Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25396
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homosexuelle für evangelikale Fundis so gefährlich wie Nazis


#31 zappendusterProfil
  • 14.01.2016, 23:25hErlangen
  • @David77
    "Wer spricht denn vom kirchlichen Heiraten?"
    Naja, der Bibelhansl da oben.^^

    @hugo1970
    Danke. Aber " [...] warum sind dann LSBTTIQ noch eine kleinere "Randgruppe" als bei uns?" - sind sie das wirklich? Vor allem mit Hinblick auf Thailand.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 TheDadProfil
  • 14.01.2016, 23:26hHannover
  • Antwort auf #21 von zappenduster
  • ""Dass es längst an der Zeit ist, dass die Homo-Ehe mit der von Heteros gesetzlich gleichgestellt wird, steht außer Frage. Aber warum manche LGBT'ler unbedingt _kirchlich_ heiraten wollen, werde ich wohl nie verstehen.""..

    Bei der Öffnung der Ehe handelt es sich NICHT um die Gleichstellung der "Homo-Ehe" !
    Die ist hier nämlich die ELP..
    Eine Gleichstellung ist hier auch nicht geplant..
    Denn die ELP bleibt wohl auch nach der Öffnung der Ehe für Heteros nicht möglich..
    Derzeit läuft es wohl eher darauf hinaus, bei Öffnung der Ehe die ELP ersatzlos zu streichen, respektive keine neuen Partnerschaften mehr zuzulassen, wodurch sie faktisch irgendwann "ausstirbt"..

    Mit der "Kirchlichen Hochzeit" hat das Ganze auch nichts zu tun, denn es bleibt den "Kirchen" auch bei Öffnung der Ehe weiterhin unbelassen, ob sie kirchliche Trauungen vollziehen wollen, oder nicht..

    Für die Gültigkeit einer Ehe spielt die kirchliche Zeremonie auch weiterhin keinerlei Rolle..

    Deinem letztem Absatz stimme ich vollkommen zu..
    Besser kann man das kaum ausdrücken..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#33 paren1957Ehemaliges Profil
#34 Homonklin44Profil
  • 15.01.2016, 07:01hTauroa Point
  • Antwort auf #30 von Miguel53de
  • Bleibt noch zu eruieren, was passieren muss, wenn er je Schalentiere essen sollte...

    Ob er dann nach dem Steinigen noch mit dem Fegefeuer bedroht sei, oder seine Zunge seperat gesteinigt wird, oder ob es darauf ankommt, wie oft er 'Jehova' gesagt hat, und ob Weibsvolk anwesend ist...

    -------------
    Jedenfalls haben die ein Ding an der Waffel, alle miteinander!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#35 PfoteAnonym
#36 schwarzerkaterEhemaliges Profil
#37 userer
#38 maaaaartinAnonym
  • 15.01.2016, 10:28h
  • in der überschrift hat sich ein fehler eingeschlichen "evangelikale fundies für homosexuelle so gefährlich wie nazis" müßte es doch heißen, oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#39 stephan
  • 15.01.2016, 10:41h
  • Antwort auf #18 von Felix
  • Ja, im alten Testament - an den Stellen an denen für Homosexualität die Todesstrafe gefordert wird - stehen so viele 'todeswürdige Verbrechen', da müsste sich mancher 'gute Christ' wundern, wenn er denn die Bibel läse!

    Deshalb ist der folgende Text auch immer wieder schön zu lesen - auch wenn er schon alt ist:

    "Wenn ich am Altar einen Stier als Brandopfer darbiete, weiß ich, dass dies für den Herrn einen lieblichen Geruch erzeugt (Lev. 1:9). Das Problem sind meine Nachbarn. Sie behaupten, der Geruch sei nicht lieblich für sie. Soll ich sie niederstrecken?
    Ich würde gerne meine Tochter in die Sklaverei verkaufen, wie es in Exodus 21:7 erlaubt wird. Was wäre Ihrer Meinung nach heutzutage ein angemessener Preis für sie?
    Ich weiß, dass ich mit keiner Frau in Kontakt treten darf, wenn sie sich im Zustand ihrer menstrualen Unreinheit befindet (Lev. 15:19-24). Das Problem ist, wie kann ich das wissen? Ich hab versucht zu fragen, aber die meisten Frauen reagieren darauf pikiert.
    Lev. 25:44 stellt fest, dass ich Sklaven besitzen darf, sowohl männliche als auch weibliche, wenn ich sie von benachbarten Nationen erwerbe. Einer meiner Freunde meint, das würde auf Mexikaner zutreffen, aber nicht auf Kanadier. Können sie das klären? Warum darf ich keine Kanadier besitzen?
    Ich habe einen Nachbarn, der stets am Samstag arbeitet. Exodus 35:2 stellt deutlich fest, dass er getötet werden muß. Allerdings: Bin ich moralisch verpflichtet ihn eigenhändig zu töten?
    Ein Freund von mir meint, obwohl das Essen von Schalentieren, wie Muscheln oder Hummer, ein Greuel darstellt (Lev. 11:10), sei es ein geringeres Greuel als Homosexualität. Ich stimme dem nicht zu. Könnten Sie das klarstellen?
    In Lev. 21:20 wird dargelegt, dass ich mich dem Altar Gottes nicht nähern darf, wenn meine Augen von einer Krankheit befallen sind. Ich muß zugeben, dass ich eine Lesebrille trage. Muß meine Sehkraft perfekt sein oder gibt es hier ein wenig Spielraum?
    Die meisten meiner männlichen Freund lassen sich ihre Haupt- und Barthaare schneiden, inclusive ihrer Schläfen, obwohl das durch Lev. 19:27 verboten wird. Wie sollen sie sterben?
    Ich weiß aus Lev. 11:16-8, dass das Berühren der Haut eines toten Schweines mich unrein macht. Darf ich aber dennoch Football spielen, wenn ich dabei Handschuhe trage?
    Mein Onkel hat einen Bauernhof. Er verstößt gegen Lev 19:19 weil er zwei verschieden Saaten auf ein und demselben Feld anpflanzt. Darüber hinaus trägt seine Frau Kleider, die aus zwei verschiedenen Stoffen gemacht sind (Baumwolle und Polyester). Er flucht und lästert außerdem recht oft. Ist es wirklich notwendig, dass wir den ganzen Aufwand betreiben das komplette Dorf zusammenzuholen um sie zu steinigen(Lev.24:10-16)? Genügt es nicht, wenn wir sie in einer kleinen, familiären Zeremonie verbrennen, wie man es ja auch mit Leuten macht, die mit ihren Schwiegermüttern schlafen (Lev. 20:14)?"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#40 stephan
  • 15.01.2016, 12:56h
  • Rheinische Kirche sagt Ja zur Homo-Ehe

    (Schon wieder das bescheidene Wort Homo-Ehe, was immer das auch sein soll!)

    www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/koblenz/rheinische-kirche-
    beschliesst-homo-ehe/-/id=1642/did=16797278/nid=1642/ijncxj/
    index.html


    Nun ja ein Fortschritt!? Dass aber Pfarrer sich weiterhin - aus Gewissensgründen - weigern dürfen, homosexuelle Paare zu trauen, ist eine Unmöglichkeit! Es handelt sich nämlich nicht um Gewissensgründe sondern einfach um Hass auf eine Minderheit. Diese mag in schlimmen Zeiten den Personen anerzogen worden sein, aber es niemals wirklich reflektiert zu haben, ist tatsächlich die Schuld der Pfarrer und der Leitung der Gemeinde! ... Wenn solch ein Vorbehalt in Ordnung wäre, müsste sich ein Pfarrer auch weigern dürfen, blonde Paare oder Paare mit verschiedener Hautfarbe zu trauen, vielleicht weil er braunem Gedankengut anhängt oder von seiner blonden Kindergärtnerin einmal ein Klaps auf den Po erhalten hatte. ... Solche Vorbehalte sind diskriminierend, ausgrenzend und absolut dumm! ... Schade für die ev. Kirche im Rheinland! Der heutige Beschluss hätte ohne diese Vorbehalte ein Zeichen sein können!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel