Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26004
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Norwegen: Katholische Kirche droht mit Ehe-Stopp für Hetero-Paare


#31 Religioten-WatchAnonym
  • 26.04.2016, 00:01h
  • Antwort auf #29 von Reto77
  • ""Unterschiede zwischen Lutheranern und Katholiken zu geben, aber das interessiert Christen hassende Durchschnittshomos nicht.""

    Ich ergänze mal, was gerade beim Thema Arbeitsrecht ersichtlich ist:

    Bei dem Thema scheinen die Unterschiede zwischen Lutheranen und Katholiken den Lutheranern selber egal zu sein, denn die Sorgen interessieren den homohassenden durchschnitts-Christen nicht. Denn eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus, und da solidarisiert man sich auf einmal.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#32 RobinAnonym
  • 26.04.2016, 00:02h
  • Pfui!

    Jeder, der in diesem verlogenen, scheinheiligen, menschenverachtenden Verein noch Mitglied ist, sollte sich was schämen. Jedes Mitglied macht sich mitschuldig.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 herve64Ehemaliges Profil
#34 Mausmops64Profil
#35 userer
#36 Patroklos
#37 Homonklin44Profil
  • 26.04.2016, 12:04hTauroa Point
  • Auf den zweiten Blick hin ist seine Idee, dass die katholische Kirche überhaupt keine Ehen mehr schließen sollte, vielleicht gar nicht ganz dumm.

    Denn dann kann die Ehe endlich zu einer pur 'weltlichen' Angelegenheit werden, die standesamtlich oder vielleicht durch Kapitäne, Sherriffs und Beamte durchführt werden kann, und die Differenz von verschiedengeschlechtlichen zu gleichgeschlechtlichen Paaren kann auch gleich aufgehoben werden. Weil die Ehe kein Anliegen deer Religion mehr wäre, sondern der Menschen,die heiraten möchten.

    "Bischof Eidsvig war bereits vergangenes Jahr in die Schlagzeilen geraten. Damals leitete die Staatsanwaltschaft ein Betrugsverfahren gegen ihn ein, weil er gegenüber Behörden eine überhöhte Zahl von Katholiken in seinem Bistum angegeben haben soll, um damit überhöhte staatliche Zahlungen zu erschleichen."

    Ja, was sich ein richtiger Knilch schimpfen darf ... hinter dem Geld waren diese Bagaluten immer schon sehr her. Und die künstliche Mitglieder-Mehrung hat er sich vielleicht von Jesus und der Geschichte mit dem Brot, den Fischen usw. abgekupfert.

    In Norwegen glauben auch ganz viele an Trolle, Elfen und Berggeister. Oft auch nebenbei noch an die Schnee-Schlange.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 Homonklin44Profil
  • 26.04.2016, 12:24hTauroa Point
  • Antwort auf #8 von Nils
  • *g*
    Vielleicht ist Dir ja bekannt, dass Boswelia-Dämpfe ( Weihrauch) geringe Mengen von THC enthalten. Vielleicht hat er noch den ein oder anderen Blunt drauf getan und zu dolle am Pott geschnuppert.
    Deswegen sagt man doch Euer Hoch-Würden.

    'Dignitatem in altitudem '
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#39 Homonklin44Profil
  • 26.04.2016, 12:41hTauroa Point
  • Antwort auf #20 von Bullshit
  • Da musst Du aber auch mal weiter gucken,und Dich fragen,woher der Durchschnittshomo - wer auch immer das sein soll - diese Verweigerung am Differenzieren gelernt hat.

    Gerade die Katholiban differenzieren herzlich wenig, wenn es um ihre Verunglimpfungen, Tiraden gegen und Urteile über natürliche Alterismen geht.

    Spiegel gezeigt zu bekommen, ja, das gefällt manchem Religioten nicht, denn der Blick auf die Wahrheit ( und den Hass in der eigenen Fratze ) kann schmerzvoll sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#40 Mausmops64Profil
  • 26.04.2016, 14:13h Krefeld
  • Antwort auf #30 von Raffael

  • Hallo Raffael, sie haben Recht.

    Die Haltung der Kirche ln gegenüber LGBTT*IQ ist grundlegend falsch.

    Allerdings erschließt sich mir nicht so ganz, warum man seiner Meinung Ausdruck verleihen soll indem andere (Kinderf....sekte) diskriminiert.

    Mal zum Verständnis:

    Das Wort Diskriminierung kommt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt: trennen, absondern, unterscheiden.

    Diskriminierung wird heute als jede Form von Benachteiligung, Nichtbeachtung, GERINGSCHÄTZUNG, HERABSETZUNG, Ausschluss oder Ungleichbehandlung von einzelnen Menschen oder GRUPPEN definiert, aufgrund von tatsächlichen oder zugeschriebenen/angedichteten gruppenspezifischen Merkmalen.

    Natürlich ist mir klar, dass Teile der Kirchen genau das mit uns LBGTT*IQ machen.

    Aber,es ist auch genau das Niveau auf welches ich mich nicht herablassen möchte.

    Viele Grüße
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »

» zurück zum Artikel