Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26403
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Orlando: Schutzengel gegen Homo-Hasser


#11 KMBonnProfil
  • 20.06.2016, 17:46hBonn
  • Antwort auf #9 von Sebi
  • Ich sehe das ähnlich. Das ist der gesellschaftliche Bodensatz und ich würde dem Baptistenpack keine Träne hinterherweinen, wenn der IS auf dieses Pack einen hoffentlich erfolgreichen Anschlag.

    Ganz im Gegenteil, ich würde zu einer Party laden und die Sektkorken knallen lassen. Bei soviel Leid, das diese Gruppe über andere gebracht hat, sehe ich nicht den geringsten Anlaß, diesen Bibel-Bimbos auch nur den Ansatz von Verständnis und Toleranz entgegenzubringen.

    Bin auch nicht so der Typ, der die andere Backe hinhält.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 PeinlichAnonym
#13 KMBonnProfil
  • 20.06.2016, 18:37hBonn
  • Antwort auf #12 von Peinlich
  • Ja, den Begriff Bibel-Bimbo benutze ich mit voller Absicht und meine ihn auch so.

    Wenn man wie ich in Ghana unterwegs war, und durch Dörfer kam, mit 30 - 40 Hütten, ein paar Generatoren und einem einzigen Brunnen, aber immer wieder mindestens fünf Kirchen von den Baptisten, Adventisten, Evangelikalen, Katholiken etc. vorgefunden hat und die Beobachtungen gemacht hat, die ich machte, dann entsteht der Ausdruck "Bibel-Bimbo".

    Da steht dann so ein Prediger, in der einen Hand das AT und liest die schönsten und blutigsten Szenen aus Leviticus, Richter etc., und in der anderen Hand hält er die Spendenbüchse. Er jagt den Leuten Angst ein und droht teilweise mit der Hölle, um dann zart anklingen zu lassen, wie viele arme Seelen durch seine kraftvollen Gebete schon vor der ewigen Verdammnis gerettet wurden.
    Oder die tollen Begräbnisse lieber Familienangehöriger, denen man mit einem pompösen Begräbnis den Weg ins Paradies ebnen will. Natürlich auch wieder mit Spenden an "Hochwürden" für seine Gebete, für den Kauf der Kassetten mit seinen Predigten.
    Und Ebola sowie andere (Natur-)Katastrophen sind natürlich Gottes Strafe für Homosexualität.

    Das sind für mich Bibel-Bimbos, mehr oder weniger freiwillig Sklaven(halter) einer perversen Ideologie. Müßte Harriett Beecher-Stowe ihren grandiosen Roman "Onkel Toms Hütte" heutzutage schreiben, dann gäbe es da mit Sicherheit ein interessantes Kapitel über das religiöse Schmarotzertum "Geschäftsmodell Jesus und moderne Sklaverei".

    Nenn mich ruhig Heuchler oder Rassist. Damit kann ich leben. Aber bitte nicht "Christ". Das empfände ich als Beleidigung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#15 miepmiep
#16 LawrenceProfil
  • 20.06.2016, 19:52hBamberg
  • Ausgerechnet den Gedenkgottesdienst für Drew Leinonen wollten die stören? Gut dass es die Schutzengel gibt. Und diese so genannte Kirche klar gerade Drew mussten sie besonders hassen und sein Gedenken in den Schmutz ziehen versuchen . Immerhin wollte er einen Mann heiraten. Mir reichte es, sein Bild zu sehen und darin in seine Seele zu blicken. Er wäre ein liebender Ehemann für seinen Ramon geworden. Er war ein guter Sohn seiner Mutter. Er ist jetzt unser Vorbild, ein Märtyrer für die Gleichstellung der Ehe. Auch wenn ich um alle getrauert habe - ihn habe ich besonders ins Herz geschlossen. Aber diese so genannte Kirche - die eine heilige Feier versucht hat zu stören und die Angehörigen in ihrem Schmerz noch mehr betrüben wollte - ich verurteile sie nicht sie wissen nicht was sie tun! und vergesst das nie: der Anschlag war der Beginn vom Ende der Idiotie des Hasses gegen Schwule und Lesben. Und wir haben eine glänzende Zukunft vor uns. Der Attentäter hat uns 50 Märtyrer beschert. 50 Engel, die den Weg für uns bahnen, uns auf dem Weg beschützen und uns jeden Beistand spenden den wir brauchen. 50 - das zehnfache der Zahl 5. "Für die Pythagoräer (Schüler des griechischen Philosophen und Mathematikers Pythagoras) war die Fünf die Zahl der Ehe: zwei Körper, zwei Seelen plus einer gemeinsamen Liebe ergibt fünf."
    siehe:

    www.experto.de/kommunikation/die-zahl-50-alles-zur-zahlensym
    bolik-und-zahlenmythologie.html


    soll heissen, da ist mehr im Spiel als wir vielleicht ahnen. Und wenn es nur das Bewusstsein stärkt. Es stärkt für den Kampf um echte Gleichberechtigung.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 EnlilAnonym
#18 ViktorAnonym
#19 BryanAnonym
  • 20.06.2016, 20:36h
  • Abschaum kennt keine Pietät. Man weiß doch aber, dass es denen innerlich nicht gutgehen kann..pfff.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 LawrenceProfil
  • 20.06.2016, 20:44hBamberg
  • Antwort auf #13 von KMBonn
  • manche haben hier sicher berrechtigte Probleme mit dem Begriff Bimbo, denn er hat eine sehr rassistische Bedeutung. Verstehe worauf du hinauswillst. Versuche das doch mit einem weniger abwertenden Begriff zu umschreiben. und noch eine Frage: der Prediger den du mit "Bimbo" abwertest, ist das ein Afrikaner? Die Evangelikalen, die für mehr Homohass auf dem afrikanischen Kontinent sorgten, kamen meines Wissens vor allem aus Amerika sind also dieser so genannten Kirche näher als den Afrikanern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »

» zurück zum Artikel