Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25688
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Der Fall Volker Beck: Ein Super-Gau für die LGBT-Bewegung


#1 ist wahrAnonym
#2 ikngfttAnonym
  • 03.03.2016, 12:22h
  • Nur weil ein schwules Individuum Drogen gekauft hat, heißt das nicht dass viele oder alle anderen Schwulen dies auch tun.

    Wird ein heterosexuelles Individuum beim Drogenkauf erwischt, so bedeutet das ja auch nicht, dass viele oder alle anderen Heterosexuellen dies tun.

    Wenn Homo-Hasser nun versuchen dies auszuschlachten, so ist das ein weiteres Armutszeugnis für die Homo-Hasser.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 goddamn liberalAnonym
  • 03.03.2016, 12:27h
  • "Weil er zum einen auf alle Lesben und Schwulen zurückfällt und von unseren stärker werdenden Gegnern die kommenden Jahre immer wieder ausgeschlachtet werden wird."

    Jetzt mal ganz ruhig.

    Wir leben im Jahr 2016 und es gibt auf dieser Welt nicht nur das deutsche Elend mitsamt seinem Mief.

    Es gibt auch einen Rechtstandard der westlich-demokratischen Welt, der natürlich weiter ist als der im Land des rosa Winkels.

    Es ist gibt dort auch eine bürgerrechtliche Bewegung, die traditionell mutiger ist als die deutsche Leisetreterei, die nicht pragmatisch, sondern konformistisch ist.

    An der muss man sich orientieren.

    Und nicht im eigenen Saft schmoren.

    Und vor Schloßgeistern wie von Storch und von Beverfoerde eben nicht in Angststarre verfallen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 UsernameAnonym
  • 03.03.2016, 12:30h

  • "Grüner mit Hitler Droge erwischt"...titelt die Bild.
    Sind sich die Journalisten dort für nichts zu schade?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 ErschreckendAnonym
  • 03.03.2016, 12:43h
  • Antwort auf #2 von ikngftt
  • wie hier einfach die Denkmuster der Homo-Hasser übernommen werden.

    Wie du richtig sagst: Auch Schwule sind jeweils eigenständige Individuen und haben ein Recht darauf, als solche behandelt zu werden.

    Das Fehlverhalten eines einzelnen Schwulen in einem einzelnen Punkt löst keine irgendwie geartete Kollektivschuld aller Schwulen aus.

    Es sei denn, es sollen gezielt Feindbilder konstruiert werden, was die rechten Netzwerke in Politik und Medien bekanntlich bei jeder sich bietenden Gelegenheit tun.

    So schnell kann es gehen: Nach der Angst vorm "schwarzen", ähm, "nordafrikanisch/ararbischen Mann" jetzt mal wieder der verantwortunglose, drogenkonsumierende Schwule auf der BLÖD-Titelseite? Wo bleiben die ARD-/ZDF-"Brennpunkte" und -Sondersendungen? Sind Kinder und Jugendliche gefährdet? Welche neuen Überwachungsmaßnahmen sind zu ergreifen?

    Es gibt KEINE Rechtfertigung für Homophobie, ebenso wenig wie für Rassismus - und entsprechende homophobe/rassistische Kategorisierungen von Menschen!

    Und was hat eine Drogenabhängigkeit (!) - und als eben solche wäre der hier disuktierte Fall, sollte er sich tatsächlich so zugetragen haben, zu behandeln - mit den politischen Verdiensten oder mit der Frage eines politischen Programmes zu tun?

    Es sind durchsichtige rechte, reaktionäre und homophobe Kampagnen, die hieraus nun irgendeine Bedeutung für Landtagswahlen erst selbst herbeireden und -führen, indem sie genau so "berichten" bzw. Stimmung machen, wie sie es tun.

    Dass nicht wenige Leute auf solche Kampagnen hereinfallen, steht auf einem anderen Blatt - aber Meinungsmacher der LGBT-Community dürfen ihnen nicht einfach folgen oder sich ihren Narrativen und ihrem Agenda Setting unterordnen und anbiedern, sondern müssen ihre Absurdität und ihre Absichten entlarven.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#6 RWTHAnonym
  • 03.03.2016, 12:45h
  • Volker Beck hat nicht nur seine eigene Karriere ruiniert und sein Lebenswerk zerstört, sondern er hat auch den Grünen und der LGBTI-Politik in Deutschland massiv geschadet. Wie schon im Kommentar steht: das werden die Gegner noch jahrelang ausschlachten und als angebliche Folgen eines "LGBTI-Lifestyles" ausschlachten.

    Ansonsten stimme ich dem Kommentar zu:
    bei Cannabis-basierten Rauschmitteln (Hasch, Marihuana) wäre das eine andere Dimension gewesen. Aber Crystal Meth ist eine der gefährlichsten Drogen überhaupt, die schnell abhängig macht und massivste psychische und körperliche Schäden zur Folge hat. Da ist selbst der Besitz kleinster Mengen kein Kavaliersdelikt - zu Recht.

    Seine Verdienste bleiben bestehen, aber umgekehrt hat er uns auch massiv geschadet.

    Es ist jetzt Aufgabe der Grünen, sehr schnell den Bereich LGBTI-Politik neu aufzustellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 TheMumProfil
  • 03.03.2016, 12:48hHannover
  • "Ein Super-Gau für die LGBT-Bewegung"

    Du übertreibst! SELBSTVERSTÄNDLICH werden unsere Gegner das ausschlachten, aber Beck ist eben nur EIN schwuler Mann. Immer mehr und mehr Menschen in diesem Lande kennen offen lebende LGBT-Menschen und wissen, dass wir genau wie alle anderen auch, einfach unterschiedliche Individuen sind. Wenn unsere Gegner das jetzt nach dem Motto "Seht! So sind die Schwulen! Alles promiskuse Drogenabhängige!" ausschlachten, machen die sich nur erneut selbst lächerlich. Es gibt nicht mehr oder weniger Homohasser in diesem Lande als noch vor ein paar Jahren, der Unterschied ist lediglich, dass sich heutzutage auch die dümmsten der Dummen trauen, ihre scheißbraunen Fressen aufzumachen. Ist man nicht gewohnt hierzulande, aber da heißt es dann eben ganz nach westlicher Manier (auch was neues für die meisten Deutschen) selber das Maul aufzumachen und dagegen Stellung zu beziehen. Notfalls mit verbaler Gewalt und gleichzeitig auf absolute und unveräußerliche Redefreiheit pochen, scheißegal was die radikalen Linken oder Rechten (beide auch in diesem Forum anzutreffen) dazu sagen!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 ffhjjAnonym
  • 03.03.2016, 12:53h
  • Wenn ich queer.de wäre, würde ich diesen Artikel löschen, denn der Artikel ist gefährlicher als das, was geschehen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 unfassbarAnonym
  • 03.03.2016, 13:04h
  • menschen machen fehler. das gilt sogar für politisch aktive menschen. wobei der umgang mit drogen in dieser gesellschaft sowieso grundsätzlich zu hinterfragen ist. nur weil rechte hetzer das nun ausschlachten, muss man nicht gleich vor jedem furz, den die von sich geben, kriechen und einen etwaigen privaten drogenkonsum zur staatsaffäre aufbauschen. die identifikation mit dem aggressor tritt auch hier bei so manchem allzu bereitwillig und zu 100% obrigkeitstreuen schwulen - oder solchen, die andere in dieser untertänigkeit halten wollen - leider immer wieder sehr dominant hervor.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 tobiasProfil
  • 03.03.2016, 13:05hbremerhaven
  • schade...
    aber vlt. können wir ja auf ein come-back hoffen.
    sein bundestagsmandat sollte er auf keinen fall abgeben!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#11 BMothAnonym
  • 03.03.2016, 13:12h
  • Volker Beck in dieser schwierigen Situation noch einen Tritt in den Hintern zu geben, indem man ihm mehr oder weniger die Verantwortung für das politische Schicksal der LBGT-Bewegung zuschiebt, finde ich falsch. Auch angesichts seiner Verdienste, die bestehen bleiben.

    Zunächst mal ist abzuwarten, was überhaupt passiert ist (Unschuldsvermutung). Dann ist zu klären, wieso überhaupt eine einzelne Person als "inofizieller Sprechner der deutschen LGBT-Bewegung" da steht. Das ist Sache dieser Bewegung, die nun konstruktiv in die Zukunft sehen muss.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 TanteTrinaAnonym
  • 03.03.2016, 13:20h

  • Die These des Artikels, dass alle LGBT in Haftung genommen werden, halte ich für maßlos übertrieben.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 ursus
  • 03.03.2016, 13:29h
  • die taz berichtet:
    >"0,6 Gramm Crystal Meth liegt deutlich unter der Grenze, bei der eine Strafverfolgung zwingend ist. 'Geringe Menge' heißt das im Fachjargon. Die Staatsanwaltschaft kann in diesem Fall Anklage erheben, muss es aber nicht."

    wir sollten die sache natürlich nicht verharmlosen und so tun, als wäre nichts passiert. aber ich sehe eigentlich auch keinen anlass, die offensichtliche sehnsucht nach größtmöglicher hysterisierung, die sich in den sozialen und leider auch redaktionellen medien abzeichnet, noch zu befeuern.

    klar, die warnung vor ebendieser skandalisierung ist vollkommen berechtigt und an sich nicht zu kritisieren. aber wir sollten gleichzeitig auch antworten auf die frage finden, was wir dieser skandalisierung entgegensetzen können.

    ein beispiel:

    derteilzeitblogger.wordpress.com/2016/03/02/fall-volker-beck
    -drogenkonsumenten-sind-keine-teufel-kommentar/
  • Antworten » | Direktlink »
#15 NachwuchschancenAnonym
  • 03.03.2016, 13:49h
  • Man wird das Ganze aufgebauscht, von links, wie von rechts. Volker Beck hat viel geleistet in DEUTSCHLAND für die LGBT-Bewegung. Es wird andere, jüngere Politiker geben, die diese Lücke füllen. So wenig Kompetenz hat der Nachwuchs nun auch wieder nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 NiedermeierAnonym
  • 03.03.2016, 13:56h
  • Die bigotten Spießer, die Beck "Hilfe" anbieten, sollen ihre Fresse halten. Beck braucht Solidarität. Drogen zu konsumieren, ist keine Krankheit, sondern eine Entscheidung. Volker Beck steht für eine liberale Drogenpolitik. Die Freiheit entscheiden zu dürfen, welche Droge man wählt, ist immer die selbe Freiheit. #LegalizeIt!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 gepflogenheitenAnonym
#18 basti-maxiAnonym
  • 03.03.2016, 14:18h
  • Antwort auf #2 von ikngftt

  • Hier geht es aber um jemanden, der selbst zu Allem sein Senf dazugegeben hat.

    Und als Galionsfigur muss man sich eben zurückhalten.

    Die meisten Leute interessiert nicht die 0,6 g Drogen, sondern seine anderen Verfehlungen.

    Das ist jetzt nur eine Ersatzhandlung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#19 NurDieRuheAnonym
#20 Monster_BabyEhemaliges Profil
  • 03.03.2016, 14:27h
  • Zitat: "... Weil er zum einen auf alle Lesben und Schwulen zurückfällt und von unseren stärker werdenden Gegnern die kommenden Jahre immer wieder ausgeschlachtet werden wird..."

    Dann sollte jede/r einzelne Schwuler und/oder Lesbe darauf aufmerksam machen, dass "Tina" ein gesamtgesellschaftliches Problem ist und genauso von Heterosexuellen genutzt wird und Schwule bzw. Lesben ein Teil eben dieser Gesamtgesellschaft sind.
    Leider gibt es dazu keine wissenschaftliche Untersuchung, welche gesellschaftliche Gruppe den statistisch höchsten Konsum hat. Hauptverbreitungsgebiete sind insbesondere die Bundesländer Sachsen, Brandenburg, Bayern, Sachsen-Anhalt und Thüringen.
    Bis auf die Städte nicht gerade LGBTI*-Zentren.
    Quelle: Blickpunkt Brandenburg, Crystal - ein gesamtgesellschaftliches Problem
    www.blickpunkt-brandenburg.de/nachrichten/archiv/artikel/395
    39


    Es ist ja nicht so, dass Schwule und Lesben isoliert, vollgedröhnt, verblödet und zahnlos in ihren Schöneberger oder Kreuzberger Wohnungen liegen und völlig isoliert sind. Also redet mit Euren (hetero- oder auch wie immer-sexuellen) Freunden, Familie, Arbeitskolleg/innen... und weißt sie auf den Umstand hin, dass es unter Schwulen und Lesben durchaus einen ernstzunehmenden Alkohol- und Drogenkonsum gibt, aber dass dieser Konsum genauso allen anderen Bereichen der Gesellschaft der Fall ist. Von "Mamas little helpers" also legale Drogen von Schmerzmedikamenten bis hin zu Benzodiazepinen (Valium) - übrigen wirklich eher ein weibliches Phänomen. Oder Papas 2-8 Feierabendbiere, je nach Stimmung oder Wochentag. Und der Crystal Meth-Konsum der kleinen Nichte aus dem Bayerischen Wald.
    Wir sind doch nicht schicksalhaft dazu verbannt, teilweise wahre - teilweise unzutreffende oder diskriminierende Vorurteile zu ertragen. Kommunikation hilft.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 burgerbergProfil
  • 03.03.2016, 14:27hberlin
  • Micha Schulze hat völlig recht - " Dass er sich das Zeug dann auch noch persönlich besorgt, ist an Dummheit nicht zu überbieten."

    Erst gestern schrieb ich - "Als weiteres - wer sich nachts im schwulen Bermudadreieck Nollendorfplatz "herumtreibt", der muss mit Kontrollen rechnen. Zumal die schwule Community diese Kontrollen einforderte, um die dortige Kriminalität durch Nordafrikaner und anderem kriminellen Subjekten einzudämmen. " Dieser Beitrag führte wie zu erwarten zu einer entsprechenden Bewertung bzw. Beschimpfungen.

    Der Nollendorfkiez ist in der letzten Zeit auf einem rasanten Weg nach unten was die Kriminalität angeht. Egal ob Drogen oder Übergriffe. Viele forderten von der Polizei mehr Aufmerksamkeit und auch eine Ausweitung der Kontrollen. Was ich persönlich begrüße! Sich jetzt entsetzt zu zeigen und Solidarität einzufordern, kann auch ein falsches Zeichen sein. Die Polizei hat das getan, was von ihr verlangt wird und vor dem Gesetz sollten alle gleich sein!

    Jeder, der so handelt, muss mit den Konsequenzen rechnen und ein Aufwiegen mit den erbrachten Leistungen ist scheinheilig und falsch.

    Der Satz - Volker Beck steht für eine liberale Drogenpolitik, ist dumm, es gibt Politiker, die auch für Dinge stehen, die nicht mit dem Gesetz vereinbar sind und dies wird zurecht kritisiert!
  • Antworten » | Direktlink »
#22 ursus
#23 q e dAnonym
#24 Monster_BabyEhemaliges Profil
#25 MarcAnonym
  • 03.03.2016, 14:39h

  • Noch hoffe ich ja, dass das geifernde Triumphgeheul der Rechten, der Kelles, Storchs, Bushidos, Jungen Union und Co., auf diese selbst zurückfällt. Die maßlose Häme sollte in ihrer substanzlosen Gehässigkeit doch eigentlich jedem (unangenehm) auffallen. Oder bin ich da zu naiv und gutgläubig?
  • Antworten » | Direktlink »
#26 TheDadProfil
  • 03.03.2016, 14:41hHannover
  • Antwort auf #6 von RWTH
  • ""Da ist selbst der Besitz kleinster Mengen kein Kavaliersdelikt - zu Recht.""..

    ""Hinsichtlich der Schwere eines Betäubungsmitteldeliktes hat der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 3. Dezember 2008 (2 StR 86/08) den Grenzwert der nicht geringen Menge Methamphetamin auf 5 g Metamfetaminbase oder ca. 6,2 g Metamfetaminhydrochlorid festgesetzt.""..

    Bei Volker Beck wurden NULL-KOMMA-SECHS Gramm gefunden !

    Nach diesem Urteil befindet er sich damit in einer Sphäre von EINEM ZEHNTEL der Strafwürdigen "nicht geringen Menge" !

    Wozu die dienen kann, ob die überhaupt abhängig macht, oder auch nur einen tatsächlichen Rausch auslöst ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#27 NachwuchschancenAnonym
#28 basti-maxiAnonym
#29 hahahihihöhöAnonym
  • 03.03.2016, 15:05h
  • Antwort auf #27 von Nachwuchschancen
  • den autor des obigen artikels als "links" einzuordnen, halte ich für, sagen wir mal, gewagt. aber vom rechten rand aus erscheint natürlich alles als "von links".

    der artikel selbst argumentiert eindeutig nicht "von links", sondern aus einer klar bürgerlich-konservativen und rechte deutungsmuster übernehmenden perspektive. das wurde in diesem thread bereits aufgezeigt.

    es gibt aber schon ein zitat von links:

    "Klaus Lederer beklagt Doppelmoral

    Unterstützung erhält Beck aus der Linkspartei. Klaus Lederer, Chef der Haupstadt-Linken, finden den Rückzug des Kölner Politikers überzogen: "Die herrschende Drogen- und Kriminalpolitik ist durchzogen von Bigotterie. Es ist absurd und schade, wenn Volker Beck seine Ämter zur Disposition stellt, weil er mit Minisubstanzen erwischt wurde." Dabei klagte er die Doppelmoral an, weil "CSU-Kader mit ein paar Promille" in Bayern kein Problem seien."

    www.queer.de/detail.php?article_id=25689
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 Johannes45Anonym
  • 03.03.2016, 15:18h
  • Antwort auf #21 von burgerberg
  • @burgerberg
    "Der Nollendorfkiez ist in der letzten Zeit auf einem rasanten Weg nach unten was die Kriminalität angeht. Egal ob Drogen oder Übergriffe. Viele forderten von der Polizei mehr Aufmerksamkeit und auch eine Ausweitung der Kontrollen. Was ich persönlich begrüße! Sich jetzt entsetzt zu zeigen und Solidarität einzufordern, kann auch ein falsches Zeichen sein. Die Polizei hat das getan, was von ihr verlangt wird und vor dem Gesetz sollten alle gleich sein!"

    --> Dem stimme ich zu. Es ist richtig, wenn mehr Polizei auf Streife ist. Selbst fühle ich mich und auch andere mit mir befreundete schwule Männer am Abend in bestimmten Stadtteilen deutscher Großstädte in Berlin, in Köln und in Hamburg nicht mehr sicher und ich bin dann froh, wenn dort Polizisten am Abend auf Streife sind. Daher kommt von mir ein großes Lob für die Arbeit von Polizisten, die auch besser bezahlt werden sollten. Gerade das Thema der scheiternden Integration von über einer Million Moslems, die allein im letzten Jahr nach Deutschland geflutet sind, schlägt mit voller Wucht auf die Großstädte durch. Auf dem Lande und in den Klein-/Mittelstädten merkt man davon nichts, aber wie sich die Sicherheitslage am Abend in den Großstädten verschlechtert, ist erschreckend. Wohnungseinbrüche, Antänzer, Beleidigungsdelikte...

    --------------

    Was Volker Beck gemacht hat, ist ein Fehler, und ich finde es sehr schade, dass er zu Crystal Meth gegriffen hat. Aber er kann gleichwohl gerne sein Bundestagsmandat weiter ausüben und auch 2018 kann er meinetwegen, wenn er denn will, erneut Bundestagsabgeordneter werden.

    ABER es ist auch wahr: es ist nunmehr bei den Grünen die "Stunde gekommen", wo ein Gerhard Schick, eine Ulle Schauws oder ein Kai Gehring in die ERSTE REIHE bei den Grünen bei der LGBT-Politik müssen.

    Die Gesichter Schick, Schauws oder Gehring müssen mehr medialen Bekanntheitsgrad bei den Grünen gewinnen und sie sollten für die Grüne verstärkt in den Talkshows bei ARD, ZDF, usw. geschickt werden, das kann ich den LGBT-Aktivisten in den Reihen der Grünen nur empfehlen.

    So bedauerlich es auch ist, "die Zeit von Volker Beck" in der ersten Reihe der Grünen ist abgelaufen; er muss in die zweite Reihe auf den hinteren Bänken der Grünen Platz nehmen. Er sollte im Bundestag verbleiben und kann dort auch gern weiter in den Ausschüssen mitwirken, aber das Aushängeschild der LGBT-Aktivisten bei den Grünen sollte nunmehr Personen wie Kai Gehring, Ulle Schauws oder Gerhard Schick werden. Sie müssen medial in die erste Reihe bei den Grünen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#31 BlasimusProfil
  • 03.03.2016, 15:26hHamburg
  • Gut für die Lügenpartei. Obwohl ich auch ohne den Herrn Beck die Hoffnung hatte, das der Herr Kretschmann in Balde kein Ministerpräsident mehr sein wird.
    Schlecht für die Schwulencommunity. Der hat er jetzt einen Bärendienst erwiesen.
    Bravo, jetzt kommen diese ganzen Homophobiker wieder aus ihren Löchern, Bushido voran.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 NachwuchschancenAnonym
#33 RealitätAnonym
  • 03.03.2016, 15:37h
  • "Doch "liberale Drogenpolitik" hin oder her der Besitz von "Tina" ist in Deutschland aus guten Gründen eine Straftat, und nicht einmal die Grünen wollen das ändern."
    Stimmt!
  • Antworten » | Direktlink »
#34 TheDadProfil
  • 03.03.2016, 15:45hHannover
  • ""Es ist höchste Zeit für einen Generationenwechsel!"..

    Echt jetzt ?

    ""Poppers. Das Handbuch zur schwulen Sexdroge (gemeinschaftlich mit Christian Scheuß), Himmelstürmer Verlag, 2006""..

    Wegen 0,6 Gramm "einer drogen-ähnlichen substanz" einen "Generationenwechsel" einfordern ?

    Wie lustig..
  • Antworten » | Direktlink »
#35 kinnon
  • 03.03.2016, 16:16h
  • Wenn das ein Super-Gau für die LGBT-Bewegung ist, danngute Nacht.

    Wer so verantwortungslos sein Hirn in verantwortungsvoller Position zerstört, ist schädlich und nicht nützlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 BlondblueAnonym
#37 SchwarzGrün-NewsAnonym
  • 03.03.2016, 17:05h
  • "Spitzenpolitiker der Grünen gehen auf Distanz zu dem Bundestagsabgeordneten. Vom linken Parteiflügel und aus der Linkspartei erfährt Beck hingegen Unterstützung.

    Erwartungsgemäß äußerte sich am Donnerstagmorgen der im Landtagswahlkampf befindliche Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) zu dem Fall. Noch bevor die Staatsanwaltschaft überhaupt bestätigen konnte, dass bei Beck tatsächlich das Metamphetamin Crystal Meth gefunden wurde, warf Kretschmann im ZDF-»Morgenmagazin« seinem Parteikollegen ein »schweres Fehlverhalten« vor.

    Der Grünen-Bundesvorsitzende Cem Özdemir, der aus seinem Wunsch nach einer schwarz-grünen Koalition auf Bundesebene längst keinen Hehl mehr macht, begrüßte Becks Konsequenz, seine Ämter als innenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion und Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe niederzulegen. Beck habe »schnell die Konsequenzen gezogen, das ist bei der Schwere der Vorwürfe auch angemessen«, sagte Özdemir dem TV-Sender »N24«.

    Mit Katrin Göring-Eckardt komplettierte am Donnerstagnachmittag die Fraktionsvorsitzende die grüne Reihe der Distanzierungsstatements. »Crystal Meth ist eine harte und gefährliche Droge und sie ist verboten«, schulmeisterte sie in »Bild«. Das alles habe »mit liberaler Drogenpolitik nichts zu tun«." (nd)
  • Antworten » | Direktlink »
#38 Lupo__Profil
  • 03.03.2016, 17:17hBielefeld
  • Ich sehe es mal ganz nüchtern, eigentlich ein interessantes Thema.
    Die Bild vorverurteilt mal wieder, man muss doch erstmal in einem Labor untersuchen, was Beck dort eigentlich gekauft hat. Meist wissen das Drogenkonsumenten selber nicht, was genau sie da verkonsumieren.

    Ich kann mir vorstellen, daß innerhalb der Redaktion von Queer.de hierüber auch ganz unterschiedliche Meinungen existieren, welche Auswirkungen dieser "Drogenfund" (ich warte da erstmal das Laborergebnis ab) auf die Karriere von Volker Beck hat bzw inwieweit es der LGBT-Bewegung schadet.
    Von daher würde ich mir wünschen, daß noch ein weiterer Autor von queer.de dieses Thema kommentiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 UWe WeilerAnonym
  • 03.03.2016, 17:19h

  • Einer der dümmsten Artikel den ich hier je gelesen habe! Völlig haltlos und einfach nur die Meinung eines Einzelnen ohne jeglichen Anspruch an solider Pressearbeit!
    Schämt Euch so etwas hier zu zu lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 UrsaMajorEhemaliges Profil
  • 03.03.2016, 17:27h
  • Antwort auf #37 von SchwarzGrün-News
  • Wenn ein Kommentar schon nur aus einem Zitat besteht (aber eigentlich auch sonst), fände ich es angemessen, auch die Quelle anzugeben.

    Hier also der ganze neues-deutschland-Artikel, aus dem Du auszugsweise zitiert hast:

    www.neues-deutschland.de/artikel/1003840.kretschmann-wirft-b
    eck-schweres-fehlverhalten-vor.html


    Da steht z.B. auch noch:

    "Einen anderen Aspekt stellt Jamila Schäfer, die Bundessprecherin der Grünen Jugend, in den Mittelpunkt: »Die Empörung sowohl in der Presse als auch in den sozialen Medien über den Drogenfund ist scheinheilig. Schon lange ist bekannt, dass viele Politiker_innen zu illegalisierten Substanzen greifen, um ihren Job bewältigen zu können. Wir sollten eine Debatte über die Rolle von leistungssteigernden Drogen in der heutigen Gesellschaft und in der Politik führen, statt jetzt den Zeigefinger zu erheben«, schreibt Schäfer auf der Homepage der Grünen Jugend."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#41 Beck MethAnonym
  • 03.03.2016, 17:28h

  • Er hat schweren Schaden durch persönliches Fehlverhalten für alle Schwulen bewirkt.

    Ein Faktum, an dem nach Lage der Dinge kein Weg vorbei führt.

    Wir sollten uns glaubwürdigere Interessenvertreter suchen
  • Antworten » | Direktlink »
#42 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 03.03.2016, 17:29h
  • wenn es in der (grünen) politik nur einen politiker gibt, der für die LGBT-Bewegung steht (oder von der breiten öffentlichkeit dafür wahrgenommen wird), dann halte ich das eh für falsch und für nicht nachhaltig gedacht.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 sanscapote
  • 03.03.2016, 17:32h
  • Ich schrieb schon, dass ich erst einmal abwarte, bevor ich wie seine Parteifreunde ueber Volker Beck herfalle.
    Ich hoffe fuer ih, dass er Beck von seinen Parteifreunden nicht zum Bauernopfer gemacht wird.
    Den Charakter eines Menschen erkennt man daran, dass er dort wo er Mitgefuehl zeigen koennte, die schmutzigen Haende in Unschuld waescht und "kreuziget ihn" ruft, nur um sich davor zu schuetzen, dass die eigenen schraegen Leichen im Keller vor den Kadi gezerrt werden.
    Die "vermutliche" Drogenmenge bei einem politischen Fussgaengers steht in keinem Verhaeltnis zu den politischen Autofahrern, die mit Alkohol vollgedroehnt sind und von der Polizei nicht zum Blasen aufgefordert werden.
    Von Becks Gegnern ist nichts anderes zu erwarten, als dass sie jetzt die Messer wetzen.
    Aber wartet nicht jeder Politiker darauf, andere in den Dreck ziehen zu koennen, damit er ungeschoren bleibt? Und muessen sich diese Frage auch die Gruenen gefallen lassen?
  • Antworten » | Direktlink »
#44 goddamn liberalAnonym
  • 03.03.2016, 17:35h
  • Antwort auf #30 von Johannes45
  • "Die Gesichter Schick, Schauws oder Gehring müssen mehr medialen Bekanntheitsgrad bei den Grünen gewinnen und sie sollten für die Grüne verstärkt in den Talkshows bei ARD, ZDF, usw. geschickt werden, das kann ich den LGBT-Aktivisten in den Reihen der Grünen nur empfehlen."

    Tja, und da sehen wir das Nachfolge-Problem, wenn wir z. B. Gerhard Schick ins Gesicht sehen.

    "Schick ist Mitverfasser des 2012 von mehreren grünen Politikern katholischen Glaubens formulierten Papiers Echter Aufbruch, in dem die Einführung einer Kultursteuer nach italienischem Vorbild gefordert wird.[18] [...] Eine solche Abgabe, in manchen Medien als Zusatzsteuer für Konfessionslose bezeichnet und kritisiert[19], hatten Juristen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) im Jahre 2007 nach einer Prüfung als verkappte Staatsfinanzierung und daher mit dem Artikel 140 des Grundgesetzes unvereinbar bezeichnet.[20] Alexander Marguier kritisierte die Idee in einem Artikel der Zeitschrift Cicero als allgemeine Kirchenaustritts-Verhinderungssteuer.[21]" (wiki)

    Der fromm-grüne Kathole Schick ist klerikaler als die EKD (der ich nebenbei angehöre).

    Der soll meine Rechte als schwuler Staatsbürger vertreten?

    Da renn ich doch schreiend weg!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#45 stand daAnonym
#46 UrsaMajorEhemaliges Profil
#47 UrsaMajorEhemaliges Profil
  • 03.03.2016, 17:51h
  • Antwort auf #45 von stand da
  • Ist ja gut und schön. Aber da stand und steht eben auch noch mehr.

    Außerdem steht in der queer.de-Net(t)iquette:

    "Bitte aus Urheberrechtsgründen ohne Erlaubnis keine Texte und Bilder von fremden Webseiten posten. Ein Link reicht auch."

    Davon abgeleitet, finde ich es zumindest angemessen, per Link die Quelle zum Zitierten zu benennen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#48 LawrenceAnonym
  • 03.03.2016, 17:56h
  • Antwort auf #18 von basti-maxi

  • "Hier geht es aber um jemanden, der selbst zu Allem sein Senf dazugegeben hat. ...
    Die meisten Leute interessiert nicht die 0,6 g Drogen, sondern seine anderen Verfehlungen."

    Kannst du mal sagen was für "Verfehlungen" du meinst?

    Hab mir heute mal den "Senf" den Volker Beck in der letzten Zeit "zu allem dazu gegeben" hat auf seiner Facebook-Seite angesehen. Fand da sehr viel vernünftiges dabei. Dein Kommentar ist eine einzige Beleidigung und Entschuldigung wenn ich dir damit etwas nahe trete passt das eher zu den Kommentaren der rechten Hetzer und Dummschwätzer die Volker Beck heute auf seiner Facebook-Seite zuhauf einstecken musste.
    Damit möchte ich keineswegs sagen, dass es Ok war was da passiert ist. Man sollte aber schon überlegen was man sagt und erst recht was man schreibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#49 sanscapote
  • 03.03.2016, 17:58h
  • Antwort auf #46 von UrsaMajor
  • Von hier betrachtet sieht es ein wenig anders aus. Die Gruenen-Jugend wird eher als zahnloser Tiger angesehen.
    Aber die Amigos, gleichgueltig welcher Couleur versuchen erst einmal ihre Felle vor dem Davonschwimmen zu retten.
    Dass die Linke sich hinter Beck stellt, wie die Verlautbarungen heissen, die es bis hierher geschaftt haben, laesst auch fuer die Sache der Schwulen hoffen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#50 UrsaMajorEhemaliges Profil
#51 realistischAnonym
#52 oh weh weilerAnonym
#53 Patroklos
  • 03.03.2016, 18:39h
  • Das ist kein Super-Gau, sondern eine Befreiung für die LGBT-Bewegung!

    "eine andere Partei in Deutschland, weder die Linke noch FDP oder SPD, hat einen so engagierten, unnachgiebigen und glaubwürdigen Kämpfer für LGBT-Rechte hervorgebracht."

    Das ist blanker Unsinn! Ich nenne nur den Namen Barbara Höll!

    "Was für ein tragisches politisches Ende für den Mann, ohne den es die Eingetragene Lebenspartnerschaft vermutlich nicht geben würde!"

    Der erste Teil des Satzes ist richtig, der zweite aber total falsch, denn er schmälert damit die Leistung der BAG - Bundesarbeitsgemeinschaft Schwulenpolitik!

    " Es ist höchste Zeit für einen Generationenwechsel!"

    Der hätte schon längst getan werden müssen!
  • Antworten » | Direktlink »
#54 TheDadProfil
  • 03.03.2016, 18:44hHannover
  • Antwort auf #41 von Beck Meth
  • ""Er hat schweren Schaden durch persönliches Fehlverhalten für alle Schwulen bewirkt.""..

    Nöö..

    Bei und für mich schon mal nicht..
    Zumal der Satz genauso dumm daher kommt, wie die hier immer mal wieder verbreitete "Meinung", das Auftreten Einiger auf den CSD's "schädige" das Ansehen der Community..

    Völliger Blödsinn..
    Volker Beck hat sich selbst geschadet..
    Vor allem wohl dadurch, daß er sich hat so plump erwischen lassen..

    ""Ein Faktum, an dem nach Lage der Dinge kein Weg vorbei führt.""..

    Welcher "Lage" denn ?
    Was ist denn bekannt ?

    ""Wir sollten uns glaubwürdigere Interessenvertreter suchen""..

    Wen denn ?
    Nenn doch mal Jemanden ?

    Oder besser noch, Du stellst Dich zur Verfügung, anstatt immer Andere ins Rampenlicht zu stellen, die sich dann auch noch "besonders integer" verhalten sollen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#55 TheDadProfil
  • 03.03.2016, 18:51hHannover
  • Antwort auf #44 von goddamn liberal
  • ""Tja, und da sehen wir das Nachfolge-Problem, wenn wir z. B. Gerhard Schick ins Gesicht sehen.

    "Schick ist Mitverfasser des 2012 von mehreren grünen Politikern katholischen Glaubens formulierten Papiers Echter Aufbruch...""blahblahblah-undsoweiterundsofort..

    Bei wikipedia steht noch so ein blahblahblah-Satz zu diesem Herrn Schick :

    ""Schick ist Christ.""..

    Kurz, prägnant, lapidar..

    Wahrscheinlich wird er aber nur genau deshalb überhaupt von unser aller Missionar wahrgenommen..

    ""Der soll meine Rechte als schwuler Staatsbürger vertreten?""..

    Theoretisch könnte er das ebenso wie der Katholik Beck, oder der Katholik Wowereit..
    Aber Du hast Recht..
    Wozu eigentlich sollte ich das wollen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#56 TheDadProfil
  • 03.03.2016, 18:55hHannover
  • Antwort auf #50 von UrsaMajor
  • ""Sollte es Dich irgendwie beruhigen:
    Ich wähle mittlerweile aus diversesten Gründen nicht mehr die Grünen, sondern die Linke. ;-)""..

    Aus genau diesen Gründen finde ich diejenigen, die hier im Voting angeben, CDU/CSU, FDP, AFD oder gar gar nicht zu wählen viel beunruhigender..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#57 lucdfProfil
  • 03.03.2016, 19:19hköln
  • Die Berliner Schickeria, Party- und Bussigesellschaft kann nicht mehr ohne Drogen. Armutszeugnis!
  • Antworten » | Direktlink »
#58 FaktencheckAnonym
#59 goddamn liberalAnonym
  • 03.03.2016, 19:32h
  • Antwort auf #55 von TheDad
  • Beck ist soweit ich weiß evangelisch und gehört als Kölner der ev. Kirche im Rheinland an, das ist die Kirche von Dorothee Sölle, die die Segnung einführte, noch bevor der Staat uns verpartnern wollte.

    Bei Wowereit ist der Katholizismus wohl eine merkwürdige litauische Familientradition.

    Das ist alles ziemlich privat und hat nichts mit der unverschämten Anmaßung von Schick u. Co. zu tun, Konfessionsfreien eine Strafsteuer aufzubrummen, damit sie in der kath. Kirche bleiben, die Leute wie den verpartnerten Herrn Schick mit Berufsverbot belegt.

    Das ist Irrsinn mit Methode.

    So irre, dass es nicht mal der LSU eingefallen ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#60 cinnamonEhemaliges Profil
  • 03.03.2016, 19:53h

  • Hallo ! ich mache mir Sorgen um Herrn Beck. Wenn dieses Zeug wirklich so gefährlich ist wie man überall liest, also Abhängigkeit nach einmaligem Konsum, totaler körperlicher Verfall innerhalb weniger Jahre, ect. ect. geht es ihm vielleicht nicht so gut. Dürfte wohl im Moment auch eine echt beschissene Situation sein, in der er sich befindet.
    Hoffentlich hat er Freunde, die ihn unterstützen, um wieder auf die Beine zu kommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#61 TheDadProfil
  • 03.03.2016, 20:04hHannover
  • Antwort auf #58 von Faktencheck
  • Beck ist in Stuttgart Bad Canstatt geboren..
    Der Vater stammt aus dem Sudetenland..
    Sudetendeutsche waren zu über 90 % Katholisch..
    Deshalb liegt es nahe das Volker Beck einer katholischen Familie entstammt, und später zu den Evangelen übergetreten ist..

    Warum der immer als "Rheinländer" wahrgenommene in irgendeine evangelische Kirche eintritt und wieder austritt, ist seine Sache, hat wohl aber auch mehr mit seiner Lebenspartnerschaft mit seinem verstorbenem Partner zu tun, als mit dem Taufregister..

    Und Sprache verrät..

    Selbst wenn er dann also evangelisch ist, WÄRE es doch nicht die Frage, ob er sich deshalb dazu eignete die Community zu vertreten..

    Das klärt sich durch die Handlungsweisen..

    Die Ausführungen über diesen Herrn Schick sagen ein Übriges..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#62 SvenWeddingProfil
  • 03.03.2016, 20:11h Wedding

  • Lieber Michael, das ist ein wichtiger und schonungsloser Kommentar aus der Community.Danke! ...Solidarität ist fehl am Platz...Stattdessen eine aufrichtige Auseinandersetzung mit den verheerenden Folgen, die Crystal Meth gerade in der schwulen Community anrichtet. Das Schweigen und Kleinreden muss aufhören...und ja,neue Gesichter braucht das Land.
  • Antworten » | Direktlink »
#63 TheDadProfil
  • 03.03.2016, 20:23hHannover
  • Antwort auf #53 von Patroklos
  • ""Das ist kein Super-Gau, sondern eine Befreiung für die LGBT-Bewegung!""..

    Für Leute wie Dich, die am Rande der Community herummeandern sicherlich..
    Dir geht doch sonst schon immer der Hut hoch, wenn hier nur der Name Beck auftaucht, selbst dann, wenn es sich dabei um Marie-Luise handelt..

    Eigentlich muß man nur noch Österreich dazu setzen, und schon kochst du wie der Teekessel, der nichts anderes kann, als Pfeifen..

    Und trotzdem stimmt der Satz sogar..
    Es ist kein "Super-Gau"..

    Aber es ist eben auch nicht das herbeiphantsierte "Ende einer politischen Karriere", und längst nicht so tragisch wie Du dir das hier wünscht..

    Am Ende der Geschichte steht entweder ein Urteil, eine Geldauflage, oder Oh weh, die Einstellung des Ganzen wegen erwiesener Lächerlichkeit..

    Und dann bekommt er bei der nächsten Wahl auch noch tausende "Beileids-Stimmen"..

    Keine Sorge..
    Er bleibt Dir noch lange erhalten !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#64 aLuckyGuyProfil
  • 03.03.2016, 20:28hPeine
  • Also meinetwegen kann man ja über Volker Beck sagen und denken was man mag. Aber der heilsbringende Superpolitiker war er ganz sicher nicht. Und wenn, dann muss man schon die ganze Bandbreite seiner Politik betrachten. Als religionspolitischer Sprecher hat er sich mehr für die Religionen als für Gleichberechtigung eingesetzt. Der negative Höhepunkt dürfte dabei wohl die Beschneidungsdebatte gewesen sein. Die Agenda 2010 von der damaligen rot-grünen Regierung hat er aktiv mit getragen und wann immer es geht, hetzt er gegen linke Politik. Ich finde, man sollte schon alle Ansichten eines Politikers sehen und nicht nur seine sexuelle Orientierung.
  • Antworten » | Direktlink »
#65 TheDadProfil
  • 03.03.2016, 20:30hHannover
  • Antwort auf #62 von Svenwedding
  • ""Stattdessen eine aufrichtige Auseinandersetzung mit den verheerenden Folgen, die Crystal Meth gerade in der schwulen Community anrichtet.""..

    Die meisten Crystal Meth Gebraucher gibt es in Sachsen !
    Ein Grund dafür mag die Nähe zu Tchechien sein..
    Aus der Region kam das Zeugs schon vor der politischen Wende als "einzige Droge des Ostens" in die DDR..

    Vielleicht vermissten die Bürger Sachsens deshalb nicht das Westfernsehen in ihrer Einöde..
    Vielleicht ist das aber auch der Grund für die Entstehung von "PEGIDA" ?

    Wer weiß das schon so genau !?..
    CM soll ja das Hirn ziemlich vernebeln..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #62 springen »
#66 BenOAnonym
  • 03.03.2016, 20:32h
  • Ich bin überrascht und enttäuscht, dass ausgerechnet ein so kluger Kopf wie Micha Schulze mit diesem Kommentar völlig blind in die Falle der Denkschemata diskriminierter Minderheiten tappt. Nur daher nämlich stammt die Idee, jeder von "uns" und besonders diejenigen in herausgehobener Position müssten besonders gesetzestreu, besonders leistungsstark, besonders unanstößig, kurzum: brav und bieder leben. Dies verbindet sich mit der unausgesprochenen, aus Angst genährten Hoffnung, dass die Mehrheit uns dann am Leben lässt, uns Rechte zugesteht (die uns ohnehin zukomen) und uns am besten durchweg liebhat.

    Dass es so nicht läuft, zeigt die Geschichte aller Minderheiten und die nicht zuletzt die braune deutsche Vergangenheit.

    Und warum ist es eigentlich so schwer, mal darauf zu sprechen zu kommen, dass der Konsum aller Arten von Drogen (Alkohol und Tabak gehören auch dazu) und süchtiges Verhalten in der Community überdurchschnittlich stark verbreitet ist? Wieso ist es so schwer, die Gründe dafür zu verbalisieren? Das kommt doch nicht von ungefähr, sondern hat vielfach mit den Verletzungen und nur schlecht vernarbten Wunden zu tun, die wir im Laufe der schwulen Biographie erfahren.

    Darüber sollten wir sprechen, statt mit dem Finger auf einen Menschen zu zeigen, der sich gegen alle Widerstände immer unerschrocken für die umfassende Gleichstellung eingesetzt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#67 FaktencheckAnonym
#68 UrsaMajorEhemaliges Profil
#69 Roman BolligerAnonym
  • 03.03.2016, 20:51h
  • Antwort auf #2 von ikngftt
  • Natürlich ist das ein Armutszeugnis für die Homo-Hasser!

    Und dennoch muss man Volker Beck den Vorwurf machen:

    Er musste wissen, welche Konsequenzen ein Erwischtwerden haben würde. Er hat in seiner Rolle und Funktion als Vertreter der LGBT-Interessen im Parlament strategisches (Voraus)Denken und Handeln hirnlos aufs Spiel gesetzt und kurzfristigen persönlichen Interessen (einem blöden High mit Crystal Meth) geopfert.

    Crystal Meth kaufen in einer Dealer-Wohnung und aktive LGBT-Politik auf oberster Ebene: Er hätte sich rechtzeitig entscheiden müsse für das eine oder das Andere - aber beides gleichzeitig, das geht nicht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#70 Florian AlthoffAnonym
  • 03.03.2016, 21:21h
  • Sorry Micha, das halte ich für völligen Quatsch.

    Die LGBT-Bewegung ist einerseits unpolitisch, andererseits aber fester und anerkannter Bestandteil der Gesellschaft. Und die Rechte werden sich weiter verbessern bis zur Gleichstellung, und wenn es nur eine andere Regierung gibt, der es peinlich ist, hinter Texas und allen westeuropäischen Ländern nachzustehen.

    Ob man Volker mag oder nicht, er hat viel für die LGBT getan, seine Arbeit hinterlässt einige Spuren in verschiedenen Bereichen der deutschen Gesellschaft. Ihn jetzt so fallen zu lassen wie die Grünen es gerade tun, nur damit Herr Kretschmann Ministerpräsident bleiben kann, zeugt vom einem desaströsen Menschenbild dieser Partei.
  • Antworten » | Direktlink »
#71 TheDadProfil
  • 03.03.2016, 21:25hHannover
  • Antwort auf #67 von Faktencheck
  • ""welch eine Perle der Diskussionskunst!""..

    Dann tritt doch mal den "Gegenbeweis" an..

    Welche bekannten Fakten gibt es dafür, das Beck nicht katholisch ist ?

    Ein getaufter Katholik bleibt immer ein Katholik !

    Da hilft weder ein rechtzeitiger Übertritt des als ""Kölner"" angesehenen Stuttgarters zu einer ""ev. Kirche im Rheinland ...[...]...die die Segnung einführte,""
    noch ein Wiederaustritt..

    Zumal genau dieser Übertritt eher dafür spricht, aus politischen Gründen stattgefunden zu haben..
    Anfang der Neunziger !

    Grundsätzlich ist das auch scheißegal, denn es ging darum, das unser aller Missionar einen anderen Grünen "als Gesicht der Schwulen-Politik" vorschlug, der absolut indiskutabel ist..

    Häng Dich daran auf, oder laß es..
    Die Sprache von Volker Beck, der in so mancher Diskussion über die Exegese begründet, und bis hin zur "theologischer betrachtung" abschweift, läßt auf einen Mann schließen, der weit mehr war. als ein Kartei-Karten-Evangele, der als Jugendlicher die Konfirmation hinter sich brachte, um sich von den Geldgeschenken das erste Mofa zu kaufen..

    Als Ex-Konvertit und getaufter Katholik der vor langer Zeit zum Atheismus gefunden hat, kann ich Dir versichern, daß man solche Katholiken durchaus "riechen" kann..

    Wie erwähnt..
    Bei Herrn Schick steht dann dort lapidar :
    ""Schick ist Christ""
    was alles oder nichts heißen kann..

    Und bloß weil die katholische Familie bei Volker Beck in Wikipedia nicht stattfindet, bedeutet das nicht automatisch die Inexistenz dieser..

    Gegenbeispiel gefällig ?

    ""Obwohl sein Vater Rudi Tillich (19292007) selbst evangelisch war, erzog er seinen Sohn entsprechend dem katholischen Glauben seiner Mutter zu einem den religiösen Traditionen seiner Heimat verbundenen praktizierenden Katholiken.""..

    Und :
    ""Sein Vater war Mitglied der SED-Ortsleitung von Panschwitz-Kuckau und im Dachverband der sorbischen Vereine und Vereinigungen, der Domowina, aktiv.""..

    Volker Beck's Mutter findet im Wiki-Artikel nicht einmal Erwähnung..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#72 aLuckyGuyProfil
  • 03.03.2016, 22:22hPeine
  • Antwort auf #66 von BenO
  • "Und warum ist es eigentlich so schwer, mal darauf zu sprechen zu kommen, dass der Konsum aller Arten von Drogen (Alkohol und Tabak gehören auch dazu) und süchtiges Verhalten in der Community überdurchschnittlich stark verbreitet ist? "

    Was bitte ist denn die "Community"? Wer gehört denn dazu? In Wahrheit sind doch wohl nicht mal 5 Prozent der Schwulen damit gemeint. Nein, es gibt keine einheitliche Gruppe von Schwulen und Lesben, genauso wenig wie Volker Beck ihr Sprecher war, auch wenn er sich manchmal so aufgespielt hat. Die überwiegende Mehrheit ist überall in der Gesellschaft verteilt und hat die gleichen Probleme wie jeder andere Bürger ebenfalls.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#73 bourgeois mediaAnonym
#74 FaktencheckAnonym
  • 03.03.2016, 23:45h
  • Antwort auf #71 von TheDad
  • "Dann tritt doch mal den "Gegenbeweis" an.."

    Dann behaupte ich jetzt einfach mal, Beck ist im buddhistischen Glauben erzogen worden, dann zum Waldensertun konvertiert und anschließend evangelisch geworden.
    Muss das als wahr gelten, bis du mir das Gegenteil beweist?
    Sorry, aus dem Alter, wo mich solche "Argumente" beeindrucken können, bin ich raus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#75 janxAnonym
  • 03.03.2016, 23:52h

  • Es ist doch nur deswegen ein Super-Gau weil die Grünen die völlig verlogenen Moralmaßstäbe der CDU einfach im Vorbeigehen übernehmen um sich als potentieller Koalitionspartner aufzuhübschen. Anstatt das man sich mal auf eigene Werte besinnt und Volker Beck geschlossen und entschlossen verteidigt. Wenn ich Hr. Kretschmann schon höre. Schweres Vergehen. Und wozu genau soll man jetzt nochmal in BW grün wählen? Ekelhaft diese Politik.
  • Antworten » | Direktlink »
#76 Johannes45Anonym
  • 04.03.2016, 00:03h
  • So bedauerlich der Vorfall um Beck ist, aber er schafft die Chance, dass endlich andere Gesichter bei den Grünen in die erste Reihe kommen (Schauws, Gehring, Schick).

    Die Zeit von Beck in der ersten Reihe der Grünen ist medial und politisch vorbei.

    Auch kann Beck allein deswegen nicht mehr in der ersten Reihe mehr bleiben, weil er nun zum zweiten Mal im Wahlkampf massiven Schaden den Grünen zugefügt hat. Bei der letzten Bundestagswahl war es die Pädodebatte und nun die Drogendebatte.

    Gerhard Schick, Ulle Schauws oder Kai Gehring sind unbelastet von solchen Themen und daher sollten sie nunmehr medial in die erste Reihe.

    ABER auch die Überschrift von Micha Schulze stimmt in keinster Weise. Er überschätzt die Rolle von Beck im Jahre 2016. VOR 15 JAHREN hätte ich Micha Schulze zugestimmt, dass ein Super-Gau eingetreten ist. Die Zeiten haben sich aber verändert seit 2001.

    Wir haben heute eine ganze Reihe an offen geouteten homosexuellen Politikern in allen (!!!9 Parteien, das war 2001 anders. Ich kann daher im Jahre 2011 keinen Super-Gau mehr feststellen, weil es genügend andere offen geoutete homosexuelle Politiker gibt. Micha Schulze ist mit seinem Artikel da auf einem vollkommen falschen Trip: anscheinend ist er politisch bei 2001 stehen geblieben und hat die weiteren Entwicklungen der letzten 15 Jahre nicht begriffen.
  • Antworten » | Direktlink »
#77 Alte TunteAnonym
  • 04.03.2016, 00:52h
  • Ich finde es auch ein starkes Stück, daß Herr Beck sich zu der Sache nicht erklären will: Einfach mal zurücktreten, aber das schöne Bundestagsmandat natürlich nicht aufgeben - den Rest regelt dann der Anwalt. Irgendwann.

    Was ist das für ein Verhalten?

    Kann man nicht zumindest erwarten, daß jemand erklärt - und sei es durch einen Sprecher: Ja, ich habe Mist gebaut, tut mir leid, ich brauche jetzt erstmal Zeit, um damit (und mit mir) klarzukommen. Oder von mir aus auch: Ich bin da böse reingelegt worden.

    Wie auch immer. Aber einfach abtauchen? Auch so etwas tut man nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#78 ToleranzAnonym
#79 vulkansturmAnonym
  • 04.03.2016, 06:22h
  • Die Unverschämtheit dieses arroganten heuchlerischen Artikels gipfelt in dem Vorwurf, dass Beck sich sein Zeugs persönlich besorgt hat. Ja, soll er etwa seine Mitarbeiter da mit hineinziehen und diese so zum Dealer machen?
    Was hat sich Beck eigentlich zu schulden kommen lassen? Geschadet hat er sich nur selbst. Wie sehr er sich gesundheitlich geschadet hat, wissen wir nicht. Chrystal Mwth ist zwar ein übles Zeug, aber eine seltene Einnahme geringfügiger Mengen dürfte weniger der Gesundheit schaden als ein regelmäßiger, täglicher Konsum von Alkohol. Eine ehemalige Weinkönigin wird eventuell Ministerpräsidentin von Rheinland Pfalz. Während Herr Beck seinen Konsum nicht selber öffentlich gemacht hat und man ihm daher nicht vorwerfen kann, dass er Werbung für diese Droge gemacht hat, ist es völlig okay, wenn Frau Klöckner öffentlich Propaganda macht für ihre Droge, die jedoch für die allermeisten Drogentoten verantwortlich ist,
    Unerträglich, wenn Herr Kretschmann nun von einem schweren Vergehen des Herrn Beck faselt. Selbst bei unserer heuchlerischen, mit zweierlei Maß messenden repressiven Drogenpolitik, ist fraglich, ob 0,6 Gramm für den Eigenkonsum überhaupt für eine Strafanzeige ausreichen.
  • Antworten » | Direktlink »
#80 Miguel53deProfil
  • 04.03.2016, 07:45hOttawa
  • Antwort auf #30 von Johannes45
  • Ich wollte eigentlich nichts zum Thema schreiben. Doch mein Lieblingsautor bringt mich nun doch wieder dazu.

    Es geht hier um das Thema Volker Beck und eine Droge. Die hat er moeglicherweise an einem dafuer bekannten Ort erworben. Das sind aber immer noch Vermutungen und keine Fakten.

    Und doch kann diese bigotte Betschwester nicht anders und muss schnell die Gelegenheit nutzen, einmal mehr gegen Muslime zu hetzen. Und es muessen gleich ueber eine Millionen Muslime sein, die seinen na chtsne Schub an Rassismus ausloesen.

    Was habe ich gestern und vorgestern geschrieben? Sie sind krank. Krankhaft. Geradezu besessen mit Ihrem K(r)ampf. Und mit diesen Nebenschauplatz begeben Sie sich auf das Niveau der heutigen BILD mit ihrer Hitler-Droge-Schlagzeile. Krankes Gewaesch. Ebenso wie Ihres.

    Doch wenn Sie schon no cht zum Arzt gehen wollen, dann bilden Sie sich wenigsten,,bevor Sie immer wieder die selbe alte und falsche Leier von den boesen Muslimen verbreiten und mit denen sie offen Pegida/AfD-Standpunkte propagieren. Denn krank hin oder her, was Sie hier ohne jeden ersichtlichen Grund zusammenstoppeln, ist widerwaertig.

    krautreporter.de/1351--total-normal
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#81 Miguel53deProfil
  • 04.03.2016, 07:58hOttawa
  • Antwort auf #43 von sanscapote
  • Mir faellt bei der Reaktionen innerhalb der Gruenen nur ein Epigram ein.

    Arnfried Astel in "Notstand" von 1968

    Die Fliegen
    verlassen
    die sinkende Ratte

    Wobei ich betonen moechte, dass ich Beck nicht als Ratte sehe. Seine gruenen "Kumpel" ihn aber offenbar schon.

    Zum Artikel kann ich den Autor nur fragen: "Geht es auch ein bisschen kleiner? Oder bleibt Beck angesichts der Hitler-Droge nur noch die Selbsterschiessung und anschliessende Verbrennung?

    Und anschliessend sitzen die anderen Abgeordneten beim Frueh- und Spaetschoppen und reiben sich die Haende.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#82 Miguel53deProfil
#83 goddamn liberalAnonym
  • 04.03.2016, 08:16h
  • Antwort auf #73 von bourgeois media
  • "Die Medienkampagnen der rechten Netzwerke, auch ihr Austausch mit der Polizei, laufen wie geschmiert und auf Hochtouren!"

    Sehr wahr.

    1.Woher wusste 'Bild' von Crystal Meth?

    (Was man mit den 0,6 Gramm überhaupt anfangen kann, ist einem Biedermann wie mir sowieso schleierhaft)

    2.Weshalb bringt 'Bild' ein potenzielles Faschismus-Opfer, das auch für andere Faschismus-Opfer (Zwangsarbeiter!) kämpft, mit einer sogenannten 'HItler-Droge' in Verbindung?

    Fazit: Der Beck-Skandal ist nicht nur ein 'innerer Reichsparteitag' der offenen Homophobie im Land des rosa Winkels, sondern auch des latenten Antisemitisus!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#84 Miguel53deProfil
#85 Michael1000Anonym
  • 04.03.2016, 09:29h
  • Natürlich ist es sehr schade, dass eine Galionsfigur für LGBT Rechte nun erst einmal von seinen Ämtern zurücktreten musste. Er bleibt aber Bundestagsabgeordneter. Und wie wir an Fällen wie des SPD Mannes Michael Hartmann oder auch gerne Michel Friedman sehen, ist der Fund von Drogen bei einer politischen und / oder prominenten Person deswegen noch nicht das endgültige Aus einer Karriere. Ich hoffe und kann mir gut vorstellen, dass Herr Beck in zwei, drei Jahren wieder in der politischen Landschaft aktiv wird - insofern er das natürlich selbst noch möchte. Und ich denke, ein wenig mehr Rücksicht täte all jenen gut, die ihn jetzt niederschreiben. Wer von uns ist nicht schon einmal vom Weg abgekommen, hat schlicht und ergreifend Mist gebaut? Das entschuldigt den Drogenkauf nicht, doch dass wir alle Fehler machen ist menschlich. Und in solchen Situationen sind wir alle gleich, da denkt man auch nicht daran, ob man jetzt eine "Verantwortung gegenüber der LGBT- Gemeinde" hat oder eben nur ein Privatmann ist. Kurzum, dumme Sache, korrektes Verhalten von ihm, zurückzutreten, auch um nicht angreifbar als Politiker zu sein, doch ich sehe noch nicht, dass das unbedingt das Ende seines politischen Wirkes sein muss.
  • Antworten » | Direktlink »
#86 Patroklos
#87 PawlowAnonym
#88 daVinci6667
  • 04.03.2016, 10:43h
  • Antwort auf #44 von goddamn liberal

  • "Der fromm-grüne Kathole Schick ist klerikaler als die EKD (der ich nebenbei angehöre)."

    TJ und du gehören derselben Sekte an?

    Über meine Eltern war ich zwangsweise ebenfalls bei euch, in der "evangelisch reformierten Landeskirche" wie sie sich hier nennt. Als "Revoluzzer" bin ich sobald ich konnte mit 16 ausgetreten. Wie kommts, das ein so Aufgeklärter wie du da Mitglied ist? Sorry, verstehe ich nicht!

    Was deine Einwände gegen genannte Personen angeht kann ich dich nur unterstützen. Ich habe nie kapiert wie man sich links oder grün nennen und gleichzeitig auf Gott und religiöse Gehirnwäsche setzen kann. Passt absolut nicht zusammen.

    Haben Sekten infolge Mitgliederschwund zu wenige finanzielle Mittel sollen sie Konkurs anmelden müssen und nicht künstlich vom Staat am Leben erhalten werden.

    Als religionsbefreiter, konfessionsloser Wähler und Stimmbürger bestehe ich auf meinem Recht zu wissen welcher Kandidat welcher Religion angehört. Dies herauszufinden ist nicht immer so einfach. Hier besteht ein gewollter Mangel an Transparenz.

    In immer mehr Städten und Gemeinden bilden Menschen wie ich die Mehrheit und es ist klar, dass immer mehr von Ihnen nur Politiker wählen wollen, die ebenfalls keiner Religion angehören.

    Ich bin überzeugt, die meisten von uns LGBTI möchten als Nachfolger eines Volker Beck einen grüner Politiker haben, der nicht nur unsere Anliegen vehement und überzeugend vertreten und durchsetzen kann, sondern einer der auch keinem Papst mehr zujubelt! Einer der NICHTS mit Religion am Hut hat und einer der niemals wieder so eine unsäglich abscheuliche kinderfeindliche Rolle einnimmt wie Volker Beck beim Knabenverstümmelungsgesetz.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#89 goddamn liberalAnonym
  • 04.03.2016, 11:11h
  • Antwort auf #88 von daVinci6667
  • Na ja, bei einem Umzug nach Sachsen oder Württemberg wäre ja auch der Kirchenaustritt fällig. Jede deutsche Landeskirche hat so ihre Traditionen:

    de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Held_(Theologe)

    Und in Deutschland gibt es halt komplexe Gemengelagen:

    www.weissenseerblaetter.de/uns.htm

    Und dann nochmal: Angesichts hunderttausender von Deutschen hingemordeteter jüdischer Knaben lege ich mir größte Zurückhaltung auf.

    Aber: Das Bejubeln von Ratzinger durch die Grünen war eine große Schande.

    Ich sehe da noch die prallblöd klatschende Claudia Roth vor mir, die den reaktionären Biologismus der Ratzinger-Rede gar nicht verstand.

    Nach diesem Konzept ist unsereiner so eine Art Bio-Müll.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#90 OneeeAnonym
#91 goddamn liberalAnonym
#92 TheDadProfil
  • 04.03.2016, 12:50hHannover
  • Antwort auf #74 von Faktencheck
  • ""Dann behaupte ich jetzt einfach mal, Beck ist im buddhistischen Glauben erzogen worden, dann zum Waldensertun konvertiert und anschließend evangelisch geworden.""..

    Dafür lassen sich keine Belege finden..
    Für den Sudetendeutschen Vater und die Geburt in Stuttgart Bad Canstatt schon..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#93 TheDadProfil
  • 04.03.2016, 12:54hHannover
  • Antwort auf #76 von Johannes45
  • ""Gerhard Schick, Ulle Schauws oder Kai Gehring sind unbelastet"..

    Ein katholischer Eiferer wie Gerhard Schick ist alles Mögliche, aber sicher nicht "unbelastet" genug, um das Gesicht einer Partei für die LGBTTIQ-Politik zu sein !

    Das geht nur in der LSU..

    Und :
    ""Wir haben heute eine ganze Reihe an offen geouteten homosexuellen Politikern in allen (!!!9 Parteien, das war 2001 anders. Ich kann daher im Jahre 2011 keinen Super-Gau mehr feststellen, weil es genügend andere offen geoutete homosexuelle Politiker gibt.""..

    ZweitausendELF ?

    Komm klar !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#94 TheDadProfil
  • 04.03.2016, 12:57hHannover
  • Antwort auf #77 von Alte Tunte
  • ""Ich finde es auch ein starkes Stück, daß Herr Beck sich zu der Sache nicht erklären will:""..

    Einfach mal so das JEDEM Bürger zustehende Zeugnisverweigerungsrecht außer Kraft setzen, bloß weil es sich um einen Mandatsträger im Bundestag handelt löst Dein Problem der aufgesetzten Empörung ganz sicher nicht !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#95 Monster_BabyEhemaliges Profil
  • 04.03.2016, 13:02h
  • Antwort auf #80 von Miguel53de
  • Hi Miguel, leider lasse ich mich auch immer wieder auf die Diskussionen ein, die immer auf die gleichen Feindbilder abzielen: linke Tunten, die der "eigenen" Community" schaden, feiersüchtige, drogenkranke Partyschwule - nun auch VB, die ebenfalls den Ruf zerstören und, gerade en vogue, der böse Muslim, der Schwule totmachen will. Wie schon so oft wiederholt, dass es in allen ethnischen, kulturellen, gesellschaftlichen, religiösen Gruppen und sexuellen Orientierungen alle Sorten von Mensch gibt; aber das kommt bei manchen nicht an. Auffällig ist, dass bei bestimmten Diskussionen ( Suchwort: Gewalt gegen (LGBTI*)-Menschen bes. wenn der Verdacht auf nicht "Eingeborene" fällt (ob nachgewiesen oder nicht) die Zahl der Posts und "Kommentare" stark ansteigt. Es sind natürlich auch Posts, deren Pseudonyme hier bekannt sind aber: Es ist bekannt, dass rechte, geschulte Web-"Aktivisten" Diskussionen übernehmen (das kann man mit wenigen Leuten, die mehrere Email-Accounts haben, leicht erreichen...) und so eine scheinbare Meinungshoheit erlangen und andere, auch mit persönlichen Angriffen und subtilen Drohungen an die Wand drücken.
    Da kann ich nur sagen: "Rechte Neu-LGBTI*-Verteidiger, Neo-Feministen und Pseudo-Humanisten, denkt und schreibt was ihr wollt, aber nicht in meinem Namen!" Nach den xeno- bis homophoben Hypes interessieren die sich doch einen Dreck für Schwulen- und Frauenrechte. Es geht um Panik-, Hass- und Stimmungsmache. Aber, auch schon öfters diskutiert: es gibt homophobe Schwule, frauenfeindliche Lesben und Trolls, die Gesinnungsgranaten werfen und dann beobachten, wie sich die Foristen selbst zerlegen; online-Sadismus sozusagen. Auch wenn unterirdische Posts die Emotionalität und Sensibilität herausfordern und Angst machen können: Es ist KEIN reales Abbild der LGBTI*-Community, auch nicht der Bevölkerung, nicht mal der nationalkonservativen! Deshalb schone deine Seele ein wenig und ignoriere die Schwachmaten oder sprich sie nicht direkt an, sonst trifft dich der Hass (außer du bist gerade gut drauf und bist in Diskussionslaune - dann los...). Ich bin überzeugt dass bis ca. 85% - 90% der Menschheit für Argumente zugänglich sind und auf Respekt positiv reagieren. Die restlichen zehn oder ein paar mehr Prozent sind von Angst (essen Seele auf) und dem dadurch entstehenden Hass zerfressen. Andere sind einfach gestrickt, sadistisch oder psychopathisch. Schütze dich vor solchen Menschen. Viele Grüße, MB.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#96 David77Anonym
  • 04.03.2016, 13:05h
  • Antwort auf #93 von TheDad
  • Da fragt man sich doch, wo die geouteten homosexuellen Politiker in "allen (9!) Parteien" mit ihrem aktiven Einsatz so alle bleiben und was sie machen? Außer Propaganda in der Community für ihre eigene Partei mit teils homophoben Positionen...
    Nur sich zu outen bringt nichts. Und in der breiten Masse sind sie kaum bekannt (auch Volker Beck nicht), wenn man mal Otto-Normal-Wähler fragt...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #93 springen »
#97 vatermörderAnonym
  • 04.03.2016, 13:06h
  • Antwort auf #71 von TheDad
  • >>Dann tritt doch mal den "Gegenbeweis" an..

    dir ist jetzt schon klar, dass du exakt wie ein religiot argumentierst?

    fakt ist: du hast dich in deiner unendlichen ignoranz und selbstüberschätzung mal wieder vergaloppiert und kriegst wie immer die kurve nicht. deine kommentare zu lesen ist reine zeitverschwendung.

    aber wenn du im realen leben schon kein bein an die erde kriegst, dann muss dir das forum hier halt als ersatzerfüllung reichen.

    wenn nicht: tritt doch mal den gegenbeweis an.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#98 TheDadProfil
#99 TheDadProfil
#100 veganes mettAnonym
#101 goddamn liberalAnonym
  • 04.03.2016, 13:22h
  • Antwort auf #99 von TheDad
  • Nein,

    es geht um die Ausrichtung der jeweiligen Landeskirche. Das ist wie in der Politik.

    Die im Rheinland hatte schon in der Nachkriegszeit einen mutigen Antifaschisten und Judenretter als Präses, die in Sachsen war und ist deutschchristlich durchseucht und hat heute den Menschenfeind Rentzing als Landesbischof.

    Ansonsten ist Religion für mich (meine) Privatsache.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #99 springen »
#102 Monster_BabyEhemaliges Profil
  • 04.03.2016, 13:31h
  • Antwort auf #76 von Johannes45
  • Zitat: "...Die Zeit von Beck in der ersten Reihe der Grünen ist medial und politisch vorbei..."

    Mal abwarten. Allerdings haben sich seine grünen "KollegInnen" in er ersten Reihe dermaßen heuchlerisch geäußert, dass er froh sein kann, wenn er von denen ein wenig Distanz bekommt. Kein Wort der Solidarität, sondern ängstlich-opportunes Abgrenzen, damit in BaWü keine Stimmen verloren gehen. Die Macht soll doch gesichert werden.
    Bei Kretschmann war zu erwarten, dass er sich"... von diesem schweren Fehlverhalten..." distanziert, er vertritt das grüne Spießbürgertum im Ländle - deren Kinder sich sicher manchmal einen durchziehen, ätsch. Aber von Cem Özdemir (...Konsequenzen...Schwere der Vorwürfe...), der nach seinem Skandälchen eigentlich die Lektion gelernt haben sollte, habe ich mehr erwartet. Das bayerischen "Urgestein" Anton Hofreiter grenzt sich von Beck mit den Worten vom "individuellem Fehlverhalten" ab, aber am Aschermittwoch die Bierkrüge hoch und gsuffa - sonst gewinnt man in Bayern keinen Blumentopf. Die sonst eigentlich (m.A.n.) respektable Katrin Göring-Eckardt schwafelt in der Blöd etwas von "das habe nicht mit liberaler Drogenpolitik zu tun". Damit haben diese Personen mindestens eine Stimme für die Grünen bei der Neuwahl zum Berliner Abgeordnetenhaus im Sept. 2016 vergrault, meine!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#103 Thomas MotzAnonym
  • 04.03.2016, 13:39h
  • Er hätte damit rechnen müssen, das er erwischt wird. Soll er doch nehmen, was er will.
    Wenn Menschen saufen, sagt keiner was. Komisch !
  • Antworten » | Direktlink »
#104 Johannes45Anonym
  • 04.03.2016, 13:57h
  • Antwort auf #80 von Miguel53de
  • @Miguel53de
    Ausser Verbalbeleidigungen kommt bei Miguel53de NICHTS. Wie immer...es lohnt sich nicht auf solche Beleidigungen einzugehen.

    ----

    Bleiben wir also bei der Sachdebatte:

    Der Artikel von Micha Schulze ist verfehlt, denn der Autor berücksichtigt nicht, dass wir im Unterschied zu 2001 heute eine ganze Reihe an offen geouteten homosexuellen Politikern auf der Bundesebene haben:

    Grüne: Volker Beck, Ulle Schauws, Kai Gehring, Gerhard Schick, Anja Hajduk

    FDP: Michael Kauch, Guido Westerwelle (leider erkrankt), Jörg van Essen (nicht mehr aktiv)

    SPD: Johannes Kahrs, Michael Hartmann (leider auch politisch im "Abseits"), Umweltministerin Barbara Hendricks

    CDU: Jens Spahn, Stefan Kaufmann, Kanzleramtschef Peter Altmaier ("auch wenn er mit seinem Outing rumeiert")

    Linkspartei: Karin Binder, Harold Petzold ("will aber Landrat werden")

    CSU: Bernd Fabritius

    Die Liste offen geouteter homosexueller Politiker in den Lantagen der einzelnen Bundesländer ist noch viel länger...

    --------------

    Damals Ende der 1990er, als Gerhard Schröder und Joschka Fischer 1998 ins Amt kamen, da gab es gerade einmal als offen geoutete homosexuelle Politiker auf Bundesebene (!) Herbert Rusche, Jutta Oesterle-Schwerin und Volker Beck von den Grünen.

    Nein die Zeiten haben sich geändert in den letzten 15 Jahren und so findet man heute in allen Parteien auf Bundesebene und auf Länderebene sowieso offen geoutete homosexuelle Politiker. Ein Super-Gau wäre es gewesen, wenn Volker Beck 2001 mit Drogen erwischt worden wäre, aber heute im Jahre 2016 ist dies nicht mehr der Fall,dafür gibt es zu viele offen geoutete homosexuelle Politiker mittlerweile im Bundestag und in den Landtagen.

    Wobei ich es gut finden würde, wenn endlich Peter Altmaier ein ordentliches mediales Coming Out hinbekommen würde, so wie es die anderen von mir genannten Politiker alle hinbekommen haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#105 Monster_BabyEhemaliges Profil
  • 04.03.2016, 14:08h
  • Antwort auf #93 von TheDad
  • ...es geht doch gerade auch um integre schwul-lesbische Politiker und innen, die Volker Beck beerben könnten. Oder bin ich da gerade auf nen falschem Diskussions-Pfad?
    Ich habe einige Vorschläge, die leider außerhalb Berlins noch keinen hohen Bekanntheitsgrad haben, aber vielleicht ändert sich das ja. Also: Sibyll Klotz, Stadträtin für Gesundheit und Soziales in Schöneberg/Tempelhof (Grüne), in Ost-Berlin geboren, als Twen bei der SED - na ja, suboptimal, aber wer studieren wollte; wusste ja noch keiner, dass die Mauer fällt. Sie macht leise, menschliche, pragmatische und LGBTI*-freundliche Politik. Sie lebt mit ihrer Lebensgefährtin und Tochter in Berlin.
    Einer geht noch: (Dr.) Klaus Lederer, gebürtiger Schweriner, in Frankfurt/Oder aufgewachsen, promovierter Jurist (ich glaube es war die Juristerei), offen schwul lebend, Landesvorsitzender "Die Linke" Berlin, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, er ist verpartnert und lebt mit seinem Mann in Berlin. Gute Singstimme, geradlinig, klug, Mitglied bei Queer Nations, setzt sich vehement - auch gegen Hardliner in eigener Partei - für LGBTI*- und Menschenrechte ein. Wenn mir noch eine/r einfällt, geb ich Bescheid. Es gibt also Potential. Aber ersetzen können sie Beck natürlich nicht, er hat in einer anderen Epoche als schwuler Aktivist und Politiker angefangen. Da war ein offen bekennender Schwuler selten aber umso wichtiger. Schrankschwule gab's damals natürlich auch in der Politik - aber die haben, wenn überhaupt, der Gemeinde nur bedingt indirekt genützt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #93 springen »
#106 ursus
  • 04.03.2016, 14:25h
  • Antwort auf #92 von TheDad
  • es scheint dir wirklich nicht immer aufzufallen, wo dein unbedingt-recht-behalten-müssen die grenze zur peinlichkeit überschreitet. bitte nimm einen gut gemeinten rat an: anderen fällt es auf.

    einfach mal zu sagen "ja, vielleicht habe ich mich da verrannt" tut niemandem weh.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #92 springen »
#107 TheDadProfil
  • 04.03.2016, 14:34hHannover
  • Antwort auf #97 von vatermörder
  • ""deine kommentare zu lesen ist reine zeitverschwendung.""..

    Dann laß es..

    ""aber wenn du im realen leben schon kein bein an die erde kriegst, dann muss dir das forum hier halt als ersatzerfüllung reichen.""..

    "Argumente" durch persönliche Beleidigungen zu ersetzen ist für Dich jetzt bestimmt hilfreich..

    Such den Kommentar in dem ich den Fehler zugegeben habe..
    Such..
    Such..
    Aber erwarte nicht von mir das Dutzendfach zu wiederholen..
    Wer lesen kann ist da klar im Vorteil..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#108 ursus
  • 04.03.2016, 14:35h
  • Antwort auf #105 von Monster_Baby
  • danke, ich wollte gerade die frage stellen, wo denn wohl die leute sein sollen, die ähnlich kompetent und hartnäckig queere politik vertreten können wie beck - und es auch tun.

    es geht hier ja nicht nur, wie so mancher apostel zu meinen glaubt, allein darum, dass jemand schwul oder lesbisch ist und in einem parlament rumsitzt, sondern darum, dass er_sie sich auch entsprechend engagiert.

    und ich vermute ja, dass immer noch ein gewisser mut dazu gehört, sich da politisch einzubringen, weil immer noch die gefahr einer festlegung auf diese vermeintlichen "gedöns"-themen besteht. vermutlich braucht man ein gewisses standig, um sich das leisten zu können, ohne die karriere zu riskieren. auch bei grünen und linken.

    was ich allerdings mittlerweile durchaus nachdenkenswert finde, ist die frage, inwieweit beck als schwuler solitär dazu geführt hat - ob absichtlich oder unabsichtlich -, dass queere perspektiven jenseits seiner assimilatorischen linie verdrängt wurden. im besten fall räumt er nun den weg für andere perspektiven frei.

    man darf ja mal träumen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #105 springen »
#109 Monster_BabyEhemaliges Profil
  • 04.03.2016, 14:39h
  • Antwort auf #104 von Johannes45
  • ... na ja, geoutet an sich ist kein politische Qualitätsmerkmal. Und echt jetzt: Jens Spahn?
    In Sachen Gesundheitsreform 2007, die er maßgeblich mit vorbereitete, schon ein Totalausfall,
    aber Folgendes finde ich noch symptomatischer für den Mann:
    "...Bei einer namentlichen Abstimmung im Juni 2012 über einen Gesetzesentwurf der Abgeordneten Volker Beck u. a. zur Öffnung der Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare stimmte Spahn wie nahezu die gesamte Unions-Fraktion gegen diesen Entwurf und die durch ihn beabsichtigte Einführung des Rechts auf Eheschließung für Homosexuelle..."
    Quelle:
    de.wikipedia.org/wiki/Jens_Spahn

    Wenig hilfreich für die Community aber sehr förderlich für sein politisches Fortkommen.

    Das ist der Unterschied im puncto politische Glaubwürdigkeit zwischen Volker Beck und Jens Spahn. Da ändern "komma irgendwas von irgendwas Bewusstseinsveränderndem" aber so was von nichts. Entweder man will seine Ideale realisieren oder einfach nur Macht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #104 springen »
#110 Gerd KuhnenAnonym
#111 TheDadProfil
  • 04.03.2016, 14:49hHannover
  • Antwort auf #101 von goddamn liberal
  • ""Nein,

    es geht um die Ausrichtung der jeweiligen Landeskirche. Das ist wie in der Politik.""..

    Entschuldigung..
    Ein aufgeklärt kritischer Schwuler Mann KANN kein "Christ" sein, und sich die Landeskirche dann auch noch nach "Befindlichkeiten" aussuchen wollen..
    Vor allem nicht weil man das menschenfeindliche Bild des "Christentums" eben nicht auf "die bösen Katholiken" und die "gute rheinländische Sekte" reduzieren kann..
    Der Denkfehler an der Sache :
    Nur "Christen" sind "gute Menschen"..
    Atheisten, Agnostiker, und "Gott bewahre" Muslime sind doch nur Menschen 2.Klasse..

    Wie paßt diese Anbiederung an ein Herrschaftssystem zu dem ansonsten doch so kritischen Menschen, der immer wieder gerne an die Vergangenheit des Landes erinnert ?

    ""Die im Rheinland hatte schon in der Nachkriegszeit einen mutigen Antifaschisten und Judenretter als Präses,""..

    Menschliche Einzelleistungen auf die Landeskirche übertragen zu wollen ist schon eine komische Argumentation..
    Es gab sicher auch "gute Stasi-Mitarbeiter"..
    Sieht man ja in "Das Leben der Anderen"..
    Hört man auch immer mal wieder..
    Aber das SYSTEM war Scheiße !

    Und genau so verhält es sich auch mit den "Kirchen"..
    Das SYSTEM ist Scheiße !
    Es basiert auf Unterdrückung, es basiert auf falschem Wissen, das sich nicht umsonst "Glaube" nennen muß, und es basiert darauf, das die einen Menschen die anderen nach genau diesem "Glauben" be-und damit ver-urteilen..

    Ich kann aus dieser "Kirche" nicht raus, aber wenn ich z.B. aus beruflichen Gründen nach Sachsen ziehen müßte, dann würde ich austreten ?

    Noch einmal..
    Entschuldigung..
    Aber eine blödere Ausrede für organisierten Unsinn habe ich selten gelesen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #101 springen »
#112 Agenda 2010Anonym
#113 TheDadProfil
  • 04.03.2016, 15:00hHannover
  • Antwort auf #105 von Monster_Baby
  • ""Es gibt also Potential.""..

    Ja sicher gibt es das..
    Ich fand es nur mehr als symptomatisch das unserem Missionar als erstes ein katholischer Ultra einfiel..
    Das kommt aus der gleichen Ecke wie die seinerzeitige Beweihräucherung der Pastoren-Gattin Göring-Eckardt, wo mir als erstes immer die Frage einfällt :
    Wozu der Doppel-Name ?
    War ihr Pfaffen-Ehemann nicht Manns genug seinen belasteten Namen abzulegen ?

    Es ist aber auch nicht nur das "Problem" der Grünen, sondern ein Parteien-Problem, landespolitische Persönlichkeiten zu Bundespolitisch wirkenden aufzubauen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #105 springen »
#114 Rosa SoliAnonym
  • 04.03.2016, 15:04h
  • Antwort auf #102 von Monster_Baby
  • Da stimme ich Dir zu. Insofern ist Beck ein Opfer seiner eigenen spießbürgerlichen grünen Politik geworden.

    Früher wären die Alternativen dafür auf die Barrikaden gegangen und hätten aus Solidarität mit Beck ein Sit-in vor dem Reichstag gemacht und den Joint herumgehen lassen, um provokativ für eine andere Drogenpolitik zu demonstrieren. Niemand aus den eigenen Reihen hätte seinen Rücktritt verlangt.

    Jetzt sind alle ganz verschämt und schmallippig. Und Beck muss an den Katzentisch der Fraktion und dort 100 x in sein Abgeordnetenbuch schreiben: "Ich darf meiner Gesundheit nicht schaden!"

    Selbst vom LSVD, der wohl am meisten von Beck profitiert hat und mit ihm in einem Atemzug genannt wird, kommt keine wirkliche Solidaritätsadresse. Mit so einem "Crystal Meth-Junkie" möchte man nicht gerne in Verbindung gebracht werden, das schadet dem Image vom homosexuellen Eigenheim mit Adoptivkind und Golden Retriever.

    Ich finde es bezeichnend, dass nur Abgeordnete der Linken ihm beispringen und solidarische Worte finden, wie sie eigentlich von seinen eigenen Leuten kommen sollten. Der Mann ist ein grünes Urgestein und hat sich im Laufe der Jahre so viele Verdienste erworben. Wenn aber die Gesundheitsdiktatur zum Parteiprogramm ausgerufen wird, dann sitzt man beim Thema Drogenpolitik in der Klemme.

    Die Causa Beck führt uns auch vor Augen, wie weit sich die Grünen von ihrem einstigen Kernthema Drogenpolitik entfernt haben, weil es zu Öko, Bio, Veggie, dem "Fetisch Gesundheit" und der staatsbürgerlichen Pflicht zur eigenen Gesunderhaltung nicht passt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #102 springen »
#115 TheDadProfil
#116 Monster_BabyEhemaliges Profil
  • 04.03.2016, 15:31h
  • Antwort auf #108 von ursus
  • Zitat: "inwieweit beck als schwuler solitär dazu geführt hat - ob absichtlich oder unabsichtlich -, dass queere perspektiven jenseits seiner assimilatorischen linie verdrängt wurden. im besten fall räumt er nun den weg für andere perspektiven frei."

    ...bin mir nicht ganz klar ob ich dich in diesem Punkt verstanden habe? Versuchs mal in meinen Worten: Becks Autorität und Persönlichkeit wurde mit zunehmenden Alter weniger kämpferisch und zunehmend angepasst und ideenlos - normale Gang der Müdigkeit der Macht. Kurz: Er hat sich einmalige Verdienste erarbeitet bzw. erkämpft, aber seine Epoche geht zu Ende, wie West-Berlin eine Epoche war, die endete. Beides zu meinem Bedauern. Aber nach dem Ab- bzw. unfreiwilligen Untergang, kommt eine neue Generation von Aktivisten, Visionären und Politikerinnen in den Fokus, die Antworten und Ideen auf bzw. für die sich sehr schnell verändernde nationale und weltpolitische Lage haben - natürlich auch in LGBTI*-Fragen. Das glaube ich (manchmal) und hoffe ich immer.
    Beispiel: Indien, eine Gesellschaft, in der es vor ein paar Jahren noch gar kein Bewusstsein, sogar kein Wort für Homo- bzw. Transsexualität gab, gibt es mittlerweile große, offene und selbstbewusste LGBTI*-Gemeinden. Zu verdanken ist das Aktivisten und Aktivistinnen wie der Hijra (ungefähr vergleichbar mit einer traditionell indische Version von Transfrau) Laxmi Narayan Tripathi. Die sich über Prostitution, Tanz und Gesangslehrerin, Kunststudium, bis zur anerkannten LGBTI*-Politikerin einen Platz in der hierarchischen indischen Gesellschaft erkämpfte. Sie gründete Häuser für die oft obdachlosen Hijras und Gays in Mumbai. Eine Frau, neue Idee, große Wirkung.

    Nebenbei: Ein großartiger Film über Hijras in Mumbai/Bombay, in dem auch Laxmi in jüngeren Jahren zu sehen ist: "Between the Lines" von Anita Khemka. Ein poetischer, farbenfroher und empathischer Film, der die Schönheit aber auch die gnadenlose Härte der Leben der geduldeten Hijras in den Megacities Indiens zeigt. Wird eine Hijra ermordet, wird dieses Verbrechen von der indischen Polizei bislang nicht geahndet und somit nicht bestraft.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #108 springen »
#117 goddamn liberalAnonym
  • 04.03.2016, 15:41h
  • Antwort auf #111 von TheDad
  • "Ein aufgeklärt kritischer Schwuler Mann KANN kein "Christ" sein"

    Denken auch Frau Kuby u. Co.

    Weil sie sich als "Christen" für Übermenschen halten und Aufklärung, Kritik und Schwulsein für Teufelszeug.

    Ich bin halt eine eierlegende Wolfsmilchsau.

    Für mich sind die Früchte der Aufklärung akzeptabel: liberaler Kulturprotestantismus, progressives Reformjudentum, moderner türkisch-kurdischer Alevitismus, sunnitischer Kemalismus, säkularer Humanismus mit und ohne Marx und/oder mit und ohne Gott, Pantheismus und sonst eigentlich nicht allzu viel.

    Und: Das hier ist keine Bahnhofsmission (obwohl das manche anders sehen), sondern ein Forum für LGTBI-Politik. Also lassen wir die Frage doch auf sich beruhen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #111 springen »
#118 Musthave---Anonym
  • 04.03.2016, 15:42h

  • Wieso sollte Becks Angaegement vorbei sein ?
    Wenn es eine Straftat ist wird sie geahndet und das wars. Crystal Meth ist eine gefährliche Droge aber es ist moralisch Privatsache ob ich sie benutze.
    Wer Alkoholiker wird begeht ja auch keine Straftat.
    Auch veräterisch wie üblich in der Szene wie man Beck schnell in den Rücken fällt.
    Und "aufbauen " und basteln kann man eben Persönlichkeiten nicht.
    Die Drogengesetze sollten schon differenzierter bezüglich Eigenverantwortlichkeit sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#119 kinnon
  • 04.03.2016, 15:48h
  • Christal Meth ist ja kein harmloser Joint sondern eine höchst gefährliche Droge sowohl direkt als auch durch das, was die Hemmungslosigkeit auslöst.

    Huffingtonpost vom 4.3.16: "Sex-Partys mit Crystal Meth: Dieser Trend aus Berlin sollte uns beunruhigen.
    Neuer Trend in der Schwulen-Szene Berlins: Tagelange Sex-Partys mit harten Drogen. Teilnehmer berichten von ungeschütztem Geschlechtsverkehr und gemeinsamer Nutzung von Spritzen. Könnte Anstieg von HIV-Infektionen in der Hauptstadt erklären."

    www.huffingtonpost.de/2016/03/04/crystal-meth-berlin_n_93817
    22.html?utm_hp_ref=germany
  • Antworten » | Direktlink »
#120 Monster_BabyEhemaliges Profil
  • 04.03.2016, 16:33h
  • Antwort auf #114 von Rosa Soli
  • Zitat: "...Wenn aber die Gesundheitsdiktatur zum Parteiprogramm ausgerufen wird, dann sitzt man beim Thema Drogenpolitik in der Klemme..."

    Unter dem Aspekt habe ich das noch gar nicht gesehen. Dass das die Wurzel der Reaktionen sein könnte - völlig neue Betrachtungsweise, interessant. Ich habe es bislang - und es ist ja noch nicht wirklich lange - unter dem Aspekt: "...alte streitbare und hedonistische Tunte, verhasst bei homophoben Linken bis zum Christsozialem Parteibonzen, versaut ausgerechnet mit der "Teufelsdroge Tina" den Wahlkampf in drei Bundesländern. Wenn er gekifft hätte, dann hätte ein "dududu" gereicht."
    Aber dem ist wohl nicht so. Als Raucher, der sich die hohen Mieten in der Berliner City nicht mehr leisten kann, sitze ich hier am (leicht süd-) westlichsten Stadtrand fest. Also auch eine Bubble, eine Blase, in der man andere Realitäten gar nicht mehr mitbekommt. Gesundheitsdiktatur ist hier nicht angekommen. Keine Chance, das wird bei einem geschätzten Durchschnittsalter von 55 Lebensjahren und dem Alk, Tabak, Fleisch- und Frittenkonsum auch nichts mehr (als Vegetarier bin ich hier Exot). Die AfD ist allerdings schon da, und das mit Wucht - glücklicherweise (noch)eingebettet in einer semi-liberalen, Alt-Berliner-Postmigrantischen3.Generations-SPD Mehrheit mit ein paar verstreuten Intellektuellen, "Außerirdischen"-Neo-Gothics-Punks-Old-Romantics, Studentinnen, Sozialarbeiterinnen, Künstlern und sonstigen Innenstadtvertriebenen und Geringverdienern (die Anzahl derer wächst zusehends). Sogar ein paar Lesben und Schwule wurden schon gesichtet. Aber das war nicht das Thema...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #114 springen »
#121 Monster_BabyEhemaliges Profil
  • 04.03.2016, 16:49h
  • Antwort auf #119 von kinnon
  • "...Neuer Trend in der Schwulen-Szene Berlins: Tagelange Sex-Partys mit harten Drogen..."

    Biologische Realität: bin zwei Jahre jünger als Volker Beck. Ich könnte nehmen was ich wollte, aber tagelange Sex-Partys würde bei mir auf der Intensivstation eines der umliegenden Krankenhäuser enden - oder "six feet under". Ob olle Volker irgendwas deswegen...naja, bezweifle ich.
    Huffingtonpost hat manchmal recht gute Texte aber auch hin- und wieder Beiträge, die von Qualitätsjournalismus soweit entfernt sind, wie ich von tagelangen Sexorgien. Unsichere Informationsquelle!
    Allerdings in einem Punkt hat die Huffingtonpost vollkommen recht: das wohlige Schaudern niemals ohne Lümmeltüte (Kondom).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#122 peter32Anonym
#123 BenOAnonym
  • 04.03.2016, 17:37h
  • Antwort auf #72 von aLuckyGuy
  • Wenn es hilft, auf das eigentlich Thema zu kommen, ersetze "Community" gerne durch "Schwule". Das ändert nichts daran, dass der Konsum illegaler und legaler Drogen in der meinetwegen rein statistisch zu verstehenden Gruppe der Schwulen höher ist als unter Heteros, wie z.B. die "Lust und Rausch"-Studie der DAH im Vergleich zu anderen Zahlen, aber auch diverse Umfragen zeigen:

    www.queer.de/detail.php?article_id=16387

    Offenbar ist das Phänomen also keineswegs gleich verteilt/verbreitet und es sind nicht lediglich "5%" der Schwulen betroffen - genau über die Gründe hierfür nachzudenken und zu sprechen, könnte sich lohnen.
    Das wäre auch ehrlicher und hilfreicher, als sich jetzt so schnell wie möglich von Volker Beck zu distanzieren und laut zu rufen "So sind wir nicht! Hängt ihn auf, aber lasst uns laufen!"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#124 ursus
  • 04.03.2016, 17:47h
  • Antwort auf #116 von Monster_Baby
  • >"Becks Autorität und Persönlichkeit wurde mit zunehmenden Alter weniger kämpferisch und zunehmend angepasst und ideenlos - normale Gang der Müdigkeit der Macht."

    das, was du schreibst, mag politiker_innen häufig passieren, aber so meinte ich es nicht.

    beck ist nach meiner beobachtung mit zunehmender tätigkeit nicht weniger kämpferisch geworden, sondern vielleicht sogar immer mehr.

    was ich meinte, war, dass beck nie zu den emanzipatorischen denker_innen gehörte, denen es darum ging, ungerechtigkeiten zu bekämpfen, indem man die gesellschaft als ganze verändert und diskriminierende strukturen zum wohle aller abschafft. er gehörte, soweit ich das sehe, von anfang an zu denjenigen, die lediglich eine erweiterung bestehender privilegien auf eine weitere bevölkerungsgruppe zum ziel erklärte. etwas anderes wäre es gewesen, diese privilegien an sich in frage zu stellen.

    dass nun irgendwoher eine neue politiker_innengeneration kommen könnte, die queere emanzipation statt assimilation anstreben würde, das möchte ich gern hoffen. groß ist meine hoffnung allerdings nicht, denn ich sehe da leider keine_n einzige_n kandidat_in.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #116 springen »
#125 ursus
  • 04.03.2016, 17:54h
  • Antwort auf #115 von TheDad
  • ich bitte um verständnis, dass mir die geduld für eine typische thedadsche diskussion fehlt, in der natürlich nichts, was du geschrieben hast, auch so gemeint war. ich bin voller vertrauen, dass die geschätzten mitdiskutant_innen sich ihr eigenes urteil bilden und belasse es dabei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #115 springen »
#126 drogenmarktAnonym
#127 andreMucAnonym
  • 04.03.2016, 18:23h
  • Antwort auf #110 von Gerd Kuhnen
  • Das aus dem Stern, kann ich irgendwie nicht bestätigen. Habe das ein einziges mal probiert. Hatte ein Typ dabei, den ich ins Hotel geschleppt hatte. Die Wirkung ging nach hinten los. Ich habe eine Woche lang keinen mehr hoch gebracht. Wie abgestorben. Jetzt 15 Jahre später nehme ich Tamsulosin und ich bekomme auch keinen mehr hoch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #110 springen »
#128 David77Anonym
  • 04.03.2016, 18:28h
  • Antwort auf #123 von BenO
  • Das ist natürlich eine sehr aussagekräftige Studie, bei der 650 Leute befragt werden... ich kann mich nicht erinnern befragt worden zu sein.
    Hätte man dieselbe Studie in den 90ern in einer Techno-Disco durchgeführt, wäre man auch zum Schluss gekommen, das 60% der Heterosexuellen Drogen konsumieren.
    Die schwule Community ist nichts weiter als ein Querschnitt der ganzen Bevölkerung auf kleinem Raum, bzw. ein Mikrokosmos. Mit dem Unterschied, dass hier Leute aus unterschiedlichen sozialen Milieus in Kontakt kommen, die es außerhalb der Szene nicht tun. Ergo bekommt man in diesem gemeinsamen Rückzugsgebiet es eher mit wenn jemand was nimmt, als im heterosexuellen Alltag draußen.
    Natürlich mag es logisch sein, wenn es aufgrund der oben genannten Gründe eine etwas höhere Zahl gibt. Allerdings nicht um soviel drastisch höhere Zahl.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #123 springen »
#129 daVinci6667
  • 04.03.2016, 18:52h
  • Antwort auf #111 von TheDad

  • "Entschuldigung..
    Ein aufgeklärt kritischer Schwuler Mann KANN kein "Christ" sein"

    Kleine Präzision: Eigentlich kann gar kein aufgeklärter, kritischer MENSCH Mitglied irgendeiner Religion sein!! Ein Schwuler schon einmal gar nicht, weil entgegen den Behauptungen eines bekannten Foristen hier ALLE Religionen grundsätzlich zumindest stark homophobe Tendenzen haben oder gleich unseren Tod fordern.

    Ob diese Präzisierung Grund ist dass dein Beitrag so schlecht bewertet wird? Ich verstehe das Voting manchmal hier nicht mehr. Lass dich davon jedenfalls nicht unterkriegen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #111 springen »
#130 daVinci6667
#131 TheDadProfil
  • 04.03.2016, 19:05hHannover
  • Antwort auf #117 von goddamn liberal
  • ""Denken auch Frau Kuby u. Co.""..

    Nein. denken sie nicht..
    Die "denken", nein, "glauben" LGBTTIQ's können keine Menschen sein, und genau deshalb versuchen sie Menschenrechte zu beschneiden wo es nur geht..

    Diese Leute "glauben" das LGBTTIQ's nicht von ihrem "Gott" erschaffen wurden..

    ""Für mich sind die Früchte der Aufklärung akzeptabel:""..

    Diese le a faire -Haltung hat mit Akzeptanz wenig zu tun..

    ""Also lassen wir die Frage doch auf sich beruhen.""..

    Warum ?
    Um Dir die Peinlichkeit zu ersparen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #117 springen »
#132 goddamn liberalAnonym
  • 04.03.2016, 19:10h
  • Antwort auf #123 von BenO
  • Schottland ist nicht Deutschland.

    Und das Berliner Nachtleben war schon vor 100 Jahren durch Koks und Anita Berbers 'Tänze des Lasters' gekennzeichnet. Heute gibt es Crytal Meth auch in Oberfranken. Völlig unabhängig von der sexuellen Orientierung.

    f.tqn.com/y/arthistory/1/S/A/T/gad_07.jpg

    LGTBI-Menschen sind außerhalb der Bermuda-Dreiecke diverser Metropolen sehr schwer zu erfassen.

    DEN LGTBI-Lebenstil kann es gar nicht geben, was der Natur der Sache, eben der Diversity, entspricht.

    Volker Beck ist eher ein Opfer des politischen Stresses als seines Schwulseins. Für Rechte, die gegen unsere Rechte kämpfen, ist er das Feindbild schlechthin (siehe die vampirische Häme von Birgit Kelle, der Miss Transylvania, über seinen Absturz).

    Mit geballtem Hass kann nicht jeder leben.

    Auch die Antifaschisten Klaus Mann und Fritz Bauer mussten ihre Pillen schlucken.

    Leider.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #123 springen »
#133 TheDadProfil
  • 04.03.2016, 19:17hHannover
  • Antwort auf #119 von kinnon
  • ""Huffingtonpost vom 4.3.16: "Sex-Partys mit Crystal Meth: Dieser Trend aus Berlin sollte uns beunruhigen.
    Neuer Trend in der Schwulen-Szene Berlins:""..

    Blahblahblah..

    Dieser Artikel HÄTTE überzeugen KÖNNEN, wenn er noch vor 3 Wochen veröffentlicht worden WÄRE !

    Aber 3 Tage NACHDEM VB kontrolliert wurde ?

    Wer ist der Autor ?
    Der allseits beliebte DB ?
    Merkt hier eigentlich noch jemand was in der Presse für ein mieses Spiel getrieben wird ?

    N-methyl-alpha-Methylphenethylamin wird aus HUSTENSAFT extrahiert und in kristalliner Form auf den Markt geworfen..
    Es wäre ein leichtes die Drogen-Labore von der Versorgung mit Hustensäften abzuschneiden, indem nämlich die Pharma-Industrie das Zeugs nicht mehr reinmischt, und vor allem keine Hustensäfte in Supermärkten verkauft..

    Diese Hetze gegen die Berliner Schwulen-Szene ist genau der Unsinn, vor dem gewarnt werden muß, weil sie den Gegnern der Gleichstellung in die Hände spielt..

    Zunächst wird Volker Beck demontiert, und ein paar Tage später "verlagert" man die ganze Schwule Community in den "Drogen-Sumpf"..

    Wie kann man nur auf so plumpen Populismus hereinfallen ?

    Unfaßbar !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#134 Monster_BabyEhemaliges Profil
  • 04.03.2016, 19:31h
  • Antwort auf #124 von ursus
  • ah, ok. jetzt habe ich kapiert - glaube ich, danke. Die Strukturen werden sich ändern wenn die Zeit reif ist. Deshalb ist gerade eine unruhige Zeit, wie Schmerzen vor der Geburt. Emanzipation ist eine kraftzehrende Aufgabe, wenn man in einer "traditionellen" Gesellschaft lebt, die Privilegien seit Generationen an bestimmte Herkunft oder Verhaltensweisen knüpft. Ich erfasse Veränderungen nicht unbedingt mit dem Verstand, eher emotional und ich spüre den Wunsch nach einer Gesellschaftsform, in der andere Verteilungsmechanismen bestehen und Menschlichkeit eine anderen Wertschätzung erfährt. Wieso sind trotz des materiellen Wohlstands viele so unglücklich, hasserfüllt oder ausgebrannt. Gewalt und Verrohung kommen aus der "Mitte" der Gesellschaft, sind vielgesichtig und bewahren alte Machtstrukturen, von denen wenige profitieren und an denen viele leiden aber sie sind so verinnerlich, dass sie alternativlos erscheinen. Platt gesagt, es ein wenig wie in den 1920-iger Jahren. Emanzipation, Frauen und Homosexuellenrechte erfahren eine Hochzeit. Das dumbe Bürgertum fühlt sich bedroht und flüchtet in Nationalismus und Autoritätswahn. Es ist wie eine Spirale, es kommt alles immer wieder, aber auf einer anderen Ebene. Ich hoffe diesmal geht es ohne vernichtende Gewalt ab, aber wer weiß. Ich vertraue Menschen als Individuen, aber als "Horde" verstehe ich sie nur schwer.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #124 springen »
#135 das paradoxonAnonym
#136 Monster_BabyEhemaliges Profil
  • 04.03.2016, 19:44h
  • Antwort auf #132 von goddamn liberal
  • Zitat: "...Mit geballtem Hass kann nicht jeder leben..."

    Exakt, das ist die Ursache für viele "Dünnhäutige" und sensible Menschen, Drogen - egal ob illegal oder legal - zu nehmen; um die Härte zu ertragen. Sicher ein Irrweg, da es nur die Symptome für eine immer kürzere Zeitspanne und mit einer immer höheren Dosis der Droge lindert, ohne die Ursache zu beheben. Aber darauf muss man als Konsument/in erstmal kommen, dann kann die Heilung beginnen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #132 springen »
#137 TheDadProfil
  • 04.03.2016, 19:44hHannover
  • Antwort auf #129 von daVinci6667
  • ""Lass dich davon jedenfalls nicht unterkriegen!""..

    Danke..
    Wie käme ich dazu ? -LOL-

    Ich habe das hier schon mehrfach geschrieben :
    Ich veröffentliche hier MEINE MEINUNG zu den Dingen..
    Wenn Jemand der Auffassung ist, er wüßte etwas Faktisches besser, dann soll er korrigieren..
    Aber auf dieses "dauernd" und "ständig" reagiere ich bisweilen wie eine Betonwand im Zurückweichen..

    Das Voting hier macht mich auch sicher nicht mürbe..
    Im Gegenteil..
    Je Roter das Voting, desto auffälliger der Kommentar..
    Insofern müßte man Leute wie "Patroklos" und unseren Missionar eigentlich gar nicht mehr bewerten, das schafft nur falsche Aufmerksamkeit..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #129 springen »
#138 Thom_ass1973
  • 04.03.2016, 20:41h
  • Der, der frei ist von Sünde, der werfe den 1. Stein!

    Wer hat denn eigentlich Micha Schulze zum Henker, Richter und Ankläger ernannt?!

    Zählen wir doch mal eben nüchtern die Fakten auf

    1. Volker Beck hat sich 1/4-Jahrhundert auch für unsere Rechte eingesetzt.

    2. Volker Beck ist ein Mensch

    3. Volker Beck hat bereits seine persönlichen Konsequenzen gezogen

    Ich persönlich sage Volker Beck ausdrücklich DANKE für seinen bisherigen Einsatz und für seine Leistungen!
    ICH persönlich hoffe, daß uns Volker auch weiterhin als so starker Fürsprecher erhalten bleibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#139 MitchProfil
#140 goddamn liberalAnonym
  • 04.03.2016, 21:18h
  • Antwort auf #137 von TheDad
  • "Je Roter das Voting, desto auffälliger der Kommentar.."

    Da müssen aber mittlerweile andere zugange sein, als bis vor kurzem.

    Früher konnte man messerscharf auf knallrote Linienwächter schließen, die einen dann auch manchmal als Geschichtsgespenster aus dem Lenin-Mausoleum mit Grabesstimme zur Ordnung riefen.

    Selbstkritik vor dem Kollektiv.

    Fand ich gar nicht mal so witzlos.

    Mittlerweile wird hier nur noch unsystematisch mit roten Kästchen um sich geworfen.

    Find ich blöd.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #137 springen »
#141 Patroklos
#142 TheDadProfil
  • 04.03.2016, 22:49hHannover
  • Antwort auf #140 von goddamn liberal
  • ""Da müssen aber mittlerweile andere zugange sein, als bis vor kurzem.""..

    Exakt..
    Und da nur Voten kann, wer angemeldet ist, müssen sich da schon vor Zeiten Gestalten angemeldet haben, die den Witz an der Sache nicht verstehen, oder wie der allseits beliebte Foxxxyness voten, weil ihm die Fresse nicht paßt, er Beck nicht in die Matratze kriegt, und seine Mutti den nächsten Urlaub nach Linz gebucht hat..
    Das hat mit den Inhalten nur noch wenig zu tun..

    Was dann aber eben nicht nur das Voting betrifft, sondern auch die immer noch große Zahl an "Tages-Nicks", die hier mal mehr, oft weniger passend zum Artikel-Titel herum-meandern, und Stimmung machen wollen..
    Ob das dann alles LGBTTIQ's sind wage ich zu bezweifeln, denn die Sprache verrät den Hetero, und hier nicht nur denjenigen, der als Angestellter für Mindestlohn in "Call-Centern" sitzt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #140 springen »
#143 TheDadProfil
  • 04.03.2016, 22:54hHannover
  • Antwort auf #141 von Patroklos
  • ""Stimmt nicht, es war die BAG Schwulenpolitik!""..

    Die von wem gegründet/geführt/beeinflußt/maßgebliche Initialzündungen erhielt ?

    Man kommt bei keinem LGBTTIQ-relevantem Thema der letzten 25 Jahre irgendwie an Volker Beck vorbei..

    Da hilft Dir auch Dein uninspirierter Hass gegen den Mann überhaupt nicht !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #141 springen »
#144 daVinci6667
  • 04.03.2016, 23:15h
  • Antwort auf #135 von das paradoxon

  • "Es gibt also auch schwule Männerhasser."

    Ist wirklich ein extremes Paradoxon. So wie schwul und Nazi oder schwul und Priester. Gibt es leider offenbar tatsächlich. Bei den Betreffenden muss gewaltig was schief gegangen sein...

    Dabei müsste, wer Männer und Männerkörper WIRKLICH LIEBT, automatisch auch deren Vorhaut lieben. Denn ein gesunder Mann hat normalerweise einen Penis mit einer Vorhaut. Kein normaler Schwuler der Männer liebt, möchte ausgerechnet an deren Genital, einen Teil an dem sich abertausende höchsterogene Nervenenden befinden einfach absäbeln.

    Sorry, ich kann mir nicht helfen. Ich denke sowas tun zu wollen, überhaupt auf solch eine perverse Idee zu kommen ist sadistisch und krank.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #135 springen »
#146 Homonklin44Profil
  • 04.03.2016, 23:43hTauroa Point
  • Antwort auf #129 von daVinci6667
  • Mir drängt sich hin und wieder der Eindruck auf, dass das Voting hier leider mit Anti- oder Sympathien, auch mit der Zeit durch gefällige oder serienweise ungefällige Beiträge erworbener Anti- oder Sympathien gegen bzw. für den jeweiligen Beitragenden zusammenhängt.

    Wenn's so ist, schade, aber ein Voting bestimmt nicht über den Wert des Gehalts. Den zieht doch jeder für sich heraus.

    Ja, und die Pastafarier der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters haben, wie schon einer weiter vorn anmerkte, keine homophobe Tendenz. Ich glaube, Schwule und Lesben sind willkommen, solange sie Piraten-Symbole und -Kopfbedeckungen tragen.

    Die Lords der Siff, die dem Anus Rectus dienen, und gegen Rmpmbmzrrr den Herrscher des Erdinneren mit phallischer Höhlenforschung zu Felde ziehen, haben auch nichts gegen gleichgeschlechtliche Amourositäten.

    Von kanadischen Pagans habe ich mir erzählen lassen, dass es sogar schwule Schamanen unter ihnen gibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #129 springen »
#147 Homonklin44Profil
  • 04.03.2016, 23:56hTauroa Point
  • Bin zwar aufgrund der ganzen Pädo-relevanzen kein Fan dieser Partei oder einiger Köpfe darin, aber ich hätte mir fast vorgestellt, Jemand hat ihm den Schiet zugesteckt, um eine künstliche Abserviere so knapp vor den Wahlen zu konstruieren.

    Aber manchmal denkt man wohl um zu viele Ecken. wie konnte er nur so leichtsinnig sein? Und über diesen Pervitin-Scheiß weiß man als halbwegs Interessierter doch Bescheid, dass das kein Dienst am Nervensystem sein kann. Die Suchthilfen sind doch nicht umsonst besucht von den gesundheitlich maroden Opfern von derart Drögideck!

    Das Echo, was auf die 'Community' dadurch niederregnen mag, und die Häme der ganzen Homogegner könnten Beck's Verdienste für den Rechtekampf vaporisieren. Hoffentlich macht man uns daran nicht den politischen Gang zum Schafott zurecht. Aber so drastisch will man nicht denken.
  • Antworten » | Direktlink »
#148 Alte TunteAnonym
  • 05.03.2016, 00:13h
  • Antwort auf #94 von TheDad
  • Daß B. ein Recht auf Zeugnisverweigerung hat, stimmt.

    Als Scheißliberaler höre ich mir aber gern beide Seiten an und vor allem, was ein Beschuldigter zu sagen hat.

    Deine aufgesetzte Empörung in Ehren, aber mir ist unwohl dabei, wenn ich mir über die Angelegenheit ein Urteil bilden soll, ohne eine Stellungnahme B.s.

    Und ja, ich möchte mir gern über eine Person des öffentlichen Lebens (die zudem bisher den Eindruck gemacht hat, ganz gern in der Öffentlichkeit zu stehen) ein Urteil bilden.

    Dieses jedem Bürger zustehende Recht nehme ich in Anspruch. Und genauso steht es einem natürlich frei, unerschütterlich zu einem Beschuldigten zu halten, ihn zu verteidigen und hinter allem die obligatorische Verschwörung zu wittern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #94 springen »
#149 Miguel53deProfil
  • 05.03.2016, 03:29hOttawa
  • Antwort auf #95 von Monster_Baby
  • Johannes-Betschwester-Vielfalt ist auf jeden Fall krank. Ein Psychopath, der um nichts anderes fuerchtet, als sein Geld. Der behauptet Christ zu sein und dafuer heftig missioniert. Um dann mit absolut boesartiger Arroganz sein inhumanes und damit unchristliche Selbstbildnis zeichnet.

    Oft lache ich einfach drueber. Aber die zuletzt wieder unertraeglichen, rassistischen Einlassungen auf diese Angst ums Geld als i-Tuepfelchen gesetzt, haben mich einerseits zutiefst entsetzt. Zum anderen aber auch - wieder mal - meinen tiefsten Zorn ausgeloest.

    Vor allem auch deshalb, weil es hier ueberhaupt nicht um Muslime geht. Und das setzt er heute im Artikel zum Laenderranking fuer schwule Reisende fort.

    www.queer.de/detail.php?article_id=25700&antwort_zeigen=
    ja#c9


    Das ist so widerwaertig. Da kann man doch nicht einfach mit Schweigen drueber weggehen. Dieser Scheinchrist, der ja oft schon an seiner Sprache als krank erkennbar ist. Im Moment weiss ich wirklich nicht, wie ich mit diesem Dreck umgehen soll. Aber ihm auf dieser schwulen Plattform die Oberhoheit ueber die Meinung zu ueberlassen? Das kann es ja auch nicht sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #95 springen »
#150 Miguel53deProfil
  • 05.03.2016, 03:41hOttawa
  • Antwort auf #102 von Monster_Baby
  • Um ehrlich zu sein. Als sich die Gruenen in ihre heutige Richtung drehten und Jutta Ditfurth nicht mehr mitmachte, war ich schon skeptisch. Doch seit dann Fischer und "seine" Gruenen freudig in den Jugoslawien-Krieg zogen, war meine Stimmer eher nicht mehr dort. Oder schwankend. Doch mit dem weiteren Verlauf der Regierung Schroeder/Fischer war ich wieder klar. Das ist nicht mehr die Partei, die ich waehlen konnte. Und immer nur das kleinere Uebel waehlen, das geht doch auf Dauer auch nicht.

    Die Linke? Die haben ein paar gute Leute. Aber auch nicht die Substanz fuer eine klare und gerechte Politik. Auf komunalpolitischer Ebene hatte ich ohnehin den Eindruck, von einem unwissenden, ungebildeten und naiven Haeufchen umgeben zu sein. Das war bei den Gruenen anders, soweit es die Bildung angeht. Aber ueberzeugend war das auch nicht. Ebensowenig bei der CDU.

    Und die SPD? Die wird von Gabriel und Nahles derzeit derartig in Grund und Boden gerammt, dass es eine wahre Pracht ist. Was da kommt z.Z. bereitet mir Angst und Bange.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #102 springen »
#151 Miguel53deProfil
  • 05.03.2016, 03:56hOttawa
  • Antwort auf #104 von Johannes45
  • Nein, ich habe Sie nicht verbal beleidigt. Ich habe aufgezeigt, als was Sie sich in Ihrem Beitrag einmal mehr geoutet haben. Ein manischer Rassist, der das auch da unbedingt anbringen muss, wo es gar nicht das Thema ist.

    Und darauf reagieren Sie, wie auch andere Kranke. Mit Ablehnung. Weil Sie nichts dagegen sagen koennen, ohne von Ihrer Linie abzuweichen. WEIL Sie wissen, dass Sie ertappt worden sind.

    Ihnen ist wirklich auch nicht mehr zu helfen.

    SIE sind es, der beleidigt. Und nicht allein mich, sondern viele Migranten, darunter Muslime, die friedlich unter uns leben. Oder die vor Krieg und Tod fluechten mussten. Sie beleidigen auch die wahren Christen, die im Gegensatz zu Ihnen nicht hetzen, sondern helfen. Und da kenne ich herrausragende Beispiele.

    Und Sie zeigen auch, dass Sie mein Argument, naemlich den sehr gut recherchierten Artikel nicht gelesen haben und nicht lesen wollen. Dieser Artikel macht sehr deutlich, auf welchem falschen und boesen Weg Sie sind. Und wo man Sie politisch einordnen muss.

    Sie wollen nicht diskutieren. Sie wollen Ihren Wutbuerger rauslassen. Und deshalb wiederholen Sie auch unbelehrbar Ihre Namensvorschlaege, obwohl Ihnen hier dargelegt wurde, warum der eine oder andere Name nun gar nicht geht.

    Nein. Ihnen ist nicht zu helfen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #104 springen »
#152 Miguel53deProfil
  • 05.03.2016, 04:04hOttawa
  • Antwort auf #109 von Monster_Baby
  • Jens Spahn ins Spiel zu bringen, geht eben gar nicht. Darauf kann nur ein Johannes kommen. Ein ganz schwacher Opportunist, der nichts, aber auch gar nichts fuer die LGBT(etc) getan hat, tut oder je tun wird. Wohl aber gegen sie, wie Du ja auch schreibst.

    Das ist ein Politiker zum Abgewoehnen. Und davon wimmelt es im Bundestag nur so. Darunter sind ein paar, die ich kenne. Man koennte sie auch, politisch unkorrekt, the "nickende Neger" nennen, wenn Du - hoffentlich - verstehst, wa ich damit meine.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #109 springen »
#153 Miguel53deProfil
  • 05.03.2016, 05:07hOttawa
  • Antwort auf #123 von BenO
  • Ok, eine schottische Umfrage. Kann, muss aber nichtbfuer jeden Ort zutreffen. Ich bin zudem sicher, dass das in Staedten wie Berlin vermutlich anders ist, als in Neheim-Huesten. Vielleicht aber auch nicht.

    Bei der Art der Drogen wird Marihuana von 20% genannt. Das heisst, wenn ich die Statistik lesen, von ca. der Haelfte der Drogenkonsumenten. Und da sind wir schon beim Punkt 1. Ist das nun wirkliche eine Droge und gefaehrlich?

    Es wurde nicht von Alkohol gesprochen. Und der ist doch wohl nach wie vor die am meisten konsumierte Droge. Oder nicht? Nimmt man den hinzu, bin ich mir ziemlich sicher, der gesamte Konsum von Drogen ist innerhalb der Juengeren ziemlich gleich verbreitet. Bei Aelteren habe ich keine Vorstellung. Bin mir aber ziemlich sicher, dass da insbesondere der Alkohol eine grosse Rolle spielt.

    Ich bin immuebrigen auch Deiner Meinung, dass es nicht um Distanzierung von Beck gehen kann, sondern um Aufklaerung und Hintergruende - falls denn unter Schwulen tatsaechlich mehr Drogen konsumiert werden.

    In meinem Umfeld bin ich im uebrigen der Einzige, der nie raucht, also nicht Tabak, meine ich und so gut wie keinen Alkohol trinkt. Und getrunken wird hier wirklich heftig.

    Wenn ich von meiner Umgebung spreche, meine ich keineswegs eine rein schwule. Ganz im Gegenteil. Das geht hier quer durch alle moeglichen Kreise.

    Unser neue Primeminister hat ja auch im Wahlkampf angekuendigt, Haschich frei zu geben. Ich werde es trotzdem nicht versuchen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #123 springen »
#154 Miguel53deProfil
  • 05.03.2016, 05:20hOttawa
  • Antwort auf #136 von Monster_Baby
  • Der geballte Hass, der sich insbesondere ueber das Internet immer weiter verbreitet und immer heftiger wird, ist aber auch schwer zu ertragen. Vor allem dann, wenn er sich auch noch in Foren niederschlaegt. Von Menschen, die doch eigentlich wissen muessten, was Hass bedeutet.

    Das macht mich, wie schon beschrieben, immer mal wieder zornig. Zornig, dass man auch hier Dreck und Niedertracht und Egoismus erleben muss. Und das nicht zuletzt von solcen, die auch noch immer ihren Christen heraushaengen lassen muessen.

    Auch Volker Beck hat so manchen Hass direkt im Bundestag erleben muessen. Es ist noch nicht lange her, da habe ich ein Video gesehen. Beck hielt eine Rede im Parlament und CDU/CSU gaben ihren Senf dazu. Das war so widerwaertig. Dieses hienische Lachen. Diese Einwuerfe, die von Bosheit, Dummheit und Arroganz, das tat koerperlich weh.

    Umso trauriger, wie jetzt seine Parteikollegen noch schnell drauf schlagen, statt Solidaritaet zu zeigen.

    Dreckige Politik eben. Und Dreck immer mehr und ueberall.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #136 springen »
#155 Miguel53deProfil
  • 05.03.2016, 05:45hOttawa
  • Antwort auf #140 von goddamn liberal
  • Du kannst hier nur jemandem einen Weg erklaeren. Wenn man es unter seinem Namen macht, ist es inzwischen egal was man sagt. Man bekommt von bestimmten Leuten immer rot.

    Man darf hier aber auch nicht gegen Vorurteile schreiben oder Muslime und Fluechtlinge gegen rassistisches Gedankengut verteidigen. Dann hagelt es auch heftig rot. Die AfD ist ganz breit angekommen. Auch hier bei queer.de Das ist nicht mehr zu uebersehen.

    Von daher hast Du Recht. Es ist bloed. Aber es interessiert mich nicht so sehr. Meinungen interessieren. Und Hinweise und Links. Da gibt es allerhand zu lernen und zu vergleichen. Eben auch, wie oben beschrieben, etwas zu erkennen: die Wirkung rechter Propaganda auf alle Lebensbereiche.

    Und mir ist ein streitbarer und hitzkoepfiger und manchmal dickkoepfiger TheDad wesentlich lieber, als ein Hetzter a la Johannes. Oder ein Provokateur a la Wuermchen oder wiking. TheDad moechte man manchmal einfach nur in den Arm nehmen und "lass gut sein" sagen. Die anderen loesen nur Verachtung oder Zorn oder ein muedes Laecheln aus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #140 springen »
#156 Miguel53deProfil
  • 05.03.2016, 08:08hOttawa
  • Es sollte heissen: "...wenn sich das auch noch in schwulen Foren niederschlaegt." Da war das Adjektive einfach stecken geblieben.
  • Antworten » | Direktlink »
#157 Miguel53deProfil
#158 goddamn liberalAnonym
#159 das paradoxonAnonym
  • 05.03.2016, 09:35h
  • Antwort auf #144 von daVinci6667
  • Da bin ich ganz deiner Meinung! Wer sich (als schwuler Mann!) gegen die Grundrechte von Männern stellt, der sollte sich nicht als "Schwulenvertreter" positionieren.
    Mich hat seine diesbezügliche Haltung so angewidert, dass ich ihn seitdem nicht nur nicht schätze, sondern verachte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #144 springen »
#160 Miguel53deProfil
#161 daVinci6667
  • 05.03.2016, 10:20h
  • Antwort auf #159 von das paradoxon

  • "Mich hat seine diesbezügliche Haltung so angewidert, dass ich ihn seitdem nicht nur nicht schätze, sondern verachte."

    Ich verachte meine Mutter für Dinge die sie selbst ausgeführt oder zugelassen hat und mich nicht beschützt hat, Beim ersten Missbrauch habe ich meine Mutter verloren und sie ihren Sohn. Würde sie noch leben hätte ich sicherlich keinen Kontakt mit ihr.

    Gleichzeitig bin ich ihr unendlich dankbar dass sie mir das Leben geschenkt und in meinen ersten Lebensjahren wohl auch eine gute Mutter war.

    So eine Gut und Böse- Person ist auch Volker Beck. Ja, wir haben ihm viel zu verdanken! Viel Gutes, aber auch Dinge die wir ihm niemals verzeihen werden. Keiner mit dem ich ein Bier trinken würde. Ich würde ihm sonst gehörig die Leviten lesen, ihm vermutlich auch eine gehörige Ohrfeige schmettern, dann aber auch in den Arm nehmen und Danke sagen.

    Nicht einfach damit umzugehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #159 springen »
#162 Miguel53deProfil
#163 Johannes44Anonym
  • 05.03.2016, 10:27h
  • Antwort auf #160 von Miguel53de
  • Das komische ist: Sobald es um ein Nachbarland geht, dann ist unser Timmyboy ganz empfindlich, wenn man Griechenland auch nur vermeintlich kritisiert:

    www.queer.de/detail.php?article_id=20995&antwort_zeigen=
    ja#c28


    "@Griechenland hassender atheistischer SPD-Dad
    ...
    Aber du bist halt ein alter seniler Griechenland hassender Trottel aus Hannover."

    "@Paren57
    Doch du bist hier auf eine schwulen Webseite, aber hier im Forum tummeln sich paar atheistische Christenhasser und dazu ein paar Griechenlandhasser.

    Ich für meinen Teil verteidige das Christentum, Griechenland und homosexuelle Menschen immer zu 100 Prozent."

    Komisch. in letzter Zeit giftet er doch gegen die Hilfe, die Griechenland erhält... so sieht also eine Verteidigung zu 100% aus...
    Ach nee...das war ja jemand anders... der Timm und nicht die 45...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #160 springen »
#164 daVinci6667
  • 05.03.2016, 10:52h
  • Antwort auf #146 von Homonklin44

  • "Die Lords der Siff, die dem Anus Rectus dienen, und gegen Rmpmbmzrrr den Herrscher des Erdinneren mit phallischer Höhlenforschung zu Felde ziehen, haben auch nichts gegen gleichgeschlechtliche Amourositäten."

    Ok, ok, LOL. Ihr habt ja recht. Ich nehme das grosse ALLE weg und ersetze es mit 99% Religionen mit homophoben Tendenzen.

    So und jetzt gehe ich nix wie weg hier denn ich fürchte mich vor einer extrem langen Liste die gleich den ganzen grossen Speicher meines Tablets zumüllt. TJ zuliebe würde ich sogar vielleicht noch auf 98% runtergehen, LOL
    Machts alle gut und tut es mit Liebe
  • Antworten » | Direktlink » | zu #146 springen »
#165 TheDadProfil
  • 05.03.2016, 12:50hHannover
  • Antwort auf #146 von Homonklin44
  • ""Ja, und die Pastafarier der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters haben, wie schon einer weiter vorn anmerkte, keine homophobe Tendenz.""..

    Das mag sicher für die Erfinder dieser als Parodie verbreiteten "Religion" gelten..
    Steht so prinzipiell sogar in den 8 "Ich würde mich besser fühlen, wenn"" drinn..

    Ähnliches wird aber eigentlich auch in den 10 Geboten verlangt, und der Klerus weigert sich trotzdem unter dem Begriff Mensch ALLE zu vereinigen..
    Wer weiß denn Heute schon so genau, ob nicht das "Christentum" oder der "Islam" am Anfang nicht auch frei von Homophobismus und Transphobie war, und sich über die Gläubigen und den daraus sich entwickelnden Klerus zu dem wandelte, wie es sich Heute darstellt ?

    Insofern ist es also durchaus möglich, das sich unter dieser "Religion" dann auch Homophobe Gläubige versammeln, um mit den Grundlagen argumentierend LGBTTIQ's zu diskriminieren..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #146 springen »
#166 TheDadProfil
  • 05.03.2016, 12:57hHannover
  • Antwort auf #148 von Alte Tunte
  • ""Als Scheißliberaler höre ich mir aber gern beide Seiten an und vor allem, was ein Beschuldigter zu sagen hat.""..

    Und da kommt es Dir nicht in den Sinn Geduld zu haben ?
    Was genau hat dir denn die andere Seite, die Staatsanwaltschaft bislang dazu gesagt ?
    So gut wie nichts..
    Auch die wird mit Informationen mauern, um den "Erfolg" des Verfahrens nicht zu gefährden..

    ""Deine aufgesetzte Empörung in Ehren, aber mir ist unwohl dabei, wenn ich mir über die Angelegenheit ein Urteil bilden soll, ohne eine Stellungnahme B.s.""..

    An meiner Empörung ist nichts aufgesetztes, denn einem Beschuldigten die Schuld in die Schuhe zu schieben, bloß weil er sich auf sein Recht auf Zeugnisverweigerung beruft, ist genau dies unfaire Verfahren, das es auch gegen einen Volker Beck nicht geben darf..

    Und wer sagt denn das Du dir ein Urteil bilden sollst ?

    ""Dieses jedem Bürger zustehende Recht nehme ich in Anspruch.""..

    Um was zu erreichen ?
    Eine Vorverurteilung ?
    Wozu dann noch auf die Antwort der Justiz warten ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #148 springen »
#167 TheDadProfil
  • 05.03.2016, 13:04hHannover
  • Antwort auf #152 von Miguel53de
  • ""Jens Spahn ins Spiel zu bringen, geht eben gar nicht.""..

    Das vor allem deshalb schon nicht, weil dieser Mann in einer Partei ist, und dazu noch in einem Landesverband, die Gleichstellung und Gleichberechtigung im Bund seit Jahrzehnten verhindert, und im Land sich mit den Bildungs-Gegnern verbündet..

    Eine Figur wie Jens Spahn ist an Tragik nicht zu überbieten, denn sie kommt daher wie der "Quoten-Jude in der NSDAP" der den Anderen im Land die "Richtigkeit der Nürnberger Gesetze" erklärt !

    Sich von solchen Leuten Fortschritte für Gleichstellung und Gleichberechtigung zu erwarten, ist wie das Warten auf den Weihnachtsmann..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #152 springen »
#168 ursus
#169 Homonklin44Profil
  • 06.03.2016, 22:41hTauroa Point
  • Antwort auf #165 von TheDad
  • "Wer weiß denn Heute schon so genau, ob nicht das "Christentum" oder der "Islam" am Anfang nicht auch frei von Homophobismus und Transphobie war, und sich über die Gläubigen und den daraus sich entwickelnden Klerus zu dem wandelte, wie es sich Heute darstellt ?"

    Stimmt.
    Keiner von uns war live dabei und kann es mit Sicherheit sagen. Jede Religion, jede Philosophie, jede Ideologie kann in die Verkehrung ihrer Grundsätze umkippen, wenn genug Idioten ihre selektiven Hetzmuster einspeisen. Genug Idioten könnten auch den Pazifismus militant aufbürsten, oder den Humanismus inhuman benutzen. Man weiß, was mit dem Kommunismus geschah. Von daher ist jede Denk- und Glaubensweise immer anfällig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #165 springen »
#170 blablablablablaAnonym
  • 07.03.2016, 04:50h

  • Ich verstehe diese ganze Aufregung nicht, ist es doch gerade in der schwulenszene üblich Drogen zu konsumieren.

    Oder hat ein Herr beck nicht dieses Recht derart zu konsumieren?

    Überhaupt klingt die ganze Story eher so wie ein Märchen denn er hätte ja ganz andere Möglichkeiten sich Drogen zu verschaffen, warum sollte er persönlich zu einem straßendealer gehen?

    Das was hier einige von sich geben ist doch pure Heuchelei, wo doch gut 90% der Großstadt schwulen ohne Drogen keinen mehr hoch bekommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#171 TheDadProfil
  • 07.03.2016, 14:25hHannover
  • Antwort auf #170 von blablablablabla
  • ""Oder hat ein Herr beck nicht dieses Recht derart zu konsumieren?""..

    Dieses Recht hat er ganz unabhängig davon Schwul zu sein !

    ""Das was hier einige von sich geben ist doch pure Heuchelei, wo doch gut 90% der Großstadt schwulen ohne Drogen keinen mehr hoch bekommt.""..

    Woher stammt dieser Unsinn ?
    Zumal
    ""doch gut 90% der Großstadt schwulen""
    noch lange nicht identisch mit
    "gut 90 % der Szene-Schwulen"
    sein können, denen "verschiedene Studien" zuschreiben, einen höheren Drogen-Konsum zu haben, als Heten ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #170 springen »
#172 ursus
#173 David77Anonym
  • 07.03.2016, 15:54h
  • Antwort auf #170 von blablablablabla
  • "Das was hier einige von sich geben ist doch pure Heuchelei, wo doch gut 90% der Großstadt schwulen ohne Drogen keinen mehr hoch bekommt."

    Wann und wo war die Umfrage?
    Ich kann mich nicht erinnern gefragt worden zu sein... weder nach meiner sexuellen Orientierung, noch ob ich Drogen nehme, noch beides im Zusammenhang.
    Bin ich jetzt die große Ausnahme? Nicht richtig schwul? Zähl ich nicht als Bewohner eine Großstadt?
    Darf ICH wenigstens meinen Senf dazu geben, ohne von dir als Heuchler abgestempelt zu werden?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #170 springen »
#174 TheMumProfil

» zurück zum Artikel