Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26533
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homophober Anwalt will seinen Laptop heiraten


#1 Komischer VogelAnonym
#2 JarJarProfil
  • 05.07.2016, 15:53hKiel
  • Antwort auf #1 von Komischer Vogel
  • War auch mein erster Gedanke, nur würde er dann sagen: Seht ihr, jeder scheiß ist möglich in unserer kranken Welt.
    Es ist besser ihn in einer Diskussion zu stellen und den Leuten vorzuführen was für ein Idiot er ist, der Liebe anderer Menschen nicht einfach akzeptieren kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 ViktorAnonym
  • 05.07.2016, 16:01h
  • ach nöö, ist doch nicht einvernehmlich, ein computer würde den nie ficken wollen, auch einer mit dem internet-explorer nicht
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Foxie
  • 05.07.2016, 16:03h

  • Da müssen sich immerzu die Gerichte mit diesem Clown beschäftigen. Traurig, daß der soviel Aufmerksamkeit bekommt. Was ist, wenn er seiner Angetrauten den Stecker zieht? Häusliche Gewalt?
    Seelische Grausamkeit? Und wie antwortet ein Laptop aus freiem Willen mit "Ja"?
    Fragen über Fragen....
    In Deutschland hätte ich gedacht, das wär eine Sommerloch-Ente.
    Aber andererseits, bei uns gibts die AfD, die Pegida'Spazierer und so.
    Und nicht zu vergessen, das qualitätvolle und wahrhaftige Privat-TV.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Shinkaishi
  • 05.07.2016, 16:06h
  • Ein Anwalt dem der Unterschied zwischen einer rechtlichen Sache und einer rechtlichen Person nicht bewusst ist sollte vielleicht wirklich wegen eklatanter Inkompetenz die Lizenz entzogen werden...

    Der einzige Fall, in dem das Argument "wenn gleichgeschlechtliche Ehe, dann auch..." wirklich anwendbar ist (Tiere sind beispielsweise auch keine rechtlichen Personen) wäre Polygamie - und dort sehe ich auch zugegeben kein wirkliches, klares Argument dagegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 wiking77
  • 05.07.2016, 16:17h
  • Tja, solche Auswüchse ereignen sich, weil eben nicht korrekt mit Begrifflichkeiten umgegangen wird. Denn klar, das ALLE schließt auch Menschen ein, die auf "Maschinen" geil sind und ihnen Sex damit vergnügen macht.

    Man mag es als Narretei abtun und hoffentlich wird die Klage abgewiesen, aber ALLE bei einer Ehe heißt natürlich auch diejenigen, die den Bruder oder die Schwester heiraten wollen, den Goldhamster, der Lehrer, der die neunjährige Schülerin heiraten möchte, oder diejenigen sind auch ALLE, die aus religiösen Gründen bis zu vier Partnerin ehelichen wollen, denen kommt dann nicht nur die Ehe für alle(!) zur Hife, sondern noch die Religionsfreitheit.

    Wer alle sagt, öffnet langfristig Tür und Tor für wirklich alle!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Foxie
#8 MariuszAnonym
#9 Yuuki83Profil
  • 05.07.2016, 17:21hAltdorf
  • Man könnte fast meinen, dass man in den USA eine Anwaltslizenz an jedem beliebigen Kaugummi-Automaten erwerben kann.

    Ein Laptop ist eine Sache, ein Rechtsobjekt und kann somit kein Träger von Rechten wie beispielsweise Menschen, Unternehmen, Vereine etc. sein. Nur Rechtssubjekte können Verträge eingehen. Im speziellen handelt es sich bei der Ehe um eine Art Vertrag zwischen zwei natürlichen Personen, denen der Staat bestimmte Rechte zugesteht und im Gegenzug ihnen auch bestimmte Pflichten auferlegt.

    Den Fall könnte ein jeder Jura-Erstsemestler nach einer Woche Studium diesem Herrn Sevier um die Ohren hauen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 userer
  • 05.07.2016, 17:29h
  • Antwort auf #6 von wiking77
  • Ihre gewohnt absurden und homophoben Verkürzungen sollte man ja gar nicht kommentieren, aber weil's so schön ist: Was genau würde Ihnen weggenommen, wenn Ihre Nachbarin mit einer Waschmaschine den Bund fürs Leben schließen dürfte?

    Nicht dass das in irgendeiner Weise überhaupt jemals zur Debatte gestanden hätte, außer in den abstrusen Postings Ihrer Troll-Riege.

    Und wenn ich mich nicht täusche, erkennt Deutschland schon jetzt im Ausland legal geschlossene Polygamie an.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#11 ollinaieProfil
#12 wiking77
#13 johannbAnonym
  • 05.07.2016, 20:23h
  • Der Mann hat das Problem der Ungleichheit von Ehe und Eingetragener Partnerschaft nicht verstanden. Sollte die Ehe mit der Eingetragenen Partnerschaft gleichgestellt werden in allen Teilen, dann darf der Name schon "ungleich" bleiben..... aber so.....
  • Antworten » | Direktlink »
#14 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 05.07.2016, 20:23h
  • Einfach nur: Ohne Worte, bei so einem hinterwäldler ist sogar das gefängnis keine strafe, bei dem merke ich keine rehabilition und deshalb lebenslange Internierung in der Psychiatrie.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 antosProfil
  • 05.07.2016, 20:25hBonn
  • Antwort auf #6 von wiking77
  • "Man mag es als Narretei abtun [...]"

    Narretei? Seine Spezial-Wahrheit kann der nur deshalb ohne ernstere Folgen zu befürchten so unbekümmert ausschenken, weil er - wie so viele andere seines Schlags - großsprecherisch über allgemeine Phänomene wie 'die Homosexualität', 'Gene' oder Gruppen ['Menschen'] hinweg redet. Leicht zu erkennen, dass er über nichts davon irgendwas Wissenswertes zu sagen hat. Würde er stattdessen über eine konkrete Person, ein konkretes Paar sprechen, müsste er sich zur Abwechslung mindestens mal mit einer Beleidigungsklage auseinandersetzen. Zu Recht.

    Dass ein schwuler - vermute ich mal so - Mann wie Du solchen Aktion und solchen böswilligen Aussagen über andere Menschen von bloßer "Narretei" sprechen kann, statt die Schikane zu empfinden, erkennen und benennen, spricht...wofür? Wogegen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#16 TheDadProfil
  • 05.07.2016, 21:09hHannover
  • ""Als Anlass für die Klage nannte er die landesweite Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben im Juni 2015. Diese Entscheidung zeige, dass Gerichte jeder sexuellen Orientierung die Ehe ermöglichen müssten und zwar unabhängig davon, "mit was auch immer eine Person Sex hat", sagte Sevier in einem Skype-Interview mit dem Sender KSTU.""..

    Der Mann macht es den Richtern leicht die Klage abzuweisen, denn er liefert die Begründung dazu ja gleich mit :

    ""unabhängig davon, "mit was auch immer eine Person Sex hat",""..

    Eben nicht..
    Es ist nicht "egal" ""mit was auch immer"" eine Person Sex hat..

    Um eine Ehe einzugehen müssen sich zwei Personen einig sein..

    Schwule oder Lesben, heiratswillige Menschen sind dann auch keine Sache, denen es "egal" wäre, ob sie verheiratet sind, oder nicht..

    Und das Laptop kann nicht "Nein" sagen..

    Was für eine perfide Idee eines Verdummbebelten Menschen..
    Er sollte mal lieber seine Therapie zu Ende bringen..
    vielleicht fällt ihm dann noch ein, weshalb er überhaupt eine PTBST hat..
    Die kommt sicher nicht nur durch den Irak-Einsatz..
  • Antworten » | Direktlink »
#17 TheDadProfil
  • 05.07.2016, 21:17hHannover
  • Antwort auf #6 von wiking77
  • ""Man mag es als Narretei abtun""..

    Ist es..
    Ganz so wie Deine Trollerei hier über die Bruder-Schwester-Ehe, oder den Goldhamster..

    Mehrfach geklärt, mehrfach erklärt..
    Warum Du hier immer wieder mit diesem Unsinn der ""nicht korrekt(en) [mit] Begrifflichkeiten"" anfängst, und dann selbst immer wieder so ein Wischi-Waschi formulierst, ist eh nur Dir selbst klar..

    ""bis zu vier Partnerin""..

    4 Frauen ?
    Heimliche Träume ?

    Und ja..
    Es spricht immer noch nichts gegen polyamore Beziehungen, und auch immer noch nichts gegen Ehen zwischen Verwandten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#18 MatainaAnonym
  • 05.07.2016, 21:19h
  • Der Typ kommt mir leider wie einer der vielen unglücklichen Schwulen rüber, die sich ihre eigenen Neigungen nicht eingestehen können und deshalb mit Abneigung bis hin zu Aggession gegenüber anderen Schwulen reagieren. Weshalb sonst sollte ihn das Thema so beschäftigen? Überhaupt: Orlando lässt grüßen...
    Mein Tipp: lad dir einen schwulen Porno auf dein Laptop! Das fällt dann unter gay marriage. Wir sind da mal großzügig.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 Tommy0607Profil
#20 TheDadProfil
  • 05.07.2016, 21:26hHannover
  • Antwort auf #13 von johannb
  • ""dann darf der Name schon "ungleich" bleiben.....""..

    Welchem Zweck genau diente das dann ?

    Eine Gleichstellung dient dazu die Diskriminierung nicht irgendwie "so schwer wie möglich" zu machen, sondern abzuschaffen..

    Dann den Begriff ELP beizubehalten bedeutete eine Diskriminierung aufgrund der Sexuellen Identität..
    Zwei Menschen führten eine Ehe, die sich nicht Ehe nennen darf, weil es zwei Männer oder zwei Frauen sind..

    Es darf sich also nicht auch weiterhin so nennen..
    Und so lange es eine ELP und keine Ehe ist, kann jeder erkennen :
    Hier wird vorsätzlich diskriminiert !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#21 TheDadProfil
#22 JasperAnonym
  • 05.07.2016, 21:33h
  • Wir wissen ja, dass die Homohasser nicht gerade die hellsten Kerzen auf der Torte sind.

    Aber müssen die ihre Dummheit auch noch immer so laut rausbrüllen?!
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Papst KdHHdLTAnonym
  • 05.07.2016, 21:40h
  • Wer eine reine Sache mit zwischenmenschlicher Liebe gleichsetzt, disqualifiziert sich eigentlich schon selber!

    Den entscheidenden Punkt liefert er aber auch gleich mit: vielleicht sollten "wir" eine Art "Kirche der Heilgen Homosexuellen der Letzten Tage" gründen und Homosexualität einfach als Religion definieren? Die stünde nämlich tatsächlich in den USA unter besonderem Diskriminierungsschutz und wäre kaum "angreifbar". Der CSD wäre dann sowas wie ein religiöses Feiertagsevent, so wie eine katholische Osterprozession.

    Genauso absurd natürlich, aber so sind sie halt, die selbsterklärten "Normalen".
  • Antworten » | Direktlink »
#24 TheDadProfil
  • 05.07.2016, 22:05hHannover
  • Antwort auf #23 von Papst KdHHdLT
  • ""so wie eine katholische Osterprozession.""..

    Pfingsten..

    ""Genauso absurd natürlich,""..

    Jepp..
    Völlig absurd..
    Und was folgt dem dann ?
    Alle LGBTTIQ* müssen dann heiraten ?
    Alle dann auch irgendwie Kinder zeugen, oder adoptieren ?
    Wer nicht zum CSD geht, wird in der Nachbarschaft schlecht angeschaut, und beim Sonntäglichem Sauerkraut-Mahl von der Speise ausgeschlossen ?

    Nöö, danke..
    Die "irgendwie-sind-wir-dann-doch-wie-die-Heteros-Darsteller" gehen mir schon so genug auf die Nerven..
    Man muß die Gegner nicht kopieren..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 johannbAnonym
#26 Foxie
  • 06.07.2016, 08:42h

  • Womöglich liegt der Grund für absurde Show gaaaanz woanders. Der hat halt nur einen Micro-USB-Stecker.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 LovesternProfil
  • 06.07.2016, 10:37hGreifswald
  • Lieber Herr Sevier!

    Es gibt auch keinen einzigen Beweis, dass Gott existiert, trotzdem glaubst du dran und verbreitest angeblich in seinem Namen solchen Unsinn.

    Im Unterschied zu mir und der Homosexualität hast du dich aber tatsächlich dafür entschieden, an Gott zu glauben. Oder es wurde dir anerzogen in deiner Kindheit.

    Und diese Sache mit dem Laptop? Es lässt tief blicken, dass sich deine Definition von Ehe rein auf Sex gründet. Kann dein Laptop auch für dich Verantwortung übernehmen, wenn es dir mal nicht so gut geht? Redet der mit dir? Denn darum geht es in einer Ehe. Füreinander da zu sein.

    Natürlich weiß ich, dass die Sache mit dem Laptop nur schlecht gemachte Satire ist. Naja, nicht mal Satire, es ist einfach nur doof. Aber trotzdem, viel Spaß weiterhin mit deiner Zeitverschwendung, gegen Schwule und Lesben zu kämpfen.

    Ach ja, wie war das noch mal in der Bibel? Du sollst nicht richten? Du sollst nicht hassen?
    Ich glaube, Herr Servier, so kommen Sie nicht in den Himmel. Man könnte Sie auch als Sendboten Satans bezeichnen. Wenn man die Religion ernst nehmen würde.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 TheDadProfil
  • 06.07.2016, 11:39hHannover
  • Antwort auf #25 von johannb
  • ""sondern ELP HE und ELP HO""..

    Was wieder eine Diskriminierung aufgrund der Sexuellen Identität darstellt..

    Die Öffnung der Ehe für Alle betrifft nicht nur Schwule und Lesben, sie betrifft auch Transgender/Transsexuelle/Transidentische, Bisexuelle und Intersexuelle Menschen..

    Zunächst geht es um ein Recht, und nicht um dessen Ausgestaltung..
    In dieser Ausgestaltung dann aber wieder Unterschiede (lateinisch discriminare) zu machen, bedeutet Einzelne oder Minderheiten von mit diesem Recht verbundenen Teilrechten wie dem Adoptionsrecht auszuschließen..

    Und wenn es keine Unterschiede in diesem Recht gibt, dann muß es auch nicht anders heißen, um am Ende dann darüber die Minderheiten wieder zu identifizieren..

    Es braucht also kein ""ELP HE und ELP HO"", genausowenig wie es eine "Ehe/Chr., Ehe/Mus., Ehe/Jud., und Ehe/Ath. braucht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#29 wiking77
#30 kein AnwaltAnonym
#31 TheDadProfil
  • 06.07.2016, 12:37hHannover
  • Antwort auf #29 von wiking77
  • ""ich halte es nach wie vor für einen Fehler in der Begrifflichkeit auf "alle" zu setzen.""..

    Und ich halte Deine Beiträge dazu weiterhin für blankes Derailing, und die Ablenkung auf andere Aspekte einer gesellschaftlichen Veränderung, die mit diesen Veränderungen zunächst überhaupt nichts zu tun haben..

    Nur weil Du ein persönliches Problem mit dem Verständnis von Begriffen und den Inhalten von Sätzen hast, muß das ja nicht bei allen Menschen vorliegen..
    Ganz so wie bei der Forderung "Ehe für Alle" damit eben alle Menschen dieser Gesellschaft gemeint sind..

    Deine "Unsicherheiten" könnten sich zerstreuen, indem Du z.B. die Anträge der Linken und der Grünen durchliest, die diesen Punkt durchaus erschöpfend behandeln, und klar stellen wobei, respektive um wen es sich bei "alle" handelt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#32 pagoxEhemaliges Profil
  • 06.07.2016, 17:02h
  • Ich möchte bitte, dass Hunde und Katzen auch wählen dürfen! Immerhin dürfen Frauen ja ebenfalls wählen (von Schwulen ganz zu schweigen)!

    /sarkasmus
  • Antworten » | Direktlink »
#33 stromboliProfil
  • 06.07.2016, 18:31hberlin
  • Antwort auf #23 von Papst KdHHdLT
  • und was wäre den gedanken zuende gedacht... sollen doch die religioten sich dann mit religiös anerkannten auseinandersetzen..
    Ich find den einfall köstlich und als alter spaltpilz konstruktiv im umgang mit den religionssekten.

    Fragen wir mal nach bei tinnitus apostel gerd-johannes45, ob der da eine bresche im religioten system erkennt.
    Der ist ausgewiesener fachmann mit umfangreichen kenntnissen inner und ausserhalb jeglicher sich anbiedenter religiöser idiotie...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#34 Patroklos
#35 stromboliProfil
  • 06.07.2016, 21:09hberlin
  • Antwort auf #34 von Patroklos
  • ach so weit lieg ich da mit der phantasie auch nicht im undenkbarten...

    das "christentum" basiert ja auch nur auf einer vermutungsbehautung, deren nachweis nicht erbringbar ist.. also alles mitmenschliches ("nächstenliebe") kuscheln als ersatz für wissen.

    Was kann da von unserer seite fehlen, bringen wir doch jedem potentiellen paarungspartner eine geballte nächstenliebe entgegen, an der sich der christliche klerus aller fraktionen eine scheibe abschneiden könnte wenn er nur wollte.
    Dem ganzen mitmenschlichen nun eine religiose deutung unterstellen, und schwupps haben wir eine religion erschaffen.

    Wir brauchen nur die richtigen verkaufmethoden und einen charismatischen paulus, und wer wäre geeignerter als unser vom rkk-saulus zum ekd- paulus gewandelte tinnitus , könnte da mehr an eigenheit & selbstverleugnung einbringen, als unser aller gerd-johannes45
    Aber du hast recht.. mir galoppiert die phantasie
    durch
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#36 hugo1970Ehemaliges Profil
#37 Patroklos
#38 TheDadProfil
#39 Johannes4everAnonym
#40 Miguel53deProfil
  • 07.07.2016, 05:38hOttawa
  • Antwort auf #6 von wiking77
  • Tja, musste ja kommen von unserem Auftragsschreiber wiking. Dabei tut er so, als verstuende er nicht den Unterschied zwischen einem Ding und einem Menschen.

    So albern es ist, diesem Schwachkopf ueberhaupt Aufmerksamkeit zu schenken, so schwachsinnig ist es, sich darauf einzulassen, wie "unser" wiking. Die Klage des so genannten Juristen, wie der Kommentar hier dazu, bewegen sich im Grunde auf der selben Hoehe.

    Das heisst, weit unterhalb eines der Grasnarbe. Weit unterhalb eines ernstzunehmenden Niveaus.

    Und jeder Sender, jede Zeitschrift, die diesem Typen Raum und Aufmerksamkeit gewaehrt, traegt zu dieser Niveauabsenkung bei.

    (Damit meine ich nicht queer, die ihm ja keinen Raum geben, sondern die Idiotie dieses Homophoben auf decken.)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#41 DerBastiAnonym
  • 07.07.2016, 06:13h
  • Die Amis setzen Ehe immer mit Sex gleich. Eigentlich geht es aber darum, dass man füreinander da ist und füreinander sorgt. Daher sind Ehen zwischen einem erwachsenem Menschen und Gegenstand, Pflanze, Haustier, minderjährigem Kind, etc. nicht möglich. Die Definition oben hat noch zwei Lücken. In Einzelfällen sollte die Ehe aus genetischer Sicht oder moralischer Sicht verboten bleiben, z.B. die Ehe zwischen Geschwistern. Die zweite Lücke betrifft die Ehe mit einem geistig oder körperlich schwer behinderten Partner. Hier sollte die Ehe in Abwägung der Situation erlaubt sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 wiking77
  • 07.07.2016, 11:39h
  • Antwort auf #40 von Miguel53de
  • ich schreib's Dir ganz direkt: Deine Unterstellungen und Diffarmierungen sind vollkommen neben der Spur. Umso mehr würde ich mich freuen, wenn wir Sachargumente austauschen würden.

    Beleidigtsein, weil jemand - wie ich - nicht auf Deiner ideologischen Linie ist, bringt nicht weiter. Da kannst Du noch so sehr Flora und Fauna als Bilder heranziehen um Meinungsgegner herabzusetzen. Glaube mir, du stellst allein Dir damit kein gutes Zeugnis aus.

    Zur Sache, sehr oft wurde ja schon vom Gesetzgeber hins. der Begrifflichkeiten geschludert und als das Gesetz in Kraft gesetzt wurde, entfaltete es Folgen, die niemand vorher abgesehen hatte. Ich halte das "Alle" für problematisch; ich fände eine Konkretisierung bzw. Präzisierung besser.

    Ob "polyamore" Beiziehungen staatlich durch die ehe für "alle" begünstigt werden sollen, darüber müsste durchaus noch diskutiert werden, hierüber ist ja noch überhaupt kein gesellschaftlicher Konsens zu sehen. Das Gebrabbel von "Liebe" und "Ehe" ist ja ganz schön, aber dem Staat geht's ja bei der Ehe auch ums Geld. Wenn Menschen in polyamoren Beziehungen nicht leistungsfähig sind sich gegenseitig den Unterhalt zu sichern, wer zahlt dann? Klar, der Staat, die Steuerbürger! Man ja das Eingehen einer Polygamie schwerlich vom vollen Geldbeutel der Beteiligten abhängig mache, denn dann kommt zu Recht die Freiheit der eingehung der Ehe (für alle) zum Tragen und der Gleichheitsgrundsatz. Wie wird das Erbrecht geregelt? Usw. usf. Ich bin echt erschrocken, als ich hier gelesen habe, wie unbedarft in dieser Hinsicht mit diesen ernsthaften Thema umgegangen wird, nur damit man eine Kampfparole ständig ins Felde führen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#43 TheDadProfil
  • 07.07.2016, 12:38hHannover
  • Antwort auf #42 von wiking77
  • ""Umso mehr würde ich mich freuen, wenn wir Sachargumente austauschen würden.""..

    Dann fang doch mal damit an..
    Denn außer der Wiederholung längst geklärter Sachverhalte, die Du nach wie vor infrage stellst, und damit die Klärung negierst, hat man von Dir dazu noch keine Sachargumente gelesen, die diese Klärung tatsächlich ins Wanken brächten..

    Kein einziges !

    ""Ich halte das "Alle" für problematisch; ich fände eine Konkretisierung bzw. Präzisierung besser.""..

    Längst geklärt..
    War auch nie unklar..
    Denn in den Anträgen der Linken und der Grünen ist der Begriff "Alle" hinsichtlich der PERSONEN konkretisiert..
    Der Begriff PERSON ist in den entsprechenden Gesetzen BGB und StGB geklärt..
    Wenn Du nicht in der Lage bist, diese Begriffe in einem konsensualem Kontext zu lesen, dann ist das allein Dein Problem..
    Da hilft auch kein Verweis auf vermeintliche Gegner, denn nicht einmal Herr Kauder stellt diesen Begriff infage..

    ""Ob "polyamore" Beiziehungen staatlich durch die ehe für "alle" begünstigt werden sollen, darüber müsste durchaus noch diskutiert werden, hierüber ist ja noch überhaupt kein gesellschaftlicher Konsens zu sehen.""..

    Längst geklärt..
    War auch nie unklar..
    Die Anträge der Linken und der Grünen auf Öffnung der Ehe formulieren hier klar, an welche Personen-Gruppen sich hier die Gleichstellung wendet..
    Da geht es in keinem Wort, in keinem Satz um Familien-Angehörige, um Geschwister-Ehen, oder Ehen zwischen Eltern und Kindern..

    Der Verweis auf das Ehe-Recht im BGB stellt unmissverständlich klar, das es sich hier um keine "Ehe-Öffnung" für Polyamore Beziehungen handelt, um keine "Ehe-Öffnung" für inzestuöse Beziehungen handelt, und auch nicht um eine "Ehe-Öffnung" für Menschen deren sexuelles Interesse sich an "Sachen" ausrichtet..

    Damit erübrigen sich auch ablenkende "Diskussions-Versuche" über die
    "finanzielle Leistungsfähigkeit von Mehrfach-Beziehungen", oder den angeblichen fehlenden ""gesellschaftlichen Konsens"" von solchen Beziehungen..
    Es gibt diesen Konsens..
    Solche Beziehungen sind außerhalb einer staatlichen Ehe erlaubt, innerhalb einer staatlichen Ehe bleiben sie verboten..
    Es wird auch weiterhin keine Mehrfach-Ehen zwischen Deutschen Staatsbürgern geben..
    Analoges gilt für Inzestuöse Beziehungen, und für Beziehungen zu Sachen..

    ""Ich bin echt erschrocken, als ich hier gelesen habe, wie unbedarft in dieser Hinsicht mit diesen ernsthaften Thema umgegangen wird, nur damit man eine Kampfparole ständig ins Felde führen kann.""..

    Der Einzige der hier mit ""Kampfparolen"" agiert, bist Du..

    Diese Ablenkungen, diese Schein-Diskussionen um Ausgestaltungen von Rechtsinstituten deren Erlaß gar nicht zur Debatte steht, dieses Derailing von Dir in diesen Threads, sind so notwendig wie Pickel am Arsch !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#44 userer
  • 07.07.2016, 18:21h
  • Antwort auf #13 von johannb
  • johannb: "Sollte die Ehe mit der Eingetragenen Partnerschaft gleichgestellt werden in allen Teilen, dann darf der Name schon "ungleich" bleiben"

    Das ist natürlich grober Unfug. Auch bei theoretischer rechtlicher Gleichstellung wäre ein anderslautender Name selbstverständlich diskriminierend, weil z. B. durch Ankreuzen des anderslautenden Familienstandes in Formularen ein Zwangsouting vom Staat gefordert würde. Gleich ist nur 100%ig gleich, ohne jeden irgendwie gearteten Unterschied. Nur die Ehe ist eine Ehe, alles andere nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#45 userer
#46 userer
#47 Homonklin44Profil
  • 08.07.2016, 10:37hTauroa Point
  • Da ist ein religiotischer Spinner aber eifrig mit seinem DRS - 'distorted reality syndrome' zugange. Zumal der Vergleich Homosexuelle und Maschinen ganz gewaltig hinkt. Aber das kennt man von den ach so nächstenfreundlichen Religioten ja schon, dass sämtlich Mensch hinter einer unliebsamen Facette zurück geworfen wird, wenn sie dem Religiotismus nicht passt.

    Einen Nachweis für ein Gay-Gen wird er so lange suichen, wie die ultimative Wahrheit. Als Religiot weiß er wahrscheinlich nicht, wie komplex Gene zusammen arbeiten, bzw. die Anteile gestrickt sind, die Genetik als auch die Ausfaltung von Sexualität oder der Verbindung von Bewusstsein, Attraktion und Sexualität beeinflussen.
    Vermutlich weiß er auch nicht, wie Heterosexualität entsteht, oder dass sie nicht zwingend 'angeboren' sein muss - wahrscheinlich eher schon vorher veranlagt wird.

    Es gäbe ja mal das Gedanken-Experiment, das zu überprüfen. Dafür müsste man (heterosexuelle) Männer ein Leben unter ausschließlich Männern verbringen lassen, oder (heterosexuelle) Frauen eines ausschließlich unter Frauen, um zu sehen, wie viele von denen dauerhaft keusch leben, weil das andere Geschlecht nicht erreichbar wäre.
    Aber natürlich kann man sowas nie durchführen, temporär geht das vielleicht in geschlechter-getrennten Gefängnissen mal.
    Und daher stünden unserem ambitionierten Spinner-Anwalt die sogenannnten 'Knast-Schwulen' ziemlich im Wege.

    Man könnte ihm auch einen Urlaub in Japan empfehlen, da kann man sogar sein Auto heiraten. Und wenn ihm das auch wieder nicht passt, kann ihm mal die Katja was empfehlen:

    *Dann heirat doch dein Büro!*

    www.clipfish.de/musikvideos/video/4107346/katja-ebstein-dann
    -heirat-doch-dein-buero-starparade-07021980/
  • Antworten » | Direktlink »
#48 wiking77
  • 08.07.2016, 10:58h
  • Antwort auf #31 von TheDad
  • nun... mir ist klar, das Konfuzius nicht jedermanns Sache ist und dass er für manches herhalten muss, aber ich bin der Meinung, dass das nachfolgende Zitat durchaus im Zusammen hang mit Ehe für "alle" und die damit gewählte Begrifflichkeit passend ist:

    "Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht. Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste. Darum achte man darauf, daß die Worte stimmen. Das ist das Wichtigste von allem."

    Man kann auch einem Maler nicht den Auftrag geben eine Wand mit "allen Farben" zu streichen, aber sich mit ihm mündlich verabreden, dass "alle Farben" nur weiß und rosa gemeint ist. Oder schlimmernoch, dasss man dem Malermeister zumutet sich eh das passende herauszusuchen.

    Ehe für "alle" ist natürlich als Kampfparole vordergründig ganz brauchbar, aber in den Fallstricken des Rechts bzw. die Folgen sehr problematisch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#49 TheDadProfil
  • 08.07.2016, 15:08hHannover
  • Antwort auf #48 von wiking77
  • Netter Versuch mit Konfuzius..

    Doch verstanden hast Du auch das Zitat von ihm nicht..
    Konfizius spricht darin von Worten..
    Begriffen..

    Und weiterhin negierst Du hier, das Du es bist, der ein Verständnis-Problem mit der Bedeutung dieser Worte, dieser Begriffe hast..

    Du willst auch weiterhin Aussagen in die Begriffe hineinlesen, die dort nicht enthalten sind, weil sie an anderer Stelle deutlich auf die Personen reduziert sind, die tatsächlich damit gemeint sind..

    Es bleibt damit Dein eigenes Problem..
    Alles andere ist dazu gesagt..
    Kann man nachlesen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#50 JogoleinProfil
  • 08.07.2016, 19:23hAalen
  • Utah? Salt Lake City? Wenn das mal kein Mormone ist. Kein Sex vor der Ehe, Keinen Kaffee, Tee und Alkohol, aber einen Computer heiraten wollen? Was da wohl sein Bischof dazu sagt?
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel