Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25528
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
US-Wahlen: Mehrere homophobe Kandidaten steigen aus


#3 Johannes45Anonym
  • 04.02.2016, 14:21h
  • Ein guter und informativer Artikel von Dennis Klein, den man so in deutscher Sprache im Internet derzeit nirgendwo findet und daher hat es mich gefreut, das Dennis Klein dieses Thema aufgegriffen hat.

    Auch in der Darstellung der Kandidaten hat der Autor zutreffend dargestellt ,dass mit Huckabee, Santorum und Paul drei der homophobsten Kandidaten gottseidank ausgeschieden sind.

    Auch treffend dargestellt ist die Lage bei den Demokraten und das beide Kandidaten sowohl Clinton als auch Sanders als LGBT-freundlich einzustufen sind.

    -----------
    Mir fehlte im Artikel aber "nur" der Fakt, das es neben dem verbliebenen homophoben Kandidaten Ted Cruz einen weiteren dezidiert homophoben Kandidaten mit Ben Carson gibt. Ich halte Carson für homophober als Cruz. Carson verglich Homosexualität mit Pädophilie und entschuldigte sich dafür dann erst später wieder. Er hält die Ehe für von "Gott gemacht".

    *
    www.politico.com/story/2013/03/ben-carson-gay-remark-apology
    -089475


    Am Ehesten noch zu "ertragen" wäre bei den Republikanern die einzige weibliche Kandidatin Carly Fiorina, frühere CEO bei Hewlett-Packard. Wenn die Republikaner gewinnen sollten, wäre Fiorina die einzige Kandidatin, die in Ordnung wäre. Viel lieber aber ist mir, wenn Hillary Clinton von den Demokraten gewinnt.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel