Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=2596
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Junge Union lud Neo-Nazi ein


#11 PrinzesschenAnonym
  • 25.03.2005, 12:37h
  • Die JU gibt gerade auf dem Land oft ein Auffangbecken für Jugendliche und junge Erwachsene ab, die sonst bei offen rechten Gruppen landen würden. Ein Beispiel, selbst miterlebt: Mein früherer Wohnort. Ich heiße das nicht gut, im Gegenteil. Auf diese Weise bleiben rechte und rechtsextreme Denkstrukturen verborgen, weil alles unter dem Deckmantel einer "demokratischen" Partei geschieht. Wie demokratisch diese Partei dann intern wirklich funktioniert, erlebt man als politisch interessierter Mensch in der Provinz dann ebenfalls live und in Farbe.
    Für mich ist es Jacke wie Hose, ob junge Leute bei der JU landen oder bei den JN. Von daher kann ich nur den Vorrednern zustimmen, die der Meinung sind, dass da einfach zusammengefunden hat, was vom Gedankengut her zusammengehört. Saubermannmentalität und das Bekämpfen von allem, was einem "fremd" erscheint, haben in den Unionsparteien und den ihnen nahen Organisationen schon lange ein gemütliches Plätzchen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel