Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25068
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Xavier Naidoo: "Ich bin froh, in einem 'bunten' Deutschland zu leben"


#21 Bunte WeltAnonym
#22 David77Anonym
  • 20.11.2015, 14:00h
  • Antwort auf #20 von Johannes45
  • "Mich wundert die Kritik aus den Reihen der LGBT-Aktivisten sehr und ich habe mich schon intern beim LSVD beschwert."

    Die freuen sich schon ganz dolle drauf... Wie jede Woche... Das landet wie üblich in der für deine Post eigene Ablage A wie Abfall... Oder ungelesen im Spam-Mail-Ordner...

    Der LSVD ist nicht dein Sprachrohr!!!!

    "und deswegen bin ich als Mitglied des LSVD erneut stinkesauer,"

    bist du doch dauernd!!

    "was sich der LSVD-Vorstand dort wieder geleistet hat."

    Was denen wie sonst auch immer ins eine Ohr rein und aus dem anderen Ohr wieder rausgeht...

    "Das werde ich sicherlich im kommenden Jahr bei der Jahreshauptversammlung ansprechen !!!"

    Das Jahreshauptversammlung findet sicherlich im Geheimen ohne dich statt...sonst käme der LSVD ja gar nicht mehr voran...
    Für dich gibt es sicher eine eigene Versammlung...

    "aber es hat überhaupt NICHTS mit LGBT-Themen zu schaffen und ist daher auch ungeignet, deswegen Kritik an Naidoo zu üben, "

    Das hat man wunderbar von DIR gelernt.
    Du bringst doch dauernd bei LGBT-Themen Kritik an anderen Dingen, die damit absolut nichts zu tun haben!

    PS.
    "Er ist Christ und das kann ja nichts schlechtes sein" ist keine Entschuldigung und schützt ihn nicht vor Kritik.
    Außerdem kann das doch gar nicht sein, da er doch sicher nicht in deine Kirche eingetreten ist...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#23 lucdfProfil
  • 20.11.2015, 14:22hköln
  • Ich finde skandalös, dass dieser Typ nominiert wurde. Er ist homophob, reaktionär, vulgär, arrogant und singen kann er auch nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 LLLLLLLLLAnonym
  • 20.11.2015, 14:37h
  • Keine andere Minderheit ist trotz mehrfacher Entschuldigung so nachtragend wie die LGBTIs.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Foxie
  • 20.11.2015, 14:44h

  • Natürlich reiner Zufall, die öffentlich-rechtlichen bestimmen in ihrer Unfehlbarkeit einen christlich missionierenden Verschwörungs-Schwätzer. Die Glaubenskonzerne wird es freuen, wie gut ihre Handlanger funktionieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 Foxie
  • 20.11.2015, 15:01h

  • Das glaube ich,daß er froh ist, in einem bunten Deutschland zu leben. Haben ihn doch auch viele LGBT-Fans reich und berühmt gemacht.
    Nach dem ESC wird ihm nur noch das Dschungelcamp bleiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 Thom_ass1973
#28 Petrillo
  • 20.11.2015, 15:48h
  • Man müsste mal heraus finden, um wie viel Geld es bei der Sache geht. Für XN bzw. wie viel Thomas Schreiber und ggf. andere Verantwortliche von XNs Plattenfirma für diese Hauruck-Entscheidung bekommen haben.

    Nicht dass ich behaupten würde, Korruption und Schmiergelder seien hier im Spiel - aber mindestens ein "Geschmäckle" hat die Sache auf jeden Fall!

    Zumal sich viele Jahre keine solchen "Superstars" wie der Mannheimer Jammerlappen für den ESC finden ließen...
  • Antworten » | Direktlink »
#29 Sabelmann
  • 20.11.2015, 15:59h
  • Es ind schon viele Homophobs beim ESC aufgetreten.Das wird man nicht verhindern können.Ich hab kein Problem seine Entschuldigung anzunehmen.Aber es ist auch bekannt dass die Community Probleme mit sowas hat.
    Denkt ihr wirklich dass WIR den Teilnehmer für ein Land bestimmen können?Auch wenn die Veranstaltung in unseren Kreisen eine grosse Beliebtheit hat...es ist Keine Gayshow alleine!
    Und sorry...Fans hat er massenhaft!
  • Antworten » | Direktlink »
#30 ursus
  • 20.11.2015, 16:24h
  • Antwort auf #20 von Johannes45
  • ich wünsche dem lsvd genügend humor, um mit einem so engagierten mitglied angemessen umzugehen. übrigens bin ich mir nicht sicher, ob der verein mit deiner art, hier "öffentlichkeitsarbeit" als erklärtes mitglied zu betreiben, so wirklich glücklich ist.

    >"es hat überhaupt NICHTS mit LGBT-Themen zu schaffen"

    die eigentliche aufgabe von lgbttiq*-organisationen sind ja anti-raucher_innen-kampagnen, wie du das im nachbarthread forderst, nicht wahr?

    an der paradoxa-fülle in deinem dunklen hirnkästlein hätte schrödinger seine helle freude gehabt...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »

» zurück zum Artikel