Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25765
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Es wird ungemütlich in Deutschland


#3 TheMumProfil
  • 14.03.2016, 11:46hHannover
  • "Die Wähler haben de facto gegen Aktionspläne für gleiche Rechte gestimmt, gegen die Aufarbeitung der Schwulenverfolgung in der jungen Bundesrepublik, gegen Aufklärung über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in den Schulen um nur einige Beispiele zu nennen."

    Nein, das sehe ich eben nicht so, da den meisten Menschen in diesem Lande LGBTTIQ-Kernthemen entweder egal oder nicht wichtig genug sind, um davon Wahlentscheidungen abhängig zu machen.

    Der Grund für den Sieg der AfD ist das vollständige Versagen von CDU und SPD, die aktuelle Flüchtlings- und Islampolitik in den Griff zu bekommen. Die AfD hat dafür zwar auch keine Lösung anzubieten, doch die Dummen lassen sich nun mal allzu gerne blenden.

    Was mich nervt ist, dass jetzt wieder von linksradikalen Aktivisten versucht wird, die Themenbereiche LGBTTIQ und Migration miteinander zu verheiraten, als wären wir eine Schicksalsgenossenschaft. Die sind wir nicht. Es gibt zwar unter den Moslems nicht wenige LGBTTIQ, doch die leiden genauso unter der fortschreitenden Islamisierung wie viele von uns.

    Es ist einfach Schwachsinn zu sagen: "Wer für LGBTTIQ-Rechte ist, MUSS auch für mehr Rechte für religiöse Gemeinschaften sein." Beim Christentum ist das linken Aktivisten auch üblicherweise klar und die würden den Christen am liebsten sämtliche Rechte entziehen. Geht es hingegen um den Islam, empfinden viele linke Aktivisten eine absonderliche Minderheitenverbrüderungsromantik.

    Lasst euch eins gesagt sein: Erkennt endlich die Realität an, dass überall wo der Islam das Sagen hat, Frauen und LGBTTIQ unterdrückt werden. Als Steigbügelhalter der Islamisierung schaufelt ihr unser Grab von Morgen.

    Gäbe es doch nur eine mitte-links Partei in Deutschland, die zwar für LGBTTIQ-Rechte, aber einen realistischen Umgang mit den Problemfeldern Zuwanderung und Islam umginge, ich wette die AfD wäre schneller von der Bildfläche verschwunden als man gucken kann. Es gibt aber keine derartige echte säkulare Kraft in Deutschland. Alle Parteien liebäugeln immer wieder mit den religiösen Strukturen. Damit halten sie weiter die christlichen Kirchen am Leben, während der Islam aufgrund falsch verstandener Religionsfreiheit immer mehr ungezügelt um sich greifen kann.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel