Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25766
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Video: "Gay Prank" mit fadem Beigeschmack


#11 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 14.03.2016, 22:25h
  • Die beschimpfungen in den kommentaren vom Video zeigen, das wir sehr weit weg sind von der LSBTTIQA Normalität im deutschen Alltag und dann wundern wir uns das sich wennige Sportler und keine Fussballer outen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 TheMumProfil
  • 15.03.2016, 01:01hHannover
  • Das ist islamisch-homophob-sexistische Alltagsrealität! Es geht aber noch viel schlimmer:
    www.youtube.com/watch?v=E6Bs0f0cwE4

    DAS lernen die Jungs von ihren islamisch-homophob-sexistischen Vätern und älteren Brüdern. Hass und Gewalt gegen LGBTTIQ bleiben damit bei jungen Leuten salonfähig und der Islam liefert dafür schön die Begründung.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Homonklin44Profil
  • 15.03.2016, 03:59hTauroa Point
  • Antwort auf #7 von Luca
  • Hass in dem Sinn ist da oft nicht mal das Kernproblem,sondern simple Dummheit, der Wunsch, so zu bleiben, falsche Info über Schwulsein wie sie Kuby,Kelle und Von Storch verbreiten, verknüpft mit Glaube,Aberglaube oder der Idee, als Eltern versagt zu haben.
    Besonders bei denen mit dem extra klein gehaltenen Weltbild. Die denken, Schwulsein sei ein Produkt verfehlter Erziehung oder irgend einer psychischen Krise, Krankheit ect.

    Erkenntnisresistenz führt dann zu Kurzschluss-Reaktionen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#14 RobinAnonym
  • 15.03.2016, 08:44h
  • Antwort auf #1 von Felix
  • Ja, aber das ist nur ein kleiner Teil.

    Wir brauchen nicht nur mehr Aufklärung (verpflichtend in allen Schulfen) und mehr mediale Präsenz. Sondern wir müssen auch selbst mehr Präsenz zeigen, indem wir uns nicht verstecken, sondern unsere Partnerschaft genauso öffentlich zeigen wie Heteros auch.

    Die Heteros müssen sehen, wie viele wir sind und wie vielfältig wir sind. Das baut Vorurteile ab und zeigt auch, dass man uns nicht mehr diskriminieren kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#15 jochenProfil
  • 15.03.2016, 16:51hmünchen
  • Ein Sohn wird von seinem Vater für etwas geschlagen . Der Sohn hat nicht kriminelles getan, er hat niemanden geschädigt, beleidigt..., hat keine Drogen genommen ...usw...

    Das zeigt, wenn auch hier nur ausschnittsweise, welches Problem Homosexualität für manche noch ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Vater
  • 15.03.2016, 22:51h
  • Antwort auf #14 von Robin
  • Besonders pervers ist die Tatsache, dass sich die AfD, 'besorgte Eltern oder Bürger' und dieses gesamte Nazipack über die kulturelle Rückständigkeit vieler Menschen aus islamischen Ländern mokiert, gleichzeitig aber massiv gegen Antidiskriminierungsgesetze und Bildungspläne hetzt.

    Angeblich sei diese Erziehung Sache der Eltern...

    Dieses Gesindel ist wirklich durch und durch falsch, faul und verdorben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 Miguel53deProfil
  • 17.03.2016, 02:57hOttawa
  • Antwort auf #6 von Homonklin44
  • "Was darf Satire? Alles!" Das ist ja der bekannte Spruch von Tucholsky. Doch damit ist es gerade so, wie mit der Meinungsfreiheit. Die Vorfuehrung roher Gewalt aufgrund von Homophobie, ist
    keine Satire, sondern ein Armutszeugnis.

    Und die Veraechtlichmachung von Minderheiten, sowie Aufruf zu Hass und Gewalt ist keine Meinungsaeusserung, sondern kriminell.

    Deshalb muessen Grenzen gesetzt werden. Und sind es eigentlich auch schon. Wenn auch immer noch nicht deutlich bei Homophobie. Doch wen kuemmerts? Vielfach weder die Justiz und YouTube (wie auch Facebook) schon gar nicht.

    So konnte auf dem Facebook-Profil einer AfD Gruppe drei Tage lang das Hakenkreuz bei einem Kommentar stehen bleiben. Facebook unternahm nichts. Und die AfD erst, nachdem die taz nachfragte.

    www.taz.de/!5283414/

    Lass aber mal Frauennippel blitzen oder Schwaenze baumeln. Dann schlaegt die Zensur schnell zu.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#18 Miguel53deProfil
  • 17.03.2016, 05:21hOttawa
  • Antwort auf #12 von TheMum
  • Und schwupps geht es wieder los. Woher wissen Sie das so genau? Wieviele Muslime kennen Sie ganz persoenlich?

    Und genau das ist Ihr grosses Problem. Sie generalisieren, ohne gross nachzudenken. Ihr Weotbild laesst nur diese eine Moeglichkeit zu. Und so kommt es eben, dass ich ganz andere Erfahrungen gemacht habe. Ganz offene Muslime kennengelernt habe.

    Begruendungen findet man ueberall, wo man will. Wie auch das Gegenteil. Und zwar in allen Religionen.

    Und Sie koennen diese Menschen gar nicht kennenlernen. Sie koennen und wollen nicht differenzierten. So etwas nennt man Islamophobie. Man kann es auch Rassismus nennen.

    Dass Sie sich anders ausdruecken, als die Hohlkoepfe zu diesem Video macht Ihre Gedanken hinter der "gewaehlteren" Sprache nicht besser. Eine wirkliche Integration der von
    Ihnen ausnahmslos Beschuldigten ist mit Ihnen nicht zu machen. Und mit den Hohlkoepfen auch nicht. Wo also stehen Sie?

    Ich finde das sehr bedauerlich.

    www.sueddeutsche.de/muenchen/rassismus-pfarrer-gibt-nach-mor
    ddrohungen-auf-1.2894313
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#19 Vater
  • 19.03.2016, 15:51h
  • Bitte bitte bringt Mert und seinen Vater ins Big-Brother-Haus, ins Dschungelcamp, gebt ihnen eine große 'Pranking'-Show auf Super RTL, macht ein paar Plattenaufnahmen mit ihnen und helft Mert, sein eigenes Modelabelaufzubauen...

    Fans hat er ja schon unzählige...

    Lächerliche Z-Promis beim harten Erarbeiten alberner 'Likes'...

    Willkommen in der schönen neuen Welt!
  • Antworten » | Direktlink »
#20 TheDadProfil

» zurück zum Artikel