Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26628
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Dragqueen vertreibt von Storch vom Lesbisch-schwulen Stadtfest


#1 BobAachenProfil
  • 18.07.2016, 06:28hAachen
  • "Dass ihr jemand einen Platzverweis erteilen wollte, geht rechtlich gar nicht", beschwerte er sich über das Verhalten der Szenekneipe. Eine solche Maßnahme sei allein der Polizei vorbehalten."
    Natürlich geht das und es hat ja wohl auch gewirkt. Nur fehlt hier die Begründung. Wegen ihres Gesichtes? Das reicht ja schon.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 HannibalEhemaliges Profil
  • 18.07.2016, 07:03h
  • Lächerlich. Es wäre wesentlich integerer gewesen, sie in ein provokantes Gespräch zu verwickeln. Aber dazu sind diese Krawalltransen einfach zu ungebildet.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 herve64Ehemaliges Profil
  • 18.07.2016, 07:39h
  • Wenn eine Beatrix von Storch "nur mal schauen", sprich: gaffen, will, dann soll sie den Zoologischen Garten aufsuchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 markusbln11Anonym
  • 18.07.2016, 07:55h

  • Das Erscheinen der Freifrau aus der AfD können wir nur als perfide provokation verstehen. Wer uns unsere rechte verweigert, uns unsichtbar machen will, der / die hat auf unseren festen nichts zu suchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 entartetEhemaliges Profil
  • 18.07.2016, 07:55h
  • Da zeigt sich eben die Degeneriertheit des deutschen Adels - noch nicht einmal zu einer intelligenten Feindaufklärung in der Lage.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 torbyAnonym
#7 AmurPrideProfil
#8 AmurPrideProfil
  • 18.07.2016, 08:29hKöln
  • Antwort auf #2 von Hannibal
  • Wenn man ein Fest veranstaltet, so finde ich darf man unwillkommene Gäste auch gerne mal wieder nach Hause schicken, denn nicht jeder Rahmen bietet eine passende Gelegenheit zu einer sinnvollen politischen Auseinandersetzung.

    Aber ich möchte gerne einräumen, dass ich Dir durchaus zutraue ein "..provokantes Gespräch.." zu führen. Wobei ich mir allerdings aufgrund Deines postes nicht ganz sicher bin, ob es sich bei Dir nicht evtl. nur einzig und alleine auf's Provozieren beschränken würde (".. Aber dazu sind diese Krawalltransen einfach zu ungebildet. ..")
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#9 heneAnonym
  • 18.07.2016, 08:52h
  • Antwort auf #4 von markusbln11
  • "Das Erscheinen der Freifrau aus der AfD können wir nur als perfide provokation verstehen. Wer uns unsere rechte verweigert, uns unsichtbar machen will, der / die hat auf unseren festen nichts zu suchen."

    Wer nun wen unsichtbar macht, ist bei dem Umstand, von Stroch wird vertrieben, gar nicht mehr so leicht zu erkennen.
    Aber scheinbar sind Methoden immer nur dann blöd wenn sie einen selbst betreffen und nicht wenn man davon 'profitiert'.
    Alltäglich geliebte Doppelmoral.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#10 JarJarProfil
  • 18.07.2016, 09:05hKiel
  • "Sie wollte gar nicht bleiben MIMIMI, sich nur umschauen. Dass ihr jemand einen Platzverweis erteilen wollte, geht rechtlich gar nicht MIMIMI"
    Hat doch gewirkt und die Schrapnelle hat sich verpieselt. Ist schon dreist bei so einem Fest einen eigenen Stand haben zu wollen, wo man so gegen die Bewegung hetzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 userer
  • 18.07.2016, 09:37h
  • Antwort auf #2 von Hannibal
  • Wieso "integer", wieso findest du das Verhalten der Berliner Tunte (Eigenbezeichnung) moralisch zweifelhaft? Das Gegenteil scheint der Fall zu sein.

    Den Rauswurf finde ich überhaupt nicht lächerlich, wie du schreibst. Das Erscheinen der Storch zeigt, wie dreist und provozierend diese Leute vorgehen. So jemanden wegzuschicken, der ungebeten auftaucht, ist ein selbstbewusster Akt. Reden kann man vielleicht (wobei ich mir da gar nicht so sicher bin), aber auf jeden Fall in einem anderen Rahmen, moderiert und zuvor verabredet. Ein überfallartiges Auftauchen wie das der Storch muss m. E. unterbunden werden. Danke an die Berliner Polit-Tunte. (Dass du sie "Krawalltranse" nennst, legt nahe, dass du dich in Berlin nicht gut auskennst. Tunten sind dort von jeher politisch aktiv, dankenswerterweise für ganz Deutschland.)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#12 Thomas PAnonym
#13 markusbln11Anonym
  • 18.07.2016, 10:23h
  • Antwort auf #9 von hene

  • Liebe Frau Hene, wenn die afd uns unseren berechtigten platz im öffentlichen raum streitig macht, sei es im schulunterricht, in der aufklärungs- und präventionsarbeit oder bei der anerkennung unserer partnerschaten, dann möchte ich auf einer festveranstaltung der community nicht mit ihr über krude ansichten diskutieren.

    Laden Sie doch einfach mal herrn volker beck u.a. lgbt-vertreter als gastredner zu einen ihrer parteitage ein. Ich denke, das hätte dann einen positiven einfluss auf ihre lgbt-programmtik, meinen sie nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#14 lucdfProfil
  • 18.07.2016, 10:34hköln
  • Ich finde es niveaulos, wenn man das Aussehen der Politiker als relevant betrachtet. Aber diesmal scheint die Ausstrahlung der Dame mit dem Gedankengut der AfD wirklich zu harmonieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 nyanAnonym
#16 BlondblueAnonym
  • 18.07.2016, 10:45h
  • Frau v. Storch ist Mitglied einer Partei, die in Landtagen durch Zwischenrufe Haftstrafen für Homosexuelle einfordert.
    Natürlich hat diese Dame einen Platzverweis erhalten. Man hätte sie aber auch spontan auf die Bühne bitten können und sie nach genau diesem Zwischenruf befragen können und weshalb sie zu dem Fest gekommen ist. Dass hätte vielleicht gezündet!
    Zum Essen und trinken hätte sie auch wo anders hingehen können. Dass sich ihre Begleiter nunmehr über den Platzverweis aufregen, ist auch klar. Nichts anderes kann man da erwarten.
    Und ich gehe davon aus, dass sich Herr Dr. Berger auf Gaystream bestimmt noch zu dem Vorfall äußern wird, denn für den AfD Fürsprecher sind wir ja ohnehin rot-grün versifft!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 UrsaMajorEhemaliges Profil
  • 18.07.2016, 10:57h
  • Antwort auf #15 von nyan
  • "schwule cis-männer, ihr seid genauso scheiße wie heten."

    Können wir da bitte ein klein wenig differenzieren? Es gibt genügend schwule Cis-Männer, auch hier im Forum, die die Aktivitäten von Polit-Tunten sehr schätzen und immer wieder gegen jede Art von Tuntenfeindlichkeit eintreten.

    Also bitte hier keine solchen pauschalen Beleidigungen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#18 heneAnonym
  • 18.07.2016, 11:27h
  • Antwort auf #13 von markusbln11
  • Du brauchst nicht mit ihr diskutieren und es ist auch vollkommen egal ob du jemanden auf einer Veranstaltung haben möchtest. Es geht um die Methode die du anprangerst aber in noch schärferer Form unterstützt sobald es dir genehm ist.
    Wasser predigen aber Wein saufen. Das ist es was mich stört.
    Und tu nicht so, als würdest du für alle Homosexuelle sprechen. Es gibt genügend die sich definitiv nicht von Volker Beck vertreten sehen und die hier gesetzen Aufklärungsszenarien für einen Trugschluss halten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#19 HannibalEhemaliges Profil
#20 OberflächeAnonym
  • 18.07.2016, 11:40h

  • Gegen ihr Aussehen kann man zwar wettern, tut aber nichts zur Sache...und wenn schon, auf CSD's begegnen einem genug Gestalten, die auch nicht besser aussehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Thomas PAnonym
#22 userer
#23 Thomas PAnonym
#24 Mausmops64Profil
  • 18.07.2016, 12:06h Krefeld
  • Antwort auf #15 von nyan

  • Hallo nyan, das derzeit bei ihnen in Verwendung befindliche Vokabular konterkariert jeglichen Anspruch auf eine gepflegte Konversation.

    Allerdings muss ich ihnen sagen, dass ich ihre Haltung teile.

    Der Platzverweis durch eine Drag Queen geht vollkommen in Ordnung. Die Wertehaltung von Frau Storch gegenüber LGBTTI*Q ist hinlänglich bekannt. Sie hat auf einer solchen Feier nichts zu suchen!

    Viele Grüße
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#25 NickAnonym
  • 18.07.2016, 12:41h

  • Sieh an, Neonazis bei einem LGBT Fest. Feindbild auffrischen?

    Und ein schwuler Neonazi ist auch dabei? Anscheinend hat er in Geschichte lieber seinem Platznachbarn am Schwanz rumgespielt, somst wüsste er wie es Röhm ergangen ist.

    Ach und wer jetzt meint, das die AfD nicht rechtsextrem wäre sollte mal deren Bundestagswahlprogramm lesen....
  • Antworten » | Direktlink »
#26 FreeyourgenderProfil
  • 18.07.2016, 12:43hBamberg
  • Dieser Absatz im Queer-Artikel macht mich etwas kritisch:

    "Ein inzwischen nicht mehr verfügbarer Facebook-Post von Dragqueen Nelly Morell zeigt, wie die homophobe Politikerin in Begleitung vor der "Lieblingsbar" an der Kreuzung Eisenacher Ecke Fuggerstraße steht. "Da kotzen wir doch gleich im Strahl", schrieb Morell, die in der Kneipe regelmäßig auftritt. "Die AfD-Parteispitze trifft sich vor der Lieblingsbar. Da haben wir doch gleich mal Platzverweis ausgesprochen. Jetzt schmollen sie in irgendeiner Wohnung und schauen von oben auf die feiernden Homos."

    Aus diesem Absatz geht hervor,
    dass Nelly Morell ihren Facebook-Eintrag,
    der sehr emotional war,
    mittlerweile gelöscht hat.

    Dies war eine Handlung die zeigt,
    dass sie sich von diesem Posting mittlerweie distanzieren möchte.

    Passt diese Handlung und Entscheidung,
    ihr Facebook-Posting zu löschen,
    mit diesem Queer-Artikel zusammen ?

    Ich denke eher nicht.

    Vielleicht liege ich auch falsch,
    aber Nelly wird ihr Posting auch im Hinblick auf transphobe Übergriffe,
    die öfter in Berlin gegenüber DraqQueens verübt worden sind, gelöscht haben.

    Um keine Aggression auf sich zu ziehen.

    Ich möchte hier nur an die Fälle der Travestie-Stars Gérôme Castell und Estelle van der Rohne erinnern,

    www.bz-berlin.de/kultur/gerome-castell-singt-sich-ins-leben-
    zurueck


    www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-kreuzberg-homophober-angri
    ff-auf-travestie-groesse/8640388.html


    Ich halte desshalb,
    sogar das Löschen dieses Artikels,
    der vom Inhalt sowieso lediglich boulevardcharakter hat,
    für angezeigt,
    um Nelly zu schützen.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 SpeedomanProfil
#28 HannibalEhemaliges Profil
  • 18.07.2016, 13:03h
  • Antwort auf #22 von userer

  • Warum sollte ich das kennen? Dieses Gender-Geschwätz betrifft mich in keiner Weise. Aber ich gebe zu, dass die Begriffe Bio-Mann/Frau mir auch vorher bekannt waren. "cis-" ist anscheinend die Variante für pseudointellektuelle Krawallteansen, die sich gern zu wichtig nehmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#29 Mausmops64Profil
#30 MariposaAnonym
#31 AFD-WatchAnonym
#32 LorenProfil
  • 18.07.2016, 13:45hGreifswald
  • Mal wieder die gewohnte Strategie der AfD-Rechten, die zunächst provozieren (hier durch das Erscheinen auf dem Fest) und dann Opfer spielen (hier als "Vertriebene"). Eine wirksame Gegenstrategie wurde bislang leider noch nicht gefunden, die die jeweils passende Dosis aus Empörung, Gegenrede/-aktion und Ignorieren anwendet.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 HannibalEhemaliges Profil
#34 Mausmops64Profil
  • 18.07.2016, 14:08h Krefeld
  • Antwort auf #33 von Hannibal

  • Nelly Morell = Drag Queen =

    "Eine Dragqueen ist ein Mann, der in künstlerischer oder humoristischer Praktizierung von Travestie durch Aussehen und Verhalten eine Frau darstellt. Das Gegenstück dazu ist ein Dragking."

    Wenn man sich nun das politische Wirken von Frau Storch genauer anschaut halte ich die Reaktion von Nelly für nachvollziehbar.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#35 NiedergemeiertAnonym
#36 Dirk_in_Berlin
#37 HannibalEhemaliges Profil
#38 userer
#39 HannibalEhemaliges Profil
#40 ursus
  • 18.07.2016, 14:47h
  • die frage des platzverweises scheint mir rechtlich tatsächlich nicht so leicht zu klären.

    ich nehme an, dass hier eine "sondernutzung" beantragt wurde, was ein hausrecht der veranstalter_innen innerhalb des abgesperrten bereiches beinhalten würde.

    aktive störungen könnten die veranstalter_innen nach meinem wissensstand dann in jedem fall selbst durch ein direktes platzverbot beenden. dazu muss die polizei höchstens dann eingeschaltet werden, wenn dem verweis nicht folge geleistet wird (hat mir zumindest die polizei so im vorfeld einer veranstaltung erklärt, bei der ich sie dann tatsächlich zu hilfe holen musste).

    ob und unter welchen bedingungen ein platzverbot ohne vorherige akute störungen möglich ist, das würde mich wirklich mal interessieren. ich weiß, das zumindest bei veranstaltungen in gemieteten räumen keinerlei begründung für ein hausverbot gegeben werden muss - es reicht völlig aus, eine person als unwillkommen zu erklären, um sie einfach rausschmeißen zu dürfen. im öffentlichen raum einer straße, auch unter sondernutzung, sieht das vermutlich anders aus.

    kennt sich da jemand genauer aus?
  • Antworten » | Direktlink »
#41 Patroklos
#42 Mausmops64Profil
  • 18.07.2016, 14:55h Krefeld
  • Antwort auf #39 von Hannibal

  • Hallo Hannibal,

    wenn Sie das Thema belastet,sollten sie hier die Debatte nicht suchen. Und es sind Sie gewesen die mit Beleidigungen begann. Die von Ihnen bevorzugte persönliche Attacke hat den Nachteil, dass Sie sich an vermeintlichen Phatologien ihrer Gegner abarbeiten, darüber aber Konstruktives zu Sache nicht beitragen. Sie befassen sich überwiegend mit ihrem eigenen Projektionen und verlieren so das eigentliche Thema aus den Augen, worum es hier ging.

    Viele Grüße
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#43 HannibalEhemaliges Profil
#44 kinnon
  • 18.07.2016, 15:18h
  • Antwort auf #2 von Hannibal
  • Da gebe ich Dir vollkommen recht. Leider merken die gar nicht, wie sie von den so genannten etablierten Parteien missbraucht werden. Die Merkel denkt doch nicht im Traum dran, uns gleiche Rechte zu geben. Wenn die allerdings bei dem Stadtfest aufgekreuzt wäre, wäre diese Nelly Morell (allein schon diese albernen Transen-Namen) zur bebend zitternden Salzsäule erstart. Aber gegen Dummheit ist leider kein Kraut gewachsen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#45 HannibalEhemaliges Profil
#46 GeorgGProfil
#47 AFD-WatchAnonym
  • 18.07.2016, 16:35h
  • Diese ganze Aktion seitens der AFD mit der anschließenden Empörung ist doch inszeniert...
    Also ich wäre ja dafür gewesen, erstmal einen auf ahnungslos zu machen, sie in ein Gespräch zu verwickeln, um sie dann auf die Bühne zu bitten und mit ihren Aussagen zu konfrontieren. Oder sie auf der Bühne veräppelt.
    Damit hätte sie nicht gerechnet und hätte dann blöd dagestanden... Oder sie hätte freiwillig das Weite gesucht. Ich hatte mal einen Pro-Dingsbums Stand vor der Haustür... da haben ich den Mann mal höflich auf den homophoben Flyer angesprochen, der forderte, dass man städtische Zuschüsse für schwul-lesbische Jugendeinrichtungen streicht...
    Komischerweise wollten die Jahre später auf dem CSD teilnehmen und konnten sich an den Flyer nicht erinnern...

    #27 pseudo-schwuler Speedoman:

    Deine inszenierte Empörung kannst du dir sonstwo hinstecken!
    Du forderst Toleranz für Intoleranz?
    Über Toleranz könnte z.B. schon in den Schulen geredet werden. Komischerweise ist das genau das, was IHR torpediert!
    WO dürfen denn Schwule und Lesben bei dem Etikettenschwindel "Demo für Alle" bei euch mitmachen? Komisch, diese Demo ist dann doch nicht für alle...
    Spar dir deine verlogene Jammerei! Lächerlich ist hingegen eure Empörung über euer eigenes Eigentor und eure Demo-für-Alle-Veranstaltung!
  • Antworten » | Direktlink »
#48 HannibalEhemaliges Profil
#49 BlondblueAnonym
  • 18.07.2016, 16:49h
  • auf dem Straßenfest lief am Samstag ein mutiger junger Mann umher, mit einem selbst hergestellten Plakat/Schild, auf dem er sinngemäß schrieb: "Ihr fordert Toleranz und behandelt Euch untereinander nicht gut"
    Die hier herrschende unterschwellige Polemik wird die homo- und transphoben pink Pegidianer, AfDler amüsieren...und im Übrigen, eine gespaltene Szene läßt sich besser beherrschen und unterdrücken. Denkt mal drüber nach.
  • Antworten » | Direktlink »
#50 Homonklin44Profil
  • 18.07.2016, 16:51hTauroa Point
  • Die Wahrscheinlichkeit mag zwar eher gering sein, aber wenn die Von Storch sich deswegen auf dem Stadtfest umschauen wollte, weil ihr grade so ihre lesbischen Anteile bewusst werden ...
    Vielleicht wollte sie mal Möpse sehen und hat sich geirrt?

    Für einen Platzverweis müsste die wohl mehr gemacht haben, als schlicht sie selbst zu sein. Aber ich weiß nicht, wie das gehandhabt würde, wenn NPD-Größen sich auf einem jüdischen oder Roma-Kulturfest herum treiben würden. Oder hätte man die Hell's Angels auf einem Lederfetisch-Event geduldet?

    Hätte vielleicht gereicht, ihr Pfeffer-Bonbons in den Strohrum zu tun, und Gerstenspreu ins Dekolleté.
    Ist glaube ich so schon gut gelaufen, wie's lief.
  • Antworten » | Direktlink »
#51 LarsAnonym
#52 Thomas PAnonym
  • 18.07.2016, 17:03h
  • Antwort auf #47 von AFD-Watch

  • Na da ist aber mal jemand zickig, sind es schon die Wechseljahre?
    Zunächst einmal, eine offene Provokation einer bekennenden LGBTI-Gegnerin, welche auch noch meint in dieser braunen Sekte etwas zu Sagen zu haben, auf diese, wenn auch etwas ungewöhnliche aber kurze und schmerzlose, Art von der Veranstaltung zu verbannen war zugegebenermaßen schon etwas genial. Ohne sich auf zermürbend dümmliche Diskussionen, welche erfahrungsgemäß schnell eskalieren, besonders unkontrollierbar auf einer Strasse, wurde sie einfach, mit einer Schmach behaftet,still entfernt. Glücklicherweise sind viele der Uberzeugung dass solche Personen kein Gespräch wert sind.
    Weiterhin ist zu bedenken dass genannte Aktion aus dem Stehgreif entstand, ohne viel Zeit zum Abwägen welche man sich im Nachhinein in Ruhe nehmen kann um dann zu verkünden:'...also wenn ich da ...', also bitte fair bleiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#53 HannibalEhemaliges Profil
  • 18.07.2016, 17:03h
  • Antwort auf #50 von HomonklinSurfsNZ
  • "Oder hätte man die Hell's Angels auf einem Lederfetisch-Event geduldet?"

    Warum nicht? Ich habe noch nie von homophoben Übergriffen der Hells Angels gehört. Von homophoben Übergriffen durch Muslime allerdings sehr häufig. Werden Muslime auch vom Straßenfest "entfernt"?

    Manchmal habe ich das Gefühl, Ihr redet einfach nur drauf los ohne nachzudenken. Ding, Dong! Jemand zuhause MvFly?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#54 wiking77
  • 18.07.2016, 17:11h
  • warum man das so hochkocht; verstehe ich nicht. Eher heiße Luft.

    Privatleute können anderen nicht so ohne weiteres einen "Platzverweis" erteilen; das ist wohl eher Sache der Polizei.
  • Antworten » | Direktlink »
#55 HannibalEhemaliges Profil
#56 LarsAnonym
  • 18.07.2016, 17:42h
  • Antwort auf #48 von Hannibal
  • "Genau DAS meinte ich."

    Ja, dann üb´ dich mal darin, dass auch so schön auszudrücken. Du kannst ja provozieren, wenn´s Dir so viel Spaß macht, aber dananch sollte noch was kommen, nicht nur heiße Luft. Das ist sonst wie bei der AfD: Große Sprüche machen um die Leute aufzumischen, aber sich mit Überlegung der Sachfragen anzunehmen und sie darzulegen, da hapert es plötzlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#58 HannibalEhemaliges Profil
#59 LarsAnonym
  • 18.07.2016, 18:15h
  • Antwort auf #55 von Hannibal
  • Au weh ... Also, für politisches Kabarett reicht das nicht, Madame. Das ist eher das Niveau Blödelbarde (merke: Cis) , oder, um Sie und Ihr schlichtes Gemüt anzusprechen - die Nivea Blödelbardin (Trans). Gell, da könn´mer drüber lache? Tätää.

    Im Ernst. Das mit Cis und Trans ist zwar sehr fachsprachlich, aber in queeren Zusammenhängen nun mal hilfreich, um in die ganzen Möglichkeiten von geschlechtlichen Identitäten eine gewisse Ordnung rein zu bringen und das Kommunikationsvermögen über diese Fragen leicht anzuheben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#60 Berlin_Profil
  • 18.07.2016, 18:30h Berlin

  • Lol, gerade auf Facebook gesehen, dass die AfD behauptet, dass der Post auf den hier im Artikel Bezug genommen wird Fake war. Sie haben "die ausgelassen Stimmung genossen" und es gab wohl "zahlreiche[n] Zuspruch vor Ort".
  • Antworten » | Direktlink »
#61 LarsAnonym
#62 HannibalEhemaliges Profil
#63 NickAnonym
#64 LarsAnonym
  • 18.07.2016, 19:40h
  • Antwort auf #62 von Hannibal
  • Hetero war nicht als Beleidigung gemeint, auch wenn manche von dr AfD ja die Sorge verbreiten, dass das auf sie zukommt.

    Es ist mir ehrlich gesagt, egal, ob Du cis, trans, homo oder hetero bist. Lässt sich hier eh nicht nachprüfen. Hier zählt nur die Sprache. Wenn etwas geschlechts- und genderneutral ist, dann das Internet.

    Also nach der Sprache und dem Bild interpretiere ich, bist Du irgendwas zwischen Krawallcisser und Krawallcisse. Frau von Storch ist eine Heterocisse, die den Krawall billigend provoziert. Auch unangenehm.

    Aber, damit wir ins Gespräch kommen: ich übe das freundlicherweise mit Dir, das mit dem cis und trans, ist nicht so schwer und man kann das ganz ohne Krawall und Krampf in die Sprache integrieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #62 springen »
#65 BukaAnonym
#66 GähnAnonym
  • 18.07.2016, 19:55h

  • Ach Herr Berger,
    langweilen Sie doch bitte Ihre Populistenfreunde uff nicht uns.
    Danke.
  • Antworten » | Direktlink »
#67 AGuyAnonym
  • 18.07.2016, 20:06h
  • Es ist einfach nur WIDERLICH wie hier gegenseitig rumgehackt wird. Und dann soll das eine COMMUNITY sein?! Was für ein Armutszeugnis!

    Frei nach Liebermann: Ich könnt nicht soviel fressen...
  • Antworten » | Direktlink »
#68 HannibalEhemaliges Profil
#69 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 18.07.2016, 20:13h
  • dass wir nachgefragt und benötigt werden."

    Ich glaub, sämtliche Zähne wackeln in meinem Mund, ich glaub ich bin auf einem fremden Planeten in einer fernen Galaxie aufgewacht, das die monster in menschlicher gestalt dorthin trauen und dann auch noch lügen, das sie von selber gegangen sind, mehr dreistigkeit fällt mir nicht mehr ein.
  • Antworten » | Direktlink »
#70 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 18.07.2016, 20:17h
  • "Nachwuchsproduktion."

    Das Wort muß man sich mal wieder im Munde und auf der Zunge zergehen lassen.
    Wer keine Parallelen zum Nazireich bemerkt, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen, na ja, "wir haben doch nichts gewußt."
    Wie ich schon öfter geschrieben habe, nein, ich bin mir sicher das die drei Affen mir mehr auf den Senkel gehen als die hetzer selber.
  • Antworten » | Direktlink »
#71 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 18.07.2016, 20:20h
  • "Nelly Morell schreibt auf Facebook, das soziale Netzwerk habe ihr Posting offenbar nach etlichen Beschwerden gelöscht"

    Jeder weiß doch, in was für einem erzkonservativen kapitalistischem Land Facebook seinen Sitz hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#72 GeorgeAnonym
#73 TheDudeEhemaliges Profil
  • 18.07.2016, 20:29h

  • "...die Gespräche und der zahlreiche Zuspruch vor Ort haben uns gezeigt, dass wir nachgefragt und benötigt werden"

    Wie wurde bereits so treffend geschrieben: da kotzen wir doch gleich im Strahl.
  • Antworten » | Direktlink »
#74 Mausmops64Profil
  • 18.07.2016, 20:55h Krefeld
  • Antwort auf #58 von Hannibal

  • Hallo Hanibal,

    jene, die über Diffamierung lamentieren betreiben sie als erstes. So, Hannibal, ist es wenn man vor den Trümmern seiner gescheiterten Postings steht. Da die Wirklichkeit sie Lügen straft, bleibt als letzter Strohhalm nur der Angriff auf persönlicher Ebene.
    An diesem Punkt, Hanibal sind sie angekommen.

    Da ihre Kommunikation offensichtlich nicht über Sonderschul-Niveau geht, sehe ich von einer weitern Konversation mit ihnen ab.

    Viele Grüße
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#75 BryanAnonym
#76 entartetEhemaliges Profil
  • 18.07.2016, 21:33h
  • Um mal wieder zum Artikel zurückzukommen, so glaube ich, dass wir der Frau von Storch einfach mehr Intelligenz unterstellen, als sie von ihrem blaublütigen Stammbaum mitbekommen hat.

    Dass sie eine so schöne Provokation geschenkt bekommen würde, davon konnte sie ja wohl noch nicht einmal träumen, als sie sich dem Stadtfest genähert hat. Insofern war die Publicity für sie ein Geschenk der Community. Schwamm drüber!

    Ich nehme ihr sogar ab, dass sie sich einfach nur mal umschauen wollte. Das müssen ja nicht unbedingt hehre Motive ihrerseits gewesen sein. Das würde ich ihr nun meinerseits nicht unterstellen.

    Angesichts der 40 Prozent der Deutschen, die sich küssende Männer als ekelhaft empfinden, könnte ich mir vorstellen, dass sie einfach auf Materialsuche war, um die Community in den Augen der angewiderten Minderheit oder Mehrheit, wer weiß das schon so genau, zu diskreditieren. Wo wird man als Homophobe da schneller fündig als an einem Ort, an dem Schwule und Lesben feiern.

    Die Stoßrichtung dürfte nach dem "Genderwahn" die Aufwiegelung der "besorgten Bürger" in Richtung Verbot der Zurschaustellung homosexueller Handlungen in der Öffentlichkeit sein, wie das von einigen Gruppen in der AfD ja schon seit längerem gefordert wird. Und da ist wahrscheinlich Händchenhalten von Mann und Mann schon Erregung öffentlichen Ärgernisses.

    Längerfristig vermute ich bei Storch, Höcke, Poggenburg und Co. allerdings tatsächlich die Wiedereinführung des Paragraphen 175. Was nach der Machtergreifung noch an Steigerung drin ist, will ich jetzt nicht spekulieren. Zumindest Frau von Storch lässt ja gerne mal schießen. Zumindest wenn ihr die Maus verrutscht. Und verrutscht scheint bei ihr so einiges zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#77 OrthogonalfrontAnonym
  • 18.07.2016, 21:39h

  • Ganz wunderbare Aktion! Dieses fürchterliche Biest würde ich auch davonjagen, sobald ich sie sehe!
  • Antworten » | Direktlink »
#78 TiamickEhemaliges Profil
  • 18.07.2016, 21:41h
  • Die Strategie dieser rechtspopulistischen Partei ist es, möglichst oft in den Medien zu erscheinen und möglichst oft Thema hier und dort zu sein.

    Ein bisschen Theater ist der einzige Zweck dieser Aktion.

    Was soll sie sonst da wollen ?
  • Antworten » | Direktlink »
#79 antosProfil
#80 TheDadProfil
#81 hugo1970Ehemaliges Profil
#82 Thomas PAnonym
#83 SissyThatTalkAnonym
#84 entartetEhemaliges Profil
  • 18.07.2016, 22:49h
  • Das Bild der Berliner AfD-Führung vor der Regenbogenflagge ist eine reine Verhöhnung der LGTBI-Community. Das wäre ungefähr so, als hätten sich Hitler, Himmler & Co vor einem Davidstern ablichten lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#85 TheDadProfil
  • 18.07.2016, 23:08hHannover
  • Antwort auf #81 von hugo1970
  • ""aber in diesem Falle ist es echt zu komisch, es um zu löschen, oder?""..

    Jepp..
    Vielleicht leidet ihr Gatte ja unter diesem "Zwangsrouting" ?
    Wer weiß..
    Deren Büro ist doch dort irgendwo in der Nähe..

    Ich bin nicht gegen Zwang-Outing..
    Da verwechselst Du mich mit jemandem anderem..

    Ich bin gegen Zwangs-Outing bei Personen aus der Community..

    Aber nicht gegen Zwangs-Outing bei Leuten deren Politische Arbeit der Community und vor allem der Gleichstellung und Gleichberechtigung definitiv schaden..

    Würde sich hier also herausstellen das Herr oder Frau Storch Schwul, respektive Lesbisch wären, dann müßte das unbedingt bekannt gemacht werden müssen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #81 springen »
#86 AFD-WatchAnonym
#87 SchleicheR74
  • 18.07.2016, 23:24h
  • Ich les grad so bissel drumherum und da kommt mir der Gedanke, dass die Storch wegen ´Der Feind meines Feindes...´-Floskel da war. Die Storch rechnet sich wohl aus, dass in der Community Leute zu finden sind, die mit der AfD sympathisieren, weil der Islam so LGBT-feindlich ist. Warum sollte die sonst da sein, - also außer nur um zu provozieren ;). Provokation dieser Art bringt ja keine Stimmen, höchstens innerparteiliche Erstarkung. Obwohl die ja auch wegen dem Meuthen-Petry-Zwist Sinn macht. Hm, naja - sind ernstzunehmende Protagonisten.

    Wie dem auch sei... Niemand von uns kann sie leiden, hoff ich doch.
    Es war schon richtig sie wegzukomplimentieren :P
    Ob das nun ein Platzverweis oder ein Hausverbot war, is doch eigentlich egal. Es hat funktioniert :)

    p.s. Jetz´ kommt mir bitte keiner, dass es nur EINEN Protagonisten geben kann :) Ersetzt es einfach durch ein anderes, gerade passendes Substantiv eurer Wahl *fg*.
  • Antworten » | Direktlink »
#88 TheDadProfil
#89 LorenProfil
#90 wiking77
#91 LarsAnonym
  • 19.07.2016, 00:16h
  • Antwort auf #68 von Hannibal
  • "Das stört mein Weltbild."

    Das freut mich aufrichtig . Insofern fand ich es nett, dass wir ins Gespräch gekommen sind und dass die Storchin mit langem Schnabel von ihrem Balkon zusehen musste. Über andere strittige Themen (oja, die gibt es!) parlieren wir ein anderes Mal, von Cis-Homo-Mann zu Cis-Homo-Mann. (Krawalltransen und kommunikationsfähige Frauen welcome to join us ).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#92 LarsAnonym
  • 19.07.2016, 01:32h
  • Antwort auf #74 von Mausmops64
  • Hallo Mausmops,

    danke für die Unterstützung, aber ich denke, wenn man was aus dem Besuch der Storchin lernen kann, dann ist es der, sich nicht übermäßig von Leuten mit unklaren Ab- und Ansichten provozieren zu lassen.

    Manche Leute, wie die AfD´ler glauben, sie würden gebraucht, dabei haben sie lediglich gerade noch gefehlt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#93 antosProfil
  • 19.07.2016, 06:52hBonn
  • Antwort auf #77 von Orthogonalfront
  • Nein, eine unkluge Aktion. Politische Gegner auf diese Weise zu verscheuchen wie den leibhaftigen Gottseibeiuns ist - Hannibal hat es in #2 schon festgestellt [und sein Pendant Nannibal/Lars müsste es ähnlich sehen, würde er sich für ein Minütchen dem Thema widmen, statt sich sofort in Meta-Diskussionen zu verheddern] - demonstriert hühnerhafte Aufgescheuchtheit, nichts weiter. Klüger wäre es gewesen, mit der Person zu sprechen, ihr am besten irgendein Podium zu bieten - damit sie sich besser bloßstellen kann.

    Den hässlichen Ballon so weit aufblasen, bis er platzt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#94 antosProfil
  • 19.07.2016, 07:12hBonn
  • In meinem Kommentar #93 fehlt ein Wort. Rausfinden, Preis gewinnen [Abend mit Bea]!
  • Antworten » | Direktlink »
#95 entartetEhemaliges Profil
  • 19.07.2016, 07:19h
  • Was mich irritiert, ist, dass niemand ernsthaft hinterfragt, weshalb Facebook den Post gelöscht hat. Bei Hasskommentaren der extremen Rechten haben sie es damit nicht eilig. Und was war an dem Post überhaupt anstößig? Zensiert Facebook inzwischen die demokratische Mitte und fördert die extreme Rechte? Da hätte ich gerne Antworten auf meine Fragen.
  • Antworten » | Direktlink »
#96 StorchsSprecherAnonym
#97 saltgay_nlProfil
  • 19.07.2016, 08:30hZutphen
  • 96 Kommentare derzeit für ein marginales Ereignis. Es war natürlich völlig richtig die Dame mehr oder weniger zu verscheuchen. Man hat ja schließlich auch eine Fürsorgepflicht für die künftigen Regierungsmitglieder der Koalition aus CDU/CSU/AfD/SPD in der nächsten Legislaturperiode.

    Warum die Frau vom Storch nun auf diesem Event sich zeigte, das ist eine typische Strategie von Politikern. So etwas findet seit den 60er Jahren in der BRD statt. Damals war das Kabarett "Kommödchen" in Düsseldorf ein ständiger Stein des Anstoßes, weil Lore Lorentz immer wieder auf die Nazidurchseuchte CDU/CSU hinwies, die Berufsvertriebenen bloß stellte. Statt das Kabarett wie in bewährter BRD-Demokratieweise zu verbieten, gaben Werbefachleute den Tip, dass die Politiker das Programm besuchen und dazu mehr oder minder künstlich lachen sollten.
    Das ist reine Werbetaktik.

    Thilo Sarrazin hat dies in Berlin-Neukölln demonstriert, es gehört einfach zum Programm von Leuten, die eine Profilneurose besitzen.

    Durch den Verweis ist der Adeligen ein mögliches seelisches Trauma erspart geblieben und sie kann nun demnächst in Ruhe ein ordentliches KZ, nicht das hergefrickelte "Stasi-Gefängnis" in Hohenschönhausen, sondern in Sachsenhausen besuchen. Da kann sie sich schon einmal umschauen, welche Änderungen zu treffen wären, falls es ihr und ihrer AfD gelingen sollte den Straftatsbestand des § 175 wieder einzuführen.
  • Antworten » | Direktlink »
#98 RhapsodyAnonym
  • 19.07.2016, 10:19h
  • @ Hannibal MiMiMi
    Vielleicht war es den Menschen schlicht und ergreifend zu blöd ihre Zeit mit einer uneinsichtigen, unerwünschten und verblendeten Person zu verbringen, statt ausgelassen zu feiern :D
  • Antworten » | Direktlink »
#99 RainbowWarriorAnonym
  • 19.07.2016, 10:22h
  • Danke an Nelly Morell, daß sie diese Unperson vom lesbisch-schwulen Stadtfest komplementiert hat! Die AfD gehört nicht auf diese Veranstaltung und wenn die Lesben und Schwulen in der AfD noch so dagegen protestieren, auf den Kopf stellen und mit den Füßen wackeln!
  • Antworten » | Direktlink »
#100 AdenauerAnonym
#101 Homonklin44Profil
  • 19.07.2016, 11:40hTauroa Point
  • Antwort auf #53 von Hannibal
  • "Wir" bzw. ich rede meistens nach ziemlich viel Nachdenken los, texte allerdings nicht stets aus einer 'homotroph' konformierten Warte.

    Deswegen glaube ich nicht, dass eine kriminelle Organisation wie die 'Hell's Angels' gleichmütig auf einem Fetisch-Event eingelassen würde, wie NPD-Leute auf einem jüdischen Fest oder vergleichsweise 'Krawall-Cisser' zu einem Travestie-Event.

    Entfernt man homophobe Muslime von GLBTIQ-Festivals? Kann ich nicht sagen, kein Referenz-Erlebnis, oder ich kenne nur Muslime, die so nicht auffallen.

    Allerdings fällt mir schwer anzunehmen, eine homophobe AfD könne vor evtl. homophoben übergriffen durch Muslime mit einer urdeutschen Art von Homophobie schützen und seie deshalb vorzuziehen.
    ....
    P.s.: In diesem Thread legst Du eine Stimmung an den Tag, als hättste 3 Wochen nicht gewichst.
    Mach ma in Leder, mit Integralhelm, das schockt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#102 OrthogonalfrontAnonym
  • 19.07.2016, 12:20h
  • Antwort auf #93 von antos
  • Klingt ja super, bringt aber nix. Du schätzt nämlich die durchschnittliche Intelligenz der (potentiellen) AfD-Wähler viel zu hoch ein. Eine Bea von Storch oder ein Björn Höcke können einen großen Haufen offenichtlicher oder extrem leicht nachprüfbarer Scheiße labern und TROTZDEM werden sie gewählt. Daher ist ein geeignetes Mittel gegen diesen Sauhaufen sie auszuschließen und von jeder Bühne zu brüllen. Gegen einen Gegner der nur auf Emotionalität setzt helfen manchmal keine noch so guten sachlichen Argumente mehr. Dafür ist deren Zuhörerschaft oftmals viel zu irrational. Außerdem vergisst du, dass es der AfD darum geht Publicity um jeden Preis zu bekommen, selbst schlechte!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #93 springen »
#103 hugo1970Ehemaliges Profil
#104 LarsAnonym
  • 19.07.2016, 13:44h
  • Antwort auf #93 von antos
  • "Klüger wäre es gewesen, mit der Person zu sprechen, ihr am besten irgendein Podium zu bieten"

    Das sehe ich im Prinzip genauso, wobei das bei einem Fest nicht jedem gelingt, locker zu bleiben, wenn sich jemand mit Händen in den Hosentaschen umguckt und die fröhliche Stimmung eher beobachtet als teilt. Krampfig und Ausgelassen geht nicht gut zusammen.

    Ich denke, es ist gut, für solche Gelegenheiten Leute zu haben, die in krampfigen Situationen locker bleiben, auf die Leute zugehen und gut deeskalieren können. Wer keine ernsthaften Absichten hegt, geht dann in der Regel von selber, was wohlmöglich auch hier geschehen ist.

    Im Fall "Hannibal" habe ich ihm ein ebenfalls ein Podium angeboten, um zu sehen, ob sich inhaltlich interessante Fragen hinter seinen flapsigen Sprüchen verbergen und ob er sie bereden mag. War insofern auch als ein Beitrag zum Thema gedacht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #93 springen »
#105 wolfgang christAnonym
#106 TiamickEhemaliges Profil
  • 20.07.2016, 03:50h
  • Antwort auf #76 von entartet
  • Publicity ist doch das angestrebte Ziel, ob nun die Maus verrutscht oder man von einem Stadtfest vertrieben wird.

    Zunächst mal hat man die Beachtung durch die nachfolgenden Diskussionen.

    Egal, was man da dementiert oder anders darstellt.

    Der Bekanntheitsgrad der Partei und der Personen wird erhöht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#107 stromboliProfil
  • 20.07.2016, 15:52hberlin
  • ich habe einige beiträge hier nur mit "spitzen fingern" lesen können..
    der fakt war, das die nazisenkelin storch in bester manier des duzfreundes ihres großvaters , dem herrn röhm, hier eine "auftritt inzeniert hat, der in bester tradition der unter röhm "reformierten SA in den endzwanzigern eingeübt wurde.
    Man erschien in "reih und glied" auf den veranstaltungen der politischen gegner, kalkulierend, dass da wo frauen und kinder beisammen waren, es NIcht zu körperlichen auseinandersetzungen kommen werde..
    Aktionen die nichts weiter als eine provokative herausforderung und drohgebärde sein sollten.."seht her, wir trauen uns in euere feste, eure zusammekünfte und veranstaltungen, ohne dass ihr es verhindern könnt."
    Das ist die botschaft!
    Und natürlich auch ein propaganda coup.
    In den rechten foren wurde der auftritt so kommentiert:" da ging den homos und kotstechern der arsch auf grundeis...

    Ich versteh nicht einen so intelligenten user wie ANTOS, der meint, man hätte ihr eine bühne geben sollen auf der sie "entlarvt worden wäre...
    Ein zumindest die fähigkeiten und den politischen inhalt der heutigen homobewegung überschätzender denkansatz.
    Was hätte man denn der nS-enkelin entgegensetzen wollen im diskurs über deren "werte von familie..
    Unsere familienwerte ...? Sind die nun besser weil sie von uns gebrägt werden?
    Das wäre das hase und igel spiel, dass die reaktionären, die kirchen & "konservativen" immer mit uns spielen.. hey, ich bin schon vor dir da..

    Hätten wir noch einen gesellschaftlichen gegenentwurf zu deren reaktionären bürgerlichkeit, statt unser zunehmend kleinbürgerlichen regenbogenphantasie der eben gleichen ehekonstruktion die die reaktion postuliert anzupassen, dann könnte man tatsächlich mit der plunz ein theater der blosstellung inzenieren.
    So aber bliebe der nicht ungeübten plaudertasche genügend eifertum und zynischer selbstgerechtigkeit, an der unsere "witzigkeit ala hoffman ( r(t)otes sofa!) zum scheitern verurteilt wäre.
    Ja vieleicht Gloria Viagra.. die hat haare auf der zunge wenns drauf ankommt.

    Ansonsten noch mal:
    Der "platzverweis" ist /war ein symbolischer akt seitens nelly, so wie strochens auftritt ein versuch symbolischer provokation war.
    Er hat ja auch wirkung gezeigt... die faschotruppe hat danach die schwule veranstaltung verlassen!
    Sicher hätte man sie auch durch security-personal des platzes verweisen können, ist doch das strassenfest zwar eine öffentliche veranstaltung, aber mit einem/mehreren veranstaltern, die ein platzrecht haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#108 Mausmops64Profil
  • 20.07.2016, 19:58h Krefeld
  • Antwort auf #107 von stromboli

  • "Hätten wir noch einen gesellschaftlichen gegenentwurf zu deren reaktionären bürgerlichkeit, statt unser zunehmend kleinbürgerlichen regenbogenphantasie der eben gleichen ehekonstruktion die die reaktion postuliert anzupassen, dann könnte man tatsächlich mit der plunz ein theater der blosstellung inzenieren."

    Leckopfanni, was will uns der Künstler denn damit sagen?

    Hallo stromboli, gehts auch eine Nummer kleiner?

    Es sind wohl queere Menschen wie Nelly die mit ihren Aktionen gesellschaftliche Freiräume für uns schaffen.

    Ich stehe da hinter ihr.

    Viele Grüße
  • Antworten » | Direktlink » | zu #107 springen »
#109 Mausmops64Profil
#110 antosProfil
  • 20.07.2016, 20:19hBonn
  • Antwort auf #107 von stromboli
  • "Ich versteh nicht [...] man hätte ihr eine bühne geben sollen auf der sie "entlarvt worden wäre..."

    Ich verstehe deinen Denkansatz gut - ebenso auch den von Frau O-Front und von Lars in diesem Zusammenhang. Und hätte klarer formulieren sollen, worauf ich mit dem Einwurf hinauswollte [außer dem zickigen Hannibal vielleicht unangebracht beiseite zu springen] - was nicht ging, weil's mir selbst erst jetzt durch deinen Kommentar klarer wird. Denken ist doch oft testen, ob Wörter zu einer wolkigen Anmutung passen. Und wie so oft stellt sich dann heraus: Tja, haben nicht gepasst.

    Von Storch und ihresgleichen reden immer wieder über - mit spitzen Fingern aufgegriffene - 'Homosexuelle' und deren Rechte, aber sie tun das stets vor einem Publikum, in das - nehme ich an, dass Leute wie von Storch dies annehmen - höchstens die übliche für sie vernachlässigbare Menge an Klemmschwestern, Bergerfans sowie die ein oder andere Lipsticklesbe mit BWL-Abschluss [keine Ahnung, ich wollte Lesben unterbringen] eingereiht ist.

    Vor den Objekten ihres Diskurses, vor einem schwul-lesbischen Auditorium sprechen die nie, und ich wage zu behaupten, sie trauen sich das auch nicht. Hätte man also, so meine Ahnung, auf dem Stadtfest 'den Wolf umarmt' und dieser Person ein Podium geboten, wäre das - so zumindest stell ich mir das, zugegeben, auf einem Sofa rumlungernd vorm Laptop grad vor - eine so beschämende Veranstaltung für Frau von Storch geworden, wie sie sie noch nicht erlebt hat.

    Darum ging es mir: Beschämung. Und jetzt poppt bei mir die Frage auf: Wäre es nicht an der Zeit, zeitgemäße und wirksame Strategien der Beschämung zu entwickeln?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #107 springen »
#111 stromboliProfil
  • 21.07.2016, 06:13hberlin
  • Antwort auf #108 von Mausmops64
  • schade, beim einordnen der "größe des beitrags" hast du offensichtlich übersehen, dass ich nelly's beitrag und spontanaktion angesichts des unvorbereitet seins der "community" gegenüber solchen übergrifflichkeiten, uneingeschränkt begrüße, ja verteidige!
    Grüße vom missverstandenen künstler

    Dank an Antos für die antwort in#110!
    Ja beschämungen entwickeln brauchts dringend, aber auch eines eigenen background mit abweichenden inhalten um zu beschämen..
    Das ist mein zugang zum versuch, dicke reaktionäre faschobretter anbohren zu wollen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #108 springen »
#112 stromboliProfil
#113 wiking77
  • 21.07.2016, 11:40h
  • mit dem Hochkochen dieses Skandälchens erweist man der schwulen Community selbst einen Bärendienst.

    Das ist doch lächerlich. Genauso als wenn irgendjemand in einem Kuhkaff einem gewissen Hans Maier auf dem öffentlichen Gehweg vor seinem Haus ein "Platzverbot" erteilen würde. Wiedermal werden mit unzutreffenden Begrifflichkeiten Dinge emotional hochgekocht, die dann ALLE in der schwulen community lächerlich machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#114 vviking77Anonym
  • 21.07.2016, 11:59h
  • Antwort auf #113 von wiking77
  • wiking77: "Wiedermal [sic!] werden mit unzutreffenden Begrifflichkeiten Dinge emotional hochgekocht, die dann ALLE in der schwulen community [sic!] lächerlich machen."

    Na wenn es nur alle in der schwulen Community betrifft, sind Sie Auftragsschreiberlein ja draußen vor.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #113 springen »

» zurück zum Artikel