Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25570
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Gabriele Kuby vergleicht Schwule mit Rauchern


#41 American_alienProfil
  • 13.02.2016, 00:12hHannover
  • Nichts neues aus der erzkatholischen Publizistenecke...

    Schwafelt was von einem "Lebensstil" und höheren "Risiken".
    Das gesundheitliche Risiko ist immer noch davon abhängig, wie gut man aufgeklärt ist und sich dementsprechend schützt, Punkt! Mit der sexuellen Orientierung hat das nix zu run!

    Und psychisch höchstens insofern, dass man als Mensch zweiter Klasse (oft zumindestens) abgestempelt wird, was rechtliches, soziale Interaktion etc. anbelangt...
    Was natürlich nichts mit der sexuellen Orientierung zu tun hat

    Wow, das impliziert natürlich, dass man seine Homosexualität einfach mal so ändern kann...
    Nichts anderes von dem Weib erwartet

    Dazu kommen noch so richtig schöne Verharmlosungsfloskeln(nur informierte Bürger können mündige Entscheidungen treffen). Man "bilde" die Bürger letztendlich nur weiter, damit sie "Entscheidungen treffen".
    Ui, schon wieder die Unterstellung, man könne einfach so umschalten.
    Aber geschickt verpackt, das muss man schon sagen

    Leider kann sie mit Sprache gut umgehen und es so formulieren, dass es sich harmloser anhört, als es gemeint hat und man sie gerichtlich nicht belangen kann...

    "Wissenschaftlich belegt"?
    Ach ja, ich bitte um Belege, aber bitte nicht mit Sachen von der Busenfreundin Meves kommen...

    Gott, ich könnte die ganze Nacht damit verbringen, den Artikel zu Ungunsten der alten Sabberhexe stückchenweise auseinanderzunehmen
  • Antworten » | Direktlink »
#42 Alte TunteAnonym
  • 13.02.2016, 00:35h
  • Tja, wenn man mit der Ausgrenzung von Menschen und der Hatz auf sie erstmal angefangen hat, warum dann nicht konsequent weitermachen?

    Und in jedem Falle ist ja die Begründung die gleiche: Irgendjemand oder irgendwas muß ganz, ganz dringend geschützt werden. Im Zweifelsfall die Menschen vor sich selbst.

    (Darauf zünd ich mir jetzt erstmal eine an.)
  • Antworten » | Direktlink »
#43 Danny387Profil
  • 13.02.2016, 09:45hMannheim
  • Antwort auf #6 von Joel
  • "Die Kuh"? Lieber Joel, gut, die ersten zwei Buchstaben passen, aber ansonsten ist das jetzt wirklich tierfeindlich! Animalophob, sozusagen.

    Kühe sind doch ganz liebe Tiere mit flauschigen Ohren, stehen auf der Weide, machen "Muh!" - und uns keine Mühe.

    ;-D
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#44 LarsAnonym
  • 13.02.2016, 11:22h
  • Antwort auf #37 von GeorgG
  • "Das Problem beginnt nur dann, wenn ein geschiedener Katholik wieder heiratet."

    Dann beginnt das theologisch-liturgische Problem. Das seelische Dilemma beginnt aber viel früher, wenn der / die Geschiedene jemanden zum Anlehnen / Kuscheln braucht und begehrt (was seelisch sehr gesund sein soll) und vor den möglichen Folgen zurückschreckt, denn inwiefern ist ausgeschlossen, dass in diesem Bedürfnis ein sexuelles Begehren, der breite Pfad zur Hölle "versteckt" ist? Wer so denkt , ist bereits in Teufels Küche. Insofern gibt es viele Parallelen zwischen der unsicheren Sitauation strenggläubig orientierter geschiedener Katholiken und homosexueller Katholiken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#45 TheDadProfil
  • 13.02.2016, 12:00hHannover
  • Antwort auf #44 von Lars
  • Eine ausschweifende Diskussion über das "Seelen-Heil" von Geschiedenen und/oder Wiederverheirateten katholischen Heteros ist insoweit, daß sie sich durch ihre spätestens ab dem 14.Lebensjahr freiwillige Mitgliedschaft in der Sekte selbst unterdrücken, und damit ihrem institutionalisiertem Masochismus Ausdruck verleihen, obsolet..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#46 LarsAnonym
#47 TheDadProfil
#48 Homonklin44Profil
  • 15.02.2016, 02:05hTauroa Point
  • Antwort auf #43 von Danny387
  • hab Erbarmen mit Bruder Joel.

    In meiner Eile ist es mir auch schon unterlaufen, in Vergleichen mit solchen Sabbelbratzen etwa die Tyrannenechsinnen zu kränken. Man kann sich immer entschuldigen. Bei den Tyrannenechsen und _echsinnen sowie bei den Boviden (Rinderartige)

    Die überragende Majästhetik einer jeden Kuh ist allerhaben gegenüber der Starrsinnigkeit homophober Grätzien.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#49 Musthave---Anonym
  • 26.02.2016, 10:32h
  • Antwort auf #18 von Monster_Baby

  • Es ist Krieg und das ist die Muttifraktion der Spießermafia.
    Schon dummdreist wie da Verleumdung von Minderheiten betrieben wird und wie dieser Scheißverein der Bibelblöden seine infamen Menschrechtsverletzungen immer noch als Werte verkaufen will und kann.
    Frau Kuby ist eine vom Lebenshorizont und Menschenverstand und auch noch sprachlich zurückgebliebene Person.
    Wenn sie schon dauernd vor Schwulen warnt muß ja demnach etwas zu befürchten sein, ergo ist das Homophob. Aber mit der Logik ist es bei ihr wie mit sonstigem geistigen Tiefgang nicht weit her.
    So geistig Beschränkten kann soziologische Bildung und Therapien gegen Frust helfen. Lieber Basteln und Malen statt die Medien mit Verleumdungen zuzumüllen und Volksverhetzung voranzutreiben.
    Ihre Homophobie ist ihre Krankheit und sie die Verbreiterin dieses krankmachenden Lebensstils.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#50 stromboliProfil
  • 26.02.2016, 13:19hberlin
  • jaja, "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch. ... es sei, den Bann durch Gelächter zu brechen, in den Hitler viele Menschen auch nach 1945 noch ziehe.. B.Brecht.
    Und die pöpelnde mob-bewegung verfügt offenbar über eine anzahl löcher, aus denen es quillt.

    Dem gelächter entgegen setzen..
    Der staat verabschiedet gerade ein gesetz, dass abschreckende bilder auf zigarettenpackungen vorschreibt ...

    www.google.de/search?q=abschreckung+auf+zigarettenpackungen&
    amp;tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahU
    KEwif6NvYsZXLAhXkYZoKHbmpBGkQsAQIKA&biw=1069&bih=887


    Ich schlage vor , wir kopieren die idee und schalten vor beiträgen religiösen/homohassenden inhaltes, immer ein bearbeitetes bild der kuby _ kelle_stroch_petri fraktion als abschreckungsmaterial.
    Die stroch braucht man ja nicht sonderlich bearbeiten, die ist so schon bildlich eine abschreckung.
    Bei den andern etwas photoshop und schon grusselts auch ohne ton und text!&
    Für vorschläge und handwerkliche anleitung schon jetzt ein von herzen kommendes
    DANKESCHÖN!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel