Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25861
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Letzte Amtshandlung von Grün-Rot: Bildungsplan in Kraft


#21 seb1983
#22 Vater
  • 31.03.2016, 15:55h
  • Antwort auf #9 von fazit
  • Die Befürchtung ist leider nicht aus der Luft gegriffen.
    Ich hoffe trotzdem, dass dieser Plan nicht wieder einkassiert wird und wenigstens in einigen Fällen hilfreich ist.

    Rettet dieser Plan nur einem schwulen Jugendlichen den Arsch, indem er für eine etwas besser aufgeklärte Schülerschaft sorgt, dann hat es sich trotzdem gelohnt. Auch wenn das Ziel verfehlt wurde und der politische Druck erhöht werden muss.

    Ich denke gerade darüber nach Kontakt mit den großen und kleineren Printmedien aufzunehmen, um dort mal die Lage zum Thema zu checken.
    Jetzt muss dringend die Öffentlichkeit auf das Thema aufmerksam gemacht werden, damit schwarz -grün nicht still und leise die Aufklärung über die Existenz und Gleichwertigkeit aller sexuellen Ausrichtungen aus dem Plan streicht.

    Die Tatsache, dass sich Jungs in Mädels verlieben, mit ihnen Eis essen gehen und mit ihnen gemeinsam - Hand in Hand - barfuß am Strand spazieren gehen ist nicht nur aus jugendfreien Serien und Spielfilmen hinlänglich bekannt.
    Um das zu wissen und zu erfahren ist es völlig irrelevant, was diese Jungs und Mädels gemeinsam im Bett treiben. Hier blenden diese Filme nämlich allesamt wohlweislich aus.

    Dass es dasselbe auch bei anderen Geschlechterkonstellationen gibt ist einfach Fakt.
    Was dort im Bett geschieht, interessiert hier erstmal ebensowenig.

    Die Menschen sind von Natur aus nicht alle gleich. Sie haben nicht alle das gleiche Geschlecht und sie haben auch nicht alle die gleiche sexuelle Orientierung. Dennoch sind sie aber alle gleich viel wert!

    Was Kinder angeht und themenbezogene Aufklärung jenseits des altersangemessenen (!) Sexualkundeunterrichts , so geht es nicht um mehr, als die Existenz dieses breiten Spektrums. Nur darum dreht es sich, um das Wissen, dass sich niemand seine persönliche Farbe des Regenbogens aussucht UND um das Wissen, dass aber dennoch jede Farbe dazugehört und normal ist - auch wenn nicht jede Gruppe quantitativ gleich stark vertreten ist.
    Das gilt schließlich genau so für Linkshändigkeit, grüne Augen (die große Mehrheit der Menschen hat braune) oder rote Haare.

    Gerade letztere sind einebenso eindrückliches wie trauriges Beispiel dafür, wie groß die Ähnlichkeit zur vermeintlichen Unnormalität von der Masse 'abweichender' sexueller Orientierungen ist, wurden doch Rothaarige immer wieder als angebliche Hexen verbrannt...

    Und wenn sich die reaktionäre Bande wieder einmal am Begriff der 'Normalität' aufreibt, sei ihnen dringend noch einmal eine kleine Nachhilfestunde auf der Schulbank ans Herz gelegt.
    Dort sollten sie sich einmal eingehend mit der Gaußschen Normalverteilung und den Bedeutungen des Wortes 'normal' beschäftigen.

    Die vermeintliche 'Frühsexualisierung' ist nichts als ein Gespenst der eigenen übersexualisierten Vordtellungswelt.
    Was die Jugendlichen angeht, so geht es um nichts weiter, als mit Aufklärung gegen Fremdenhass vorzugehen - gegen DIE Fremden und gegen DAS Fremde.
    Es geht in keiner einzigen Sekunde darum, das Fremde zum Eigenen zu machen (was ja gerne immer wieder unterstellt wird ).

    Dass auch Jungs mit Jungs zusammen Händchen halten und dabei Eis essen UND dies völlig okay ist, reicht dabei völlig aus.

    Dabei unterscheidet sich das Ganze qualitativ kein Stück vom afrikanischen Kind im Sandkasten.

    Obwohl die übrigen Kinder eine andere Hautfarbe haben, ist es dennoch normal. Es gehört dazu und will nicht ausgeschlossen werden. Ebenso verlangt niemand von den anderen Kindern ebenfalls schwarz zu werden. Es geht nicht darum, das schwarze Kind zu hofieren oder den Normalitätsbegriff von weiß auf schwarz zu verschieben....

    Der Bildungsplan wurde jetzt unterzeichnet.

    Ich halte es für extrem wichtig, dass die Öffentlichkeit über seinen wahren Zweck ins Bild gesetzt wird. Die Desinformationskampagnen der neuen Rechten muss man jetzt mit echter Information beantworten.
    Nehmen sich Stern, Spiegel, SZ u.a. dieses Themas rechtzeitig an, versteht der Bürger möglicherweise auch, was uns die Union gerade wieder wegnehmen will.

    Genau das kann sie nämlich nur dann tun, wenn die breite Masse unaufgeklärt bleibt und das Märchen von der vermeintlichen Frühsexualisierung schluckt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#23 TheDadProfil
  • 31.03.2016, 17:49hHannover
  • Antwort auf #20 von Fortune
  • ""Ebenso glauben manche ganz genau zu wissen, dass Grün-Schwarz das wieder kassieren wird.""..

    O-Ton Guido Wolf nach den Sondierungsgesprächen in die Mikros :

    "Unser Fokus liegt insbesondere auf der Bildungspolitik"..

    Deutlicher geht das kaum noch..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#24 stephan
  • 31.03.2016, 20:08h
  • Dies wäre "eine Geste des politischen Anstandes".
    sagt der CDU-Mann!

    Änderungsbedarf sehe er insbesondere bei der Berücksichtigung sexueller Minderheiten im Unterricht ... lässt er folgen und dieser Typ wagt es, von Anstand zu reden!

    Das dreckige Diskriminiererpack weiß doch nicht, was Anstand ist und hält mit dem sonntäglichen Kirchgang alle moralischen Verpflichtungen für abgegolten! Welch ein Vorbild dieser 'Bidungsexperte'!
  • Antworten » | Direktlink »
#25 FortuneProfil
  • 31.03.2016, 20:28hTübingen
  • Antwort auf #23 von TheDad
  • 1. Mit "Unser Fokus liegt ... auf der Bildungspolitik" kann viel gemeint sein: Gemeinschaftsschule, Realschule, Gymnasium.

    2. Die Koalitionsverhandlungen haben noch nicht begonnen. Also erst mal abwarten, was die CDU zu dem Thema "Vielfalt" im Bildungsplan sagt.

    3. Zu Koalitionsverhandlungen gehören immer zwei. Und wie bereits gesagt ist der Grünen-Vorsitzende beim LSVD.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 FortuneProfil
  • 31.03.2016, 20:39hTübingen
  • Antwort auf #23 von TheDad
  • 1. Mit "Unser Fokus liegt ... auf der Bildungspolitik" kann viel gemeint sein: Gemeinschaftsschule, Realschule, G8/G9, etc. pp.

    2. Die Koalitionsverhandlungen beginnen erst am Freitag und am Verhandlungstisch sitzen immer zwei.

    3. Wie bereits gesagt ist der grüne Landesvorsitzende Mitglied beim LSVD.

    Also erst einmal abwarten.

    Fortschritte wird es mit der CDU sicherlich keine geben. Ob es Rückschritte gibt, das wird sich noch zeigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#27 seb1983
  • 31.03.2016, 22:00h
  • Antwort auf #26 von Fortune
  • Nanana, nicht den Miesepetern hier in die Suppe spucken.
    alles ganz große kaka, nix Wert der Bildungsplan, und dann wird er ganz ganz bestimmt auch noch kassiert werden, emanzipierte Schwule wissen das doch schon lange gell

    Wozu abwarten was passiert wenn man doch schon alles vorher weiß und im Notfall schnell passend uminterpretiert
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#28 ChristineAnonym
#29 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 01.04.2016, 11:04h
  • "Dies wäre "eine Geste des politischen Anstandes".

    Ja, Ja, die christlich neoliberal konservativen kennen Anstand gar nicht und wollen aber von anderen einfordern, ewas was sie gar nicht haben wollen, nähmlich wahre Menschliche Nächstenliebe!!!

    "Uns wäre es lieber gewesen, die Rechtskraft bis nach den Koalitionsverhandlungen auszusetzen", erklärte der CDU-Bildungsexperte Georg Wacker."

    Wir wissen doch alle warum, weil die ultrakonservativen aus dem Ländle haargenau wissen, das sie in Fragen der LSBTTIQA Rechte sich durchsetzen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 hugo1970Ehemaliges Profil

» zurück zum Artikel