Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25907
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Video: Not-OP befreit Mann von 46cm-Maniokwurzel im Po


#1 fgh4Anonym
#2 popo catepetlAnonym
#3 MaaxAnonym
  • 09.04.2016, 01:12h

  • ...und weil man sowas dummes ja nicht tun sollte ists auch völlig okay ein OP- Video zu verbreiten. Wer mit Maniok Solosex hat verliert bekanntlich das Recht auf Privatsphäre.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Homonklin44Profil
  • 09.04.2016, 07:02hTauroa Point
  • Antwort auf #1 von fgh4
  • Aufklärungsgründe für Riegeldumme? Vielleicht, aber man hätte erklären sollen, warum es nicht gut ist,sich solche Wurzeln in den ...
    Dass Pflanzenteile beim Kontakt mit Flüssigkeiten aufquellen, sowas etwa. Oder sich verheddern, im Darm verschwinden, wie alles, was unten keinen Griff hat, oder sich weitet.

    Doch man kann's kaum glauben, auf was für Ideen Leute kommen können! Das erzählen sich schon die Assistenzärzte in der Notaufnahme unten. Dabei könnte man(n) sich einen Dildo so einfach selbst herstellen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#5 schwarzerkater
#6 Vater
  • 09.04.2016, 11:27h
  • Ich denke bei solchen Aktionen immer an das entsetzliche Internetvideo mit dem Titel 'one man, one jar', welches wohl einer cam2cam-Session entsprang und an Splatter kaum noch zu überbieten ist.

    Das Video zeigt einen übergewichtigen Mann (lediglich den Unterkörper), der seinen Arsch über ein großes Trinkglas stülpt.
    Der sitzt dann breitbeinig in der Hocke und lässt das Glas in sich verschwinden.

    Plötzlich hört man dieses grausige 'Knack'. Danach zieht er sich nacheinander unzählige superscharfe Scherben aus dem Enddarm. Man hört im Arsch das Geräusch von vielen Glasscherben und schlussendlich suppt und platscht eine große Menge Blut hinterher.

    Ich habe mich immer gefragt, ob der Typ das überlebt hat.
    Der hat eben keinen Rettungswagen gerufen, sondern selber Hand angelegt.
    Höchstwahrscheinlich war das Telefon nicht annähernd in Reichweite und der sah gar keine andere Möglichkeit, weil er so nicht aufstehen konnte.
    In der Zwischenzeit filmte die andere Seite des Videochats munter mit und stellte dieses Video ins Netz...

    Statt im Nachhinein etwas über diesen Sexunfall zu lesen, konnte man ihm als Zuschauer sozusagen beiwohnen.

    Jedesmal, wenn ich irgendeinen derartigen Bericht lese, fällt mir dieser Horrorscheiss ein.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 yslmd
  • 10.04.2016, 11:21h
  • Antwort auf #3 von Maax
  • ..."ists auch völlig okay ein OP- Video zu verbreiten. Wer mit Maniok Solosex hat verliert bekanntlich das Recht auf Privatsphäre".

    So einen selten dämlichen Quatsch habe ich ja noch nie gehört. Ich finde es völlig abartig und skandalös, illegal angefertigte Videoaufnahmen von einer OP an die Öffentlichkeit zu geben. Und dabei ist es völlig egal, ob es sich um ein Land wie Costa Rica oder Deutschland handelt.
    Wie bekloppt muß man eigentlich sein, von was für einer Sensationsgier muß man besessen sein, um sich am Leid anderer ergötzen zu können. Klugscheißer wie Du es offensichtlich bist, die einfach den Hals nicht voll genug davon bekommen, sich immer wieder an der Privatspäre anderer befriedigen zu müssen, sind doch die Ursache dafür, dass immer wieder und immer öfter die Grenzen der privaten Angelegenheiten überschritten werden und somit Menschen zerstört werden. Pfui.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#8 yslmd
  • 10.04.2016, 11:29h
  • Antwort auf #6 von Vater
  • Es ist wirklich ein Horrorscheiss, und die Zahl derer, die die Cam draufhalten und dann den Clip ins Net stellen ist wesentlich größer als jene, die solch einen Scheiss verhindern würden, sondern vor Sensationsgier und wenn möglich auch noch vor Gier danach, mit so einem Clip viel Geld zu verdienen, alle Regeln von Menschlichkeit verloren haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#9 DoppelDAnonym
#10 yslmd
  • 10.04.2016, 13:32h
  • Antwort auf #9 von DoppelD
  • ..." Ironiedetektor kaputt? :D"

    Ich habe einen sehr guten Sinn für Ironie, dort wo sie angebracht ist. Das Thema ist viel zu ernst, als dass man darauf ironisch reagieren kann. Das ist keine Ironie, das ist Gleichgültigkeit, die ist tausendmal schlimmer als Ironie.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 gegen_NachahmerAnonym
  • 15.04.2016, 12:50h
  • Antwort auf #10 von yslmd
  • Man sollte vielleicht aber auch mal in Erwaegung ziehen, dass manche Menschen so Meldungen kaum fuer wahr halten wuerden, wenn es da nicht irgendeine Art von Beweis geben wuerde (Roentgenaufnahme, Photo, Video..).
    Im Artikel steht nur "der 55-jaehrige aus Costa Rica"; da steht nichts davon, dass dessen Name veroeffentlicht wurde; und angesichts der Anatomie eines Menschen sollte es unwahrscheinlich sein, dass bei einem Video der unteren Rueckseite auch gleichzeitig dessen Gesicht erkennbar ist (ausser natuerlich, der "Kameramann" hat dessen Gesicht auch gefilmt).
    Nun zum Eigentlichen: angesichts dessen, dass manche Menschen nichts glauben, was sie nicht gesehen haben, sowie ausserdem auch nicht unbedingt daran denken, was beim Gebrauch ungeeigneter "Sextoys" passieren kann, halte ich die Veroeffentlichung dieses Videos durchaus fuer gerechtfertigt, um evtl. Nachahmern von vorneherein zu zeigen, was dabei so alles schiefgehen kann (ausdruecklich nochmal: nat. nur, wenn die Identitaet des Betreffenden NICHT bekannt gemacht wird)

    Davon ungeachtet halte ich die Veroeffentlichung von Videos aus Notaufnahmen von hilflosen Leuten, die beispielsweise unter Drogen stehen (angefangen beim Alkohol) und voellig die Kontrolle ueber sich verloren haben (egal in welcher Hinsicht) auf denen die Betreffenden auch erkennbar sind, fuer voellig inakzeptabel; und die, die soetwas filmen gehoeren, wie auch schon geschehen, entlassen und bestraft. Genauso, wie diese elenden Gaffer, die nur aus reiner Sensationsgier bei Unfaellen stehenbleiben und die Verletzten oder gar Leichen filmen und dabei dann evtl. sogar noch die Rettungskraefte stoeren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »

» zurück zum Artikel