Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26847
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Strafe Gottes? Flut zerstört Haus von Homo-Hasser


#1 UrsaMajorEhemaliges Profil
#2 finkAnonym
  • 18.08.2016, 14:29h
  • "In der Heiligen Schrift haben wir ganz klar das Prinzip des strafenden Gottes"

    Damit hat der Mann recht, aber es ist ein wenig verharmlosend. Würde sich ein Mensch so aufführen wie der Gott des Alten Testaments, dann säße er im Knast oder in der geschlossenen Psychiatrie. Und würde die Bibel nach den Maßstäben weltlicher Literatur behandelt, (die sie ja genaugenommen auch ist), dann stünde sie auf dem Index für jugendgefährdende Medien.

    Leider werden die menschenfeindlichen Texte und Traditionen des Christentums immer noch als "unser kulturelles Erbe" behandelt und unter den Schutz religiöser Sonderbehandlungen gestellt. So gelingt uns natürlich auch keine wirklich glaubwürdige Distanzierung von diesem Erbe.

    Leute wie Perkins und Co. sind nur die Spitze eines Eisbergs von Problemen, die viel tiefer reichen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 NegativismusAnonym
  • 18.08.2016, 14:34h

  • Gott prüft den Mann, und wenn er standhaft bleibt im Glauben, hat er mit allem Recht. Auf dass er bald wieder ein Haus hat, der gute Mann
  • Antworten » | Direktlink »
#4 PeerAnonym
#5 Tommy0607Profil
  • 18.08.2016, 15:05hEtzbach
  • Wenn Gott es so macht , dann würde er Menschen strafen wegen Unmenschlichkeit , Intoleranz, Rassismus , Homophobie sowie Zerstörrung des Planeten . Da Gott aber ein gütiger Gott ist , und seine alle seine "Kinder " liebt , straft er sie nicht . Das hat er einmal bei der Sintflut gemacht und da hat ER gesagt , dass er sowas nie wieder macht . Für Umweltkatastrophen ist die Spezies Mensch selbst verantwortlich . Das der "Hassprediger " da lebte , hatte er leider Pech gehabt .
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Granu FinkAnonym
  • 18.08.2016, 15:11h
  • "Er bezeichnete die Zerstörung seines Eigenheims als "unbegreifliche und ermutigende spirituelle Übung, um jemanden auf die nächste Ebene in seiner Beziehung mit einem allmächtigen und barmherzigen Gott zu bringen, der gute Arbeit macht"."

    Flut? Eher gewaltige Blasenschwäche...

    Ich wünsche diesem frommen Mann in seinem Leben noch ganz viele solcher ermutigender spiritueller Übungen. Ein gütiger Blitzeinschlag aus dem Arsch Gottes könnte ihn auf eine noch tiefere sprirituelle Beziehungsebene bringen.

    Wollen wir hoffen, dass sein barmherziger Gott hier weiterhin gute Arbeit macht. Angesichts der heiteren Emsigkeit des funny old man in the clouds bin ich da ganz optimistisch...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 StretchingmasterProfil
  • 18.08.2016, 15:24hEssen / Holsterhausen
  • Ist schon komisch, wenn wir Homosexuellen von Gott nicht so gewollt sind, warum straft er dann immer die Heterosexuellen? Wenn er uns nicht mag dann müsste er doch bei einem CSD oder auf einer Schwulen Kreuzfahrt zuschlagen mit seinen Katastrophen. Aber das macht er ja nicht.

    Also wenn es wirklich so sein sollte das Gott die straft die nicht in seinem Sinne handeln, dann würde ich mir mal stark überlegen wen er immer straft und ob das evtl. was mit Homophobie, Hass, Krieg und anderen Abscheulichkeiten zu tun hat.

    Schönen Tag noch
  • Antworten » | Direktlink »
#8 maaaartinAnonym
#9 ursus
#10 FredinbkkProfil
  • 18.08.2016, 15:44hBangkok
  • Antwort auf #5 von Tommy0607
  • ach wie niedlich...

    ...alle seine "Kinder " liebt , straft er sie nicht . Das hat er einmal bei der Sintflut gemacht und da hat ER gesagt , dass er sowas nie wieder macht .

    ......zu wem hat er das gesagt ,zu Dir ?
    hast Du das als Audio oder gar ein Video davon ...

    lass es mir zukommen ...und ich werde vielleicht,
    wieder glaeubig
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#11 GottAnonym
  • 18.08.2016, 16:15h
  • Es gibt keinen Gott.

    Es gibt aber Arschlöcher, die Märchengeschichten erfinden, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, den Leuten mit Menschen verachtenden Inhalten das Gehirn zu waschen, über Sekten Macht über Menschen auszuüben und gegen Minderheiten zu hetzen.

    Und es gibt naive Idioten, die dabei mitmachen, sich das Geld aus der Tasche ziehen lassen (Kirchensteuer etc.), sich das Gehirn waschen lassen und sich wie Marionetten steuern lassen und alles Menschen verachtende nachplappern, was ihnen ins Gehirn geschissen wurde, und damit Minderheiten Schaden zufügen, ohne dass es ihnen etwas nutzt.

    Achja, und die ganzen kranken Geistesbrandstifter versprechen den naiven Menschen ein schönes "Leben nach dem Tod", natürlich nur unter der Bedingung, dass sie sich im jetzigen Leben gefälligst an das halten sollen, was diese geistigen Brandstifter ihnen diktieren.

    "Leben nach dem Tod" ist schon ein Widerspruch in sich, denn der Tod ist nunmal das Ende des Lebens. Viele Menschen haben aber panische Angst davor, dass sie nach dem Tod einfach nicht mehr da sein werden, dass sie dann in totaler Panik den ganzen Rattenfängern der Kirche massenweise in die Fänge fallen. Die Kirche gibt wider besseren Wissens eine simple Antwort und verknüpft dies mit der eigens erfundenen Unfehlbarkeit, um es dann nicht nur als "Glaube", sondern vielmehr als "Wahrheit" zu verkaufen (ja! verkaufen! Denn die Leute bezahlen für dieses Psychoprodukt Kirchensteuer!). Die Gehirnwäsche funktioniert so gut, dass die Menschen, die diesen Rattenfängern in die Fänge fallen, dann irgendwann nicht mehr zwischen Glaube und Wahrheit unterscheiden und ihren Glauben als Waffe gegen Nichtgläubige und Andersgläubige benutzen, sei es bewusst oder unbewusst, meist im kranken Denken damit gar etwas Gutes zu tun (z. B. um zu verhindern, dass andere Menschen "Sünden" begehen und in die "Hölle" kommen). Wer kennt es nicht, die "liebe" katholische Mutter, die ihrem Sohn, der gerade all seinen Mut zusammengenommen hat und sich gerade gegenüber ihr als schwul geoutet hat, in ruhigem Psychomassenmörder-Tonfall sagt, dass Gott das aber nicht möchte und dass es eine Sünde sei.

    Religiöse Menschen denken oft so sehr an das "Leben nach dem Tod", dass sie das Leben im Hier und Jetzt regelrecht mit Füßen treten. Ist die Gehirnwäsche erstmal erfolgreich im Gehirn eines naiven Menschen implementiert, so lässt sich dieser Mensch von Papst, Kirche bzw. Psychosekte und Co steuern wie eine roboterhafte Marionette.

    Natürlich haben die geistigen Brandstifter der Psychosekte Kirche dann auch "Sünden" und die "Hölle" in der Weise definiert, dass die Menschen wegen ihrer natürlichen Triebe und ihres natürlichen Verhaltens gar nicht drumherum kommen Sünden zu begehen und "Gefahr" laufen in die "Hölle" zu kommen. Somit fühlen sich die Gehirngewaschenen schuldig, Sünden begangen zu haben und so entwickelt sich bei den Gehirngewaschenen dann eine panische Angst davor nach dem Tod in die "Hölle" zu kommen. Aber, so versprechen die geistigen Brandstifter, es gäbe natürlich auch dafür eine Lösung: Beichten. Die naiven Gehirngewaschenen werden also auf perverse Art und Weise dazu genötigt, unter panischer Angst vor der Hölle den geistigen Brandstiftern der Psychosekte im persönlichen Kontakt vor Ort, dem "Beichtstuhl", über ihre intimsten "Sünden" zu erzählen. Auf diese Weise können die Priester dann im Beichtgespräch mehr psychische Macht über die gehirngewaschenen Marionetten aufbauen und die naiven Gehirngewaschenen noch gefügiger machen. Am Ende dann die "Erlösung von den Sünden", d. h. am Ende des Beichtgesprächs ein aus psychologischer Sicht befreiendes Gefühl für den Gehirngewaschenen, der dann nicht mehr befürchten "muss" in die "Hölle" zu kommen. Sündigen wird er, der Gehirngewaschene, dann aber trotzdem wieder, dank der cleveren Definition des Sündenkatalogs seitens der geistigen Brandstifter. Also wird der Gehirngewaschene wegen dem positiven "Befreiungsgefühl" nach dem Beichten und nach den nächsten begangenen "Sünden" wieder in den Beichtstuhl gehen und dabei noch weiter geistig manipuliert werden.

    Wirklich ein cleveres Psychoabhängigkeitssystem aus Sünde und Beichte, was sich die Psychosekte Kirche da ausgedacht hat. In der Tat eine so gute Erfindung, dass sie seit Jahrtausenden funktioniert und Milliarden Menschen das Gehirn wäscht und gefügig macht. Wer über soviel Menschen herrscht und Macht ausübt, der hat richtig viel Macht und kann sie dann auch finanziell ausquetschen und sich selbst damit ein ganz schönes weltliches Leben im Hier und Jetzt davon leisten. Ja, so funktioniert die Kirche.

    Da ist es natürlich ein Dorn im Auge der Kirche, dass Homosexualität von der Gesellschaft immer weniger als Sünde angesehen wird, obwohl die Kirche das doch als Todsünde in den Sündenkatalog aufgenommen hat. Also kämpft die Kirche mit aller Macht gegen die Streichung einer Sünde aus ihrem Sündenkatalog, d. h. mit aller Macht gegen die Akzeptanz von Homosexuellen und Homosexualität in der Gesellschaft. Natürlich behauptet die Kirche dabei, dass sie ja nicht gegen die Homosexuellen ansich sei, sondern nur gegen deren Homosexualität, schadet dann den Homosexuellen aber trotzdem massiv, indem die Kirche den Gehirngewaschenen sagt, dass sie Homosexuellen mit Achtung, MITLEID und Takt begegnen sollen. D. h. da wird einfach mal MITLEID "nebenbei" zwischen zwei positiven Verhaltensweisen "eingestreut", was unterbewusst den Gehirngewaschenen vermitteln soll, dass Homosexuelle an ihrer Homosexualität leiden würden und dass Homosexualität minderwertig sei. Die Gehirngewaschenen werden dann aus "MITLEID" den Homosexuellen "helfen" (d. h. von der Homosexualität "befreien") wollen bzw. sie dazu verleiten wollen ihre Homosexualität weniger, gar nicht oder nur mit Scham auszuleben, und ihnen damit aber erst wirklich Schaden zufügen und sie damit erst wirklich leiden lassen. Das führt dann oft zu Depressionen bei Homosexuellen. Die Gehirngewaschenen sehen aber nicht ihr Verhalten als den Grund an, für das nun sichtbare Leid, sondern weiterhin die Homosexualität, d. h. verstärken ihr "Mitleid" und ihre "Hilfsbereitschaft" noch. Ein Teufelskreis, der viele Homosexuelle in den Tod treibt. Letztlich führt also das harmlos klingende Wort "Mitleid" dazu, dass Homosexuelle in den Tod getrieben werden. Die Kirche möchte auf diese Weise möglichst viele Homosexuelle beseitigen.

    Hinzu kommt der Aspekt, dass in den eigenen Reihen der katholischen Kirche nur Männer sind (denn Frauenunterdrückung gehört(e) auch zu den Zielen der Kirche), meist schwule Männer, da sich schwule Männer von reinen Männergesellschaften angezogen fühlen. Selbstverständlich wollen die Priester dann auch ihre Homosexualität ausleben und viele tun das auch. Damit schlägt die Kirche dann gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Denn die offizielle Todsünde Homosexualität wird dann auch dazu benutzt um in den eigenen Reihen die schwulen Priester zu unterdrücken. Natürlich führt das zu einer hohen Doppelmoral, denn die homosexuellen Geistlichen werden ihre Homosexualität trotzdem irgendwie ausleben und oft predigen sie dann aber selbst am schärfsten in der Öffentlichkeit gegen die Todsünde Homosexualität. Auf diese Weise entsteht ein noch stärkerer Drang die eigene Homosexualität zu verheimlichen und zu verstecken.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 unbegreiflichAnonym
  • 18.08.2016, 17:35h
  • "Freilich betonte Perkins, dass Gott in seinem Fall etwas anderes im Schilde führe. Er bezeichnete die Zerstörung seines Eigenheims als "unbegreifliche und ermutigende spirituelle Übung, um jemanden auf die nächste Ebene in seiner Beziehung mit einem allmächtigen und barmherzigen Gott zu bringen, der gute Arbeit macht"."

    Das liest sich so, als ob der Gute kurz davor stuende in die Klappse zu muessen. Er sieht sich wohl als Auserwaehlten Gottes. Und spaetesten beim naechsten Furz (aka Hurricane), bzw. Ruelpser (aka Erdbeben) Gottes, die wieder ihn und seine Familie treffen, duerfte es dann soweit sein.

    "...unbegreifliche und ermutigende spirituelle Übung,..."

    Unbegreiflich ist die Verblendung und Dummheit, solche Vorfaelle als "...unbegreifliche und ermutigende spirituelle Übung,..." Gottes anzusehen, anstatt sich mit der Realitaet auseinanderzusetzen.
    Herr - so es Dich gibt - schmeiss Hirn vom Himmel!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Puder BaerAnonym
  • 18.08.2016, 20:12h
  • Verdrehen - oder mal ein paar Buchstaben weglassen - können wir auch:
    "Er bezeichnete die Zerstörung seines Eigenheims als [...] gute Arbeit [...]".
  • Antworten » | Direktlink »
#14 TheDadProfil
#16 UrsaMajorEhemaliges Profil
#17 entartetEhemaliges Profil
  • 18.08.2016, 21:18h
  • Wenn ich an Gott glaubte, wäre ich geneigt zu sagen, es hat wohl den Richtigen getroffen. So bleibt mir nur festzustellen, es war eine ganz normale Naturkatastrophe, und die trifft Gerechte und Ungerechte gleichermaßen.

    Was dieser Herr so von sich gibt, lässt mich allerdings sehr an seiner geistigen Gesundheit zweifeln.

    Vielleicht sollte man einmal überprüfen lassen, ob so jemand nicht eine Gefahr für die öffentliche Ordnung und Sicherheit darstellt.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 OrthogonalfrontAnonym
#19 TheDadProfil
  • 18.08.2016, 21:49hHannover
  • Antwort auf #16 von UrsaMajor
  • Ich will hier nicht den Eindruck erwecken, es gäbe keinen Klimawandel und ähnliche Eingriffe durch die Menschheit..

    Der Bruch eines Staudammes ist keine Naturkatastrophe..
    Auch die Kernschmelze in Fukushima ist es nicht..

    Die alljährliche Tornado-Saison in den USA ist es..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#20 TheDadProfil
#21 Patroklos
#22 Roman BilligerAnonym
  • 18.08.2016, 22:47h
  • Antwort auf #1 von UrsaMajor
  • Letzte Meldung aus dem Paradies:

    Wir schwulen Verstorbenen geben es zu, wir haben nicht auf den lieben Gott gehört!

    Der Gütige hat uns angewiesen, unsere Kondome wenigstens im Paradies nicht die Toilette zu werfen. Aber eben....im Eifer der Passion landet halt so ein Pariser ab und zu im Klo.

    Et voilà...schon gabs eine Verstopfung in der Himmelstoilette und die ganze Scheisse ergoss sich über das Haus des unschuldigen Erdenengels Änthöny Börkins.

    Der Arme. Wir werden es ihm genauer erklären, wenn er unter uns weilt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#23 Miguel53deProfil
  • 18.08.2016, 23:41hOttawa
  • Antwort auf #2 von fink
  • Wie Recht Du wieder einmal hast, mit dem Hinweis auf die tiefer sitzende Problematik, lieber Fink. Diese Typen biegen sich ihre Glaunenssaetze immer gerade so zurecht, wie es ihnen in den Kram passt. Und das ganze politische System der USA, inkl. des politischen Etablisment, ist vollkommen verrottet. Da schliesse ich auch Hillary und ihre Unterstuetzer mit ein.

    Und eben auch das stimmt. Diese Christen, die sich auf die Bibel berufen und dabei - auch wieder - das AT nur dann zitieren, wenn und wie es in ihren Kram passt, sind intellektuell und menschlich eben auch vollkommen verrottet.

    Und doch sitzen sie an den Schaltstellen der Macht und des Geldes. Und das stimmt wenig optimistisch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#24 lucdfProfil
  • 18.08.2016, 23:47hköln
  • Ich weiß nicht, ob der Tony Perkins das große Licht gesehen hat, aber das Pulver hat er er auf jeden Fall nicht erfunden. Armseliger Trottel!
  • Antworten » | Direktlink »
#25 TheDadProfil
#26 OrthogonalfrontAnonym
  • 19.08.2016, 06:34h
  • Antwort auf #20 von TheDad

  • Die Welt wäre ohne Typen wie diesen besser dran. Ich spreche nur aus was alle denken und sich nur nicht trauen zu sagen. Zumindest alle außer den extrem verbohrten Idealisten, die sich allerdings nur selbst was vormachen und alle Ideale fallen lassen, sobald es für sie selbst mal richtig hart wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#27 Foxie
  • 19.08.2016, 09:33h

  • Hatte der Tony P. etwa unartige Phantasien? Klar doch, dafür gabs die Strafe. Und weil er's nicht zugeben will, das Gerede von der "spirituellen Übung".
    Nachtigigall, ick hör dir trapsen!",
    Sagt der Berliner
  • Antworten » | Direktlink »
#28 Homonklin44Profil
  • 19.08.2016, 10:24hTauroa Point
  • Was soll man dazu noch sagen?

    Den Typ als bluntly "psychisch krank" einzustufen, ist fast schon eine Beleidigung der psychiatrischen Kunde. Es würde ihn für seine Beklopptheit zu entschuldigen versuchen.

    Nee, der ist knüllebuddelhohl!

    Ist ja nach deren verkorkster Logik wohl immer nur dann als "Gottesstrafe" nützlich, wenn es gegen ihre Hass-Objekte geht. Schon traurig, dass in dem Land immer noch so viele Leute auf dieses Sandkastendenken herein fallen. Die können dann aber alle nicht besonders helle sein.
    Beispiele dafür, wie früh eingedroschener Religiotismus die Persönlichkeits-Entfaltung hemmt, und scheints auch die Hirnentwicklung rigoros begrenzt.

    Wenn dieser Perkins nach Uganda auswandert, trifft er dort auf ebengleiches Hassgesindel.
    Der hat zu heiß geduscht.

    Tja, und wenn der "Gott" angeblich so "gute Arbeit" macht, dann darf er sich über das zerstörte Haus nicht beklagen.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 TheDadProfil
  • 19.08.2016, 10:43hHannover
  • Antwort auf #26 von Orthogonalfront
  • ""Die Welt wäre ohne Typen wie diesen besser dran. Ich spreche nur aus was alle denken und sich nur nicht trauen zu sagen.""..

    Typische Äußerungen..
    Klingt alles nicht besser als das, was dieser Mensch sagt..

    ""Zumindest alle außer den extrem verbohrten Idealisten, die sich allerdings nur selbst was vormachen und alle Ideale fallen lassen, sobald es für sie selbst mal richtig hart wird.""..

    Es ist Dein Problem wenn Du Humanismus und die damit verbundene Gewaltfreiheit für "puren Idealismus" hältst..

    Phantasien gegenüber Gegnern die sich am Ende als genau das herausstellen, was diese Leute gegen andere Menschen vorbringen, sind wenig hilfreich im Kampf um Gleichstellung und Gleichberechtigung..

    Im Gegenteil..
    Denn sie liefern letztlich genau die "Argumentations-Muster", die diese Leute dann nutzen, um sich selbst als Opfer darzustellen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#30 Patroklos
#31 finkAnonym
  • 19.08.2016, 11:36h
  • Antwort auf #23 von Miguel53de
  • Genau, es geht mir wieder mal um "das System".

    Es ist sehr leicht, sich jetzt von Perkins zu distanzieren, ihn als dumm, verwirrt oder psychisch krank hinzustellen und sich zu sagen "zum Glück sind wir nicht so beknackt wie der". Alles total verständlich; ich kann sogar die Häme über seinen Verlust ein bisschen nachvollziehen. Aber es löst keine Probleme.

    Das Problem ist, dass Menschen wie Perkins in der Gesellschaft überhaupt wichtig genommen werden, und da muss man sich fragen, was für eine Gesellschaft das dann ist. Sogar diejenigen, die sich die Zeit nehmen, ihn öffentlich zu kritisieren oder lächerlich zu machen, bestätigen damit, dass man ihn wohl wichtig nehmen muss. Wäre er nur ein Bekloppter, könnten wir ihn tatsächlich einfach auslachen, und gut wär's.

    Perkins' Bekloppthei ist aber gar nicht das eigentliche Problem, sondern nur ein Symptom. Und die dahinterliegende Krankheit, nämlich, dass dieser verfickte "strafende Gott" noch in so vielen gesellschaftlichen Bereichen herumspukt, von der privaten Erziehung über den Schulunterricht und die universitäre Lehre bis zur Gesetzgebung, die können wir nicht so einfach abhaken oder weglachen. Das ist ein politisches Problem und verlangt nach politischen Antworten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#32 OrthogonalfrontAnonym
#33 Auge_um_AugeAnonym
  • 19.08.2016, 18:34h
  • Antwort auf #20 von TheDad
  • Auf der anderen Seite sollte man aber auch bedenken, dass VIELEN Menschen durch wenige solcher Idioten eine ganze Menge Leid (bis hin zum Tod (Mord)) zugefuegt wird; wenn auch vielleicht nicht direkt, aber zumindest in direkter Folge derer Hetzkampangnen.
    Folglich ist es also "nur" eine Art von "Notwehr", wenn man solchen das gleiche wuenscht, was diese Anderen (in diesem Fall uns, den Homosexuellen) an den Hals wuenschen.
    Erst recht, wenn der Gesetzgeber solche Hetzer nur mit Samthandschuhen anfasst, und deren Hetzerei unter dem Schlagwort "Religionsfreiheit" froehlich weiterlaufen laesst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#34 jochenProfil
  • 20.08.2016, 02:07hmünchen
  • Die Neigung, sich vieles so hin zu drehen oder schön zu reden, damit man auch ja nicht das selber zusammengeklöppelte schöne Weltbild, seine eigene Rechthaberei, nach der man vielleicht sein halbes - oder Gott bewahre - sein ganzes Leben ausgerichtet hat, zerstört wird. Diese Neigung kommt leider sehr häufig vor (...und Achtung! - nicht nur bei den Religiösen..) und ist leider allzu menschlich

    Es braucht oft Kraft, Selbstbewusstsein, Intelligenz und auch etwas demütige Einsicht um sein beschädigtes WEltbild vielleicht zu revidieren, und zuzugeben, dass man vielleicht Unrecht hatte.

    Daran kann man aber allerdings auch Menschen mit Charakter erkennen.

    Die Reaktion von Tony Perkins spricht Bände. Es zeigt in meinen Augen, dass man von ihm da keinerlei intellektuelle Leistung erwarten kann.
    Ich denke, er würde zu den Leuten gehören , die heute noch am liebsten behaupten würden die Erde sei eine Scheibe und keine Kugel, gäbe es heute nicht die Satellitenbilder aus dem Weltraum.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 NegativismusAnonym
#36 NepuAnonym
  • 20.08.2016, 03:47h

  • Witzig ist das trotzdem nicht, da seine Kinder nichts für die Homophobie des Vaters können und auch von der Zerstörung des Hauses betroffen sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 Homonklin44Profil
  • 20.08.2016, 05:55hTauroa Point
  • Antwort auf #22 von Roman Billiger
  • Wobei der bisexuelle Schauspieler und Regisseur Anthony Perkins ( Psycho-Norman Bates ) sich wahrscheinlich nicht zu gern mit diesem seicht hirnverwaschenen Tony-Knilch verwechselt vorgefunden hätte.

    Könnte man sich aber denken, dass er an der Himmels-Dusche zugange war. *gack*
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#38 Religioten-WatchAnonym
  • 20.08.2016, 06:08h
  • Antwort auf #35 von Negativismus

  • Ahja. Warum nehmen sich erzreligioese Menschen das Recht raus über andere zu urteilen?!? wo respektiert IHR denn die Gefühle von Menschen die eine andere Religion oder gar keine haben?!? mit welcher Dreistigkeit stehen solche Leute ihre Religion über die Religionsfreiheit andere Menschen?!? Religionsfreiheit heißt auch das Recht hat sich nicht anderen Religion Unterordnern zu müssen! wie viel Leid haben solche Menschen gebracht?!? wie viele Menschen treiben sie in den Suizid?!? die Welt wäre ohne solche Menschen tatsächlich wie besser dran!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#39 OrthogonalfrontAnonym
#40 ursus
#41 LorenProfil
#42 Svetlana LAnonym
  • 20.08.2016, 14:53h
  • Dieser fundamentalistische Spinner kann ja mal seine Nachbarn befragen, ob die sich auch auf die nächste spirituelle Ebene vorbereiten oder einfach nur vor den Trümmern ihres Lebens stehen.

    Andererseits, da dieser Gott ja angeblich so gerecht ist und nur die richtigen bestraft (Kollateralschäden gibt es im Himmelsreich wohl nicht): Wer weiß, was dieser Prediger für Leichen im Keller hat(te)?
  • Antworten » | Direktlink »
#43 TheDadProfil
#44 TheDadProfil
  • 21.08.2016, 20:59hHannover
  • Antwort auf #32 von Orthogonalfront
  • ""Ich würde eher sagen, dass du mit deiner verbissenen Art und monolithischen Haltung unserer Sache Schaden zufügst.""..

    So viele kritikwürdige Punkte in nur einem Satz..
    Bravo..

    ""Ich würde""..

    Wann erfolgt dann eine Aussage ?
    "Ich würde" ist die Rhetorische Floskel sich hinter einer Möglichkeit zu verstecken, die sich leichter abstreiten läßt..

    ""verbissenen Art""..

    Wenn andere Menschen inklusive Dir auch nur halb so verbissen wären..

    ""monolithischen Haltung""..

    Schöne Umschreibung für einen gefestigten Charakter..
    Geht hier allerdings wohl eher auf das Konto Deiner "wie kann man denn nicht gegen muslime sein"-Haltung, die sich schlicht weigert die Verfassung wahrzunehmen..

    ""unserer Sache Schaden""..

    Ich bezweifle immer noch das wir an der gleichen Sache arbeiten..
    Wir sind auch nicht Teil der selben Community, denn Du willst Dir "Herrschafts-Rechte" aneignen, und in die "herrschende Kaste" aufsteigen..

    Daran habe ich immer noch kein Interesse..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#45 TheDadProfil
  • 21.08.2016, 21:11hHannover
  • Antwort auf #33 von Auge_um_Auge
  • ""Auf der anderen Seite sollte man""..

    Schon wieder so eine schwammige Aussage..
    Soll man nun, oder soll man nicht ?

    Man soll nicht..
    Denn ich weigere mich schlicht Auswirkungen "gegeneinander" aufzurechnen..

    Der Soziale Tod vieler Menschen die hier ihren Job verlieren, weil sie beispielsweise als Lesbe und Kindergartenleiterin plötzlich schwanger werden, und deshalb gekündigt werden, ist nämlich genau die gleiche Funktion, als wenn Taliban von Frauen verlangen die Burka zu tragen, und gleichzeitig ein Gesetz erlassen, nachdem Frauen in Burkas nicht in der Öffentlichkeit arbeiten dürfen..

    "" "Religionsfreiheit" ""..

    Was ist eigentlich an unserem Grundgesetz so schwer zu verstehen ?

    Mann KANN nicht nur einer "Religion" "verbieten" wollen ihre "Religionsangehörigen" und darüber hinaus auch noch den Rest der Bevölkerung zu gängeln !

    Das muß man ALLEN "Religionen" verbieten, denn nur so würde ein solches Gesetzt einer Klage vor dem BVG standhalten !

    ""Folglich ist es also "nur" eine Art von "Notwehr" ""..

    Das Recht auf "Notwehr" beinhaltet nicht Schwachsinn zu schreiben, und anderen Menschen den gleichen Tod zu wünschen, den sei einem selbst wünschen..

    Das geht vielleicht in der "Auge-um-Auge-Menthalität" von "religiösen Leuten"..

    Gleichberechtigte Gesellschaft und vor allem Werte muß man VORLEBEN..
    Dazu gehört auch, nicht genauso dumm zu agieren wie der Gegner..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#46 Auge_um_AugeAnonym
  • 22.08.2016, 01:01h
  • Antwort auf #45 von TheDad
  • "Schon wieder so eine schwammige Aussage.. Soll man nun, oder soll man nicht ?"

    Also gut, dann aendere ich hiermit meine Formulierung zu "muss man bedenken".

    "Man soll nicht.. Denn ich weigere mich schlicht Auswirkungen "gegeneinander" aufzurechnen."

    Oh, dann bist also ein Heiliger oder Weiser, der der physischen Existenz keine Bedeutung beimisst und dem es egal ist, wenn dessen Feinde ihn totschlagen?

    "Der Soziale Tod vieler Menschen die hier ihren Job verlieren, weil sie beispielsweise als Lesbe und Kindergartenleiterin plötzlich schwanger werden, und deshalb gekündigt werden, ist nämlich...."

    Ich schrieb nicht vom sozialen Tod!

    "Was ist eigentlich an unserem Grundgesetz so schwer zu verstehen ? Mann KANN nicht nur einer "Religion" "verbieten" wollen ihre "Religionsangehörige n" und darüber hinaus auch noch den Rest der Bevölkerung zu gängeln ! Das muß man ALLEN "Religionen" verbieten, denn nur so würde ein solches Gesetzt einer Klage vor dem BVG standhalten !"

    Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich speziell eine Religion meinte! Wenn Du das aus meinem Text herausliest, ist das DEIN Problem.
    Um es klarzustellen: ich bin der Meinung, dass Religionen (und zwar, ausdruecklich, ALLE) KEINERLEI Einflussnahme auf alltaegliche politische und gesellschaftliche Belange haben sollten. Religion ist Privatsache.

    "Gleichberechtigte Gesellschaft und vor allem Werte muß man VORLEBEN.. Dazu gehört auch, nicht genauso dumm zu agieren wie der Gegner.."

    Da spricht schon wieder der Weise oder Heilige, dem die physische From der Existenz egal ist, bzw. der nicht am Leben, bzw. der koerperlichen Unversehrtheit haengt. Loeblich, aber ich glaube irgendwie nicht, dass Du tatenlos dastehst, wenn so ein Religionsverstrahlter oder dessen blindlings Folgender Dir den Schaedel einschlagen will.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#47 Miguel53deProfil
  • 22.08.2016, 04:15hOttawa
  • Antwort auf #31 von fink
  • "Das ist ein politisches Problem und verlangt nach politischen Antworten"

    Volle Uebereinstimmung. Womit wir wieder bei dem eigentlichen Problem sind. Menschen wie Perkins sitzen eben an den Hebeln der Macht. Und die muss ja nicht direkt politisch sein.

    Perkins und so viele dieser Hassprediger haben einen enormen Einfluss auf politische Kandidaten und Waehler. Sie entscheiden in hohem Masse mit, wer in den Parlamenten, Senaten, Gouverneursposten sitzt.

    Von daher kann man von der Politik nicht viel erwarten. Trennung von Staat und Religion? Ach was. Ganz im Gegenteil hat man das Gefuehl einer immer schnelleren Rueckwaertsentwicklung bei relevanten, gesellschaftlichen Fragen. Und der Einfluss und die Bedeutung von Religionen nimmt eher zu, als ab.

    Das Dilemma fuer die Medien, so es denn tatsaechlich unabhaengige sind, ist, dass man Menschen vom Schlage eines Perkins nicht verschweigen kann. Andererseits wieviel Raum und welche Stellung man ihnen geben soll.

    Sender wie Fox und ein Grossteil der Zeitungen sind ohnehin in Haenden von Eigentuemern, die nicht nur auf den Rollback setzen, sondern ihn aktiv betreiben.

    Aber Du hast auch Recht da, wo Du sagst, man kann solche Typen nicht weglachen. Manchmal allerdings ist das beinahe das einzige Mittel, um sich nicht in lauter Verzweiflung zu verlieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#48 Miguel53deProfil
  • 22.08.2016, 04:24hOttawa
  • Antwort auf #35 von Negativismus
  • Blasphemies gibt es in Wirklichkeit gar nicht, denn es gibt keinen Gott, den man beleidigen koennte.

    Es gibt nur Glaeubige, die man beleidigen kann. Doch bei diesem Perkins ist es eben genau umgekehrt. Sein so genannter Glaube ist eine Beleidigung und Herausforderung fuer jeden einigermassen normalen Verstand. Fuer jeden Menschen, der Empathy zu seinen Charaktereigenschaften zaehlt.

    Von daher ist Dein Beitrag eher an diesen Hassprediger zu richten. Denn: Ueber Glaube kann man trefflich streiten. Es gehoert sich allerdings nicht, andere Menschen derartig tief zu beleidigen, wie Perkins das tut.

    Und es ist zutiefst boese, Menschen gegen Menschen aufzuhetzen. Verbraemt unter dem Maentelchen "Religion".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#49 OrthogonalfrontAnonym
  • 22.08.2016, 11:00h
  • Antwort auf #46 von Auge_um_Auge
  • "Da spricht schon wieder der Weise oder Heilige, dem die physische From der Existenz egal ist, bzw. der nicht am Leben, bzw. der koerperlichen Unversehrtheit haengt. Loeblich, aber ich glaube irgendwie nicht, dass Du tatenlos dastehst, wenn so ein Religionsverstrahlter oder dessen blindlings Folgender Dir den Schaedel einschlagen will."

    Genau das was ich schon sagte. In dem Moment wo es selbsternannten Chefideologen wie Daddy zu heiß wird, lassen sie sämtliche ihrer heiligen Grundsätz fallen. Alles nur Gerede, gekennzeichnet von einem massiven Mangel an Pragmatismus und Erdung, mit dem alleinigen Ziel sich besser fühlen zu können als andere.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#50 TheDadProfil
  • 22.08.2016, 16:25hHannover
  • Antwort auf #46 von Auge_um_Auge
  • ""Also gut, dann aendere ich hiermit meine Formulierung zu "muss man bedenken".""..

    Schon besser, denn damit "erbettelst" Du dir nicht mehr eine Zustimmung..
    Die Du trotzdem nicht erhältst, denn die Antwort auf die "Idee" bleibt die gleiche :
    Man soll nicht..

    Denn jedes andere Handeln verstieße gegen das Gebot der "Religionsfreiheit", nach dem ALLE als "Religionsgemeinschaften" anerkannten Gruppen in diesem Staat die gleichen Rechte genießen..
    Wenn man denn dann Rechte beschneidet, dann für ALLE..
    Das kann man komisch finden..
    Ändert aber nichts an der Tatsache, daß man nicht einer "Religionsgemeinschaft" etwas verbieten kann, was man einer anderen erlaubt..

    ""Oh, dann bist also ein Heiliger oder Weiser, der der physischen Existenz keine Bedeutung beimisst und dem es egal ist, wenn dessen Feinde ihn totschlagen?""..

    Mir die Schuld an Handlungen in die Schuhe schieben zu wollen die andere begehen, löst weder das Problem, noch trägt es dazu bei zu erkennen, daß "Religionsfreiheit" FÜR ALLE "Religionen" eingeschränkt werden muß..

    Du willst wie viele andere hier nicht begreifen, daß man nicht anders handeln kann, bloß weil es sich um "Muslime" und den "Islam" handelt..

    Die "Christen" sind nicht "besser", und dürfen daher auch nicht ÜBER MEHR RECHTE verfügen, bloß weil sie vermeintlich harmloser wären !

    Das ist auch kein Parameter der Bemessung..
    Kein Argument warum "Christen" mehr dürfen sollen, als es "Muslime" dürfen..

    ""Ich schrieb nicht vom sozialen Tod!""..

    Ich schon..
    Um begreiflich zu machen wieso andere Menschen aus ihren Staaten und Ländern zu uns flüchten..
    Der "soziale Tod" ist der Hauptgrund..
    Der könnte die Kindergärtnerin dazu bringen in den USA oder in Kanada Asyl zu suchen..
    Den sie dann nicht erhielte, denn sie kommt ja aus einem vermeintlich "sicherem Land"..

    Du erkennst aber immer noch nicht, wie "wackelig" Deine "Argumentation" daherkommt, wenn sie nicht die Sache aus verschiedenen Blickwinkeln aus betrachtet..

    ""Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich speziell eine Religion meinte!""..

    Liest Du eigentlich Deine eigenen Kommentare ?

    Mit welchem Wort hast Du dort Stellung gegenüber "Christlichen Hetzern" bezogen ?
    Wann genau hast Du das letzte Mal beim Begriff "Hassprediger" an einen "Katholischen Bischof" gedacht ?

    ""Da spricht schon wieder der Weise oder Heilige, dem die physische From der Existenz egal ist, bzw. der nicht am Leben, bzw. der koerperlichen Unversehrtheit haengt.""..

    Dir gelingt es nicht die Aussage vom "auserkorenem Feind" zu trennen ?
    Bloß weil ich das schreibe, ist es "irgendwie falsch" ?

    ""Loeblich, aber ich glaube irgendwie nicht, dass Du tatenlos dastehst, wenn so ein Religionsverstrahlter oder dessen blindlings Folgender Dir den Schaedel einschlagen will.""..

    Erklär mal den Zusammenhang mit der kritisierten Aussage des "es wäre nicht schade, wenn es den mit weggeschwemmt hätte" ?

    Es gibt keinen..
    Du arbeitest Dich hier an mir ab, anstatt an den Aussagen, die ich als "ungehörig" beschrieben habe, und vor allem als Kontraproduktiv, weil sie solchen Leuten erlauben sich als "Opfer" darzustellen, denen die "böse Homolobby" an die Wäsche will..

    Kein bisschen Nachdenken über die eigene Art solchen Leuten zu begegnen..
    Man muß ihnen ja "Auge-um-Auge" begegnen, denn anders begreifen sie das ja nicht..

    Als wenn Du es schon einmal anders versucht hättest..
    Wie man an Deinem Kommentar und den darin enthaltenen Angriffen mir gegenüber lesen kann, hast Du es nicht !
    Du "tradierst" diesen Unsinn des "Auge-um-Auge", und hältst es sogar für die einzig richtige Art des Umganges mit dem Gegenüber..
    "Die sind böse"..
    Also muß ich auch böse sein..
    Das bleibt absurd..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#51 TheDadProfil
  • 22.08.2016, 16:30hHannover
  • Antwort auf #49 von Orthogonalfront
  • ""Genau das was ich schon sagte. In dem Moment wo es selbsternannten Chefideologen wie Daddy zu heiß wird, lassen sie sämtliche ihrer heiligen Grundsätz fallen.""..

    Du verwechselst hier Dich mit mir..

    Ich lasse meine "Grundsätze" nicht fallen..
    Schon gar nicht nur deshalb, weil mir ein "Ausländer" begegnet, den ich per se für gefährlicher hielte, als den "Katholiken" oder den Evangelikalen, der mir in der Fußgängerzone selbstlos Bibeln aufquatschen will..

    Mir begegnen zunächst einmal Menschen..
    Ob ich mit denen in eine Interaktion eintrete ist meine Entscheidung..
    Ob ich Menschen Anhand ihres Aussehens als "Feinde" betrachte, und ihnen per Non-Verbaler-Kommunikation schon entsprechend begegne, allerdings auch..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#52 Auge_um_AugeAnonym
  • 22.08.2016, 21:23h
  • Antwort auf #50 von TheDad
  • aus meinem Beitrag #46:

    "Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich speziell eine Religion meinte! Wenn Du das aus meinem Text herausliest, ist das DEIN Problem.
    Um es klarzustellen: ich bin der Meinung, dass Religionen (und zwar, ausdruecklich, ALLE) KEINERLEI Einflussnahme auf alltaegliche politische und gesellschaftliche Belange haben sollten. Religion ist Privatsache."

    aus Deinem Beitrag #50:

    " ""Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich speziell eine Religion meinte!"".. Liest Du eigentlich Deine eigenen Kommentare ? Mit welchem Wort hast Du dort Stellung gegenüber "Christlichen Hetzern" bezogen ? Wann genau hast Du das letzte Mal beim Begriff "Hassprediger" an einen "Katholischen Bischof" gedacht ? """

    Du hast einmal von nicht korrekt zitieren geschrieben; das unterstelle, nein zeige ich Dir hiermit jetzt auch, anders ist der Unterschied oben wohl nicht zu erklaeren.

    Ich mag vielleicht versaeumt haben, in meinem ersten Kommentar auf die Katholen hinzuweisen, habe es aber implizit in #46 mit der Umschreibung "ALLE Religionen" getan.

    Und denken tu ich beim Begriff Hassprediger durchaus auch an kath. Bischoefe, umso mehr, da sie Teil desselben Staates sind, in dem ich auch lebe, und dessen Gesellschaft dadurch beeinflusst wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »

» zurück zum Artikel