Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25529
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Umfrage: Viele Schwule finden offene Beziehungen "großartig"


#31 SakkikoAnonym
  • 05.02.2016, 02:52h
  • Antwort auf #21 von TheDad

  • Du nimmst es mit der Didaktik aber auch nicht so genau.

    Polyamorie und offene Beziehungen sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe. Eine offene Beziehung ist eine romantische Beziehung mit EINEM Partner, in der beide Parteien auch Sex mit anderen Personen haben können (mit denen sie aber IN KEINEM FALL eine romantische Beziehung führen).
    Polyamorie hingegen bedeutet eine romantische Beziehung mit mehr als einer Person zu führen. Auch diese romantischen Partner können ihrerseits mehrere Partner haben. Zu einer polyamoren Beziehung gehört aber explizit KEIN Sex mit nicht-Partnern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#32 KLappeHaltenAnonym
  • 05.02.2016, 04:09h

  • wenn es niemanden was angeht, was andere Leute machen, dann sollen diese anderen Leute erst einmal mit gutem Beispiel vorangehen und damit aufhören ihre angeblich so glücklichen offenen Beziehungen in der Öffentlichkeit breitzutreten. Berichte von Karnickelartigen Rumgepoppe soll man ertragen, aber dagegen sein darf man nicht?
    64 % geben an bei Fremden immer ein Kondom zu benutzen...allein diese Aussage reicht aus um sich völlig zurecht ein Urteil zu bilden und das ganze auch zu bewerten.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 PfoteAnonym
  • 05.02.2016, 07:32h
  • Antwort auf #32 von KLappeHalten

  • Aha. Du magst keinen Apfelkuchen und dann muss man die Meinung aushalten, dass keiner mehr gebacken werden sollte.

    Diese Meinung ist leicht auszuhalten, da sie einfach nur lächerlich und von Neid geprägt ist.

    Was unerträglich ist, ist die Selbstgerechtigkeit, mit der hier versucht wird, sich in die persönliche Lebensweise von Mitmenschen einzumischen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 JadugharProfil
  • 05.02.2016, 09:55hHamburg
  • Wir Menschen sind gruppenbezogene, soziale und gesellige Wesen, die den Anderen zum Leben brauchen, so daß er von Natur aus nicht monogam ist und jene nur durch die Religion erzwungen ist, bzw. teilweise erzwungen ist, wo vielleicht Polygamie erlaubt ist aber nicht Polyanthrie. Monogamie in der Natur hat Seltenheitswert und ist durch bestimmte Umstände wie Klimabedingungen unterworfen. So leben Störche nur deswegen monogam, weil sie größtenteils ihres Lebens ständig um die halbe Erde als Zugvogel fliegen und kaum Zeit haben, deswegen immer erneut auf Partnersuche zu gehen. Störche jedoch sind aufgrund der Nahrungskonkurrenz obendrein einzelgängerisch und keine Schwarmvögel.

    Bei Wellensittichen in Australien zwingen die Dürreperioden die Vögel dazu, mehr oder weniger monogam zu sein, obwohl sie gesellige Schwarmvögel sind. In den Trockenzeiten wird dann kein Sex gemacht, jedoch wird dann viel herumgeschmust, weswegen die Engländer sie treffend als Lovebirds bezeichnet haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 willieAnonym
  • 05.02.2016, 10:12h
  • Auch Heten und Lesben haben "offene Beziehungen". Die heissen "betrügen".
    Da ist mir doch die Ehrlichkeit einer offenen Beziehung lieber.

    Man müsste jetzt mal die Zahlen der offenen schwulen Beziehungen mit den Betrugs-Zahlen der anderen abgleichen. Dazu gibt es ja auch Studien. Da lagen die Zahlen meine ich bei ca. 50%.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 FredinbkkProfil
  • 05.02.2016, 11:36hBangkok
  • Antwort auf #34 von Jadughar
  • So leben Störche nur deswegen monogam, weil sie größtenteils ihres Lebens ständig um die halbe Erde als Zugvogel fliegen und kaum Zeit haben, deswegen immer erneut auf Partnersuche zu gehen. ....

    sorry ,aber ich konnte mir ein Lachen nicht verkneiffen und musst bei diesem Kommentar sofort an die vielen schwulen "Flugbegleiter "
    denken .....

    heute hier --morge da ---

    schnackseli und schnacksela.....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#37 SaftschubseAnonym
#38 TheDadProfil
  • 05.02.2016, 13:19hHannover
  • Antwort auf #25 von Fuchs
  • ""Ach, ihr wieder mit eurem "die Heteros sind auch nicht besser".""..

    Wer ist hier "ihr" ?

    Es ist und bleibt die einzig vernünftige und logische Antwort auf das Vorurteil, "die Schwulen" seien ja "moralisch verkommen" !

    Vor allem weil man weiß aus welchen "Kreisen" sich solche Vorurteile speisen, wie sie entstehen, und durch wen sie dann publiziert werden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#39 AutopilotAnonym
#40 TheDadProfil
  • 05.02.2016, 13:45hHannover
  • Antwort auf #29 von Grisu
  • ""Es ist ein Problem der Schwulen, weil dieses Phänomen nun einmal bei Schwulen wesentlich häufiger zu finden ist als bei Heterosexuellen.""..

    Dazu fehlen wie bereits oben angemerkt aber die Beweise !

    Wie kommst Du dann also zu diesem Schluß ?

    Du kennst wie alle anderen hier NICHT "alle Menschen", sondern hast, wie jeder andere hier auch, einen kleinen persönlichen Einblick..

    Und nur weil du keine Heteros kennst, die so handeln, bedeutet das eben NICHT, das es sie nicht gibt..
    Es fehlt entweder einfach an einer so genannten Szene in Deinem Wohnort, oder Deine Peer-Group ist aus anderen Gründen eingeschränkt..

    ""Da brauch ich mir gar kein Sprachliches Problem zu basteln. Ich habe ja nicht behauptet, dass es das bei Heterosexuellen nicht gibt.""..

    Warum bastelst Du dir dann dieses sprachliche Problem ?
    Und warum behauptest Du dann, es sei bei Heteros nicht so verbreitet wie bei Schwulen ?

    Allein die MASSE an Heteros in Gesellschaften läßt den Rückschluß darauf zu, das ALLES was Schwule machen, von Heteros MINDESTENS in gleicher Weise getan wird !

    ""Interessant ist allerding, dass du behauptest, dass es an mir liegen würde das ich keine Heterosexuellen Menschen kenne, die eine sogenannte offene Beziehung leben.""..

    Das nennt sich außerhalb der Empirik schlicht "Zufall"..
    Es bleibt Zufall daß Du solche Menschen nicht kennst..
    VERMEINTLICH nicht kennst, denn was Deine Freunde und Bekannten in ihren Betten wirklich machen, davon weißt Du die berühmte Spitze des Eisberges, daß was unvermeidlich aus dem trüben Wasser ragt, und sich nicht verbergen läßt..
    Und sonst weißt Du schlicht nichts..

    ""Du tust ja gerade so, als ob man sich beim alltäglichen Kontakt mit seinen Mitmenschen aussuchen könnte, ob die nun monogam oder in einer offenen Beziehung leben.""..

    Und Du tust so, als wenn man diesen Zufall, daß Du keine solchen Menschen kennst, auf alle Anwesenden hier ausweiten lassen könnte..
    Kann er nicht, und so ist Deine persönliche Erfahrung KEIN Hinweis darauf, das Heteros solche Beziehungen weniger leben würden, als es angeblich Schwule Männer tun !

    Du "kennst" ganz sicher solche Heteros..
    Sie haben Dir nur noch nicht von ihrem Treiben erzählt, und NUR DESHALB kennst du "solche Heteros" vermeintlich eben nicht !

    ""Fakt ist aber, würde man sich ausschließlich in Heterosexuellen Beziehungen oder in Homosexuellen, dann wäre die Wahrscheinlichkeit in der Homosexuellen auf eine offene Beziehung zu treffen gravierend höher.""..

    Dafür existiert immer noch kein Beweis..
    Es wird nicht dadurch irgendwie "wahrer" es unablässig zu behaupten..

    ""Der Hinweis auf Partys, Poppen und im Fummel in der Öffentlichkeit, dabei handelt es sich um einen Personenkreis in dem es häufiger vorkommt, dass sie in einer offenen Beziehung leben, als bei dem Rest der Menschheit, unabhängig davon ob Homo oder Heterosexuell.""..

    Das bleibt Unsinn..
    Denn "Fummel in der Öffentlichkeit" gibt es bei Heten nur im Karneval..
    Und die meisten Menschen in deren Leben "Party und Poppen" eine dominante Rolle in der Freizeitgestaltung annimmt, führen keine Beziehung !
    Kneipenkultur im Party-Bereich ist nach wie vor eine Single-Kultur..
    Sie dient dem kennenlernen von anderen Menschen und zur Anbahnung von Beziehungen..
    Besteht dann eine Beziehung, bleiben die meisten Menschen dieser Kneipen-Kultur dann nämlich fern..
    Bei Romeo steht dann da gerne "Szene-fremd"..

    ""Auch auf die Gefahr hin, dass mich alle in einer offen lebenden Beziehung am liebsten steinigen würden, ändert nichts daran, dass ich hier wie alle anderen meine Meinung vertreten kann.""..

    Kannst Du doch..
    Aber das schützt Dich doch nicht vor Widerspruch !
    Das nennt sich dann Diskussion..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »

» zurück zum Artikel