Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24866
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Die 16 dümmsten und widerlichsten Zitate aus "Die große Verschwulung"


#41 TheDadProfil
#42 Das Buch istAnonym
  • 21.10.2015, 21:21h

  • Das Papier nicht wert, auf dem es gedruckt wurde. Glaubt der Autor eigentlich ernsthaft an das, was er da geschrieben hat? Oder glaubt er nur, dass die Allgemeinheit sowas lesen will?

    - Über die Gleichstellung von Schwulen & Lesben: Das Wort Vergottung gibt es nicht. Und Deutschland ist schon am Degenerieren, aber nicht wegen ein paar Homos, die endlich die gleichen Rechte haben wollen wie Heteros, sondern wegen der Idioten, die solche Ideen verbreiten wie Herr P. und von denen es leider immer mehr gibt.

    - Über Sexualkunde: Woher wissen eigentlich die "besorgten Eltern" & Co. so genau, worüber heutzutage im Aufklärungsunterricht geredet wird? Hat sich einer von denen mal das entsprechende Kapitel im Biobuch seines Kindes (so er denn eins hat) durchgelesen und/oder den Biolehrer persönlich gefragt, wie er das Thema denn handhabt? Oder plappern die alle nur das Halbwissen von Leuten nach, die die neuen Lehrpläne mal kurz überflogen haben und sich jetzt für Experten auf dem Gebiet halten? Ich befürchte letzteres...

    - Über Wissenschaft: "Die große Verschwulung" ist kopfgeborener Sondermüll zum Zwecke des Leuten-das-Geld-aus-der-Tasche-ziehens. Sondermüll deshalb, weil für diesen Schwachsinn unnötig viele Bäume gefällt wurden, was bekanntlich schei... für die Umwelt ist.

    Die anderen Zitate kommentiere ich hier nicht, mein Blutdruck ist nämlich jetzt gerade schon viel zu hoch.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 JogoleinProfil
  • 21.10.2015, 21:52h Aalen

  • AP ist zurück und redet sich bei der JF weiter um Kopf und Kragen. Er sei das große Opfer und alle hätten sich gegen ihn verschwört.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 LasseJProfil
  • 21.10.2015, 22:50hBerlin
  • Antwort auf #16 von Jogolein
  • Darstellungen des mit Pfeilen gespickten halbnackten Sebastian gehörten jahrhundertelang zu den beliebtesten und verbreitetsten Bildmotive der christlichen Malerei. Sie wurden nicht nur von Schwulen gemalt und angesehen sondern stehen geradezu exemplarisch für das zeitlose Interesse der Menschen an Homoerotik und Androgynität. Ausgerechnet mit diesem Motiv ein Buch zu schmücken, das den Untergang des Abendlandes verkündet, ist schon ein Witz: Prägnanter kann man die Thesen des Autors nicht ad absurdum führen als mit diesem einen Bild.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#45 CISHomoEhemaliges Profil
  • 21.10.2015, 23:31h
  • Antwort auf #41 von TheDad

  • Trotzdem kennen Sie den Kontext nicht, auch wenn Sie glauben alles zu wissen, Pech Digger!
    Der Herr Pirinçci ist mir herzlich egal! Wer verlangt von Migranten Sprache oder Kultur aufzugeben? Fahren sie nach Solingen oder Neukölln, da kommen Sie mit Deutsch nicht weit, selbst die Ikeawerbung ist auf Türkisch! Die Schulen werben damit, dass ihre Mensen Schweinefleisch frei sind! Wie viele Menschen leben seit über 30 Jahren in Deutschland und sprechen kaum ein Wort Deutsch?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#46 CrescentiaAnonym
  • 21.10.2015, 23:52h
  • Das Cover ist sehr schön geworden. Es erinnert mich an die Vision der Heiligen (!) Crescentia von Kaufbeuren, der im 18. Jh. in einer "Vision" der Heilige Geist in Gestalt eines androgynen Jünglings erschienen ist. Was sie da wohl intuitiv erfasst hat?? Lieber Herr Pirincci: Genderismus ist gar nicht so neu, wie Sie denken. Von Geist ist in dem Buch allerdings wenig zu spüren, vielleicht liegt da das Problem ...
  • Antworten » | Direktlink »
#47 carolo
  • 22.10.2015, 00:04h
  • Wer ist eigentlich auf die glorreiche Idee gekommen, dieses Machwerk hier unter "Sachbücher" zu besprechen?

    Das eigentlich Schlimme ist nicht einmal, dass er dieses dämliche Zeugs schreibt. Er lebt davon und verdient wahrscheinlich sogar gut daran. Vielleicht macht er es überhaupt nur deswegen.

    Das eigentlich Schlimme ist, dass es genug Idioten gibt, die diesen Dreck tatsächlich kaufen und den ganzen Mist am Ende gar noch glauben.

    Hoffentlich hat seine Entgleisung letzten Montag wenigstens dafür gesorgt, dass er in keine Talkshow mehr eingeladen wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 Miguel53deProfil
  • 22.10.2015, 00:17hOttawa
  • Antwort auf #19 von Mariposa
  • Die arische Variante ist gut. Der "blutreine" Mensch aus dem Norden Indiens und dem Iran.

    Und die deutsche, arische Variante, war fragwuerdiger Herkunft - Adolf. Klumpfuessig und Kleinwuechsig - Josef. Drogensuechtig - Hermann. Verdraengte Homosexualitaet - Rudolf.

    Was fuer eine Bagage. Und davon liess sich das deutsche Volk leiten.

    Jetzt folgt sie einem Kleinkriminellen, der sich durch Flucht nach Suedafrika der Justiz entzog. Und in Deutschland seinerseits gegen Fluechtlinge hetzt - der Lutz. Und einer so genannten Politikerin, die entschieden fuer die saubere deutsche Familie spricht. Dabei aktuell Mann und vier Kinder verlaesst, um mit dem Geliebten, einer anderen verkrachten Esistenz zu leben - unser Frauke.

    Oder einer so genannten Journalistin, die sichtbar luegt. Und doch damit richtig dicke Kohle macht - die Birgit.

    Muss man das deutsche Bildungsystem wieder einmal ueberpruefen? Zuviel Pisa drin und schwer Schieflage? Oder warum ist es immer wieder so einfach, die Masse zu radikalisieren und aufzuhetzen?

    Der Pirincci ist durchgeknallt und man fragt sich, warum Presse, Rundfunk und Fernsehen diesen Knall noch nicht gehoert haben und ihm immer mal wieder eine Buehne und damit Werbung bieten. Und dafuer vermutlich auch noch bezahlt!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#49 Miguel53deProfil
  • 22.10.2015, 00:46hOttawa
  • Antwort auf #22 von Nils
  • Zuerst mal hat Princci ganz schoen dicke Kohle gemacht mit seinen ganz witzigen Katzenbuechern und der Verfilming. Und bisher sind vermutlich nach wie vor Tantiemen dazu geflossen. Mag sein, dass die Vrtragsaufloesung mit seinem Katzenbuch-Verlag das jetzt beendet. Aber er hat schon so manchen Euro im Saeckel.

    Sein persoenliches Leben ist vermutlich ein wenig durcheinander geraten, seit ihn seine Frau verlassen hat. Das mag damit zusamenhaengen, dass eben nicht jede Frau den dominanten Mann mag, sondern einfach einen, der mit Hirn und Herz lebt und liebt.

    In einem der Beispiel-Scholagworte Pirinccis wird naemlich auch seine duemmliche Bigotterie deutlich. Da, wo er so suesslich von dem schreibt, was Sex sein soll.

    Zunaechts steht ihm da der andere Begriff des dominanten Mannes im Wege. Der passt nicht zu dem, was er zuvor sagt. Zudem aber, so habe ich vor einiger Zeit mal irgendwo ueber ihn gelesen, soll er ein Typ sein, vor dem saemtliche Frauen besser gleich auf die Baeume fluechten, weil er SEINEN dominanten "Mann" nicht bei sich halten kann und alles betatscht, verbal oder koerperlich, das weiblich ist.

    Der Mann ist von einr Frau verlassen worden. Er steckt ganz offensichtlich in einer Legenskrise. Also bitte. Das muss er doch in seinem Alter irgendwie verarbeiten. Manche Maenner machen dann einen Strickkurs an der Volkshochschule. Andere starten ein Altersstudium. Manche gehen auch in Gruppentherapien.

    Pirincci schreibt stattdessen Deutschen-Hassen-Buecher. Auslaender-Hassen-Buecher. Schwulen-Hassen-Buecher. So wird er seinen Zorn los. Bedient seine Eitelkeit, indem er sich von den Medien einladen laesst. Und macht damit auch noch frische Kohle. Ist doch schoen...fuer ihn.

    Die Birgit Kelle macht im Grunde auf die gleiche Art und Weise richtig dickes Geld. Die weiss bestimmt, dass alles, was sie schreibt, Schwachsinn ist. Aber Geld stinkt nun mal nicht. Und sie macht es eben mit sanften Worten und einem Laecheln. Der Effekt ist der selbe.

    Und beide standen gemeinsam, ergaenzt durch Frau Kuby, auf der Frankfurter Buchmesse. Wenn das nicht ein Trio Infernale ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#50 Miguel53deProfil

» zurück zum Artikel