Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27003
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Video: "heute show" veralbert Mirko Welsch


#1 HorrorAnonym
#2 SchwanengesangAnonym
  • 10.09.2016, 11:57h
  • Endlich darf im öffentlich-rechtlichen Fernsehen wieder über die AfD gespottet werden! Vor allem die Demaskierung von Herrn Welsch ist Herrn van der Horst perfekt geglückt. Morgen in einer Woche sind Landtagswahlen in Berlin und da haben Lutz van der Horst und die "heute show" bereits erneut die Gelegenheit, den AfD-Haufen bloßzustellen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 herve64Ehemaliges Profil
  • 10.09.2016, 12:40h
  • Ok, der HOMOSEXUELLE leidet unter seiner Situation, der SCHWULE hingegen nicht. Jetzt verstehe ich auch, warum ein Mirko Welsch sich als "Homosexueller" bezeichnet: sein Gesicht würde ich auch eher in der Hose tragen.

    BTW: ist Mirko Welsch eigentlich der Bruder oder das uneheliche Balg einer Beatrix von Storch? Soviel #Hässlichkeit auf einen Haufen in einer Partei kann doch kein Zufall sein. Ich tippe da eher auf inzestiöse Strukturen darin. Und AfD heißt wohl "Alle Fritzls Deutschlands".
  • Antworten » | Direktlink »
#4 NorisetteProfil
  • 10.09.2016, 18:20hNürnberg
  • OMG ist der Welsch eine Ausgeburt der Peinlichkeit. Generationen von Schwulen haben dafür gekämpft, dass sie nicht verarscht, sondern ernst genommen werden. Und da kommt so ein rechtsradikales Bürschlein und macht uns den Haititaiti.

    Der Mann ist geschäftsschädigend für uns alle!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 NiedergemeiertAnonym
  • 10.09.2016, 19:36h
  • Wer mit Welsch nicht das geringste Mitleid verspürt, ist nicht weniger soziopathisch antisozial als der gemeine AfDerlecker.
    Über Mirko zu spotten, ist auch Victimblaming - irgendwie, aber er ist ein Naziflittchen. Das macht ihn wiederum zum Täter. Könnte man nicht sammlen, damit ein "südländisch aussehender" Spitzenstricher es ihm mal so richtig besorgt? Das wäre ein therapeutischer Ansatz, inhaltlich politisch muss man den Scheiß der Homos in der Afd schließlich gar nicht erst debattieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 m123Anonym
  • 10.09.2016, 21:04h
  • Der Beweis, dass es auch böse Schwule gibt, die andere Menschengruppen verachten.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 herve64Ehemaliges Profil
#8 markusbln11Anonym
  • 11.09.2016, 01:55h

  • Bei afd freuen wir uns ab sofort immer auf den ausgang der berlin-wahl. Die afd ist stadtweit mit 15% geränkt. Mahrzahn und hellersdorf - mein tip: 25%, kreuzberg: 12,5%. Das ist doch (k)ein kabaretistischer schenkelklopfer.

    Kurz und bündig: Das heisst in berlin, da wie in österreich regiert wird: regierungsbeteiligung der afd auf bezirksebene.

    Nu, wer zuletzt lacht, lacht am besten. Ob ihr wollt oder nicht- afd wird in der hauptstadt regierungsverantwortung tragen. Glückwunsch!

    Die kommunalordnung für berlin ist nämlich noch aus den end-20er jahren des letzten jahrhunderts. Hoch un-demokratisch, korporativistisch. Dafür gibt es jetzt die afd im regierungspack. Nochmals glückwunsch!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 NickAnonym
#10 Homonklin44Profil
#11 Danny387Profil
#12 Paulus47Anonym
  • 13.09.2016, 09:29h
  • Sorry auch wenn ich die AfD nicht mag, aber von dieser Art von Unterschichten-TV, wie sie die "Heute-Show" verkörpert, halte ich nicht viel. Das AfD-Bashing dort geschieht so unterirdisch schlecht, das ich fast geneigt bin, wiederum die AfD verteidigen zu müssen, weil ich generelles Bashing von Parteien auf so grottig schlechten Niveau nicht mag.

    Viel zu platt und niveaulos, wie dort in dieser Sendung agiert wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Saulus4711Anonym
  • 13.09.2016, 10:55h
  • Antwort auf #12 von Paulus47
  • Ach neee.... Ausgerechnet der Parteienbasher Numero Uno auf queer.de beklagt sich über ein generelles Bashing von Parteien anderer Leute.
    Aber so verlogen kennen wir ja unseren selbsternannten Kämpfer Messias Gerd Lübbers:
    platt und niveaulos.

    "Sorry auch wenn ich die AfD nicht mag"

    Spar dir deine Entschuldigung. Jeder ahnt doch schon wohin deine Wählerreise 2017 hingeht, bevor du es selber weißt. Diese Partei soll sich ja bitte bitte doch für die Eheöffnung aussprechen, damit du keinen Grund mehr hast sie nicht zu wählen. Du hast ja schon in anderen Foren förmlich darum gebettelt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#15 TheDadProfil
  • 13.09.2016, 17:34hHannover
  • Antwort auf #12 von Paulus47
  • ""Sorry auch wenn ich die AfD nicht mag, aber von dieser Art von Unterschichten-TV, wie sie die "Heute-Show" verkörpert,""..

    Du hältst die "Heute-Show" für "Unterschichten-TV" ?

    Eine Satire-Sendung die immerhin den Grimme-Preis erhalten hat..

    ""Die Sendung wurde mit vielen Auszeichnungen bedacht, unter anderem mit dem Adolf-Grimme- und dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis.
    Als einzige deutsche Fernsehsendung hat die heute-show einen Hattrick beim Deutschen Comedypreis geschafft.""..

    Nun..
    Satire ist vor allem eines :
    Bildung..

    Wenn denn diese Sendung für die "Unterschicht" gedacht ist, weil sie Bildung vermittelt, dann ist sie wohl genau richtig konzipiert !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#16 OlliAnonym
  • 14.09.2016, 07:31h
  • Wenn nur Typen wie er in der AfD meinen für Homosexuelle zu kämpfen, mache ich mir keine Sorgen... was für ein kleiner Horst ... xD
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Nun jaAnonym
  • 01.10.2016, 10:27h
  • Interessant wäre gewesen, wenn van der Horst nach den Geflüchteten gefragt hätte, die tatsächlich homosexuell sind, quasi die doppelt vom anderen Ufer. Und wahrscheinlich hätte der Welsch dann genauso reagiert und seine tatsächliche hässliche Fratze gezeigt, wie rassistisch _und_ homophob er selbst ist. Schade, so blieb der Klamauk sehr oberflächlich.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel