Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26713
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Georg Uecker: "Ich bin HIV-positiv"


#9 HeinerAnonym
  • 29.07.2016, 12:39h
  • Lieber Georg Uecker,

    als jemand, der seine Jugendjahre in den 1980ern verbracht hat, warst Du in Deiner Rolle in der Lindenstraße gemeinsam mit Steven Carrington aus dem Denver-Clan meine einzigen positiven Rollenvorbilder. Das Bild, was man ansonsten von Schwulen vermittelt bekam, waren alles Sachen, mit denen ich mich nicht identifizieren konnte - z.B. die tangotanzenden Lederkerle aus der "Blue-Oyster"-Bar in den Police-Academy-Filmen.

    Heute sind für mich Lederkerle genauso Teil der Community wie alle anderen auch, aber eben nur, weil ich damals auch Vorbilder hatte, mit denen auch ich mich (als Nicht-Leder-Fan) identifizieren konnte.

    Dafür werde ich den Autoren und Produzenten der Serie immer dankbar sein. Und ganz besonders auch Dir, weil Du das authentisch rübergebracht hast und überhaupt den Mumm hattest, das zu spielen.

    Da ich niemals ein großer Fan von Soaps war, haben mir Deine späteren Auftritte in "Panel-Shows" & Co noch besser gefallen und die habe ich dann auch mehr verfolgt. Ich fand z.B. Genial Daneben immer klasse und meine drei Lieblingsgäste waren tatsächlich Du, Thomas Hermanns und Barbara Schöneberger. Weil Ihr gerade beim Improvisieren einen tollen Humor habt und ja auch ziemlich intelligent und gebildet seid.

    Gerne erinnere ich mich auch an Deine Auftritte im Umfeld des Eurovision Song Contest, über den Du ja ein schier unerschöpfliches Wissen besitzt. Oder Deine Auftritte bei der Rosa Sitzung im Köln, wo Du mal im Elferrat saßt.

    Oder sehr gerne erinner ich mich an Deine Auftritte im Musikquiz "Popclub" von Thomas Hermanns). Die Reihe fand ich klasse und konnte nie verstehen, dass die nach 2 Staffeln eingestellt wurde.

    Schlimm, dass auch Du mit dieser verfluchten Krankheit, die schon so viel Leid gebracht hat, leben musst. Aber gut, dass das mittlerweile nicht mehr den Tod bedeuten muss.

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es Dir gut geht. Und vielleicht sieht man Dich ja wieder mal in den Medien. Wäre schön, Dich wieder öfter zu sehen... Denn Du fehlst vielen... Mein Traum wäre ja irgendwas zusammen mit Thomas Hermanns und Hella von Sinnen (und vielleicht noch Hugo Egon Balder). Vielleicht wieder sowas wie Genial daneben oder Popclub. Oder irgendwas ganz anderes.

    Alles Gute Dir...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel