Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25781
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Gay Prank": Youtuber antwortet auf Kritik


#1 media-watchAnonym
  • 16.03.2016, 12:08h
  • gewalt gegen schwule und deren dreiste verharmlosung wird also völlig unbehelligt von und bei youtube verbreitet.

    (auch) solche verheerenden, aber anscheinend gewollten (siehe u. a. homo-hasser, die überall in den medien hofiert werden) "role models" für junge menschen sind teil der rechtsverschiebung der gesellschaft.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FinnAnonym
  • 16.03.2016, 12:20h
  • "Mein Vater hat nichts gegen Homosexuelle"

    Weswegen er seinen Sohn verprügelt, wenn dieser schwul ist.

    -------------------

    "Jeder soll das machen, was er will. Wenn jemand nen Baum lieben will, soll er von mir aus nen Baum lieben."

    Die Liebe zu einem Menschen mit irgendwelchen lächerlichen Dingen zu vergleichen, zeigt nur, dass eben doch latente Homophobie vorhanden ist.

    -----------------

    "Vielleicht war seine Reaktion einfach ein bisschen zu hart, aber so ist halt mein Vater. Meine Familie ist halt ein bisschen temperamentvoll."

    Sehr einfach.

    Wenn in Zukunft wieder mal Schwule verprügelt werden, können die Täter ja auch sagen "Ich bin halt ein bisschen temperamentvoll."
  • Antworten » | Direktlink »
#3 myysteryAnonym
  • 16.03.2016, 12:21h
  • "Das gibt es bei uns in der Familie nicht, in der Kultur genauso wie in der Religion nicht."

    Das wäre mir neu.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 EnlilAnonym
  • 16.03.2016, 12:24h

  • Ich habe mich schon gewundert, warum bei queer.de nicht über das Video berichtet wird.
    Schlimm zu sehen was manche Leute so lustig finden und die dazugehörigen Kommentare erst...

    Man kann nur ahnen wie so eine Situation in Familien mit ähnlichen Ansichten abgeht und es sich dabei nicht um einen Prank handelt!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 PeerAnonym
  • 16.03.2016, 12:28h
  • "Mert hingegen redet die Handlung seines Vaters weiterhin schön. Er meint als Fazit, dass die Medien überreagiert hätten."

    Sein Vater fängt an seinen Sohn zu verprügeln, weil er glaubt, sein Sohn sei schwul.

    Die Medien berichten darüber.

    Meine Frage:
    wer hat da wohl überreagiert?

    Dass Mert die Sache runterspielen will ist klar. Er hat seinen Vater schließlich vor der Öffentlichkeit als gewaltbereiten Homohasser bloßgestellt.

    Ich gestehe jedem - sowohl Mert als auch seinem Vater - zu, auch mal einen Fehler zu machen und dazu zu lernen. Aber dann ist es manchmal einfach besser zu sagen: "Sorry, ich habe Mist gebaut. Tut mir leid." statt die Sache mit abstrusen Ausreden runterspielen zu wollen und so zu tun, als hätte man keinen Fehler gemacht und als sei der Vater nur ein wenig impulsiv.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 An den VaterAnonym
  • 16.03.2016, 12:36h
  • "Ich hab für den Moment so reagiert. Vielleicht hätten andere Väter genauso reagiert oder würden genauso reagieren."

    Sehr geehrter Vater von Mert,

    ja, es gibt sicher auch andere Väter, die ähnlich reagiert hätten.

    Aber macht das Ihr Verhalten besser? Nur weil manche andere Menschen auch so reagieren, muss man das doch nicht nachmachen.

    Mal angenommen, Mert sei schwul. Er wäre dann weiterhin derselbe Mensch, der er die letzten Jahre auch schon war. Und er wäre weiterhin Ihr Sohn.

    Es sollte Ihr vornehmlicher Wunsch sein, dass Ihr Sohn glücklich wird im Leben. Wenn er das mit einer Frau wird, prima. Aber wenn er das mit einem Mann wird, genauso prima. Sie können sich das vielleicht nicht vorstellen, wie das ist. Aber es ist halt auch nicht Ihr Leben, sondern sein Leben.

    Im Video heißt es, ihre Familie hätte schwule Freunde. Mal angenommen, das ist nicht nur eine Ausrede, sondern stimmt: wie fühlen sich Ihre Freunde jetzt, wenn sie sehen, wie sie darauf reagieren würden, wenn ihr eigener Sohn schwul ist?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Carsten ACAnonym
  • 16.03.2016, 12:43h
  • -----------
    Wir haben Null gegen Homosexuelle. Wir kennen ziemlich viele andere Homosexuelle. Das gibt es auch im Freundeskreis meiner Familie nicht Bekanntschaft, aber Freundeskreis.
    ------------

    Das ist immer die Standardausrede aller Homophoben, wenn sie sich ertappt fühlen. Auch Erika Steinbach erzählt immer wieder, sie sei mit vielen Schwulen befreundet, wolle diese aber dennoch diskriminieren. (Da fragt man sich, ob diese "Freunde" wirklich existieren oder ob die masochistisch veranlagt sind.)

    Und auch hier wird gleich eilig hinterhergeschoben, dass das nicht im engeren Bekanntenkreis ist, sondern nur irgendein ganz weit gefasster Freundeskreis. Damit nur ja niemand denkt, man hätte zu viel mit denen zu tun.

    Sorry, aber die ganze Entschuldigung mit ihren hanebüchenen Argumenten und das mangelnde Bewusstsein für eigene Fehler zeigt letztlich nur, dass es eben doch ein Beispiel für Homophobie ist.

    Und sowohl Mert als auch sein Vater sollen sich mal eines überlegen: angenommen ein deutscher Hetero würde seinem Vater sagen, er sei mit einer Muslimin zusammen und der Vater würde so reagieren. Und nachher würde man sagen "Wir kennen aber viele Muslime. Wir haben nur ein bisschen überreagiert." Was würden die dann dazu sagen? Und das hier ist dasselbe in Grün...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 David77Anonym
  • 16.03.2016, 13:05h
  • Antwort auf #7 von Carsten AC
  • "Wir haben Null gegen Homosexuelle. Wir kennen ziemlich viele andere Homosexuelle. Das gibt es auch im Freundeskreis meiner Familie nicht Bekanntschaft, aber Freundeskreis."

    Die Ausrede wird umso bekloppter, wenn er doch kurz vorher sagt "das gibt es bei uns nicht". Woher kennt man die denn dann?

    Die Kommentare bei Du-Tube sind mal wieder ein sehr gutes (besser gesagt: schlimmes) Beispiel dafür, warum Aufklärung von früh an notwendig ist.

    Und dann fällt Jugendlichen auf einmal die Natur ein, dass die Menschheit sonst aussterben würde und die Natur nur Muschi und Dödel erschaffen habe.

    Klaro. Deshalb teilen die ihre Kommentare auch per Rauchzeichen mit, haben die Aktion persönlich gesehen, haben auch schon 10-20 Kinder in ihrem Leben eingeplant. Und erreichen alles zu Fuß. Und kontrollieren, ob der Nachbar auch seiner Verpflichtung zur Zeugung nachkommt.
    Und benutzen nicht etwa Internet, Bus und Bahn, schauen kein Du-Tube und haben auch nicht die Fantasie durch das Hintertürchen ihrer Freundin zu kommen. Auch nicht im Gedanken irgendwie zu verhüten. Und Angst davor, dass die Menschheit aussterben würde, gäbe es nur Männer, haben sie auch nicht.
    Das hat die Natur alles nicht vorgesehen und daran halten sich diese Idioten selbstverständlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 TheMumProfil
  • 16.03.2016, 13:22hHannover
  • Was uns der liebe Mert damit eigentlich sagen will:
    "So ist eben die islamisch-homophob-sexistische Kultur! Akzeptiert das gefälligst! Aber bitte, bitte, bitte guckt euch weiter meine beschissenen YouTube Videos an, liken und subscriben, folgt mir auf Twitter und Facebook, denn ich bin eine kleine, miese Attention Whore, die im Leben nichts auf die Reihe bringen wird, als sich auf Kosten anderer zu amüsieren und gleichzeitig zu bereichern."
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FaktenAnonym
  • 16.03.2016, 14:45h
  • Fakt ist:
    auf den Verdacht, sein Sohn könne schwul sein, hat der Vater gleich angefangen, seinen Sohn zu verprügeln.

    Dass die das jetzt runterspielen wollen, wundert niemanden. Aber sowas ist definitiv kein "temperamentvoll" von jemandem, der eigentlich gar nicht homophob sein soll. Sondern das ist nur eines: brutal, dumm und asozial.

    Und nichts anderes.

    Egal, was die uns jetzt nachträglich weismachen wollen. Zumal aus der Relativierung auch wieder Homophobie durchklingt.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 gayturk
  • 16.03.2016, 15:01h
  • Fand das Video jetzt fast schon peinlicher als das erste. Manchen kann man eben nicht wirklich helfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 antosProfil
  • 16.03.2016, 16:24hBonn
  • Antwort auf #8 von David77
  • "[...] Beispiel dafür, warum Aufklärung von früh an notwendig ist."

    So notwendig Aufklärungsangebote weiterhin sind, die meisten youtube-Kommentatoren werden sie, auf welche Art und Weise auch immer - bereits genossen haben.

    Mert erscheint nach seinem zweiten, noch peinlicheren Video [und nach all den Kommentaren, die er hätte verarbeiten und bedenken können] entweder nicht lernfähig oder nicht lernwillig. Dem geht das eigentlich am Arsch vorbei, der strebt nach Fame und muss jetzt mal flott den Papa reinwaschen, sonst gibts am Ende noch einen Nachschlag, was schlecht für Gesicht und Geschäft ist. Eigentlich widerwärtig, aber wohl familiärer Alltag in Deutschland.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#13 globoProfil
  • 16.03.2016, 19:30hBerlin
  • Wenn ich richtig gehört habe, dann sagt M zu seinem Vater "Ich bin nicht schwul, würde so etwas nie machen"

    Das soll ein Zeichen Von Tolleranz oder nicht-homophob sein?
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Patroß-KloAnonym
#15 Musthave---Anonym
  • 16.03.2016, 21:07h

  • Ein Bushido wurde ja nicht zufällig bis vor kurzem noch hofiert, inklusive Bambi, nicht obwohl, sondern weil er homophob ist.
    Werberocker und Ex-Volksmusiker Heino wurde ja auch null Kritik zuteil als er direkt in die Kamera ich meine doch zu Schwulen verkündete: " Das passt nicht in unsere Gesellschaft ! "
    Ebenso dieser 3sat Kulturmoderator mit der weißen Föhnfrisur ( Dieter Nuhr ?) der sich selber immer so gerne von Menschenrechten usw plattitüden hört , und dan in einer Moderation verächtlich " diese Tunten " ( singemäß aber Fakt ) verlautete.
    Der ach so sympathische Moderator Lanz der damals vor applaudierenden Puplikum verächtliche Schwulenwitze ( ganz gezielt ! ) zum Besten gab.
    Die Schwulen sind ja schuld an den Pädophilen, dafür gehören sie nun abgbestraft ! Und " etwas ausgemerzt ", so reden die, immer so taktisch zwischendurch. Das ist eine Verchwörung ! Obwohl vermutlich auch gruppenbezogen der Anteil von Heteros bei Mißbrauch doch höher ist...
    Und überhaupt dieses Tuckige...
    Warum habt ihr sie dan eingeladen ins Unterhaltungsprogramm ? Weil das ganze teils groteske Machogehabe ja jedweder Lächerlichdarstellung entgeht, den das spiegelt die Machtverhältnisse.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Patroklos
#17 PatroßVerstopftAnonym
  • 16.03.2016, 22:25h
  • Antwort auf #16 von Patroklos
  • ACH! AUF EINMAL???
    Hast du in deinen Kriterien auf Rundschreiben 16/3/16, Passierschein A38 aber nicht angegeben:

    "So etwas nennt man vornehme Zurückhaltung und das mit den Bewertungen anderer Kommentare ist so eine Sache. Negative Bewertungen gibt es von mir auf jeden Fall dann, wenn folgende "Kriterien" erfüllt sind:

    - Wenn unsere beiden User The Dad und Stromboli ihre endlos langen Postings veröffentlichen (es gibt einen, da dachte ich, der füllt die ganze Seite aus und manche sind sogar länger als die von manchem Queer-Redakteur).

    - Wenn die Katholische Kirche als Sekte diffamiert wird, obwohl sie das nicht ist und Katholiken bzw. alle Christen in Sippenhaft genommen werden, so als wären ALLE homophob, was nicht immer der Fall ist.

    - Wenn User meinen, andere mit Kraftausdrücken beschimpfen zu müssen und damit so manches Posting durch die Netiquette schlüpft.

    - Wenn über SPD und FDP ohne ersichtlichen Grund gehetzt wird.

    - User, die Volker Beck trotz des Drogenfundes weiterhin zum Heiligen verklären, anstatt sich kritisch mit ihm auseinanderzusetzen. Wer das macht, bekommt automatisch negative Bewertungen und das kann es nicht sein!"

    www.queer.de/detail.php?article_id=25765&antwort_zeigen=
    ja&chronologisch=nein#kommentare


    Was wurde denn nun davon erfüllt?
    Etwas vornehme Zurückhaltung wäre mal angebracht, wenn du dich bei dem ernsten Thema und der berechtigten Kritik wie immer eh nichts zu sagen hast...

    "anstatt sich kritisch mit ihm auseinanderzusetzen."

    Machen andere bei anderen Themen, während DU hingegen schweigst und kritische Auseinandersetzung negativ bewertest. Sehr glaubwürdig...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 JarJarProfil
  • 17.03.2016, 09:27hKiel
  • Ein Entschuldigungsversuch ist ja schon mal gut, aber Sätze wie: "Jeder soll das machen, was er will. Wenn jemand nen Baum lieben will, soll er von mir aus nen Baum lieben." zeigen dann ja doch deutlich wie er dazu steht. Er nimmt Schwule nicht ernst. 'Na wenn du willst lieb halt nen Mann, nen Baum oder ein Schwein, mir doch egal.' Man sollte sich die Videos von ihm auch nicht ansehen, genau das bringt ihm ja Geld und wenn man es macht dann wenigstens mit nem Daumen nach unten versehen.
    Er scheint halt gar nicht verstehen zu können was sein Video zeigt, was wäre wenn er jemanden liebt und sein Vater ihn dafür schlagen würde.
    Ich wünsche ihm auf alle Fälle eine liebe Frau und viele schwule Söhne...
  • Antworten » | Direktlink »
#19 TheMumProfil
  • 17.03.2016, 10:31hHannover
  • So, da hat nun der gute Mert beide kontroversen Videos auf privat gestellt. Bisher dazu kein weiteres Statement von Mert, auf das man natürlich sehr gespannt sein kann. Was wird er seinen homophob-sexistischen Kollegahs wohl dazu sagen? Dass die "scheiß Schwuchteln" dafür gesorgt haben, dass er seine geilen Videos runter nehmen muss, was sonst! Ein Einsehen wird es von seiner Seite nicht geben. So tief sitzt eben die islamisch-homophob-sexistische Erziehung von seinem Prügelvater. Doch allein, dass ich diese Realität jetzt so äußere wird dazu führen, dass wieder die üblichen Verdächtigen hier ankommen, mich als "islamophob" und "rassistisch" bezeichnen und sich daraufhin solidarisch erklären mit dem armen, unterdrückten Mert, der jetzt so viel Backlash zu ertragen hat. Dabei war es doch nur so ein "dummer Lausbubenstreich" und in Wirklichkeit ist der Pfarrer um die Ecke der Homopaare nur segnet aber nicht traut, weil seine Landeskirche das noch nicht erlaubt ein harter Faschist, schlimmer als Hitler, weil in der Bibel böse Sachen stehen und die üblichen Verdächtigen hier viel besser wissen wie die Religion von jemandem zu sein hätte als die jeweils Gläubigen selbst. Da spielen dann konkrete Taten plötzlich keine Rolle, sondern man äußert sich ganz selbstverständlich und mit völliger Überzeugung im Recht zu sein christophob. Währendessen sollen Leute wie Mert schön weiter gegen LGBTTIQ vorgehen und darf sie nicht kritisieren, weil irgendwann mal ein Papst Urban II. zum Kreuzzug aufgerufen hat und man sich dafür irgendwie bis heute persönlich schuldig fühlen muss, selbst wenn man mit dieser Kirche nichts zu tun hat. Ist ja aus Sicht der üblichen Verdächtigen scheinbar alles dassselbe, während beim Islam immer und immer wieder betont werden muss, wie unterschiedlich der doch sei und eigentlich seien Leute wie Mert und sein Vater doch die absolute Ausnahme.

    Da sind sie nicht! Die meisten Anhänger des Islam sind homophob und sexistisch. Wer davor die Augen verschließt, betreibt nichts weiter als Realitätsverweigerung und setzt damit alles aufs Spiel, was wir in den letzten Jahrzehnten für uns LGBTTIQ erreicht haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Patroklos
#22 TheMumProfil
#23 David77Anonym
  • 17.03.2016, 16:58h
  • Antwort auf #22 von TheMum
  • Wahrscheinlich läuft das nach dem Motto "schlechte Publicity ist auch gute Werbung" oder so...
    Diese Idioten, die kommentieren, haben echt den Knall nicht gehört. Deutschland diskutiert über Sexismus und sexuelle Übergriffe auf Frauen, und die Milchbubis auf Du-Tube machen sich Sorgen ob und was Männer im gegenseitigen Einvernehmen miteinander machen. Und wie hart das doch die Eltern träfe.
    Ob die Eltern etwa zufriedener wären, wenn deren Bengelchen sich als Busengrabscher entpuppten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#24 David77Anonym
#25 Homonklin44Profil
  • 17.03.2016, 17:58hTauroa Point
  • Okay ... der Typ ist ein Vollhorst. Peinliche Abgabe,sechs,setzen.

    Von mir aus braucht es in seiner ach so ehrenwerten Family keine Homosexuellen geben. Die wären da eh arm dran.

    Besser arm dran,als Arm ab. Bzw. An Geist verarmt.
    "Attention-whore" trifft es wohl ziemlich genau.

    Tube dir einen U (turn) und kehr um,Lan!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 17.03.2016, 19:31h
  • so ein UNNSINN:
    "Mein Vater hat nichts gegen Homosexuelle, außer dass sein Sohn vielleicht schwul sein könnte. Das gibt es bei uns in der Familie nicht, in der Kultur genauso wie in der Religion nicht."

    wie ignorant kann man denn sein?
  • Antworten » | Direktlink »
#27 TheMumProfil
  • 17.03.2016, 19:51hHannover
  • Antwort auf #23 von David77
  • Meine persönliche Empfehlung ist YouTube Kommentare grundsätzlich nicht zu lesen. Hier treibt sich der Abschaum des Internets herum. Echte Kellerkinder ohne Leben, oft mit multiplen Accounts und zu viel Zeit. Das was da steht ist keinesfalls repräsentativ, also bitte nicht allzu sehr zu Herzen nehmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#28 johannes90Anonym

» zurück zum Artikel