Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25705
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Debatte um Volker Beck: Selbstabwertung in voller Blüte


#41 BennnAnonym
  • 05.03.2016, 17:33h

  • Jeder der harte Drogen konsumiert und besitzt trägt sein Rädchen zum Erhalt des Drogenhandel bei, da sollte man sich nichts vor machen. Soviel dazu, es wäre die private Entscheidung des Einzelnen. Legal ist es auch nicht.
    Es gibt hier welche die harte Drogen verharmlosen.
    Strohmann- Argumente alà -Alkohol und Cannabis schaden auch wenn man sie regelmäßig konsumiert- helfen keinem weiter und überhaupt immer diese Argumente, - dieses und jenes ist genauso schlimm oder schlimmer- , sind soo müßig und wollen nur vom Thema ablenken. Zumal man sie eh auf alles anwenden könnte.

    Es gibt keine Freiheit sich für harte Drogen zu entscheiden, ohne dass wenn man erwischt wird, mit den Konsequenzen die man sich selber eingebrockt hat leben muss.
    Politiker bestimmen den Rahmen für Gesetzeq mit und sollten sich in dem aktuell gültigen Rahmen so verhalten, dass sie das Gesetz nicht brechen.

    Eine Überdramatisierung hilft in der Tat nicht und erst recht kein Shitstorm wie es bei Facebook oft Usus ist, aber das Gegenteil, harten Drogen ihre besondere Gefährlichkeit abzustreiten und illegales Handeln zur Privatsache zu erklären, ist eine Verharmlosung.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel