Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25705
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Debatte um Volker Beck: Selbstabwertung in voller Blüte


#21 TheDadProfil
  • 05.03.2016, 15:05hHannover
  • Antwort auf #3 von Distanzierung
  • ""Genau dies geschieht aber, und auch mit dem gleichen Elan aus den Reihen der 'Queeren'.""..

    Ziemlich ausführlicher Kommentar um doch nur eines zu sagen, respektive zu fordern :
    Die Huhn-Ei-Frage zu stellen ?

    Die sich hinsichtlich der LGBTTIQ's sehr leicht mit dem einfachem Satz beantworten läßt :
    WIR haben den Unsinn nicht angefangen..

    Und so kann man der Community auch nicht vorwerfen, sich "moralisch" darüber zu entrüsten, wenn überschuldete Kandidaten eine Partei zu führen für unbedenklich halten, deren originäres Partei-Programm die Schulden anderer Länder sind, die man aus dem Euro-Raum drängen will, um die Gewinne Deutscher Exportwirtschaft zu maximieren, weil man unterschiedliche Wechselkurse für die einzige Möglichkeit hält, Exporte gewinnbringend zu tätigen..

    Ähnliches gilt hier ebenso für den Promiskuitivitäts-Vorwurf aus dem Hause derer, die sich mit Neben-Frauen Neben-Kinder leisten, mithin die Absage an das Verbot der "muslimischen Viel-Ehe", die das Abendland zum Untergang gereicht..

    Und ehrlich ?
    Persönliche Erlebnisse auf Romeo-Profilen dienen nicht dazu, die "Verwerflichkeit" von Volker Beck's Drogen-Konsum zu "belegen"..
    Nicht einmal dann, wenn es sich bei dem User dort angeblich um jemanden gehandelt haben sollte, der sich den Anschein gab, er sei ein "Politiker der Grünen"..
    Derlei Unsinn kann man getrost für sich behalten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel