Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25136
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Deutsche Aids-Hilfe begrüßt Aktion "Wir machen's ohne"


#81 Benedictus
  • 01.12.2015, 20:30h
  • Antwort auf #1 von wiking77
  • Oh Mann. Vielleicht sollte man die gesamte Diskussion auf eine Formel herunterbrechen:

    Kategorie A:
    Kondomnutzung für
    - die Unaufgeklärten
    - die Ungetesteten
    - die Verunsicherten
    - die AIDS-Traumatisierten, welche die Zeit in den 1980ern miterlebt haben
    - die sicher HIV-Negativen, die ganz sicher negativ bleiben wollen
    - die vermeintlich HIV-Negativen, die ganz sicher keinen anstecken wollen können
    - die Kondom-Konditionierten
    - die gerne auswärts und anonym in Darkrooms, Parks und Toiletten- Ficker
    - die Promisken, die häufige wechselnde Partner haben

    Kategorie B:
    Keine Kondomnutzung für:
    Leute, bei denen das Kind sowieso schon in den Brunnen gefallen ist, weil sie schon immer ein Problem gehabt hatten, ihre Sexualität mit Kondom zu leben. Bedingung:
    1) Sie stehen unter Behandlung
    2) Sie nehmen zuverlässig regelmäßig ihre Medikamente ein und nehmen regelmäßig ihre Untersuchungen wahr
    3) Ihre HIV-Nachweisgrenze ist konstant über einen längeren Beobachtungszeitraum unter Null
    4) Bei Ihren Sexpartnern treffen die Punkte 1 bis 4 ebenfalls zu.

    Kategorie B kann keine Neuinfektionen produzieren, weil alle Betroffenen sowieso positiv sind, unter sich bleiben und ohne sich Sorgen machen zu müssen, verantwortlungsvoll miteinander bare ficken können.

    Kategorie A ist der größte Unsicherheitsfaktor, wenn sie es nicht schaffen, beständig und kontinuierlich bei ihrem Kondomfick zu bleiben. Nur ein "Ausreißer" aus diesem Kreis und das Risiko einer Neuinfektion ist real. Mit Ausreißer meine ich all jene, die nach Außen hin Safer Sex propagieren, aber im entscheidenen Moment vielleicht durch Geilheit, Drogen, Alkohol oder sonstwas schwach werden, sich doch auf Bareback einlassen und schlimmstenfalls an jemanden geraten, der seinen Status nicht kennt, unbehandelt ist und somit die höchste Viruslast trägt. Wie oft hat man das schon erlebt. Schaue ich auf Gayromeo, machen es fast alle Safe. Aber wer steckt sich dann noch an, wenn alle so überzeugte Safer-Sex-Kondom-Überzeugte sind? Das ist eine gute Frage.

    Kategorie A würde im übrigen alleine aus Angst, sich was zu holen, sowieso nie mit einem aus Kategorie B Sex haben wollen, selbst mit Kondom nicht. Aber ein Ausreißer eines A-Typen mit einem B-Typen wäre vermutlich lang nicht so verhängnisvoll für den A-Typen, als wenn der A-Typ einen Ausreißer mit einem aus seiner eigenen Kategorie hätte. Ich würde sogar behaupten, dass der B-Typ weitaus gefährdeter ist, wenn er es bare mit einem aus der Kategorie A tut, weil die A-Typen ja felsenfest davon ausgehen, sie seien negativ. Doch welchen Zeitraum der aktuelle HIV-Test nicht mehr abdeckt, wird seltenst von ihnen durchleuchtet. Ebenso wenig, wieviel bare in dieser diagnostischen Lücke passiert sein könnte. Von daher fährt Kategorie B besser mit Leuten aus der eigenen Kategorie, da kann man keinen mehr mit HIV anstecken, somit niemanden gefährdet, das nimmt die psychische Belastung beim Sex ungemein, und man kann sicher sein, dass man sich selbst auch nicht anderes holt, wenn man es mit einem Typen zu tun hat, der schon der Krankheit wegen alle drei Monate automatisch vom Facharzt auf alles Mögliche durchgecheckt wird. Bei Kategorie A wird so ein Aufwand schon aus krankenkassentechnischen Gründen nicht gemacht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#82 Jan SmutsAnonym
  • 01.12.2015, 21:15h
  • Antwort auf #81 von Benedictus
  • Netter Versuch, klingt ähnlich plausibel wie die theoretischen Grundlagen der südafrikanischen Apartheid ("Viel besser für die Schwarzen, wenn die unter sich sind")

    Dass Du Dich zur Kategorie A zählst, ist außer Zweifel.

    Kleiner Schönheitsfehler Deiner Argumentation: Es kann jemandem aus B, bei denen Du das Kind im Brunnen diagnostizierst, egal sein, ob er mit A oder B vögelt. B passiert dabei nix und A auch nichts.

    Für jemanden aus A ist übrigens auch jemand aus B sicherer, aber darauf zu kommen, erfordert Nachdenken und Wissen in Stochastik.

    Setzen, fünf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #81 springen »
#83 Alte TunteAnonym
  • 02.12.2015, 20:28h
  • Nicht zuletzt die Kommentare auf dieser Seite bestätigen wieder einmal das Vorurteil, daß Männer eher mit einem anderen Körperteil denken als mit dem Kopf.

    Es ist ja ein wahrer Segen - insbesondere wenn man die achtziger Jahre miterlebt hat -, wenn die HIV-Therapiemöglichkeiten immer besser werden. Aber den Eindruck zu vermitteln, HIV wäre eine Art besserer Schnupfen und gar kein Problem, wenn man nur mal eine Pille schluckt ...

    Wie? "Mal" bedeutet "lebenslang"? Und Nebenwirkungen gibt es auch noch? Und was passiert eigentlich, wenn womöglich eines Tages die Krankenkasse nicht mehr zahlen will?

    Und ausgefeilte Erläuterungen, unter welchen Umständen eventuell vielleicht, streng wissenschaftlich betrachtet, eine Übertragung kaum möglich ist ... Erfahrungsgemäß kommen aus der öffentlichen Kommunikation bei vielen Leuten nur Bruchstücke an (deswegen funktioniert ja auch die alte Grundregel jeder Diffamierung: "Irgendwas bleibt immer hängen!"). In diesem Fall: Ah, Gefahr endlich vorbei, die blöden Gummis braucht's nicht mehr! Sagt sogar die Deutsche Aids-Hilfe.

    Womit denken die dort (Un-) Verantwortlichen eigentlich?

    Wer solche Freunde wie die DAH hat, braucht keine Feinde mehr.
  • Antworten » | Direktlink »
#84 AnthrazitProfil
  • 02.12.2015, 22:11hAlfter
  • Antwort auf #83 von Alte Tunte
  • Die DAH geht vermutlich davon aus daß Menschen in der Lage sind mäßig komplizierte Sachverhalte zu verstehen wenn man sie ihnen in allgemeinverständlicher Sprache präsentiert?

    Menschen die ja auch fähig sind zB Auto zu fahren, Maschinen zu bedienen, Nebenkostenabrechnungen nachzuprüfen, Zeitung zu lesen, am Automaten Geld abzuheben, nach Kochrezept Zutaten zusammenzustellen und in ein Mittagessen zu verwandeln, in Kommentarspalten von Onlinemagazinen zusammenhängende Texte zu schreiben, ihren Jahresurlaub zu planen und zu buchen, ihre Kontoauszüge zu lesen und sich selbständig die Schuhe zuzubinden. Im Schnitt jedenfalls.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#86 Rosa SoliAnonym
#87 Miguel53deProfil
  • 03.12.2015, 08:39hOttawa
  • Antwort auf #59 von wiking77
  • An Ihrem Beitrag erkennt man nur eins: Sie haben ueberhaupt nicht verstanden, worum es bei der Aktion und der Aussage der DAH eigentlich geht.

    Ueberhaupt reibe ich mir immer wieder die Augen. Innerhalb der Kommentare gibt es unter # 21 und 23 Beitraege von Holger Wicht von der DAH, in denen noch einmal ergaenzt, verdeutlicht und versachtlicht wird, worum es geht.

    Und dennoch geht die Diskussion munter weiter, als seien da nicht die meisten Fragen geklaert. Es ist, als hoere man vor lauter Geschrei die DAH ueberhaupt nicht. Es ist unglaublich, wie immer wieder das selbe geschrieben wird. Der selbe Unsinn wiederholt wird. Die meisten wissen es offenbar besser, als diejenigen, die sich taeglich und intensiv damit befassen.

    Ja verflixt, da fragt man sich doch verzweifelt, waeum der wiking und all die anderen Schlauberger nicht an der Spitze der Bewegung stehen und die "richtige" Aufklaerung betreiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#88 Aelteste TunteAnonym
  • 03.12.2015, 08:52h
  • Antwort auf #83 von Alte Tunte
  • Auch eine alte Tunte sollte sich die Zeit nehmen und lesen. Wenn sie nach 81 Kommentaren schreibt, als habe sie weder den Artikel gelesen, noch die Kommentare, die zur Aufklaerung beitragen, dann sieht jede Tunte einfach nur alt aus.

    Vielleicht hilft es ja, das Make Up aufzufrischen und die Lippen nachzuziehen? Und dann denen, die richtig lesen, das Feld zu ueberlassen? Ich dachte nur mal...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »

» zurück zum Artikel