Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=26852
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Sachsen-Anhalt: Aufklärung über sexuelle Vielfalt in der Kita


#5 Carsten ACAnonym
  • 19.08.2016, 10:29h
  • >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    "Erziehung ist zunächst einmal Sache der Eltern", erklärte der AfD-Abgeordnete Jens Diederichs. Es sei nichts dagegen einzuwenden, im Kindergarten Zahlen, Buchstaben oder Sozialverhalten zu erlernen, "aber bei Sexualerziehung hört der Spaß auf, da hat der Staat sich rauszuhalten".
    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    1. Erziehung ist Sache der Eltern UND der Kindergärten und Schulen. Nicht umsonst ist der offizielle Name von Kindergärtnern "Erzieher" bzw. "Erzieherin".

    2. Es geht nicht nur um Erziehung, sondern auch um Bildung. Und da niemand in allen Bereichen gleich kompetent sein kann, ist es sinnvoll diese Aufgabe auf mehrere Schultern zu verteilen. Erst recht bei Eltern, die so ideologisch verbohrt sind, dass sie ihren Kindern kein neutrales Wissen weitergeben, sondern alles ideologisch einfärben.

    3. Schon Kindergartenkinder hören das Wort schwul oder benutzen es sogar schon als Schimpfwort. Oder kennen sogar Schwule, Lesben, etc. Oder haben Freunde, die in Regenbogenfamilien aufwachsen. Dann ist es doch sinnvoll, wenn sie sich da nicht selbst irgendwelche Horror-Phantasien zusammendichten, sondern sachlich und neutral erklärt bekommen, was das ist und dass es nicht okay ist, das als Schimpfwort zu benutzen, weil es andere verletzt.

    4. Wie sollen aus Kindern und Jugendlichen selbstständig denkende, mündige Erwachsene werden, wenn sie niemals gelernt haben, mehrere Positionen zu hören und sich daraus ihr eigenes Bild zu machen? (Okay, die AfD will wohl auch keine selbständig denkenden Menschen, aber das ist DEREN Weltbild und nicht für die gesamte Gesellschaft erstrebenswert.)

    5. Es geht doch nicht nur um Lesen, Schreiben, Rechnen, wie die AfD fordert. Sondern auch um weiteres Weltwissen über Tiere, Pflanzen, Gesundheit, Ernährung, Erdkunde, Geschichte, Gesellschaft, Technik, etc. Das sind alles Theman, die auch schon Kindergartenkinder interessieren und für ihr Leben relevant sind.

    6. Im Kindergarten ist Aufklärung über GLBTI keine Sexualkunde wie die AfD behauptet, sondern eher Gesellschaftskunde. Ist die AfD denn wirklich zu dumm, um sich mal ein entsprechendes Buch in die Hand zu nehmen und mal anzugucken, was da überhaupt inhaltlich drin steht. Da geht es um unterschiedliche Familienformen, darum dass sich auch mal Jungen in Jungen und Mädchen in Mädchen verlieben können, etc. Das wird alles altersgerecht gemacht und hat mit Sex relativ wenig zu tun.

    Übrigens gilt das auch für Aufklärung an Grundschulen und weiterführenden Schulen, dass das immer alles altersgerecht passiert. Sex kommt erst dann dazu, wenn die Jugendlichen auch in dem Alter sind, dass das relevant und interessant wird.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel