Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26533
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homophober Anwalt will seinen Laptop heiraten


#11 ollinaieProfil
#12 wiking77
#13 johannbAnonym
  • 05.07.2016, 20:23h
  • Der Mann hat das Problem der Ungleichheit von Ehe und Eingetragener Partnerschaft nicht verstanden. Sollte die Ehe mit der Eingetragenen Partnerschaft gleichgestellt werden in allen Teilen, dann darf der Name schon "ungleich" bleiben..... aber so.....
  • Antworten » | Direktlink »
#14 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 05.07.2016, 20:23h
  • Einfach nur: Ohne Worte, bei so einem hinterwäldler ist sogar das gefängnis keine strafe, bei dem merke ich keine rehabilition und deshalb lebenslange Internierung in der Psychiatrie.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 antosProfil
  • 05.07.2016, 20:25hBonn
  • Antwort auf #6 von wiking77
  • "Man mag es als Narretei abtun [...]"

    Narretei? Seine Spezial-Wahrheit kann der nur deshalb ohne ernstere Folgen zu befürchten so unbekümmert ausschenken, weil er - wie so viele andere seines Schlags - großsprecherisch über allgemeine Phänomene wie 'die Homosexualität', 'Gene' oder Gruppen ['Menschen'] hinweg redet. Leicht zu erkennen, dass er über nichts davon irgendwas Wissenswertes zu sagen hat. Würde er stattdessen über eine konkrete Person, ein konkretes Paar sprechen, müsste er sich zur Abwechslung mindestens mal mit einer Beleidigungsklage auseinandersetzen. Zu Recht.

    Dass ein schwuler - vermute ich mal so - Mann wie Du solchen Aktion und solchen böswilligen Aussagen über andere Menschen von bloßer "Narretei" sprechen kann, statt die Schikane zu empfinden, erkennen und benennen, spricht...wofür? Wogegen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#16 TheDadProfil
  • 05.07.2016, 21:09hHannover
  • ""Als Anlass für die Klage nannte er die landesweite Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben im Juni 2015. Diese Entscheidung zeige, dass Gerichte jeder sexuellen Orientierung die Ehe ermöglichen müssten und zwar unabhängig davon, "mit was auch immer eine Person Sex hat", sagte Sevier in einem Skype-Interview mit dem Sender KSTU.""..

    Der Mann macht es den Richtern leicht die Klage abzuweisen, denn er liefert die Begründung dazu ja gleich mit :

    ""unabhängig davon, "mit was auch immer eine Person Sex hat",""..

    Eben nicht..
    Es ist nicht "egal" ""mit was auch immer"" eine Person Sex hat..

    Um eine Ehe einzugehen müssen sich zwei Personen einig sein..

    Schwule oder Lesben, heiratswillige Menschen sind dann auch keine Sache, denen es "egal" wäre, ob sie verheiratet sind, oder nicht..

    Und das Laptop kann nicht "Nein" sagen..

    Was für eine perfide Idee eines Verdummbebelten Menschen..
    Er sollte mal lieber seine Therapie zu Ende bringen..
    vielleicht fällt ihm dann noch ein, weshalb er überhaupt eine PTBST hat..
    Die kommt sicher nicht nur durch den Irak-Einsatz..
  • Antworten » | Direktlink »
#17 TheDadProfil
  • 05.07.2016, 21:17hHannover
  • Antwort auf #6 von wiking77
  • ""Man mag es als Narretei abtun""..

    Ist es..
    Ganz so wie Deine Trollerei hier über die Bruder-Schwester-Ehe, oder den Goldhamster..

    Mehrfach geklärt, mehrfach erklärt..
    Warum Du hier immer wieder mit diesem Unsinn der ""nicht korrekt(en) [mit] Begrifflichkeiten"" anfängst, und dann selbst immer wieder so ein Wischi-Waschi formulierst, ist eh nur Dir selbst klar..

    ""bis zu vier Partnerin""..

    4 Frauen ?
    Heimliche Träume ?

    Und ja..
    Es spricht immer noch nichts gegen polyamore Beziehungen, und auch immer noch nichts gegen Ehen zwischen Verwandten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#18 MatainaAnonym
  • 05.07.2016, 21:19h
  • Der Typ kommt mir leider wie einer der vielen unglücklichen Schwulen rüber, die sich ihre eigenen Neigungen nicht eingestehen können und deshalb mit Abneigung bis hin zu Aggession gegenüber anderen Schwulen reagieren. Weshalb sonst sollte ihn das Thema so beschäftigen? Überhaupt: Orlando lässt grüßen...
    Mein Tipp: lad dir einen schwulen Porno auf dein Laptop! Das fällt dann unter gay marriage. Wir sind da mal großzügig.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 Tommy0607Profil
#20 TheDadProfil
  • 05.07.2016, 21:26hHannover
  • Antwort auf #13 von johannb
  • ""dann darf der Name schon "ungleich" bleiben.....""..

    Welchem Zweck genau diente das dann ?

    Eine Gleichstellung dient dazu die Diskriminierung nicht irgendwie "so schwer wie möglich" zu machen, sondern abzuschaffen..

    Dann den Begriff ELP beizubehalten bedeutete eine Diskriminierung aufgrund der Sexuellen Identität..
    Zwei Menschen führten eine Ehe, die sich nicht Ehe nennen darf, weil es zwei Männer oder zwei Frauen sind..

    Es darf sich also nicht auch weiterhin so nennen..
    Und so lange es eine ELP und keine Ehe ist, kann jeder erkennen :
    Hier wird vorsätzlich diskriminiert !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »

» zurück zum Artikel