Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26403
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Orlando: Schutzengel gegen Homo-Hasser


#45 GuardianAngelAnonym
  • 24.06.2016, 09:57h
  • Vielen Dank an die Schutzengel, die verhinderten, daß die Westboro Baptist Church die Beerdigung mit ihren kruden Theorien und ihrem pietätlosen Verhalten vergiften konnten!

    "Obwohl die Kirche sehr klein ist, gehört sie laut der Bürgerrechtsorganisation "Southern Poverty Law Center" zu den "widerwärtigsten und rabiatesten Hassgruppen in Amerika"."

    Passender und besser als das Southern Poverty Law Center kann man es nicht ausdrücken! Die gesamte Phelps-Bagage gehört in die Geschlossene!
  • Antworten » | Direktlink »
#44 LawrenceProfil
#42 LawrenceProfil
  • 22.06.2016, 00:01hBamberg
  • Antwort auf #31 von ollinaie
  • Ich hatte tatsächlich begonnen, die Ermordeten zu verklären - deshalb der Kunstgriff zur Zahlensymbolik die ich dann nicht mal richtig rüber gebracht hab weil es zwar 50 Tote waren den Attentäter aber eingerechnet. Von daher gut dass du mich ein wenig runter gebracht hast, hab mich eh zu sehr da rein gesteigert. Also wie gesagt lassen wir das. Es ist ein weiteres schreckliches Ereignis das wir erleben mussten vor allem weil sie Teil unserer Community waren und dazu viel zu jung um so grauenvoll zu sterben. Bewahren wir sie im Gedächtnis. Dieser furchtbare Anschlag in eines unserer Herzen denke ich aber hat uns alle aufgerüttelt. Jeder interpretiert es ein wenig anders aber wenn wir gemeinsam die richtigen Schlüsse aus unserer Geschichte ziehen können wir eine bessere Welt sehen. Oder zumindest dran bauen. Das wollte ich nur noch mal sagen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#41 LawrenceProfil
#40 LawrenceProfil
  • 21.06.2016, 18:11hBamberg
  • Antwort auf #39 von Enlil
  • Musste tatsächlich erstmal durchatmen. Kenne das jedoch auch aus persönlichen Gesprächen und nehme es deshalb nicht "krumm". Hat mich sogar etwas aufgeweckt - aus meiner eigenen Schockstarre und meinen Gedankengebäuden - wobei ich natürlich meine Meinung behalte. Letztendlich kommt es ja auch weniger auf Erklärungsversuche als auf konkretes Tun an. Und da wird jeder gebraucht auch die etwas härter im nehmen sind. Sonst hätten wir sicher noch nicht die Freiheiten die wir haben. Und wir brauchen sie auch weiter gerade jetzt wo die Zeiten härter werden. Nehm das gelassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#39 EnlilAnonym
#38 LawrenceProfil
  • 21.06.2016, 17:14hBamberg
  • Antwort auf #35 von ollinaie
  • Ach so, könnte es sein, dass wir unser persönliches Leben so angegriffen sehen, dass wir es mit dem der Ermordeten vergleichen? Immerhin wurde ja unsere Art zu leben und zu lieben angegriffen. Könnte das nicht der Grund unserer "Überhöhung" der Toten sein, weil wir uns selbst mental in der Schusslinie gesehen haben?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#37 LawrenceProfil
  • 21.06.2016, 17:07hBamberg
  • Antwort auf #35 von ollinaie
  • "Es ist aber, sorry, gar nicht notwendig alle oder einzelne posthum zu "Heiligen" oder gar "Märtyrern" zu erklären. Das empfinde ich als verlogen. Und ebenfalls eine instrumentarisierung der Opfer, die diese ebensowenig "verdient" haben. Wir sind einfach nur normale Menschen mit den gleichen Stärken und Schwächen"

    Ich versuche zu verstehen. Lassen wir das also mal. Ich denke aber wir sind uns einig, dass es ein furchtbarer Angriff war, der nicht nur die direkten Angehörigen und Freunde sondern auch die LGBT-Community als ganzes betrifft. Und die für die Community auch Folgen hat. Siehst du das nicht auch so?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#36 LawrenceProfil
  • 21.06.2016, 16:44hBamberg
  • Antwort auf #33 von ollinaie
  • Danke für den "lieben Menschen" - auch ein bisschen Ferndiagnose. Und ja wieso soll ich das leugnen sein Foto hat mir gefallen - es gab ja noch ein 2. Foto mit seiner Mutter. Übrigens heisst es dass man von den Toten nicht schlecht reden soll, schon gar nicht nach so einem schrecklichen Attentat.

    "Oh, schnell noch mal nachrechnen: Vielleicht hast Du einen vergessen, dann muss der oder die noch schnell erschossen werden"

    Dazu sage ich nur - es waren 49 Tote Zuviel. Das könnte ich als bösartige Unterstellung interpretieren. Tu ich aber mal nicht du willst was anderes und provozierst bewusst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#35 ollinaieProfil
  • 21.06.2016, 16:33hSeligenstadt
  • Antwort auf #34 von Enlil
  • Wer Fragt, bekommt eine Antwort.

    ---
    Rücksichtname auf so genannte "religiöse Gefühle" halte ich für grund falsch.

    Keiner der Opfer von Orlando hat es "verdient" erschossen zu werden. Es ist aber, sorry, gar nicht notwendig alle oder einzelne posthum zu "Heiligen" oder gar "Märtyrern" zu erklären. Das empfinde ich als verlogen.

    Und ebenfalls eine instrumentarisierung der Opfer, die diese ebensowenig "verdient" haben.

    Das ist auch gar nicht notwendig! Queere-Menschen müssen gar keine besonders treuen Ehepartner oder Kinder und Schwiegermenschen sein und Stützen der Gesellschaft.

    Wir sind einfach nur normale Menschen mit den gleichen Stärken und Schwächen und vielleicht irgendwann mit den gleichen Rechten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#34 EnlilAnonym
#33 ollinaieProfil
  • 21.06.2016, 15:37hSeligenstadt
  • Antwort auf #32 von Lawrence
  • "Lies einfach mal meine anderen Kommentare und urteile nicht nach diesem einen."

    Hab ich gemacht:

    "Mir reichte es, sein Bild zu sehen und darin in seine Seele zu blicken. Er wäre ein liebender Ehemann für seinen Ramon geworden. Er war ein guter Sohn seiner Mutter."

    Foto-Ferndiagnose und Hellseherei:

    Vielleicht war er auch auf Grund seines guten Aussehens furchtbar arrogant, machte sich über Dicke lustig, konsumierte illegale Drogen und hatte einen Hang zur Häuslichen Gewalt?!

    Könnte ich jetzt auch einfach mal so aus dünner Luft heraus behaupten, wie Du das Gegenteil. Du hast sein Foto gesehen und es hat dir anscheinend gefallen. Punkt. Sonst weißt Du gar nichts über ihn. Der Rest ist substanzloses Geschwurbel.

    Du kommst mir wie ein 'lieber', aber auch schrecklich(!) naiver Mensch vor. Und das sind die gefährlichsten für den fortbestand der Menschheit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#32 LawrenceProfil
#31 ollinaieProfil
  • 21.06.2016, 13:51hSeligenstadt
  • Antwort auf #25 von Lawrence
  • "Ohne den 50. Toten würden die anderen 49 ja noch leben. Finde die Zahlensymbolik trotzdem faszinierend. Es könnte ein Zeichen sein."

    Oh, schnell noch mal nachrechnen: Vielleicht hast Du einen vergessen, dann muss der oder die noch schnell erschossen werden! Das Universum will es so!

    Dein Geschwurbel ist genau so sinnvoll wie daran zu glauben das Jungfrauen Kinder gebähren, die über Wasser laufen und ohne Privatjet post mortem gen Himmel fliegen um zur rechten neben Papa zu sitzen, deren Drittel sie selbst sind, um zu richten über die Lebenden, die Toten, und die, die am Sabatt Feuerholz sammel in Hemden mit Knöpfen aus Mischfasergewebe und dabei Schalentiere Essen; Deren Kinder und Kindeskinder sippenhaftlich ausgelöscht werden müssen, weil das dem lieben(!) Jesulein ganz greißlich vorkommt. Faszinierend!

    Mensch kann auch total "verdummbibelt" sein, ohne an die Bibel, den Koran oder ähnliche Märchensammlungen zu glauben.

    Leider gehört es zum Krankheitsbild das die Betroffenen davon selbst nichts merken!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#30 LawrenceProfil
  • 21.06.2016, 12:45hBamberg
  • Antwort auf #28 von SpidermanSB
  • Die zur Hölle verdammten Homos kommen als Engel - während die so genannten Christen wieder mal ihre Sprüche hochhielten und und den Namen Gottes für Hass missbrauchten - also gegen eines der 10 Gebote verstießen? Meinst das mit der Ironie?

    Die Aktion erinnert in klein wenig an den katholischen Gesang bei einer Beerdigung: "zum Paradies mögen Engel dich geleiten" hier im wahrsten Sinne des Wortes.

    Lieber Freund Drew, ruhe in Frieden und umarme auf ewig deinen Juan Ramon. Wir werden dich nicht vergessen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#29 LawrenceProfil
  • 21.06.2016, 12:09hBamberg
  • Es schmerzt immer noch unglaublich. Selbst wenn die Tränen versiegt sind. Es schmerzt zu lesen dass diese "Kirche" die Trauerfeier stören wollte. Es schmerzt zu lesen, dass es weiter dumme Fangesänge gibt, dass Menschen einfach ne Faust ins Gesicht kriegen nur weil sie schwul sind, dass 40% unsere Küsse ekelhaft finden, dass die AfDeppen in nem Nebensatz es gut fänden uns wieder ins Gefängnis zu stecken etc. Und dieser Schmerz wühlt das Herz auf Und diese aufgewühlten Herzen stehen zusammen - zusammen in der Trauer. Im konkreten Bericht eine wunderbare Idee wie die Beerdigung von unserem Freund Drew geschützt werden kann - gewaltlos und mit einer wirklich guten Idee. In gewisser Hinsicht hat der Attentäter uns sogar einen Dienst erwiesen. Wer sich als schwul, lesbisch, bi, trans ... versteht auch wer als Hetero zu unseren Freunden zählt wer nicht will das wir wieder in der Nische verschwinden, allein mit Selbstzweifeln und Schuldzuweisungen von anderen weil wir nicht so sind wie sie der kann nicht anders als jetzt aufzustehen um mit Zorn und Zärtlichkeit für das Ziel der Gleichberechtigung einzutreten. Und da wo Diskriminierung und staatliche Verfolgung herrschen dass das erstmal aufhört - es sind auch Handelspartner Deutschlands. Und auf diesem harten Weg mögen uns die Engel von Orlando schützen -ich finde das Bild von den Engeln so schön. Diese Toten werden erst wirklich ruhen können und unser Herz wird erst wirklich wieder im Frieden sein, wenn wir im Geist von Stonewall und Orlando einmütig und friedlich für unsere Rechte eintreten. Dann war das Attentat der Auftakt dafür und in gewisser Weise eine ausgestreckte Hand, die uns dahin führt was John Lennon in seinem Lied "Immagine" besingt.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 SpidermanSBAnonym
  • 21.06.2016, 11:49h
  • Sehr lobenswerte Aktion! Ein tolles Bild! Vielleicht fiel dem ein oder anderen Demontranten ja die Ironie in diesem Bild auf aber das würde ja vorraussetzen, daß sie ein Hirn haben....
  • Antworten » | Direktlink »
#27 TheDadProfil
  • 20.06.2016, 23:24hHannover
  • Antwort auf #24 von Enlil
  • ""aber bei astreinen, rassistischen Begriffen machen wir uns mal bisschen drüber lustig?""..

    Nöö..
    Den Links nach zu urteilen ist das kein "astreiner rassistischer Begriff", und "lustig" war das nicht gemeint..

    Im Gegensatz dazu hat ""KMBonn"" deutlich gemacht, wo der Kern des Konfliktes zu suchen ist :
    Bei den Homophoben der US-Evangelikalen..

    Die Schutzengel positionieren sich gegen Religioten, die die Trauerfeier für ein Opfer aus Orlando stören, und dieses Opfer zusätzlich verhöhnen..

    Wem hier dann immer noch nicht klar ist, wo die Feinde der Gleichstellung zu suchen sind..

    Ich finde den Begriff "Bimbo" auch nicht frei von Rassismus, mußte aber selbst sehen, das er vielfältiger Verwendung unterliegt..

    Ganz im Gegensatz zu anderen Beleidigungen, die den Opfern, respektive deren Angehörigen aus der Gruppe der "Religioten" entgegenschallen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 KMBonnProfil
  • 20.06.2016, 22:36hBonn
  • Antwort auf #20 von Lawrence
  • Mir ist es völlig egal, ob jemand weiß, farbig, schwarz oder rot-grün gepunktet ist. Ich betrachte jemanden, der sich als Anhänger einer Ideologie/Religion anheischig macht, in wortwörtlicher Anwendung der im AT übermittelten Sprüche anderen Leuten Angst zu machen, sie auszupressen und um Geld zu erleichtern, um ihre "Seele" oder die ihrer Angehörigen ins Jenseits zu beten, als Bibel-Bimbo; als jemanden, der sich freiwillig zum Sklaven hat machen lassen oder - noch schlimmer - im Wissen darum ein zynisches Geschäftsmodell daraus entwickelt hat.

    Und ja, der Begriff Bimbo ist negativ konnotiert. Und deswegen benutze ich ihn auch so.
    Ob ein Prediger afrikanischer Herkunft ist, das ist für mich nachrangiger. Wie oben geschrieben, es ist mir völlig egal, welche Hautfarbe und welcher Herkunft derjenige ist.

    Ich habe diesen Begriff auch schon gegenüber einer deutschen Laienpredigerin benutzt, die mir an einem unserer Infostände i.S. Fantasyliteratur den Satan austreiben wollte. Ihr ins Gesicht gesagt, was ich von ihr halte. Auch gegenüber den Zeugen Jehovas, die bei mir im Haus unserer Autorengruppe auftauchten.

    Sklaverei und Versklavung, egal ob es aus rassistischen oder wirtschaftlichen Gründen wie im 17.-19. Jhdt. geschah oder heute unter religiösen Aspekten passiert, ist in meinen Augen widerlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#25 LawrenceProfil
  • 20.06.2016, 22:17hBamberg
  • Ich muss noch mal kurz meinen Kommentar 16 korrigieren. Ohne den 50. Toten würden die anderen 49 ja noch leben. Finde die Zahlensymbolik trotzdem faszinierend. Es könnte ein Zeichen sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 EnlilAnonym
#23 miepmiep
#22 miepmiep
  • 20.06.2016, 21:12h
  • Antwort auf #21 von TheDad

  • Ja, Dad, diese -Argumentation ist in ungefähr so schlüssig, als wenn man zwei weiße Sigrunen auf nem weißen Shirt trüge und sagte, es stehe für "Schlagsahne" und sähe doch einfach schön aus. Okay zugegeben; der Vergleich ist krass.
    Aber wenn jemand Afrikaner (egal mit welchem moralischen Überlegenheitsanspruch oder aus welchen fadenscheinigen Motiven auch immer) als "Bimbos" bezeichnet, ist das nunmal eine RASSISTISCHE BELEIDIGUNG und das wars und daran gibts gar nichts rumzudiskutieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#21 TheDadProfil
  • 20.06.2016, 20:59hHannover
  • Antwort auf #17 von Enlil
  • ""Mal davon abgesehen, dass dein Vokabular geschmacklos ist,""..

    Was ?
    Das "Bimbo" ?

    Nun..
    Dazu müßte man klären, was damit, und wie es gemeint ist :

    de.wikipedia.org/wiki/Bimbo

    Besonders interessant die Assoziation zu einer "attraktiven, aber dummen Frau", und zur "Kinderzeitschrift in Deutschland"..

    ""BIMBO gibt es nur im Abonnement, die Zeitschrift wird nicht am Kiosk verkauft und erscheint monatlich mit einer verkauften Auflage von rund 25.000 Exemplaren.
    Sie gilt als pädagogisch wertvoll und wird von Kultusministerien und der Stiftung Lesen empfohlen.
    BIMBO versteht sich als Mitmach-Magazin für junge Abenteurer, Tier- und Naturfreunde. Mit BIMBO entdecken die Kinder die große, bunte Welt der Tiere, der Natur und des Wissens.""..

    www.sailer-verlag.de/kinderzeitschriften/bimbo/

    ""Das Wort bimbo ist eine Kurzform des italienischen Worts Bambino für ein kleines Kind beziehungsweise ein Baby.
    Im Italienischen wird das Wort ausschließlich für männliche Personen verwendet, die Endung -o gibt dies vor.
    In dieser Bedeutung kam das Wort zunächst in das amerikanische Englisch.""..

    de.wikipedia.org/wiki/Bimbo_%28englischer_Slang%29

    Insofern ist die Bezeichnung für freiwillig Verdummbibelte Menschen in Ghana, die sich an die Lippen evangelikaler Hetzer aus den USA hängen, durchaus zutreffend..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 LawrenceProfil
  • 20.06.2016, 20:44hBamberg
  • Antwort auf #13 von KMBonn
  • manche haben hier sicher berrechtigte Probleme mit dem Begriff Bimbo, denn er hat eine sehr rassistische Bedeutung. Verstehe worauf du hinauswillst. Versuche das doch mit einem weniger abwertenden Begriff zu umschreiben. und noch eine Frage: der Prediger den du mit "Bimbo" abwertest, ist das ein Afrikaner? Die Evangelikalen, die für mehr Homohass auf dem afrikanischen Kontinent sorgten, kamen meines Wissens vor allem aus Amerika sind also dieser so genannten Kirche näher als den Afrikanern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#19 BryanAnonym
  • 20.06.2016, 20:36h
  • Abschaum kennt keine Pietät. Man weiß doch aber, dass es denen innerlich nicht gutgehen kann..pfff.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 ViktorAnonym
#17 EnlilAnonym
#16 LawrenceProfil
  • 20.06.2016, 19:52hBamberg
  • Ausgerechnet den Gedenkgottesdienst für Drew Leinonen wollten die stören? Gut dass es die Schutzengel gibt. Und diese so genannte Kirche klar gerade Drew mussten sie besonders hassen und sein Gedenken in den Schmutz ziehen versuchen . Immerhin wollte er einen Mann heiraten. Mir reichte es, sein Bild zu sehen und darin in seine Seele zu blicken. Er wäre ein liebender Ehemann für seinen Ramon geworden. Er war ein guter Sohn seiner Mutter. Er ist jetzt unser Vorbild, ein Märtyrer für die Gleichstellung der Ehe. Auch wenn ich um alle getrauert habe - ihn habe ich besonders ins Herz geschlossen. Aber diese so genannte Kirche - die eine heilige Feier versucht hat zu stören und die Angehörigen in ihrem Schmerz noch mehr betrüben wollte - ich verurteile sie nicht sie wissen nicht was sie tun! und vergesst das nie: der Anschlag war der Beginn vom Ende der Idiotie des Hasses gegen Schwule und Lesben. Und wir haben eine glänzende Zukunft vor uns. Der Attentäter hat uns 50 Märtyrer beschert. 50 Engel, die den Weg für uns bahnen, uns auf dem Weg beschützen und uns jeden Beistand spenden den wir brauchen. 50 - das zehnfache der Zahl 5. "Für die Pythagoräer (Schüler des griechischen Philosophen und Mathematikers Pythagoras) war die Fünf die Zahl der Ehe: zwei Körper, zwei Seelen plus einer gemeinsamen Liebe ergibt fünf."
    siehe:

    www.experto.de/kommunikation/die-zahl-50-alles-zur-zahlensym
    bolik-und-zahlenmythologie.html


    soll heissen, da ist mehr im Spiel als wir vielleicht ahnen. Und wenn es nur das Bewusstsein stärkt. Es stärkt für den Kampf um echte Gleichberechtigung.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 miepmiep
#13 KMBonnProfil
  • 20.06.2016, 18:37hBonn
  • Antwort auf #12 von Peinlich
  • Ja, den Begriff Bibel-Bimbo benutze ich mit voller Absicht und meine ihn auch so.

    Wenn man wie ich in Ghana unterwegs war, und durch Dörfer kam, mit 30 - 40 Hütten, ein paar Generatoren und einem einzigen Brunnen, aber immer wieder mindestens fünf Kirchen von den Baptisten, Adventisten, Evangelikalen, Katholiken etc. vorgefunden hat und die Beobachtungen gemacht hat, die ich machte, dann entsteht der Ausdruck "Bibel-Bimbo".

    Da steht dann so ein Prediger, in der einen Hand das AT und liest die schönsten und blutigsten Szenen aus Leviticus, Richter etc., und in der anderen Hand hält er die Spendenbüchse. Er jagt den Leuten Angst ein und droht teilweise mit der Hölle, um dann zart anklingen zu lassen, wie viele arme Seelen durch seine kraftvollen Gebete schon vor der ewigen Verdammnis gerettet wurden.
    Oder die tollen Begräbnisse lieber Familienangehöriger, denen man mit einem pompösen Begräbnis den Weg ins Paradies ebnen will. Natürlich auch wieder mit Spenden an "Hochwürden" für seine Gebete, für den Kauf der Kassetten mit seinen Predigten.
    Und Ebola sowie andere (Natur-)Katastrophen sind natürlich Gottes Strafe für Homosexualität.

    Das sind für mich Bibel-Bimbos, mehr oder weniger freiwillig Sklaven(halter) einer perversen Ideologie. Müßte Harriett Beecher-Stowe ihren grandiosen Roman "Onkel Toms Hütte" heutzutage schreiben, dann gäbe es da mit Sicherheit ein interessantes Kapitel über das religiöse Schmarotzertum "Geschäftsmodell Jesus und moderne Sklaverei".

    Nenn mich ruhig Heuchler oder Rassist. Damit kann ich leben. Aber bitte nicht "Christ". Das empfände ich als Beleidigung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#12 PeinlichAnonym
#11 KMBonnProfil
  • 20.06.2016, 17:46hBonn
  • Antwort auf #9 von Sebi
  • Ich sehe das ähnlich. Das ist der gesellschaftliche Bodensatz und ich würde dem Baptistenpack keine Träne hinterherweinen, wenn der IS auf dieses Pack einen hoffentlich erfolgreichen Anschlag.

    Ganz im Gegenteil, ich würde zu einer Party laden und die Sektkorken knallen lassen. Bei soviel Leid, das diese Gruppe über andere gebracht hat, sehe ich nicht den geringsten Anlaß, diesen Bibel-Bimbos auch nur den Ansatz von Verständnis und Toleranz entgegenzubringen.

    Bin auch nicht so der Typ, der die andere Backe hinhält.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#10 HeinerAnonym
  • 20.06.2016, 17:25h
  • Hoffentlich landet diese Phelps-Sekte durch ihre Inzucht irgendwann komplett im Irrenhaus. Da gehören die hin.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SebiAnonym
  • 20.06.2016, 16:38h
  • Wie pervers, fanatisiert und vom Hass zerfressen muss man sein, um sogar noch bei Beerdigungen seine homophoben Parolen schreien zu wollen und den Toten zu verhöhnen...

    Das sind keine Menschen, sondern das ist Abfall, der sowas macht. Sorry für die harten Worte, die ich normalerweise nie bei einem Menschen gebrauchen würde, aber hier muss man nun mal so deutlich sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SchleicheR74
  • 20.06.2016, 16:38h
  • ...aber es tut schon ziemlich weh, wenn man auf einer Beerdigung ist und der Tote von Religioten verhöhnt und verhasst wird. Was für eine groteske Szene sich da in meinem Kopf aufbaut.
    Diese Bappenkirche nennt sich vielleicht Kirche, nur Christen können das nicht sein. Von denen kann man im Allgemeinen ja wenigstens etwas Mit- und Beileid erwarten, wenn auch manchmal aus seltsamen Gründen. Aber was dieser Fred-Phelps-Verein; möge der Teufel ihm ungnädig sein; abliefert, kann man echt nur mit Hass aufwiegen. Man muss aber schon ziemlich durchgeknallt sein, wegen eines Glaubens dem Angebeteten so den Speichel zu lecken, dass man dafür sogar das christliche Beerdigungsritual stört. Ich find dafür irgendwie nicht die richtigen Worte..., ich versteh diese Unmenschen auch net.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 ollinaieProfil
  • 20.06.2016, 16:23hSeligenstadt
  • Noch schlimmer als die durchgeknallten "Kirchenmitglieder" finde ich die, die dieses hauptberufliche Familien-Demo-Buisiness durch ihre Spenden erst ermöglichen!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 GeorgGProfil
  • 20.06.2016, 16:20hBerlin
  • Als vor Jahren Matthew Shephard von einem homophoben Homohasser wegen seiner Homosexualität ermordet worden war, war auf der Homepage der Westboro Baptist Church ein flackerndes Höllenfeuer zu sehen. In diesem brannte - nein, nicht der Mörder, sondern der junge Matthwew Fox - wegen seiner Homosexualität...

    Als Europäer kann man kaum nachvollziehen, was in den USA möglich ist. Aber dies wird mit der Meinungsfreiheit begründet, die den Amerikanern heilig ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 EnlilAnonym
  • 20.06.2016, 16:16h
  • Antwort auf #2 von heavy pete

  • Mag schon sein, dass in der Bibel auch menschenfreundliches steht, dummerweise steht eben auch viel menschenfeindliches drin, der Rest ist Auslegungssache und die Geschichte lehrt, Glaube war leider nur sehr selten gleichbedeutend mit Liebe.
    Ich fürchte der Glaube ist immer die "Hure" derer, die ihn instrumentalisieren ob nun tendenziell positiv oder negativ.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 LorenProfil
  • 20.06.2016, 16:02hGreifswald
  • Eine erfreuliche wie erfreulich kreative Aktion gegen die schwulenfeindliche Hetze dieser Religionsfanatiker in einem Land, das Freiheit und Verantwortung nicht hinreichend in Balance zu bringen vermag.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 EnlilAnonym
  • 20.06.2016, 15:49h

  • Tolle Aktion! Besonders schön zu sehen wie sich die Allgemeinheit mit einer originellen Aktion schützend vor die Community und deren Angehörigen stellt und auf diese Weise Hass in gemeinschaftliche Solidarität verwandelt wird! Trotzdem gut zu wissen, dass in Deutschland Demonstrationen wie der Westboro Baptist Church undenkbar wären!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 heavy peteAnonym
  • 20.06.2016, 15:44h
  • "Jubele nicht wenn Jemand stirbt" das steht auch in der Bibel wie viele andere menschenfreundliche Dinge auch. Dass was diese Menschen von sich geben hat nichts mit Glaube zu tun, dass ist nur Hass. Wie hat es ein Kabarettist noch gestern im Fernsehen gesagt, glaube bedeutet Liebe. Hier sind die Ursachen die gleichen wie beim Attentäter. Minderwertigkeitsgefühle und Hass, teils auch auf sich selber. Anstatt den Angehörigen Beistand zu geben und sie zu trösten werden diese noch zu Boden gedrückt. So etwas hat mit Glaube, ich bin selber praktizierender Christ nichts zu tun. Mit keinem Glauben!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#1 JorisAnonym
  • 20.06.2016, 15:30h
  • Schön, dass die Trauernden vor diesen pietätlosen, anstandslosen Perversen dieser Inzucht-Sekte geschützt wurden.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel