Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25586
Home > Kommentare

Kommentare zu:
USA: Politdrama nach Tod von homofeindlichem Richter


#1 ollinaieProfil
#2 Linu86Profil
  • 15.02.2016, 15:37h Aachen

  • Fehler im Text: Die Eheöffnung ging dank Anthony Kennedy durch, nicht John Roberts.
  • Antworten » | Direktlink »
  • Anm. d. Red.: Danke für den Hinweis. Wir haben den Fehler korrigiert.
#3 JimWhoAnonym
  • 15.02.2016, 15:43h
  • Wie ich schon mal an anderer Stelle auf dieser Seite sagte: Nicht jeder Tod ist traurig!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 PFriedrichProfil
  • 15.02.2016, 15:50hTrier
  • Nun, da er tot ist, kann ja der Homohasser-Richter seinem Homohasser-Gott was auf´s Maul geben für die Anerkennung der Homo-Ehe in den USA - gacker -
  • Antworten » | Direktlink »
#5 venice-89Anonym
#6 JimWhoAnonym
  • 15.02.2016, 16:08h
  • Ich zähle auf jeden Fall schon mal an wie lange es noch dauert, bis die ersten Moralapostel hier erscheinen und uns versuchen ins Gewissen zu reden, dass JEDER Tod tief traurig und ein herber Verlust für die Menschheit ist. Bla, bla, bla!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 ursus
  • 15.02.2016, 16:13h
  • >"Sie dürften sich "gegen einen Lebensstil schützen, von dem sie glauben, dass er unmoralisch und zerstörerisch ist". "

    menschenfeindliche ressentiments als legitime grundlage von gesetzen? das ist keine demokratie, sondern der terror der mehrheit.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 goddamn liberalAnonym
  • 15.02.2016, 16:15h
  • Antwort auf #5 von venice-89
  • "Die USA haben echt ne tolle Demokratie ..."

    Ob die so toll ist, weiß ich nicht.

    Im Gegensatz zum Land des rosa Winkels, wo unsereiner immer noch rechtlich diskriminiert wird und das auch fast alle normal finden, handeln in den USA Staatsoberhaupt und Oberstes Gericht wenigstens konsequent nach dem Gleichheitsgrundsatz.

    Ist doch schon mal was...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#9 Johannes45Anonym
  • 15.02.2016, 16:44h
  • JEDE Mitteilung über den Tod eines Menschen ist traurig. Aber in solchen Fällen wie von Antonin Scalia kann ich nicht groß dessen Tod betrauern, weil er in seinem Leben gegen homosexuelle Menschen regelrecht gehetzt hat.

    ---------

    In den letzten Jahrzehnten war der Supreme Court zwar mehrheitlich mit 5 zu 4 von konservativen Präsidenten ernannten Richtern besetzt; gleichwohl aber war das Gericht doch in gesellschaftlichen Themen mehrheitlich oftmals umgekehrt, da mit dem angeblich konservativen Richter Anthony Kennedy ein doch eher mehr liberal denkender Richter durch Reagan ernannt worden war. Kennedy ist sozusagen das untergeschobene Kuckuckskind, das in Wahrheit oftmals die Waage zugunsten von LGBT-Rechten, Abtreibung und anderen gesellschaftlichen Streitthemen in den USA brachte.

    Das Präsident Barack Obama nunmehr einen neuen Kandidaten ernennen will, ist laut Verfassung der USA sein gutes Recht.

    Das es im Senat eine 60 Prozent Zustimmung bedarf ist hingegen ein Problem.

    Mich hätte in diesem Zusammenhang interessiert, wie lange es in der Vergangenheit gedauert hat, bis ein vom Präsidenten vorgeschlagener Richter vom Senat bestätigt wurde. Mit anderen Worten gefragt:

    Was war in der Vergangenheit in der USA der längste Zeitraum, bis zur Ernennung eines Richters, wenn sich Senat und Präsident nicht "einigen" konnten ?

    Es müßte doch irgendwo im Internet eine Liste auf Englisch zu finden sein, wo diese Thema dargestellt ist. Ich kann aber leider keine solche Liste der Richterernennungen bei Streitfällen finden.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 blankAnonym
#11 JimWhoAnonym
  • 15.02.2016, 17:19h
  • Antwort auf #10 von blank
  • Hier geht es nicht um einen "Andersdenkenden" sondern um einen der gefährlichsten Homohasser der Welt, den wir jetzt endlich los sind. Wenn es mich in deinen Augen zu einem Faschisten macht, dass ich mich über den Tod eines solchen Feindes der Menschlichkeit freue, dann macht mich das sogar stolz!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 TheDadProfil
  • 15.02.2016, 17:43hHannover
  • Antwort auf #9 von Johannes45
  • ""JEDE Mitteilung über den Tod eines Menschen ist traurig. Aber in solchen Fällen wie von Antonin Scalia kann ich nicht groß dessen Tod betrauern,""..

    Schon beichten gewesen ?
    Es ist doch bestimmt eine schwere Sünde das Ableben eines katholischen Dreggsaggs so wenig zu betrauern..

    Zumal der von sich bestimmt geglaubt hat, er käme für seine Menschenfeindliche Einstellung in den "Himmel"..

    Kommt er nicht..
    Er liegt nun in seiner Blechkiste und rottet vor sich hin..

    ""Es müßte doch irgendwo im Internet eine Liste auf Englisch zu finden sein, wo diese Thema dargestellt ist. Ich kann aber leider keine solche Liste der Richterernennungen bei Streitfällen finden.""..

    Gibt es..
    Aber ich sag Dir nicht wo die zu finden ist..
    Listenfetischist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#13 Guter TodAnonym
  • 15.02.2016, 18:05h
  • Antwort auf #9 von Johannes45
  • >>JEDE Mitteilung über den Tod eines Menschen ist traurig.

    Hitler?
    Goebbels?
    Stalin?
    Mussolini?
    McCarthy?
    Mao?
    ... (die Liste ist lang)

    Du bist ein Drescher unsäglich hohler Phrasen. Muss an deinem nachplappernden "Glauben" liegen, da läuft das ja auch so: inhaltsleeres Kirchengewäsch ohne Verstand.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#14 WallStreetJournaAnonym
#15 Johannes45Anonym
  • 15.02.2016, 18:30h
  • Antwort auf #13 von Guter Tod
  • @Guter Tod und SPDDad
    Sorry was seit Ihr beiden doch für miese kleine Typen, die selbst im Angesicht des Todes eines Menschen, solche Kommentare über einen verstorbenen Menschen abgeben.

    Da kann ich Euch beiden nur entgegnen:

    Ihr müßt den Tod von Antonin Scalia nicht groß betrauern, das mache ich auch nicht; aber gleichwohl solltet Ihr nicht derart gehässig über einen gerade verstorbenen Menschen herfallen, das verbietet eine gute Erziehung.

    ABER so seit Ihr beiden: gehässig und verlogen bis ins Mark und mit Lügen, Unverschämtheiten und Falschdarstellungen schnell dabei. Da kann man die SPD und Linkspartei nur noch bedauern, dass Sie mit Euch beiden solche verlogene Drecksäcke hier im Forum als Vertreter hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 FredinbkkProfil
  • 15.02.2016, 18:30hBangkok
  • ...es gibt sie ,wenn auch nur ganz selten,

    die Tage wo ich bedauere,dass weder Paradies noch Hoelle existieren...

    waere dem Richter doch ein naher Platz am Hoellenfeuer sicher gewesen...

    vielleicht sogar mit 350 mal taeglichen langziehen der Hoden bis zu den Fuss-Spitzen, durch den Satan
    persoenlich....

    aber was nicht ist-ist halt nicht...

    so bleibt mir nur mein Groll gegen so einen Drecksack.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 MikeleAnonym
  • 15.02.2016, 18:33h
  • ich denke er wird als Schwuler oder Lesbe wieder auf die Welt kommen um von seinen eigenen Lehren zu kosten...wohl bekomms
  • Antworten » | Direktlink »
#18 TheDadProfil
#19 IsaakAnonym
  • 15.02.2016, 19:33h
  • Also, zunächst mal war Richter Scalia keinesfalls der konservativste Richter am SCOTUS. Diesen Titel dürfte seit seiner Ernennung Richter Thomas inne haben, während Scalia über die Jahre sogar leicht liberaler geworden ist. Selbst Richter Alito war zuletzt konservativer. Vergleiche dazu u. a. auch den Martin-Quinn-Score und die jüngsten Erläuterungen beider Autoren zu der Thematik.

    Dann wird in dem Artikel die politische Zusammenßetzung des SCOTUS in meinen Augen etwas überbetont. Richtig ist: Die Kandidaten werden auch nach ihrer juristischen Philosophie und ihren Vorentscheidungen ausgewählt, aber dennoch sollte klar sein, dass es sich bei allen um absolut hervorragende Juristen handelt, die in der Regel den allergrößten Respekt in ihren Kollegenkreisen genießen (auch hier sei Richter Thomas als negative Ausnahme hervorgehoben). Das gilt umso mehr für Richter Scalia, den selbst liberale Kommentatoren als brillanten Intellektuellen loben; man mag seine Haltung zur Gleichstellung für falsch, dumm oder verwerflich halten aber ihn als Person und Amtsträger mit dem plumpen Stempel "Homohasser" abzutun wird der Vielschichtigkeit seines Charakters kaum gerecht.

    Zuletzt zur Nachfolgeregelung: Im Endeffekt, so will es zumindest das derzeitige Narrativ, hat Obama zwei Möglichkeiten. Zum einen kann er einen moderat Konservativen (vom Schlage Richter Kennedys) oder einen sehr angesehen moderaten Liberalen nominieren, bei dem der Senat unter Zugzwang steht, Hearings anzusetzen und die Nomination durchzubringen. Wobei auch das keine Garantie wäre. Zum anderen kann er einen deutlich liberaleren Mann, am besten Latino oder Afro-Amerikaner, aufstellen, bei dem von Vornherein klar ist, dass der Senat ihn ablehnen wird - und damit die Republikaner wie beschrieben als Obstruktionisten darstellen. Fragt sich nur, wer sich für ein solches Harakiri-Kommando freiwillig melden würde. Ich tippe daher auf Option 1.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 TheDadProfil
  • 15.02.2016, 21:00hHannover
  • Antwort auf #15 von Johannes45
  • ""die selbst im Angesicht des Todes eines Menschen, solche Kommentare über einen verstorbenen Menschen abgeben.""..

    Macht der Tod dieses Menschen seine Hass-Taten irgendwie "besser" ?

    ""Hitler?
    Goebbels?
    Stalin?
    Mussolini?
    McCarthy?
    Mao?
    ... (die Liste ist lang)""..

    ""das verbietet eine gute Erziehung.""..

    Die Du dir einbildest, genossen zu haben ?

    -LOOOOOOOL-

    ""ABER so seit""..

    www.seid-seit.de/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#21 TheDadProfil
#22 JimWhoAnonym
#23 JimWhoAnonym
  • 15.02.2016, 21:19h
  • Antwort auf #15 von Johannes45
  • "aber gleichwohl solltet Ihr nicht derart gehässig über einen gerade verstorbenen Menschen herfallen, das verbietet eine gute Erziehung."

    Und wo war Scalias gute Erziehung die ihm verboten hat Menschen zu diskriminieren, die absolut nichts falsches tun? Wo war die, hmmm?

    Auch dich trifft der Spruch "Vornehm geht die Welt zu Grunde!" echt 100 Prozent zu!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#24 IsaakAnonym
  • 15.02.2016, 21:38h
  • Antwort auf #22 von JimWho
  • Hören Sie mal besser auf mit diesen unangebrachten und selten dämlichen Nazivergleichen. Im Übrigen ist es kein "In-Schutz-nehmen", wenn man dem blindwütigen und irren Hass hier ein Fünkchen Vernunft und rationale Betrachtung entgegensetzt. Das Leben und die Karriere eines Mannes in einer einzigen Rechtsauffassung kondensieren zu wollen ist bei aller Kritik nun einmal selten unangebracht - Punktum. Und wenn man nicht völlig fanatisiert ist, sollte man das auch verstehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#25 JimWhoAnonym
#26 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 15.02.2016, 21:55h
  • "Homosexuelle hätten ein hohes verfügbares Einkommen und verfügten daher über mehr politische Macht, als es der Anteil der Bevölkerung vermuten lasse."

    Jaaa!!!, darum geht es uns; LSBTTIQA so gut
  • Antworten » | Direktlink »
#27 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 15.02.2016, 21:59h
  • Ja ja die Menschen zimmern sich ihre Wahrheit, so, wie es ihnen gerade passt. Da machen es uns ein paar südamerikanische urstämme doch vor, wie eine Gemeinschaft funktionieren sollte.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 TheDadProfil
  • 15.02.2016, 22:03hHannover
  • Antwort auf #24 von Isaak
  • ""Hören Sie mal besser auf mit diesen unangebrachten und selten dämlichen Nazivergleichen.""..

    Ein etwas fragwürdiger "Rat" im Angesicht der Tatsache, daß sich dieser Mann, dieser "aufrichtige Katholik", anschickte per Urteil "christliche" Menschen vor "Diskriminierung" zu schützen, indem er anderen Menschen die gleichen Rechte vorenthielt !

    Dieser Mann war als Richter kaum besser als Roland Freisler..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#29 Gute ErziehungAnonym
  • 15.02.2016, 22:14h
  • Antwort auf #15 von Johannes45
  • "Sorry was seit Ihr beiden doch für miese kleine Typen...solche Kommentare...verbietet eine GUTE ERZIEHUNG...
    ABER so seit Ihr beiden: gehässig und verlogen bis ins Mark und mit Lügen, Unverschämtheiten... dass Sie mit Euch beiden solche verlogene DRECKSÄCKE hier im Forum als Vertreter hat."

    Was war Scalia doch für ein mieser kleiner Typ und ein verlogener gehässiger DRECKSACK mit seinen Lügen und Unverschämtheiten. Dieser Kommentar gebietet mir meine GUTE ERZIEHUNG.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#30 Proud SupporterAnonym
  • 16.02.2016, 04:27h
  • Antwort auf #13 von Guter Tod
  • Mao hat die Bevölkerung Chinas von 550 auf 990 Millionen vergrößert und die Lebenserwartung von 37 auf 67 Jahre erhöht, und das innerhalb eines Vierteljahrhunderts! Das 20-35 Mio. Toten gegenüberzustellen (wovon mehr als die Hälfte unbeabsichtigte Hungertote sind), ergibt ein Bild, welches bis heute erklärt, warum die große Mehrheit der Chinesen Mao mehrheitlich positiv bewertet, ganz ohne heimische Propaganda. 1976 weinte China-es war kein schöner Tod für die Menschen. Der Vorsitzende hätte China nicht verlassen dürfen.
    Du solltest nicht alles glauben, was die liberaldemokratische Geschichtsschreibung Mao vorwirft! Wer weiß, wie China vor Mao ausgesehen hat, weiß auch, dass seine Revolution ein Erfolg und sein Tod sicher keiner ist, der in die Kategorie Hitlers fällt!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#32 Guter TodAnonym

» zurück zum Artikel