Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25319
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homophober Ex-CDU-Politiker verklagt Blogger


#1 panzernashorn
  • 01.01.2016, 09:09h
  • Es wäre möglicherweise interessant zu recherchieren, welche "Leichen" dieser Möchtegern-Ehrenmann in seinem Keller oder sonstwo hat..............

    Wie war das doch mit den berühmten Tassen im Schrank?

  • Antworten » | Direktlink »
#2 BobAachenProfil
  • 01.01.2016, 09:22hAachen
  • Der ist so unwichtig, dass in seiner Vita auf Wikipedia nicht mal zu ersehen ist, ob er verheiratet ist und seine eigenen Kinder meint...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 01.01.2016, 09:29h
  • Scheiß verfluchten scheiß elendigen scheiß Faschi...en, ihr verfluchten arschge...er

    Und ich bin dafür das die todesstrafe wieder eingeführt wird und bei hetze angewandt wird!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 BobAachenProfil
  • 01.01.2016, 09:30hAachen
  • @SvenHeibel's Tweets sind geschützt.

    Nur bestätigte Follower haben Zugriff zu den Tweets und dem vollständigen Profil von @SvenHeibel. Klicke auf den "Folgen" Button, um eine Bestätigungsanfrage zu senden.

    Sic!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 01.01.2016, 09:38h
  • Liebes gericht, nimm doch die Klage an, um dann zum Schluß zu kommen, das nicht der Bloger Verfehlkungen begangen hat, sondern der Ankläger selber hetze betrieben hat und weiter betreibt.
    Das Urteil, Sven Heibel 2 X 365 Tagessätze LSBTTIQ Organisationen spenden muß, ferner fuer 3 Jahre ins Gefängnis, nachher lebenslange Bewährung. 3 Jahre sich intensiv mit LSBTTIQ Themen befassen dazu täglich Aufsätze über das "erlernte" schreiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hugo1970Ehemaliges Profil
#7 paren1957Ehemaliges Profil
  • 01.01.2016, 09:44h
  • Zeigt nur einmal mehr die Doppelmoral des homophoben Gesocks. Selbst dürfen sie nach Herzenslust austeilen. Da ist keine Verunglimpfung zu primitiv. Sind aber sofort Opfer der LGBTI-Weltverschwörung, wenn einer mal nicht Halleluljah ruft.

    Seit Bischof Ambrosios von Kalavryta ("Homosexuelle sind keine Menschen") sehe ich das allerdings anders. Unzucht mit Tieren ist meines Wissens immer noch ein Straftatbestand. Damit ist § 175 ja nur ein Unterfall. Gilt dann aber nur für Heterosexuelle. Tiere untereinander dürfen ja.

    Sind aber auch nicht satisfaktionsfähig. Oder hat schon mal jemand den Affen im Zoo verklagt. Gut, Leuten wie Sven Heibel würde ich es sofort zutrauen.

    In diesem Sinne - Happy New Year.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 David77Anonym
  • 01.01.2016, 09:59h
  • Advocatus Diaboli Un-Sankt-Martin28a wird ihn liebend gerne mit Erfolg bei der Klage vertreten...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 hugo1970Ehemaliges Profil
#10 RaffaelAnonym
  • 01.01.2016, 11:19h
  • "Ich will niemanden diskriminieren, aber wir haben eine Schutzpflicht für unsere Kinder."

    Wir wollen auch niemanden diskriminieren. Aber wir haben halt eine Schutzpflicht gegenüber LGBTI-Minderjährigen, die Opfer von Mobbing werden, an dem solche Personen mitschuldig sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 TheDadProfil
  • 01.01.2016, 13:05hHannover
  • ""So betrachtet hat er also schon längst verloren.""..

    Insofern müßte der Richter dann nun Herrn Dobschat verurteilen, um klar zu stellen, daß solche "Meinungen" tatsächlich Beleidigungen darstellen, um dann gleichzeitig Herrn Heibel den "Schadensersatz" zu verweigern, und ihm klar zu machen, daß seine "Meinung" ganz klar den Straftatbestand der Beleidigung erfüllt..

    Zusätzlich müßte der Richter dann auch noch als Amts-Person Anzeige gegen Herrn Heibel stellen, denn er erfährt ja im Verfahren vom Tun des Herrn Heibel, was in der Folge zum Verfahren geführt hat, aber bislang wohl immer noch keine juristische Aufarbeitung erfuhr..

    Man darf also gespannt sein ob sich hier ein Hetzer einmal mehr "selbst ans messer liefert", oder das Ganze im Orkus der Geschichte landet..
  • Antworten » | Direktlink »
#12 TheDadProfil
#13 TheDadProfil
  • 01.01.2016, 13:14hHannover
  • Antwort auf #7 von paren1957
  • ""Unzucht mit Tieren ist meines Wissens immer noch ein Straftatbestand.""..

    Nöö..
    Mit der Strafrechtsreform 1969 als der § 175 "reformiert" wurde, ging die ersatzlose Streichung des § 175a einher, der bis dahin "Sodomie" unter Strafe stellte..

    Seitdem darf Jederman mit seinem "tierchen ein pläsierchen" unterhalten, so lange er dabei nicht gegen das Tierschutzgesetz verstößt..
    Das spricht allerdings nur von Ordnungswidrigkeiten und führt i.d.R. nur zu Bußgeldern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#14 stromboliProfil
#15 andreMucAnonym
  • 01.01.2016, 13:43h
  • Der Mann ist Rechtsanwaltund hat, passenderweise, einen verurteilten Straftäter, auf seinem FB Profilbild. Lustig.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 RalfAnonym
  • 01.01.2016, 14:07h
  • Der Mann befürwortet ein Sonderstrafrecht, für das Österreich in den letzten Jahren (bis es sich endlich gezwungen sah, das abzuschaffen) mehrfach vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt worden war. Man darf also von ihm sagen, dass er ein Gegner von Menschenwürde und Grundrechten ist. So jemanden als Arschloch zu titulieren, mag nicht jedermanns Wortwahl sein, aber wohl doch eine zulässige Zuspitzung im Rahmen einer öffentlich geführten Diskussion darüber, was von einem Typen zu halten ist, der die freiheitlich demokratische Grundordnung, zu der die freie Entfaltung der Persönlichkeit, das Gleichbehandlungsgebot und der Schutz vor rechtsstaatswidriger Verfolgung unabdingbar gehören, ablehnt. Wer Menschen grundrechtswidrigen staatlichen Verfolgungsmaßnahmen aussetzen will, hat jedenfalls meiner Meinung nach nur eingeschränkten Anspruch auf gerichtliche Abwehr scharfer (verbaler!) Reaktionen. Übrigens: Mein Vater nannte schon vor gut 30 Jahren einen prominenten CSU-Politiker und Bundesminister, der öffentlich davon sprach, die "perversen Minderheiten" gewährten Freiheiten gehen zu weit, ein Arschloch.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 TheMumAnonym
  • 01.01.2016, 14:13h
  • Antwort auf #13 von TheDad
  • "Nöö.."

    Doooch!

    Zumindest ist es durch die GroKo WIEDER verboten worden. Siehe Tierschutzgesetz § 3:
    "Es ist verboten, 13. ein Tier für eigene sexuelle Handlungen zu nutzen oder für sexuelle Handlungen Dritter abzurichten oder zur Verfügung zu stellen und dadurch zu artwidrigem Verhalten zu zwingen."

    Ich liebe es einfach, deine mit völliger Arroganz und Ignoranz vorgetragenen Falschdarstellungen richtig zu stellen, TheDad!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#18 stromboliProfil
  • 01.01.2016, 14:17hberlin
  • Antwort auf #16 von Ralf
  • ja, er ist ein "jedem das seine " typus!
    Anmaßend, selbstgerecht und wenn macht ausübend, hoch gefährlich.
    Auch die sinngeber jener ungeheuerlichen überschrift über einem vernichtungslager , sahen sich als gesetztestreue erfüllungsgehilfen.. eins mit "geltendem recht", auf das er sich nun wieder beruft.
    Oder wie der mordrichter filbinger mal sagte: " Was damals Rechtens war, kann heute nicht Unrecht sein!"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#19 FaktencheckAnonym
  • 01.01.2016, 14:21h
  • Antwort auf #11 von TheDad
  • "Zusätzlich müßte der Richter dann auch noch als Amts-Person Anzeige gegen Herrn Heibel stellen, denn er erfährt ja im Verfahren vom Tun des Herrn Heibel"

    Könnte er, muss er aber nicht. Das wäre die Aufgabe der Staatsanwaltschaft.

    "Nur die Staatsanwaltschaft muss bestimmte Straftaten (so genannte Offizialdelikte) von Amts wegen generell verfolgen, wenn sie ihr zur Kenntnis gebracht werden. Richter sind lediglich dann zur Anzeigeerstattung verpflichtet, wenn sie außerhalb (!) eines laufenden Verfahrens von einer Straftat, bei der es sich um ein Offizialdelikt handelt, erfahren."

    "Man könnte meinen, ein Richter, der von einer Straftat erfährt, müsste zwingend Anzeige erstatten und jedes Unterlassen wäre ein Verstoß gegen das Offizial­prinzip und damit eindeutig eine dienstliche Verfehlung, die in den äußeren Ordnungsbereich fällt. Diese Annahme ist jedoch falsch. Aufgrund der so oft strapazierten richterlichen Unabhängigkeit gilt sogar ein derart elementarer Rechts­grund­satz für Richter nur noch partiell.
    Zum einen müssen Richter zwar durch Erstatten einer Anzeige (§ 152 Abs. 2, § 160, § 163 StPO; § 386 AO) bei der Staatsanwaltschaft oder Polizei ein Ermittlungs­verfahren einleiten, wenn sie Kenntnis von einer Straftat erlangen, die kein reines Antragsdelikt ist. Sofern jedoch die Entscheidung, gegen jemand zwecks Einleitung eines Ermittlungs­verfahrens bei der Staatsanwaltschaft Anzeige zu erstatten, Teil der eigentlichen Rechtsfindung bzw. eine sie vorbereitende oder ihr nachfolgende Sach- oder Verfahrens­entscheidung ist, fällt sie in den Schutzbereich der richterlichen Unabhängigkeit und ist damit der Dienstaufsicht entzogen."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#20 miepmiep
  • 01.01.2016, 14:29h

  • Ich will ja die zuständige Staatsanwaltschaft und das Gericht nicht beleidigen, die diese Klage zugelassen haben, aber...

    Btw, prost Neujahr Euch allen!
  • Antworten » | Direktlink »
#21 panzernashorn
#22 daVinci6667
  • 01.01.2016, 15:39h
  • Antwort auf #14 von stromboli

  • Ich nutze dieses Wort manchmal bei Menschen bei denen ich es als gerechtfertigt halte selber. Zumindest auf deutsch.

    Doch ist Arschloch eigentlich viel zu nett! Ein offenes, einladendes Arschloch ist viel, viel zu süss und geil um es als Schimpfwort zu benutzen. Ich denke, eigentlich ist das ein hetero Schimpfwort, weil bei denen sowas als doppelpfui gilt.

    Im Schweizerdeutschen gibt es ein viel passenderes Schimpfwort welches bei uns synonym verwendet wird: Schafseckel. (Hoden des Schafes) und auf französisch natürlich con.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#23 daVinci6667
  • 01.01.2016, 15:45h
  • Antwort auf #21 von panzernashorn

  • Kenne ich schon, nur wer hat schon alle Tassen im Schrank. Die wenigsten! Schliesslich trinkt doch jeder mal nen Kaffee oder Tee und deshalb stehen immer ein paar Tassen im Spüler rum statt im Schrank. Schon als Kind konnt ich deshalb diesen Spruch nie ganz nachvollziehen.

    Oder soll uns das motivieren gleich sofort alle Tassen abzuwaschen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#24 Patroklos
#25 sanscapote
#26 panzernashorn
#27 TheDadProfil
  • 01.01.2016, 16:44hHannover
  • Antwort auf #17 von TheMum
  • ""Ich liebe es einfach, deine mit völliger Arroganz und Ignoranz vorgetragenen Falschdarstellungen richtig zu stellen, TheDad!""..

    Tierschutzgesetz
    Neugefasst durch Bek. v. 18.5.2006 I 1206, 1313;

    Strafgesetzbuch für das Deutsche Reich vom 15. Mai 1871
    Besonderer Teil
    Dreizehnter Abschnitt.
    Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung
    Paragraf 175a
    [1. September 1969]
    § 175a. (weggefallen)

    lexetius.com/StGB/175a

    Damit spricht so einiges dafür, daß es zwischen dem 1.September 1969 und dem 18.Mai 2006 keinerlei Strafvorschriften gegen "Sodomie" gab..
    Und auch weiterhin nicht gibt, denn :

    Warum nun die GroKo der Jahre 2005 bis 2009 einen Grund sah, einen Versuch zu unternehmen dies zu ändern, muß man die Leute fragen, die dafür verantwortlich sind..

    Fakt ist das Tierschutzgesetz..
    Und hier hast du richtig herausgefunden, in §3,Satz 13 wird ein Verbot ausgesprochen..

    Zusätzlich finden sich weder in § 17,
    ""Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer""

    oder § 18,
    ""(1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig""
    einen Hinweis auf eine Sanktion zu § 3, Satz 13..

    Daraus kann man schließen, das es keine Sanktionen gegen den Verstoß gibt..

    Es bleibt im Falle eines Falles eine Ordnungswidrigkeit, wie oben beschrieben..

    Aber nett daß du dich berufen fühlst..
    Weiter so..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#28 TheDadProfil
  • 01.01.2016, 16:47hHannover
  • Antwort auf #19 von Faktencheck
  • ""Könnte er, muss er aber nicht. Das wäre die Aufgabe der Staatsanwaltschaft.

    "Nur die Staatsanwaltschaft muss bestimmte Straftaten (so genannte Offizialdelikte) von Amts wegen generell verfolgen, wenn sie ihr zur Kenntnis gebracht werden.""..

    Das ist so nicht ganz richtig, denn diese Pflicht zur Anzeige hat jede "Amtsperson", und faktisch sogar jeder Bürger..
    Steht so sowohl im Beamtengesetz, als auch in der Strafprozess/Zivilprozess-Ordnung..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#29 TheDadProfil
  • 01.01.2016, 16:52hHannover
  • Antwort auf #19 von Faktencheck
  • Zu deinem 2. Absatz fehlt ein Link..
    Stammt aus einem Kommentar oder Juristischer Zeitung ?

    Und sagt nichts anderes aus, als das der Richter bei Unterlassung nicht durch die Dienstaufsicht belangt werden kann..

    Das habe ich auch nicht in Abrede gestellt, was den Richter allerdings nicht von der Pflicht zur Handlung entbindet..

    ""Zusätzlich müßte"" kennzeichnet hier übrigens die Hypthese..

    Ansonsten Dank für die Anmerkungen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#30 FredinbkkProfil
  • 01.01.2016, 16:55hBangkok
  • Antwort auf #3 von hugo1970
  • Scheiß verfluchten scheiß elendigen scheiß Faschi...en, ihr verfluchten arschge...er

    Lieber Hugo ,bis dahin bin ich mit Dir einer Meinung,

    fuer den Rest must Du Dich aber fuer 1Stunde in die Ecke stellen mit dem Gesicht zur Wand...

    weil das ist mehr als "Pfui"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#31 TheDadProfil
#32 Roman BolligerAnonym
#33 TheMumAnonym
  • 01.01.2016, 17:14h
  • Antwort auf #27 von TheDad
  • War völlig klar, dass du das auf gar keinen Fall einfach mal so stehen lassen kannst. Jeder halbwegs gesunde Mensch hätte einfach gesagt "Ups, sorry, mein Fehler, danke dass du das richtig gestellt hast." und wäre seiner Wege gegangen.

    Nicht so "TheDad". Der MUSS natürlich auch in einem solchen glasklaren Fall einen weiteren ellenlangen Beitrag verfassen, um ja das letzte Wort zu behalten, egal wie haarsträubend seine hilflosen Argumentationsversuche dann auch immer werden mögen. Sag mal ernsthaft: Ist das eine Zwangsneurose? Wenn dem so ist, könnte ich dafür zumindest Verständnis aufbringen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#34 TheDadProfil
  • 01.01.2016, 17:52hHannover
  • Antwort auf #33 von TheMum
  • NOCH hatte ich nicht "das letzte Wort", daß Du dir hier nimmst, ohne den "glasklaren Fall" zu widerlegen..
    Ich freu mich schon..

    ""egal wie haarsträubend seine hilflosen Argumentationsversuche""..

    Für Versäumnisse des Gesetzgeber bin ich nicht verantwortlich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#35 TheMumAnonym
#36 RalfAnonym
  • 01.01.2016, 18:05h
  • Ich möchte versuchen, den Streit um die rechtliche Bewertung von Bestialität (sexuelle Handlungen an Tieren) zu schlichten.

    Sie ist nach § 3 S. 1 Nr. 13 des Tierschutzgesetzes verboten. Zuwiderhandlung ist nach § 18 Abs. 1 Nr. 4 des selben Gesetzes nicht Straftat, sondern Ordnungswidrigkeit. Das ist eine ganz andere Bewertung durch den Gesetzgeber als die alte Vorschrift im Strafgesetzbuch. Grund dieser neuen Sichtweise dürfte sein, dass es jetzt um den Tierschutz geht und nicht mehr um die Kriminalisierung desjenigen, der Sex mit Tieren hat. Sinn der Strafvorschrift dürfte sowohl im Kaiserreich als auch im Dritten Reich, d.h. bis 1969, gewesen sein, die eigentliche Zielgruppe des § 175 und seiner Zusatzvorschriften in die Nähe von Personen zu rücken, die Tiere sexuell missbrauchen, die gesellschaftliche und rechtliche Ächtung von schwulen Männern also so weit wie möglich zu steigern. Schwule sollten mit Leuten gleichgesetzt werden, die Sex mit Tieren haben. Das zielte auf den Ekelfaktor in der Gesamtbevölkerung und sollte nebenbei das Selbstbewusstsein der Schwulen noch weiter schwächen. Nicht zufällig ist das ein Muster, dem zahlreiche christliche und politisch konservative Schwulenhasser bis auf den heutigen Tag folgen. Mit der Beendigung der nationalsozialistischen Verfolgung im Jahre 1969 entfiel der volksverhetzerische Bedarf des Gesetzgebers, Schwulsein in die Nähe von Bestialität zu rücken, so dass er auf beide Fallkonstellationen gleichzeitig verzichtete (mit Ausnahme der neu eingeführten Altersgrenze von zuerst 21, dann 18 Jahren für schwulen Sex, die dann erst Helmut Kohl 1994 strich, weil ihre Wiedereinführung in der ehem. DDR, wo man sie erst kurz vor der Vereinigung abgeschafft hatte, nicht mehr machbar war). Jetzt findet sich eine Rechtsnorm zur Bestialität dort, wo sie hingehört: beim Tierschutz. Man mag sich streiten, ob hier nicht auch eine strafrechtliche Bewehrung der Tat angezeigt gewesen wäre, aber § 17 schafft in besondes schweren Fällen, d.h. bei Tötung des Tieres, wohl die Möglichkeit, eine zu Grunde liegende sexuelle Handlung mittelbar als Straftat zu behandeln. Im Übrigen: Diese Ordnungswidrigkeit (also Sex an einem Tier) kann bis zu 25 000 kosten, und das ist ja nicht wenig, wenn dieser Rahmen auch bei Ersttätern oder in minder schwerem Falle sicher nicht ausgeschöpft wird.

    Im Übrigen: Meinungsverschiedenheiten müssen nicht zu gegenseitigen Beschimpfungen ausarten. Das ist meiner Erfahrung nach eine Schwäche von Schwulen: Sie hacken lieber ohne rechtfertigenden Grund aufeinander herum als sich gemeinsam zu wehren.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 daVinci6667
#38 paren1957Ehemaliges Profil
  • 01.01.2016, 18:25h
  • Antwort auf #13 von TheDad
  • Danke für den Hinweis.

    Irgendwie fast schon "schade", wenn alles erlaubt ist. Wie soll man da seine Phobien ausleben? Da müssen solche Leute ja Amok laufen.

    Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder machen darf, was er will!!!

    Dann grüß ich mal den Kollegen Bonobo! Der lebt auch frei und unbeschwert von niederen und niederträchtigen Moralprinzipien.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#39 ursus
  • 01.01.2016, 19:01h
  • Antwort auf #34 von TheDad
  • es stimmt leider, theDad.

    jedesmal, wenn dich jemand darauf hinweist, dass du mit irgendetwas nicht so hundertprozentig richtig liegst, führst du wilde quasseltänzchen auf, lenkst zu sieben anderen themen gleichzeitig ab, schmeißt mit zitaten um dich, die auch nichts besagen oder begründest, weshalb du es eigentlich doch irgendwie nicht so meintest, wie du es klar geschrieben hattest.

    dich auf eine falschaussage oder auch nur ein missverständnis "festnageln" zu wollen ist, als wolle man einen aal in einem dunklen becken fangen, während du jede sekunde hundert neue aale hineinkippst.

    ich erinnere mich an kein einziges mal, wo du geschrieben hättest: "ja, hier habe ich mich geirrt. du hast recht."

    es ist nicht besonders klug, immer recht behalten zu müssen. zu einer diskussion, die zu einem austausch und im besten fall zu einem erkenntnisprozess auf beiden seiten führt, gehört es, dass man den gedanken zulassen kann, dass kritik an den eigenen aussagen mitunter mal berechtigt ist, dass auch andere manchmal etwas wissen, was man selber nicht weiß oder etwas vielleicht sogar besser wissen, was man selber zu wissen glaubt.

    das scheint dir aus irgendeinem grund - den du nur selber ergründen kannst, wenn du denn magst - unmöglich.

    schade. und ehrlich gesagt: bisweilen wirklich ärgerlich.

    nicht immer recht haben zu müssen bringt einen nicht um. und es ist eigentlich ganz leicht. wäre das mal ein vorsatz fürs neue jahr?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#40 LaurentEhemaliges Profil
  • 01.01.2016, 19:36h
  • Antwort auf #39 von ursus
  • Wow, wenn er jetzt den Mumm hätte, würde er sagen: "Ich nehm' mir das mal als guten Vorsatz für das Jahr 2016 vor."
    Ich hab' allerdings so meine Zweifel.

    Im Übrigen muss ich Ralf in seinem letzten Absatz der Nr. 36 recht geben.
    Man hat hier nicht gerade selten den Eindruck, dass es eher gegen- statt miteinander geht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#41 TheMumAnonym
  • 01.01.2016, 20:24h
  • Antwort auf #36 von Ralf
  • "Im Übrigen: Meinungsverschiedenheiten müssen nicht zu gegenseitigen Beschimpfungen ausarten. Das ist meiner Erfahrung nach eine Schwäche von Schwulen: Sie hacken lieber ohne rechtfertigenden Grund aufeinander herum als sich gemeinsam zu wehren."

    Meiner Erfahrung nach ist das Problem eher Typen wie TheDad, die einfach immer Recht behalten MÜSSEN und nichts außer ihrer eigenen Meinung ... oh sorry, bei TheDad muss man ja "Haltung" sagen sonst gibts sofort und gnadenlos auf die Rübe ... gelten lassen können. Mit solchen Leuten "diskutiert" es sich sich eben wie mit Kreationisten und ja, das ist wirklich mehr als ärgerlich.

    Ansonsten danke für die weitere Richtigstellung zum Thema ... nicht dass das irgendwie TheDad zufrieden stellen könnte. Der wird dazu unter Garantie noch was zu sagen haben und zwar weit mehr als irgendjemand lesen will.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#42 TheDadProfil
  • 01.01.2016, 21:20hHannover
  • Antwort auf #36 von Ralf
  • ""Sie ist nach § 3 S. 1 Nr. 13 des Tierschutzgesetzes verboten. Zuwiderhandlung ist nach § 18 Abs. 1 Nr. 4 des selben Gesetzes nicht Straftat, sondern Ordnungswidrigkeit""..

    -LOL-
    § 18
    (1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig

    4. einem Verbot nach § 3 Satz 1 zuwiderhandelt,

    Der dann da lautet :

    § 3
    Es ist verboten,
    1. einem Tier außer in Notfällen Leistungen abzuverlangen, denen es wegen seines Zustandes offensichtlich nicht gewachsen ist oder die offensichtlich seine Kräfte übersteigen,

    Dein Versuch in allen Ehren..
    Aber das klingt nun mehr als schräg..

    Wer das Gesetz aufmerksam durchliest findet zu allen Einzelnormen angefangen mit § 1 bis hin zu § 16 mit allen Unterpunkten in den §§ 17 und 18 aufgeführte Sanktionen..

    Ausgerechnet für den maßgeblichen Punkt findet sie sich nicht..
    Das mag wundern wen will..

    ""Sinn der Strafvorschrift dürfte sowohl im Kaiserreich als auch im Dritten Reich, d.h. bis 1969, gewesen sein, die eigentliche Zielgruppe des § 175 und seiner Zusatzvorschriften in die Nähe von Personen zu rücken, die Tiere sexuell missbrauchen,""..

    Stimmt..
    Wenn es auch im Kaiserreich die Sichtweise des "Missbrauches" noch nicht gab..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#43 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 01.01.2016, 21:29h
  • Antwort auf #28 von TheDad
  • Irgendein/welche Richter, Staatsanwalt usw. ist/sind doch streng genommen auch Privatpersonen nach "Feierabend", oder sehe ich da was falsch?
    Was macht eigentlich ein Richter, Staatsanwalt, wenn er eine Straftat bemerkt, bringt er sie sich selber vor?
    So wie ich meine Pflichten verstehe, muß ich doch die Polizei rufen wenn zB. jemand durch jemanden anderen in Gefahr ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#44 Miguel53deProfil
  • 01.01.2016, 21:33hOttawa
  • Antwort auf #11 von TheDad
  • Da wird es enden. Im Orkus. Vor Gericht bekommt man ein Urteil. Leider sehr selten Gerechtigkeit. Aber man wuenscht sich tatsaechlich mal einen Richter, der seine Moeglichkeiten so ausschoepft, dass es die dann doch gibt.

    Man wird ja noch traeumen duerfen.

    Ach uebrigens, ist die Anklageschrift vom Wuermchen schon bei Dir eingegangen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#45 hugo1970Ehemaliges Profil
#46 TheDadProfil
  • 01.01.2016, 21:35hHannover
  • Antwort auf #39 von ursus
  • ""ich erinnere mich an kein einziges mal, wo du geschrieben hättest: "ja, hier habe ich mich geirrt. du hast recht."""..

    Dafür daß Du nicht alles hier liest, kann ich nichts..

    Selbst BEI DIR habe ich schon eingestanden im Unrecht gewesen zu sein..

    Ändert alles nichts an der Tatsache, daß es wie oben beschrieben zwischen 1969 und 2006 KEIN Verbot gab..

    Ändert auch nichts an der Tatsache, daß der hypothetische "Wunsch" von "paren1957" wohl eher unerfüllt bleibt..

    Ändert schon gar nichts an der Tatsache, daß es hier Dutzenden Kommentatoren "erlaubt" ist, den größten Unsinn zu veröffentlichen, und man einigen anderen hier zu
    "100-%-gesicherten-Informationen"
    "verpflichtet", nur um sie bei Fehlern niedermachen zu können ?
    Wie absurd..

    Meine Kommentare enthalten MEINE Sicht, und damit MEINE Meinung zu den Dingen..
    Ich setzte hier nur Blickwinkel..
    Das die oft anders sind, als die Anderer, ist nicht mein Problem..
    Wer Fakten widerlegen will, soll sich daran abarbeiten, das hilft nur bei Prozess der Weiterverteilung von Wissen..

    Wer meine Meinung verändern will, muß mich überzeugen..

    Ich warte immer noch auf den "Beweis" einer Sanktion..

    www.gesetze-im-internet.de/tierschg/BJNR012770972.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#47 TheDadProfil
#48 Miguel53deProfil
#49 Patroklos
#50 Miguel53deProfil
  • 01.01.2016, 22:05hOttawa
  • Antwort auf #36 von Ralf
  • Schoener Beitrag zur Schlichtung eines Streites. Wobei man, wenn man TheDad kennt, doch weiss, worauf man sich einlaesst. Hinter TheMum vermute ich jemanden, der sich sonst als "Nope" auch gern als besserwisserisch und vor allem extrem aggresiv zeigt. Von daher verfolge ich das Hin und Her mit einem Laecheln.

    Interesant, wie man da von der Diskussion ueber ein A....l..h zum Streit ueber Sex mit Tieren kommt.

    Umso hilfreicher Deine Anmerkungen zum gesellschaftlichen Hintergrund, die mir so gar nicht klar waren. Insofern bringt diese Diskussion doch auch was positives.

    Nur an einer Stelle bin ich nicht ganz einverstanden. Diese Besserwisserei und endlosen Schlagabtausche findet man im komletten Internet. Und fast zu jedem Thema. Das hat nichts mit Schwulen zu tun. Hier wird allenfalls in aller Schaerfe klar, dass Menschen immer mehr verrohen, was ihre Sprache angeht. Selbst dann, wenn sie doch innerhalb einer oft attackierten Minderheit an einem Strang ziehen sollten. Ich will mich selbst nicht einmal ausschliessen. An dieser Entwicklung hat die Anonymitaet im Internet natuerlich einen hohen Anteil.

    Doch was hier im Kleinen sowohl amuesant, wie auch aergerlich sein kann. Im wahren Leben koennen aus diesem Willen, die Oberhoheit ueber was Recht ist und was nicht, mal eben so au passant Kriege entstehen.

    Hoert sich dramatisch an? Ist es im Grunde auch. Immerhin kommt so ein Konflikt zwischen einem A...l..h und einem Blogger schon mal vor Gericht. Und wir sind immer noch im Kleinen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#51 ursus
  • 01.01.2016, 22:05h
  • Antwort auf #46 von TheDad
  • auf die sodomie-gesetze gehe ich jetzt nicht ein, denn um diesen einzelfall geht es mir nicht.

    >"Selbst BEI DIR habe ich schon eingestanden im Unrecht gewesen zu sein.."

    es mag ungerecht von mir gewesen sein, das so zu pauschalisieren, wie ich es getan habe. einem fall, in dem du tatsächlich mal einräumst, falsch gelegen zu haben, stehen dennoch ein paar dutzend fälle gegenüber, in denen du das tust, was ich beschrieben habe. das fällt an deinem verhalten einfach wirklich sehr markant auf, und ich bin ja nicht der einzige, der_die das beobachtet.

    >"und man einigen anderen hier zu "100-%-gesicherten-I nformationen" "verpflichtet", nur um sie bei Fehlern niedermachen zu können ?"

    es geht da eben nicht um "niedermachen". davon habe ich nicht gesprochen. ich möchte jetzt nicht deuten, weshalb du diesen begriff hier ins spiel bringst. möglicherweise sagt es aber etwas über genau den punkt aus, um den es hier geht.

    meine kritik war durchaus als gut gemeinter rat gedacht, weil ich glaube, dass du deine eigenen erkenntnismöglichkeiten unnötig einschränkst. das klingt jetzt wie aus einem anthroposophischen kalender nach goethescher farbenlehre, aber es stimmt trotzdem.

    und damit ist meine predigt an dieser stelle beendet. wie du damit umgehst, bleibt selbstverständlich dir überlassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#52 TheDadProfil
#53 TheMumAnonym
  • 01.01.2016, 22:29h
  • Antwort auf #47 von TheDad

  • Der Unterschied ist mir schon klar, aber hey, willst du es uns nicht lieber noch mal erklären? Ich habe dir eine so schöne Steilvorlage geliefert und es macht dir schließlich so viel Spaß, die Leute so lange mit deinen Erklärungen abzufüllen bis sie entweder so tun als würden sie deine Meinung teilen oder resignieren und das Weite suchen.
    Jedenfalls danke TheDad, dass du dieser Seite so eine anheimelnde Atmosphäre gibst. Durch deine ständigen Massregelungen und deine herrische Art fühlt man sich hier so richtig wohl, rundum verstanden und angenehm aufgehoben ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#54 TheDadProfil
  • 01.01.2016, 23:14hHannover
  • Antwort auf #51 von ursus
  • ""meine kritik war durchaus als gut gemeinter rat gedacht""..

    Das habe ich nicht anders aufgefasst..
    Und vielleicht habe ich dann in den "" paar dutzend fälle(n)"" doch öfter Recht als nur "einmal"..
    Wer weiß denn das schon..

    ""ich möchte jetzt nicht deuten, weshalb du diesen begriff hier ins spiel bringst.""..

    Weil das der Hintergrund zu Deiner Einwendung ist..
    Deine "Verärgerung" darüber, das sich andere einmal mehr "beschweren", mein Duktus sei zu "rechthaberisch"..
    Wer andere Fakten vorlegen kann, soll das doch tun..
    Aber mit Belegen, sprich Links unterlegen..

    Das "Derailing-Argumente-Spiel" des "ich habe einen Freund, bei dem ist das anders", ist es, was dann die Dutzenden anderen Aale darstellt..
    Das Ablenken vom Einzelfall..
    Ganz so wie in dem von "Patroklos" verlinktem Thread..

    ""weil ich glaube, dass du deine eigenen erkenntnismöglichkeiten unnötig einschränkst. das klingt jetzt wie aus einem anthroposophischen kalender nach goethescher farbenlehre, aber es stimmt trotzdem.""..

    Nöö..
    Keine Sorge..
    Ich lese Links die ich setze vollständig, und lese jeden angebotenen Link dazu auch noch..
    Und Neben-Links..
    Und allein schon dadurch ziehe ich dann Querverbindungen, auf die andere nicht kommen..
    Wer genau wußte von der Abschaffung der Sodomie 1969 ?
    Und wer wußte von der Vermeintlichen Hintertür, durch die sie nach 26 Jahren wieder eingeführt werden sollte ?

    ""wie du damit umgehst, bleibt selbstverständlich dir überlassen.""..

    Ich behalte mir weiterhin vor auch mal schwachsinniges und Unsinn zu posten..
    Auch falsches, denn ich bin nicht allwissend, auch wenn das oft so scheint..

    Und ich weise nach wie vor nicht darauf hin, wenn sich eine Hypothese verselbstständigt, weil als Antwort auf eine Hypothese gedacht, dann ernst aufgefasst wird, und trotzdem im Zustand von Sarkasmus, Ironie oder Satire verweilt..

    Gute Vorsätze halte ich für eine Verschwendung von Ressourcen..
    Zum einem werden sie mMn nur von Leuten gefasst, die sich selbst als "Sünder" begreifen, und sich daher apostrophieren der Läuterung zu bedürfen..
    Zum anderem sind sie wenig geeignet eigenes Verhalten zu verändern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#55 panzernashorn
  • 01.01.2016, 23:19h
  • Um nochmals zum Anfangsthema dieses besagten "ehrenwerten Herrn Heibel" zurückzukommen:

    mein Klemmschwestern-dar schlägt jedenfalls ganz extrem aus, wenn ich mir das betreffende Konterfei so anschaue......................

    Da vibrieren alle Register...............
  • Antworten » | Direktlink »
#56 TheMumAnonym
#57 antosProfil
#58 antosProfil
  • 02.01.2016, 01:23hBonn
  • Oh, das hab jetzt ich verwechselt, es ging ja um den Thread, ich Schussel. - Learning for today: Genervtsein verleitet zu Fehlinterpretationen.
  • Antworten » | Direktlink »
#59 TheDadProfil
  • 02.01.2016, 01:37hHannover
  • Antwort auf #57 von antos
  • ""antos! antos! antos hat die Derailing-Anleitung auf ursus' Stichwort hin verlinkt, nicht Patroklos. Bloß nie wieder verwechseln. Danke. ""..

    Sorry..
    Das war missverständlich ausgedrückt..
    Weil es sich auf den Link bezog, den "Patroklos" hier in Diesem Thread gesetzt hat, zu einem Artikel in dem ein User dieses Derailing auf meisterliche Art durchführt..

    Würde mir nie einfallen euch beide zu verwechseln..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#60 TheDadProfil
  • 02.01.2016, 01:40hHannover
  • Antwort auf #56 von TheMum
  • ""Keine Sorge TheDad, ich kann dir versichern, dass das mit deiner angeblichen Allwissenheit nur dir allein so vorkommt.""..

    ""Auch falsches, denn ich bin nicht allwissend, auch wenn das oft so scheint..""..

    Nachdem ich meinen Satz dann noch einmal gelesen habe, bin ich nun sehr beruhigt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#61 FredinbkkProfil
  • 02.01.2016, 05:29hBangkok
  • an Sven Heibel sieht man ,dass ein sympatisches Gesicht und freundliches Laecheln noch lange keinen guten Menschen ausmacht...es nuetzt garnichts wenn sich in seinem "rechten Schuh" ein Pferdefuss versteckt..
  • Antworten » | Direktlink »
#62 stromboliProfil
  • 02.01.2016, 09:27hberlin
  • Antwort auf #22 von daVinci6667
  • ach du hast so recht... natürlich ist das arschloch sexuell gedeutet ein herrliches körperteil!
    Man trifft mit seiner sprachwahl oft das falsche am richtigen objekt.
    Hier bezogen denke ich eher an das, was aus dem arschloch in die kanalisation der pegida-besorgten bürger entschwindet ...
    Und wer schon mal in einen hundehaufen getreten, kann meine empfindungen verstehen.

    Sicher könnte man auf den dumpfkopf noch mehr ausscheidungs attribute verschwenden, aber es langt, dass der schon beim begriff "arschloch" darmverwicklungen bekommt und so an verstopfung seiner ehrpusseligen gefühltswelt leidet.
    Immerhin hat er die stoßrichtung begriffen, was bei einem so eindeutig unterbelichtetem doch schon eine kulturelle leistung darstellt.

    Leider lernt der nichts gescheites draus!
    Womit wir wieder beim umgangssprachlichen arschloch wären, dass ja bekannterweise auch nichts aus seinem zustand lernt, sondern immer nur jenem mist absondert, dem ihm andere oben, dort wo wir normalerweise gehirn zum eigenständigen denken haben, in dem dort vorhandenen mundwerk eben jenen mist eintrichtern, der unten dann als scheiße wieder raus kommt..

    Bei bedarf greifen wir auf deine anregungen und weitere uns einfallende wortangebote zurück..
    In wortspielen sollten wir doch geübt sein.
    Hab ein gutes neues jahr!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#63 Patroklos
#64 hugo1970Ehemaliges Profil
#65 JarJarProfil
  • 02.01.2016, 10:22hKiel
  • Die Brille und die Lilakleidung ist schon ein wenig schwul...
    Recht albern von ihm einen Blogger zu verklagen, ich hoffe Queer.de bleibt an der Sache dran, würde mich interessieren wie die Sache aus geht.
  • Antworten » | Direktlink »
#66 UrsaMajorEhemaliges Profil
  • 02.01.2016, 10:37h
  • Antwort auf #65 von JarJar
  • Das ist nicht schwul, sondern musikantenstadl-spießig.

    Obwohl: es gibt ja leider auch nicht wenige musikantenstadl-spießige Schwule.

    Übrigens finde ich es wenig hilfreich, uns diskriminierende Personen mit "der sieht ja selber schwul aus" abzuwerten. Denn de facto IST so eine Aussage eine Abwertung, mit der man sich letzten Endes ins eigene Bein schießt. Was, wenn er "seriöser" (also z.B. wie ein Banker oder Versicherungsmakler) aussähe? Würde das irgendwas an seiner Hetze ändern? Würde ihn das mehr hetero wirken lassen? Wäre das dann akzeptabler?

    Für mich ist das "Argument" "der sieht ja selber so und so aus" also ziemlich untauglich.

    Wobei - ja: diesem "freundlichen" Lächeln hätte ich sowieso niemals vertraut. Weil Musikantenstadl und so.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#67 hugo1970Ehemaliges Profil
#68 JarJarProfil
#69 hugo1970Ehemaliges Profil
#70 JarJarProfil
#71 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 02.01.2016, 14:00h
  • Antwort auf #70 von JarJar
  • Das sind nicht zwei paar Schuhe, das ist nur ein paar Schuhe!!!!!!!!!!!!!
    Die wissen es genau, das was sie sagen scheiße ist, aber sie wissen auch, das viele Leute den schmaren richtig halten und sich in ihrem LSBTTIQphoben denken und handeln bestätigt fühlen!!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#72 ursus
#73 RalfAnonym
#74 daVinci6667
  • 02.01.2016, 14:18h
  • Antwort auf #70 von JarJar

  • Sorry, du hast auch von Spass gesprochen.

    Ich kapiere nicht wie man Spass haben kann unter lauter rückständigen, verdummbibelten, verdummkoranten Menschen zu leben, die sich dann auch noch Politiker schimpfen. Ist auf dem Planeten Erde des Jahres 2016 schon schlimm und traurig.

    Wie es den paar wenigen vernunftbegabten, nicht religiösen Menschen 1516 gegangen sein muss, will ich mir gar nicht vorstellen.

    Scotty, beam me up, pleaaaaasse!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#75 RalfAnonym
  • 02.01.2016, 14:28h
  • Antwort auf #42 von TheDad
  • Aufmerksames Lesen gehört offenbar leider nicht zu den Eigenschaften von The Dad. Der bewusste Satz 1 des Paragraphen 3 umfasst 13 Nummern (die 13. bezieht sich auf Sex mit Tieren), und nicht nur die Nummer 1. Wer Gesetze lesen und zitieren will, muss sich in der Systematik von Paragraphen, Absätzen, Sätzen und Nummern auskennen und sollte Nummern nicht mit Sätzen verwechseln.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#76 TheMumAnonym
  • 02.01.2016, 15:53h
  • Antwort auf #75 von Ralf
  • TheDad gehts ums Prinzip. Er MUSS das letzte Wort haben, immer und bei allem. Und wenn er noch so offensichtlich Unrecht hat, das ist völlig egal. Er wird einfach immer wieder antworten bis sich irgendwann einfach niemand mehr daran erinnern kann, dass er von Anfang an Unrecht hatte.

    Dabei schreibt TheDad keineswegs nur Scheiße. Ganz im Gegenteil. Doch er ist zu absolut keiner Einsicht fähig wenn er es doch mal tut. Das fällt jedem hier auf und ärgert viele.

    Auch auffällig, dass er zu jedem Thema was zu sagen hat. Das allein wäre ja noch kein Problem, doch er ist auch noch davon überzeugt, dass er sich bei jedem Thema besser auskennt als JEDER andere und nur er bei allem recht hat. Schlimmer noch, jeden mit einer anderen Meinung als er versucht er mit allen Mitteln mundtot zu machen. Für ihn ist es erst OK, wenn niemand mehr einer anderen Meinung ist als TheDad. Ein Zustand der naturgemäß niemals eintreten wird.

    Ob sich das im neuen Jahr ändert mag man bezweifeln. Ich glaube nicht daran. Bis dahin bleibt es auf dieser Seite einfach unangenehm und immer schön auf Kontra ausgelegt anstatt mal zu akzeptieren, dass es auch unterschiedliche Sichtweisen geben kann, man aber dennoch effektiv zusammenhalten könnte. Schließlich sitzen wir letztendlich alle in einem Boot. Solidarität wäre hier gefragt und nicht ständiges gnadenloses plattmachen aller anderen, deren Meinung auch nur ein bisschen von der eigenen abweicht.

    Naja, Worte in den Wind gesprochen wenn es um Typen wie TheDad geht...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #75 springen »
#77 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 02.01.2016, 15:58h
  • Antwort auf #74 von daVinci6667
  • Ja, das mit dem Spaß und Spaß haben ist so eine Sache, viele sehen den dunklen Horizont, der kontinuierlich auf uns zukommt immer noch nicht, im Gegenteil, man wird auch noch in die Ecke der Pessimisten gestellt, dabei bin und denk ich realistisch.

    Wieder liefert die cfu (csu), hier in Bayern/München ein gutes Beispiel. Ist es Zufall?, gerade jetzt mit dem Flüchtlingsproblem, das ausgerechnet in der Sylvesternacht und ausgerechnet in der bayerischen Hauptstadt, Teroristenalarm ausgegeben wurde. Ein Schelm, der was böses denkt!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#78 JarJarProfil
  • 02.01.2016, 16:13hKiel
  • Antwort auf #74 von daVinci6667
  • Und genau dafür ist mir meine Lebenszeit zu schade. Ja, ich kann zu Hause hocken und trübsal blasen, weil alles ja so schlimm ist. Mach ich aber nicht, ich gehe raus und habe Spaß und bin positiv dem Leben gegenüber. Alles andere ist Blödsinn. Das Leben ist viel zu kurz um sich über jeden Pups von den Hatern aufzuregen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#79 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 02.01.2016, 16:53h
  • Antwort auf #78 von JarJar
  • Na dann viel Spaß, in ein paar Jahren will ich aber nicht hören, das manche Realisten, doch recht gehabt haben.

    "Ja, ich kann zu Hause hocken und trübsal blasen,"

    muß man nicht, man kann und soll natürlich Spaß haben. Die Fragen sind: mit was?, über was lacht man usw.
    Denn die rechten neoliberalen konservativen arbeiten subtil, die kommen nicht und sagen Dir, Du gefällst mir nicht, die machen es gaanz anders: Die lächeln Dich an und machen als währen sie Deine besten Kumpels und dann, wenn dann gute Voraussetzungen geschaffen wurden, hast Du ein Messer im Rücken und auch noch danach spielen sie mit Dir und du meinst sie fühlen mit Dir.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »
#80 LaurentEhemaliges Profil
#81 Miguel53deProfil
  • 02.01.2016, 20:55hOttawa
  • Antwort auf #66 von UrsaMajor
  • Du hast Recht. Und auch wieder nicht. Die Anmerkung "der sieht ja selber schwul aus", kann eben auch zweierlei Hintergruende und Aussagen haben. Es kommt darauf an, wer es sagt und in welchem Zusammenhang.

    Wenn ein Politiker oeffentlich fuer die Rechte von Homosexuellen eintritt und er dafuer von einem Kauder oder einer Steinbach z.B. auf diese Weise angegriffen wird, stimmt Was Du sagst.
    Das ist ein homophober Angriff, der den Politiker diffamieren soll.

    Wenn ein oeffentlich homophober Politiker von Schwulen so deklariert wird, ist es ein Hinweis darauf, dass Menschen, die ihr "kleines Geheimnis" unterdruecken, sehr oft besonders heftig gegen Schwule etc. auftreten.

    Da wird nicht Homosexualitaet als Schwaeche "verurteilt", sondern die moegliche Schwaeche dieses Menschen aufgedeckt. (Die nicht die Homosexualitaet ist, sondern seine Lebensluege.)

    Ich bin allerdings mit Dir der Meinung, mit solchen "Anklagen" vorsichtig umzugehen. Ein oeffentliches Outing halte ich andersherum immer dann fuer angebracht, wenn der Politiker (oder die religioese "Figur") homophob agiert und es eindeutig ist, dass er selbst schwul ist.

    Bei einem Joerg Heider z.B. waere ein Outing absolut wichtig gewesen. Dass es nach dem Tode geschah, hatte keine oder doch kaum Wirkung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#82 TheDadProfil
  • 02.01.2016, 20:59hHannover
  • Antwort auf #75 von Ralf
  • ""Aufmerksames Lesen gehört offenbar leider nicht zu den Eigenschaften von The Dad. Der bewusste Satz 1 des Paragraphen 3 umfasst 13 Nummern (die 13. bezieht sich auf Sex mit Tieren), und nicht nur die Nummer 1""..

    Ich gehe mal davon aus, Du hast dazu eine andere Quelle/Fassung des Gesetzes genutzt als diese :

    www.gesetze-im-internet.de/tierschg/BJNR012770972.html

    In dieser Fassung geht aus der Auflistung unter § 3 NICHT hervor das es sich bei 13 um einen "Unterpunkt" zu 1 handelt, da hier schlicht "durchnummeriert" ist..

    Wenn man die Nummerierung so liest wie du hier beschreibst, stimmt Deine Auffassung durchaus..

    In der Regel sind Gesetze aber anders Nummeriert, nach dem § folgt der Satz, danach der Unterpunkt in alphabetischer Folge..

    So wie ich den vorliegenden Text interpretiere, handelt es sich aber um einen Paragraphen, mit 13 selbständigen Unterpunkten..

    Liest man es so wie Du, hast Du natürlich Recht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #75 springen »
#83 Miguel53deProfil
  • 02.01.2016, 21:03hOttawa
  • Antwort auf #73 von Ralf
  • Dann freue Dich. Mein aeltester Bruder ist 79 und immer noch ueberzeugter Kirchgaenger der RKK. Immerhin hat er sich beim Thema Homosexualitaet geoeffnet. Es war nie ein Problem, bei ihm mit Freunden aufzutauchen. Was er allerdings wirklich denkt, weiss ich nicht. Bis heute nicht.

    Herzlichen Glueckwunsch auf jeden Fall.

    Mein Vater hat sich gegen die Nazis gestellt und gemeinsam mit meiner Mutter selbst sein Leben riskiert. Und doch hat die Religion viele Tueren in seinem Kopf verschlossen. Immerhin, auch er hat meine Freunde spaeter ohne Worte, aber mit offenen Armen empfangen. Und das ist ja auch schon was.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#84 TheDadProfil
  • 02.01.2016, 21:09hHannover
  • Antwort auf #76 von TheMum
  • ""TheDad gehts ums Prinzip. Er MUSS das letzte Wort haben, immer und bei allem. Und wenn er noch so offensichtlich Unrecht hat, das ist völlig egal.""..

    Wenn man jemanden auffordert einen vermeintlichen, angeblichen, oder tatsächlichen Fehler zu revidieren, sollte man ihm auch "das letzte Wort" einräumen..

    Allein dazu bist Du schon nicht in der Lage, denn es geht Dir nicht um das revidieren, sondern darum, andere "vorzuführen"..
    Dein Duktus ist da aufschlüssig..

    Ich revidiere mich, sobald Belege vorliegen, die meine Belege schlüssig widerlegen..

    Ansonsten bleib so zickig..
    Das passt zu Dir..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#85 hugo1970Ehemaliges Profil
#86 Miguel53deProfil
  • 02.01.2016, 21:13hOttawa
  • Antwort auf #77 von hugo1970
  • Beim letzteren hast Du voellig Recht. Ich glaube auch nicht, dass das Zufall mit Bayern und diesem unsaeglichen Innenminister Hermann ist.

    Und so aehnlich, wie Du hier schreibst, habe ich das in einem Leserkommentar in meiner Heimatzeitung geschrieben. Interessant ja auch die Aussage des Muenchener Polizeipraesidenten. Nichts genaues weiss man nicht. Und ob es diese "Terroristen" ueberhaupt gibt, auch nicht.

    Heute kam in einem weiteren Artikel noch etwas hinzu. Die Quelle fuer diese Nachricht ist fuer die deutschen Medien: BILD. Und damit ist das unheimliche Duo perfekt. CSU und Springer. Und es wird einfach so uebernommen.

    Ich hoffe, am Montag startet
    www.bildblog.de
    wieder und man erfaehrt ein bisschen mehr.

    Aber nun wieder zu Sven Heibel und dessen Klage. Der Arme...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#87 TheDadProfil
  • 02.01.2016, 21:17hHannover
  • Antwort auf #75 von Ralf
  • Nachtrag..

    Nimmt man sich dann MEINE Lesart zum Vorbild müßte der korrekt gefasste Satz nicht

    ""4. einem Verbot nach § 3 Satz 1 zuwiderhandelt,""

    lauten, sondern

    ""4. einem Verbot nach § 3 Satz 1 bis Satz 13 zuwiderhandelt,""..

    ..tut er aber nicht..

    Ich beende das mal an diese Stelle, schließe mich Deiner Lesart an, und verwirre damit sämtliche Kritiker..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #75 springen »
#88 LaurentEhemaliges Profil
  • 02.01.2016, 21:28h
  • Antwort auf #82 von TheDad
  • Ralf hat recht.

    § 3 Satz 1 TierSchG beginnt mit "Es ist verboten..." und endet am Schluss der Nr. 13 mit "...und dadurch zu artwidrigem Verhalten zu zwingen."
    Satz 2 dieser Vorschrift beginnt mit "Satz 1 Nummer 12 gilt nicht..." und geht bis zum Schluss dieses Paragraphen.

    Es gibt keine unterschiedlichen Gesetzesfassungen. So etwas wäre im Rechtsgebrauch schlichtweg nicht handhabbar und würde mehr oder weniger zu einem Chaos führen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#89 TheDadProfil
  • 02.01.2016, 22:10hHannover
  • Antwort auf #88 von Laurent
  • Bitte die STRUKTUR beachten..

    Die Paragraphen sind als solche benannt..
    Nachfolgend die Absätze in Klammern gefasst..
    Darunter finden sich Numerisch aufgelistet Sätze, mit alphabetischen Unterpunkten..

    Man beachte, es handelt sich um eine offizielle Seite eines Bundesministeriums..

    Unter Paragraph 3 findet sich KEIN in Klammern gesetzter Absatz, sondern nur 13 Sätze..

    Der letzte von Dir angeführte Satz ist eine Fußnote..
    Auch hier fehlt die Kennzeichnung in Klammern als eigenständiger Satz !

    Demnach kann sich § 18, Absatz 1, Satz 4, der da lautet :
    ""einem Verbot nach § 3 Satz 1 zuwiderhandelt,""

    nicht auch automatisch auf die Sätze 2 bis 13 in § 3 beziehen..

    Es fehlte hier dann nämlich der nach Deiner Auffassung notwendige Verweis
    "§ 3, Absatz 1, Satz 1"..

    Ich bleibe daher bei meiner Auffassung..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#90 Patroklos
  • 02.01.2016, 22:22h
  • Antwort auf #76 von TheMum
  • Recht haben und Recht bekommen waren und sind schon immer zwei verschiedene Stiefel! Außerdem fällt mir zu The Dads Pedanterie noch das ein:

    "Je höher die Rechthaberei in einem Menschen steigt, desto seltener hat er recht, das heißt desto seltener stimmen seine Aussagen und Behauptungen mit der Wahrheit überein."

    Johann Heinrich Pestalozzi
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#91 LaurentEhemaliges Profil
  • 02.01.2016, 22:39h
  • Antwort auf #89 von TheDad
  • Eine letzte Äußerung zu diesem Thema:

    § 3 TierSchG hat genau ZWEI Sätze.

    Die Nummern 1 bis 13 gehören zum ersten Satz.
    Dies ergibt sich darüber hinaus auch aus dem letzten Satz, worin es heißt "Satz 1 (!!) Nummer 12 (!!) gilt nicht..."

    Ich bin jetzt fast 40 Jahre "im Geschäft", wurde hier u.a. als "Paragraphenreiter" tituliert, habe damit sicherlich eine gewisse Erfahrung beim Zitieren von Vorschriften.

    Leider ein erneuter Beweis für deine Rechthaberei und Uneinsichtigkeit. Schade.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#92 TheMumAnonym
  • 02.01.2016, 23:41h
  • Antwort auf #89 von TheDad

  • "Ich bleibe daher bei meiner Auffassung.."

    Das wundert hier absolut niemanden, Daddy.

    Du hast nur wieder bewiesen, dass du völlig uneinsichtig und beratungsresistent bist. Gibs doch einfach zu, dass du dich selbst für allwissend und unfehlbar hältst, dann wärs wenigstens raus. Nicht dass das nötig wäre, den Eindruck hast du hier schon nachhaltig geprägt. Auch jetzt bestätigst du nur wieder genau das, weswegen dich hier so viele Leute nervig finden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#93 stromboliProfil
  • 03.01.2016, 12:31hberlin
  • Antwort auf #92 von TheMum
  • ach ich find ihn gar nicht so "nervig", auch wenn er im trommelfeuer immer wieder auf die zentralen punkte gesellschaftlicher widersprüche zurück kommt.
    Nervig ist nur, dass man sich mit diesen hinweisen auf widersprüche ständig von neuem wiederholen muss, eben weil einige hier keinerlei nachdenkliche einsicht zeigen...

    Lass uns raten, wer hier nun "völlig uneinsichtig und beratungsresistent" ist..!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #92 springen »
#94 Patroklos
#95 JarJarProfil
  • 03.01.2016, 13:03hKiel
  • Antwort auf #79 von hugo1970
  • Ja ja, die große Weltverschwörung, sorry das traue ich dem Typen hier nicht zu, so clever ist der nicht. Aber ich denke hat auch nicht viel Sinn hier weiter zu diskutieren. Lebt euer Leben so wie ihr es wollt, mach ich ja auch. Und ich sehe halt nicht alles immer nur negativ.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#96 stromboliProfil
#97 stromboliProfil
  • 03.01.2016, 15:12hberlin
  • Antwort auf #95 von JarJar
  • ach vor 25-30 jahren habt ihr auch gestöhnt über die warner und "meckerer.. , dass sichtbare war für euch unsichtbar und weit hergeholt.
    Und ging es nicht immer weiter aufwärts mit uns?

    Kein klimawechsel aus welchen gründen auch immer, keine vorbereitung auf den wohl kommenden ernstfall.. wir werdens schon schaffen.
    Tschernobyl war undenkbar; als es passierte war klar , im freien westen kann/wird so was nicht passieren..
    Und die vortschreitende verarmung auf wirtschaftlichem höchststand.. solange es mir gut geht, geht mir die besitzschere nichts an.

    Sicher, wenn die rosa brille aufgesetzt, sieht man das grau des alltags nicht.

    Vor jahren wurde schon vor einem gesellschaftlichen rollback gewarnt, wurden parallelen in weimarer demokratieverständnis hin zum gewählten faschismus heraugehoben als warnungen..
    "müsst ihr immer gleich mit der nazikeiule kommen, es gibt ja wohl auch noch das recht auf eigene meinungen.."
    Heute bei soundsovielen brandschatzungen und mordversuchen und erfolgten morden sieht man erstaunt: es gibt tatsächlich ein paar rechte in unserer gesellschaft.
    Nein , wie konnte man die nur übersehen.. wohl deshalb, weil es ja so wenige sind ind die nie in die mitte der gesellschaft vordringen werden.. so der , der alles nicht so negativ sehen will!

    Sicher, die dumpfbacke ist nicht geeignet die weltverschwörung einzuläuten, aber als mitläufer ist er einer jener , die 33 mit der fackel unter dem brandenburger tor richtung franz. dom gewandert wäre, um dort an den bücherverbrennungen teil zu nehmen..
    Alles natürlich mit dem selben schon damals geltenden argument, seine kinder und mitmenschen vor der überfremdung und schund zu schützen..

    Nun, bei so viel selbstgerechter selbstvergessenheit hat es tatsächlich keinen sinn, weiter hier darüber diskutieren zu wollen.
    " Lebt euer Leben so wie ihr es wollt.."
    sicher; wir können wenigstens sagen, wir haben von dem was auf uns zukommt davon gewusst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #95 springen »
#99 Foxie
  • 04.01.2016, 12:53h

  • Eigentlich kann man über dieses Ex-Politikerlein nur lachen. Erst hat er sich selbst mit dummen, vorvorgestrigem Geschwätz ins Aus gekegelt, nun kläfft er zurück, bzw. wedelt mit der Allzweckwaffe der "Elite"(???), dem Anwalt.
    Einfach nur lächerlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#100 LaurentEhemaliges Profil

» zurück zum Artikel