Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26387
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Mein Kampf in und mit der CDU war für die Community wichtig"


#91 IndividualistAnonym
  • 19.06.2016, 14:11h

  • Ich veröffentliche hier ohne Namen
    einige individuelle Eigenschaften
    meiner selbst nur mal als Anregung um darüber nachzudenken wie realitätsfremd Schubladendenken sein kann.

    Als schwuler Mann lebe ich familiär mit Freunden und Nachbarn offen schwul.
    In meiner Firma bin ich dagegen ungeoutet.
    Ich lebe mit meinem Partner seit über 25 Jahren in häuslicher Gemeinschaft und kann mir nichts besseres vorstellen.
    Wir würde gern heiraten aber uns nicht verpartnern wollen.
    Wir sind uns menschlich absolut treu sexuell wollten wir das beide nie sein.
    Religiös bin ich nicht.
    Ich verdiene ziemlich viel Geld bin aber traditionell links bzw sozialdemokratisch eingestellt und würde nie Union oder weiter Rechts wählen.
    Ich mag mich nicht gerne auffällig kleiden, liebe aber CSD's und bunte Menschen.

    Wie passen ich in Eure Schubladen..?
  • Antworten » | Direktlink »
#92 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 19.06.2016, 14:11h
  • Antwort auf #74 von Gutmensch
  • "Es gibt nämlich auch Schwule, die sich damit nicht identifizieren können. Und das sollte man auch akzeptieren."

    Es gibt auch bei mir Aspekte mancher Menschen, mit denen ich mich nicht identifizieren will/kann, das heißt aber nicht, das ich diese Aspekte falsch ansehe, denn Vielfalt macht unser Leben bunt!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#93 TheDadProfil
  • 19.06.2016, 14:20hHannover
  • Antwort auf #81 von Lars
  • Das "kämpferische" an Herrn Kaufmann bestand in der Vergangenheit offensichtlich aus der Tatsache als "aktiver Katholik" seinen Zivildienst bei der evangelischen Diakonie abgeleistet zu haben..

    Auf seiner Homepage erfährt man NICHTS davon, ein Schwuler Mann, und verpartnert zu sein..

    Im Wikipedia-Artikel findet sich der Hinweis "homosexuell" nur in Bezug auf einen Link zur Tagesschau..
    "schwul" findet gar nicht statt..

    Auf der Homepage des Bundestages sind die Begriffe "schwul" oder "homosexuell" nicht zu finden..
    Ein Hinweis auf die Verpartnerung findet sich ebenfalls nicht..

    Sichtbarkeit ?
    Fehlanzeige..

    Dieser Schrank hat weder Tür, noch Schloß um ihn zu öffnen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #81 springen »
#94 TheDadProfil
  • 19.06.2016, 14:30hHannover
  • Antwort auf #85 von Stefan Kaufmann
  • Vielleicht könnten Sie sich ausführlich dazu äußern, wohin Ihre öffentliche Sichtbarkeit als "homosexueller, verpartnerter Mann" verschwunden ist ?

    Vielleicht könnten Sie sich auch dazu äußern, wieso Sie nicht in der Lage sind, die Fraktions-Geschäftsführung von einer freien Abstimmung zur Ehe-Öffnung zu überzeugen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#95 TheDadProfil
#96 IndividualistAnonym
  • 19.06.2016, 16:18h
  • Antwort auf #95 von TheDad

  • Eben weil ich es nicht will und es auch nicht funktionieren würde, habe ich diesen Kommentar hier geschrieben.
    Zum Lachen finde ich das eher nicht.
    Ich wollte zeigen dass Eure hier in der Diskussion benutzten Stereotype und sehr persönlichen Einteilungen in Gut und Böse schon bei mir als einzelnen schwulen Menschen nicht passen.
    Wie wenig kann man also hier generalisieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #95 springen »
#97 ursus
  • 19.06.2016, 17:32h
  • Antwort auf #78 von Loren
  • >"dass er auf seiner Homepage ... seine Lebenspartnerschaft mit keinem Wort erwähnt"

    ganz oben, gleich unter dem foto:

    >"Geboren am 21. August 1969 in Stuttgart, katholisch und verpartnert. Seit Januar 2001 in einer festen Beziehung mit Rolf Michael Pfander."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »
#98 ursus
  • 19.06.2016, 17:49h
  • Antwort auf #85 von Stefan Kaufmann
  • da wird wieder einmal so getan, als sei es GLEICH "verletzend" und ungerecht, wenn auf der einen seite jemand das beziehungsleben anderer menschen abwertet und ihnen rechte verwehrt, und wenn auf der anderen seite die angegriffenen klarstellen, dass das ungerecht, diskriminierend und verletzend ist.

    als ginge es hier um eine diskussion auf augenhöhe. es ist keine. da werden nur die rechte der EINEN seite in frage gestellt, nicht die der anderen. da gibt es diskriminierte und diskriminierende.

    das alles zu verwischen, als handele es sich hier einfach nur um eine meinungsverschiedenheit in irgendeinem abstrakten punkt, bei dem eben zwei parteien unterschiedlicher meinungen seien, zeugt nicht nur von wenig verständnis der sachlage und des streitpunktes, es verharmlost auch wieder einmal die diskriminierung, bei gleichzeitiger diskreditierung des kampfes gegen sie.

    ich halte das nicht für hilfreich, um gleiche rechte zu erzielen, sondern für ausgesprochen kontraproduktiv.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#99 LorenProfil
#100 GutmenschProfil
  • 19.06.2016, 20:14h St. Gallen
  • Antwort auf #79 von TheDad

  • Oh ich kann gar nicht glauben wie sehr du Afd und NPD bist. Dein Bild von Schwulen entspricht GENAU demjenigen dieser Parteien.

    Ich habe von mehrfach gehört, dass Rechtsextreme behaupten, Schwule, welche Kinder adoptieren, wollen diese eigentlich nur als statusobjekt. Um die heteros nachzuahmen. Aber eigentlich können Schwule gar keine Kinder grossziehen. Schwule sind nämlich gefühlslose Sexmaschinen. Treue ist schon gar nicht möglich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »

» zurück zum Artikel