Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26403
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Orlando: Schutzengel gegen Homo-Hasser


#31 ollinaieProfil
  • 21.06.2016, 13:51hSeligenstadt
  • Antwort auf #25 von Lawrence
  • "Ohne den 50. Toten würden die anderen 49 ja noch leben. Finde die Zahlensymbolik trotzdem faszinierend. Es könnte ein Zeichen sein."

    Oh, schnell noch mal nachrechnen: Vielleicht hast Du einen vergessen, dann muss der oder die noch schnell erschossen werden! Das Universum will es so!

    Dein Geschwurbel ist genau so sinnvoll wie daran zu glauben das Jungfrauen Kinder gebähren, die über Wasser laufen und ohne Privatjet post mortem gen Himmel fliegen um zur rechten neben Papa zu sitzen, deren Drittel sie selbst sind, um zu richten über die Lebenden, die Toten, und die, die am Sabatt Feuerholz sammel in Hemden mit Knöpfen aus Mischfasergewebe und dabei Schalentiere Essen; Deren Kinder und Kindeskinder sippenhaftlich ausgelöscht werden müssen, weil das dem lieben(!) Jesulein ganz greißlich vorkommt. Faszinierend!

    Mensch kann auch total "verdummbibelt" sein, ohne an die Bibel, den Koran oder ähnliche Märchensammlungen zu glauben.

    Leider gehört es zum Krankheitsbild das die Betroffenen davon selbst nichts merken!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#32 LawrenceProfil
#33 ollinaieProfil
  • 21.06.2016, 15:37hSeligenstadt
  • Antwort auf #32 von Lawrence
  • "Lies einfach mal meine anderen Kommentare und urteile nicht nach diesem einen."

    Hab ich gemacht:

    "Mir reichte es, sein Bild zu sehen und darin in seine Seele zu blicken. Er wäre ein liebender Ehemann für seinen Ramon geworden. Er war ein guter Sohn seiner Mutter."

    Foto-Ferndiagnose und Hellseherei:

    Vielleicht war er auch auf Grund seines guten Aussehens furchtbar arrogant, machte sich über Dicke lustig, konsumierte illegale Drogen und hatte einen Hang zur Häuslichen Gewalt?!

    Könnte ich jetzt auch einfach mal so aus dünner Luft heraus behaupten, wie Du das Gegenteil. Du hast sein Foto gesehen und es hat dir anscheinend gefallen. Punkt. Sonst weißt Du gar nichts über ihn. Der Rest ist substanzloses Geschwurbel.

    Du kommst mir wie ein 'lieber', aber auch schrecklich(!) naiver Mensch vor. Und das sind die gefährlichsten für den fortbestand der Menschheit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 EnlilAnonym
#35 ollinaieProfil
  • 21.06.2016, 16:33hSeligenstadt
  • Antwort auf #34 von Enlil
  • Wer Fragt, bekommt eine Antwort.

    ---
    Rücksichtname auf so genannte "religiöse Gefühle" halte ich für grund falsch.

    Keiner der Opfer von Orlando hat es "verdient" erschossen zu werden. Es ist aber, sorry, gar nicht notwendig alle oder einzelne posthum zu "Heiligen" oder gar "Märtyrern" zu erklären. Das empfinde ich als verlogen.

    Und ebenfalls eine instrumentarisierung der Opfer, die diese ebensowenig "verdient" haben.

    Das ist auch gar nicht notwendig! Queere-Menschen müssen gar keine besonders treuen Ehepartner oder Kinder und Schwiegermenschen sein und Stützen der Gesellschaft.

    Wir sind einfach nur normale Menschen mit den gleichen Stärken und Schwächen und vielleicht irgendwann mit den gleichen Rechten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#36 LawrenceProfil
  • 21.06.2016, 16:44hBamberg
  • Antwort auf #33 von ollinaie
  • Danke für den "lieben Menschen" - auch ein bisschen Ferndiagnose. Und ja wieso soll ich das leugnen sein Foto hat mir gefallen - es gab ja noch ein 2. Foto mit seiner Mutter. Übrigens heisst es dass man von den Toten nicht schlecht reden soll, schon gar nicht nach so einem schrecklichen Attentat.

    "Oh, schnell noch mal nachrechnen: Vielleicht hast Du einen vergessen, dann muss der oder die noch schnell erschossen werden"

    Dazu sage ich nur - es waren 49 Tote Zuviel. Das könnte ich als bösartige Unterstellung interpretieren. Tu ich aber mal nicht du willst was anderes und provozierst bewusst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#37 LawrenceProfil
  • 21.06.2016, 17:07hBamberg
  • Antwort auf #35 von ollinaie
  • "Es ist aber, sorry, gar nicht notwendig alle oder einzelne posthum zu "Heiligen" oder gar "Märtyrern" zu erklären. Das empfinde ich als verlogen. Und ebenfalls eine instrumentarisierung der Opfer, die diese ebensowenig "verdient" haben. Wir sind einfach nur normale Menschen mit den gleichen Stärken und Schwächen"

    Ich versuche zu verstehen. Lassen wir das also mal. Ich denke aber wir sind uns einig, dass es ein furchtbarer Angriff war, der nicht nur die direkten Angehörigen und Freunde sondern auch die LGBT-Community als ganzes betrifft. Und die für die Community auch Folgen hat. Siehst du das nicht auch so?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#38 LawrenceProfil
  • 21.06.2016, 17:14hBamberg
  • Antwort auf #35 von ollinaie
  • Ach so, könnte es sein, dass wir unser persönliches Leben so angegriffen sehen, dass wir es mit dem der Ermordeten vergleichen? Immerhin wurde ja unsere Art zu leben und zu lieben angegriffen. Könnte das nicht der Grund unserer "Überhöhung" der Toten sein, weil wir uns selbst mental in der Schusslinie gesehen haben?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#39 EnlilAnonym
#40 LawrenceProfil
  • 21.06.2016, 18:11hBamberg
  • Antwort auf #39 von Enlil
  • Musste tatsächlich erstmal durchatmen. Kenne das jedoch auch aus persönlichen Gesprächen und nehme es deshalb nicht "krumm". Hat mich sogar etwas aufgeweckt - aus meiner eigenen Schockstarre und meinen Gedankengebäuden - wobei ich natürlich meine Meinung behalte. Letztendlich kommt es ja auch weniger auf Erklärungsversuche als auf konkretes Tun an. Und da wird jeder gebraucht auch die etwas härter im nehmen sind. Sonst hätten wir sicher noch nicht die Freiheiten die wir haben. Und wir brauchen sie auch weiter gerade jetzt wo die Zeiten härter werden. Nehm das gelassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »

» zurück zum Artikel