Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26578
Home > Kommentare

Kommentare zu:
DSDS-Teilnehmer Robin Eichinger outet sich als schwul


#11 JarJarProfil
  • 12.07.2016, 11:37hKiel
  • Antwort auf #6 von TheDad
  • Ganz putzige Doppelmoral. Es ist gut wenn sich jemand bei DSDS outet, es ist schlecht wenn eine Burgerkette einen Gratisburger zum CSD bringt. Das ist dann nur Geldmacherei.
    Nur mal so: RTL ist es scheißegal was mit den Kandidaten ist, denen geht es nur darum dass die ne Geschichte haben die sie medienwirksam verkaufen zu können um mehr Einschaltquote und somit mehr Werbegeld zu verdienen.
    Man kann keiner Burgerkette, die sich auch hauptsächlich an junge Menschen richtet, vorwerfen alles nur aus Geldgier zu machen und hier nun die Zielgruppe von DSDS vor der Geldmacherei von RTL stellen. Absurd wenn man in einem Thema A sagt und im nächsten B. Absurd aber typisch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 LoveWinsAnonym
  • 12.07.2016, 11:47h
  • Ich habe ihn letztes Jahr bei DSDS erlebt und war mir sicher, daß er schwul ist. Vor allem dem Sieger Severino Seeger war sein Verhalten oft ein Dorn im Auge und gesanglich hat er mir auch nicht gefallen. Trotzdem ist Robin Eichinger nun endlich aus dem Schrank gekommen und wünsche ihm, daß er bald seinen Traummann findet!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 LarsAnonym
  • 12.07.2016, 13:02h
  • Antwort auf #9 von stromboli
  • " sich als BI zu outen.."

    Hat er in gewisser Weise ja gemacht. Das Problem mag sein, dass er die Sorge hat, ein Outing als BI bedeute die Festlegung, beide Seiten gleichwertig auszuleben oder mit beiden Seiten gleiche Erfarhrungen zu besitzen.

    Wann ist eine Festlegung sinnvoll? Dann, wenn man durch Erfahrung (positive wie negative) für sich (!) eine klare Lebensperspektive entwickelt hat und darauf langfristige Entscheidungen baut, wie diese gestaltet werden soll. (Stichwort Partnerschaft, Offene Partnerschaft, sexuelle und nicht-sexuelle Beziehungen). Es ist auch eine Frage des Alters und der Reife, zu der Lebensform, die für einen am sinnvollsten ist, zu stehen.

    Entscheidend ist das innere und das intime Coming out, nicht das öffentliche, denn das ist immer irgendwie normierend (was auch sinnvoll sein kann). Die Zuordnung zu einem der LGBT-Buchstaben (oder zum H) kann eine Hilfestellung sein, bildet aber nicht die Wirklichkeit ab. Der Regenbogen hat fließende Übergänge, die Regenbogenflggen hat klar abgegrenzte Streifen. Das eine ist die Wirklichkeit, das andere das modellhafte Bild.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#14 TheDadProfil
  • 12.07.2016, 13:24hHannover
  • Antwort auf #11 von JarJar
  • ""Ganz putzige Doppelmoral.""..

    Den Unterschied zwischen einen öffentlichem Coming Out eines D-Promis, und einer Serviette zur Umsatzsteigerung an einem ganz bestimmtem Wochenende im Jahr in einer Stadt in der gerade der CSD veranstaltet wird, erschließt sich Dir also nicht ?

    Der Unterschied in der Vorbildfunktion für jüngere Menschen, die einem als "Idol" begriffenem Menschen nacheifernd begreifen können, "och, der ist schwul ?
    ja, warum auch nicht ?",
    während sie sich mit der Serviette höchstens die fettigen Finger abwischen können ?

    Interessantes Konstrukt von "Doppel-Moral" was Du hier vorträgst..

    Das die Serviette im Burger-Lokal "schlecht" sein soll habe ich übrigens nirgends geschrieben..
    Nur zusammen mit anderen Usern erklärt, welche Zwecke mit diesen tatsächlich verfolgt werden, und das sie kein Teil der Gleichstellung sein können, wenn sie doch letztlich nur dem Gesicht des Konzerns dienen..

    Du rennst also seit dem Anbringen der Regenbogen-Logo's auch nur noch zum "REWE-Markt" des Vertrauens, weil es sich dort neuerdings so schön "schwul shoppen" läßt ?

    ""Nur mal so: RTL ist es scheißegal was mit den Kandidaten ist, denen geht es nur darum dass die ne Geschichte haben die sie medienwirksam verkaufen zu können um mehr Einschaltquote und somit mehr Werbegeld zu verdienen.""..

    Ach ? Echt ?
    RTL ist gar nicht der Produzent des Formates, und nimmt wenig Einfluß auf die Geschichten die dort vermarktet werden..
    Aber das nur nebenbei..
    Wieso entwickeln dann die Macher von DSDS aus einem offensichtlich schwulem jungem Mann einen "heterosexuellen Weiberhelden", der am Ende dann doch nur wegen der Schminktipps mit den kreischenden kleinen Mädchen spricht ?

    Die "Idee" die hinter diesen "scripted Lives" steckt, hat noch nie funktioniert..
    Das weiß auch die anvisierte "Werbe-relevante Zielgruppe"..
    Nur Du offenbar nicht, dem es wichtiger ist sich über so einen Scheiß aufzuregen, anstatt die Homophobie des Produzenten des Formates an der Geschichte zu entdecken, die offen Zutage liegt..

    Wie viele "nachträgliche" Coming Outs hat uns dieses Format in all den Jahren inzwischen beschert ?
    Und Du glaubst dann hier immer noch an den Weihnachtsmann ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#15 TheDadProfil
  • 12.07.2016, 14:20hHannover
  • Antwort auf #13 von Lars
  • Was für ein geschwurbelter Unsinn !

    Ein Schwuler outet sich nicht als Schwuler Mann, um dann am Ende als Bisexueller zu gelten !

    Dieses permanente Absprechen von Identitäten ist unverschämt !

    Im Übrigem sind LGBTTIQ* auch keine
    ""Lebensformen"" !

    Wann hört dieser Unsinn von Dir hier endlich auf ?

    ""(was auch sinnvoll sein kann)""..

    Dieses
    "ja, das kann schlecht sein, aber auch nicht immer"
    oder
    "das ist nicht besonders schlimm, aber manchmal auch nicht gut"
    -Geseier raubt einem hier den letzten Nerv !

    Dieses blutleere Geschwafel des ständigen "sowohl-als-auch", diese permanenten oximoronen Aussagen die sich immer sofort selbst aufheben, simulieren hier einen Diskussionsteilnehmer, der anscheinend immer alles zu bedenken scheint, um am Ende damit bloß nichts nachvollziehbares auszusprechen..

    ""Die Zuordnung zu einem der LGBT-Buchstaben (oder zum H) kann eine Hilfestellung sein, bildet aber nicht die Wirklichkeit ab.""..

    Ach ? Tatsächlich ?
    Weil sich diese "Wirklichkeit" auch nur dann erschöpfend erklären ließe wenn man sich diesem Prozess der Selbstfindung aus der Perspektive des sinnsuchenden Geschöpfes eines Geistwesens näherte ?

    Und es könnte ja sein, daß dieses Geistwesen mit der Idee von LGBTTIQ* dann ja gar nicht so glücklich wäre, weil es nicht zu seinem Konzept paßte, einen Haufen Individuen zu erschaffen die nach seinem Ebenbilde gerieten ?

    ""Der Regenbogen hat fließende Übergänge, die Regenbogenflggen hat klar abgegrenzte Streifen. Das eine ist die Wirklichkeit, das andere das modellhafte Bild.""..

    Menschen anhand von Flaggen die Sexuelle Identität abzusprechen, sie mindestens Infrage zu stellen, ist schon eine Meisterleistung verdummbibelter Demagogie !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 TheDadProfil
  • 12.07.2016, 14:30hHannover
  • Antwort auf #10 von wiking77
  • """ ... weiß er schon ganz genau: "Ich mag so blond, blauäugig, groß das finde ich ganz hübsch."
    - Rassist!""..

    Und Du hältst Dich nun im Umkehrschluß für keinen, weil Du dich jederzeit und überall bereitwillig von einem "großschwänzigen nicht-deutschen" pimpern lassen würdest ?

    Interessante Sicht..

    Man ist aber kein Rassist, wenn man Menschen mit anderen Attributen nicht ins eigene Bett läßt..
    Man ist einer, wenn man sie aus "seinem Land" fernhält, und fernzuhalten sucht..

    Mal so nebenbei..
    Der Bengel wirkt auf einigen Bildern ein bisschen pummelig, sieht dafür deutlich jünger aus, als er ist..
    Meiner Meinung nach ist er jemand, der auf den "großen Daddy" steht, und bereitwillig die Knie an die dafür an den Ohren befindlichen Druckknöpfen einrasten läßt..

    Ganz so wie Du auch..
    Siehst Du..
    So groß sind die Unterschiede zwischen euch dann nicht wirklich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#17 wiking77
  • 12.07.2016, 14:40h
  • Antwort auf #16 von TheDad
  • ... und wieder mal ein echter Schenkelklopfer von Dir; Du hast meinen Tag gerettet!

    Ich bringe es mal auf den Punkt: mein Schwanz hat keine Augen. Obwohl optische Reize durchaus Einfluss auf die Funktion haben ...

    Blonde mit blaue Augen bevorzuge ich eigentlich mehr als passive Partner, während der südländische Typ (ich hoffe südländisch, ist jetzt keine Begriffe der sog. "Rassenkunde") ich für mal eher als aktiven Part begehre.

    P.S. wenn es Gelegenheit dazu gäbe, ich würde den süßen Robbi durchaus nehmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 wiking77
  • 12.07.2016, 14:50h
  • Antwort auf #16 von TheDad
  • P. S.:

    "Meiner Meinung nach ist er jemand, der auf den "großen Daddy" steht, und bereitwillig die Knie an die dafür an den Ohren befindlichen Druckknöpfen einrasten läßt."

    gibt's da Begehrlichkeiten Deinerseits, weil du meinst, dass er auf Daddies steht?

    Daddies sind oft die geilsten ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#19 TheDadProfil
  • 12.07.2016, 15:21hHannover
  • Antwort auf #17 von wiking77
  • ""Ich bringe es mal auf den Punkt: mein Schwanz hat keine Augen.""..

    Sex findet auch nicht IM Schwanz statt, sondern MIT ihm IM Kopf..
    Bezeichnend daß Dir das so unklar ist..

    ""Blonde mit blaue Augen bevorzuge ich eigentlich mehr als passive Partner, während der südländische Typ (ich hoffe südländisch, ist jetzt keine Begriffe der sog. "Rassenkunde") ich für mal eher als aktiven Part begehre.""..

    Uuuuh..
    Die "kleine Rassenkunde" für zwischendurch ?
    Den "blonden, blauäuigen Hünen" als Unterwürfiger ?
    Der Südländer als Attraktion für die eigene Unterwürfigkeit..
    Und alles um einem Image entgegenzuwirken, an dem man bedächtig seit langer Zeit nicht mehr vorbei kommt ?

    Kuckst Du Bildchen von Robin..
    Weißt Du Bescheid..

    Robin hat "Migrationshintergrund", und den Nachnamen von der Mama..

    ""P.S. wenn es Gelegenheit dazu gäbe, ich würde den süßen Robbi durchaus nehmen.""..

    Dazu fehlen Dir Drei entscheidende Dinge :
    Integrität..

    Körperliche Größe gepaart mit blonden Haaren und blauen Augen..

    Der Nimbus ein aktiver Mann zu sein, der den kleinen Robin dann auch in einer Beziehung zu schützen fähig wäre..

    ""Daddies sind oft die geilsten ...""..

    Natürlich..
    Warum das aber so ist, und warum sich Jungs wie Robin auf solche Männer fokussieren, entzieht sich vollständig Deiner Kenntnis..

    ""gibt's da Begehrlichkeiten Deinerseits, weil du meinst, dass er auf Daddies steht?""..

    Ich meine nicht, ich habe Radar..
    Und es gibt dort keine "Begehrlichkeiten"..
    Obwohl sich das in Mainz leicht ergeben könnte..
    Ich bin hier gut versorgt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 wiking77

» zurück zum Artikel