Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24861
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Baden-Württemberg: CDU-Kreisverbände kämpfen gegen LGBT-Emanzipation


#11 miepmiep
  • 20.10.2015, 19:47h

  • Wer kümmert sich eigentlich um Kelles vier Kinder, während sie in der Republik rumhetzt?
  • Antworten » | Direktlink »
#12 TheDadProfil
#13 HeinerAnonym
  • 20.10.2015, 20:15h
  • Antwort auf #11 von miepmiep
  • Ja, ich frage mich auch immer:
    Die redet laufend was davon, wie wichtig beide Elternteile seien und von Vernachlässigung der Kinder. Aber sie selbst reist nur durch Deutschland um ihre Hetze zu verbreiten. Wie lange müssen dann ihre armen Kinder ohne sie auskommen und wer kümmert sich dann um die?

    Mir geht es bei dieser Frage nur ums Kindeswohl ihrer Kinder. Das wird man doch wohl noch sagen dürfen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 Reto77
  • 20.10.2015, 20:40h
  • "Ein starres Einfordern einer Akzeptanz von sexueller Vielfalt stellt die Religionsfreiheit in Frage."
    Wie darf ich das verstehen? Hexenverbrennungen sind hinzunehmen, da ein Verbot der Scheiterhaufen die Religionsfreiheit der Inquisition beeinträchtigen würde?

    Die "Argumente" von Herrn Stefan Kaufmann und seinem Stuttgarter Kreisverband (und den anderen im Artikel erwähnten homophoben Personen) sind eine Pervertierung der Demokratie. Eine wehrhafte Demokratie muss sich selbstverständlich gegen als Meinung getarnter Hass (siehe Pirinçci) abgrenzen und Minderheiten vor Verfolgung schützen.

    Die Volkspartei CDU bedient sich billigen Populismus gegen eine Minderheit, nimmt Mobbing gegen LSBTTIQ-Schüler in Kauf, nur um in Baden-Württemberg zurück an die Macht zu kommen. Wie tief wollen diese Leute eigentlich noch sinken?
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Patroklos
#16 HollaAnonym
  • 20.10.2015, 21:00h
  • Das abgrundtief Ekelhafteste an den Kelleschen Tiraden ist in meinen Augen ihre absichtliche Vermischung von Homosexualität mit Pädophilie.

    Kelle spielt mit teuflischer Perfektion auf der Klaviatur des Hasses. Tut hier und da ihre "Meinung" kund, dass es den schwul-lesbischen Schulaufklärern nicht "nur" um eine Zwangshomosexualisierung der Kinder gehe (an sich schon eine dreiste Unterstellung, die ihresgleichen sucht) - sondern diese in Wahrheit Kinder für Sexspiele missbrauchen wollten.

    Eine bodenlose Frechheit, ein Schlag ins Gesicht jeder Regenbogenfamilie. Das homophobe, pegidainfizierte deutsche Schrumpfhirn denkt nun am Ende, dass Schwule nur deswegen Kinder adoptieren möchten, um sie hernach zu vergewaltigen und zu missbrauchen.

    Etwas, das heterosexuelle Väter und Mütter ja niemals tun würden! *kopfklatsch*

    Das erinnert mich alles fatal an die Nazi-"Argumentation" zum Thema Juden: die sollen ja auch angeblich Hostienschändung betrieben haben, dazu Geschlechtsverkehr mit dem Teufel (Teufelsbuhlschaft) - und eben auch sexuellen Missbrauch an Kindern. Was der aufrechte Deutsche den Juden angetan hat, das brauche ich hier ja nicht auszuführen.

    Frau Kelle ist sowas von zum Kotzen ... nix gelernt, aber die Fresse ganz weit aufreißen ...
  • Antworten » | Direktlink »
#17 JogoleinProfil
  • 20.10.2015, 21:19h Aalen

  • Boah... Ich kann gar nicht soviel fressen, als ich kotzen könnte.

    Das schlimmste daran ist, das als "Begründung" die Meinungsbildung der Bürger vorgeschoben wird. Das ist eine unverschämte Heuchlerei und an Dreistigkeit nicht zu überbieten!

    Und was die Gender Studies anbelangt: Mir ist das persönlich teilweise auch zu abgehoben, aber hier Gender Studies in eine Reihe mit Alchemie und sonstigen Quacksalberein zu stellen (dafür aber für wirkliche Quacksalbereien wie die Homo-Heilversuche "keinen Handlungsbedarf" zu sehen) setzt dem ganzen die Krone auf.

    Und ich bin mir sicher dass "unser" CDU KV (ich wohn ja im Nachbarkreis) das ganze genauso sieht. "Unser" MdB Roderich Kiesewetter, dessen Sohn (ehemaliger JU-Vorstand Nordwürttemberg) ja besoffen gerne singt ( z. B. "SA, SS Germania!") ist da sicher gleich dabei. :(
  • Antworten » | Direktlink »
#18 JoonasAnonym
  • 20.10.2015, 21:54h
  • An Stefan Kaufmann sieht man, wie die Schwulen und Lesben in der Union ticken... Die sind dermaßen von Selbsthass zerfressen, dass sie sich bis zur Selbstverleugnung anbiedern und sich bereitwillig in ihr Schicksal fügen.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 goddamn liberalAnonym
  • 20.10.2015, 22:03h
  • BürgerInnen fragen nach Bürgerrechten, rechte Entrechter antworten:

    Wahlkreisbüro Waiblingen:
    Dr. Joachim Pfeiffer MdB
    Mayenner Straße 14
    71332 Waiblingen
    Telefon 07151/966 4002
    Telefax 07151/966 4003
    wk@joachim-pfeiffer.info
  • Antworten » | Direktlink »
#20 nebenbeiAnonym
  • 20.10.2015, 22:16h
  • Antwort auf #16 von Holla
  • "Was der aufrechte Deutsche den Juden angetan hat, das brauche ich hier ja nicht auszuführen. "

    "Er" bzw. sein Vernichtungsregime hat es bekanntlich auch Schwulen angetan!

    Deshalb faschistoide Hetze, Hassverbreitung im Geiste und in der Tradition der Nazis, im §175-Staat, endlich auch so nennen!

    Die CDU betreibt faschistoide Hetze gegen Schwule und Lesben und marschiert in Stuttgart konsequenterweise nicht nur gemeinsam mit der AfD, sondern mit Neonazis!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »

» zurück zum Artikel