Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25134
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Russisches Magazin "verzeiht" manchen Promis ihre Homosexualität


#1 myysteryAnonym
  • 30.11.2015, 14:30h
  • Irre, aber immerhin mal keine Mordaufrufe.

    Interessant auch, dass der suggestive Schreibstil der russischen "Magazine" denen amerikanischer oder auch deutscher Pendats frappierend gleicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 NQSAAnonym
#3 UeberfluessigAnonym
#4 ProtestfreieZoneAnonym
#5 ursus
  • 30.11.2015, 16:52h
  • man muss nur hier bei queer.de die kommentare zu einem beliebigen artikel über hiv, tunten, bdsm, saunas oder den csd lesen, um festzustellen, dass die unterscheidung in gute schwule und böse schwule auch in unseren eigenen reihen recht beliebt ist.

    das rechtfertigt natürlich nicht den stuss, den dieses blättchen da verzapft.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Foxie
  • 30.11.2015, 16:59h

  • Dummes,überflüssiges Gekritzel in einem dummen, überflüssigen Blatt.
    Borniertheit und hinterhältiges Hetzen ist, nicht nur meiner Meinung nach, unmännlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 raganello
  • 30.11.2015, 18:13h
  • Klar, wahre Männlichkeit ist, wenn man jeder Frau hinterher dackelt und man diesen verrückte Geschichten erzählt, nur damit man sie ins Bett bekommt.

    "Ein vergiftetes Lob gab es auch für Stephen Fry. Der britische Schauspieler sei der "Inbegriff der Idee, dass man offen schwul und gleichzeitig eine vernünftige Person" sein könne."

    Und alle anderen können das nicht sein?
    Was heißt hier denn "eine vernünftige Person"?
    Und ist "eine schwule Person" gleich "eine nicht vernünftige Person".

    Warum ist Homosexualität nicht vernünftig?
    Warum ist Heterosexualität vernünftig?

    Ne ehrlich jetzt... ich möchte nur mit vernünftigen Menschen zu tun haben. Nur vernünftige Menschen möchte ich um mich haben. Soll ich also jeden erst mal fragen, ob er doch nicht schwul sei?

    Also homophober gehts ja wohl kaum...
    So versteckte Homophobie, die positiv klingen möchte... ein Witz...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 raganello
#9 Frankfurt OderAnonym
#10 HenryAnonym
#12 axelsProfil
  • 30.11.2015, 21:00h-
  • Da Maxim in der Schweiz vertrieben wird: kurzer check, ob da ein Protest lohnen könnte.... Aber nur schon die Webpage ist nicht auszuhalten. Alle Dekandenz versammelt. Es lohnt schlicht nicht zu fragen, wie sie zu LGBT*-Bashing stehen..., man müsste zugleich noch fragen, was sie an Bentleys, Bugattis und Automessen, an Hot Girls und Alphamales ach so geil finden...
  • Antworten » | Direktlink »
#13 LarsAnonym
  • 01.12.2015, 00:24h
  • Ein guter Beleg dafür, dass Homophobie und Frauenfeindlichkeit bzw. -angst sehr ähnlich sind.

    Ein Hinweis für Leute, die nur in schwrz-weiß, mann-frau Kategorien denken können: Ich persönlich habe kein Problem damit, wenn ich für manche Heteros nicht als "richtiger" Mann wahrgenommen werde. Dann würde ich für den "Rest", der mir "fehlt", den Respekt und die Hochachtung und den ritterlichen Schutz verlangen, die "mann" einer Frau entgegenbringt. Die aktuelle russische Tragödie ist eben auch, dass es im Putinschen Russland keine "First Lady" gibt.

    Sei´s drum --- Mir fehlt in der Liste - in der ja immerhin Oscar Wilde genannt wird - übrigens der Name seines Zeitgenossen Tschaikowski. Wie kommt´s?
  • Antworten » | Direktlink »
#14 FredinbkkProfil
#15 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 01.12.2015, 14:48h
  • "Seine Kreativität hat uns so viel Freude bereitet, dass wir ihm alles vergeben"
    Schwachsinn hoch 10 -
  • Antworten » | Direktlink »
#16 AntwortaufLarsAnonym
#17 KralleProfil

» zurück zum Artikel