Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26847
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Strafe Gottes? Flut zerstört Haus von Homo-Hasser


#21 Patroklos
#22 Roman BilligerAnonym
  • 18.08.2016, 22:47h
  • Antwort auf #1 von UrsaMajor
  • Letzte Meldung aus dem Paradies:

    Wir schwulen Verstorbenen geben es zu, wir haben nicht auf den lieben Gott gehört!

    Der Gütige hat uns angewiesen, unsere Kondome wenigstens im Paradies nicht die Toilette zu werfen. Aber eben....im Eifer der Passion landet halt so ein Pariser ab und zu im Klo.

    Et voilà...schon gabs eine Verstopfung in der Himmelstoilette und die ganze Scheisse ergoss sich über das Haus des unschuldigen Erdenengels Änthöny Börkins.

    Der Arme. Wir werden es ihm genauer erklären, wenn er unter uns weilt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#23 Miguel53deProfil
  • 18.08.2016, 23:41hOttawa
  • Antwort auf #2 von fink
  • Wie Recht Du wieder einmal hast, mit dem Hinweis auf die tiefer sitzende Problematik, lieber Fink. Diese Typen biegen sich ihre Glaunenssaetze immer gerade so zurecht, wie es ihnen in den Kram passt. Und das ganze politische System der USA, inkl. des politischen Etablisment, ist vollkommen verrottet. Da schliesse ich auch Hillary und ihre Unterstuetzer mit ein.

    Und eben auch das stimmt. Diese Christen, die sich auf die Bibel berufen und dabei - auch wieder - das AT nur dann zitieren, wenn und wie es in ihren Kram passt, sind intellektuell und menschlich eben auch vollkommen verrottet.

    Und doch sitzen sie an den Schaltstellen der Macht und des Geldes. Und das stimmt wenig optimistisch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#24 lucdfProfil
  • 18.08.2016, 23:47hköln
  • Ich weiß nicht, ob der Tony Perkins das große Licht gesehen hat, aber das Pulver hat er er auf jeden Fall nicht erfunden. Armseliger Trottel!
  • Antworten » | Direktlink »
#25 TheDadProfil
#26 OrthogonalfrontAnonym
  • 19.08.2016, 06:34h
  • Antwort auf #20 von TheDad

  • Die Welt wäre ohne Typen wie diesen besser dran. Ich spreche nur aus was alle denken und sich nur nicht trauen zu sagen. Zumindest alle außer den extrem verbohrten Idealisten, die sich allerdings nur selbst was vormachen und alle Ideale fallen lassen, sobald es für sie selbst mal richtig hart wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#27 Foxie
  • 19.08.2016, 09:33h

  • Hatte der Tony P. etwa unartige Phantasien? Klar doch, dafür gabs die Strafe. Und weil er's nicht zugeben will, das Gerede von der "spirituellen Übung".
    Nachtigigall, ick hör dir trapsen!",
    Sagt der Berliner
  • Antworten » | Direktlink »
#28 Homonklin44Profil
  • 19.08.2016, 10:24hTauroa Point
  • Was soll man dazu noch sagen?

    Den Typ als bluntly "psychisch krank" einzustufen, ist fast schon eine Beleidigung der psychiatrischen Kunde. Es würde ihn für seine Beklopptheit zu entschuldigen versuchen.

    Nee, der ist knüllebuddelhohl!

    Ist ja nach deren verkorkster Logik wohl immer nur dann als "Gottesstrafe" nützlich, wenn es gegen ihre Hass-Objekte geht. Schon traurig, dass in dem Land immer noch so viele Leute auf dieses Sandkastendenken herein fallen. Die können dann aber alle nicht besonders helle sein.
    Beispiele dafür, wie früh eingedroschener Religiotismus die Persönlichkeits-Entfaltung hemmt, und scheints auch die Hirnentwicklung rigoros begrenzt.

    Wenn dieser Perkins nach Uganda auswandert, trifft er dort auf ebengleiches Hassgesindel.
    Der hat zu heiß geduscht.

    Tja, und wenn der "Gott" angeblich so "gute Arbeit" macht, dann darf er sich über das zerstörte Haus nicht beklagen.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 TheDadProfil
  • 19.08.2016, 10:43hHannover
  • Antwort auf #26 von Orthogonalfront
  • ""Die Welt wäre ohne Typen wie diesen besser dran. Ich spreche nur aus was alle denken und sich nur nicht trauen zu sagen.""..

    Typische Äußerungen..
    Klingt alles nicht besser als das, was dieser Mensch sagt..

    ""Zumindest alle außer den extrem verbohrten Idealisten, die sich allerdings nur selbst was vormachen und alle Ideale fallen lassen, sobald es für sie selbst mal richtig hart wird.""..

    Es ist Dein Problem wenn Du Humanismus und die damit verbundene Gewaltfreiheit für "puren Idealismus" hältst..

    Phantasien gegenüber Gegnern die sich am Ende als genau das herausstellen, was diese Leute gegen andere Menschen vorbringen, sind wenig hilfreich im Kampf um Gleichstellung und Gleichberechtigung..

    Im Gegenteil..
    Denn sie liefern letztlich genau die "Argumentations-Muster", die diese Leute dann nutzen, um sich selbst als Opfer darzustellen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#30 Patroklos

» zurück zum Artikel