Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24967
Home > Kommentare

Kommentare zu:
AfD zieht mit Warnung vor Homo-"Propaganda" in den Wahlkampf


#51 Andreas VAnonym
  • 06.11.2015, 09:21h
  • Das unterstreicht noch mal eindrucksvoll, wie wichtig es ist, im Freundes-, Kollegen- und Familienkreis über die AfD und ihre rückwärtsgewandte Politik der Diskriminierung aufzuklären und sich an Gegen-Demos gegen ihre Kundgebungen zu beteiligen. Sowohl in Baden-Württemberg als auch im Rest von Deutschland!

    Und natürlich auch: Bei jeder Wahl - von Kommunal-, über Landtags- bis Bundestagswahl - sein Wahlrecht zu nutzen und eine Partei zu wählen, die kein Problem mit LGBT-Rechten und Aufklärung hat. Die AfD in Parlamenten und ihren Einfluss auf Gesetze und Bildungspläne zu verhindern, sollte auch für kritische Nichtwähler Grund genug sein, wählen zu gehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 Heiner HörthAnonym
#53 sanscapote
  • 06.11.2015, 10:31h
  • Antwort auf #49 von Torsten_Ilg
  • Was ich an ihnen geschaetzt habe, war ihre Ehrlichkeit.
    Aus Irrtuemern kann man lernen, ja man sollte es sogar.

    Fuer einen Buerger wie mich, der noch Wahlrecht in der BRD besitzt, kaeme keine der grossen Parteien in Frage. Bei der Linken und den Gruenen wird sich die Zukunftsfaehigkeit noch zeigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#54 Vater
  • 06.11.2015, 10:37h
  • Antwort auf #1 von Erasmus
  • Bevor Hamed Abdel-Samad oder die Giordano-Bruno-Stiftung durch Halbwahrheiten, Spekulationen oder Vermutungen in Verruf geraten: er sucht den Dialog. Gerade weil er nicht auf Seiten von Pegida oder der AfD ist.

    Das ist ein kleiner, aber fundamentaler Unterschied!

    Gerade solche kleinen, bei Facebook gerne geteilten Meldungen sind es, die auf der Seite der Rechten die Stimmung immer weiter aufheizen.

    Da ich sowas nicht mag und hier derartiger Stimmungsmache entgegenwirken möchte:

    hpd.de/artikel/12337

    www.merkur.de/lokales/dachau/dachau/hamed-abdel-samad-tumult
    e-bei-mahnwache-gegen-islamkritiker-in-dachau-afd-vortrag-56
    98618.html


    Die Informationsverarbeitung bei der Nutzung des immer schneller werdenden Internets führt immer häufiger zu einer verfrühten Meinungsbildung durch Informationsfetzen; Fetzen, mit denen sich die Menschen begnügen und auf deren Basis sie Werturteile fällen, obwohl meistens weder die Informationsquellen, noch der Kontext geprüft werden. Facebook füttert die Menschen täglich mit unzähligen Enten, Falschmeldungen, Halbwahrheiten, Verleumdungen etc.

    Gerade wir sollten ein Lied davon singen können. Die Transparente der 'Besorgten Eltern' sind voll von diesem fleißig geteilten Bullshit.

    Bei Pegida & Co sieht es genauso aus.

    Angesichts dieses Wissens müssen wir beim Teilen irgendwelcher Informationen verantwortungsvoll handeln, Fakten checken, Spruchbilder oder Zitate prüfen UND nichts Halbgares servieren, was irgendwen in ein schlechtes Licht setzt. Gerade wenn die Information Stirnrunzeln verursacht, darf sie nicht einfach ungeprüft als kleine Meinungsmache Unters Volk gestreut werden. Ansonsten bewegen wir uns auf demselben Niveau wie Pegida & Konsorten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#57 BitteAnonym
  • 06.11.2015, 11:19h
  • Antwort auf #54 von Vater
  • Genau und das SPD-Mitglied Sarrazin tritt selbstverständlich auch nur vor der AfD auf, um die Menschenrechte in Deutschland per Dialog zu verteidigen und nicht um seine Bücher zu verkaufen. Sorry, aber glaubwürdig ist das nicht?
    Was meinen Sie wohl, was los wäre, wenn die Vorsitzende von Amnesty International, Frau Selmin Caliskan, vor der AfD auftreten würde, um ihr oder sonst irgendein Buch vorzustellen? Aber glücklicherweise weiß die Frau, was sich gehört! Wäre schön, wenn die Giordano-Bruno-Stiftung und Herr Hamed Abdel-Samad dies auch wüssten!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#59 ErasmusAnonym
  • 06.11.2015, 14:05h
  • Antwort auf #54 von Vater
  • 1. Durch seine Auftritte - inzwischen ist er fast schon regelmäßig Redner bei AfD-Veranstaltungen -macht er die AfD hoffähig und er weiß das genau, zumal er somit auch als "Kronzeuge" fungiert, die AfD sei nicht rassistisch, da ja sogar ein Ägypter oft bei ihnen spricht.

    2. Mina Ahadi, Frontfrau des gbs-Projekts "Zentralrat der Ex-Muslime", war bejubelte Rednerin bei BPE (Bürgerbewegung Pax Europa), die hinter PI News steckt. Frau Ahadi wird auch auf der gbs-Website mit Foto und allem drum und dran vorgestellt.

    3. Der Euthanasie-Propagandist Peter Singer ist der erste und bislang einzige Träger des "Ethik-Preises" der gbs.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#60 ErasmusAnonym
  • 06.11.2015, 20:38h
  • Hier noch etwas zu dem gbs-Beirat Holm Putzke und der Frage, ob man sich "strafbar macht, wenn man Flüchtlingen die Einreise" ermöglicht:

    Macht sich Merkel strafbar?
    Die liberale Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin hat eine juristische Kehrseite: Wer die Einreise ohne Pass oder Visum zulasse, mache sich strafbar, schreibt der Passauer Strafrechtler Holm Putzke. Doch ist das der alleinige Maßstab? Und was folgt daraus?

    www.faz.net/aktuell/feuilleton/fluechtlingspolitik-macht-sic
    h-merkel-strafbar-13849749.html


    und damit niemand versehentlich meint, das wären unterschiedliche Dinge: gbs = Giordano-Bruno-Stiftung
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel