Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=25948
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Vor Erdogan beschäftigte der "schwule" Benedikt deutsche Gerichte


#21 svenAnonym
  • 15.04.2016, 19:29h
  • und ich hoffe das damit nun der EU Beitritt der Türkei für ein für alle Male vom Tisch ist !!!NIEMALS die Türkei in die EU!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#22 AktivistAnonym
  • 15.04.2016, 20:27h
  • Antwort auf #13 von stromboli
  • "man kann es auch ausdrucken und an jeden laternenmast kleben..."

    Da ich als Demokrat nicht tatenlos zusehen kann, wie die deutsche Bundesregierung auf Geheiß ausländischer autokratischer Herrscher Freiheitsrechte mit Füßen tritt, habe ich bereits hundert Ausdrucke gemacht und die an verschiedene schwarze Bretter unserer Uni gehängt und an unserer Uni an verschiedenen Orten (Cafeteria, Mensa, etc.) ausgelegt.

    Wer jetzt wegsieht und nichts unternimmt, darf sich später nicht wundern, wenn es noch viel schlimmer kommt.

    Wehret den Anfängen... Jetzt ist jeder von uns gefragt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#23 RobinAnonym
  • 15.04.2016, 23:33h
  • Antwort auf #21 von sven
  • So sehr Erdogan die deutsche Bundesregierung in der Hand hat, fürchte ich, dass er nur mit dem Finger zu schnippen braucht und schon setzen Union und SPD alles daran, die Türkei in die EU zu bekommen...

    Deutschland wird nicht mehr von einer demokratisch gewählten Regierung regiert, sondern aus Ankara...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#24 TheDadProfil
  • 16.04.2016, 11:57hHannover
  • Antwort auf #21 von sven
  • Was hat der EU-Beitritt der Türkei damit zu tun ?

    Das Verfahren zum Eintritt der Türkei in die EU läuft länger, als Herr Erdogan in der Politik an entscheidender Stelle steht..

    Staaten treten der EU bei..
    Und damit deren Bevölkerungen..
    Nicht deren Präsidenten oder Regierungschefs..

    Soll man die Bevölkerung der Türkei aus der EU "fernhalten", um sie für ihre Regierung zu bestrafen ?

    Noch wird in der Türkei demokratisch gewählt..
    Und dieses demokratische Ergebnis ist von allen anderen zu respektieren, ebenso wie in Ungarn oder Polen..

    Es ist an der Bevölkerung dieses Ergebnis zu verändern..
    Das ist nicht die Aufgabe anderer Bevölkerungen, anderer Staaten, oder gar der EU..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#25 TheMumProfil
#26 hugo1970Ehemaliges Profil
#27 TheDadProfil
  • 16.04.2016, 12:46hHannover
  • Antwort auf #25 von TheMum
  • ""Schon klar, Daddy. Bei dir sollen sämtliche homofeindlichen Staaten maximale Rechte bekommen und wir sollen das auch noch respektieren.""..

    Wieso liest Du nicht die Worte, die dort stehen ?

    Von "maximalen Rechten" die dort andere Staaten erhalten sollten, steht dort NICHTS !

    Der Staat sind seine Bürger !

    Welche "Rechte" würden hier vergeben ?
    DURCH WEN ?
    AN WEN ?

    Was bin ich froh das unser Landesparlament die Wiedergründung der Politischen Landesbildungsanstalt beschlossen hat..
    Was bitter Not tut..

    ""Wie so oft opferst du ALLES deiner verschrobenen Ideologie.""..

    Wieso opferst Du DEINE RECHTE auf dem Altar des Rassismus ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 hugo1970Ehemaliges Profil
#29 TheDadProfil
  • 16.04.2016, 12:57hHannover
  • Der Schleswig-Holsteinische, stellvertreende FDP-Bundesvorsitzende Wolfgang Kubicki hat meine Auffassung zum § 103 bestätigt..

    Er sagte Gestern Abend in der Bremer Talk-Show "Drein nach Neun" sinngemäß :
    Ein Paragraph der entbehrlich ist, ist sofort entbehrlich, und nicht erst 2018..

    ""Kubicki, der auch als Anwalt tätig ist, sagte u.a. unter dem Beifall der Studiogäste:
    Wer in so kurzer Zeit 2000 Beleidigungsanzeigen als Staatspräsident auswirft und versucht Journalisten ins Gefängnis zu bringen, weil sie ihn kritisieren, der muß persönlichkeitsgestört sein.""..

    www.klatsch-tratsch.de/2016/04/16/kubicki-zum-fall-boehmerma
    nn-erdogan-muss-persoenlichkeitsgestoert-sein/272998
  • Antworten » | Direktlink »
#30 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 16.04.2016, 13:03h
  • Antwort auf #24 von TheDad
  • "Noch wird in der Türkei demokratisch gewählt..
    Und dieses demokratische Ergebnis ist von allen anderen zu respektieren, ebenso wie in Ungarn oder Polen.."

    Richtig, aaber!
    Warum sind dann die Völker so strunzdum und wählen hardliner.
    Und wenn diese hardliner an der macht sind, wollen sie es auch bleiben samt ihrer sippen, dann wird die Pressefreiheit beschnitten gleichzeitig werden feindbilder aufgebaut und dreimal dürfen wir raten, was dann bei den "letzten" Wahlen gewählt wird!!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »

» zurück zum Artikel