Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25920
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Großbritannien: Hälfte der Muslime für Homo-Verbot


#1 goddamn liberalAnonym
  • 11.04.2016, 12:41h
  • Das zeigt natürlich, dass der Begriff 'Muslim' eine völlig untaugliche Kategorie ist.

    Es ist natürlich ein riesiger Unterschied, ob jemand kulturell aus Pakistan kommt oder aus der Türkei.

    Das eine war eine britische Kolonie, das andere eine Kolonialmacht, die sich ihrerseits erfolgreich gegen andere Kolonialmächte wie die Briten zur Wehr setzen konnte.

    Das lag daran, dass die Türkei sich selbst rigide kolonisiert und modernisiert hat (was Erdogan natürlich rückgängig machen will).

    Um von anderen Modernität einzufordern, muss man erst mal selbst modern sein. Da gibt es bei unserer Pegida- und Pastorenrepublik noch erhebliche Defizite.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 wiking77
  • 11.04.2016, 12:51h
  • die Meldung befremdet! Muslime, die Hälfte derer ist für ein Homo-Verbot. Hat das was mit deren Religion zu tun? Oder man könnte es doch in einem tolleranteren Wortschatz verpacken: Hälfte der Muslime hat nichts gegen homosexuelle Handlungen.

    Ganz im Ernst: wenn man bedenkt, dass jahrhundertelang der islamische Kulturraum im Ruf stand weitaus toleranter gegenüber Homosexualität zu stehen, ist die Entwicklung im letzten und in diesem Jahrhundert echt ein Jammer.

    Wo sind die geistreichen islamischen Dichter und Denker, wie seinerzeit und Harun al-Raschid, ich entsinne mich an ein Gedicht von Abu Nawas:

    "Im Bade wird dir das sonst durch die Hosen Verborgene sichtbar.
    Auf zum Betrachten!
    Gucke mit nicht abgelenkten Augen!
    Du siehst einen Hintern, der (durch seine Fülle) einen Rücken von äußerster Schlankheit in den Schatten stellt.
    Sie flüstern sich gegenseitig: Gott ist groß" und Es gibt keinen Gott außer Allah" zu.
    Auf! Wie trefflich ist das Bad unter den Orten, die alles deutlich zeigen.
    Auch wenn die Leute einem mit Handtüchern einen Teil der Annehmlichkeiten vergällen."

    Heute finden islamische Mainstream-Theologen es gut, wenn in Teheran Baukräne aufgestellt werden, an denen Männer der Liebe wegen aufgeknüpft werden.

    Tja so wandeln sich die Zeiten.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SamuelAnonym
#4 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 11.04.2016, 13:15h
  • war doch mal wieder klar, der erste kommentar weisst darauf hin, wie schlimm wir schwulen es in deutschland haben. einfach nur mit fleiss ignorant.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Torsten_Ilg
  • 11.04.2016, 13:21h
  • Das beweist vor allen Dingen eins, dass der ungebremste Zuzug von Menschen aus kulturell inkompatiblen Regionen dieser Welt, eine immer noch unterschätzte Gefahr für die freien Gesellschaften bedeutet. Er destabilisiert Europa. Die Werte der Freiheit und des Humanismus sind unverhandelbar. Wir können es nicht zulassen, dass die gesellschaftspolitischen Errungenschaften Europas und somit unser kulturelles Erbe infrage gestellt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 burgerbergProfil
  • 11.04.2016, 13:28hberlin
  • Antwort auf #1 von goddamn liberal
  • Die Überschrift lautete:

    "Erschreckende Umfrage
    Großbritannien: Hälfte der Muslime für Homo-Verbot"

    Im Verlauf des Artikels ist zu lesen:

    "So erklärten 39 Prozent von ihnen, dass Ehefrauen immer ihren Ehemänner gehorchen sollten unter allen Briten sind das nur fünf Prozent."

    Der erste Kommentar zu dem Artikel endete mit

    "Um von anderen Modernität einzufordern, muss man erst mal selbst modern sein. Da gibt es bei unserer Pegida- und Pastorenrepublik noch erhebliche Defizite."

    Sorry, in dem Artikel ging es um den Islam!!

    und ja, alles was dort geschrieben wurde - hat mit dem Islam zu tun!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#7 gatopardo
  • 11.04.2016, 13:33h
  • Antwort auf #1 von goddamn liberal
  • Das ist richtig, aber trotzdem: Auch wir, die wir uns für agnostische progressive und aufgeklärte Staatsbürger halten, sollten nicht andauernd auf dem linken Auge blind bleiben. Schon möglich, dass es innerhalb muslimischer Gemeinden Unterschiede gibt, aber wir können das unmöglich mit unserem Umfeld vergleichen, auch wenn uns bescheuerte AfD-Leute,Pegida-Mitläufer und OpusDei-Sekte auf die Nerven gehen. Sie sind allemal in der Minderheit und selbstverständlich steht es ihnen am Wenigsten zu, sich über die "Islamisierung des Abendlandes" zu beschweren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#8 mertelsbannAnonym
#9 MegatronAnonym
  • 11.04.2016, 13:50h
  • Seine Meinung darf ja jeder in einer Demokratie haben, solange er sie nicht mit Gewalt anderen aufzwingt. Das gilt auch für Muslime.

    Bei 50%, die das offen in einer Befragung äußern, dürfte der Anpassungsdruck und die Gruppeneffekte allerdings eher zu einem stetigen Anstieg dieser Meinungen innerhalb der muslimischen Gemeinschaften führen als zum Gegenteil.

    Und wie Integration das umkehren will, das sollte dann auch erklärt werden.

    Denn das sind ja jetzt keine Neubritten sondern die Nachkommen, der Nachkommen und möglicherweise Nachkommen derer, die vor langer Zeit ihren Platz in GB gefunden haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 goddamn liberalAnonym
  • 11.04.2016, 13:55h
  • Antwort auf #6 von burgerberg
  • "und ja, alles was dort geschrieben wurde - hat mit dem Islam zu tun!!"

    Es hat nicht alles mit dem Islam zu tun, schon weil es DEN Islam gar nicht gibt.

    Mal ne Frage an den Berliner:

    Hat es auch was mit dem Islam zu tun, dass der berühmte Berliner Nachkriegsbürgermeister Ernst Reuter (SPD) vor Hitler in die Türkei geflohen ist und dort Professor wurde?

    Hat Hitler umgekehrt was mit DEM Christentum zu tun?

    Oder hat das was mit Politik zu tun? Einer Politik der Zivilisationsverweigerung (Hitler) einerseits und der Zivilisierung (Atatürk) andererseits?

    Einer Zivilisationsverweigerung, die in Ländern wie Pakistan und in der arabischen Welt offensichtlich notorisch ist.

    Weshalb Hitler in der arabischen Welt natürlich viele Fans hatte und z. T. noch hat.

    Hat das was mit DEM Islam zu tun?

    Oder mit einer Tradition politischer Dummheit? Verbunden mit postkolonialen Verschwörungstheorien nach dem Motto 'Schuld ist immer der böse Westen'?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#11 Christian KnuthAnonym
#12 goddamn liberalAnonym
#13 goddamn liberalAnonym
  • 11.04.2016, 14:04h
  • Antwort auf #7 von gatopardo
  • Wohl wahr.

    Gerade in Deutschland werden Agnostiker mehr diskriminiert als Muslime.

    Es gibt eben keine Agnostiker-Konferenz mit dder Regierung oder entsprechende Lehrstühle für atheistische Philosophie.

    Es ist schon eine mittlere Sensation, dass die Humanistische Union jetzt einen Sitz des Rundfunkrats von Radio Bremen hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#15 myysteryAnonym
  • 11.04.2016, 14:17h
  • Wundert mich nicht. Wer einmal in London in entsprechenden Stadtteilen unterwegs war, weiß, wie Parallelgesellschaften aussehen. Da ist bis zum rein muslimischen Versandhaus alles parallel existent.

    Da haben wir es in Deutschland schon nicht so schlecht gehabt mit einer Einwanderungsvergangeheit, die sehr türkisch geprägt war.

    Pakistan und viele arabische Länder sind da leider etwas anders.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 burgerbergProfil
  • 11.04.2016, 14:22hberlin
  • Antwort auf #10 von goddamn liberal
  • Der zweite Teil der Antwort auf meinen Kommentar beantworte ich nicht, weil er nicht Bestandteil des Artikels:

    "Großbritannien: Hälfte der Muslime für Homo-Verbot"

    ist.

    Aber nochmals der Hinweis in Bezug auf den Artikel!

    "und ja, alles was dort geschrieben wurde - hat mit dem Islam zu tun!!"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#17 goddamn liberalAnonym
  • 11.04.2016, 14:35h
  • Antwort auf #16 von burgerberg
  • "Der zweite Teil der Antwort auf meinen Kommentar beantworte ich nicht, weil er nicht Bestandteil des Artikels"

    Probleme mit der historischen Faktenlage?

    Tröste Dich, geht auch anderen aus anderen politischen Lagern so.

    Für dauerergriffene pseudo-linke Betroffenheitspolitiker wie Sven Lehmann (Grüne) ist es auch unangenehm, dass der NS-Massenmörder Alois Brunner als 'Flüchtling' in Syrien gestorben ist.

    Hat das was im dem Islam zu tun?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 goddamn liberalAnonym
#19 brain marriageAnonym
#20 heneAnonym
#21 RahmendatenAnonym
#22 stromboliProfil
#23 goddamn liberalAnonym
  • 11.04.2016, 15:35h
  • Antwort auf #21 von Rahmendaten
  • Den Hass will ich gar nicht leugnen, obwohl die Antidiskriminierungsgesetzgebung in UK viel besser ist als im rückständigen Deutschland.

    Das Beispiel des atemberaubenden Aufstiegs der jüdischen Einwanderer aus Osteuropa in den USA zeigt aber, dass man auf Hass verschieden reagieren kann.

    Man kann sich - wie viele 'Pakistanis' in UK heute - passiv und frustriert in ein frommes Ghetto zurückziehen.

    Oder man kann sich politisch (links) organisieren, solidarisch mit anderen Minderheiten (auch mit uns!) sein und sich durch Bildung nach Oben durchkämpfen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#24 stromboliProfil
#25 ach jaAnonym
  • 11.04.2016, 16:17h
  • Antwort auf #24 von stromboli
  • spannender wäre es, wenn es hier mal rechte gäbe, die zum nachdenken zwingen. da kommt aber nix. seit jahren.

    "Bei Senkgruben empfiehlt es sich, die Desinfection mit einer solchen Kalkmenge zu beginnen, dass 1 Liter Kalkhydratpulver 100 Litern des täglichen Zuwachses des Latrineninhalts entspricht. Bei Tonnen würden 1.5 Liter auf 100 zu nehmen sein. Für Stechbecken ist behufs rascherer Desinfection ein noch stärkerer Kalkzusatz nothwendig."

    link.springer.com/article/10.1007%2FBF02188344

    meist kommt ja thedad mit seinem eimerchen vorbei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 Tommy0607Profil
  • 11.04.2016, 16:35hEtzbach
  • Wir müssen in ganz Euuropa mehr für Toleranz und Akzeptanz für Minderheiten tun . Es werden immer noch genug Minderheiten diskrimieniert , egal ob Homosexuelle , Ausländer oder Flüchtlinge.
    Uns geht es irgendwie zu gut ; da wird ein Schuldiger gesucht .
    Und wenn man das schon hört :"Flüchtlingskrise , Islamwelle".
    Europa hat soviele Menschen : da werden wir wohl mal mit den "paar" auskommen .
    Wir sollen mal wieder menschlich denken lernen!
    Und das gilt für alle Menschen !
  • Antworten » | Direktlink »
#27 stromboliProfil
  • 11.04.2016, 16:45hberlin
  • Antwort auf #20 von hene
  • nun, zuallererst aufhebung der "schutzzugeständnisse" gegenüber allen religionssekten !
    Anhebung der juristischen strafen auf ein hohes , am ethischen gemessenen strafmaß...

    So vermittelnd, das hier ANDERE GESETZE herrschen als in den herkunftsländern!

    Das gilt aber durchgängig für jedweglich angekommenen emigrationsgruppe, egal ob aus dem maghreb, asien, afrika oder osteuropa ( oder was sich da alles "ost-europa" nennt....

    Es ist auch ein hinweis darauf, dass es mit der zureisegenemigung zwecks politischer destabilisierung in den herkunftsländern ( siehe commonwealth act, der so eine "zugehörigkeit" zum vormaligen imperialen GreatBritannia herzustellen suchte..) auch mit der "grenzfreiheit, sprich zuwanderungszusicherung unter dem europäischen gedanken nicht machbar ist, will man nicht eigen in jahrhunderten erkämpfte veränderungen aufs spiel setzen.
    Siehe osteuropa und derern einfluss auf die menschenrechtsfragen.
    Zuvor russlandreisende als "deutsche rückbürgernd" oder nun Ukraine als neuentdecktes zuwanderungsland.
    Als billiger arbeitszuwachs willkommen und als der kaukasische rasse uns verwandten nächer stehend als die nun vielgeschmäht südländisch aussehenden ...

    Die hier eingeführten "einflüsse und kulturellen "vorstellungen werden ebenso ein erhebliches maß an disharmonischen einbringen, und den reaktionären inneren kräften handlungsspielräume verschaffen.
    Trauigstes beispiel hierfür die entwicklung israels hin zu einem ,nach aussen hin immer noch demokratischen staatswesen, aber im inneren zefressen von einer art theologischen autokratie.

    Das ist die zu befürchtende zukunft für "europäische" lande.
    Nicht weil der islam dies repäsentiert, sondern weil es unisonio eine hinentwicklung all unserer gesellschaftlichen kräfte und abhängigen in ein autokratisches system angestrebt wird..
    Die beteiligten religionssekten werden nur gestärkt weil als notwendige idioten nützlich zur beeinflussung der massen.
    Für die einen führt dies zum dschihad, für die anderen in ein postfaschistisches wertesystem gegen alles was nicht "normal" erscheint.
    Und da sind sich kapitalisten und religioten einig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#28 stromboliProfil
#29 Torsten_Ilg
  • 11.04.2016, 17:19h
  • Antwort auf #11 von Christian Knuth

  • Lieber Christian, aber das macht es doch nicht besser. Selbst wenn diese Umfrage "nur" unter jenen Muslimen gemacht wurde, die bereits vor längerer Zeit nach GB eingewandert sind, so bleibt eben diese signifikante und vorwiegend kulturell bedingte Abneigung gegen Homosexuelle.
    Ich fürchte wir werden aufgrund der von Frau Merkel unternommenen Alleingänge, in den nächsten Jahren mit weit größeren Problemen zu rechnen haben als Großbritannien. Die mittelfristige Assimilierung von Ethnien, die sich auf einem Entwicklungsstand befinden, der mit dem Europas allenfalls vor 100-200 Jahren vergleichbar ist, erscheint mir unmöglich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#30 Johannes45Anonym
  • 11.04.2016, 17:54h
  • Wo ist denn hier unser salafistischer LinksparteiDad, der hier seit Jahren im Forum erzählt, im Islam sei doch alles so wunderbar, und islamische Menschen finden uns als homosexuelle Paare so toll....

    Auf einmal "Schweigen im Walde" bei LinksparteiDad....
  • Antworten » | Direktlink »
#32 GeorgGAnonym
  • 11.04.2016, 18:12h
  • "So kam eine Studie der Bertelsmann-Stiftung vor einem Jahr zu dem Ergebnis, dass rund die Hälfte der Muslime der Öffnung der Ehe unterstützen würde "

    Das Ergebnis der Bertelsmannstiftung wurde damals schon angezweifelt.

    Wir alle wissen doch, dass es einfach nicht stimmt, dass die Hälfte der deutschen Muslime für die ÖFFNUNG der Ehe ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 vielfalt*Anonym
#34 wiking77
#35 Ronny89Anonym
  • 11.04.2016, 18:30h
  • Tja, das macht ja Mut: Freizügige Werbung zukünftig verboten, Satire verboten, Homosexuelle verboten.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 seb1983
  • 11.04.2016, 18:51h
  • Antwort auf #21 von Rahmendaten
  • "Muslime sind die am stärksten von Arbeitsdiskriminierung betroffene Minderheit in Großbritannien laut einer neuen Studie, die zu dem Ergebnis kam, dass sie die geringste Chance auf einen Arbeitsplatz oder auf eine leitende Position haben."

    Welcher Schule wollte so jemanden auch als Chef haben?? Bei den beliebten 10% und vielleicht sogar mehr Schwulen wird sich das schon auswirken...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#38 goddamn liberalAnonym
  • 11.04.2016, 18:56h
  • Antwort auf #32 von GeorgG
  • "Wir alle wissen doch, dass es einfach nicht stimmt, dass die Hälfte der deutschen Muslime für die ÖFFNUNG der Ehe ist."

    Das glaubt man vor allem dann zu wissen, wenn man gar keine Türken und Kurden persönlich kennt.

    Die Bertelsmann-Umfrage war nicht die einzige Umfrage mit einem ähnlichen Ergebnis.

    Woran liegt es?

    Sicher nicht daran, dass der Islam (den es so ohnehin gar nicht gibt) allgemein eine so tolerante Religion ist. Die Strafbarkeit für Homosexualität wurde in der Türkei 1853 bzw. 1935 abgeschafft. Sie ist ein absoluter Sonderfall.

    Das Resultat der Umfragen liegt z. B. daran, dass bislang unter den hier lebenden Muslimen Aleviten stark überrepräsentiert sind.

    Es liegt auch an der relativen Liberalität des türkischen Volks-Islams und v.a. am Kemalismus.

    Das hat dann zur Folge, dass nur 14% der Russen in Russland, aber 25% der Türken in der Türkei für die Homo-Ehe sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#39 goddamn liberalAnonym
#40 goddamn liberalAnonym
#41 Johannes45Anonym
  • 11.04.2016, 19:54h
  • Antwort auf #34 von wiking77
  • @wiking77
    "der bastelt noch daran, wie er indirekt das ganze Mallheur dem "Christentum", dem "Kolonialismus" usw. unterschieben kann. Oder er bereitet den CSD in Teheran oder Riad vor."

    --> Sehr treffender und guter Kommentar von Dir.

    Aber dafür meldet sich Autor "Rahmendaten" mit linksideologischen Sozialpädagogikgemurkse:

    "Arbeitsdiskriminierungserfahrungen britischer Muslime seien der Grund"....ist klar jedes noch so abwegige Argument wird von unseren linken/grünen Aktivisten genutzt, solange vom Hauptgrund: Islam abgelenkt wird.

    Es darf und kann nicht für unsere linken/grünen Sozialpädagogen/Lehrer und Co., unsere linksideologischen "Gutmenschen" sein, das Auslöser der homophoben Beleidigungsdelikte und homophob motivierten Körperverletzungsdelikte in den Großstädten: der ISLAM ist !!! UND wenn dann war es allenfalls die ISLAMISTEN....ja so kennen wir unsere Linken/Grünen Aktivisten: schön von der wahren Ursache ablenken.

    *
    static.wixstatic.com/media/c55e39_00f451147d364f80ad62a8724f
    8bc30c.jpg/v1/fill/w_482,h_281,al_c,q_80,usm_0.66_1.00_0.01/
    c55e39_00f451147d364f80ad62a8724f8bc30c.jpg
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#42 TheDadProfil
  • 11.04.2016, 20:13hHannover
  • Antwort auf #6 von burgerberg
  • ""Die Überschrift lautete:
    "Erschreckende Umfrage
    Großbritannien:""..

    Das erschreckende an der Umfrage ist eben nicht, das so viele "Muslime" für ein "Verbot" von "homosexuellen Handlungen" sind, das war erwartbar..
    Sondern so viele Briten..
    Und gleichzeitig gegen Frauenrechte sind..
    FÜNF PROZENT !

    Übertragen auf Deutschland wären das VIER MILLIONEN Leute, die GEGEN die Verfassung sind !

    DAS ist das Problem, und genau das hat "goddamn Liberal" damit gemeint..

    Das sich diese Erkenntnisse Leuten wie dir nicht erschließen, ist aber nicht weiter verwunderlich..

    Der zitierte Satz stellt die Frage :
    Wie können wir von den Briten erwarten, was wir selber nicht leisten ?

    Ist doch ziemlich einfach zu verstehen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#43 TheDadProfil
#44 lucdfProfil
#45 wnukAnonym
  • 11.04.2016, 20:29h
  • Antwort auf #42 von TheDad
  • jetzt machst du dich aber echt lächerlich mit dem versuch, 5 prozent "gesamtbritische" homohasserinnen für schlimmer zu halten als 50 prozent muslimische schwulenfeinde im gleichen land.

    wobei: vielleicht machst du dich ja gar nicht lächerlich, sondern zeigst einfach nur ungehemmt deine ganze borniertheit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#46 TheDadProfil
  • 11.04.2016, 20:41hHannover
  • Antwort auf #29 von Torsten_Ilg
  • ""Selbst wenn diese Umfrage "nur" unter jenen Muslimen gemacht wurde, die bereits vor längerer Zeit nach GB eingewandert sind, so bleibt eben diese signifikante und vorwiegend kulturell bedingte Abneigung gegen Homosexuelle.""..

    Interessanterweise wird hier wieder einmal "vergessen", das es sich um eine Studie handelt, die mit PROZENTEN aussagen soll, die "Muslime" seien "gefährlich" für die LGBTTIQ's..

    Da sind dann 50 oder 52 % natürlich erschreckend..

    Aber wie viele sind das dann als absolute Zahl der Bevölkerung ?
    Gehen wir davon aus, in Großbritannien leben ungefähr so viele "Muslime" in der Gesellschaft, wie bei uns, ungefähr 5 % der Bevölkerung..
    Macht dann bei 64,1 Millionen Bürgern 3.205.000..
    Davon die Hälfte also 1.602.500 "Muslime" die dafür sind "homosexuelle Handlungen" wieder zu verbieten..

    Gleichzeitig sagen das aber auch 5 % der Nicht-muslimischen Briten..
    Und das sind dann mit 3.205.000 Millionen Menschen eben DOPPELT so viele, wie die "Muslime"..

    Und die machen mir GENAUSO viel "Angst", wie die hier erneut gescholtenen "Muslime"..

    Was Deinen anderen sprachlichen Unsinn angeht..
    ""der ungebremste Zuzug von Menschen aus kulturell inkompatiblen Regionen dieser Welt""..

    Der typische Kultur-Chauvinismus des Mitteleuropäers, der "seine Kultur" für unbedingt "überlebenswichtig" und "einzig überlebensfähig" hält !

    Wie absurd..
    Es bedarf keines "Kulturkampfes" der mit dem Untergang der Einen oder anderen Kultur endete..

    ""Die mittelfristige Assimilierung von Ethnien, die sich auf einem Entwicklungsstand befinden, der mit dem Europas allenfalls vor 100-200 Jahren vergleichbar ist, erscheint mir unmöglich.""

    ..sprach der Rassist, und verschwand erneut in der Bedeutungslosigkeit..

    Die "Assimilation" anderer "Kulturen" und Ethnien, insbesondere die der Jüdischen Menschen, oder der Sinti&Roma ist bereits an solchen "Ideen" gescheitert..

    Integration ist KEINE "Assimilation" !

    Wie unterirdisch !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#47 TheDadProfil
#48 TheDadProfil
  • 11.04.2016, 20:47hHannover
  • Antwort auf #32 von GeorgG
  • ""Wir alle wissen doch, dass es einfach nicht stimmt, dass die Hälfte der deutschen Muslime für die ÖFFNUNG der Ehe ist.""..

    ""Wir alle"" wissen gar nichts..

    Wer hat Dich denn zum Sprecher einer Neuen "Mehrheit" ernannt ?

    Und wer gibt Dir 5 Mal Grün ?
    Hast Du neuerdings "Freunde" hier ?

    Du "zweifelst" an der katholischen Bertelsmann-Studie ?

    Kuck an..
    Schon beichten gewesen ?

    Die "Muslime" müssen gar nicht für die Ehe-Öffnung sein..
    Es genügte schon, wenn sie nicht wie die Katholiban dagegen sind..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#49 TheDadProfil
  • 11.04.2016, 20:59hHannover
  • Antwort auf #41 von Johannes45
  • ""--> Sehr treffender und guter Kommentar von Dir. ""..

    Wie man erneut sehen kann, bist Du recht einfach zu Unterhalten..

    ""Es darf und kann nicht für unsere linken/grünen Sozialpädagogen/Lehrer und Co., unsere linksideologischen "Gutmenschen" sein,""..

    Den vermeintlichen "ideologischen Gegner" zu beleidigen, ändert nichts daran, daß das Verständnis-Problem bei Dir liegt..

    Es ist kein "es darf nicht sein"..
    Es ist ein "es ist nicht der islam, so lange es nicht auch das christentum ist"- Problem, welches Du nicht verstehen willst..

    Analog dazu :
    HIV&AIDS betrifft nicht nur Schwule..
    Weil es ein Virus ist, und Viren kennen keine "Moral"..

    Homophobie geht nicht nur von "Muslimen" aus, wie Du hier weißmachen willst..
    Es geht von Homophobisten aus, und die sind Teil ALLER "Religionen" !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#50 TheDadProfil
#51 Johannes45Anonym
  • 11.04.2016, 21:08h
  • Antwort auf #49 von TheDad
  • @salafistischer LinksparteiDad
    "Es ist ein "es ist nicht der islam, so lange es nicht auch das christentum ist"- Problem, welches Du nicht verstehen willst.

    --> Ich hoffe aber, dass Du am Wochenende mitbekommen hast, dass nunmehr auch die evangelische Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz kirchenrechtlich kirchliche Trauungen für gleichgeschlechtliche Paare ermöglicht hat.

    *
    www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/homo-ehe-in-der-kirc
    he-trauung-fuer-alle-in-berlin-erlaubt/13416326.html



    Tagesspiegel.de: Trauung für alle in Berlin erlaubt

    Du begreifst halt wie immer nicht, dass die Lage im Christentum mittlerweile im Jahre 2016 ganz ganz anders als im Islam ausschaut: dort wo der Islam Staasreligion ist, werden homosexuelle Paare gehängt und gesteinigt. Bei den Landeskirchen der EKD gibt es kirchliche Trauungen oder zumindest Segnungsgottesdienste.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#53 wiking77
#54 gatopardo
#55 wiking77
  • 11.04.2016, 21:55h
  • wenn ich als Arbeitgeber jemanden vor mir habe, der nach seinem eigenen Bekunden oder auch nach meiner Folgerung "gemäßigt" erscheint, aber dennoch seine Verpflichtung ernstnimmt fünfmal am Tag gegen Mekka zu beten (Arbeitspausen), Ramadan-fastet (Gefahr von Ausfällen aufgrund Krankheit) oder einfach religiöse Kleidung trägt (z. B. Niqab) die nicht zur corporate identity meines Unternehmens passt.... usw. Tja, dann überlege ich es mir, ob ich den einstelle, trotz seiner Eloquenz und seiner vorzüglichen Vorbildung. Sozialer Frieden im Betrieb usw. sind auch wichtig. Wenn aber der Kollege zweimal seine Arbeit aus den Händen wirft um zu Beten oder es ihm kotzübel vor Fasten ist ... ich weiss nicht. Wie käme ein Katholik in einem modernen unternehmen an, wenn er verlangen würde, dass er seine Schicht unterbricht, um die Frühmesse zu hören oder das Angelusgebet um Mittag zu beten. Oder wenn er besondere Rücksicht haben will, weil ja freitags fastet oder an den Quatembertagen. Nein, olche Probleme der Muslime sind größtenteils hausgemacht; es hindert sie an einem modernen aufgeklärten Gesellschaftsleben teilzunehmen ihre eigenen religiöse Praxis, die selbst "Gemäßigte" - wohl als Abgrenzungsgründen - über die Maßen ernstnehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#56 TheDadProfil
  • 11.04.2016, 22:21hHannover
  • Antwort auf #51 von Johannes45
  • ""--> Ich hoffe aber, dass Du am Wochenende mitbekommen hast, dass nunmehr auch die evangelische Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz kirchenrechtlich kirchliche Trauungen für gleichgeschlechtliche Paare ermöglicht hat.""..

    Hat sie nicht :
    ""Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz stellt eingetragene Lebenspartner mit Eheleuten gleich, will homophobe Pfarrer jedoch nicht zu Trauungen verpflichten.""..

    www.queer.de/detail.php?article_id=25912

    Und :
    ""ab 1. Juli""..

    Es WIRD also erlaubt werden..
    Es ist es deshalb immer noch nicht..
    Auch wenn deine Art Zukünftiges in der Vergangenheits-Form zu formulieren Dir persönliche Freude bereiten sollte..

    Wie in allen anderen Landeskirchen auch verlagert die Kirchenleitung die Homophobie von der Kirchenleitung weg, nur hin auf die Ebene der jeweiligen Gemeinde-Pfaffex..

    Es ist kein Gleichstellung die Diskriminierung nur auf anderes Personal zu verlagern..
    Was ich insgesamt davon halte, habe ich Dir bereits mehrfach geschrieben :
    Nichts !
    Weiterhin..
    So lange es keinen VERBINDLICHEN Beschluß der EKD für JEDE*N Pfaffex gibt die Trauungen durchzuführen, ist es KEINE Gleichstellung und KEIN "Fortschritt"..

    Ganz davon einmal abgesehen..
    Wie viele Schwule und lesbische Paare wären davon betroffen ?
    100 ?
    Vielleicht 200 ?

    Was genau ändert das dann am diskriminierendem Verhalten der EKD im Arbeitsrecht ?
    In der Gesellschaft ?
    Das sind Zuckerl..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#57 TheDadProfil
  • 11.04.2016, 22:28hHannover
  • Antwort auf #52 von Cat12
  • Und die Links sagen nun was ?

    Briten benennen ihre Babys nach dem großem Propheten ?

    Der Subtext Deines Kommentars unterstellt hier völlig richtig, die "Muslime" vermehren sich offenbar bereitwilliger und erfolgreicher, als es "christliche" oder atheistische Briten tun ?

    Obwohl man schon Menschen kennt, die Mohammad/Mohammed heißen, ohne Kind von "Muslimen", oder gar selbst ein Muslim zu sein..

    Mein Vater hieß Josef, und war trotzdem kein Zimmermann..

    Dieses "um die Ecke denken", dieses Uuuuuuh, die "Muslime" werden immer mehr, und demnächst "übernehmen die das Land", ist so dumm, wie es falsch ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#58 TheDadProfil
  • 11.04.2016, 22:30hHannover
  • Antwort auf #53 von wiking77
  • ""naja, auf den Tenor Deiner Kommentar lassen sich problemlos derartige zutreffende Folgerungen ziehen.""..

    Nun..
    Da lohnt das Lesen..
    Denn in meinen Kommentaren steht, was dort steht, und nicht, was Du und andere gerne lesen möchten..

    Es gibt kein "nur der Islam ist an allem schuld" !

    Und alle die das hier ignorieren kriegen es immer wieder um die Ohren..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#59 TheDadProfil
  • 11.04.2016, 22:49hHannover
  • Antwort auf #55 von wiking77
  • Lächerlich !

    ""aber dennoch seine Verpflichtung ernstnimmt fünfmal am Tag gegen Mekka zu beten(Arbeitspausen)""..

    Kennst Du die Zeiten zu denen gebetet wird ?
    Davon entfällt EINE, bis maximal ZWEI in eine normale Tagesarbeitszeit..

    Das macht dich schon mal für einen Fall für den Zoll, wenn du wegen der "Häufigkeit des Betens" einen Produktions-Ausfall herbeireden willst..

    ""Ramadan-fastet (Gefahr von Ausfällen aufgrund Krankheit)""..

    Wo genau liegt hier die Kausalität ?

    Fasten macht Krank ?
    Dazu hätte ich dann gerne mal Belege..

    Und eine Antwort auf die Frage, wieso man dann einen EINMAL im Jahr 30-Tage fastenden Muslim nicht einstellt, während man einen "strengen Katholiken", der vor Ostern VIERZIG Tage fastet, und im Verlauf des "Kirchenjahres" EINHUNDERTACHTZIG Fastentage kennt, einstellen sollte ?

    ""oder einfach religiöse Kleidung trägt (z. B. Niqab) die nicht zur corporate identity meines Unternehmens passt""..

    Die arbeitsrechtlichen Vorschriften über Berufskleidung und die Vorschriften der Berufsgenossenschaften als Betriebliche Unfallversicherer geben vor, was Arbeiter und Angestellte in Betrieben tragen dürfen..

    Nijab in Büro's stört dann wen, außer Dich ?

    ""Tja, dann überlege ich es mir, ob ich den einstelle, trotz seiner Eloquenz und seiner vorzüglichen Vorbildung.""..

    Sei Dir sicher, die meisten Bewerber ziehen ihre Bewerbung eh zurück, nachdem sie Dir und Deinen Vorstellungen im Gespräch begegnet sind..
    Man muß nicht für Leute arbeiten, die ihren Fokus auf Äußerlichkeiten anstelle von Qualifikationen legen..

    Aus genau dem Grund arbeite ich, trotz entsprechender Angebote, für keinen Betrieb der irgendeiner "Religionsgemeinschaft" gehört..

    ""Wie käme ein Katholik in einem modernen unternehmen an, wenn er verlangen würde, dass er seine Schicht unterbricht, um die Frühmesse zu hören oder das Angelusgebet um Mittag zu beten.""..

    Du hast ja keine Ahnung..
    Warum wohl gibt es die Frühmette Morgens um 05.00 Uhr ?
    Damit der Bergmann, der Stahlarbeiter, der Malocher um 06.00 in die Schicht kann..
    Und um 12.00 Uhr ist Mittagspause..
    Mann, Mann..

    So viel UNSINN in einem Post..
    Unfaßbar..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#60 MeineFresseAnonym
  • 11.04.2016, 23:13h
  • Noch viel getan werden muss? Noch ein bis zwei Generationen, dann wird die Ursprungsgesellschaft integriert.
    Je größer und gefestigter die Parallelgesellschaften werden, und das werden sie und schön reingehalten, indem teilweise sogar Notärzte im Einsatz und Feuerwehr mit Steinen beworfen werden, damit alles schön rein bleibt, desto weniger besteht überhaupt Interesse an Integration und desto weniger wird "man", sich trauen, irgendwelche Integrations oder sonstige Pflichten an sie heranzutragen. Wie will man das denn auch durchsetzen, wenn sich nicht mal die Polizei in manche Viertel traut, hm?

    "Der Befragung zufolge glauben 18 Prozent, dass Homosexualität legal sein soll, 52 Prozent wollen jedoch ein Verbot. In der Gesamtbevölkerung sprechen sich dagegen lediglich fünf Prozent dafür aus, homosexuelle Handlungen wieder unter Strafe zu stellen."

    52 vs 5. ok. aber kein Grund zur Besorgnis. Schimpfen wir lieber noch ein bisschen auf Kirche und Islamophobie. Woher kommt bloß dieser elendige Welpenschuth gegenüber dem Islam?

    Hatte ich schon erwähnt, dass wir mehr Kampf gegen Rechts und gegen Islamophobie brauchen?
    Bettelt doch noch mal unter Gezeter aus Türkei und Co. dass Schwule mal in ne Moschee gelassen werden damit man das dann als Dialog und Toleranz darstellen kann und etwas medialen Sand in die Augen streuen kann.

    Und die Strategie ist immer noch dieselbe: Beschwichtigen, Ignorieren, Delegieren von diffusen Aufgaben an einen nicht näher benannten "man", formuliert in passiver Form (getan werden muss) und sich ein paar Jahre später wieder über Statistiken wundern
  • Antworten » | Direktlink »
#61 David77Anonym
  • 11.04.2016, 23:23h
  • Antwort auf #55 von wiking77
  • "wenn ich als Arbeitgeber jemanden vor mir habe, der nach seinem eigenen Bekunden oder auch nach meiner Folgerung "gemäßigt" erscheint, aber dennoch seine Verpflichtung ernstnimmt fünfmal am Tag gegen Mekka zu beten (Arbeitspausen),"

    Ja furchtbar diese Verpflichtungen... man stelle sich vor, sie wollen nicht arbeiten, weil Sonntag ist... oder sie wollen am Sonntag keine Brötchen anbieten. Oder sie wollen am Sonntag den Laden nicht aufmachen und nichts verkaufen.

    Oder der Angestellte geht 5x am Tag zum Rauchen nach draußen und macht Pausen... Das geht gar nicht.

    "Ramadan-fastet (Gefahr von Ausfällen aufgrund Krankheit)"

    man stelle sich vor, manche machen das in der Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Ostern.

    "oder einfach religiöse Kleidung trägt (z. B. Niqab) "
    oder wie die Nonnen im Krankenhaus oder Religionsunterricht. Nee, das geht absolut nicht.
    Furchtbar dieser Einfluss der Religion, dem die Arbeitgeber ausgesetzt sind.

    Oder wenn ein Arbeitgeber Musiker oder Tänzer beschäftigt und die wollen am Karfreitag einfach nicht spielen oder tanzen. Oder wenn ein Arbeitgeber einen Standesbeamten beschäftigt, der sich weigert Verpartnerungen durchzuführen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#62 David77Anonym
  • 11.04.2016, 23:27h
  • Antwort auf #55 von wiking77
  • "Wie käme ein Katholik in einem modernen unternehmen an, wenn er verlangen würde, dass er seine Schicht unterbricht, um die Frühmesse zu hören oder das Angelusgebet um Mittag zu beten."

    Wie kommt ein Arbeitgeber im modernen Deutschland an, der genau dies von seinen Angestellten in Krankenhäusern oder Schulen verlangt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#63 David77Anonym
  • 11.04.2016, 23:32h
  • Antwort auf #32 von GeorgG
  • "Wir alle wissen doch, dass es einfach nicht stimmt, dass die Hälfte der deutschen Muslime für die ÖFFNUNG der Ehe ist."

    Stimmt. Sie kann nämlich nicht dafür sein, weil sie wie Ottonormalverbraucher die eingetragene Lebenspartnerschaft und die Unterschiede zur Ehe nämlich gar nicht kennt und wie die Mehrheit in Deutschland davon ausgeht, dass unsereins längst heiraten darf!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#64 David77Anonym
  • 11.04.2016, 23:41h
  • Antwort auf #57 von TheDad
  • "Und die Links sagen nun was ?

    Briten benennen ihre Babys nach dem großem Propheten ?"

    Bei nur einem Propheten ist die Namensauswahl natürlich recht eng...

    Anderswo heißen die Kinder Maria, Josef oder gar Jesus...Da ist die Auswahl natürlich größer.
    Wahlweise als männlicher Doppel-Vorname Josef-Maria oder umgekehrt als weiblicher Doppelvorname Maria-Josef, am besten noch mit Jesus als Nachnamen... gar nicht so selten im Süden.
    Wenn diese Namen Überhand nehmen, bleiben noch die Namen der Aposteln über... wie man es hier oft sieht...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#65 Assis MilierungAnonym
#66 Johannes44Anonym
  • 11.04.2016, 23:48h
  • Antwort auf #30 von Johannes45
  • Wo ist denn hier unser evangelfistischerRechtsparteiTimmJohannes, der hier seit Jahren im Forum erzählt, mit der Stärkung der CDU-Regierungen seitens Wahl der FDP sei doch schwulenpolitisch alles wunderbar und damit käme die Eheöffnung viel schneller als bei jeder anderen Regierung ohne die CDU...

    Auf einmal "Schweigen im Walde" bei RechtsparteiTimmJohannes.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#68 BesorgnisAnonym
#69 BullshitAnonym
  • 12.04.2016, 00:47h
  • Antwort auf #56 von TheDad

  • Die EKD besitzt gar nicht die Kompetenz etwas für alle Pastoren zu beschließen, die Landeskirchen sind unabhängig und demokratisch, es sind keine Katholen. Pastoren können auch Heterotrauungen ablehnen. Ich akzeptiere den Islam auch erst, wenn weltweit in allen Moscheen Homos heiraten können. Go home rote Gefahr!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#71 PandoraAnonym
#72 stromboliProfil
#73 stromboliProfil
  • 12.04.2016, 08:28hberlin
  • Antwort auf #69 von Bullshit
  • also das mit dem ablehnen hat mich doch erschüttert.. bei den unfruchtbar gleichgeschlechtlichen versteht man ja noch die gemengenlage.. aber heteros..
    wo doch deren streben nur der fortpflanzung dient und so die zuführung neuer kinder für gottes tempel garantiert.

    Was kanns denn da für den pfaffen für ab-gründe geben, nicht die trauung zu vollziehen?
    Farbe, herkunft,falsche religionzugehörigkeit ( jaja, diese mischehen!) oder festgestellte unfruchtbarkeit???
    Was sind also die kriterien für den pfaffen, sich über die wünsche der eheläufigen zu erheben...

    Prügelt den anmaßer & "entscheider" durch das kirchenschiff!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#74 stromboliProfil
  • 12.04.2016, 08:37hberlin
  • Antwort auf #70 von seb1983
  • kicher.. nur die unterwelt??
    Was ist mit der oberwelt, die der finanzjoungleure und steuerhinterzieher?
    Was ist da ein überfall oder ein auftragsmord, angesichte milliraden am bürger vorbei geschleusten geldern.
    Was ist mit den bestechlichen , den korrupten mitten unter uns..

    Oder hat die lybische mafia nun die russische aus dem berliner u-bahnnetz vertrieben...
    macht ihnen die haltestellen im ureigenen kiez streitig.
    Oberflächlich betrachtet, sind das doch nur stümper im kriminellen treiben...
    Das hat B.Brecht schon besser und weitsichtiger beschrieben
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#75 stromboliProfil
  • 12.04.2016, 08:55hberlin
  • Antwort auf #69 von Bullshit
  • " Go home rote Gefahr!"
    wären die kleinspießbürgerlichen nur nicht so versessen drauf, in den "geweihten hallen" ihrer unterdrücker auch noch deren segnungswünsche einzufordern, könnte man endlich geschlossen deren vorrecht auf zustimmung oder nichtzustimmung über lebensplanung und verwirklichung ein für alle mal auf den müllhaufen der geschichte werfen...

    Solange aber helfershelfer meinen, im "roten denken" die gefahr für ihre spießige gleichgültigkeit gegenüber homophoben&reaktionär-gesellschaftspolitischen religionsangeboten mit markigen sprüchen überdecken zu können, so irrt sich der!

    "Der schärft nur das messer seiner schlächter, und dreht den hanf für den strick, an dem man ihn baumeln lässt. "
    erinnerungszitat, ich glaub nach B.B.
    oder mit deinen worten konternd:
    GO HOME schwarz-braune schranktussi!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#76 wnukAnonym
  • 12.04.2016, 10:39h
  • Antwort auf #59 von TheDad
  • >>Fasten macht Krank ?
    Dazu hätte ich dann gerne mal Belege..

    richtig, fasten macht nicht krank.

    aber das im sog. "ramadan" praktizierte abrupte einstellen jeglicher nahrungszufuhr einschließlich flüssigkeit, gefolgt von hirnlosem bauch vollschlagen am abend, macht sehr wohl krank und führt sehr wohl zu vehementen körperlichen einschränkungen und zu ausfällen.

    deine ideologische agenda, realitäten zu verschleiern, mutieren langsam zu böswilligen, hinterlistigen, lügnerischen verdummungsversuchen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#77 entlarvungswatchAnonym
  • 12.04.2016, 11:39h
  • 'seb1983' offenbart seine informationsquellen. viel mehr als blöd und blöd für abiturienten ist da nicht.

    wir haben's nach 10 jahren der - vorhersehbaren - kontinuierlichen rechtsentwicklung seinesgleichen ja allmählich verstanden:

    das böse kommt von außen, von den nichtarischen untermenschen. mit den ausbeutungs- und unterdrückungsverhältnissen in der welt und auch hierzulande haben "integrationsprobleme" natürlich nix zu tun. so wie islamistischer terror nichts mit denen zu tun hat, die ihn gezielt gezüchtet und mit waffen und geld versorgt haben und weiter versorgen sowie eine ganze region in krieg und chaos gestürzt haben.

    jedenfalls wäre es viel zu kompliziert und geistig überfordernd, sich damit ernsthaft auseinanderzusetzen, anstatt billigen chauvinistischen, rassistischen reflexen hinterherzurennen und diese auch noch stolz weiterzurülpsen.

    eben exakt derselbe extremismus der vielbejubelten "mitte", der auch schwule in die vernichtungslager der nazis brachte!

    danke für diese exemplifizierung des nützlichen idioten der dauerklassenkämpfer von oben! wessen interessen die schützen, zeigt ja nicht erst die neue festung europa mit ihren konzentrationslagern und massendeportationen der immer größeren zahl der "überflüssigen" im globalen kapitalismus. also, weiter mit den rassistischen dreckskampagnen!
  • Antworten » | Direktlink »
#78 TheDadProfil
#79 TheDadProfil
  • 12.04.2016, 12:06hHannover
  • Antwort auf #69 von Bullshit
  • ""Pastoren können auch Heterotrauungen ablehnen.""..

    Wann genau wurde das letzte Mal eine Trauung von einem Hetero-Paar mit der Begründung "ihre sexualität bereitet mir theologische sorge" abgelehnt ?

    ""Ich akzeptiere den Islam auch erst, wenn weltweit in allen Moscheen Homos heiraten können.""..

    Es geht hier gar nicht um die "Akzeptanz" der EKD, sondern um deren Akzeptanz der LGBTTIQ's als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft !

    Da rettet Dich auch nicht der Rückfall in reaktionäre Sprüche der Vor-Wendezeit, á la
    "wenns dir nicht paßt, dann geh doch nach drüben"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#80 TERRORAnonym
#81 TheDadProfil
  • 12.04.2016, 12:14hHannover
  • Antwort auf #76 von wnuk
  • ""aber das im sog. "ramadan" praktizierte abrupte einstellen jeglicher nahrungszufuhr einschließlich flüssigkeit, gefolgt von hirnlosem bauch vollschlagen am abend, macht sehr wohl krank und führt sehr wohl zu vehementen körperlichen einschränkungen und zu ausfällen.""..

    Das ist blanker Unsinn !

    Denn während der "strenge Katholik" beim Fasten seine Ernährung umstellt, auf vieles verzichtet, einige sogar bis auf ein "Grundnahrungsmittel" gar nichts anderes mehr zu sich nehmen, verlagert der im Ramadan fastende Muslim die Nahrungsaufnahme lediglich in die Stunden der Dunkelheit, und ernährt sich fast unverändert ziemlich gut, und oft auch vollwertiger, als der Mitteleuropäer !

    Ebenso Unsinn ist die Sache mit den Getränken..
    Jeder der arbeitet oder gar Sport treibt darf und MUSS sogar trinken..
    Kinder, ältere Menschen, kranke Menschen sind von der Vorschrift im Ramadan zu fasten ausdrücklich ausgenommen !

    Ganz im Gegensatz zu "familiärem Fasten" in Katholischen Familien !

    Wer keine Ahnung von Essen hat, sollte sich kundig machen, und hier nicht so einen Unsinn verbreiten !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#82 TheDadProfil
  • 12.04.2016, 12:18hHannover
  • Antwort auf #76 von wnuk
  • ""deine ideologische agenda, realitäten zu verschleiern, mutieren langsam zu böswilligen, hinterlistigen, lügnerischen verdummungsversuchen.""..

    Die Simplifizierung Deiner Feindbilder liegt mir nicht !

    Es gibt kein NUR der Islam ist an allem Schuld !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#83 Eines ist klarAnonym
  • 12.04.2016, 12:47h
  • Gesellschaftliche Entsolidarisierer aka sebs, Mums und Fressen, die sich für soziale Benachteiligung und Ausgrenzung sowie strukturellen Rassismus dort wie hier nicht interessieren und lieber bei jeder Gelegenheit ihren Feindbildern vom schwarzen, ähm, arabischen Mann fröhnen, werden an den gesellschaftlichen Ursachen für z. B. religiös befestigte Rückständigkeit bestimmter Milieus wie auch gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit insgesamt weiterhin nullkommanichts ändern. Sie befeuern und eskalieren sie im Gegenteil selbst.
  • Antworten » | Direktlink »
#84 EulenspiegelAnonym
  • 12.04.2016, 16:44h
  • Antwort auf #81 von TheDad
  • Das mit den Ausnahmen vom Ramadan wird oft leider nicht so praktiziert. Mein muslimischer Kollege (aus dem Jemen) hatte Diskussionen mit seiner schwangeren Frau, die unbedingt das Fasten durchziehen wollte. Er selber war am späten Nachmittag auf der Arbeit auch immer "etwas Bluna" wegen Dehydrierung.

    Die Vorstellung ist halt besonders fromm zu sein wenn man stark fastet - und in seinem privaten Umfeld haben auch von 8-jährigen Kindern angefangen alle voll gefastet.

    Er nimmt in der Zeit auch immer gut ab, weil der Ramadan zur Zeit im Juni liegt, und hier sind die Tage halt im Sommer länger als in Arabien, so das er nicht viel Zeit für Nahrungsaufnahme hatte, und die Dehydrierung tagsüber schon relevant wird.

    Aber Glaube ist halt Glaube.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #81 springen »
#85 MeineFresseAnonym
  • 12.04.2016, 18:15h
  • Antwort auf #83 von Eines ist klar
  • Bist du behindert?
    Ich habe kein "Feindbild" an dem ich arbeite. ich bewerte lediglich Informationen.
    Und wenn du bei solchen Scheren, wie 5% gegen 52% und das von Leuten, die überwiegend dort geboren und damit sozialisiert wurden oder zumindest die Chance hatten, durch Einsicht und Auseinandersetzung eine rationalere Haltung zu Homosexualität zu erreichen, noch immer nur auf mich zeigst und diese 52% völlig ausklammerst, dann hast du doch nicht mehr alle Lampen an deinem Kronleuchter an. Oder leidest unter irgendeiner merkwürdigen Form von Identifikation mit dem Aggressor Meine Fresse, ich weiß schon, warum das als Nickname immer wieder wie der Arsch auf den Eimer passt.

    "werden an den gesellschaftlichen Ursachen für z. B. religiös befestigte Rückständigkeit bestimmter Milieus wie auch gruppenbezogener Menschenfeindlichkei t insgesamt weiterhin nullkommanichts ändern. "

    ich werde da auch nichts ändern, das müssen die schon selber machen.
    Du denkst wahrscheinlich, die Rückständigkeit entsteht aus fehlender Teilhabe, mangelnder Bildung und ökonomischer Abgehängtheit.

    Ich sage, zuerst ist die Rückständigkeit da und dann folgt der ganze Rest. Aber solange die Aufnahmegesellschaft sich da immer selbst die Schuld für gibt, kann man sich in dieser aggressiven Opferrolle ja bequem einrichten.
    52 Prozent.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#86 gatopardo
  • 12.04.2016, 18:17h
  • Antwort auf #81 von TheDad
  • Ramadan 2010 in Asilah/Marokko. Heisser Septemberabend und wir Europäer auf unsere arabischen Freunde wartend, mit denen wir um Punkt 19,00 Uhr das Fasten brechen wollten.
    Terrassencafé nur von Spaniern und Franzosen besucht. 5 Meter entfernt die Religionspolizei, die sich essende oder trinkende Araber herausfischt, die nicht zu Kindern,Alten oder Kranken gehören, denen die Nahrungsaufnahme erlaubt ist. Aber unmöglich, als ungläubiger Araber ein normales Leben während des Ramadan zu führen. Die Staatsreligion dringt bis ins tiefste Privatleben ein und wer die enormen Einschränkungen nicht befolgt, hat nichts zu lachen. Und interessant die Tatsache, dass Marokko zu den "liberalsten" islamischen Ländern gehört ! Auch wenn ich die von Dir genannten katholischen Bräuche für ebenso lächerlich halte,so gestatte mir den Hinweis auf grosse Freiräume in unserer Gesellschaft, wo wir religiöses Theater problemlos und jederzeit schwänzen dürfen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #81 springen »
#87 TheDadProfil
  • 12.04.2016, 19:51hHannover
  • Antwort auf #84 von Eulenspiegel
  • ""Aber Glaube ist halt Glaube.""..

    Ja, eben..
    Jeder "Gläubige" gestaltet seinen "Glauben" selber aus..

    Aus selektiven Erfahrungen heraus eine angeblich vorherrschende Tendenz konstruieren zu wollen, wie es "wiking77" tat, ist nichts weiter, als einem Vorurteil aufzusitzen, das man sich selbst eingeredet hat..

    Natürlich gibt es "Gläubige", die besonders eifrig erscheinen wollen, und in den Augen Anderer übertreiben..
    Aber auch diese gibt es IN ALLEN Religionen, und nicht nur im Islam unter Muslimen..

    Das zu negieren und daraus eine negative Konnotation für "den Islam" zu konstruieren, ist Islamophobie in reinster Kultur..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#88 seb1983
  • 12.04.2016, 19:56h
  • Antwort auf #77 von entlarvungswatch
  • Hase wer ist denn schon wieder wir? Sprich doch mal für dich oder mit den anderen Stimmen in deinem Kopf

    Dann setzt du dich vielleicht auch mal mit dem auseinander was du da faselst und musst nicht das Programm vom SED Parteitag anno `54 permanent wiederkäuen. Immer die gleichen hohlen Phrasen, aus dir wäre auch noch ein guter Salafist geworden
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#89 TheDadProfil
  • 12.04.2016, 19:58hHannover
  • Antwort auf #85 von MeineFresse
  • Interessnt wie du hier negierst das es die Gesellschaft NICHT SCHAFFT 5-% der eigenen "dort geborenen" zu Menschen zu erziehen, die auf dem Boden der Verfassung stehen, und Gleichberechtigung für Alle garantieren..

    Aber wenn es dann "Muslime" betrifft, die nach Deiner Auffassung ja nicht dort geboren sein können, dann werden sie plötzlich "zum Problem" ?

    Wie sagte Dieter Nuhr neulich ?
    "Es gibt Menschen, und es gibt Arschlöcher"..

    Die Arschlöcher sind das Problem..
    Unabhängig von Herkunft und Geburtsort, und völlig unabhängig von der "Religion"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#90 seb1983
#91 TheDadProfil
  • 12.04.2016, 20:04hHannover
  • Antwort auf #86 von gatopardo
  • ""Religionspolizei""..

    Was für ein Wort..

    INQUISITION..

    ""Aber unmöglich, als ungläubiger Araber ein normales Leben während des Ramadan zu führen.""..

    Solche Worte die zu "Einrichtungen" mutieren machen aus "Religionen" Diktaturen und faschistische Regime..

    ""Auch wenn ich die von Dir genannten katholischen Bräuche für ebenso lächerlich halte,so gestatte mir den Hinweis auf grosse Freiräume in unserer Gesellschaft, wo wir religiöses Theater problemlos und jederzeit schwänzen dürfen.""..

    Ich leih mir mal ein "Kicher" von "Stromboli"..
    Mach mal Urlaub im Saarland..
    Kleine Gemeinde, gefühlt 99 % katholisch, und versuche Freitags in der Zeit vor Ostern bei einem Schlachter der Mittagstisch anbietet etwas zu Essen zu bekommen..

    Die Blicke die Du erntest, das ist Inquisition..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#92 gatopardo
#93 gatopardo
  • 12.04.2016, 20:34h
  • Antwort auf #90 von seb1983
  • Das hab´ich mich dann auch gefragt, aber im Ramadan fährt alles runter auf eine unscheinbare Sparflamme. Ich wollt´s nie glauben und wir sind dann mal neugierig während dieses Monats nach Marokko gedüst. Und weil Du´s ansprichst: Besonders amüsant fanden wir, dass unsere schwulen arabischen Brüder durchweg nie vor 19,00 Uhr nach der Fastenbrechen-Sirene poppen wollten. Frühmorgens war´s dann wieder Schluss, wenn der Ramadan erneut aktiviert war.Und wie Du schon so treffend andeutest: Das Leben dort ist ohnehin schon um Vieles entbehrungsreicher als bei uns !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#94 MeineFresseAnonym
  • 12.04.2016, 20:36h
  • Antwort auf #89 von TheDad
  • "Interessnt wie du hier negierst das es die Gesellschaft NICHT SCHAFFT 5-% der eigenen "dort geborenen" zu Menschen zu erziehen, die auf dem Boden der Verfassung stehen, und Gleichberechtigung für Alle garantieren."

    ja, genau. Darauf sollten wir uns als allererstes konzentrieren, bevor man andere auch nur als Problem benennt.

    "
    Die Arschlöcher sind das Problem..
    Unabhängig von Herkunft und Geburtsort, und völlig unabhängig von der "Religion".."

    Unter Moslems gibt es aber nach dieser Statistik mehr Arschlöcher.

    "Aber wenn es dann "Muslime" betrifft, die nach Deiner Auffassung ja nicht dort geboren sein können, dann werden sie plötzlich "zum Problem" ?"

    Na aber sicher können sie da geboren sein. Das macht die Zahlen und die Diskrpanz nur noch merkwürdiger.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#95 TheMumProfil
  • 12.04.2016, 20:41hHannover
  • Antwort auf #46 von TheDad
  • "Gehen wir davon aus, in Großbritannien leben ungefähr so viele "Muslime" in der Gesellschaft, wie bei uns, ungefähr 5 % der Bevölkerung..
    Macht dann bei 64,1 Millionen Bürgern 3.205.000..
    Davon die Hälfte also 1.602.500 "Muslime" die dafür sind "homosexuelle Handlungen" wieder zu verbieten..
    Gleichzeitig sagen das aber auch 5 % der Nicht-muslimischen Briten..
    Und das sind dann mit 3.205.000 Millionen Menschen eben DOPPELT so viele, wie die "Muslime".."

    Hach Daddy, du merkst ja noch nicht mal wie du mir mit deinem Rechenbeispiel in die Hände spielst. Seit Tag 1 hier sage ich, dass wir noch längst genug Probleme mit unseren eigenen Homophoben haben, so dass es völlig verantwortungslos ist, dass wir uns jetzt auch NOCH MEHR solcher Leute aus islamisch-homophob-sexistischen "Kulturen" nach Europa holen.

    Aber in Daddy's Welt der Gleichmacherei müssen wir als LGBTTIQ eben jetzt WIEDER und NOCH MEHR bluten weil er und seine linksradikalen Spießgesellen der Meinung sind, dass Moslems dasselbe Recht erhalten müssten uns zu diskriminieren wie unsere angestammten Homophoben. Nur mit dem Unterschied, dass über die Hälfte aller Moslems extrem homophob sind, während es bei hiesiger Bevölkerung gerade mal fünf Prozent sind und diese Moslems hängen dann üblicherweise auch noch auf einem Haufen zusammen. Wenn man in einer Gruppe Deutscher mal einen Homophoben hat, wird der üblicherweise (dem Schnitt entsprechend) vom Rest der Gruppe zurechtgewiesen. Trifft man stattdessen auf einen homophoben Moslem mit seinen Jungs, kann man extrem davon ausgehen, dass die sich auch noch gegenseitig in ihrer Homophobie befeuern. Selbst oft genug erlebt!

    DAS ist die Realität. Jeder weiß es, doch Daddy und seine Kumpanen wollen uns weiß machen, dass es nicht so ist, weil sie lieber die Multikulti-Brille aufsetzen und so tun als wäre alles super. Ist es nicht und kein noch so linksradikale Gerede wird daran etwas ändern. Stattdessen macht diese ständige Realitätsverweigerung nur alles immer noch schlimmer.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#96 TheMumProfil
  • 12.04.2016, 20:58hHannover
  • ""Auch wenn viele aus religiösen Gründen Homosexualität nicht akzeptieren, glauben Muslime dennoch, dass Menschen Freiheiten haben und nicht diskriminiert werden sollten", so Gohir."

    Typisch dummes Geschwätz! Man kann nicht gleichzeitig der Meinung sein, dass andere Menschen nicht diskriminiert werden sollen und sie gleichzeitig nicht akzeptieren. Stimmt ja auch gar nicht, denn über die Hälfte der Moslems ist ja für ein Homo-Verbot und mehr Diskriminierung geht wohl kaum (außer eben gleich wieder in die Vernichtungslager mit uns). Alles Schönrederei also mal wieder. Da kann Frau Gohir gleich unserem TheDad hier die Hand geben.
  • Antworten » | Direktlink »
#97 agneta
  • 12.04.2016, 20:59h
  • Die Muslime werden europaweit bald eigene Probleme haben. Wir sind in einer Zeit, wo die Islamhasser immer mehr und jeden Monat offensiver werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#98 stromboliProfil
  • 12.04.2016, 21:09hberlin
  • Antwort auf #86 von gatopardo
  • dank dir für den einblick..
    hier ein beitrag (
    causa.tagesspiegel.de/wo-ist-die-coole-muslimische-jugend-hi
    n-1.html

    ) , der zwar nicht erklärt warum sich eingebürgerte hier vor ort den selbsternannten religionswächtern unterwerfen und der staat ihnen nicht ihr wirken und handeln vergällt...
    Aber doch ein blick bietet auf einen gruppenzwang , der alle dimensionen von aufklärung und partizipation über den haufen wirft.
    Vieleicht auch deshalb, weil WIR, wie sie klarsichtig anmerkt, wir deutschen, in der vergangenheit sie mit genau diesen problemen allein gelassen haben...
    Da kann man noch so hämisch die arbeitspausen gen mekka betender als arbeitsrechtliches problem herbeischnattern, aber dabei die betunterbrechungen in christlich-religiös geführten "sozialunternehmen" mal im dünnschißangereicherten kleinhirn ablagern.
    Vieleicht fällts ja nicht auf nicht darüber zu sprechen...

    Aber zurück ...
    Ich kenns aus meiner nachbarschaft, wo die frau vormals ohne kopftuch und in "westlichen kleidern", nun im ganzkörperkondom daher kommt..
    Auf meine frage hin warum sie sich dies den antue, sagt sie mir, dass der druck , ausgehend aus der männergesellschaft auf ihren mann erfolgt, der diesen nun an sie weiter gibt..
    Gleiches gilt ihren kindern.. die söhne schwadronieren , die schwester leidet.

    Schließlich muss der mann beweisen, das er herr im hause sei..
    Dabei ist der wiederum ein ältlicher ausgelaugter , liebswerter mann ohne religiöse ambitionen...
    Man will um jeden preis einer gruppe angehören , und wenn die "andere", wir christianisierten biodeutschen sie nicht aufnehmen, bleiben ihnen nur noch die alten verbindungen.. sprache!, tradition!,religion...

    Was anderswo als teil der antidemokratischen -autokratischen strukturen ihre wurzeln hat und so faschistische züge annimmt wie du es in deinem beitrag anhand der religionspolizei beschreibts, hat in unserem breitengrad das desinteresse am nächsten und dessen einbeziehung in unser aller leben, schuld an der veränderung unserer eigenen werte zu tun...

    Den blockwart haben wir auch erst 89 abgelegt, und ob der wirklich überwunden ist , will ich sehr in frage stellen.. les ich so manchen beitrag hier , der blockwartstradition aufweist!
    Es beschreibt aber auch die sozialen defizite, die wir weiterhin mit uns herumtragen und so die gesellschaftlichen inhalte vergiften mit unserem anmaßenden auftreten..
    Auch die sogenannte diskussionsfreudigket ist eine wiedergabe jener vorgegebenen sozialen blickwinkel , die uns bei gefahr , alte reflexe reaktivieren lässt, dem faschistischen einfachkeitsgedanken freien lauf lassen.

    Billige kleine , rechthaberische "integrationsansprüche, die bei umkehrung der dinge kein einziger hinnehmen würde, tauschte man statt des begriffes christlicher werte als maß für den muslim, einfach mal die forderung an uns homos, uns doch dem christlichen werten zu beugen und uns in deren normalität zu integrieren...

    Vor dreißig jahren, als ich maghreb , libanon, syrien, persien afghanistan & türkei bereiste, hatte deren mittelschichtige bevölkerung einen status der liberalen ethik trotz aller diktatorischer unterdrückung, die nicht nur am westlichen "ideal" messbar war, sondern tatsächlich auf uralte traditionelle werte zurück griff.
    Fremd, aber doch bemerkenswert tolerant, wenn gewisse regeln beachtet wurden.

    Auch in den ersten jahrzehnt der asyl und arbeitsmikration aus diesen ländern, lebte hier ein kultureller mischmasch der besten art, eben die nun vielgescholtene multikultur.
    Wenn ich nun dumpfbacken davon schwadronieren höre, das man in london mittlerweile in bezirken kein wort englisch mehr spreche, der sollt sich mal die melting pots der usa ansehen..
    Dort wo miteinander GEMEINSAM paritätisch die regeln erarbeitet wurden , herrscht heute friedliche koexistenz..
    und man trifft dort "gott sei dank" auch mal italiener, die ihrer herkunftssprache perfekt mächtig sind..
    Das kümmert kein schwein, ausser einem nationalisten oder rassisten, ob der seine sprache weiter pflegt.

    Hier wird ein drama der "integration" einstudiert.. mit laienschauspielern die das "am deutschen wesen genesen" auf ihrem spielplan haben.
    Uns bleibt so nur die ausgrenzung und damit verlieren wir !
    Denn wer ausgegrenzt wird, wird auch forderungen nach einordnung/unterordnung verweigern.
    DAs macht dann auch die brisanz der arbeit und perspektivlosigkeit aus.
    Was bleibt ist ein gettoisierter arbeitsmarkt, abgeschottet und auf die eigene community ausgerichtet.
    Das wäre noch der günstigste alternativschluss...
    Gibt man uns keine arbeit, schaffen wir sie uns selbst.
    Da aber ,wo der "markt" keine erweiterung mehr zulässt und so eine unzahl an nicht ausgebildeten und ohne hoffnung auf arbeit verbleibende auf die strasse entlässt, holen die sich was ihnen über bleibt: die strasse!
    Der konflikt ist eindeutig unserem verschuldenzuzuschreiben!
    Und wer propagiert, "arbeit erst für deutsche", darf sich nicht wundern was aufs maul zu bekommen, wenn er sich mal als herr der strasse versuchen will!
    Aber da entpuppen sich die vielgescholtenen gewalttätigen südländisch aussehenden ja auch nur als feige pappenheimer, die selbst wiederum auf den ihnen vermeintlich schwächeren spucken/treten.
    Da sind die allenfalls in bester gesellschaft mit unseren pappenheimern..
    Die strasse , die sie für sich beanspruchen , sollten sie erst mal den bonzen und ausbeutenden wegnehmen

    Nochmals religion als angelpunkt im konflikt um soziale ungerechtigkeiten, die wir selbst als billige handlanger des kapitals produzieren.
    Indem wir unsere sozialen ungerechtigkeiten als willige handlanger des kapitals schaffen, schaffen wir auch den religionen eine plattform zum helfersyndrom mit missionsanspruch...
    Wir selbst als verantwortliche für unsere bedürftigkeit-armut-flucht , halten so ein konstrukt am leben, dass, wären wir uns selbst herr, so überflüssig wie ein kropf wäre.

    DA wäre die säkular/laizistische frage nach der zukünftigen staatsform und die einfügung in ein solches gebilde, die wir ankommenden zu jeder zeit abfordern dürfen.

    Hieraus ableitend nunmehr zugespitzt die frage der religionen als ganzes:
    Darf eine gesellschaft aus "traditionsbewusstsein" heraus einer "religion" eine so tiefgreifende mitsprache und sonderstellung im staat gewähren, und darf sie diese gewährung hinzukommenden "religionen" verweigern oder im anderen falle die hinzukommenden religioten werte mit in ein laizistisch/säkulares gemeinwesen "integrieren".

    Ich sage klar NEIN! Weder im einen , noch im anderen..
    Sie darf verweigern, wenn sie ihren traditionellen sektengemeinschaften ebenfalls diese rechte verweigert.

    Ich glaube, wir kommen deshalb in dem auf uns zukommenden konflikt nicht mehr an der grundsatzfrage der "religionsfreiheit" vorbei!
    Dies muss (!) die kommende diskussionen bestimmen, muss zu forderungen führen, die so das konzept der "koexistenz" mit den religionssekten komplett neu aufnimmt und religion so zurückdrängt in eine gesellschafts ungefährdende privatheit, in der weder der vorbeter noch der "gläubige" zur gefahr für den frieden und die allgemeinheit wird!

    Das dulden religiöser beeinflussung im staat, schaft den staat im staate.
    Das gilt gleich für alle religionssekten, damit wir nicht wieder ins islamische pisstöpfchen greifen, um uns unserer "aufgeklärten" abgehobenheit zu versichern..

    Denjenigen, die meinen, hier nun auf 100-200 jahre aufklärung zurückgreifen zu können, sei mal ein lehrgang in jüngste geschichte -religion und "rechtssprechung" verordnet. ( siehe # 65. Assis Milierung )
    Da bleibt NIX von 100-200 jahren überlegenheitskultur incl. frauen oder homorechten..
    Alles mist, gewachsen auf einer hier gerne als rote gefahr verunglimpfte linke mit deutlich atheistischen mehrkmalen zu beginn ihrer erfolgsbewegung... letzter stand 1968- 1985/90
    Um dann, wie üblich von den seelenfängern mit netten sprüchen einbalsamiert, die neoliberale wende des nach unten tretens sich leistend, die ihnen nun im konflikt mit den längsseits liegengelassenen beginnt um die ohren zu fliegen...
    Wie üblich nicht mit deutscher einsicht gesegnet.. das machen mal wieder die anderen uns vor.
    Schließlich fehlt in unseren genen wirklich das gen des revolutionären bewusstseins.

    Es kommt immer von aussen über uns herein..
    Leider als neofaschistisches konstrukt , einer gemeinsamen anstrengung von religion und reaktion aus den widersprüchlichsten lagern heraus, die selbe zielsetzungen haben..
    den umbau der gesellschaft in ein autokratisches system!
    Diese disziplin-recht und ordnungswelle die uns auch mit reglementierungsverordnungen zu unserem "eigenen wohle" überschwemmen , verhindert die sicht auf die richtigen gegenmaßnahmen.
    Der pastorenstaat ( noch mals dank für den begriff...) hand in hand mit reaktionären christlichen agitatoren scheinbar im kampf gegen überfremdung der sittlichen und körperlichen reinheitgebote des christlichenh abendlandes..
    So der islam die vorgabe für eine re-christianisierung einleitet.

    Wir stehen da am anfang von ereignissen , die uns die nächsten 50 jahre beschäftigen werden, wenn nicht gar einen neuerlichen rückfall in ein religionsstaatsmäßiges mittelalter mit sich bringt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#99 stromboliProfil
  • 12.04.2016, 21:18hberlin
  • Antwort auf #91 von TheDad
  • das tanz und feierverbot bundesweit zu kirchlichen trauer/feiertagen, dass traditionsgemäß nach religioter rechtssicht in teilen der republik konsequent in anderen teilen mal so, mal so abgehandelt wird..

    Erinnert irgendwie an die regelung der brandenburgischen ekd.. mit der segungsregelung..

    Wo KEIN kläger, ist auch kein richter.. oder so.. kicher!
    Also achtung , dass dir kein unwohlgesonnener hier eine strick draus dreh,t wenn du mal über die stränge schlägst und christliche an-gebote missachtest
  • Antworten » | Direktlink » | zu #91 springen »
#100 wnukAnonym
  • 12.04.2016, 21:56h
  • Antwort auf #89 von TheDad
  • >>Die Arschlöcher sind das Problem..
    Unabhängig von Herkunft und Geburtsort, und völlig unabhängig von der "Religion"..

    ja, aber herkunft und hintergrund dieser arschlöcher hier sind im artikel eindeutig nachzuvollziehen und liegen prozentual über 50%.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#101 stromboliProfil
  • 12.04.2016, 22:15hberlin
  • Antwort auf #92 von gatopardo
  • Hier in berlin hat es auch anzeigen wegen ketzerischer ruhestörungen seitens gläubiger privatpersonen gegeben.. ob die zur verhandlung kommen ,sei dahingestellt..
    Eben wo betroffen sich fühlende kläger sind, gibt es auch richter.
    Aber ach die saarländischen religionspolizisten sind weit weg.. wir haben hingegen hier im forum unsere blockwärterInnen, die dem multikulti die stopkelle entgegen halten.
    Auch so eine spezis selbsternannter religionspolizistInnen mit wahrheitssyndrom.
    Traditionell aus querfront gemeinschaftspfründen inhalte zirkulierend, die in permanenter widerholung auch als chinesische folter in die geschichtssreibung eingingen. Thema: steter tropfen höhlt jedes hirn...
    Wichtig der hinweis, man habe ja gewarnt und als gemeinsames kennzeichen, wird von "ständiger realitätsverweigerung " des gegners gesprochen..

    Dabei den realitätsverlusst der eigenen inhalte in märchenhafte eigenerlebnisse eingewoben, die denen der märchen aus tausend und einer nacht in nichts nach stehen, ausser am mangel von wirklich orginellem wahrheitsdrang...

    " Selbst oft genug erlebt! DAS ist die Realität."

    Oder wenns nötig auch mal als "sch ....." beschimpft , oder um das ganze abzurunden und zu zementieren, betroffenheit heischend, selbst schon opfer irgendeines übergriffes, gar einer vergewaltigung....
    So schreibt man seine realitäten herbei, weil keiner einen nachprüfbaren beweis hierzu einfordern kann.
    Es ist ja sooooo politcal incorrect, hier zweifel vorzubringen.
    Ich würd ja mal gern die kopien der zahlreichen anzeigen sehen wollen, auf der sich hier so manche beitragsideologie aufbaut, um meine zweifel zu beruhigen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #92 springen »
#102 stromboliProfil
#103 TheDadProfil
#104 TheDadProfil
  • 12.04.2016, 22:52hHannover
  • Antwort auf #94 von MeineFresse
  • ""ja, genau. Darauf sollten wir uns als allererstes konzentrieren, bevor man andere auch nur als Problem benennt.""..

    Nöö..
    Man sollte nie nur das eine Problem benennen, und das andere stillschweigend übergehen..

    ""Unter Moslems gibt es aber nach dieser Statistik mehr Arschlöcher.""..

    Was sich in der Masse der absoluten Zahlen relativiert..
    Wie erwähnt ist es doppelt so wahrscheinlich einem solchem Arschloch zu begegnen, das eben kein "Muslim" ist..

    Mich störte dort vor allem Deine Formulierung der "hier geborenen", der vernebelt, das auch Nicht-Muslime Zuwandere sind, und "hier geborene "Muslime"..

    Und wie "goddamn liberal" ganz oben schon anmerkte, ist die Kategorie der "Muslime" hier mehr als ungeeignet ein Problem zu identifizieren, das in der Gesellschaft besteht, die aus allen diesen Menschen mit gebildet wird..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #94 springen »
#105 TheMumProfil
#106 TheDadProfil
  • 12.04.2016, 23:24hHannover
  • Antwort auf #95 von TheMum
  • ""Hach Daddy, du merkst ja noch nicht mal wie du mir mit deinem Rechenbeispiel in die Hände spielst. Seit Tag 1 hier sage ich, dass wir noch längst genug Probleme mit unseren eigenen Homophoben haben, so dass es völlig verantwortungslos ist, dass wir uns jetzt auch NOCH MEHR solcher Leute aus islamisch-homophob-sexistischen "Kulturen" nach Europa holen.""..

    Hach, "TheMum", Du merkst ja gar nicht, wie Du mit solchen Formulierungen dumm auffällst, denn NIEMAND "holt" Menschen aus anderen Kulturen "ins Land"..
    Dein "PEGIDA"-Sprech macht es auch nicht wahrer..

    Die kommen aus den vielfältigsten Gründen..
    Und die sind genauso homophob, wie die Menschen, die in unserer Gesellschaft als "Einheimische" die Gleichberechtigung und Gleichstellung blockieren und verhindern..

    Hier aber dann zu "fordern" sich "vorrangig" um die Zuwanderer zu kümmern, und diese bei "nicht-wohlverhalten" auszuweisen, löst das Problem der Homophobie nicht..
    Es wird nicht ein kleines bisschen kleiner, weil die Zuwanderer KEINEN Einfluß auf die gesetzliche Lage haben, der zur Ungleichbehandlung führt..

    Aber das zu begreifen bist Du offenbar nicht fähig..
    Ebensowenig erkennst Du hier die Nachricht in der Rechnung, die klar aussagt, die "Einheimischen" sind DOPPELT SO VIELE, und damit doppelt so gefährlich..

    ""Aber in Daddy's Welt der Gleichmacherei müssen wir als LGBTTIQ eben jetzt WIEDER und NOCH MEHR bluten weil er und seine linksradikalen Spießgesellen der Meinung sind, dass Moslems dasselbe Recht erhalten müssten uns zu diskriminieren wie unsere angestammten Homophoben.""..

    Wo steht denn das ?
    Und was sollen diese "besorgte-Eltern" Schlagworte der "Gleichmacherei" hier ?

    ""Nur mit dem Unterschied, dass über die Hälfte aller Moslems extrem homophob sind, während es bei hiesiger Bevölkerung gerade mal fünf Prozent sind und diese Moslems hängen dann üblicherweise auch noch auf einem Haufen zusammen.""..

    Aha..
    Seilschaften.. Beziehungsgeflechte..
    Die man den "Muslimen" als Negativum unterstellt, sich dann aber für die "lächerlichen 5% der Einheimischen" gar nicht mehr vorstellen will, weil die Erkenntnis, genau diese 5% sind zusammen DOPPELT so viele wie die "pöhsen Muslime", und zusammen UNIONS-Wähler und/ oder Evangelikale Eiferer in Deinem Kopf schon gar nicht mehr vorkommen DARF ?

    ""Wenn man in einer Gruppe Deutscher mal einen Homophoben hat, wird der üblicherweise (dem Schnitt entsprechend) vom Rest der Gruppe zurechtgewiesen.""..

    Kuck an..
    Erst einmal wird "der deutsche Homophobe" schön Marginalisiert..
    Und dann noch "zurechtgewiesen"..

    Wann genau hast DU zum letztem mal Herrn Kauder oder Herrn Lammert "zurechtgeweisen" ?

    ""Trifft man stattdessen auf einen homophoben Moslem mit seinen Jungs, kann man extrem davon ausgehen, dass die sich auch noch gegenseitig in ihrer Homophobie befeuern.""..

    ""extrem"" trifft es ziemlich gut..
    Deine Islamopbobie ist bezüglich der "muslimischen Jungs" zu denen Du inzwischen alle erklärst, die äußerlich nicht dem "gutem deutschen" entsprechen, extrem..

    Nicht jeder von den "Jungs" ist aber "Muslim"..
    Nur DU machst sie dazu..

    Und Dein ""Selbst oft genug erlebt!"" hake ich unter der "Eigenerfahrung" ab, die Du hier allem voranstellst, um andere User überzeugen zu wollen..
    Aber eben nicht zu können, denn Deine Erfahrung ist Deine Erfahrung..
    Andere Menschen haben andere Erfahrungen..
    Die Tatsache das Du aus dieser Erfahrung heraus zu einer Fremdenfeindlichen Person konvertiert bist, ist ein Problem das sich psychologisch lösen ließe..
    Mit einer Trauma-Therapie zum Beispiel..
    Mit einem Selbstverteidigungs-Kurs auch..

    ""DAS ist die Realität. Jeder weiß es""..

    Erneut..
    Nur EIN Mensch mit anderer Erfahrung widerlegt Dein Pseudo-Argument "jeder" !
    Es hilft nicht anderen Menschen ihre anderen Erfahrungen abzusprechen..
    Das ist ein weiteres Problem von Dir..

    ""weil sie lieber die Multikulti-Brille aufsetzen und so tun als wäre alles super.""..

    Wo steht das ?

    Und gleich weiter zum nächstem Unsinn :
    ""so Gohir."
    Typisch dummes Geschwätz! ""..

    Und weils eine "Muslimin" sagt, ist es ""dummes Geschwätz""..

    Aber wenn der Papst das sagt, läßt man es unkommentiert ?
    Oder warum sonst fehlt hier

    www.queer.de/detail.php?article_id=25905

    Dein deutliches Aufbegehren gegen das ""dumme Geschwätz"" ?

    Die "Muslime" muß man "mit allen Mitteln" bekämpfen", aber den Papst läßt man gewähren, weil "den nimmt ja eh keiner ernst" ?

    Deine Stilblüten an islamophober "Kritik", die Du immer mal wieder gerne mit dem Zusatz
    "ich meine ja eigentlich alle" versetzt, wovon man aber eben nie etwas lesen kann, sind Dein Problem..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #95 springen »
#107 TheDadProfil
  • 12.04.2016, 23:30hHannover
  • Antwort auf #100 von wnuk
  • ""ja, aber herkunft und hintergrund dieser arschlöcher hier sind im artikel eindeutig nachzuvollziehen und liegen prozentual über 50%.""..

    Nun liegt aber der Anteil dieser MINDERHEIT bei nicht einmal 5% der Gesellschaft, und aus genau diesem Grund müssen uns die anderen 5% MEHR Sorge bereiten, als die Hälfte der anderen 5% !

    Ist eigentlich ganz einfach zu verstehen..
    Aber schön das Du verstanden hast, wer das Problem ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #100 springen »
#108 TheMumProfil
  • 12.04.2016, 23:41hHannover
  • Antwort auf #101 von stromboli
  • "die dem multikulti die stopkelle entgegen halten"

    Das tun die zugereisten homophob-sexistischen "Kulturen" schon selber, indem sie sich konsequent westlichen Werten verweigern und trotzdem hier leben wollen. Ich hätte nichts gegen Multikulti einzuwenden, wenn sich diese anderen Kulturen diesen Werten anschließen würden. Tun sie aber nicht. Sie bilden lieber Parallelgesellschaften und überromantisieren ihre Herkunftskultur. Oft werden sie dafür sogar noch als "Kulturbewahrer" gefeiert und jeder nur erdenkliche Welpenschutz wird über ihnen ausgebreitet.

    "Auch so eine spezis selbsternannter religionspolizistInn en mit wahrheitssyndrom."

    Mit welcher Religion soll ich deiner Meinung nach irgend etwas zu tun haben?

    "Traditionell aus querfront gemeinschaftspfründe n inhalte zirkulierend"

    Querfront hast du schon mal geschrieben. Was soll das sein? Irgendein Phantasiewort für alles was du als Feind betrachtest?

    "Dabei den realitätsverlusst der eigenen inhalte in märchenhafte eigenerlebnisse eingewoben, die denen der märchen aus tausend und einer nacht in nichts nach stehen, ausser am mangel von wirklich orginellem wahrheitsdrang"

    Oh, tut mir ja soooo leid, dass meine scheiß Erlebnisse mit Moslems dir nicht "originell" genug sind.

    "Oder wenns nötig auch mal als "sch ....." beschimpft"

    Trau dich und sprich aus was du meinst. Falls du "scheiße" sagen wolltest: Ich habe niemanden hier als "scheiße" bezeichnet! Nie!

    "oder um das ganze abzurunden und zu zementieren, betroffenheit heischend, selbst schon opfer irgendeines übergriffes"

    Wenn ich das tun wollte, würde ich das wesentlich häufiger erwähnen. Ich habe genau EIN mal vor längerer Zeit erwähnt, was genau vorgefallen ist.

    "gar einer vergewaltigung"

    Ich wurde nicht vergewaltigt, aber dass du das jetzt in dieser Form deiner Gesprächstaktik unterbringt zeigt, wie unfassbar schäbig du argumentierst. Bist dir echt nichts zu schade, was?

    "So schreibt man seine realitäten herbei, weil keiner einen nachprüfbaren beweis hierzu einfordern kann"

    Nein, kann man auch nicht! Glaubs oder lass es bleiben! Als dein politischer Feind wirst du mir sowieso nichts glauben, was solls also? Es würde keinen Unterschied machen!

    "Es ist ja sooooo politcal incorrect"

    Mir scheißegal, political correctness interessiert mich nicht. Deine Gesprächstaktik ist einfach so schäbig, das hat mit political correctness nichts zu tun.

    "Ich würd ja mal gern die kopien der zahlreichen anzeigen sehen wollen, auf der sich hier so manche beitragsideologie aufbaut, um meine zweifel zu beruhigen"

    Bei dem Grad an Realitätsverweigerung den du in fast jedem deiner Beiträge an den Tag legst ist es ausgeschlossen, dass irgendein Beweis von einem deiner "Feinde" dich umstimmen könnte. Du siehst einfach weiter alles so, wie du willst. Damit hast auch du den Grad eines TheDad erreicht, was das Ausblenden der Wirklichkeit angeht. Ich würde dich ja beglückwünschen, aber das würde ich nicht mal meinem schlimmsten Feind wünschen (der du übrigens nicht bist und auch nicht TheDad, nur zur Info).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #101 springen »
#109 jiletAnonym
  • 12.04.2016, 23:49h
  • Idil Baydar: Das könnte ich jetzt gar nicht bejahen oder verneinen, weil ich gar nicht so tief in einem muslimischen Kreis bin. Ich komme aus einem Elternhaus in dem ich eher spirituell als muslimisch aufgewachsen bin.

    Sandra Kreisler: Wo bist du eigentlich geboren?

    Idil Baydar: In Celle, also Niedersachsen. Meine Eltern kamen aus Ankara.

    Sandra Kreisler: Okay, also ein türkischer Hintergrund. Und das waren aber auch immer ganz moderne, westlich orientierte Menschen...?

    Idil Baydar: Ja die kommen aus einer anderen Zeit, aus den 75ern, da war auch der Islam in der Türkei nicht gerade "High Moon"...

    Sandra Kreisler: Was halten denn deine Eltern von Herrn Erdogan und seinem Rechtsruck?

    Idil Baydar: Mein Vater war Atatürk-"Anhänger", ihm ging es eher immer um die Demokratie, um das Mitgestalten. Das war ihm extrem wichtig.

    www.aviva-berlin.de/aviva/content_Women%20+%20Work_Schalom%2
    0Aleikum.php?id=14191146


    cdn1.spiegel.de/images/image-980664-galleryV9-nmjw-980664.jp
    g


    "Es ist nicht das geilste Gedicht aller Zeiten, der Böhmermann macht aber gute Sachen. Ich mag den sehr. Ich find es auch vollkommen in Ordnung, dass er sich in dieser Weise ausdrückt. Das ist Kabarett. Das ist Satire. Das ist unser Job. Er hat seinen Job gemacht. In Bezug auf die Grenzen der Satire gibt es da wohl eine rechtliche Lösung: die Schmähkritik, die wohl strafbar ist. Ich als Kabarettistin möchte gar keine Grenzen haben, die überschritten werden können. Das ein Staatsoberhaupt einen Kabarettisten anzeigt, ist der größte Schwachsinn überhaupt. Was hat sich Merkel alles von den Griechen anhören müssen! Da ist sie aber auch nicht los und hat Strafverfahren eingeleitet."

    Idil Baydar ist in ihrer Rolle als Jilet Ayse, eine 18-jährige Türkin aus Kreuzberg, über Youtubevideos einem größeren Publikum bekannt geworden.
  • Antworten » | Direktlink »
#110 stromboliProfil
  • 13.04.2016, 08:46hberlin
  • Antwort auf #108 von TheMum
  • "Ich wurde nicht vergewaltigt, aber dass du das jetzt in dieser Form deiner Gesprächstaktik unterbringt zeigt, wie unfassbar schäbig du argumentierst. Bist dir echt nichts zu schade, was? "
    Ich will dir noch mal abschließend antworten bevor du mich in deinen strudel der dauerbeharkung ala dad reinziehst...
    Das niveau teilst du da eher mit unserem apostel johann45/88
    www.queer.de/detail.php?article_id=25920&antwort_zeigen=
    ja#c30

    und dessen lügenprpaganda im goebbelsstil
    Darf ich dich daran erinnern das DU hier im forum dies eingebracht hast!
    Und die "scheiß lesbe" willst du doch am eigenen leib erfahren haben; soll dir doch von einem dieser südländisch aussehenden zugerufen worden sein... so dein beitrag hierzu!
    Scroll mal deine beiträge durch, wenn du dich vom liegestuhl aufzuraffen in der lage siehst.

    Lies mal deine eigenen beiträge durch!

    Da war der bogen wie von mir beschrieben, eine anschwellende kurfe.
    Hoppla, jetzt komm ich...
    Hier dienlich zur stützung eines ideologischen ansatzes mittels eines als notwendig eingefügten betroffenheitsbonus..
    Bei soviel bestürzend erlebtem, frag ich mich, an welcher bundesdeutschen strassenkreuzung du lebst, wo eine dermaßige häufung an auffälligkeiten sich verdichtet...
    Oder finden wir die wahrheit anderswo...

    ze.tt/nehmt-sie-doch-mit-nach-hause-zu-euch-nachbarn-fuercht
    en-sich-vor-16-gefluechteten-kindern/?utm_campaign=zonparket
    t&utm_medium=parkett&utm_source=zon



    www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/fluechtlinge-
    in-gruenwald-ploetzlich-nicht-mehr-nobel-1.2913670


    gibt es einen zusammenhang zwischen medialer berieselung und meinungsbildung auf der grundlage "eigen erlebtens"..?

    www.taz.de/Ermittlungen-gegen-Asylbewerber-in-Kiel/!5289436/


    www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/fluechtlinge-
    in-gruenwald-ploetzlich-nicht-mehr-nobel-1.2913670


    Was den so bedrohten so alles begegnet, während wirkliche opfer da zu kurz kommen.. ihr schreibt/schreit ja stellvertretend für alle!

    Querfront, mädel, kennst du sehr wohl , ist die kennzeichnung jener schäbig ideologischen querschläger von jensen , elässer und co, die als vom linken denken abschwörende rechtes unter die leute bringen und es als rationales mittedenken zu verkaufen suchen..
    Auch das hat natürlich tradition im rechten propagandafeldzug gegen alles linke, dass man da zu denunzieren sucht.

    de.wikipedia.org/wiki/Querfront


    Was du von mir denkst ist unerheblich, weil es weder mich stört, noch die politische auseinandersetzung weiter bringt.
    Schon gar nicht auf der ebene eine wahrheitsfindung zulässt.
    Was du als einsicht in realität glaubst vertreten zu müssen, ist bei mir als propagandistishces geschwafel durchschaut.
    Der versuch mit " griffig- leichtverständlichem" , komplizierte zusammenhänge zu beschreiben, ist eben das wesen des rechten populismus; ist pegida und afd.
    Da kannst du dich noch so vehement als politisch mittige realistin darstellen wollen, der überkippende rand hin zu rechten denkstrukturen wird einfach zwischen den zeilen deutlich. Und die dauerberiesselung als linksradikaler deinerseits
    Wenn der noch mit pseudoeigenerlebtem unterlegt wird, ist jedweglicher weiterer kontakt und überzeugungsversuch mangels glaubwürdigkeit überflüssig.
    Man muss schon grenzen ziehen, zu jeder zeit und in jeder situation.. meine dir gegenüber ist gezogen!
    Mit rassisten red ich nicht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #108 springen »
#111 heneAnonym
  • 13.04.2016, 08:50h
  • Antwort auf #27 von stromboli
  • "nun, zuallererst aufhebung der "schutzzugeständnisse" gegenüber allen religionssekten !
    Anhebung der juristischen strafen auf ein hohes , am ethischen gemessenen strafmaß..."

    Das ist mir irgendwie nicht konkret genug und erklärt oder berücksichtigt auch nicht die massiv unterschiedlichen Toleranzen gegenüber Frauen und Homosexuellen bei den unterschiedlichen Religionen.
    Grundsätzlich hast du recht, es darf sich kein Parallelrecht entwickeln und jeglicher Ansatz davon ist sofort zu unterbinden. Doch auch hier muss die Verhältnismäßigkeit berücksichtigt werden, wenn eine Frau kein Amt übernehmen kann ist es ein anderes Kaliber als wenn einer Frau grundlegende Menschenrechte, wie der freie Wille, vorenthalten wird.
    Die Dringlichkeit ergibt sich nach der Schwere des Verstoßes.

    "Es ist auch ein hinweis darauf, dass es mit der zureisegenemigung zwecks politischer destabilisierung in den herkunftsländern ( siehe commonwealth act, der so eine "zugehörigkeit" zum vormaligen imperialen GreatBritannia herzustellen suchte..) auch mit der "grenzfreiheit, sprich zuwanderungszusicherung unter dem europäischen gedanken nicht machbar ist, will man nicht eigen in jahrhunderten erkämpfte veränderungen aufs spiel setzen."

    Zuwanderung nur unter der Prämisse der Assimilierung und der Verdaubarkeit der Gesellschaft, anders wird es in eine Katastrophe enden, wie uns täglich in Parallelgesellschaften vor Augen geführt wird. Die Verheerung der Ursprungs- wie auch Aufnahmeländer scheint offensichtlich, doch wer profitiert wirklich davon?

    "Die hier eingeführten "einflüsse und kulturellen "vorstellungen werden ebenso ein erhebliches maß an disharmonischen einbringen, und den reaktionären inneren kräften handlungsspielräume verschaffen."

    Das ist wohl die übliche Gegenbewegung, wenn gegen die Wünsche der Bevölkerung gehandelt wird. Die Unzufriedenheit der Bevölkerung ist enorm und zwar bei nahezu allen Themen. Da staatliche Stellen, Meinung und Handlung stramm in eine Richtung gebürstet sind, ist es klar, dass die Bevölkerung nach Möglichkeiten sucht, die gegen den Strich gerichtet sind.

    "Das ist die zu befürchtende zukunft für "europäische" lande.
    Nicht weil der islam dies repäsentiert, sondern weil es unisonio eine hinentwicklung all unserer gesellschaftlichen kräfte und abhängigen in ein autokratisches system angestrebt wird.."

    Da schneidest du ein weiteres dickes Brett an. Ja die aktuellen Regierungen und vor allem die EU zeigen ein enormes Ausmaß an Demokratiefeindlichkeit, da Dinge als Alternativlos dargestellt werden und die Bevölkerung gar nicht erst gefragt wird. Das betrifft dann existenzielle Fragen wie eine angestrebte Union der Staaten und Kompetenzübertragung auf Bürokraten, denen es an demokratische Legitimation massiv mangelt. Die ungeahndeten Rechtsbrüche sind so vielfältig, dass man sie gar nicht aufzählen kann. Einer wahren Autokratie würdig.
    Der Islam ist und hat an der Stelle ein anderes Problem und spielt eigentlich nur in soweit hinein, dass die Bevölkerung nicht gefragt wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#112 stromboliProfil
  • 13.04.2016, 09:51hberlin
  • Antwort auf #111 von hene
  • " Doch auch hier muss die Verhältnismäßigkeit berücksichtigt werden, wenn eine Frau kein Amt übernehmen kann ist es ein anderes Kaliber als wenn einer Frau grundlegende Menschenrechte, wie der freie Wille, vorenthalten wird."
    Was heist den verhältnismäßigkeit im gesellschaftlichen diskurs.. darunter verstehen christlich orientierte auch den anspruch , das ihre sexuelle ausübung über der der homosexuellen stehe..
    Nach dieser verhältniskeitsrechnung steht also dem hetero ein vorzugsrecht zu, weil diese ja teil der "kultur" sei..

    Oder ein anderes beispiel: warum kann eine frau ein amt nicht übernehmen?
    Wird hier nicht auch ihr "freier wille" ämter zu übernehmen eingeschränkt mit einem verhältniskeitsrecht...
    Ist die zwangsbesteigung in der ehe eine ehegemäße gegenseitigkeit ,abzuleiten aus einem vertrag oder gelübte, auch wenn die frau oder (!) umgekehrt der mann nein sagt...
    Wie lange hat der deutsche aufklärungsgewöhnte bürger gebraucht, um diese fragen zu "klären, und dem nein ein deutlicheres an inhalt und wert zu geben..
    Ich weiß, die derzeitige lage erfordert weiterhin eine genaue untersuchung vor einem gericht..
    Verhältnismäßigkeit?

    Was ist freier wille?
    Besonders in einer von unfreiheiten durchdrungenen gesellschaftsordnung.
    Müssen wir ins kleinste detail gehen um da die widersprücher zu erkennen?
    Wie frei ist ein wille, der ökonomischen zwängen unterleigt, der von "kulturellen wertvorgaben" umstrellt ist?

    Derletzt ein zitat gelesen, dass in seiner banalen ehrlichkeit mich die freiheiten hat erkennen lassen, die man mir bietet:

    "Wir sind eine Leistungsgesellschaft. Die Leistung kann aber nicht darin bestehen zu leben, sondern während des Lebens etwas zu leisten und dafür belohnt zu ­werden."
    BDI-Präsident Ulrich Grillo im Interview mit dpa am Samstag über die von der großen Koali­tion vereinbarte Lebens­leistungsrente..

    Wer nun entscheidet wer belohnt wird und wer nicht.. freiheit der wahl nur für den, der entscheidet!

    " Da staatliche Stellen, Meinung und Handlung stramm in eine Richtung gebürstet sind, ist es klar, dass die Bevölkerung nach Möglichkeiten sucht, die gegen den Strich gerichtet sind."
    Würde die "bevölkerung" dies nur TUN!
    Aber sie bürstet ihre interessen nur in die ohnehin vorgegebene richtung, nämlich in die ausbeutung der jeweils NOCH schwächeren!

    Da entsteht ein paradox: die faschistische strömung will den demokratischen proporz, indem sie sich zur demoskopischen mitte erklärt. So verwischt sie auch die herkunft der konflikte, das eigenverschulden!

    Gut dass es hierzu dann dämliche grenzüberschreiter gibt, die ansonsten ohne diesem bohau an flüchtlingsdrama, die fortschreitende kriminalisierung unserer gesellschaft und sexuelle bedrohung im innerdeutschen bereich belassen hätte.
    Siehe auch die statistiken hierzu, die da noch objektiv rüberkommen.

    Was wir an ungeahndeten rechtsbrüchen erleben ist immer auch hausgemacht, oder ist U.Hoeness eingewandert?
    Der war nur steuerflüchtling aus deutschland..

    " Der Islam ist und hat an der Stelle ein anderes Problem und spielt eigentlich nur in soweit hinein, dass die Bevölkerung nicht gefragt wird."

    Das bezweifle ich.. !
    Über den islam zerreist sich hinz&kunz, apostel tinnitus und seine mum das maul, ist also durchaus mittelpunkt jeweiliger interessenslagen..

    Worüber bevölkerung wirklich nicht befragt wird, ist der/die sonderstellung der kirchen/religionen in deutschland!
    Ist die frage nach dem system und dem raubkapitalismus dem sie ausgesetz ist..
    Darüber zu sprechen traut sich keiner, weil entweder eigene interessensvorteile da das maul zunähen, oder aber man die auseinandersetzung mit den übermächtigen kirchen oder der ihk-bertelsmann&co sich nicht traut, weil die daraus folgende ausgrenzung und verhetzung ihnen unerträglich scheint.

    Gut das es da den islam gibt.. der ist fremd, ist neu und unübersichtlich, geeignet sein xenophobes mütchen dran zu stillen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #111 springen »
#113 wnukAnonym
  • 13.04.2016, 10:27h
  • Antwort auf #104 von TheDad
  • >>Was sich in der Masse der absoluten Zahlen relativiert..
    Wie erwähnt ist es doppelt so wahrscheinlich einem solchem Arschloch zu begegnen, das eben kein "Muslim" ist..

    und damit sich das ändert, setzt du dich als totengräber der zivilisation mit aller kraft dafür ein, durch offene grenzen und sog. "willkommenskultur" dieses verhältnis zugunten der über 50% zu verschieben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #104 springen »
#114 heneAnonym
  • 13.04.2016, 10:52h
  • Antwort auf #112 von stromboli
  • "Was heist den verhältnismäßigkeit im gesellschaftlichen diskurs.."

    Das heißt, dass eine Steinigung Homosexueller prompter unterbunden werden muss als ein Ehe-Verbot Homosexueller. Das eine Gesellschaft, die ein Ehe-Verbot ausspricht, um Welten freier und Liberaler ist, als eines in dem Homosexuelle gemordet oder inhaftiert werden. Das heißt, dass Bestrebungen und Gruppierungen, die die körperliche Unversehrtheit von Homosexuellen und Anderen gefährden und grundlegende Menschenrechte in sich missachten, sofort angegangen werden müssen, während Ungleichbehandlungen im regulären Diskurs angegangen werden können.

    "Aber sie bürstet ihre interessen nur in die ohnehin vorgegebene richtung, nämlich in die ausbeutung der jeweils NOCH schwächeren!
    Da entsteht ein paradox: die faschistische strömung will den demokratischen proporz, indem sie sich zur demoskopischen mitte erklärt. So verwischt sie auch die herkunft der konflikte, das eigenverschulden!"

    Auch das ist viel zu vage gehalten und zu viel Schlagwörter ohne Begründung und Inhalt. Ich kann dir gedanklich nicht folgen, da ich nicht weiß, über wen du überhaupt sprichst.

    "Über den islam zerreist sich hinz&kunz, apostel tinnitus und seine mum das maul, ist also durchaus mittelpunkt jeweiliger interessenslagen..
    +
    Gut das es da den islam gibt.. der ist fremd, ist neu und unübersichtlich, geeignet sein xenophobes mütchen dran zu stillen..."

    Ja aber der Souverän wird nicht nach einer Entscheidung gefragt, sondern bekommt eine vorgesetzt. Das sich Hinz und Kunz das Maul zerreißen hat auch nichts mit Xenophobie zu tun. Wie im Artikel beschrieben gibt es handfeste Probleme im Islam und auch ein absolut berechtigtes Interesse darüber zu sprechen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #112 springen »
#115 BullshitAnonym
  • 13.04.2016, 10:55h
  • Antwort auf #79 von TheDad

  • Die Ablehnung von Trauungen aus Gewissensgründen passiert ständig aus unterschiedlichsten Gründen. Das religiöse Bekenntnis ist frei, ich kann keinen Pastor oder Imam zwingen diese durchzuführen. Evtl passt die Religion eines Partners nicht, evtl liegt es an einer promisken Lebensweise, jeder hat sein Bibel- oder Koranverständnis. Wenn einer die Trauung ablehnt, einfach nen anderen fragen. Die Teauung an sich ist nicht abgelehnt worden, nur bei einer bestimmten Person ist sie nicht möglich. Lass doch einfach mal deine antideutsche und antichristliche Hasspropaganda, zur Erinnerung es ging in dem Artikel um den Islam in GB!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#116 ZäpfchenAnonym
  • 13.04.2016, 10:59h
  • Antwort auf #109 von jilet
  • RebellComedy gelingt, woran sich Kulturveranstalter seit Jahren die Zähne ausbeißen: Sie erreichen die Kinder und Enkel der Migranten. Ihr Markenzeichen: coole Harmlosigkeit. Eine erstaunliche Erfolgsgeschichte.
    [...]
    Usama Elyas Themen auf der Bühne drehen sich häufig um die Familie. Er redet darüber, wie viel Überwindung es ihn gekostet habe, einem anderen Mann gegen dessen Willen etwas in den Hintern zu schieben nämlich seinem Sohn ein Zäpfchen. Der Ethno-Dreh versteckt sich im Subtext, und in dem geht es um Homophobie. Elyas weiß genau, dass er bei einem überwiegend muslimischen Publikum jeden Nerv trifft. Schwule lösen bei vielen Muslimen ähnliche Reflexe aus, wie Ausländer bei vielen Deutschen: Ab- und Ausgrenzung. Man ist tolerant, aber Homophobie und der Umgang damit sind Dauer-Themen der RebellComedians.

    www.kulturwest.de/architektur/detailseite/artikel/schoen-auf
    -kriegspfad/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #109 springen »
#117 BullshitAnonym
  • 13.04.2016, 11:00h
  • Antwort auf #79 von TheDad

  • Wenn du dich so um die Akzeptanz von LGBTI,s durch die Kirchen sorgst, lese bitte nochmal den Artikel und sorge dich lieber um die Akzeptanz von LGBTI's durch den Islam! Immer diese linkspopulistischen Relativierungsversuche rettet den Islam und scheißt auf Christen, dann sind linke Tunten glücklich!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#118 TheDadProfil
  • 13.04.2016, 12:09hHannover
  • Antwort auf #111 von hene
  • ""Zuwanderung nur unter der Prämisse der Assimilierung und der Verdaubarkeit der Gesellschaft, anders wird es in eine Katastrophe enden, wie uns täglich in Parallelgesellschaften vor Augen geführt wird.""..

    Den Unterschied zwischen Integration und Assimilierung zu lernen rate ich hier dringend an !

    Von Zuwanderern Assimilation zu verlangen ist dermaßen arrogant, und fern jeglicher Wahrung der Grundrechte unseres GG..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #111 springen »
#119 TheDadProfil
  • 13.04.2016, 12:19hHannover
  • Antwort auf #113 von wnuk
  • ""und damit sich das ändert, setzt du dich als totengräber der zivilisation mit aller kraft dafür ein, durch offene grenzen und sog. "willkommenskultur" dieses verhältnis zugunten der über 50% zu verschieben.""..

    Was für eine grenzenloser UNSINN !

    Homophobie und Diskriminierung zu bekämpfen KANN sich NICHT ALLEIN an die Zuwanderer wenden !

    Es muß in allen gesellschaftlichen Gruppen bekämpft und beseitigt werden..
    Und damit in ALLEN "Religionen"..

    Deine und die "Idee" anderer, wer sich dafür auspräche, hier nicht ALLEINE "Muslime" zu bekämpfen, oder in die Pflicht zu nehmen, verteidige den radikalen Islam, ist so dermaßen durchschaubarer Unsinn..

    Dieser "PEGIDA"-Sprech ist absoluter Blödsinn..
    Sich alleine auf eine gesellschaftliche Gruppe zu stürzen, ist die Umkehrung der Diskriminierung, wenn dabei gleichzeitig negiert wird, das genau dieses Problem in anderen Gruppen genau so besteht, aber einfach übergangen wird, indem die Behauptung, die eine Gruppe sei ja "viel gefährlicher" die Kommunikation beherrscht !

    Die "Muslime" bekämpfen, und die "Christen" gewähren lassen ?
    Wie schäbig..
    GLEICHE RECHTE FÜR ALLE
    bedeutet auch hier, gegen ALLE Hetzer vorzugehen..
    Mit den gleichen Mitteln, und der gleichen Härte !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #113 springen »
#120 NopeAnonym
#121 LOLoserAnonym
#122 TheDadProfil
  • 13.04.2016, 12:25hHannover
  • Antwort auf #115 von Bullshit
  • ""Die Ablehnung von Trauungen aus Gewissensgründen passiert ständig aus unterschiedlichsten Gründen. Das religiöse Bekenntnis ist frei, ich kann keinen Pastor oder Imam zwingen diese durchzuführen.""..

    Nachvollziehbare Beispiele dazu ?
    Wann und wo wurde einem Heterosexuellem Paar der Traugottesdienst verweigert, mit der Begründung des Gewissens des Pfaffex bezüglich der sexuellen Identität des Paares ?

    Denn NUR darum gibt es dieses "Eingeständnis" der Kirchenleitung gegenüber den Pfaffex, sie ablehnen zu dürfen !

    ""Lass doch einfach mal deine antideutsche und antichristliche Hasspropaganda""..

    Wie niedlich..
    Laß doch mal Deine Fremdenfeindliche und Islamfeindliche Propaganda..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #115 springen »
#123 TheDadProfil
  • 13.04.2016, 12:29hHannover
  • Antwort auf #117 von Bullshit
  • Deine Verweigerung der Realität ist schon komplett..

    Zu negieren das die Bedrohung von ALLEN Seiten kommt, von ALLEN "Religionen", und es deshalb nichts bringt, sich nur gegen eine ganz bestimmte "Religion" und ihre Auswüchse zu wenden, ist so schwer nicht zu begreifen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #117 springen »
#124 LOLoserAnonym
  • 13.04.2016, 12:33h
  • Antwort auf #87 von TheDad

  • Dann sind IS-Anhänger wohl nur besonders eiferig? Ich bin nicht islamphob, ich hasse den Verein, so wie ich Nazis hasse. Sehe auch keinen Unterschied zwischen Faschismus und dem Islam, doch der Islam hat mehr Menschenleben auf dem Gewissen. Keiner kann mich zwingen diesen Verein zu respektieren oder zu tolerieren. Kein Fußbreit für menschenfeindliche Ideologien! Es gibt auch keine liberalen Faschisten, weil der Faschismus an sich falsch ist!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#125 BullshitAnonym
#126 BullshitAnonym
#127 TheDadProfil
  • 13.04.2016, 12:53hHannover
  • Antwort auf #124 von LOLoser
  • ""Dann sind IS-Anhänger wohl nur besonders eiferig? Ich bin nicht islamphob, ich hasse den Verein, so wie ich Nazis hasse. Sehe auch keinen Unterschied zwischen Faschismus und dem Islam, doch der Islam hat mehr Menschenleben auf dem Gewissen.""..

    Blahblahblah..
    Es verlangt niemand etwas von Dir..
    Außer Demokrat zu sein, und die Realität nicht zu verweigern..

    Hier in Deutschland starben seit 1990 mehr als EINHUNDERT Menschen den gewaltsamen Tod durch NEONAZI's, und KEINER durch den DEASH !

    ""Kein Fußbreit für menschenfeindliche Ideologien!""..

    Warum willst Du dich dann VORRANGIG auf "Muslime" stürzen, und die "Christen" unverändert gewähren lassen ?

    Warum gelingt es Dir nicht ALLE Homophobisten zu "bekämpfen" ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #124 springen »
#128 TheDadProfil
  • 13.04.2016, 13:07hHannover
  • Antwort auf #125 von Bullshit
  • Welche "Toleranz" von wem, wem gegenüber ?

    Dein kryptischen Beiträge sind erhellend..
    Für Mitverschwörer vielleicht..

    Mich interessiert nicht ob du im Saarland Probleme hattest..
    Ich hatte sie, und meine Erfahrungen sprichst Du mir nicht ab !

    Es geht hier nicht um meinen von Dir unterstellten "Christenhass"..
    Ich bin kein Feind der "Christen" !
    Ich bin Feind von RELIGIONEN !
    Und insbesondere Feind von deren Einflüssen auf Gesellschaften..
    Einflüsse die die "Muslime" nicht haben, denn sie verbieten in Deutschland nicht die Ehe-Öffnung..

    Es geht um die Frage wieso Du den Islam für "gefährlicher" hältst, als es das "Christentum" ist ?

    Die Negation das ALLE Religionen gleich gefährlich sind, und ALLE daran beteiligt sind LGBTTIQ's in der Gesellschaft zu unterdrücken und zu diskriminieren, KANN NICHT zu der "Erkenntnis" führen, nur EINEN von vielen Auslösern bekämpfen zu wollen !

    Und sich dann noch einreden zu wollen, man habe einen "gefährlichen Gegner in die Schranken gewiesen"..

    Hat man nicht..
    Denn wir leben in Europa, und hier ist der Islam ein zahnloser Tiger, und der gefräßige Löwe heißt "christlich-jüdische Werte des Abendlandes", denn genau diese von den "PEGIDA"s "verteidigten" Werte sind die Auslöser für die Ungleichbehandlung von LGBTTIQ's in den europäischen Gesellschaften..

    Und genau diese Negation macht Dich zum Fremdenfeind und Islamophoben, denn Du kennst hier nur ein Feindbild..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #125 springen »
#129 BullshitAnonym
  • 13.04.2016, 13:13h
  • Antwort auf #122 von TheDad

  • ZB einer Tante ihr Exmann war Kathole, da gab es dann nur eine Segnung. Nein ich werde den Islam weiter ablehnen und wo bitte war ich fremdenfeindlich! Ich war mit mehr Arabarn, Schwarzen und Asiaten in der Kiste, als dich je angeschaut haben! Ich lehne eine Religion ab, keine Fremden! Deutsche Konvertiten widern mich am meisten an!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #122 springen »
#131 wnukAnonym
  • 13.04.2016, 13:49h
  • Antwort auf #119 von TheDad
  • >>Homophobie und Diskriminierung zu bekämpfen KANN sich NICHT ALLEIN an die Zuwanderer wenden !

    --- habe ich nirgendwo gefordert

    >>Die "Muslime" bekämpfen, und die "Christen" gewähren lassen ?

    --- habe ich nirgendwo gefordert

    The Dad schwenkt jetzt also mal wieder um auf seine "strategie" aus lügen, unterstellungen und dreistem bla-bla-bla-abstreiten, um sich letztlich wie immer als ideologisch verdummt zu entlarven.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#132 heneAnonym
  • 13.04.2016, 13:50h
  • Antwort auf #118 von TheDad
  • "Von Zuwanderern Assimilation zu verlangen ist dermaßen arrogant, und fern jeglicher Wahrung der Grundrechte unseres GG.."

    Nur weil Erdogan das sagt, heißt es nicht dass dem so ist. Es gibt viele Dinge die in jeder Beziehung assimiliert werden müssen. Wer beispielsweise die Assimilierung des Bekenntnis zum Grundgesetz nicht fordert, befördert für Generationen Parallelgesellschaften. Ja ich erwarte, dass die Gleichheit eines jeden Menschen von Zuwanderern übernommen, also Assimiliert, werden müssen. Da darf es keine Ausnahmen. Der Artikel beweißt einwandfrei dass es bei vielen mit der Assimilation von Grundwerten massive Probleme gibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #118 springen »
#133 ZivilisationAnonym
  • 13.04.2016, 13:53h
  • Antwort auf #113 von wnuk
  • wnuk aka hene aka Bullshit aka "TheMum" aka "Meine Fresse":

    Verschonen Sie uns mit weiterer NPD- und AfD-Propaganda.

    Jeder_r mit minimaler historischer und politischer Bildung weiß und sieht tagtäglich, was LGBTI von gesellschaftlichen Verschiebungen zu Gunsten Ihrer Milieus zu erwarten haben.

    In diesem Forum äußern sich Menschen, die mit anderen Menschen in dieser Gesellschaft, unabhängig von Hautfarbe, Herkunft, Nationalität usw. ein soziales Miteinander gestalten und tatsächlich (gesamtgesellschaftlich produzierte) Probleme lösen wollen. Rassisten, Nazis und ihre Steigbügelhalter, die bei jeder Gelegenheit ihre dreckige Hetze gegen die bösen Fremden herunterbeten, wollen das, per definitionem und exemplarisch immer wieder hier vorgeführt, nicht und sind gewiss nicht Teil irgendeiner Zivilisation, sondern ihre erklärten Feinde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #113 springen »
#134 BullshitAnonym
  • 13.04.2016, 14:14h
  • Antwort auf #133 von Zivilisation
  • Wer ist hier fremdenfeindlich oder Rassist? Ich lehne eine Religion/ Ideologie ab. Ethnie oder Nationalität sind mir gleich! Pierre Vogel oder Sven Lau sind ethnische Deutsche, ihre Religon/ Ideologie ist das Problem, jene ist auch der Ursprung ihrer Homophobie! Pack die Nazikeule wieder ein und setze die rote Fahne auf Halbmast!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #133 springen »
#135 Und tschüssAnonym
  • 13.04.2016, 14:36h
  • "Eine neue Umfrage zeigt, dass auf der Insel noch viel für die Integration getan werden muss."

    Wieso wird das eigentlich immer so dargestellt, dass es die Aufgabe von anderen ist, Homohasser von ihrer Meinung abzubringen und irgendwie zu integrieren....

    Es ist DEREN Aufgabe Demokratie, Rechtsstaat und Grundrechte (sowie alle anderen Gesetze) zu achten. Wem das nicht passt, der kann ja gerne in ein Land gehen, wo es ihm besser gefällt - wir sind ja ein freies Land.

    Das gilt übrigens für alle Religionen. Zumal ja 50% der Moslems offenbar nicht Homosexualität verbieten wollen. Und die restlichen 50% wird keiner vermissen...
  • Antworten » | Direktlink »
#136 stromboliProfil
#137 stromboliProfil
  • 13.04.2016, 15:04hberlin
  • Antwort auf #135 von Und tschüss
  • um homohasser und/oder rassisten zu treffen musst du ihr gesellschaftliches umfeld ins auge fassen.. das ist unabhängig von religion, immer ein präkäres oder vom abstiegskampf sich bedroht fühlendes ..
    die religionen füllen dabei nur die brückenfunktion aus , in der sich pruppen wiederfinden, solidarisieren und gemeinsamkeiten entdecken die ihnen so verteidigungswürdig erscheinen.

    Schaffe die wirtschaftlichen ungerechtigkeiten aus der welt und du bekommst eine mehrheit an unterstüzung auch für dein ureigenes problem.
    Nicht umsonst konnte die homosexuelle emanzipation, vorangetreieben durch linke inspiration sich im gut-gemütlichen wohlstandswohnzimmer der republik entwickeln.
    Die gegenentwicklungen treten IMMER zu zeiten wirtschaftlicher ängste unsicherheiten und populistischen gegenbewegungen auf.

    Ja," schön wärs mit der idee", die religioten würden in ein land ihrer wahl auswandern.. wir kennen die geschichte.
    Und etwas sollte einem bei solchen tagträumen immer klar sein, so haben es auch die nazis formuliert vor 33, um danach ihre anderen "lösungen zu praktizieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #135 springen »
#138 stromboliProfil
  • 13.04.2016, 15:20hberlin
  • also eigentlich hätte es heisen sollen: ...das ist unabhängig von religion, immer ein präkäres bis hin zum vom abstiegskampf sich bedroht fühlende mittelschicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#139 TheMumProfil
  • 13.04.2016, 17:00hHannover
  • Antwort auf #119 von TheDad
  • "Homophobie und Diskriminierung zu bekämpfen KANN sich NICHT ALLEIN an die Zuwanderer wenden !"

    Das fordert NIEMAND hier, Daddy! Was jedoch einige hier fordern (darunter auch ich) ist, dass wir uns nicht NOCH MEHR homophobe Zuwanderer aufladen sollten, wenn wir doch immer noch solche Probleme mit unseren eigenen Homophoben haben. Darum gehts, doch das blendest du aus und beleidigst lieber weiter wild durch die Gegend.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#140 TheMumProfil
#141 TheMumProfil
  • 13.04.2016, 17:22hHannover
  • Antwort auf #134 von Bullshit
  • "Wer ist hier fremdenfeindlich oder Rassist? Ich lehne eine Religion/ Ideologie ab. Ethnie oder Nationalität sind mir gleich! Pierre Vogel oder Sven Lau sind ethnische Deutsche, ihre Religon/ Ideologie ist das Problem, jene ist auch der Ursprung ihrer Homophobie! Pack die Nazikeule wieder ein und setze die rote Fahne auf Halbmast!"

    Kann ich direkt so unterschreiben!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #134 springen »
#142 gatopardo
  • 13.04.2016, 17:24h
  • Antwort auf #101 von stromboli
  • Natürlich weiss ich , was Du meinst und ich bin ja auch weitgehend mit Deinen Kommentaren einverstanden. Schon möglich, dass ich den Eindruck erwecke, nicht auf der "richtigen Seite" zu stehen, wenn ich meiner Abneigung gegen den Islam Ausdruck verleihe. Es fällt aber auf, dass dann häufig die Keule mit dem Katholenvergleich oder anderen christlichen Sekten geschwungen wird, die ich gleichermassen ablehne. Es sollte in dieser Diskussion möglich sein, auch homophobe Muslime zu kritisieren ? Wir sind doch deswegen keine ausländerfeindlichen Rassisten oder gar Pegida-Amhänger ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #101 springen »
#143 üäpöolikujAnonym
  • 13.04.2016, 17:43h
  • Wie viele radikale Christen stimmen da voll und ganz zu, abgesehen von den ohnehin homohassenden Neonazis?
  • Antworten » | Direktlink »
#144 seb1983
#145 gatopardo
  • 13.04.2016, 18:54h
  • Antwort auf #144 von seb1983
  • Schade eigentlich, denn ich bin gerne hier im Forum, vermisse aber oftmals den guten Ton. Stattdessen häufig haarsträubende Anschuldigungen von allen Seiten.
    Wir sind doch alle nicht im Besitz der absoluten Wahrheit und wie oft geschieht mir, dass ich mich hier belehren lassen muss über Dinge, von denen andere mehr verstehen als ich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #144 springen »
#146 seb1983
  • 13.04.2016, 21:32h
  • Antwort auf #145 von gatopardo
  • Man sollte es eben richtig anpacken und verstehen.
    Ein schwules Nachrichtenforum mal interessant, mal trashig, mal lustig.
    Nicht weniger, aber viel mehr eben auch nicht.

    Wer da aber wo wie aus welchem Grund hinter welchem Profil und Kommentar steckt lässt sich nie zweifelsfrei sagen.
    Mehrfachacounts und gezielte Umfärbungen vom Kommentaren gab es schon zur Genüge.

    Daher nie vergessen: Es ist nur eine kleine parallele Onlinewelt die sich jederzeit einfach zuklappen lässt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #145 springen »
#147 TheDadProfil
  • 13.04.2016, 23:43hHannover
  • Antwort auf #129 von Bullshit
  • Wen interessiert Deine Tante ?
    Und dann ihren Ex-Mann..

    Beispiele die öffentlich geworden sind..
    Nachvollziehbar für alle, weil es im Blätterwald bekannt wurde..

    ""Nein ich werde den Islam weiter ablehnen und wo bitte war ich fremdenfeindlich!""..

    Fragen kennzeichnet man mit Fragezeichen..
    Aber auch das ist einfach zu beantworten..
    Deine Bett-Geschichten sind nicht verifizierbar, also untaugliche Entschuldigung..

    Fremdenfeindlichkeit beginnt an dem Punkt, an dem man sämtliche Zuwanderer unter dem Begriff "Muslim" vereinnahmt, ohne zu wissen, wie viele es wirklich sind..

    Niemand zwingt Dich den "Islam" zu lieben..
    Aber wieso wird er hier als einzige "Religion" als "gefährlich" bezeichnet ?

    Die Frage ist immer noch nicht beantwortet, und nicht nur Du windest Dich munter weiter darum herum..

    Angst vor der Wahrheit ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #129 springen »
#148 TheDadProfil
  • 13.04.2016, 23:52hHannover
  • Antwort auf #132 von hene
  • ""Es gibt viele Dinge die in jeder Beziehung assimiliert werden müssen. Wer beispielsweise die Assimilierung des Bekenntnis zum Grundgesetz nicht fordert, befördert für Generationen Parallelgesellschaften.""..

    Wie niedlich..
    Wer fordert das eigentlich von Bio-Deutschen ein ?

    Mal mit Ausnahme von Bewerbern für den beamteten Dienst des Bundes und der Länder bei der Vereidigung..

    ""Ja ich erwarte, dass die Gleichheit eines jeden Menschen von Zuwanderern übernommen, also Assimiliert, werden müssen.""..

    Du hast keine Ahnung was Du dort forderst,, denn INTEGRATION ist eine soziologische Aufgabe der Gesellschaft, und vor genau diesem Hintergrund bedeutet der Begriff "Assimilation die Aufgabe der eigenen kulturellen Identität der Zuwanderer..

    Ein Kurde dürfte nicht mehr Kurde, ein Jude nicht mehr Jude sein !
    Ein Muslim nicht mehr Muslim, und ein Yesidischer Christ nicht mehr Yeside und nicht mehr Christ..

    ""Assimilation bezeichnet in der Soziologie das Einander-Angleichen verschiedener gesellschaftlicher Gruppen (bis hin zur Verschmelzung) und ist demnach ein Prozess des Kulturwandels.""..

    de.wikipedia.org/wiki/Assimilation_%28Soziologie%29

    Man sollte die Begriffe kennen mit denen man so um sich wirft..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #132 springen »
#149 TheDadProfil
  • 13.04.2016, 23:56hHannover
  • Antwort auf #134 von Bullshit
  • ""Wer ist hier fremdenfeindlich oder Rassist? Ich lehne eine Religion/ Ideologie ab.""..

    Und damit die Menschen die dieser "Religion" angehören..

    ""Ethnie oder Nationalität sind mir gleich!""..

    Sind sie nicht, denn noch immer werden hier Dutzende Ethnien und Nationalitäten unter dem Begriff "Muslim" zusammengefasst, und damit abgelehnt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #134 springen »
#150 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 00:03hHannover
  • Antwort auf #135 von Und tschüss
  • ""Wieso wird das eigentlich immer so dargestellt, dass es die Aufgabe von anderen ist, Homohasser von ihrer Meinung abzubringen und irgendwie zu integrieren....""..

    Weil das UNSERE gesellschaftliche Aufgabe ist..

    ""Es ist DEREN Aufgabe Demokratie, Rechtsstaat und Grundrechte (sowie alle anderen Gesetze) zu achten.""..

    Sobald wir sie ihnen bekannt gemacht haben..

    Integration ist immer noch keine Einbahnstraße in der die Zuwanderer alles tun müssen, und wir gar nichts..

    Kindern läßt man zum Erlernen dieser Demokratie, dieses Rechtsstaates und seiner Grundrechte, sowie aller anderer Gesetze übrigens satte 14 Jahre Zeit, denn so lange sind sie nicht strafmündig..

    Der Zuwanderer soll aber alles von Heute auf Morgen wissen und beherrschen..

    Interessante Ansichten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #135 springen »
#151 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 00:10hHannover
  • Antwort auf #139 von TheMum
  • ""Was jedoch einige hier fordern (darunter auch ich) ist, dass wir uns nicht NOCH MEHR homophobe Zuwanderer aufladen sollten,""..

    Du und andere unterliegen hier immer noch dem Irrtum, man würde die Menschen die zu uns kommen irgendwie einladen, damit sie kommen..

    Fluchtgründe sind Dir ja egal, wie man erst unlängst lesen durfte..

    Das sich Dir die Gründe warum die Menschen zu uns kommen nicht erschließen, ist eines, das sie Dich nicht interessieren ein Anderes..

    Befrei Dich mal von der "Idee" der Einladung, oder beschwer Dich bei denen, die diese Einladung Deiner Meinung nach ausgesprochen haben..

    ""wenn wir doch immer noch solche Probleme mit unseren eigenen Homophoben haben.""..

    Wieso weigerst Du dich die "eigenen" Homophoben zusammen mit den anderen zu "bekämpfen" ?
    Spiegelt sich dort die Überforderung ab, die durch sämtliche Kommentare von Dir dazu durchscheint ?

    ""und beleidigst lieber weiter wild durch die Gegend.""..

    Wen ?
    Wo ?
    Ich bin ein ausnehmend freundlicher Mensch..
    Wenn sich jemand durch meine Kommentare beleidigt fühlt, hat er allen Grund dazu..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #139 springen »
#152 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 00:13hHannover
  • Antwort auf #140 von TheMum
  • ""Das ist exakt dasselbe wie zu sagen "Ich hasse nicht den Sünder, ich hasse nur die Sünde!". Nur mal nebenbei bemerkt, Daddy. Ob dir wohl jetzt ein Lichtlein aufgeht?""..

    Nöö..
    Klär mich doch mal auf, oh allwissende Mutter..
    Du bist doch da im System von irgend so einer "Kirche" drinn, und betest sicher auch täglich, das Mittelmeer möge sich nicht für noch mehr Flüchtlinge teilen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #140 springen »
#153 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 00:18hHannover
  • Antwort auf #142 von gatopardo
  • ""Es fällt aber auf, dass dann häufig die Keule mit dem Katholenvergleich oder anderen christlichen Sekten geschwungen wird, die ich gleichermassen ablehne.""..

    Genau das ist aber dann der Punkt, der von den Leuten nicht verstanden werden will :
    Ich habe nichts gegen den Islam, was ich nicht auch gegen das Christentum habe..
    Und so kann ich nicht nur "Muslime" kritisieren, und die "Christen" "ungeschoren" davon kommen lassen..
    Nur Zuwanderer für Homophobie verantwortlich machen zu wollen, löst nicht das Problem der Homophobie, es schafft nur das zusätzliche Problem der Xenophobie..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #142 springen »
#154 MeineFresseAnonym
  • 14.04.2016, 01:16h
  • Antwort auf #149 von TheDad
  • "Und damit die Menschen die dieser "Religion" angehören.."

    Das kommt darauf an, wie stark sie das ausleben.
    Ich kenne auch moslems, die sich da nicht dran halten, aber je orthodoxer desto problematischer meistens, oder die bigotte Fraktion, die sich selber Freiheiten nimmt, die andere nicht kriegen sollen.

    "Sind sie nicht, denn noch immer werden hier Dutzende Ethnien und Nationalitäten unter dem Begriff "Muslim" zusammengefasst, und damit abgelehnt.."

    es wurde nach der Meinung einer religiösen Gruppe, genannt Umma, Gemeinschaft der Gläubigen, in England gefragt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #149 springen »
#155 heneAnonym
  • 14.04.2016, 06:51h
  • Antwort auf #148 von TheDad
  • "Wie niedlich..
    Wer fordert das eigentlich von Bio-Deutschen ein ?"

    Das braucht auch keiner einfordern, denn wir reden über Zuwanderung. Wenn ich nach Italien immigriere, dann ist für mich auch nicht der Maßstab, wie sich die Camorra verhält, sondern der gesetzestreue Bürger. Sich auf einen gemeinsamen Nenner, in unserem Fall das Grundgesetz, geeinigt zu haben, ist die Grundlage eines Staates und der Gesellschaft. In diesem Punkt kann es gar nichts anderes als eine Assimilation geben, denn wir wollen hier kein Stammesrecht, keine Despotie und auch keine Theokratie haben.
    Ich habe auch bewusst davon gesprochen, dass es viele Dinge und nicht alle gibt, in der eine Assimilation stattfinden muss, um überhaupt zusammenleben zu können. Nur weil du Assimilation mit starren Blick immer nur ganz oder gar nicht betrachtest, ist dem nicht so. Es gibt in Deutschland viele Traditionen und Kulturen, die sich dennoch alle auf gemeinsame Nenner reduzieren lassen. Diese Nenner müssten herausgeschält werden und als Assimilationsziel bei Zuwanderung Voraussetzung sein. Bei vielen funktioniert diese Assimilation sehr gut, bei einigen sehr schlecht. Im Artikel kannst du es nachlesen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #148 springen »
#156 BullshitAnonym
#157 stromboliProfil
  • 14.04.2016, 11:25hberlin
  • Antwort auf #142 von gatopardo
  • ich bestreite an keiner stelle meiner beiträge die homophobe tendenz im derzeit politischen islam, ich stelle aber diese in eine reihe kulturell bedingter rahmenbedingungen, zu der vor allem allgemein religiöse einflüsse zählen.
    Dies erklärt, warum wir auch heute immer noch gegen religioten einfluss, unsere rechte erkämpfen müssen!

    In einer gesellschaft , die vorbestimmt durch historie, christlich geprägt ist, und immer noch trotz aufklärung und zurückdrängung religiöser themen aus dem gesellschaftlichen diskurs, über einen ernormen einfluss auf gesellschaftliche "werte" hinübergerettet hat, muss dieser zusammenhang deutlich gemacht werden wenn man den drohenden einfluss eines nunmehr kommenden islams in europa/deutschland mit den richtigen mitteln begegnen will!

    Dumm wäre es , sich auf die "assimilierung dieser religion in ein ebenfalls wiedererwachendes regionswerk christlicher natur verlassen wollte.
    Pack schlägt sich, pack verträgt sich...
    Das nennen die ökumenische kontaktpflege.
    Es ist also nicht nur die rassistisch-xenophobe einseitigkeit in unserer betrachtung des islams, die mich umtreibt, sondern die blindheit und verdrängungsmethodik, mit der die inhärenten zusammenhänge der religionen untereinander und ihr zugriff auf bürgerliche rechte ( sonderstatus.. etc. ) nicht erkannt oder verdrängt werden.
    Das unterscheidet mich dann von einer mum, oder anderen in faschistischer tonlage daher schwadronierenden forenteilnehmern!

    Die "nazi_keule " ( übrigens ein wortspiel rechter kreise..) ist ohnehin stumpf, angesichts der bereitschaft ca. 20% unserer bevölkerung, faschistiche inhalte als legitimes gesellschaftskonzept wieder zu fordern..

    Wer ein rechtssystem fordert, dass auf "unterschiedlichkeit " beruht, die einen ob ihrer herkunft bevorteilt und andere ob herkunft benachteilt, der befürwortet ein faschistisches obrigkeitsmodel!
    Da gibt es kein drumherum reden mehr!

    Wer sich dem problem der religion/en als ganzes verweigert, schafft so die voraussetzung für das anschwellen religiöser vereinnahmung der gesellschaft.
    Das ist zu verhindern..
    Ergo auch ein kampf generell gegen religionen aller herkunft!
    Egal ob "sanftmütiger " daherkommend , so die eigentlichen zielsetzung der mission und damit einer religiösen gesamtgesellschaft zu verschleiern suchen..
    Oder vertreten durch solche vorzeigeislamisten wie lau & das andere arschloch..

    Wir müssen uns der schwammigkeit entziehen mit der wir zugemüllt werden, das pastorale entlarven, dem eine aktiv revolutionär aufklärende gegenwelt entgegen stellen.

    www.freitag.de/autoren/ulrike-baureithel/schoene-worte-aber-
    keine-echte-reform


    www.heise.de/tp/artikel/47/47940/1.html

    "Die Kirche ist im Besitz einer soliden Reflexion über () mildernde(n) Bedingungen und Umstände. Daher ist es nicht mehr möglich zu behaupten, dass alle, die in irgendeiner sogenannten irregulären Situation leben, sich in einem Zustand der Todsünde befinden und die heiligmachende Gnade verloren haben."

    Inhaltlich das selbe verpackt mit sanftmut, dass im islam die unterordnung unter allahs wort durch den propheten einfordert.. wer kann voraussehen, ob nicht durch gesellschaftliche verschiebungen doch die "gemilderte form" wieder radikal wird..?
    Hinter diesem schleier der demut, kommen die evangelen auf ebenso lauten sohlen daher.
    Kein grund zur beunruhigung..?

    Wer einerseits whistleblowing gegen politik und wirtschaft begrüßt, sollte hier bezüglich sekten mal nicht nur den herrn berger als kronzeugen lesen, sondern sich eindeutig mit geschichte und jetztzeitigen kirchen_religionen beschäftigen.

    Und man muss die motive und richtung durchschauen, mit der staat momentan auf die situation reagiert...
    Wie das nicht funktioniert, zeigt ja die zusammenarbeit mit politik/sekten, siehe csu derzeit mit der forderung, deutsch müsse in den moscheen gesprochen werden...;
    Wenn die sich da was konspiratives zu sagen haben , machen die dies an orten, wo nicht mit richtphon und etc. bnd-kleinkram abgehört wird..
    Zudem, ein weiteres verbot, dass ihnen ihre ohnehin beschränkte anwesenheit ( ausbildung-arbeitsangebote..) in unserer gesellschaft nochmals vor augen führt.
    Und überhaupt.. lernen die hierüber, in einem nichtreligösen gemeinwesen zu leben?
    Als wäre diese verbotsstrategie der integrationspunkt, der den "gläubigen" klar macht in einem säkularen staatswesen zu leben..

    Die sehen so nur die einschränkung ihrer tradition-sprache und meinungsrechte, die wir umgekehrt ja UNSEREN religionen gestatten.

    Das ist der tenor meiner aussagen hier.

    Es geht mir also darum, grundsätzlich zu denken, nicht angetrieben von verinnerlichten ressentiments und einer sprache, die halt näher am stürmerjargon steht, denn einer kritisch hummanistischen analyse der ursachen und ihrer verursacher ..

    Mein lieber, gegen religion zu sein, kann im einen zur zugehörigkeit von afd-pegida und faschistischen inhalten führen siehe mum und co. ...
    Im andern fall, bekämpft man diese strukturen, ohne afd-pegida und faschist zu werden..

    Eine gratwanderung, die einem natürlich auch den querfrontpropagandisten und deren verwirrungsstrategie aussetzt.
    Aber es zeigt eben auch, wie nahe da konflikt und lösungssuche im absturz hin zum verlusst eigener ideale führen kann..
    Was erklärt, dass diese sich als mitte empfindenden, immer wieder auch ihre "sozialedemokratische" herkunft beschwören, so ihrern moralischen absturz abzufedern suchen...
    Das aufzuzeigen, ist auch eine aufgabe von aufklärung und humanistischer grundeinstellung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #142 springen »
#158 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 12:58hHannover
  • Antwort auf #154 von MeineFresse
  • """Und damit die Menschen die dieser "Religion" angehören.."

    Das kommt darauf an, wie stark sie das ausleben.""..

    Wieso gelingt diese Erkenntnis dann nicht bei den Evangelikalen ?
    Bei den Hard-Core-Katholiken wie Martin Lohmann und Frau Kuby ?
    Übrigens einer Konvertitin, die katholischer sein will als der Papst, und seit Jahren Unsinn veröffentlicht, der Begriffe wie "Frühsexualisierung", "Gender-Wahnsinn" und ähnliches in die Szene der "besorgten Eltern" einträgt, von der jeder seriöse Sexualwissenschaftler weiß, das es diese "Frühsexualisierung" nicht gibt, denn sie ist ein "theologisches" Konstrukt der Sexualfeindlichkeit..

    ""aber je orthodoxer""..

    Die "Idee" der "Orthodoxie" ist ein "christliches" Konstrukt, daß man nicht einfach sprachlich auf den Islam und die "Muslime" übertragen kann..
    vor allem nicht, weil mit den "orthodoxen" "Muslimen" hier die Sunniten gemeint sind, die schlichthin die Mehrheit der Muslime stellen, ganz im Gegensatz zu den "Christen"..

    ""desto problematischer meistens, oder die bigotte Fraktion, die sich selber Freiheiten nimmt, die andere nicht kriegen sollen.""..

    Voila..
    Katholisches Dogma..
    Alle Rechte für die "Christen"..
    Der Rest ist Abschaum und gehört unterdrückt..

    ""es wurde nach der Meinung einer religiösen Gruppe, genannt Umma, Gemeinschaft der Gläubigen, in England gefragt.""..

    Das ist ungefähr so "glaubwürdig" wie die Angehörigen von den über 200 in Deutschland zugelassenen "Evangelischen Kirchen" zu befragen..

    Das sind 200 Strömungen mit multiplen Ausgestaltungen..
    Ähnlich den "Muslimen", mit etlichen Ethnien, aus dutzenden Staaten..

    Was hier für das "Christentum" gelten soll, und immer wieder angemahnt wird, die angebliche "Vielfalt", die man ja auch immer wieder in den Listen von "Johannes45" antrifft, muß hier auch für die "Muslime" gelten..

    Btw..
    Der "Vorschlag" des CSU-Generalsekretärs Scheuer die "Muslimischen Gemeinden" unter "staatliche Aufsicht" zu stellen, ist die Auflösung der grundgesetzlich garantierten "Religionsfreiheit"..

    Die gleiche "Aufsicht" für die RKK gefordert würde wohl einen blutigen Bürgerkrieg auslösen..

    Aber bei der Minderheit der Muslime soll sich Staat "leisten" können, die Verfassung zu brechen ?

    Wer immer noch nicht weiß WO GENAU hier der Gegner sitzen, gehört wohl selbst dazu..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #154 springen »
#159 seb1983
  • 14.04.2016, 12:59h
  • Antwort auf #157 von stromboli
  • Es ist ziemlich sinnlos Zusammenhänge zu diskutieren alla "morgens wird es ja nur hell weil die Sonne aufgeht..."

    Wer mal hinter die "christliche" Fassade Europas und der meisten Europäer blickt wird wenig mehr als Folklore und Lippenbekenntnisse finden.
    Selbst in den USA vorne hui, hinten rum weltweit größte Pornoindustrie und Teenagerschwangerschaften pfui.

    Als Genussmensch freue ich mich über meinen Schokoosterhasen, die Backerei an Weihnachten und Buffets bei Hochzeiten.

    Wenn ich mit Freund und meiner Mutter den Tannenbaum dekoriere zeigt das ziemlich gut den Umgang mit dem Christentum heute.

    Ich habe es schon mehrfach gesagt: Der Einfluss und der Besitz der Kirchen ist nach wie vor groß, wird aber Stück für Stück in Frage gestellt und weiter abnehmen, begleitet von immer neuen Missbrauchs- und Verschwendungsskandalen.

    Wenn ich aber sehe wie aggressiv Menschen zum Islam bekehrt werden, Beschneidung, Kopftuch und schweinefleischfreie Kita inklusive, dann sollte man nicht reflexartig auf die Katholen einschlagen weil man das so gelernt hat und schon immer so macht, sondern auch vor neuen Gefahren wachsam bleiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #157 springen »
#160 so haltAnonym
#161 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 13:14hHannover
  • Antwort auf #155 von hene
  • ""Das braucht auch keiner einfordern, denn wir reden über Zuwanderung.""..

    Und das macht dann das Bekenntnis des Bio-Deutschen zum Grundgesetz obsolet ?

    Interessanter Gedanke..
    Wie genau kommt das GG in die Köpfe der Bio-Deutschen ?
    Mit der Muttermilch, oder ist das gar "genetisch" angelegt ?

    Staatsbürger zu sein ist ein LERNPROZESS den man nicht aufteilen kann in diejenigen, die als hier geborene Bio-Deutsche das automatisch erledigen, und diejenigen, die das erlernen müssten, weil sie zugewandert sind !

    Bei vielen Kommentaren hier kann man leicht herauslesen wie sehr politische Bildung Not tut..

    ""Bei vielen funktioniert diese Assimilation sehr gut, bei einigen sehr schlecht. Im Artikel kannst du es nachlesen.""..

    Da erinnere ich an die Rechnung zur absoluten Zahl der Gleichstellungsverweigerer unter den "Einheimischen Briten", die mithin doppelt so viele Bürger ausmachen, als die Zugewanderten..

    Wo hat dort die "Assimilation" des "gemeinsamen Nenners" der Verfassung funktioniert ?

    Und woraus ergibt sich dann hier immer noch die "Forderung" das Zuwanderer die Verfassung besonders "assimilieren" müssen, während man die "Einheimischen Briten" weiterhin außerhalb der Verfassung stehend gewähren lassen will ?

    GLEICHE RECHTE FÜR ALLE
    bedeutet auch hier daß sich die "Forderung" an die "Assimilation" der Verfassung AN ALLE Bürger richten MUSS !

    Wer das nicht will, schafft erst diese "Parallelgesellschaften", die er dann hinterher zu beklagen bereit ist !
    Denn er segregiert, wo Integration notwendig ist..
    Er spaltet die Gesellschaft in "Einheimische" und "Zuwanderer"..
    Er "fordert" von "Zuwanderern" mehr, als er als Einheimischer bereit ist, selbst zu leisten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #155 springen »
#162 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 13:20hHannover
  • Antwort auf #156 von Bullshit
  • ""An welcher Stelle habe ich bestimmte Ethnien und Nationalitäten zu Muslimen erklärt?""..

    Immer..
    Überall..
    Weil Du wie andere von Zuwanderern schriebst, und mit ihnen "Muslime" meinst..

    Nicht alle Zuwanderer sind "Muslime"..
    Nicht alle Muslime sind "Homophob"..

    Gleichwohl wenden sich alle Deine "Forderungen" ohne Unterschied an alle Zuwanderer und alle "Muslime"..

    Und gleichzeitig weigerst Du dich genau diese gleichen "Forderungen" für die anderen "Religionen" und hier insbesondere für die "Christen" mit zu fordern, und als STAATSBÜRGERLICHE PFLICHT zu formulieren..

    Die Konvertiten Vogl und Lau sind die "Bösen"..

    Eine Konvertitin wie Frau Kuby nicht ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #156 springen »
#163 seb1983
  • 14.04.2016, 13:57h
  • Antwort auf #161 von TheDad
  • Damit hätten wir die Schuldfrage ja auch geklärt.

    Wer wars? Die Deutschen, mal wieder, diesmal wenigstens in Bio Qualität

    Mal am Rande: Anfang der 1990er wurden bei uns, und auch bei nem Freund in BW, sehr viele sogenannte Russlanddeutsche angesiedelt, mit entsprechenden Problemen.
    Daraufhin reagierte man: Verstärkte Polizeipräsenz, Ghettos wurden aufgelöst und die Spätaussiedler großflächiger verteilt sodass sich keine Parallelgesellschaft bilden konnte.
    Nach wie vor haben die zwar die Faust etwas lockerer in der Tasche als andere, haben sich aber zum Großteil gut integriert, es war sogar stolz darauf wer "gedient" hat, naja
  • Antworten » | Direktlink » | zu #161 springen »
#164 TheMumProfil
  • 14.04.2016, 14:04hHannover
  • Antwort auf #162 von TheDad
  • "Nicht alle Zuwanderer sind "Muslime"..
    Nicht alle Muslime sind "Homophob".."

    80% aller Zuwanderer sind Moslems und davon sind 50% homophob. Macht bei einer MILLION Zuwanderer in 2015 geschlagene 400.000 neu hinzugekommene homophobe Moslems, die am liebsten gleich sämtliche gleichgeschlechtlichen Handlungen gemäß ihrer Nazi-Ideologie wieder verbieten würden.

    Aber nein, laut dir Daddy sollen wir das ja vollständig ignorieren und stattdessen lieber unsere gesamte Energie darauf verschwenden die katholische Kirche zu bashen, weil die uns ein beschissenes Wort nicht gönnt!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #162 springen »
#165 TäterinAnonym
#166 seb1983
  • 14.04.2016, 14:19h
  • Antwort auf #164 von TheMum
  • In sich funktioniert das System ja.
    Schuld sind die Biodeutschen, weil:

    Merkel was gegen Schwule hat
    es keine Ehe gibt für Schwule
    wegen dem pösen Kapitalismus
    weil Muslime diskriminiert werden
    wegen der Katholischen Kirche

    so sind die Muslime dann nur Opfer und werden aus lauter Verzweiflung homophob.

    Verändern müssen sich daher wir, Schweinefleisch verbieten, Schwule wieder einsperren, schon klappt es mit der Integration, da muss schließlich was von beiden Seiten kommen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #164 springen »
#167 BullshitAnonym
  • 14.04.2016, 14:23h
  • Antwort auf #161 von TheDad
  • Interessanter Gedanke..
    Wie genau kommt das GG in die Köpfe der Bio-Deutschen ?
    Mit der Muttermilch, oder ist das gar "genetisch" angelegt ?

    Die empirische Studie widerlegt dich, denn die Muslime sind Mehrheitlich gegen die Gleichstellung! Wer fordert überhaupt, dass die Verfassung nicht für alle gleichermaßen Gültigkeit besitzt. Du entschuldigst und relativierst den Homohass der befragten Muslime!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #161 springen »
#168 heneAnonym
  • 14.04.2016, 14:27h
  • Antwort auf #161 von TheDad
  • "GLEICHE RECHTE FÜR ALLE
    bedeutet auch hier daß sich die "Forderung" an die "Assimilation" der Verfassung AN ALLE Bürger richten MUSS !"

    Ewig das gleiche Argument, was gar keines ist. Lustig ist, dass dein Wunsch nach vollkommener Uniformität immer dann aufkommt, wenn du etwas totreden willst. Da werden dann Situationen und Umstände gleichgesetzt, die in keiner Weise miteinander zu tun haben. Und glaubst dann auch noch indem du diesen 'Vergleich' als Grundlage für gleiche Rechte und Gleichberechtigung heranführst und damit deinem Gegenüber indirekt vorwirfst gegen Gleichheit und Gleichberechtigung zu sein, dass du damit einen Stich gesetzt hättest. Hast du aber nicht. Du bist durchschaubar, aber es ist wirklich mühselig gegen jemanden anzureden der so konditioniert wie du bist. Es macht weder Spaß noch führt es zum Ziel, denn du hast es wieder geschafft das Thema so weit hinter sich zu lassen dass man nicht mehr zurück finden kann. Verschone mich bitte, ich verspreche dir auch dich nicht anzuschreiben.
    Für die ganze Ausführung gibt es ein kurzes Statement: Don t feed the troll.
    Um wenigstens noch kurz das Thema aufzugreifen: Es gibt kein Recht auf Immigration. Wer dann Regeln zur Immigration nicht einhalten will, kann eben nicht immigrieren. Das wäre zumindest in einem Staat, der weniger Banane ist, der Fall.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #161 springen »
#169 BullshitAnonym
  • 14.04.2016, 14:29h
  • Antwort auf #162 von TheDad
  • Wo habe ich das geschrieben, wo? Wenn du nicht ohne Verleumdungen und Unterstellungen agieren kannst, bist du viel erbärmlicher als ich dachte! Ich habe mehrfach betont, dass ich im Islam das Problem sehe und nicht in der Herkunft oder der Ethnie, ich betone es gern wieder! Gerade Christen aus dem Nahen Osten sollten ausnahmslos Asyl in Europa bekommen. An ihrem Schicksal zeigt sich die Toleranz in muslimischen Mehrheitsgesellschaften!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #162 springen »
#170 TheMumProfil
  • 14.04.2016, 16:11hHannover
  • Nachtrag: Was Typen wie Daddy halt nie akzeptieren werden ist die Notwendigkeit, sich dringlicher Probleme zuerst anzunehmen. Um das zu verstehen gehört halt eben der Besitz eines nicht-vernebelten, klaren Verstandes. Hat man den wird einem sofort klar, dass man das Problem der ungezügelten moslemischen Zuwanderung nicht einfach damit gleichsetzen kann, dass Merkel Blähungen bekommt, wenn sie daran denkt uns das Wort "Ehe" zu gewähren. Man kann ja der Merkel einiges vorwerfen, aber es ist einfach Quatsch und sogar fahrlässig zu behaupten, dass sie auch nur annähernd so gefährlich für uns sei, wie Parallelgesellschaften bildende Moslems, die zur Hälfte für unsere "Abschaffung" sind und bereits große Teile deutscher Großstädte kontrollieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#171 seb1983
  • 14.04.2016, 17:58h
  • Antwort auf #170 von TheMum
  • In Anbetracht der deutschen Vergangenheit ist Merkels Bauchgefühl sogar noch viel, viel schlimmer einzuordnen, vergiss nicht die Türkei hat Homosexualität weit vor Deutschland abgeschafft und sieh dir die blühenden Homolandschaften an, da kann unsere pöse kapitalistische Nazijustiz einfach nicht mithalten.

    Solche Versuche zu differenzieren verbitte ich mir in Zukunft, wir emanzipierte Schwule haben doch schon lange erkannt wer die Feinde sind: Katholen, Kapitalismus und der pöse pürgerliche Staat, war immer so, wird immer so bleiben, AMEN.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #170 springen »
#172 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 19:19hHannover
  • Antwort auf #163 von seb1983
  • ""Damit hätten wir die Schuldfrage ja auch geklärt.""..

    Welche "Schuldfrage" ?

    Es geht um die VERANTWORTUNG bei der Integration..
    Und die liegt ganz sicher nicht allein bei den Zuwanderern !

    ""Mal am Rande:""..

    Inzwischen sind viele dieser Menschen tatsächlich "gut integriert"..

    Zum Unterschied zu den Flüchtlingen/Asylsuchenden/Zuwanderern von Heute erhielten diese "Russland-Deutschen" aber an der Grenze Pass und Wahlrecht, und schon vor der Einreise aus ihren Herkunftsländern die Staatsbürgerschaft..

    Das macht sie mit den Zuwanderern von Heute eben nicht vergleichbar..
    Und die Tatsache das die ganz große Mehrheit von diesen Menschen "Christen" sind, die zwar oft immer noch Orthodoxe Gemeinden bilden, aber eben "christliche"..
    Auch waren dort viele jüdische Auswanderer darunter..
    Etwas mehr als die Hälfte der Jüdischen Gemeinde in Berlin besteht aus diesen Auswanderern überwiegend aus Georgien, Kasachstan, der Unkraine, Russland und Aserbaidschan..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #163 springen »
#173 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 19:27hHannover
  • Antwort auf #164 von TheMum
  • ""80% aller Zuwanderer sind Moslems und davon sind 50% homophob.""..

    Woher stammen diese Zahlen ?
    Aus Deinem Bauch ?

    Das Bundesamt für Migration weiß nicht wie viele der Zuwanderer/Flüchtlinge/Asylsuchenden "Muslime" sind..

    Aber TheMum weiß das ganz genau..

    Und mehr noch..
    Sie weiß das die Zahl der 50 % aus GROSSBRITANIEN natürlich auch für Deutschland gilt, obwohl im Artikel etwas völlig anderes steht..
    TheMum weiß es besser..
    Sie weiß immer alles besser, denn sie hat die Unbill auf sich genommen für uns alle zu leiden..
    Denn sie allein kennt den Umgang mit diesen Menschen, sie allein kennt deren Intentionen, "uns alle" für immer und ewig zu hassen..

    Deine Hetze ist so durchschaubar wie Fensterglas..

    ""und stattdessen lieber unsere gesamte Energie darauf verschwenden die katholische Kirche zu bashen""..

    Wer lesen kann ist Dir gegenüber dort klar im Vorteil, denn das steht dort nirgends..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #164 springen »
#174 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 19:37hHannover
  • Antwort auf #167 von Bullshit
  • ""Die empirische Studie widerlegt dich, denn die Muslime sind Mehrheitlich gegen die Gleichstellung!""..

    Äh ?

    Artikel-Überschrift :
    ""Großbritannien: Hälfte der Muslime für Homo-Verbot""..

    In GB GIBT es die Ehe-Öffnung inzwischen !
    Es geht gar nicht um die Gleichstellung..
    Zumal die Ehe-Öffnung in GB ein Extra-Rechtsinstitut vergleichbar mit der deutschen ELP ist, nur eben mit allen Rechten und allen Pflichten wie die Hetero-Ehe auch..

    Es geht darum, das diese Bevölkerungsteile ein VERBOT von "Homosexuellen Handlungen" wollen, so, wie sie es aus ihren Herkunftsländern wie etwa Pakistan, kennen..

    Aber :
    ""Pakistaner in Großbritannien dürfen beispielsweise auch anders als in Deutschland oder Frankreich bei Unterhauswahlen oder dem anstehenden EU-Referendum mit abstimmen, ohne die Staatsbürgerschaft angenommen zu haben.""..

    Du vergleichst hier also Äpfel mit Birnen..
    Denn im Gegensatz zu GB haben die meisten "Muslime" hier gar kein Wahlrecht mit Ausnahme der Kommunalwahlen, wenn sie denn EU-Bürger sind..
    Damit kann die Studie auch nichts "widerlegen"..

    ""In Deutschland sind Muslime gegenüber Schwulen und Lesben liberaler eingestellt: So kam eine Studie der Bertelsmann-Stiftung vor einem Jahr zu dem Ergebnis, dass rund die Hälfte der Muslime der Öffnung der Ehe unterstützen würde""..

    In Deutschland gibt es die Ehe-Öffnung nicht !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #167 springen »
#175 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 19:50hHannover
  • Antwort auf #168 von hene
  • ""Ewig das gleiche Argument, was gar keines ist. Lustig ist, dass dein Wunsch nach vollkommener Uniformität immer dann aufkommt, wenn du etwas totreden willst.""..

    Du hältst GLEICHE RECHTE für "Uniformität" ?

    Kuck an..
    Dann fällt es dir sicher ach nicht schwer auf Teile deiner Grundrechte zu verzichten, machten sie Dich doch nur gleich den Anderen, und Gleichmacherei ist Dir ja zuwider..

    Gleiche Rechte sind nicht dazu da die Menschen zu "Uniformieren", sondern um deren Unterschiede GEGENEINANDER abzusichern !

    ""aber es ist wirklich mühselig gegen jemanden anzureden der so konditioniert wie du bist.""..

    ""konditioniert"" ?
    Durch wen ?

    Ich kann nichts für Deine Defizite..

    ""Es gibt kein Recht auf Immigration.""..

    Falsch :
    Artikel 1
    Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.

    Artikel 6
    Jeder hat das Recht, überall als rechtsfähig anerkannt zu werden.

    Artikel 7
    Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung.

    Artikel 13

    1 Jeder hat das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen.
    2 Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren.

    Artikel 14
    1 Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #168 springen »
#176 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 19:56hHannover
  • Antwort auf #169 von Bullshit
  • ""Ich habe mehrfach betont, dass ich im Islam das Problem sehe und nicht in der Herkunft oder der Ethnie, ich betone es gern wieder!""..

    Es GIBT KEINEN "Islam"..

    Ebensowenig wie es EIN "Christentum" gibt !

    Menschen unter dem Begriff "Muslime" zusammenzufassen gelingt innerhalb von einzelnen Gemeinden, aber nicht in der Masse der Flüchtlinge/Asylsuchenden/Zuwanderern !

    ""Gerade Christen aus dem Nahen Osten sollten ausnahmslos Asyl in Europa bekommen.""..

    Warum ?
    Kommt deren "Religion" denn nicht aus genau dieser Region des "Nahen Ostens" ?

    Wieso sollten wir uns deren "Probleme" zu Eigen machen ?

    ""An ihrem Schicksal zeigt sich die Toleranz in muslimischen Mehrheitsgesellschaften!""..

    Am Schicksal der LGBTTIQ's in Europa und insbesondere von Deutschland, Polen, der Ukraine, Lettland, Littauen zeigt sich die Toleranz der "christlichen Mehrheitsgesellschaften"..

    Merkst du endlich mal, WAS Du dort schreibst ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #169 springen »
#177 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 20:06hHannover
  • Antwort auf #170 von TheMum
  • ""Nachtrag: Was Typen wie Daddy halt nie akzeptieren werden ist die Notwendigkeit, sich dringlicher Probleme zuerst anzunehmen.""..

    Es gibt sicher weit wichtigeres als Gleiche Rechte für LGBTTIQ's und Gleichberechtigung für Frauen..
    Zunächst muß erst noch die Energiewirtschaft ihre Pfründe der Ölreserven für die nächsten 100 Jahre sichern, auch wenn dazu mindestens langjährige Wirtschaftskriege von Nöten sind..

    ""Um das zu verstehen gehört halt eben der Besitz eines nicht-vernebelten, klaren Verstandes.""..

    So wie Deiner etwa ?
    So völlig unbeeinflußt von persönlichen Erlebnissen auf der Straße, die natürlich so rein gar nichts mit Deiner Art "PEGIDA"-Sprech zu tun haben ?

    The Spirit aof TheMum..

    "Muslime" sind unser aller Untergang..
    Was macht es da schon, das uns bis wir die alle hinausgeschafft haben, die "christlich-jüdischen Werte" die Gleichberechtigung und Gleichstellung verwehren ?

    ""Hat man den wird einem sofort klar, dass man das Problem der ungezügelten moslemischen Zuwanderung nicht einfach damit gleichsetzen kann, dass Merkel Blähungen bekommt, wenn sie daran denkt uns das Wort "Ehe" zu gewähren.""..

    Ach ?
    Es geht nur um ein Wort..
    Na dann..

    ""Man kann ja der Merkel einiges vorwerfen, aber es ist einfach Quatsch und sogar fahrlässig zu behaupten, dass sie auch nur annähernd so gefährlich für uns sei, wie Parallelgesellschaften bildende Moslems, die zur Hälfte für unsere "Abschaffung" sind und bereits große Teile deutscher Großstädte kontrollieren.""..

    Welche Kanzlerin genau nochmal hat 2015 die Grenzen über die Balkanroute öffnen lassen ?

    Und wie genau sollen die Zuwanderer von dieser Kanzlerin lernen das LGBTTIQ's hier gleichberechtigte Menschen sind ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #170 springen »
#178 wnukAnonym
  • 14.04.2016, 20:18h
  • Antwort auf #176 von TheDad
  • ein typischer TheDad:
    er liest die UN-menschenrechtscharta, versteht sie aber nicht.

    die dort aufgezählten rechte werden nicht zwangsläufig umgesetzt und können ohnehin sehr breit interpretiert werden. nur zwei artikel weiter (16) wird in der charta männern und frauen das recht zu heiraten zugesprochen, und dennoch gilt es in der mehrheit der länder nicht für gleichgeschlechtliche paare, auch in deutschland nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #176 springen »
#179 heneAnonym
#180 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 20:54hHannover
  • Antwort auf #178 von wnuk
  • ""ein typischer TheDad:
    er liest die UN-menschenrechtscharta, versteht sie aber nicht.
    die dort aufgezählten rechte werden nicht zwangsläufig umgesetzt und können ohnehin sehr breit interpretiert werden. ""..

    Sie sind Teil unserer Verfassung..
    Also gelten sie hier auch, und sind einklagbar..
    Dafür leistet sich der Europarat sogar einen eigenen Gerichtshof..

    Und nur weil sie ""nicht zwangsläufig umgesetzt"" sind und ""ohnehin sehr breit interpretiert werden"" können, sollen wir sie dann natürlich auch nicht auf unsere Gesellschaften anwenden ?

    Und für Zuwanderer/Asylsuchende/Flüchtlinge gelten sie schon gleich gar nicht ?

    Interessante Haltungen die hier Zutage treten..

    Aber war ja nur ""ein typischer TheDad""..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #178 springen »
#181 TheDadProfil
  • 14.04.2016, 21:06hHannover
  • Antwort auf #179 von hene
  • """Du hältst GLEICHE RECHTE für "Uniformität" ?"
    Mit diesem einen Satz, hast du den gesamten Vorwurf der verkehrten Vergleiche und Assoziationen bestätigt.""..

    War nicht mein Satz..
    War Deiner :
    ""Ewig das gleiche Argument, was gar keines ist. Lustig ist, dass dein Wunsch nach vollkommener Uniformität immer dann aufkommt, wenn du etwas totreden willst. Da werden dann Situationen und Umstände gleichgesetzt, die in keiner Weise miteinander zu tun haben.""..

    Weil Gleiche Rechte für alle dann ja auch nicht für alle gelten..
    Gleiche Rechte für Frauen..
    Aber nur für "Christinnen"..

    Gleiche Rechte für LGBTTIQ's..
    Aber nur für Bio-Deutsche..
    Der Afghane macht sich doch sowieso nur an den Kerl heran um an eine Aufenthaltgenehmigung zu kommen..
    Das sind doch eh alles nur "Schein-Ehen"..

    Ehe-Öffnung ?
    Jepp..
    Aber nur für Schwule und Lesben..
    BTTIQ's kommen da schon sprachlich gar nicht mehr vor..

    Kinder in Regenbogenfamilien ?
    Jepp..
    Aber nur für Lesben, wenn sie sich einen Samenspender dafür suchen..

    Schwule Männer müssen sich dann das Erziehungsrecht in Viel-Elternschaften mit Ex-Frauen oder Lesben-Paaren teilen lernen..

    Leute wie Du denken oft zu kurz..
    Oft nur von der Wand bis zur Tapete..
    Und keine Sorge..
    Das machte jetzt gar keine Mühe..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #179 springen »
#182 seb1983
  • 14.04.2016, 22:36h
  • Antwort auf #172 von TheDad
  • Hase nicht wieder die Hälfte weglassen, du Schlingel....
    Am Anfang gab es MASSIVE Probleme auf allen Ebenen, da hat der Pass und Wahlrecht nichts gebracht, was war das ein Wegducken wenn die Jugendlichen damals auf die Feste kamen, wer schief geguckt hat bekam schnell mal ne Faust ab. Erst als die Strukturen aufgebrochen und der Rechtsstaat Zähne gezeigt hat wurde die Situation besser und inzwischen ist die Sache in der zweiten Generation deutlich entspannter, die Kinder sprechen deutsch und machen ordentliche Schulabschlüsse und es ist keine Parallelgesellschaft entstanden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #172 springen »
#183 TheDadProfil
  • 15.04.2016, 00:13hHannover
  • Antwort auf #182 von seb1983
  • ""Hase nicht wieder die Hälfte weglassen, du Schlingel....""..

    Wo habe ich etwas "weggelassen" ?

    Dein eigener Begriff "inzwischen" klärt die Situation beinahe vollständig auf..

    ""die Kinder sprechen deutsch und machen ordentliche Schulabschlüsse und es ist keine Parallelgesellschaft entstanden.""..

    -lol-
    Ich kann Dir da Stadtteile zeigen..

    Es gibt in ALLEN Bevölkerungsteilen "Parallelgesellschaften"..
    Einige offenbaren sich dann als die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde der Pfingstler von Nebenan, andere dadurch, das auf den Namensschildchen der Wohngemeinschaften ständig neue Namen auftauchen, weil es Studierende sind..

    Besonders nett sind auch Parallelgesellschaften die sich in Reihenhäusern zusammen rotten, die gleichen Gartenzwerge in Kolonien halten, Samstags Vormittags das Auto waschen, und Nachmittags zusammen Grillen..

    Wie leichtfertig man die abwertenden Begriffe der "PEGIDA"-isten übernimmt, oder der Sarrazins und Buschkowskys..
    Btw, so richtig "urdeutsche" Nachnamen die die tragen..

    Besonders den Heinz Buschkowsky muß man mal an seinen Begriffen messen, und ihn wie die von ihm "erfundenen" "Türken der Dritten Generation" vor die Alternative "Fresse halten, oder ausweisen" stellen..

    Schwule Community ist auch so eine Parallelgesellschaft..
    Ebenso wie die LGBTTIQ's und die diversen Fußballvereine und Freiwilligen Feuerwehren in den Dörfern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #182 springen »
#184 seb1983
  • 15.04.2016, 07:16h
  • Antwort auf #183 von TheDad
  • Ja was denn nun? Weil sie Pass und Wahlrecht bekommen haben war alles gut oder jetzt behauptet du da könntest du mir Stadtteile zeigen in denen es doch ganz anders ist??

    Studenten und Feuerwehren als Parallelgesellschaft? Hase, Hase.... wo soll man da bloß anfangen?
    Das Studium ist vom Sozialpädagogen bis zum Arzt ein Lebensabschnitt, und die Feuerwehr ist im Bedarfsfall mitten in der Gesellschaft und rettet heim und Leben.
    Abgeschottet, verborgen, eigene Werte und Gesetze? ich weiß ja nicht...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #183 springen »
#185 heneAnonym
  • 15.04.2016, 07:35h
  • Antwort auf #170 von TheMum
  • "Was Typen wie Daddy halt nie akzeptieren werden ist die Notwendigkeit, sich dringlicher Probleme zuerst anzunehmen."

    Naja, was heißt 'nie akzeptieren', eigentlich ist es doch so, dass bei bestimmten Themen immer die gleiche Masche abgezogen wird und schwupps findet man sich in einer Diskussion wieder in der man haarsträubende Vergleiche und oder unberechtige Vorwürfe oder Unterstellungen ausräumen muss. Das eigentliche Thema ist aus dem Blickfeld.
    Das kann dann auch nur das Ziel der Methode sein: Diskussionsvereitelung in wenigen Schritten.

    Die Frage ist dann, wie geht man damit um. Auch wenn das Diskutieren mit einem Verbohrten durchaus Spaß machen kann, ist das Ziel der Wegleitung der Diskussion erfüllt. Bleibt eigentlich nur ignorieren und eine Diskussion mit anderen führen.

    Aber will man überhaupt eine Diskussion mit denjenigen führen, die die gleiche Ansicht haben? Das ist dann auch eher lahm, wenn man sich nur gegenseitig auf die Schultern klopft. Da müsste es dann in die Tiefe gehen, aber da ist ein Forum selten der richtige Platz.

    Was denkst du denn, welche konkreten Stellschrauben hat die Gesellschaft um Parallelgesellschaften auszutrocken? Egal ob Zuckerbrot oder Peitsche.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #170 springen »
#186 zu demAnonym
#187 TheDadProfil
  • 15.04.2016, 17:52hHannover
  • Antwort auf #184 von seb1983
  • ""Ja was denn nun? Weil sie Pass und Wahlrecht bekommen haben war alles gut oder jetzt behauptet du da könntest du mir Stadtteile zeigen in denen es doch ganz anders ist??""..

    Lern lesen..
    Weil sie Pass und Staatsangehörigkeit und Wahlrecht bekamen, saßen sie nicht zum Teil Jahrelang in Unterkünften herum, sondern bekamen noch in Friedland eine Wohnungszuweisung, oft sogar Arbeitsplätze angeboten..
    Und man durfte sich aussuchen, wohin man gehen wollte, zu Freunden, Bekannten und Verwandten, während man heutigen Flüchtlingen die grundgesetzlich garantierte Freizügigkeit beschneidet..

    Das macht den Unterschied zu den heutigen Flüchtlingen aus, die Heute weniger als Hartz-IV erhalten, während viele "Spät-Aussiedler" mit Arbeitslosengeld analog zu ihrer letzten Beschäftigung versorgt wurden..

    Und trotzdem bildeten sich "Parallelgesellschaften", vor allem aus diesen Wohnungszuweisungen der Städte und Gemeinden heraus..
    Denn Städte wie Hamburg, Hannover, Bremen, Köln, Berlin, München und viele andere pferchten diese Aussiedler in die gleichen Stadtteile, in die gleichen Wohnanlagen, in die gleichen Häuser, die teils leer standen und abgerissen werden sollten..

    ""Abgeschottet, verborgen, eigene Werte und Gesetze?""..

    Eigenes Berufs-Recht für Anwälte, Ärzte, Apotheker..
    Sharia in Reinstform..

    Du faßt den abwertenden Begriff der "Parallelgesellschaft" außerdem viel zu eng, denn er beschreibt dann soziologisch auch noch die Lebensführung in Gemeinschaften, die nach außen hin in sich abgeschlossen sind..

    In Dörfern findet man sich trotz einer vorgeblichen Vielfalt mit immer wieder den gleichen Menschen in immer wieder den gleichen Vereinen, auch wenn der Vereinszweck jeweils unterschiedlich, mal der Feuerwehr, mal dem Sport, mal der Pflege der Friedhofsanlage am Ortsausgang gewidmet ist..

    ""ich weiß ja nicht...""..

    Könnte stimmen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #184 springen »

» zurück zum Artikel