Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25294
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Verbotene Liebe zwischen schwulen Zwillingen


#1 Homonklin44Profil
  • 25.12.2015, 15:32hTauroa Point
  • Wenn ein Buch beim Rezensor so schlecht ankommt, macht es eigentlich schon fast eine seltsame Art von Neugier wach, das mal selbst zu lesen.

    Ist es der Fall, oder kann es sein, dass manche Lektoren heute durch Software ersetzt wurden? Ich sehe oft Fehler in Büchern, die ein zufälliges Übersehen oder ein vergessener Patzer nicht erklären kann, wie wohl aber eine zu ungenau angewandte Korrektursoftware sie hervorbringen kann.
    Auch in Zeitungsartikeln sieht man das häufig.

    Einige drucken auch Fehler wieder neu, die man selbst schon korrigiert hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 WürgAnonym
  • 25.12.2015, 15:43h
  • Auch wenn ich dafür bin, dass Verwandte sogar mit vollen Rechten heiraten können, finde ich (für mich ganz persönlich) die Vorstellung, dass Verwandte miteinander Sex haben extrem abstoßend und möchte daher lieber nichts darüber lesen, selbst wenn nicht mal ein einziger Rechtschreibfehler in diesem Buch wäre.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 BruderloserAnonym
  • 25.12.2015, 17:16h
  • Antwort auf #2 von Würg
  • Geht mir auch so. Ausser bei einem Bruder, noch besser einem Zwilling. Den hab ich mir als Kind immer sehr gewünscht.

    Kann mir nicht vorstellen dass etwa gleichaltrige Brüder sowie Zwillinge nicht zumindest miteinander wichsen, gerade falls die sich noch ein Zimmer teilen müssen. Aus Wichssessions kann dann vielleicht mehr werden. Vielleicht weiss einer hier mehr darüber?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 DoppelwürgAnonym
#5 TachelesAnonym
  • 26.12.2015, 14:38h
  • Antwort auf #4 von Doppelwürg
  • Erlaubt ist, was gefällt und das gilt hauptsächlich für sexuelle Fantasien! Aus diesem Grund ist es ja völlig legitim, zu träumen, man(n) hätte zügellosen Sex mit seinen Brüdern (egal, ob Halb-, Adoptiv-, Voll- oder Zwillingsbruder) Im Gaypornobrereich gibts Studios, die das auch umsetzen (das beste Beispiel: Kristen Bjorn in "Caribbean Heat"). Es ist also nichts Verwerfliches daran, auch wenn es ein Tabuthema ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 WürgAnonym
  • 26.12.2015, 17:32h
  • Antwort auf #5 von Tacheles

  • Ich habe nie gesagt, dass Inzest verwerflich sei, noch dass das verboten gehöre oder sonst was. Ich habe nur gesagt, dass ich für mich ganz persönlich diese Vorstellung zum Kotzen finde und dass man mich bitte mit dem Thema in Ruhe lassen soll. Stattdessen siehst auch du dich irgendwie genötigt, mir irgendwas von Kristen Bjorn Inzest Pornos zu erzählen, als ob das an meiner Meinung irgendwas ändern würde. :-(
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#7 JedemTierchenAnonym
  • 26.12.2015, 17:43h

  • sein Plaisirchen.
    Ich hab kein Problem mit Inzest.
    Wenn man Spass miteinander hat und/oder sich liebt ist doch alles
    Bestens.
    Ich persönlich hatte da eigentlich
    keine solchen Wünsche oder Phantasien.
    Habe mit meinem 1/2 Jahr jüngeren
    Stiefbruder von 11 - 17 das Zimmer
    geteilt....und NIE zusammen gewichst. Der war so wenig mein Typ da hätte ich meinen Schwanz eher in der Tür eingeklemmt....
  • Antworten » | Direktlink »
#8 David77Anonym
#9 TheDadProfil
  • 26.12.2015, 22:46hHannover
  • Antwort auf #6 von Würg
  • Warum liest du dann Artikel zu Büchern in denen es um genau das Inzest-Thema geht, was Dich ja so gar nicht interessiert ?

    Am FKK-Strand spannen gehen und sich dann belästigt fühlen wenn man nackte Menschen sieht ist genau das gleiche..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#10 WürgAnonym
  • 26.12.2015, 23:53h
  • Antwort auf #9 von TheDad

  • Das ist eben nicht dasselbe. Den FKK-Strand könnte ich problemlos meiden (wenngleich ich sehr gerne FKK mache), auf dieser Seite hingegen wird mir dieses für mich sehr abstoßende Thema unter die Nase gerieben. Ich finde das muss nicht sein. Ist meine Meinung die man auch scheiße finden darf, aber das ändert für mich nichts. Ich habe miterlebt wie inzestiöser Missbrauch funktioniert und finde es daher abscheulich. Trotzdem erlebe ich immer öfter wie das Thema romantisiert wird. Das geht für mich völlig an der Realität vorbei. Wenn Leute das für sich wollen, dann sollen sie es tun. Aber wenn man mir das Thema vorsetzt, dann sage ich auch was ich davon halte. Ich verurteile damit nicht die Menschen, die so etwas einvernehmlich tun und würde es ihnen auch niemals verbieten, aber dafür sollte man bitte auch aktzeptieren, dass ich ganz persönlich und für mich, Sex mit Verwandten total ablehne und zum Kotzen finde. Das darf ich, das nehme ich mir heraus! Auch wenn man auf dieser Seite prinzipiell schlecht bewertet wird, wenn man nicht zu beinahe jeder sexuellen Spielart Ja und Amen sagt. :-(
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 ursus
  • 27.12.2015, 15:15h
  • Antwort auf #6 von Würg
  • >"dass man mich bitte mit dem Thema in Ruhe lassen soll."

    wer ernsthaft glaubt, einen anspruch darauf zu haben, dass die medien nicht über themen berichten, mit denen er ganz persönlich ein problem hat, der überschätzt möglicherweise die eigene rolle im universum ein kleines bisschen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 TheDadProfil
  • 27.12.2015, 17:59hHannover
  • Antwort auf #10 von Würg
  • ""Das ist eben nicht dasselbe. Den FKK-Strand könnte ich problemlos meiden""..

    Der Begriff "Spannen" ist dir scheinbar auch unbekannt..

    Es geht nicht darum was du meiden könntest, sondern warum du es unterläßt, den Artikel zu meiden !

    Es zwingt dich niemand den Artikel, und dann noch die Kommentare zu lesen, nur um dann festzustellen, wie angenervt Du davon bist !

    Abwesenheit hat für alle Seiten etwas entspannendes..
    Wortspiel beabsichtigt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 TheDadProfil
  • 27.12.2015, 18:07hHannover
  • Antwort auf #10 von Würg
  • ""Ich habe miterlebt wie inzestiöser Missbrauch funktioniert und finde es daher abscheulich.""..

    Harter Tobak..
    Denn Du hast den Artikel nicht einmal gelesen !

    Da treffen 2 Männer im Alter von FÜNFUNDFÜNFZIG aufeinander, und dir fällt nur ""inzestuöser Missbrauch"" als Analogie dazu ein..

    Wenn 2 Brüder vögeln ist es weder Missbrauch NOCH Inzest !
    Egal in welchem Alter..

    Arbeite an Deinen Vorurteilen..
    Die lassen sich durch Wissen beseitigen..
    Dazu muß man allerdings erst einmal einiges lesen..

    ""Auch wenn man auf dieser Seite prinzipiell schlecht bewertet wird, wenn man nicht zu beinahe jeder sexuellen Spielart Ja und Amen sagt. :-(""..

    Was daran liegt, dass Dich diese Sexuellen Spielarten nichts angehen, so lange Du sie nicht selbst praktizierst !
    Und es steht Dir eben nicht an, über die Sexuellen Spielarten anderer Menschen den moralischen Stab zu brechen, indem du sie als ""Missbrauch"" MISSDEUTEST !

    Das ist schlicht "verleumdung"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#14 WürgAnonym
  • 27.12.2015, 18:57h
  • Antwort auf #13 von TheDad

  • Ich seh schon worauf das hinausläuft. Obwohl ich mehrfach betont habe, dass meine Ablehnung von Inzest nur für mich persönlich gilt und ich niemandem was verbieten will werde ich denoch angegriffen, weil ich Inzest - und nichts anderes wird in diesem Buch beschrieben - nicht zu 100 % gut heiße. Sorry, aber das werde ich niemals tun. Dafür habe ich viel zu sehr erlebt, was für ein Grauen Inzest anrichten kann. Mich kotzt daher diese neuerlich modern gewordene Romantisierung von Inzest extrem an.

    Lern du daher erst mal den Unterschied zwischen Toleranz und Akteptanz. Akzeptanz kannst du nur vermitteln und nicht aufzwingen. Und irgendwann sollte man vielleicht auch mal damit zufrieden sein, dass mehr als Toleranz manchmal einfach nicht drin ist. Aber ich wette, dass du dich damit nicht zufrieden geben wirst. :-(
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#15 WürgAnonym
#16 LaurentEhemaliges Profil
  • 27.12.2015, 20:17h
  • Antwort auf #14 von Würg
  • Ich denke, man muss zunächst mal danach unterscheiden, ob so etwas freiwillig geschieht, wie alt die Betroffenen sind und ob Personen verschiedenen oder gleichen Geschlechts betroffen sind.

    Aus deiner Betroffenheit ("viel zu sehr erlebt, was das anrichten kann...") schließe ich, dass du da negative Erfahrungen gemacht hast bzw. unerfreuliche Dinge abgelaufen sind.

    Strafbar nach § 173 StGB ist u.a., wenn Geschwister den Beischlaf vollziehen, wobei es sich um vaginalen Beischlaf handeln muss.
    Hintergrund des Inzestverbots ist ja u.a., dass Erbschäden verhindert werden sollen.

    Ich persönlich sehe Sex zwischen (erwachsenen) Brüdern deshalb als unproblematisch an. Wenn Zwang oder Gewalt im Spiel sind, sieht das schon wieder anders aus.
    Im vorliegenden Fall kommt hinzu, dass die beiden zunächst gar nicht wussten, mit wem sie es zu tun haben.

    Unabhängig davon und von einer Strafbarkeit respektiere ich selbstverständlich die Meinung, Inzest grundsätzlich nicht gutheißen zu können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 TheDadProfil
  • 27.12.2015, 21:08hHannover
  • Antwort auf #14 von Würg
  • ""Ich seh schon worauf das hinausläuft.""..

    Wir auch..
    Du trollst..
    Wenn Dich ein Thema nicht interessiert, dann klick den Artikel nicht an..
    Ist ganz einfach..
    Titel lesen und wegscrollen..fertig..

    Klappt nur bei dir nicht, weil hier wie so oft das "reizvolle des Abstoßenden", die
    "Faszination des Ekels"
    die Triebfeder der Handlung ist..

    Doch dann liest Du den Artikel nicht einmal, Du echauffierst Dich nur darüber, wie andere über ein Dir verhasstes Thema denken, und nur daran arbeitest Du dich ab..
    Nicht ohne UMDEUTUNGEN zu nutzen, und den eigenen Ekel mit einem anderen Thema zu "begründen", um damit Zustimmung zu erlangen, die Dir nicht zusteht, weil es nicht darum geht !

    Moralisierer gibt es hier schon genug..
    Da kommst Du gerade passend um's Eck um die Riege der Moralisten zu füllen..

    ""Sorry, aber das werde ich niemals tun.""..

    Deine Art zu formulieren läßt den Multi-Johannes durchblicken..
    Verdummbibelt bis ins Mark alles ablehnend, über das er nichts weiß..
    ""und nichts anderes wird in diesem Buch beschrieben - nicht zu 100 % gut heiße.""..

    Wer verlangt das von Dir ?
    Wer verlangt, außer Deinem Über-Ego das Botschaften verteilen will, den Artikel zu lesen und zu kommentieren ?
    Wer verlangt von Dir die Wahrnehmung solcher Artikel, und wer flüstert dir ein, hier würde eine Sache die es unablässig zu verurteilen gilt neuerdings "romantisiert" ?

    Sprich mit dem Pfaffen Deines Vertrauens nicht über Sex..
    Das regt den nur auf, und macht ihn noch geiler..

    ""Lern du daher erst mal den Unterschied zwischen Toleranz und Akteptanz.""..

    Ich muß Deine "Meinung" weder tolerieren NOCH akzeptieren !

    Und kein Mensch hat Dir versprochen hier nicht auf Widerspruch zu treffen..
    Vor allem nicht als Moralapostel !

    ""Und irgendwann sollte man vielleicht auch mal damit zufrieden sein, dass mehr als Toleranz manchmal einfach nicht drin ist.""..

    Das wiederum ist ein völlig anderes Thema, mit dem Du hier klarstellen willst, wir Perversen sollen uns mit dem zufrieden geben, was wir haben, und froh sein das man uns nicht mehr einsperrt..

    Dein Duktus trieft vor diesem Ekel vor allem was mit Sex zu tun hat, den Du dir nicht vorstellen kannst, weil Du nichts davon weißt..

    Verpiss Dich einfach !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#18 WürgAnonym
  • 27.12.2015, 21:22h
  • Antwort auf #16 von Laurent

  • Danke für deinen Kommentar. Ich stimme dir in allen Punkten zu. Es scheint mir halt nur so, als würde immer mehr versucht, Inzest in ein positives Licht zu rücken. Als eine mögliche Lebensweise wie jede andere auch, womöglich sogar etwas besonders schönes und erstrebenswertes.
    Dabei bin ich fest davon überzeugt, dass diese romantische Darstellung in der Realität die absolute Ausnahme darstellt. Ich kenn da eher Fälle in denen der ältere Bruder den jüngeren sexuell ausnutzt und in eine emotionale Abhängigkeit führt. Daher finde ich auch die Verharmlosung von schwulem Inzest sehr falsch.
    Daher Danke, dass wenigstens du Verständnis dafür hast, dass ich Inzest prinzipiell ablehne.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#19 TheDadProfil
  • 27.12.2015, 21:26hHannover
  • Antwort auf #16 von Laurent
  • ""Ich denke, man muss zunächst mal danach unterscheiden, ob so etwas freiwillig geschieht, wie alt die Betroffenen sind und ob Personen verschiedenen oder gleichen Geschlechts betroffen sind.""..

    Zu allen Drei Punkten : Nöö !

    Denn was Zwei Menschen EINVENEHMLICH und FREIWILLIG miteinander treiben, UND NUR DARUM geht es im Buch, geht Dritte NICHTS AN !

    Das was dieser "Würg" hier beschreibt, hat auch mit dem Inhalt des Buches NICHTS zu tun !
    Das ist pure Trollerei !

    ""Hintergrund des Inzestverbots ist ja u.a., dass Erbschäden verhindert werden sollen.""..

    Hinlänglich geklärter weil unwissenschaftlicher Unsinn !

    In mehr als 130 Staaten gibt es keine Gesetze gegen Inzest, und wer nun behauptet, überall dort gäbe es "massenweise Erbschäden", muß das auch beweisen können..
    Es gibt diese Beweise nicht !

    Es gibt "Erbschäden" die dagegen überall dort auftreten, wo sich bestimmte genetische Konstellationen treffen..
    Ansonsten bedeutete dies ja dann auch, sämtliche Menschen die an einer solchen Erb-Krankheit litten, seien genetisch verwandt..
    Bis auf den Fall der "Chorea Huntington"-Erkrankung gilt das nirgendwo als erwiesen..
    Mit einer "Häufung" durch Inzest hätten wir es z.B. dann zu tun, wenn ein Geschwister-Paar das unter Trisomie 21 leidet nur Kinder erzeugt, die dann auch unter Trisomie 21 litten..
    Dem ist aber nicht so..
    Und das gilt für fast sämtliche Erb-Krankheiten mit ganz wenigen und seltenen Ausnahmen, die sich in Familien und deren Nachkommen "festsetzen"..

    ""Ich persönlich sehe Sex zwischen (erwachsenen) Brüdern deshalb als unproblematisch an.""..

    Um dann mit dieser "unproblematischen" Lesart Frauen zu diskriminieren ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#20 WürgAnonym
  • 27.12.2015, 21:56h
  • Antwort auf #17 von TheDad

  • Ich fasse es gerade nicht, dass ein solcher Hass-Kommentar hier überhaupt veröffentlicht wird. :-O

    Daher nur so viel: Du weißt nichts über mich! Ich bin zufällig überzeugter Atheist und ich werde mich garantiert nicht verpissen. Glaub ja nicht, dass ich vor einem verbalen Gewalttäter einknicken werde. Du hast dich scheinbar gar nicht im Griff und meinst jeden verbal vernichten zu müssen, der nicht 100 % deiner Meinung ist. Nicht mit mir, dass das klar ist! >:-(
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#21 TheDadProfil
  • 27.12.2015, 22:06hHannover
  • Antwort auf #18 von Würg
  • ""Es scheint mir halt nur so, als würde immer mehr versucht, Inzest in ein positives Licht zu rücken. Als eine mögliche Lebensweise wie jede andere auch, womöglich sogar etwas besonders schönes und erstrebenswertes.""..

    Die "Befürchtungen" der Bildungsplan-Gegner und der Gleichstellungsgegner sind genau so formuliert :

    """Eine Gesellschaft, die Homosexualität gleich behandelt wie Heterosexualität, wird untergehen."""..

    "" "Falls uns die homosexuelle Ehe aufgezwungen wird, ist es wahrscheinlich, dass wir in den kommenden Jahren Polygamie in Frankreich akzeptieren müssen."""..

    www.queer.de/detail.php?article_id=25286

    Ähnlichen Unsinn haben auch Frau Kelle, Frau von Beverfoerde und ihre Helfershelfer abgesondert..

    Dein internalisierte ANGST ist unbegründet !

    Selbst wenn eines Tages in der BRD Inzest erlaubt sein sollte, mußt Du nicht mit deinem Bruder vögeln !
    Es wird niemand zu seinem Glück gezwungen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 TheDadProfil
  • 27.12.2015, 22:11hHannover
  • Antwort auf #20 von Würg
  • ""Daher nur so viel: Du weißt nichts über mich! Ich bin zufällig überzeugter Atheist""..

    Du verrätst genug über Dich in Deinen Sätzen..

    Man ist z.B niemals "zufällig" "überzeugter Atheist"..
    Es gibt auch gar keine "Überzeugungen" denen Atheisten anhängen..
    Spricht auch nur für deutliches Unwissen eines Verdummbibelten, der sich hier zusätzlich als Neuling tarnt..

    ""Glaub ja nicht, dass ich vor einem verbalen Gewalttäter einknicken werde""..

    Uuuuh..
    Dein sekundärer Analphabetismus läßt Dich den Inhalt des ersten Kommentars an Dich immer noch nicht erfassen ?

    Dich zwingt keiner Artikel mit Inhalten zu lesen die Dich nicht interessieren..
    Das impliziert auch, das man Deine Kommentare dazu nicht ernst nehmen muß..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#23 WürgAnonym
#24 stromboliProfil
  • 28.12.2015, 00:16hberlin
  • Antwort auf #6 von Würg
  • ach schatzerl, der antwortet auf dein würgen.. ist doch korrekt!

    Wenn dich der gedanke an inzest und insbesondere gleichgeschlechtlicher inzest so zum kotzen bringt, warum akzeptierst du dann nicht die gegenstellung, nähmlich so etwas erotisch zu finden..
    gerade weil es tabuisiert ist.

    Worum dreht sich denn eigentlich das ganze..
    Selten das inzest zum thema wird weil meist im privaten abgehandelt.
    Wo die heteronormative gesellschaft tabuisiert, ist eher die angst vor genetischen "erbschäden" , die rede denn von dem massenhaften aufflammen brüderlich-schwesterlicher gegenliebe.
    Erbschäden sind bei gleichgeschlechtlichem verkehr nicht zu erwarten, also was soll der ganze kotzstau.

    Es ist die moralische erhabenheit, das "saubere an deiner "argumentation, die aufstoßen lässt..
    aber eher ein bäuerchen, denn ein würganfall.
    Daran ändert auch die einfügung des inzestiösen missbrauches nichts wesentliches , weil allein der MISSBRAUCH ausschlaggebend für unsere wertung sein darf.
    Das missbrauch innerfamiliär am häufigsten ist sagt aber über des thema inzest rein garnichts aus.
    Ebensowenig wie katholische priesterschaft etwas über homosexualität aussagt!

    Geht es also um MISSBRAUCH, da gebe ich dir recht... kotz!
    Ansonsten lass die inzestiösen bei freiwilligkeit ihr ding machen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#25 WürgAnonym
  • 28.12.2015, 10:34h
  • Antwort auf #24 von stromboli

  • Mein Widerstand hat nichts mit Moral zu tun. Ich verbiete niemandem irgendetwas. Ich finde Inzest deswegen widerlich, weil das meiner Erfahrung nach immer sexueller Missbauch ist was da abläuft. Sicher mag es Einzelfälle von einvernehmlicher sexueller Geschwisterliebe geben, doch immer mehr wird es so dargestellt, als sei dies die Regel. Selbst der harsche Kritiker dieses Buches findet es dann doch irgendwo spannend, dass Inzest darin vorkommt. Es wird romantisiert, verklärt und ohne Ende verharmlost.

    Ich finde das Grundfalsch. Inzest geschieht fast immer auf der Grundlage eines Abhängigkeitsverhältnisses. Übrigens spielt hierbei die sexuelle Orientierung der Beteiligten nur insofern eine Rolle, als dass auch manche Opfer von Inzest zu Sex gezwungen werden, welcher nicht ihrer sexuellen Orientierung entspricht.

    Also, meiner Meinung nach gehört Inzest nicht verboten, aber es als etwas total tolles und spannendes, weil ja ach so sehr tabubrechend darzustellen sendet das falsche Signal, sowohl an Täter als auch Opfer. Daher ist meine Message nach wie vor: Wenn dich jenand zu etwas zwingen will, bei dem du dich nicht wohl fühlst, hol dir Hilfe! DAS ist nämlich der eigentliche Tabubruch. Nicht die sexuelle Fantasie alter Männer vom Sex mit der kleinen Schwester oder dem kleinen Bruder. Das ist ein alter Hut der, wenn in die Tat umgesetzt, zu unglaublichem Grauen führen kann und das meistens auch tut.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 TheDadProfil
  • 28.12.2015, 12:15hHannover
  • Antwort auf #23 von Würg
  • ""passiv-aggressives""..

    Wunderbar..

    Es kann aber niemand etwas für Deine Dummheit, gegen die Mauer aus selbsterrichteten Vorurteilen zu rennen..

    Deine "Überzeugungsarbeit" schlägt hier Fehl..

    Und das nicht, weil es sich nicht über "Inzest" streiten ließe, sondern weil Deine "Überzeugungen" wenig "überzeugend" sind..
    Vorurteile sind ein schlechter Ratgeber um andere Menschen zu "überzeugen"..

    Wo Argumente fehlen, weil Wissen fehlt, können Vorurteile nur Widerstand erzeugen..
    Und hier zu Recht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#27 TheDadProfil
  • 28.12.2015, 12:46hHannover
  • Antwort auf #25 von Würg
  • ""Mein Widerstand hat nichts mit Moral zu tun. Ich verbiete niemandem irgendetwas. ""..

    Doch..
    Denn es ist Deine einzige Motivation..
    So ganz nebenbei willst Du sogar den Medien "verbieten" über das Dir persönliche unliebsame Thema zu berichten, schwafelst sogar eine "Medien-Schwemme" herbei, und schwadronierst von einer "Romantisierung", die nirgendwo real zu beobachten ist..

    ""Ich finde Inzest deswegen widerlich, weil das meiner Erfahrung nach immer sexueller Missbauch ist was da abläuft.""..

    Was für ein Unsinn, der erneut mit VERALLGEMEINERUNGEN aufwartet, dem Ursprung ALLER Vorurteile !

    "was da abläuft" heißt nichts anderes als, Du hast keine genaue Vorstellung davon..

    Und "sexueller Missbrauch" ist ein ebenso inflationärer, wie falscher Begriff, der mit dem was dort unter FÜNFUNDFÜNFZIG Jährigen Männern beschrieben steht, absolut NICHTS zu tun hat !

    Darüberhinaus bezweifle ich auch, daß es so etwas wie "Missbrauch" unter Geschwistern gibt, der nicht von den Erwachsenen in der Familie gesteuert wird !

    ""Ich finde das Grundfalsch. Inzest geschieht fast immer auf der Grundlage eines Abhängigkeitsverhältnisses. Übrigens spielt hierbei die sexuelle Orientierung der Beteiligten nur insofern eine Rolle, als dass auch manche Opfer von Inzest zu Sex gezwungen werden, welcher nicht ihrer sexuellen Orientierung entspricht.""..

    Humbug !

    Zunächst beschreibt "Inzest" als Begriff nicht nur "Geschwister-Liebe", sondern alle Formen der Sexuellen Beziehungen von Verwandten untereinander..
    Du schreibst hier also UNDIFFERENZIERTEN Quark !

    Für den Zwang, wohlmöglich sogar "gegen die eigene sexuelle Orientierung" zu verkehren, gibt es keinerlei belastbare Zahlen..
    Dort fehlt es nebenbei dann auch an Erfahrungsberichten, denen Du dich hier ebenfalls verweigerst, denn die Veröffentlichung solcher Berichte führte Deiner Meinung nach ja zu dieser "Romantisierung", der Du hier das Wort redest, ohne zu wissen, worüber du sprichst..

    Und so führt das Tabu über Inzest zu berichten in sich zur Aufrechterhaltung dieses Tabus "Inzest", weil "positive Berichte" schon im Ansatz als "Romantisierung" diskreditiert werden..
    Gleichzeitig "weigert" man sich zwischen "Geschwister-Liebe" und "Generation-übergreifendes" zu unterschieden, und vermüllt alles zu einer Soße aus "Missbrauch" und Abhängigkeiten, die man aber nicht einmal genau erklären kann..
    Das ist bestenfalls dogmatischer Schwachsinn..

    ""Also, meiner Meinung nach gehört Inzest nicht verboten, aber es als etwas total tolles und spannendes, weil ja ach so sehr tabubrechend darzustellen sendet das falsche Signal, sowohl an Täter als auch Opfer.""..

    Es gibt bei der "Geschwister-Liebe" keine "Täter und Opfer"..
    Selbst in unserem Strafgesetzbuch spricht man von einer "Opfer-losen Straftat", deren einziges "Opfer" dann der Staat ist, dessen Tabu verletzt wurde !
    Gesetze sind aber nach unserer Verfassung FÜR die Menschen da, und NICHT "für den Staat" !

    ""Daher ist meine Message nach wie vor:""..

    Wie wäre es denn einmal, wenn Du dich endlich mit dem auseinandersetzt, was Dir hier Deiner Aussage nach passiert sein soll, anstatt moralisierend gegen eine Windmühle anzurennen, die den Wind nicht macht ?

    Du vermengst hier munter irgendwelche Sachen zu einem Haufen von Unsinn, der mit einem Tabu belegt bleiben soll, damit man ihn als Tabubruch bezeichnen kann !
    Das ist mehr als Unlauter !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 WürgAnonym
#29 WürgAnonym
  • 28.12.2015, 13:26h
  • Antwort auf #27 von TheDad
  • Stampf doch bitte noch dazu mit dem Fuß auf, damit du in deinem wirren Kopf ja nur Recht behältst.

    Ich verbiete niemandem irgendetwas, aber ich beziehe Stellung. Und dazu gehört eben auch, dass ich diese zunehmend romantisierte Darstellung von Inzest scheiße finde. Wenn du die nichts sehen kannst oder willst, kann ich das nicht ändern. Du hast überdeutlich klar gemacht, dass du deine Meinung gefällt hast und jetzt nur noch versuchst jeden verbal totzubeißen, der deine Meinung nicht zu 100 % teilt. Dieser unbändige Hass trieft nur so aus jedem deiner Kommentare. Dabei schreckst du nicht vor noch so heftigen Unterstellungen und Behauptungen gegenüber mir zurück.

    Ich kann es nur nochmal sagen. Jeder kann machen was er will. Ich kann das was manche machen trotzdem scheißen finden und das auch sagen. Meine Meinung ist von meinen persönlichen Erfahrungen gedeckt und positive Darstellungen von Inzest triggern bei mir diese Erfahrungen. Daher würde ich es vorziehen, wenn diese elende Romantisierung aufhören würde und man sich mal die grausigen Realitäten anschaut, die bei weitem überwiegen.

    Wie viele positiv geschwister-liebende kennst du denn? Ich habe dazu genau ein Beispiel, aber unzählige Beispiele, in denen es ganz klar inzestiöser Missbrauch war. Das kannst du meinetwegen alles in den Wind schlagen und mich dafür hassen und verachten wie es offenbar dein sehnlichster Wunsch ist, doch es wird dadurch nicht eine Spur weniger wahr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 WürgAnonym
#31 TheDadProfil
  • 28.12.2015, 14:14hHannover
  • Antwort auf #30 von Würg
  • ..auch zu 28..

    ""Selbst miterlebt, also halt die Schnauze! >:-(""..

    Das hat Niemand in Zweifel gezogen !

    Aber Du bastelst Dir aus EINEM "Selbst-Erlebnis" heraus ein Vorurteil, und stülpst es über SÄMTLICHE Beziehungen, die dann als "inzestuöser Missbrauch" diskreditiert werden !

    Sexuelle Beziehungen sind aber KEIN Wasser, wonach man schon bei der ersten Berührung mit einem Tropfen daraus den Rückschluß ziehen kann, das sämtliches Wasser naß ist !

    Sexuelle Beziehungen sind aber nicht wie Wasser, sie sind wie Schneeflocken, jede ist einzigartig, weil sie immer nur die Menschen betrifft, die sie führen..

    Der Rest ist dann billige Moral..

    Und zum anderem Unsinn :
    ""Ich verbiete niemandem irgendetwas, aber ich beziehe Stellung.""..

    ""finde ich (für mich ganz persönlich) die Vorstellung, dass Verwandte miteinander Sex haben extrem abstoßend und möchte daher lieber nichts darüber lesen""..

    ""Deine sexuelle Vorliebe sei dir gegönnt, aber kannst du nicht einfach die Welt mit deinen Inzest Fantasien in Ruhe lassen?""..

    Sich zunächst der Bildung verweigern, um anschließend diejenigen aufzufordern, Dich mit Themen nicht zu belästigen, die DU AKTIV aufgesucht hast, ist schon sehr merkwürdig !
    Um dann weiter zu schreiben :
    ""Ich habe nur gesagt, dass ich für mich ganz persönlich diese Vorstellung zum Kotzen finde und dass man mich bitte mit dem Thema in Ruhe lassen soll.""..

    Noch einmal :

    NIEMAND hat Dich dazu gezwungen den Artikel und die Kommentare zu lesen !
    Das warst DU SELBST !

    Das man dort dann mit anderen Meinungen konfrontiert wird, liegt in der Sache der Natur..
    Und munter wird weiter moralisiert..
    Du stellst Dich als Opfer dar, weil du ja nicht zu "allem ja und amen" sagst..

    Verlangt keiner..
    Aber wenn man eine Position vertritt, kann man Argumente erwarten, und keinen billigen Populismus, der ein Tabu dazu verurteilen will, weiterhin Totgeschwiegen zu werden, damit an diesem Tabu nicht gerührt werden darf..

    Die Vermischung Deiner persönlichen Erfahrung mit dem vorliegendem Thema zeitigt ein Übriges..
    Es lenkt vom Thema ab, und vermischt es gleichzeitig mit einer anderen Thematik, um am Ende dann weiter sagen zu können, die anderen sind die Bösen..

    ""Ich habe ja nichts dagegen, aber es soll nicht sein""
    ist eine der dümmsten "ja,aber-Argumentationen", die man überall lesen kann, und sie kommt IMMER aus der gleichen Ecke..

    Von denjenigen die über das Thema nichts wissen können, weil sie davon nichts lesen wollen !

    Wäre es Dir allerdings ernst, würdest Du ALLES darüber in Erfahrung bringen, denn dann und nur dann, gelänge es Dir vielleicht eine Argumentations-Strategie aufzubauen, die Andere überzeugen könnte..

    Dummerweise ist genau das aber auch die Krux an der Geschichte, und das wissen die Leut wie Du auch..
    Denn die Beschäftigung mit einer Thematik könnte dazu führen, die eigenen Vorurteile revidieren zu müssen, weil man in Erfahrung bringt, daß das eigene "Wissen" völlig falsch ist..
    Dieser "Gefahr" will man sich aber nicht aussetzen, und vermeidet daher den "Kontakt" mit Fakten, was dann unter den Sätzen wie :

    ""finde ich (für mich ganz persönlich) die Vorstellung, dass Verwandte miteinander Sex haben extrem abstoßend und möchte daher lieber nichts darüber lesen""..

    ""Deine sexuelle Vorliebe sei dir gegönnt, aber kannst du nicht einfach die Welt mit deinen Inzest Fantasien in Ruhe lassen?""..

    zum Ausdruck kommt..
    Und Dich zum Troll macht..
    Womit dann die Troll-Fütterung auch an dieser Stelle enden könnte..
    Wenn denn dann Dein Aufmerksamkeits-Defizit damit behoben wäre..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 LaurentEhemaliges Profil
#33 WürgAnonym
  • 28.12.2015, 15:51h
  • Antwort auf #31 von TheDad
  • EINEM Selbsterlebnis? Mitnichten! >:-(

    Und nein, ich habe nicht gesagt, dass alle Inzest-Beziehungen negativ sind, aber ich bleibe dabei, dass es die meisten sind.

    Für dich gibt es immer nur Schwarz und Weiß. Wer nicht für dich ist, ist gegen dich und dein Feind, den es mit allen verbalen Mitteln zu vernichten gilt. Ich möchte echt nicht wissen, was es bedeuten würde, dein "Freund" zu sein.

    Was es übrigens mit "Bildung" zu tun haben soll, fiktive Bücher zu lesen, erschließt sich wohl nur dir allein.

    Und nein, auch wenn du dich auf den Kopf stellst, meine persönlichen Erfahrungen mit dem Thema sind weder falsch noch ausgedacht, auch wenn dir das noch so sehr die Galle zum kochen bringt. Wer verschließt jetzt hier die Augen vor der Realität? Wer ist hier lernresistent? Du bist doch derjenige der hier dauernd predigt, dass nichts gelten darf was dir nicht passt. Du bist der Dogmatiker hier.

    Zum Schluss kommst du noch mit der Unterstellung eines Aufmerksamkeitsdefizits daher, dabei bist du doch derjenige, der einfach nicht locker lassen kann, weil du erst Ruhe geben wirst wenn alles vernichtet ist, was nicht TheDad-normativ ist.

    Nochmal: Mir geht es weiterhin nur darum davor zu warnen, dass diese moderne, romantisierende Sichtweise auf Inzest sehr gefährlich ist, weil die Realität nun mal so aussieht, dass die allermeisten Inzestfälle gleichzeitig Missbrauchsfälle sind. Sie ist zudem ein Verrat an den Opfern von sexuellem Missbrauch in der Familie, wie sie auch in diesem Lande tagtäglich tausendfach passiert. Dass es auch Einzelfälle gibt, wo Geschwistern eine einvernehmliche Liebesbeziehung führen stimmt natürlich, doch das ist ein verschwindend geringer Anteil an allen inzestiösen Beziehungen, von denen die meisten schädlich für mindestens einen der Beteiligten sind.

    Das ist meine Meinung zum Thema. Diese kannst du einfach nicht ertragen weil du scheinbar ein Problem mit der Wirklichkeit hast und versuchst mich daher immer wieder ins schlechte Licht zu rücken, obwohl ich niemals irgendwem was verboten habe und von Anfang an versucht habe, moderat auf das Thema einzugehen. Du hingegen bist derjenige der von Anfang an die Fackeln und Mitgabeln auspackt und mich am liebsten verbal lynchen möchte, weil ich mich nicht deinem heiligen Dogma unterwerfe.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#34 WürgAnonym
  • 28.12.2015, 16:02h
  • Antwort auf #31 von TheDad
  • "Wäre es Dir allerdings ernst, würdest Du ALLES darüber in Erfahrung bringen, denn dann und nur dann, gelänge es Dir vielleicht eine Argumentations-Strategie aufzubauen, die Andere überzeugen könnte.."

    Na das sagt ja der Richtige! Du lässt nichts von dem was ich sage stehen und berücksichtigst Null meine Position und meine Erfahrungen. Stattdessen machst du immer wieder klar, dass für dich nichts von dem wahr sein darf, was ich sage. So sieht deine Art aus "ALLES darüber in Erfahrung zu bringen"? Und überhaupt, seit wann muss man ALLES über ein Thema wissen, bevor man sich dazu äußern darf? Wahrscheinlich nur in der Welt von TheDad, wenngleich du dich selbst nicht an diesen dogmatischen Grundsatz von dir hältst. Woher kommt mir diese Doppelmoral noch gleich bekannt vor, weswegen ich "zufällig" Atheist wurde?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#35 daVinci6667
  • 28.12.2015, 17:22h
  • Antwort auf #30 von Würg

  • "Darüberhinaus bezweifle ich auch, daß es so etwas wie "Missbrauch" unter Geschwistern gibt, der nicht von den Erwachsenen in der Familie gesteuert wird !"

    >>>>> "Selbst miterlebt, also halt die Schnauze! >:-"

    Hab eben erst die Kommentare gelesen.

    Erst einmal, mich befremdet sehr, wie hier mitenander umgegangen wird!!!
    Was geht denn hier eigentlich ab?

    Zu Dir: Es tut mir ehrlich sehr leid, was dir offenbar von deinem eigenen Geschwister angetan wurde. Es gibt Dinge die sind einfach unverzeihlich und durch nichts wieder gut zu machen.

    Was DU kannst, ist das Ganze in Liebe zu Dir selbst aufzuarbeiten. Steh dir bei. Keiner kann dir besserer Freund sein, als du selbst. Dazu brauchst du aber fachmännische Unterstützung. Diese solltest du dir gönnen!

    Keiner darf zu sexuellen Handlungen gezwungen oder durch Hinterlist dazu gebracht werden. Umso schlimmer, wenn das in der Kindheit/Jugend erlebt wird, und umso schlimmer, wenn das eine/r tut, der/die einem nahe steht, dem/der man eigentlich vertrauen können sollte.

    Ich vermute mal, Täter/in war in deinem Fall ein Geschwister, welches MACHT über dich ausüben konnte, sei es weil der Altersunterschied zu gross war oder man dich mit etwas erpressen konnte. Das ist entsetzlich und JEDE/R hier wird dies auf schärfste verurteilen.

    Gleichzeitig sollten wir es bitte nicht zulassen, wenn ungefähr gleichaltrige Geschwister diskriminiert werden, wenn sie einvernehmlich und ohne MACHTUNTERSCHIED ihre Sexualität entdeckten (z.B zwei Zwillinge die mal zusammen wichsen) oder als Erwachsene ihre Liebe zueinander entwickeln.

    Keiner von ihnen hat es auch nur anonym gewagt hier darüber zu schreiben. Schade wenn aus lauter Angst sowas nicht möglich ist. Das Tabu ist offenbar zu gross.

    Schön wäre, könntest du erkennen, dass das von dir erlebte tiefe Unrecht, mit zweiterem absolut nichts zu tun hat. Ich nehme dir allerdings nicht übel, falls du das jetzt (noch) nicht kannst.

    Dir von Herzen alles gute!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#36 TheDadProfil
  • 28.12.2015, 18:03hHannover
  • Antwort auf #32 von Laurent
  • Da war keine "Meinung" !

    Da war Haltung !

    Und diese sieht vor über derlei Beziehungen nicht zu berichten, weil der Herr mit Fakten nicht 2belästigt" werden möchte, mithin die Aufforderung an die Medien sich eine Selbstzensur aufzuerlegen, was gleichzeitig dazu führt, das andere Menschen ebenfalls von Fakten fern gehalten werden !

    Der Punkt war von Anfang an geklärt :

    Wer den Artikel nicht anklickt, muß weder ihn, noch die Kommentare lesen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#37 WürgAnonym
  • 28.12.2015, 18:14h
  • Antwort auf #35 von daVinci6667
  • Vielen lieben Dank für deinen Kommentar. :-)

    Tatsächlich bin ich mit der Aufarbeitung da schon eine Ecke weiter als du vielleicht vermutest, sonst würde ich mich ganz sicher nicht damit ins Internet begeben.

    Auch wenn ich glaube, dass TheDad das nicht auf sich beruhen lassen und sich sicher nochmal hier zu Wort melden wird, bin ich dann mal weg. Noch länger muss ich mir das dann doch nicht geben.

    Abschließend sage ich noch mal, dass natürlich nichts gegen eine einvernehmliche Sexualität welcher Art auch immer einzuwenden ist. Ich bleibe bei meiner Überzeugung, dass dies bei Inzest die große Ausnahme darstellt, aber ich bin jetzt zumindest hellhöriger, dass das vielleicht doch etwas häufiger vorkommen könnte als ich derzeit noch annehme. Mal sehen.

    Adieu und auch dir alles Gute!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#38 TheDadProfil
  • 28.12.2015, 18:29hHannover
  • Antwort auf #33 von Würg
  • ""EINEM Selbsterlebnis? Mitnichten! >:-(""..

    Willst Du den Lesern nun hier Deine gesammelten Erfahrungen in aller Ausführlichkeit erläutern ?

    Was Du dem Autor des Buches so ganz nebenbei bemerkt, immer noch versagen willst ?
    Was wird das hier ?
    Woher nimmst Du den Verve nun MIR mit diesem "Erfahrungsschatz" aufzuwarten, den ICH NICHT LESEN WILL ?

    Ich weiß aus eigener Erfahrung, und aus den Erfahrungen anderer Menschen genügend über Missbräuche in Familien, und brauche ganz sicher auch nicht noch Deine Schilderungen dazu, um zu begreifen worum es Dir geht !

    Und TROTZDEM maßt Du dir an aus dieser EINEN Erfahrung heraus die Gesamtheit solcher Beziehungen als "ekelhaft" zu beschreiben !

    DU kannst das FÜR DICH so beschreiben !
    Das hat dir niemand hier abgesprochen !
    Aber niemals für Andere Menschen !
    Alles andere sind VORURTEILE !

    Die so ganz nebenbei die Menschen in ihren Erfahrungen damit beleidigen !

    Diese Arroganz mit der Du hier auftrittst und Dich zum "Hüter eines Tabus" erhebst, ist unerträglich !

    ""Nochmal: Mir geht es weiterhin nur darum davor zu warnen, dass diese moderne, romantisierende Sichtweise auf Inzest sehr gefährlich ist,""..

    FÜR DICH ist das "gefährlich", weil jedes Fakt das gegen Dein Vorurteil spricht, die eingeschränkte Sicht auf die Dinge gefährdet !

    Das ist die Bildungsresistenz, die Du hier anderen vorwirfst, sie sei aus "fiktiven Büchern" nicht gewinnbar..
    Wenn dies so wäre, die Hälfte Deines Schul-Wissens wäre für den Arsch..

    ""weil die Realität nun mal so aussieht, dass die allermeisten Inzestfälle gleichzeitig Missbrauchsfälle sind.""..

    Schon wieder dieser Schwachsinn !

    Geschwister-Liebe ist KEIN "Missbrauch" !
    Und keine Deiner Behauptungen die von absoluten Begriffen wie ""allermeisten"" und Sätzen wie ""verschwindend geringer Anteil"" gestützt werden sollen, sind durch irgendwelche Fakten belegbar !

    ""doch das ist ein verschwindend geringer Anteil an allen inzestiösen Beziehungen, von denen die meisten schädlich für mindestens einen der Beteiligten sind.""..

    WO STEHT DAS ?
    WO kann man das nachlesen ?

    Du polterst hier mit Behauptungen herum, die etwas "beweisen" sollen, und bleibst den Beweis schuldig !

    ""Das ist meine Meinung zum Thema.""..

    Bilde Dir eine "Meinung" dazu..
    Äußere sie..

    Aber stelle keine Forderungen dazu auf, die anderen Menschen dann die Möglichkeit nehmen würden, sich eine eigene Meinung darüber zu bilden, weil darüber Deiner Meinung nach, nicht berichtet werden darf !

    Das ist keine Meinung, das ist eine Haltung !
    Und diese Haltung schreit nach Zensur, und fordert sie unablässig, verlangt nach der Aufrechterhaltung eines Tabus, und genau das steht Dir nicht zu !

    ""mich am liebsten verbal lynchen möchte, weil ich mich nicht deinem heiligen Dogma unterwerfe.""..

    Lern lesen..
    Der Dogmatiker ist hier derjenige, der ein Tabu aufrecht erhalten will, und das über die "Mitleidsschiene" der eigenen schlechten Erfahrung zu erreichen sucht !

    Das ist nach wie vor unlauter !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#39 nopeAnonym
  • 28.12.2015, 18:33h
  • Antwort auf #31 von TheDad
  • /ignore
    Es kreiselt sowieso immer wieder alles bloß um dein Lieblingsthema. Dich.

    "! Sexuelle Beziehungen sind aber nicht wie Wasser, sie sind wie Schneeflocken, jede ist einzigartig, "

    Tirilitirila - Eiapopeia aber mit viel Heitschibummbeitschi.
    Schneeflöckchen Weißröckchen,
    wann kommst du ins Tal.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#40 TheDadProfil
  • 28.12.2015, 18:33hHannover
  • Antwort auf #34 von Würg
  • ""Und überhaupt, seit wann muss man ALLES über ein Thema wissen, bevor man sich dazu äußern darf?""..

    Das steht dort nirgends !

    ""Woher kommt mir diese Doppelmoral noch gleich bekannt vor, weswegen ich "zufällig" Atheist wurde?""..

    Nur wer die Ursache nicht kennt, nennt die Wirkung dann "Zufall"..

    Die Ursache nicht zu kennen ergibt sich aus der Weigerung heraus, sich Wissen über eine Thematik anzueignen..

    Der eigene sehr kleine "Erfahrungsschatz" genügt da nämlich nicht..
    Es sei denn, man strickt ein Dogma daraus, und bastelt sich dazu dann auch noch ein Tabu..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#41 TheDadProfil
#42 daVinci6667
  • 28.12.2015, 19:02h
  • Antwort auf #37 von Würg

  • "Ich bleibe bei meiner Überzeugung, dass dies bei Inzest die große Ausnahme darstellt, aber ich bin jetzt zumindest hellhöriger, dass das vielleicht doch etwas häufiger vorkommen könnte als ich derzeit noch annehme. Mal sehen."

    Und ich werde umgekehrt vermehrt die manchmal tatsächlich feststellbare Romantisierung hinterfragen wenn im Porno oder Büchern wichsende Brüder dargestellt werden. (Für mich ist der Begriff Inzest hier nicht korrekt) Wir Schwule wünschen uns halt, wir wären als Kinder/Jugendliche nicht ganz alleine schwul und gemeinsam stärker.

    In der Realität lauert dabei immer eine gewisse Gefahr, dass einer oder beide da nicht 100% freiwillig mitmachen. Wir wissen, Kinder und Jugendliche können grausam zueinander sein. Aber eben auch vorbildlich solidarisch.

    Trotzdem, sollten Eltern das lesen, wenn diese sich vergewissern und keinerlei Hinweise auf Zwang oder Druck feststellen, sollte ein allfällig gemeinsames wichsen unter Brüdern nicht unterbunden werden. Was einvernehmlich geschieht, hat diese nichts anzugehen.

    Oder wie würdest du dich hier, angenommen als Vater zweier Söhne verhalten?

    Gruss, lass dich nicht unterkriegen
    daVinci6667
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#43 TheDadProfil
  • 28.12.2015, 22:15hHannover
  • Antwort auf #42 von daVinci6667
  • ""Und ich werde umgekehrt vermehrt die manchmal tatsächlich feststellbare Romantisierung hinterfragen wenn im Porno oder Büchern wichsende Brüder dargestellt werden. (Für mich ist der Begriff Inzest hier nicht korrekt) Wir Schwule wünschen uns halt, wir wären als Kinder/Jugendliche nicht ganz alleine schwul und gemeinsam stärker.""..

    So falsch wie der Begriff "Inzest" hier daherkommt, ist die Einschätzung das "gemeinsames Wichsen mit dem Bruder" gleich Schwul ist..

    Das trifft weder den Kern, noch hat es überhaupt mit dem zu tun, was dieser "Würg" an tatsächlich vorwerfbarem einzuwenden hätte, impliziert er doch, das jegliche Vorkommnisse Ausdruck von Missbrauch seien, ohne dazu Belege liefern zu können..

    Das "Problem" an der Sache ist die Tabuisierung, der er hier das Wort redet, und gar "verlangt" damit nicht einmal über Artikel dazu in Kontakt zu kommen..

    ""Trotzdem, sollten Eltern das lesen, wenn diese sich vergewissern und keinerlei Hinweise auf Zwang oder Druck feststellen, sollte ein allfällig gemeinsames wichsen unter Brüdern nicht unterbunden werden. Was einvernehmlich geschieht, hat diese nichts anzugehen.""..

    Schon nur ein Sohn "entgleitet" durch die Selbstbefriedigung der Kontrolle der Eltern über dessen Sexualität..
    Das sehen sie als "Recht" an..
    Wichsende Brüder dagegen sind das, was sie sich unter Sodom und Gomorrha vorstellen..

    Ohne aufgeklärte Eltern gibt es keine aufgeklärten Kinder..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#45 nopeAnonym
  • 29.12.2015, 17:30h
  • Antwort auf #43 von TheDad
  • ---Das "Problem" an der Sache ist die Tabuisierung, der er hier das Wort redet, und gar "verlangt" damit nicht einmal über Artikel dazu in Kontakt zu kommen..---

    Und als krönender Abschluss noch eine knackendreiste Lüge deinerseits obendrauf, die jeder sofort widerlegen kann, der sich die Mühe macht nachzulesen. Auch nichts Neues deinerseits. Das Problem ist nämlich ein ganz anderes, aber dafür ziemlich offensichtlich.

    Originalton "würg":

    www.queer.de/detail.php?article_id=25294&antwort_zeigen=
    ja&chronologisch=ja#c14


    "Obwohl ich mehrfach betont habe, dass meine Ablehnung von Inzest nur für mich persönlich gilt und ich niemandem was verbieten will werde ich denoch angegriffen, weil ich Inzest - und nichts anderes wird in diesem Buch beschrieben - nicht zu 100 % gut heiße."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#46 TheDadProfil
#47 TheDadProfil
  • 29.12.2015, 17:57hHannover
  • Antwort auf #45 von nope
  • ""Und als krönender Abschluss noch eine knackendreiste Lüge deinerseits obendrauf, die jeder sofort widerlegen kann, der sich die Mühe macht nachzulesen.""..

    Der sich Mühe macht..
    ..und zu dumm ist, die Perfidie der Double-Bind-Argumentation hinter dem Kommentar zu entdecken..

    Die dreiste "ja, aber"-Strategie, die VOR der Forderung steht, über die Thematik hier bloß nichts lesen zu müssen, weil man selber damit ein Problem habe..

    Von "ursus" überaus treffend erfasst und formuliert :
    ""wer ernsthaft glaubt, einen anspruch darauf zu haben, dass die medien nicht über themen berichten, mit denen er ganz persönlich ein problem hat, der überschätzt möglicherweise die eigene rolle im universum ein kleines bisschen.""..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#48 daVinci6667
  • 29.12.2015, 18:46h
  • Antwort auf #43 von TheDad

  • "So falsch wie der Begriff "Inzest" hier daherkommt, ist die Einschätzung das "gemeinsames Wichsen mit dem Bruder" gleich Schwul ist.."

    Hallo TheDad

    Da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt.

    Viele Schwule, darunter ich selbst wie auch mein Mann, wünschen sich auf die Kindheit/ Jugend rückblickend, eben einem schwulen (Zwillings-) Bruder gehabt zu haben. Dann wäre man nicht so alleine gewesen, hätte gemeinsam gegen Anfeindungen kämpfen und homophobe Arschlöcher an der Schule verkloppen können usw.

    Und natürlich hätte man gemeinsam seine schwule Sexualität entdeckt und ausgelebt, statt nur jahrelang einsam vor sich hin zu wichsen... Ist doch klar!

    Aus diesen Träumen erwachsen dann solche Pornostreifen, ein Beweis dass viele sich einen nahen Vertrauten in frühester Jugend gewünscht hätten. Es muss also überhaupt nicht um Missbrauch gehen, zumindest wenigstens in solchen romantischen Fantasien geht es nicht darum.

    Wichsen zwei Jugendliche oder zwei Brüder miteinander müssen die zwei selbstverständlich nicht gleich schwul sein. Ihre Handlung jedoch ist eindeutig homosexuell, gerade wenn sie es gegenseitig tun. Ist die Homophobie in einer Gesellschaft nicht zu stark ausgeprägt, probieren sich Jungs in diesem Alter einfach ein bisschen aus. Ganz natürlich.

    Finden sie gefallen daran und machen das über Pubertät und Adoleszenz hinaus, sind es jedoch ganz klar keine Heten mehr. Solches von sich zu behaupten ist reiner Selbstbetrug. Mich macht es immer wieder traurig wie viele Profile von angeblichen Heten man auf einschlägigen Internet- Seiten findet. Da wird häufig von sich behauptet hetero zu sein, sich zur Abwechslung jedoch einen geilen Schwanz zu wünschen.

    Wäre es "chic" schwul zu sein und gäbe es keine Diskriminierung, würden diese Behauptungen sofort verschwinden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#49 TheDadProfil
  • 29.12.2015, 19:36hHannover
  • Antwort auf #48 von daVinci6667
  • ""Da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt.""..

    Nöö..
    Ich hab das schon verstanden..
    Aber es geht hier im Grunde genommen auch nicht um Schwul oder "homosexuelle Handlungen", sondern um den eher etwas umgedeuteten Wunsch nach einer Form von "Normalität", in der zwei Brüder in der Pubertät sich miteinander ausprobieren, ohne gleich eine Schublade Schwul zu öffnen, und vor allem ohne die Angst vor der Ablehnung der eigenen Sexuellen Identität innerhalb der Familie..

    Ob nun Schwul oder nicht, ob nun Zwilling oder ein bisschen älter oder jünger..
    Man treibt es OHNE das "schlechte Gewissen", daß die Heteronormativität in uns allen hinterlassen hat..

    ""Wichsen zwei Jugendliche oder zwei Brüder miteinander müssen die zwei selbstverständlich nicht gleich schwul sein. Ihre Handlung jedoch ist eindeutig homosexuell,""..

    Ihre Handlung ist eindeutig Sexuell..
    Ich kenne genügend Beispiele in denen es Brüder miteinander trieben, lange bevor sie mangels Aufklärung die Begriffe dazu kannten, die sie dann in "gut und böse" einteilen, und das "schlechte Gewissen" mit einem Fundament untermauern..

    ""Mich macht es immer wieder traurig wie viele Profile von angeblichen Heten man auf einschlägigen Internet- Seiten findet. Da wird häufig von sich behauptet hetero zu sein, sich zur Abwechslung jedoch einen geilen Schwanz zu wünschen.""..

    Ist das dann noch homophob, oder schon Bi-Phob ?
    Oder beides ?
    Ich verstehe was Du meinst..
    Das "Problem" vieler Jungs ist Heute die deutliche Homophobie in der Umgebung in der sie aufwachsen, die mit ihren Wünschen nicht vereinbar scheint..
    Da sucht man dann Auswege, und benennt sich eben nicht mehr Schwul oder Bi, sondern einfach "Hetero, aber Schwanzo-phil"..
    Wenn's Spaß macht..

    Aufklärung tut Not..
    Vor allem auch über solche "Ungereimtheiten", die dann völlig unreflektiert behaupten, die "überwiegende Mehrheit", was als Begriff in sich IMMER ein Vorurteil ist, wäre von "Missbrauch" gekennzeichnet..

    ""Wäre es "chic" schwul zu sein und gäbe es keine Diskriminierung, würden diese Behauptungen sofort verschwinden.""..

    So blöd es sich dann liest..
    Wäre es "normal" Schwul zu sein, und wären Kids vernünftig aufgeklärt, würde der Bruder das Badezimmer nicht mehr abschließen, um bloß nicht beim wichsen erwischt zu werden..
    Man ginge hinein, und machte mit..
    Oder drehte sich um und schlösse die Tür mit den Worten : sag Bescheid wenn ich ins Bad kann..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#50 Homonklin44Profil
  • 30.12.2015, 03:05hTauroa Point
  • Antwort auf #2 von Würg
  • Hm ja, die Vorstellung, mit meinem Zwillingsbruder ... ebenso ein hässlicher Vogel ... da hast Du Recht, das könnte ich mir im Leben nie vorstellen. Lieber Eunuche am Hofe von King Tut.

    Aber hast Du keine Fantasie? Stell Dir doch vor, das sind maskulin betonte, superhübsche, sportlich schlanke OMG-Schnuckels ... na ja oder welchen Typ Du bevorzugst eben halt.
    Muss man nicht auf die eigene bucklige Verwandtschaft beziehen. Da würde es mich auch würgen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#51 Alte TunteAnonym
  • 30.12.2015, 05:57h
  • Immer wieder faszinierend, womit manche Menschen ihre Lebenszeit vergeuden.

    Und toll, welche erregten Diskussionen ein Buch auszulösen vermag. Zumal wenn es vermutlich keiner der Diskutierenden gelesen hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 stromboliProfil
  • 03.01.2016, 11:53hberlin
  • Antwort auf #51 von Alte Tunte
  • na ja, ich kenn den autor persönlich aus frankfurter zeiten.. da ist man inhaltlich programiert, auch ohne das buch gelesen zu haben.

    Was mich interessiert ist, dass das "inzestthema" so in den vordergrund des allgemeinen interesses getreten ist, und ob gleichgeschlechtlicher "inzest" tatsächlich strafbar ist?
    ( "Diese Binnengeschichte über die verbotene, schwule Geschwisterliebe...")
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#53 TheDadProfil
  • 03.01.2016, 20:59hHannover
  • Antwort auf #52 von stromboli
  • ""und ob gleichgeschlechtlicher "inzest" tatsächlich strafbar ist?""..

    In Anbetracht des Alters der beiden Protagonisten..
    Nein..
    Dazu fehlt in der Realität dann zusätzlich die Möglichkeit der "Frucht", wie "Laurent" hier schon angemerkt hat :

    ""Strafbar nach § 173 StGB ist u.a., wenn Geschwister den Beischlaf vollziehen, wobei es sich um vaginalen Beischlaf handeln muss.""..

    Der § lautet dann vollständig :
    ""§ 173 Beischlaf zwischen Verwandten
    (1) Wer mit einem leiblichen Abkömmling den Beischlaf vollzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Wer mit einem leiblichen Verwandten aufsteigender Linie den Beischlaf vollzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft; dies gilt auch dann, wenn das Verwandtschaftsverhältnis erloschen ist. Ebenso werden leibliche Geschwister bestraft, die miteinander den Beischlaf vollziehen.
    (3) Abkömmlinge und Geschwister werden nicht nach dieser Vorschrift bestraft, wenn sie zur Zeit der Tat noch nicht achtzehn Jahre alt waren.""..

    Interessanterweise wird diese Vorschrift nur sehr selten herangezogen um die Vergewaltigung der Tochter durch den Vater, oder gar der Enkelin durch den Großvater zu bestrafen, selbst dann, wenn aus diesem "Beischlaf" dann ein Kind entsteht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »

» zurück zum Artikel