Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25705
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Debatte um Volker Beck: Selbstabwertung in voller Blüte


#75 Monster_BabyEhemaliges Profil
  • 06.03.2016, 12:11h
  • Antwort auf #56 von Miguel53de
  • "...Haben die Folgen von Alkoholmissbrauch Folgen bei Politikern?..."

    Eher nicht (aber das hat Du ja bereits geschrieben - nur noch etwas Statistik zur Unterfütterung). Alk ist eine Volksdroge. Nicht umsonst folgende Zahlen: Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung: "9,5 Mio. Menschen in Deutschland konsumieren Alkohol in gesundheitlich riskanter Form. Durchschnittlich werden pro Kopf der Bevölkerung jährlich zehn Liter reinen Alkohols konsumiert. Etwa 1,3 Mio. Menschen gelten als alkoholabhängig...Jedes Jahr sterben in Deutschland 74.000 Menschen an den direkten und indirekten Folgen ihres Alkoholmissbrauchs..."
    Quelle:
    www.drogenbeauftragte.de/drogen-und-sucht/alkohol/alkohol-si
    tuation-in-deutschland.html)


    Franz-Josef Strauss (langjähriger Ministerpräsiden Bayers) angeschickert an einem Wahlabend:
    www.youtube.com/watch?v=4Y1azvwCSuA

    Nicht zu vergessen: Politische (bayerische) Höhepunkte: Starkbierfest am Nockherberg und politischer Aschermittwoch, beides undenkbar ohne Alk.

    Man kann sich gar nicht vorstellen, was es für einen Aufschrei gäbe, wenn sich am Wahlabend einer ein Näschen gäbe oder Einen rollen würde.
    Ich will Drogen nicht verharmlosen. Es gab sie in allen Kulturen und zu allen Zeiten. Man sollten denen, die konsumieren mit Rat, Tat und Hilfe zur Seite stehen - sofern sie es wollen - und sie nicht als Verbrecher oder Gescheiterte brandmarken. Das wäre eine Verschwendung menschlicher Ressourcen; wie man sieht sind auch engagierte hochgebildete (Volker Beck) und zumindest phasenweise Amüsante Volksunterhalter (Franz-Josef Strauss) unter den Konsumenten.
    Resümee: Aufklären und Begleiten statt Verschweigen und Bestrafen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »

» zurück zum Artikel