Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=2544
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Köhler indirekt gegen ADG?


#2 GerdAnonym
  • 15.03.2005, 13:31h
  • Mit dieser Haltung der FDP dürften homosexuelle Menschen nicht zufrieden sein.

    Herr Westerwelle sollte nicht verkennen, dass das Prinzip hinter dem ADG sehr gut ist und wenn es seine FDP schafft, dass "die sexuelle Identität" aus dem zivilrechtlichen Bereich des ADG gestrichen wird, dann ist dies ein Trauerspiel.

    Man kann darüber streiten, ob eine Behörde Sinn macht und man kann über Fristen streiten und man kann darüber streiten, ob eine Verbandsklage zugelassen werden soll, aber wenn das Merkmal "sexuelle Identität" aufgrund der Haltung der FDP nicht mehr im zivilrechtlichen Bereich drinsteht, hat die FDP auf ganzer Linie versagt.

    Dann sollten wir weiterhin schön alle zusammen die Grünen wählen, die es zumindest versucht haben.

    Aber noch vertrauen homosexuelle Menschen darauf, dass dies nicht geschehen wird.

    Und der Schutz im zivilrechtlichen Bereich betrifft auch alte Menschen und nicht nur Behinderte: was ist mit unseren Senioren.

    ----

    Übrigens warten wir in Rheinland-Pfalz auch auf die Anpassungen des Landesrechts an die Eingetragene Lebenspartnerschaft, wo die FDP mit der SPD zusammenregiert. Anscheinend klappt die Anpassung nur in den Bundesländern, wo Grüne oder PDS mitregieren.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel