Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25765
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Es wird ungemütlich in Deutschland


#41 yslmd
  • 14.03.2016, 15:11h
  • Antwort auf #26 von burgerberg
  • Ich bin völlig Deiner Meinung, das Flüchtlingsproblem hat das Wahlergebnis massiv beeinflusst. Aber das Flüchtlingsproblem wurde erst zu einem Problem gemacht. Seit Beginn der Zuwanderung der Flüchtlinge ist in allen Parteien der Wahlkampf ausgebrochen, am fürchterlichsten und unerträglichsten der parteiinterne Wahlkampf in der CDU und der wohl nie verstummende Konkurrenzkampf der CSU mit der CDU. Ich erinnere an Strauss, Beckmann, Stoiber - die Liste könnte nicht lang genug sein. Deutschland kann dieses Thematik nie alleine stemmen. Dazu sind europäische Lösungen für die Gestaltung, Umsetzung und Finanzierung erforderlich. Europa hat Frau Merkel und damit Deutschland einen Tritt verpasst, vielmehr einen Denkzettel für ein unermüdliches Eintreten für ein erfolgreiches Europa. Und der alllergrößte Anteil aller politischen Verantwortlichen haben ihre Energie damit vergeudet, gegen die Entscheidung von Frau Merkel, das Flüchtlingsproblem zu lösen, zu opponieren, populistischen Parteien und Strömungen in den etablierten Parteien Argument zu dafür zu liefern, das dass Flüchtlingsproblem unlösbar ist. Viele Städte und Gemeinden haben bewiesen, dass mit großen Anstrengungen die Unterbringung vieler Flüchtlinge realisierbar ist. Aber dazu muß man mal den Arsch hochkriegen. Und dann sollten die Landespolitiker dafür sorgen, dass die Refinanzierung dieser Maßnahmen durch den Bund geregelt wird und nicht an den Städten und Kommunen hängen bleibt. Auch hätten die Länder dafür sorgen müssen, dass nicht bleibeberechtigte innerhalb kürzester Zeit wieder ausgewiesen werde, das eine Registrierung der Immigranten in kürzester Zeit erfolgt um Sozialmisbrauch zu verhindern. Das notwendige Equipment dafür gibt es seit Jahren in jeder Meldebehörde. Nein, dazu konnten sich die meisten Bürgermeister und Landräte nicht aufraffen. Vom Schreibtisch aus Opposition betreiben und somit eine politische Kultur zerstören. So eine Herauforderung kann nicht von einem oder einer Hand voll Länder bewältigt werden, und schon garnicht von Griechenland oder der Türkei. Europa hat sich geoutet. Europa ist dann gut, wenn man die Hand aufhalten kann, wenn es um Gemeinsamkeiten geht verfällt fast jeder Staat in Schockstarre. Und wie man es am besten macht hat England seit Margaret Thatcher immer wieder als Lehrmeister bewiesen. Wasch mich, aber mach mich nicht naß.

    Dieses desaströse Wahlergebnis haben alle Parteien in den Ländern und der im Bundestag vertretenen Parteien durch ihr durchweg illoyales Verhalten der Bundeskanzlerin gegenüber zu verantworten. Die Bundeskanzlerin hat nichts weiter gemacht, als Schutzsuchenden ihre und die Hilfe des Deutschen Volkes angeboten.

    Ich schäme mich dafür, das ein Land wie Deutschland zu derart unmenschlichem Verhalten in der Lage ist und Verantwortung für zusätzliches unsägliches Leid in Auffanglagern an den europäischen Grenzen (die es ja eigentlich nicht mehr gibt) für Krankheit und für massenhaft traumatisieter Kinder und Hilfesuchende mit Verantwortung trägt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#42 fcknzsAnonym
  • 14.03.2016, 15:28h
  • Antwort auf #40 von wiking77
  • Du wirst schon noch merken, wie ungemütlich es wird, wenn du fürs Morgenlatte-massieren-wollen im KZ landest und vergast wirst.

    Auch dein muskelbekackter Kerl im Blauanzug wird dir dann nicht mehr helfen können. Und schon gar nicht wollen.

    Ganz schön braun-bekackt, oder?

    Aber vielleicht stehst du ja auf diese Scheisse und schaffst es irgendwie, kriecherisch, trotz Massagewunsch auf der Seite derer zu landen, die den Gashahn aufdrehen.

    Petry Heil!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#43 yslmd
  • 14.03.2016, 15:30h
  • Antwort auf #28 von Heri
  • Es ist eben die alte Leier, man hört nur das, was man hören möchte. Gebetsmühlenartig wird das seit nunmehr 26 Jahren immer wieder und immer wieder heruntergeleiert. Und weil es so ist werden die, die ihre Lektion nicht gelernt haben, diese halt bei der nächsten Wahl wiederholen müssen. Und dann wird wieder auf den Osten geschimpft - aber zugehört hat Niemand - oder vielleicht doch, wir werden es ja nach der nächsten Wahl sehen. Ich finde soviel Ignoranz einfach nur unverantwortlich. Aber es muß sich ja auch keiner Verantworten für den Mist, für den er verantwortlich ist. Ausser man stellt ihm den Stuhl vor die Tür, wie aktuell geschehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#44 Mausmops64Profil
#45 yslmd
  • 14.03.2016, 15:40h
  • Antwort auf #35 von Lovestern
  • Vielen Dank für Deinen Kommentar.

    Seit 26 Jahren verfolge ich eine Wahl nach der anderen und seit 26 Jahren machen die Politiker lange Gesichter am Wahlabend und bis heute werden die Themen aus dem Osten nicht aufgegriffen. Von wem denn auch - in den Ostparlamenten sind doch genug Politiker aus den alten Bundesländern, mit wirklich sehr wenig Bezug zu den Problemen der Wähler aus den fnL.
    Also wird es auch bei der nächsten Wahl lange Gesichter geben. Ist eben so.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#46 BD12345Anonym
  • 14.03.2016, 15:40h
  • Ich komme aus Sachen-Anhalt
    Die Hauptgründe warum hier AfD gewählt wurde sind
    -viele die ich kenne bekommen nicht einmal denn minderstlohn,
    Löhne sind in den letzten 3jahren extrem gesungen!!!
    - Betriebe auch alteingesessene Große Konzerne werden geschlossen
    meist aus Profitgier !!!
    Es wird eher ein Betrieb im Osten geschlossen
    als eine Zweigstelle im Westen der gleichen Firma !!!
    Dies hat in den latzten Jahren sehr zugenommen
    Die Leute hier haben einfach Angst um ihre Existenz !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#47 MarioDoAnonym
#48 wiking77
  • 14.03.2016, 15:53h
  • Antwort auf #42 von fcknzs
  • oh bitte, keine Horrorszenarien. Kopfkino kann ja mal "schön" gruselig sein, aber ich habe den Eindruck, dass manche hier sich an einem eventuellen Unglück so richtig weiden wollen.

    Ich halte solches Unken auch für gefährlich. Es ist wie dauernd falscher Alarm geben und wenn es dann mal wirklich richtig brennt, wird's zu spät gemerkt, weil es niemand Ernst genommen hat.

    Im übrigen befremdet Deine Gewaltphantasie vom Gashahnaufdrehen schon sehr. Findest Du das normal? Lustig? Oder wie ist Dein Sarkasmus zu deuten? Übrigens ist mir nicht danach "Petry Heil" zu grüßen, ich bin ja schließlich kein Fischer. In der Fischerei ist es üblich sich so zu grüßen, habe ich mir sagen lassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#49 PfoteAnonym
#50 BD12345Anonym

» zurück zum Artikel