Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26578
Home > Kommentare

Kommentare zu:
DSDS-Teilnehmer Robin Eichinger outet sich als schwul


#1 FriderAnonym
#2 Berlin_Profil
  • 11.07.2016, 18:49h Berlin

  • "Der diesjährige Gewinner Prince Damien hält sich in Interviews bedeckt er erklärte im April, er wisse nicht, ob er hetero oder homo sei."

    Ich finde es sehr schade, dass es nicht respektiert wird, wenn man sich nicht festlegen / labeln möchte. Das gleichzusetzen mit "hält sich bedeckt" ist einfach nicht korrekt!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MarckusAnonym
#4 Foxie
  • 11.07.2016, 20:00h

  • Ist DSDS wirklich so wichtig und bedeutend, daß hier drüber geschrieben werden muss?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 VaterschmandAnonym
  • 11.07.2016, 20:28h
  • Alle Jungs werden von kleinauf zu "Weiberhelden" gemacht - und Mädchen dementsprechend auf die Objektrolle abgerichtet. Wesentlicher Teil der Untertan_innenzüchtung in einer Klassengesellschaft. Dank konzerngetriebener Dauerindoktrination über alle massenmedialen Kanäle noch nie so wirkungsmächtig wie heute.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TheDadProfil
  • 11.07.2016, 20:45hHannover
  • Antwort auf #4 von Foxie
  • ""Ist DSDS wirklich so wichtig und bedeutend, daß hier drüber geschrieben werden muss?""..

    DSDS wohl eher nicht..

    Aber das öffentliche Coming Out von Personen die einen gewissen Bekanntheitsgrad haben, dagegen schon..

    Vor allem wegen der Zielgruppe von DSDS..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#7 SpidermansbAnonym
  • 12.07.2016, 01:58h
  • "Eichinger erklärte in dem Interview, in der RTL-Sendung habe man ihm absichtlich ein Image als smarter Weiberheld verpasst."
    Dazu gehören immer zwei: Die die es machen, und die, die es mit sich machen lassen! Aber für die Quote verbiegt man sich schon mal gerne, wenn man dafür ins Fernsehn kommt. Man will ja schließlich Superstar oder Topmodel werden....Wiedermal eine eine Bestätigung dafür, daß es seine Gründe hat, wieso ich meinen TV schon seit Jahren nur noch für Bluray und DVD nutze....Ich wundere mich sowieso, daß es nach gefühlten dröfzig Staffeln IMMER NOCH Leute gibt, die allen ernstes denken, daß aus so einer Sendung mehr hervorgeht als der nächste Dschungelcamp-Insasse, der für 20 Euro Känguruhpimmel frisst....und noch viel erschreckender, daß es offensichtlich immer noch genug Leute gibt, die sich diesen Brechdurchfall auch noch ansehn....Peter Lustig hatte schon vor 30 Jahren Recht: "Abschalten!"
  • Antworten » | Direktlink »
#8 JarJarProfil
  • 12.07.2016, 10:02hKiel
  • Antwort auf #7 von Spidermansb
  • Na ja, man kann es auch andersrum sehen. Man macht diesen Kram mit und gewinnt, man ist dann für 6 Monate "Superstar" und tingelt durch die Dörfer und lässt sich von kleinen Mädchen ankreischen. Nimmt ne Platte auf, die im besten Fall für ne Woche auf Platz 1 landet. Dann kriegt man noch das Preisgeld von einer halben Million. Schätzen wir mal dass der Gewinner mit den Auftritten, dem Preisgeld und den CD-Verkäufen 750.000 Euro macht, für 6-7 Monate Arbeit. Danach verschwindet er von der Bildfläche. Recht viel Geld für einmal Star und zurück.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 stromboliProfil
#10 wiking77
  • 12.07.2016, 10:37h
  • " ... weiß er schon ganz genau: "Ich mag so blond, blauäugig, groß das finde ich ganz hübsch."

    - Rassist!
  • Antworten » | Direktlink »
#11 JarJarProfil
  • 12.07.2016, 11:37hKiel
  • Antwort auf #6 von TheDad
  • Ganz putzige Doppelmoral. Es ist gut wenn sich jemand bei DSDS outet, es ist schlecht wenn eine Burgerkette einen Gratisburger zum CSD bringt. Das ist dann nur Geldmacherei.
    Nur mal so: RTL ist es scheißegal was mit den Kandidaten ist, denen geht es nur darum dass die ne Geschichte haben die sie medienwirksam verkaufen zu können um mehr Einschaltquote und somit mehr Werbegeld zu verdienen.
    Man kann keiner Burgerkette, die sich auch hauptsächlich an junge Menschen richtet, vorwerfen alles nur aus Geldgier zu machen und hier nun die Zielgruppe von DSDS vor der Geldmacherei von RTL stellen. Absurd wenn man in einem Thema A sagt und im nächsten B. Absurd aber typisch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 LoveWinsAnonym
  • 12.07.2016, 11:47h
  • Ich habe ihn letztes Jahr bei DSDS erlebt und war mir sicher, daß er schwul ist. Vor allem dem Sieger Severino Seeger war sein Verhalten oft ein Dorn im Auge und gesanglich hat er mir auch nicht gefallen. Trotzdem ist Robin Eichinger nun endlich aus dem Schrank gekommen und wünsche ihm, daß er bald seinen Traummann findet!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 LarsAnonym
  • 12.07.2016, 13:02h
  • Antwort auf #9 von stromboli
  • " sich als BI zu outen.."

    Hat er in gewisser Weise ja gemacht. Das Problem mag sein, dass er die Sorge hat, ein Outing als BI bedeute die Festlegung, beide Seiten gleichwertig auszuleben oder mit beiden Seiten gleiche Erfarhrungen zu besitzen.

    Wann ist eine Festlegung sinnvoll? Dann, wenn man durch Erfahrung (positive wie negative) für sich (!) eine klare Lebensperspektive entwickelt hat und darauf langfristige Entscheidungen baut, wie diese gestaltet werden soll. (Stichwort Partnerschaft, Offene Partnerschaft, sexuelle und nicht-sexuelle Beziehungen). Es ist auch eine Frage des Alters und der Reife, zu der Lebensform, die für einen am sinnvollsten ist, zu stehen.

    Entscheidend ist das innere und das intime Coming out, nicht das öffentliche, denn das ist immer irgendwie normierend (was auch sinnvoll sein kann). Die Zuordnung zu einem der LGBT-Buchstaben (oder zum H) kann eine Hilfestellung sein, bildet aber nicht die Wirklichkeit ab. Der Regenbogen hat fließende Übergänge, die Regenbogenflggen hat klar abgegrenzte Streifen. Das eine ist die Wirklichkeit, das andere das modellhafte Bild.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#14 TheDadProfil
  • 12.07.2016, 13:24hHannover
  • Antwort auf #11 von JarJar
  • ""Ganz putzige Doppelmoral.""..

    Den Unterschied zwischen einen öffentlichem Coming Out eines D-Promis, und einer Serviette zur Umsatzsteigerung an einem ganz bestimmtem Wochenende im Jahr in einer Stadt in der gerade der CSD veranstaltet wird, erschließt sich Dir also nicht ?

    Der Unterschied in der Vorbildfunktion für jüngere Menschen, die einem als "Idol" begriffenem Menschen nacheifernd begreifen können, "och, der ist schwul ?
    ja, warum auch nicht ?",
    während sie sich mit der Serviette höchstens die fettigen Finger abwischen können ?

    Interessantes Konstrukt von "Doppel-Moral" was Du hier vorträgst..

    Das die Serviette im Burger-Lokal "schlecht" sein soll habe ich übrigens nirgends geschrieben..
    Nur zusammen mit anderen Usern erklärt, welche Zwecke mit diesen tatsächlich verfolgt werden, und das sie kein Teil der Gleichstellung sein können, wenn sie doch letztlich nur dem Gesicht des Konzerns dienen..

    Du rennst also seit dem Anbringen der Regenbogen-Logo's auch nur noch zum "REWE-Markt" des Vertrauens, weil es sich dort neuerdings so schön "schwul shoppen" läßt ?

    ""Nur mal so: RTL ist es scheißegal was mit den Kandidaten ist, denen geht es nur darum dass die ne Geschichte haben die sie medienwirksam verkaufen zu können um mehr Einschaltquote und somit mehr Werbegeld zu verdienen.""..

    Ach ? Echt ?
    RTL ist gar nicht der Produzent des Formates, und nimmt wenig Einfluß auf die Geschichten die dort vermarktet werden..
    Aber das nur nebenbei..
    Wieso entwickeln dann die Macher von DSDS aus einem offensichtlich schwulem jungem Mann einen "heterosexuellen Weiberhelden", der am Ende dann doch nur wegen der Schminktipps mit den kreischenden kleinen Mädchen spricht ?

    Die "Idee" die hinter diesen "scripted Lives" steckt, hat noch nie funktioniert..
    Das weiß auch die anvisierte "Werbe-relevante Zielgruppe"..
    Nur Du offenbar nicht, dem es wichtiger ist sich über so einen Scheiß aufzuregen, anstatt die Homophobie des Produzenten des Formates an der Geschichte zu entdecken, die offen Zutage liegt..

    Wie viele "nachträgliche" Coming Outs hat uns dieses Format in all den Jahren inzwischen beschert ?
    Und Du glaubst dann hier immer noch an den Weihnachtsmann ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#15 TheDadProfil
  • 12.07.2016, 14:20hHannover
  • Antwort auf #13 von Lars
  • Was für ein geschwurbelter Unsinn !

    Ein Schwuler outet sich nicht als Schwuler Mann, um dann am Ende als Bisexueller zu gelten !

    Dieses permanente Absprechen von Identitäten ist unverschämt !

    Im Übrigem sind LGBTTIQ* auch keine
    ""Lebensformen"" !

    Wann hört dieser Unsinn von Dir hier endlich auf ?

    ""(was auch sinnvoll sein kann)""..

    Dieses
    "ja, das kann schlecht sein, aber auch nicht immer"
    oder
    "das ist nicht besonders schlimm, aber manchmal auch nicht gut"
    -Geseier raubt einem hier den letzten Nerv !

    Dieses blutleere Geschwafel des ständigen "sowohl-als-auch", diese permanenten oximoronen Aussagen die sich immer sofort selbst aufheben, simulieren hier einen Diskussionsteilnehmer, der anscheinend immer alles zu bedenken scheint, um am Ende damit bloß nichts nachvollziehbares auszusprechen..

    ""Die Zuordnung zu einem der LGBT-Buchstaben (oder zum H) kann eine Hilfestellung sein, bildet aber nicht die Wirklichkeit ab.""..

    Ach ? Tatsächlich ?
    Weil sich diese "Wirklichkeit" auch nur dann erschöpfend erklären ließe wenn man sich diesem Prozess der Selbstfindung aus der Perspektive des sinnsuchenden Geschöpfes eines Geistwesens näherte ?

    Und es könnte ja sein, daß dieses Geistwesen mit der Idee von LGBTTIQ* dann ja gar nicht so glücklich wäre, weil es nicht zu seinem Konzept paßte, einen Haufen Individuen zu erschaffen die nach seinem Ebenbilde gerieten ?

    ""Der Regenbogen hat fließende Übergänge, die Regenbogenflggen hat klar abgegrenzte Streifen. Das eine ist die Wirklichkeit, das andere das modellhafte Bild.""..

    Menschen anhand von Flaggen die Sexuelle Identität abzusprechen, sie mindestens Infrage zu stellen, ist schon eine Meisterleistung verdummbibelter Demagogie !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 TheDadProfil
  • 12.07.2016, 14:30hHannover
  • Antwort auf #10 von wiking77
  • """ ... weiß er schon ganz genau: "Ich mag so blond, blauäugig, groß das finde ich ganz hübsch."
    - Rassist!""..

    Und Du hältst Dich nun im Umkehrschluß für keinen, weil Du dich jederzeit und überall bereitwillig von einem "großschwänzigen nicht-deutschen" pimpern lassen würdest ?

    Interessante Sicht..

    Man ist aber kein Rassist, wenn man Menschen mit anderen Attributen nicht ins eigene Bett läßt..
    Man ist einer, wenn man sie aus "seinem Land" fernhält, und fernzuhalten sucht..

    Mal so nebenbei..
    Der Bengel wirkt auf einigen Bildern ein bisschen pummelig, sieht dafür deutlich jünger aus, als er ist..
    Meiner Meinung nach ist er jemand, der auf den "großen Daddy" steht, und bereitwillig die Knie an die dafür an den Ohren befindlichen Druckknöpfen einrasten läßt..

    Ganz so wie Du auch..
    Siehst Du..
    So groß sind die Unterschiede zwischen euch dann nicht wirklich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#17 wiking77
  • 12.07.2016, 14:40h
  • Antwort auf #16 von TheDad
  • ... und wieder mal ein echter Schenkelklopfer von Dir; Du hast meinen Tag gerettet!

    Ich bringe es mal auf den Punkt: mein Schwanz hat keine Augen. Obwohl optische Reize durchaus Einfluss auf die Funktion haben ...

    Blonde mit blaue Augen bevorzuge ich eigentlich mehr als passive Partner, während der südländische Typ (ich hoffe südländisch, ist jetzt keine Begriffe der sog. "Rassenkunde") ich für mal eher als aktiven Part begehre.

    P.S. wenn es Gelegenheit dazu gäbe, ich würde den süßen Robbi durchaus nehmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 wiking77
  • 12.07.2016, 14:50h
  • Antwort auf #16 von TheDad
  • P. S.:

    "Meiner Meinung nach ist er jemand, der auf den "großen Daddy" steht, und bereitwillig die Knie an die dafür an den Ohren befindlichen Druckknöpfen einrasten läßt."

    gibt's da Begehrlichkeiten Deinerseits, weil du meinst, dass er auf Daddies steht?

    Daddies sind oft die geilsten ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#19 TheDadProfil
  • 12.07.2016, 15:21hHannover
  • Antwort auf #17 von wiking77
  • ""Ich bringe es mal auf den Punkt: mein Schwanz hat keine Augen.""..

    Sex findet auch nicht IM Schwanz statt, sondern MIT ihm IM Kopf..
    Bezeichnend daß Dir das so unklar ist..

    ""Blonde mit blaue Augen bevorzuge ich eigentlich mehr als passive Partner, während der südländische Typ (ich hoffe südländisch, ist jetzt keine Begriffe der sog. "Rassenkunde") ich für mal eher als aktiven Part begehre.""..

    Uuuuh..
    Die "kleine Rassenkunde" für zwischendurch ?
    Den "blonden, blauäuigen Hünen" als Unterwürfiger ?
    Der Südländer als Attraktion für die eigene Unterwürfigkeit..
    Und alles um einem Image entgegenzuwirken, an dem man bedächtig seit langer Zeit nicht mehr vorbei kommt ?

    Kuckst Du Bildchen von Robin..
    Weißt Du Bescheid..

    Robin hat "Migrationshintergrund", und den Nachnamen von der Mama..

    ""P.S. wenn es Gelegenheit dazu gäbe, ich würde den süßen Robbi durchaus nehmen.""..

    Dazu fehlen Dir Drei entscheidende Dinge :
    Integrität..

    Körperliche Größe gepaart mit blonden Haaren und blauen Augen..

    Der Nimbus ein aktiver Mann zu sein, der den kleinen Robin dann auch in einer Beziehung zu schützen fähig wäre..

    ""Daddies sind oft die geilsten ...""..

    Natürlich..
    Warum das aber so ist, und warum sich Jungs wie Robin auf solche Männer fokussieren, entzieht sich vollständig Deiner Kenntnis..

    ""gibt's da Begehrlichkeiten Deinerseits, weil du meinst, dass er auf Daddies steht?""..

    Ich meine nicht, ich habe Radar..
    Und es gibt dort keine "Begehrlichkeiten"..
    Obwohl sich das in Mainz leicht ergeben könnte..
    Ich bin hier gut versorgt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 wiking77
#21 wiking77
  • 12.07.2016, 15:44h
  • Antwort auf #19 von TheDad
  • "Ich meine nicht, ich habe Radar..
    Und es gibt dort keine "Begehrlichkeiten"..
    Obwohl sich das in Mainz leicht ergeben könnte..
    Ich bin hier gut versorgt.."

    ... Radar ... Dein Selbstbewusstsein ist ja unermeßlich; ehrlich ich mag Kerle die so von sich überzeugt sind. Ich hoffe doch, Du bist nicht nur virtuell so sonder auf real, life....

    Ist doch o. K. wenn du auf klein Robbi scharf bist, viele würde bei ihm aufbocken; denke ich.

    Dass er einen "Migrationshintergrund" hat, ist mir nicht aufgefallen; habe auch seine Biographie nicht studiert. Aber schön, dass Du einen Blick dafür hast nach dem äußeren jemanden quasi "rassekundlich" einzuordnen; guck an... hätte ich nicht gedacht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#22 TheDadProfil
  • 12.07.2016, 16:14hHannover
  • Antwort auf #20 von wiking77
  • Brauch ich nicht "wissen"..
    Offenbart schon Dein Nick..

    Alle Neugeborenen haben Blaue Augen..

    Blaue Augen bei Erwachsenen und damit das Fehlen des Farbe gebenden Melanin sind das Ergebnis eines genetischen Defektes..

    Soviel dann zur "genetischen überlegenheit der nordischen rassen"..

    ""... Radar ... Dein Selbstbewusstsein ist ja unermeßlich; ""..

    Schwules Radar..
    Noch nie gehört ?
    Darüber gibt es hier sogar Artikel..
    Solltest Du mal lesen, das bildet..

    ""Ich hoffe doch, Du bist nicht nur virtuell so sonder auf real, life....""..

    Selbstverständlich..
    Wäre doch langweilig, wenn dann "live" alle so belanglos wären, wie Du dich hier gerierst..

    ""habe auch seine Biographie nicht studiert.""..

    Die muß man sich mühsam zusammenlesen..
    Noch gibt es keinen Wiki-Artikel zu ihm..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#23 falken42
  • 12.07.2016, 16:25h
  • das ist ja hier ne schwere geburt.
    ist das wirklich noch für jemanden ne überraschung das medienmacher schwule anhalten hetero zu wirken? und bisexuell erst wenns sein muss, schwules outing steht immer an letzter stelle.
    ist DSDS wichtig? leider ja, die junge generation fährt auf sowas ab. schachklub ist irgendwie out.
    und da schwule vorbilder für die jungen zu haben, gut so. leider wieder erst im Nachgang, eben typisch deutsches TV - schwule sind tuntig (oder bärig), fussballer hetero, frauen devot und männer heterosexuell und kerle..... bla bla bla
  • Antworten » | Direktlink »
#24 LarsAnonym
  • 12.07.2016, 18:25h
  • Antwort auf #15 von TheDad
  • "Dieses "ja, das kann schlecht sein, aber auch nicht immer" oder "das ist nicht besonders schlimm, aber manchmal auch nicht gut" -Geseier raubt einem hier den letzten Nerv !"

    Nennt sich Freude am Differenzieren und hat nichts mit der Kirche oder weltanschaulichen Überzeugungen zu tun. Lerne mal, das auszuhalten oder auch mal darauf zu verzichten, jede Diskussion in Deinem Sinne abzuschließen.

    Ich spreche niemandem eine Identität ab, aber wenn jemand sie (noch) nicht äußern kann oder gefunden hat oder nach einem Ausdruck sucht, der sie besser bezeichnet sls die bisherigen Angebote, dann drücke ich ihm das nicht auf. Wer eine schwule, lesbische oder Heteroidentität findet, hat den Vorteil einer gewissen Eindeutigkeit. Eine Bi-Identität zu finden, ist glaube ich, schwieriger und langwieriger.

    Und nein, das bedeutet jetzt nicht, (um Deinen folgenden Kommentar schon mal vorzuformulieren) dass nach meiner Auffassung alle Menschen letzlich bi sind und einsehen sollten, dass sie dann im Zweifel doch als Heteros leben sollten.

    Die LGBTIQ* und H´s sind schon nützliche, aus der Erfarhung gewonnene Labels zur groben Orientierung. Aber jeder Mensch ist einzigartig und wird nie vollständig in einem Schema aufgehen, auch in keinem religiösen.

    Es meine, es ist dennoch gut, den Menschen Mut zu machen, ihre Identität in dem Tempo und auf die Art zu finden, die für sie gut ist und das hat weniger mit Definitionen für andere, sondern gelebtem Leben und Erfahrungen zu tun.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#25 JarJarProfil
#26 TheDadProfil
  • 12.07.2016, 21:47hHannover
  • Antwort auf #24 von Lars
  • ""jede Diskussion in Deinem Sinne abzuschließen.""..

    Zu früh gefreut..
    Ich habe hier noch nichts abgeschlossen..

    ""Ich spreche niemandem eine Identität ab, aber wenn jemand sie (noch) nicht äußern kann oder gefunden hat oder nach einem Ausdruck sucht, der sie besser bezeichnet sls die bisherigen Angebote, dann drücke ich ihm das nicht auf.""..

    Bemerkenswert im Angesicht eines öffentlichem Coming Outes..
    Das Label Hetero ist kein "Angebot" an einen Menschen..
    Sagt übrigens auch schon der Begriff Heteronormativität aus..
    Der Junge hat auch nicht "nach etwas gesucht" daß ihn "irgendwie besser beschreibt"..

    Du negierst hier gerade, das dieser Robin seine ihm bewußte Sexuelle Identität öffentlich gemacht hat..
    Da ist kein "Prozess der Findung", und keine "Unsicherheit" in der Bezeichnung..

    Die hast nur Du..
    Denn Du hast ihm unterstellt "dann vielleicht doch nur Bi zu sein"..

    Was für ein Schwachsinn..

    ""Wer eine schwule, lesbische oder Heteroidentität findet, hat den Vorteil einer gewissen Eindeutigkeit. Eine Bi-Identität zu finden, ist glaube ich, schwieriger und langwieriger.""..

    Von einer Hetero-Identität liest man hier eher selten im Bezug auf ein Coming Out..

    Die hier vorliegende Eindeutigkeit lehnst du allerdings ab..
    Weiß der Geier warum..

    Übrigens..
    Menschen die nicht in Labels hineinpressen lassen wollen, nennen sich dann häufig "Queer"..
    Und labeln sich damit..

    ""Es meine, es ist dennoch gut, den Menschen Mut zu machen, ihre Identität in dem Tempo und auf die Art zu finden, die für sie gut ist und das hat weniger mit Definitionen für andere, sondern gelebtem Leben und Erfahrungen zu tun.""..

    Und was genau hat das mit dem Verhalten der Produktionsfirma zu tun, die den Jungen in das Label "Weiberheld" gezwungen hat, und damit seine reale Sexuelle Identität aus Gründen des Profites, oder der angeblichen "besseren Verkaufbarkeit" negierten ?

    Die negieren damit nicht nur den Jungen, sondern stellen klar das sie der Meinung sind, Schwule sorgten nicht für Einschaltqouten..

    Was längst widerlegter blanker Unsinn ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 LarsAnonym
#28 TheDadProfil
  • 12.07.2016, 23:04hHannover
  • Antwort auf #27 von Lars
  • ""Streite dich nie mit einem ... Er zieht Dich auf Dein Niveau herunter und schlägt dich dann mit seiner Erfahrung.""..

    Du hältst dich hier also für eher "unerfahren", und dadurch für "schlagbar" ?

    Kuck an..
    Interessant..

    Dazu schreibe ich Dir das gleiche, wie auch schon "JarJar" :

    Beim gegenseitigem Darstellen von Meinungen gibt es keinen Sieger..
    Und damit auch keinen "geschlagenen" oder Unterlegenen..

    Es sei denn Du revidierst aus EINSICHT Deine Meinung, und bist danach von einer anderen Meinung überzeugt..

    Davon kann ich hier aber nach all den ausgetauschten Kommentaren der letzten Tage überhaupt nichts erkennen..

    Übrigens..
    Man kann Leute tatsächlich auf ein Niveau absenken..
    Anders herum funktioniert es aber wie man sehen kann eben nicht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 TheDudeEhemaliges Profil
#30 wiking77
  • 13.07.2016, 09:06h
  • Antwort auf #22 von TheDad
  • oh ....

    "Blaue Augen bei Erwachsenen und damit das Fehlen des Farbe gebenden Melanin sind das Ergebnis eines genetischen Defektes.."

    das ist jetzt aber ein ganz ganz tiefer Griff in die Kiste mit den rhethorischen Kunstkniffen. Aber Du hast Dir Mühe gegeben, auf eine unredliche Weise, aber immerhin mit einem gewissen Aufwand. Nennt man das eigentlich auch "Populismus" oder ist es nur billige Effekthascherei?

    Wie auch immer: die Äußerung des süßen Robin Eichinger, dass er auf "blond und blau und groß (?)" steht ist ja schon für ihn gefährlich oder zumindest für Zartbesaitete kann es als unsensibel gelten, da ja die Ideale "blond und blau" in einer anderen Ära hoch im Kurs waren. Hätte er dunkelhäutig und kraushaarig gesagt, wäre er voll auf Kurs. Lustig finde ich, dass Du nun "blond und blau" in einem pervertierten gegenteiligem Extrem als "Gendefekt" diffarmierst. Damit stellst Du Dich in meinen Augen auf dieselbe Stufe, wie die Extremisten der anderen Seite, die in den 1930er und 1940er Jahren diesen "Gendefekt" idealisiert haben .... Ja ja, die Deutschen (aber halt für Dich gibt es ja nicht "die Deutschen" - ist mir aber eh wurscht!) neigen halt von einem Extrem ins andere.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#31 TheDadProfil
  • 13.07.2016, 12:52hHannover
  • Antwort auf #30 von wiking77
  • ""Wie auch immer: die Äußerung des süßen Robin Eichinger, dass er auf "blond und blau und groß (?)" steht ist ja schon für ihn gefährlich oder zumindest für Zartbesaitete kann es als unsensibel gelten, da ja die Ideale "blond und blau" in einer anderen Ära hoch im Kurs waren.""..

    Was dann seinen eigenen "Migrationshintergrund" verleugnend was genau aussagt ?

    Analog dazu Deine "persönliche Umkehrung" ?

    ""Hätte er dunkelhäutig und kraushaarig gesagt, wäre er voll auf Kurs.""..

    Das ist wohl eher Dein "Kurs"..

    Seine Vorlieben liegen halt auf anderen Attributen..

    ""Lustig finde ich, dass Du nun "blond und blau" in einem pervertierten gegenteiligem Extrem als "Gendefekt" diffarmierst. Damit stellst Du Dich in meinen Augen auf dieselbe Stufe, wie die Extremisten der anderen Seite, die in den 1930er und 1940er Jahren diesen "Gendefekt" idealisiert haben""..

    Diese "Diffamierung" kommt nicht von mir, sie stammt von Human-Genetikern, Wissenschaftlern, und erklärt im Gegensatz zu den "Rasse-Theorien" anderer Schergen, das die Ausbildung bestimmter körperlicher Merkmale reale genetische Hintergründe hat..

    Wie wenig Du doch darüber weißt..
    Diese Extremisten haben durchaus Menschen aus anderen europäischen Gesellschaften wegen des Vorliegens genau dieser Attribute einfach mal so "arisiert", und in "ihr Volk" aufgenommen, während sie andere Menschen deren Familien durchaus nachweislich seit Jahrhunderten Teil des "deutschen Volkes" waren, aufgrund von einer Einheirat einer Ur-Oma zu "Volksschädlingen" erklärt, und aus dieser Gesellschaft ausgeschlossen haben..

    ""Ja ja, die Deutschen (aber halt für Dich gibt es ja nicht "die Deutschen" - ist mir aber eh wurscht!)""..

    Doch, doch..
    Aber ich gehöre nach den "Regeln" die solche Extremisten aufstellen, und in denen sie die Kinder von in Deutschland geborenen Kindern von zugewanderten Menschen als "Türke der dritten Generation" sprachlich zu "Ausländern mit Gastrechten" degradieren wollen, eben nicht zu "diesen Deutschen"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 stromboliProfil
  • 15.07.2016, 06:40hberlin
  • ohne in die mittlerweile heftige debatte um physichemerkmale /rasse und herkunft und entsprechen projezierten sexuellen vorlieben hier eingreifen zu wollen ( eh alles ausgekotzter mist!), mal die einfache frage: ist der junge mit dem verstorbenen Bernd Eichinger verwandt..
    vom gesicht her würds passen.

    Was auch immer, ich wünsch dem jungen mann viel spass im leben und möglichst keine geifernde adonisformalisten, die seine wege säumen...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel