Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25396
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homosexuelle für evangelikale Fundis so gefährlich wie Nazis


#41 TheDadProfil
#42 AntidadAnonym
#43 TheDadProfil
  • 15.01.2016, 14:59hHannover
  • Antwort auf #42 von Antidad
  • ""Muslime greifen Frauen an und die Bibel ist schuld, wie weit geht dein linker Christenhass eigentlich?""..

    Mal ganz davon abgesehen, daß dies hier nicht das Thema war..

    Der Koran basiert auf der Thora, den Fünf Büchern Mose, die jeder "gute Christ" aus dem Altem Testament kennen sollte..

    Die gesellschaftlichen Einflüße die sich daraus ergeben sind in allen Gesellschaften genau die gleichen !
    Deshalb gibt es bei mir auch keinen "Christenhass" und keine selektive Kritik gegen "Christen" oder "Muslime"..
    Wenn schon, dann übe ich RELIGIONSKRITIK, denn alles was man dem Islam vorwerfen kann und muß, muß und kann man auch dem "Christentum" vorwerfen, weil es Monotheistische Religionen sind, die ALLE auf der GLEICHEN GRUNDLAGE basieren !

    Und ja..
    "Christentum" beinhaltet hier auch den Jüdischen GLAUBEN !

    Aber spezieller..
    ""Muslime greifen Frauen an""..

    WO war das ?
    Was meinst Du ?
    Welche Informationen hast du woher, daß es sich bei welchem Angriff auf Frauen um "Muslime" gehandelt haben soll ?
    Wo steht das ?
    Wo kann man das nachlesen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#44 hugo1970Ehemaliges Profil
#45 hugo1970Ehemaliges Profil
#46 hugo1970Ehemaliges Profil
#47 finkAnonym
  • 16.01.2016, 00:37h
  • Antwort auf #24 von Miguel53de
  • Danke für deine nette Rückmeldung.

    Wie man den Unfug mit der angeblich "historisch-kritischen" Exegese ernst nehmen kann, habe ich noch nie verstanden.
    Wer sich von der fixen Idee nicht verabschieden kann, die Texte der Bibel seien "göttlich inspiriert", betreibt eben auch nur eine "historisch-UN-kritische" Auslegung.
    Eine wirklich kritische Haltung müsste anerkennen, dass sich in den Texten der Bibel nichts Anderes als menschlicher, durchweg patriarchaler Zeit(un-)geist manifestiert und dass jede Übertragung bronzezeitlicher bzw. antiker Moralstandards in die Neuzeit ein absurdes und gefährliches Unterfangen ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#48 SamuelAnonym
#49 userer
  • 17.01.2016, 13:29h
  • Antwort auf #48 von Samuel
  • Wenn das tatsächlich so wäre, hättet ihr es m. W. in der Hand, P. aus allen Ämtern zu jagen. Evangelikale Christen sind doch angeblich ach so demokratisch organisiert, warum passiert da also nichts? So groß kann der Unmut über euren klerikalfaschistischen Führer dann wohl doch nicht sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#50 AliceAnonym
  • 18.01.2016, 12:23h

  • Ich würde gern auf das Interview mit Gott von Ralph Ruthe verweisen.

    "Habt ihr eigentlich noch alle Streusel aufm Kuchen?!"

    Hab grad keinen link. Einfach mal auf youtube suchen
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel