Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26422
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Brusthaar: Abtörner oder Hingucker?


#1 herve64Profil
  • 22.06.2016, 20:27hMünchen
  • Brustbehaarung oder nicht ist mir egal, solange die Nippel gut heraus kommen und richtig geil hervorstehen.

    Schlimmer finde ich diese talibanesken Zausel-Fellfressen, mit denen sich Youngsters künstlich auf Alt trimmen. Das ist eine Modetorheit, die ich nie verstehen werde.

    Die Zeiten, in denen man einen Bart benötigt, um Falten zu kaschieren, kommen früh genug. Insofern ist es einfach widersinnig, in jungen Jahren sich mit einem aufgeplatzten Sofakissen zu verunstalten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 NickAnonym
  • 22.06.2016, 21:16h

  • Zum Glück gibts Enthaarungscreme, nutze ich im übrigen nicht nur auf der Brust.. auch an anderen Stellen denn Haare stören nur ...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Klaus 009Anonym
#5 Tim 12Anonym
  • 22.06.2016, 22:33h

  • Ihr habt probleme es ist doch voll egal mit oder ohne ..viel wichtiger ist der man
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ursus
  • 23.06.2016, 00:28h
  • ist es nicht schön, dass man seine persönlichen beuteschemata liebevoll artikulieren kann, ohne gleichzeitig die menschen beleidigen oder verspotten zu müssen, die ihnen nicht entsprechen und evtl. selbst andere vorlieben haben? und ist es nicht toll, dass menschen mit eigener diskriminierungserfahrung die möglichkeit haben, aus diskriminierung zu lernen und deshalb ganz generell respektvoller und wohlwollender mit menschlicher und sexueller vielfalt umzugehen?

    schade, dass wohl nicht jede_r ausgeglichen oder reif genug ist, diese möglichkeiten auch zu nutzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SchallerstrasseAnonym
  • 23.06.2016, 08:31h

  • Auch ich bin stark behaart.
    Ich finde es supergeil wenn der
    Mann Brusthaare. Ich stehe voll auf
    behaarte Maenner.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AlexAnonym
#9 giliatt 2Anonym
  • 24.06.2016, 02:30h
  • Haare???
    JA !!!

    Männer, die in Intimbereich kahlrasiert sind, törnen mich total ab. Mit diesen adulten "Kinderpimmeln" kann ich nix anfangen. Selbst wenn sie sagen: "Je niedriger die Hecke, desto höher das Haus".

    Männer müssen Haare haben. Müssen haarig sein. Erst das macht sie kerlig und begehrenswert.

    Lange fransige Haare auf Rücken und Oberarmen sind nicht lecker, weil ein Zuviel.

    Haare auf der Brust sind traumhaft. Und wenn dann noch ein schmaler gekräuselter Haarstreifen vom Bauchnabel hinab zum schwarzen dickpelzigen Scham-Dreieck verläuft - die Läuseleiter - dann geriert der Mann zum Traum-Mann. Zu meinem Traummann jedenfalls.

    SEUFZ...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 JadugharProfil
#11 MrBoots1Anonym
#12 TheDadProfil
#13 giliatt 2Anonym
  • 29.06.2016, 22:03h
  • Antwort auf #11 von MrBoots1
  • Genau!
    Männer müssen haarig sein.

    Frauen können sich gar nicht überall - also auch dort nicht, wo wir Schwule sie bei Kerlen geil finden - Haare "wachsen lassen". Auch nicht auf der "Sprießmatte" von Comedian Marty Feldman (falls den noch wer kennt...).
    WAXEN lassen - also ausrupfen - können sie die, wo sie bei Frauen wachsen, nämlich unter den Achseln und unten an der Scheide.

    Bei Männern sprießt es hingegen überall. Und das ist gut so.
    Trimmen sollte man, wenn es zu üppig wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 Crikkie
  • 30.06.2016, 18:35h
  • "Männer müssen..." garnichts. Weder muss man haarig sein, um Mann zu sein, noch wird man durch eine großflächige Rasur entmannt.

    Ist es nicht schön, dass besonders in dieser toleranten, weil auch toleranzfordernden, Community jeder so sein kann und darf, wie er will?
  • Antworten » | Direktlink »
#15 LawrenceProfil
  • 02.07.2016, 10:13hBamberg
  • "behaart oder lieber gepflegt und zart? "

    Ich achte auf das Gesamterscheinungsbild. Ein solches Entweder-oder wie in dem Kurzzitat gibt es für mich nicht. Wenn er nett ist und gut aussieht ist alles Ok. Er kann welche haben oder auch nicht. Mit Brusthaaren kann man allerdings schön spielen. Der Gesamteindruck muss jedoch gepflegt sein. Wer sagt denn dass ein Mann mit Brusthaaren ungepflegt ist? Einen Bart muss man doch auch pflegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Homonklin44Profil
  • 04.07.2016, 13:30hTauroa Point
  • Kommt drauf an, aus welcher Perspektive man das betrachtet, schätze ich. An sich ist mir das egal, ich schaue mehr so auf Gesichter und Körperbau, Bewegung, Sportlichkeit.
    Gesichter gefallen mir ohne Bart besser, aber selbst bin ich einer der Fellfressen im Zausel-Taliban-Style. Mein Bart misst inzwischen an die 45cm und ist gegabelt.
    Meine Brusthaare sind eher spärlich und begrenzt, dafür habe ich so eine Rückenmähne a'la Mähnenwolf, wo die Haare bis über 5cm lang kommen.

    Mir ist gesagt worden, dass Frauen das scheußlich fänden ... Wayne?
    Oder besser, natürlicher Schutz zur Frauen-Passivabwehr.

    Als Gear-Fetischist schaue ich an sich eh mehr auf die Klamotten, die Sportausrüstung, die Motorradkombi, den Helm usw. Von daher kann es mir egal sein, wie brustbehaart ein attraktiver Mann wäre. Die Behaarung trägt zum Faktor Natürlichkeit bei, und natürlich wirkt auf mich im Größeren eher anziehend, als unnatürlich.

    Mir sind auch Achselhaare, Beinhaare und der Wald, in dem das Männlein zuweilen steht, lieber als die gesamte Bandbreite der Haarentfernung.
    Wenn jetzt einer 'n paar Fusseln am Kinn hat, kratzt das auch nicht.
    Viele Kiter, Surfer und Boarder wirken doch sehr schnuckelig damit!

    Schlimm fände ich es, wenn die Brust irgendwie vergrößert, mastotroph, also busen-artig wirkt, Das wirkt sogar in Snowboardklamotten noch unförmig und lässt mich wegsehen. Solche Männer wirken aber - wohl zufällig, weiß ich nicht - oft von den Gesichtszügen auch nicht anziehend.

    Solange er nett ist und man sich blendend mit ihm unterhalten kann, darf er Brusthaare wie ein Orang-Utan haben und nochmal 3 Brüste extra auf dem Rücken, das ist mir dann völlig Latte, wenn's maximal ein Kumpan werden mag. Da fällt dann ja auch der 'Antörnfaktor' oder das Partner-Kriterium so völlig neben raus.

    Die im Artikel genannten 9 % waren wohl alle schwul.

    Schön finde ich aber eine leichte Beflaumung a'la von Natur aus gewachsen.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 chronischer WixerAnonym

» zurück zum Artikel