Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25634
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Sollten wir in Karlsruhe auf Öffnung der Ehe klagen?


#7 Johannes45Anonym
  • 22.02.2016, 20:40h
  • Antwort auf #6 von TheDad
  • @LinksparteiDad
    "Wer Dich in seinen Reihen weiß, braucht keine anderen Feinde mehr..
    "

    Wer intern als einfaches Mitglied im LSVD chancenlos ist, diese Fragen im LSVD geklärt zu bekommen, oder hier den LSVD-Vorstand überzeugt zu bekommen, der wählt halt in solchen Fällen den Weg in die Öffentlichkeit, um dies Thema debattiert zu bekommen.

    Daher ist die Queer-Redaktion mit ihrem Interview genau auf dem richtigen Weg und die Frage von userer zeigt genau das Problem auf, das auch ich ebenso schon seit längerer Zeit so bewerte.

    Aber es ist zwecklos, hier den LSVD-Vorstand zu überzeugen, also debattiere ich es hier und anderswo, damit ich mir zumindest nicht den Vorwurf gefallen lassen muß, dass darauf niemand hingewiesen habe und alle den Weg von Manfred Bruns und LSVD-Vorstand gut geheißen haben.

    Wie bereits geschrieben: "Ich hoffe sehr, dass Manfred Bruns mit seiner politischen Einschätzung zur SPD 2017 Recht behält, aber ich teile diese Einschätzung zur SPD nicht."

    Besser wäre es, wenn bereits seit 2010 oder 2013 oder jetzt dringend der Gerichtsweg über die Gerichtsinstanzen gegangen wird. Ich bin sehr sehr skeptisch, was das Verhalten der SPD bei den Koalitionsverhandlungen 2017 angeht und die Abwehrhaltung der CDU/CSU wird 2017 eher noch steigen, da ab 2017 die Partei AfD im Bundestag dann der CDU/CSU "im Nacken hängt".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »

» zurück zum Artikel