Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25472
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Ein Denkmal für Divine?


#1 jochenProfil
#2 DavidJacobEhemaliges Profil
#3 Alte TunteAnonym
  • 27.01.2016, 01:05h
  • Antwort auf #1 von jochen
  • Ja, Schätzchen, ist sie. Zum Beweis wurde alles in einer einzigen Einstellung gedreht, und damals konnte man Filmbilder noch nicht so fälschen und manipulieren wie heute.

    Das Hündchen soll übrigens vorher tagelang spezielles Futter bekommen haben, damit sein Kot besonders mundet. Ich glaub, nur Fleisch. Denn der Stuhl von reinen Fleischfressern riecht und schmeckt nicht so widerlich wie der von Pflanzenfressern (oder war's umgekehrt?).

    Allerdings ist das nur der krönende Abschluß eines Films mit vielen denkwürdigen Szenen, die heute schon wieder unmöglich wären. Ah, wie viele Berufsbetroffene da Gründe finden können, sich wütend und traurig zu beschweren ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 ollinaieProfil
#5 GeorgGAnonym
  • 27.01.2016, 11:34h
  • Das Denkmal sollte Divine beim Bügeln zeigen. Das war in ihren Filmen doch ihre Lieblingsbeschäftigung.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Homonklin44Profil
  • 28.01.2016, 03:18hTauroa Point
  • Antwort auf #2 von DavidJacob
  • Geht mir ebenso, ich rall das nicht wirklich. Manche fressen halt jeden Scheiß.

    Aber frag mal einen Koprophilen, einen Scat-Fan, warum er Menschenscheiße frißt.

    Gesund knn es auch mit Spezialfutter nicht sein, die Ausscheidungen von anderen zu vertilgen.

    Na ja, aber ob man Divine's Leben nun einzig darüber beurteilen soll, dass er mal was abgrundtief Ekliges gemacht hat?

    Man kann annehmen, dass es Nussnougat-Creme war. Aber nun bitte beim Nutellabrot keinen assoziativen Brechreiz kriegen, gelle.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »

» zurück zum Artikel