Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24861
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Baden-Württemberg: CDU-Kreisverbände kämpfen gegen LGBT-Emanzipation


#21 AbschaumAnonym
  • 20.10.2015, 22:21h
  • Diese dreckigen Hetzer und Demagogen, die überall in Europa den Faschisten Steilvorlagen liefern, erbringen hier immer wieder selbst den Beweis, wie dringend und umfassend Kinder und Jugendliche vor homophoben Aggressionen geschützt werden müssen. Auch und gerade den Aggressionen homophober, menschenfeindlicher, aufklärungs- und wissenschaftsfeindlicher, hassverbreitender "Erziehungsberechtigter"!
  • Antworten » | Direktlink »
#23 hugo1970Ehemaliges Profil
#24 kuesschen11Profil
  • 20.10.2015, 23:24hFrankfurt
  • Wer Homosexualität mit Pädophilie gleichsetzen will, wie es Kelle vorgibt, vertreibt Lügen und Volksverhetzung. Alle ihre Hetzkampagnen wie z.B. die öffentliche Herabwürdigung von Regenbogenfamilien beruhen auf Homophobie.

    Daher sollte die Staatsanwaltschaft genauso wie bei den verbalen Ausfällen von Pirincci darauf aufmerksam werden und gegen Birgit Kelle Ermittlungen in die Wege leiten.

    Es muss ein Ende nehmen mit solchen Hassreden, die permanent in Diskriminierungen münden.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Patroklos
#26 EhlaAnonym
  • 21.10.2015, 00:26h

  • Christen werden auch in ihrer Religionsfreiheit "diskriminiert", wenn sie zum Beispiel Ungläubige nicht steinigen oder Hexen nicht verbrennen dürfen! Steht ja in der Bibel! Anderseits gut, dass Christen nicht alles dürfen was in der Bibel steht. Sonst hätten wir Zustände wie beim IS.

    Andersdenkende und Andersgläubige ("Gottlose") sollen sterben!
    "Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! ..."
    (Psalm 139,19)

    Zauberinnen sollen sterben!
    "Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."
    (2. Mose 22,17)
  • Antworten » | Direktlink »
#27 goddamn liberalAnonym
  • 21.10.2015, 00:46h
  • Antwort auf #21 von Abschaum
  • Sich nicht von reaktionärer Propaganda täuschen lassen:

    Die meisten, die da aus der ganzen Republik nach Stuttgart gekarrt werden, haben keine Kinder an Schulen in BW. Die offiziellen gewählten ElternvertreterInnen in BW liegen nicht mit der Regierung über Kreuz.

    Der Kelle-Freund und Kreuzritter Dr. Joachim Pfeiffer (MDB, CDU, Burschenschaftler) liegt dagegen sogar mit der Verfassungswirklichkeit über Kreuz:

    Zitat: "Diese Aussage muss ich allerdings vollumfänglich unterstützen, jedoch in dem Sinne, dass ich es ebenfalls leid bin, mir von den Verfassungsrichtern die richtige Politik vorgeben zu lassen."

    Was kümmert den deutschen Herrenmenschen der Rechtstandard der westlichen Demokratien?

    " Ehe und Familie stehen nach Artikel 6 Abs. 1 des Grundgesetzes unter dem besonderen Schutz der staatlichen Ordnung. Daran halte ich fest."

    Zitat BVG:

    "Leben eingetragene Lebenspartner mit dem leiblichen oder angenommenen Kind
    eines Lebenspartners in sozial-familiärer Gemeinschaft, bilden sie mit
    diesem eine durch Art. 6 Abs. 1 GG geschützte Familie im Sinne des
    Grundgesetzes." (Bundesverfassungsgericht, 19.2.2013)

    Pfeiffer ist ein Verfassungsgegner in einer Regierungspartei.

    Nicht der einzige in unserem völlig rückständigen Land, in dem seit jeher der rechte Mob ungestört toben darf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#28 Miguel53deProfil
  • 21.10.2015, 03:44hOttawa
  • Antwort auf #4 von Kanada
  • Gott sei Dank ist Harper weg. Ein Politiker, ohne jede menschliche Waerme. Ob Trudeau seinem eigenen Anspruch gerecht werden kann, sei dahingestellt.

    Aber jetzt kommt wieder ein Mensch ins Amt. ich bin gespannt, wie es wird und wie er in seinem Amtssitz wirken wird. Per Strasse 11,6 km von mir entfernt. Luftlinie etwa 5 km.



    Harper, das darf man nicht vergessen, hat seine ersten beiden Wahlkaempfe u.a. damit gefuehrt, dass er die gleichgeschlechtliche Ehe wieder abschaffen wolle. Damit allerdings gescheitert ist und das diesmal gar nicht erst einbrachte. Dafuer die Islamophobie als verzweifeltes und vermeintliches Ass. Und das, wegen insgesamt zwei Frauen unter 700.000 Einbuergerungen der letzten Jahre, die den Eid gern im Niqab geleistet haetten.

    Auch dafuer hat er die Quittung bekommen. Die Diskussionen zuvor haben das deutlich gemacht.

    Was die CDU in BW treibt, ist boesartig. Und eine Junge Union steckt tief mit im Sumpf. Soviel dazu, dass die Jugend anders denkt.

    DAS sind die Nazi-Keulen, die gern Antifaschisten vorgehalten werden. Und DAVOR spuere ich aengstliches Unbehagen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#29 Miguel53deProfil
#30 HonestAbeProfil

» zurück zum Artikel