Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27030
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bayerns Kultusminister traf Homo-Gegner


#41 goddamn liberalAnonym
  • 14.09.2016, 16:25h
  • Antwort auf #31 von Dont_talk_about
  • 'Gesinnungspolizei'?

    Wo denn?

    Gesinnungs- bzw. Sittenpolizei, die unsereinen und andere Menschen zu Tode hetzt, gibt es heute z. B. im Iran und gab es bis vor wenigen Jahrzehnten hierzulande.

    Der Vergleich folgt der allbeliebten Täter-Opfer-Umkehr.

    Niemand will die menschenfeindlichen Reaktionäre verhaften, aber es ist erlaubt zu sagen, in welcher verfassungswidrigen Auslöschungstradition sie mit ihrer Abwertung von Mitmenschen stehen.

    Die Gesinnungspolizei sind die!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#42 FreeyourgenderProfil
  • 14.09.2016, 16:46hBamberg
  • Das übergebene Dokument

    demofueralle.files.wordpress.com/2016/09/forderungspapier-an
    -kultusminister-dr-spaenle1.pdf


    an Kultusminister Spaenle wirft für mich
    viele Fragen auf,
    einiges beantwortet das Dokument aber auf
    jeden Fall, für mich aber nicht verwunderlich,
    die Überbringer / Verfasser des Dokumentes
    sind ohne stichhaltigen Argumente für ihr Vorhaben und ebenfalls stark ersichtlich:
    Sie differenzieren die Sachverhalte völlig falsch,
    verwenden Begriffe wie z.B. Intersexualität in einer Art, dass man davon ausgehen muss,
    dass sie nicht wissen, worüber sie schreiben.

    Es ist mühsig, zu diesem Dokument überhaupt Stellung nehmen zu wollen,
    da es für Menschen, die direkt mit den Themen LGBTTIQ zu tun haben, so ähnlich ist,
    wie einem Blinden die Farben zu erklären.

    Ich gehe daher nur im grobem auf Punkte ein,
    die mir direkt ins Auge springen,
    es ist nicht notwendig weiter ins Detail zu gehen, da wenige Punkte eine weitere Diskussion auf dieser Ebene obsolet machen,
    da sie die Überbringer als Menschen outen,
    die nicht wissen worüber sie schreiben.

    Zitat Seite 1, Römisch I, Absatz 1:
    "...I. Die Orientierung der Sexualerziehung am vorrangigen Ziel der Förderung von Ehe
    und Familie (Art. 48, Abs. 1 BayEUG) darf nicht dadurch unterlaufen werden, dass
    1. alle Formen praktizierter Sexualität
    Hetero, Homo, Bi, Trans- und Intersexualität
    vorurteilsfrei, mithin als gleichwertig dargestellt werden..."

    Bemerkung zu diesem Zitat:
    (Ob das Zitat von einem CSU Papier stammt,
    ist nicht ersichtlich, aber die Überbringer heften ihre Kritik an dieses Zitat und machen es sich damit zumindest zu eigen)
    !!! >>> Intersexualität wie auch Transsexualität ist keine praktizierte Sexualität.
    Im Prinzip könnte man nun bereits mit dem Lesen des Dokumentes aufhören <<< !!!

    Die Verfasser des Dokumentes verweisen nun auf das "Indoktrinationsverbot",
    damit wollen sie verhindern,
    dass über LGBTTIQ aufgeklärt wird.
    Zum einen soll dieses Verbot sich eher darum Bemühen, dass Lehrer nicht ihre politische Meinung in den Unterricht färben,
    LGBBTIQ ist keine Politik und, LGBBTIQ ist keine "Meinung", sondern Gegenstand der vorhandenen, angeborenen Gefühle von Menschen.
    Lehrer nun verbieten zu wollen,
    über feste Gegebenheiten der Gesellschaft zu berichten, ist genauso, als ob man ein Papier entwerfen würde, Lehrer dürften nicht mehr über Menschen mit dunkler Hautfarbe oder Menschen, die kleiner als 1.60m sind berichten.
    Beide Eigenschaften sind ebenfalls keine "Meinung", sondern sie sind gegebene Parameter die ein Mensch hat.
    Ein Indoktrinieren findet aber genau dann statt, wenn ich verhinderte, über bestimmte Menschen, die bestimmte Eigenschaften haben, zu berichten, zu lehren, aufzuklären.
    Denn dann indoktriniere ich genau das Weltbild, in dem diese Menschen nicht vorkommen sollen.

    Auf eine weitere Analyse des Dokumentes habe ich verzichtet.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 Dont_talk_aboutProfil
  • 14.09.2016, 19:07hFrankfurt
  • @Kollege TheDad

    > Rot/Rot oder Rot/Rot/Grün ist also gedanklich
    >
    > nicht möglich ?
    >
    >Was zumindest aufzeigt in welche politische Ecke
    >
    > Du gehörst..

    Ich fände es gut für die Demokratie, wenn es rot-rot-grün versuchen würde !!!

    Allerdings wird das im Bund nicht passieren, da es dem Geschäftsmodell der Linkspartei widerspricht. Die Linkspartei ist ja gerade deshalb groß geworden, weil die SPD die Ränder nicht mehr integrieren wollte. Die SPD hat Leute, die offensichtlichen ökonomischen Müll erzählen, einfach links liegen lassen und dann haben sich diese Leute der Linkspartei zugewendet und die SPD ihre Mehrheitsfähigkeit verloren. Das gleiche droht jetzt mit der Union und der AfD. Deshalb halte ich das Treffen für richtig, auch wenn die Leute nur Müll erzählen. In der Politik muss man aber viele einfach mitnehmen.

    Mit Deinen Maximalforderungen, lieber Kollge TheDad, hast Du ja selbst bei queer.de nur 50 % Zustimmung. Das sind dann hochgerechnet 20 % Zustimmung in unserer Community und 5 % in der Allgemeinbevölkerung. Zum Regieren wäre das zu wenig
  • Antworten » | Direktlink »
#44 Robby69Ehemaliges Profil
  • 14.09.2016, 19:26h
  • Spaenle trifft sich mit den religiotischen Schwulen-Hassern, Bausback hetzt gegen uns LGBTIs und will uns 175ern unsere verdammt noch mal rechtmäßige und verfassungskonforme Rehabilitierung verweigern! Hat noch jemand Zweifel an der offenen Hetze dieser Schwulen-Hasser-Partei, die immer mehr zur Zweit-AfD mutiert?! Ich glaube nicht...
    Würg!
  • Antworten » | Direktlink »
#45 Robby69Ehemaliges Profil
#46 Robby69Ehemaliges Profil
  • 14.09.2016, 19:32h
  • Antwort auf #23 von Dont_talk_about
  • An den "Rändern"????
    Hast Du schon mal nachgelesen, was für ein glühender Nazi der von der CSU so geliebte und beweihräucherte Franz Josef Strauß war. Die CSU und die meisten ihrer Wähler waren schon immer rechts und werden es immer bleiben. Da nützen ihr auch keine Pseudo-"Wischiwaschi"-Papiere was.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#47 Robby69Ehemaliges Profil
  • 14.09.2016, 19:38h
  • Antwort auf #28 von Klappe halten
  • Eben. Und genau deshalb war es beim Kiss-In "To Russia with Love" (in München) auch mehr als abstoßend, als Spänle auf "pseudo-tolerant" machte, beim Kiss-In aufkreuzte und lautstark durch die Gegend krakelte: (Zitat: ) "Mich dürft ihr auch umarmen!" (Zitat Ende). Ausgerechnet DER rechte Schwulen-Hasser! Ich hab' gedacht, ich kotz gleich...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#48 Marius
#49 Marius
  • 14.09.2016, 23:48h
  • obs... da fehlt der Bezug...:

    Von miepmiep
    Aus Jena (Thüringen)
    Mitglied seit 23.04.2015
    Antwort zu Kommentar #31 von Dont_talk_about

    @miepmiep
    ...perfekt formuliert!
  • Antworten » | Direktlink »
#50 TheDadProfil
  • 15.09.2016, 00:26hHannover
  • Antwort auf #43 von Dont_talk_about
  • ""@Kollege TheDad""..

    Analog zu einem anderem User sei Dir hier erneut erklärt :
    Deine anbiedernde Übergriffigkeit ist UNERWÜNSCHT !

    Wir sind KEINE "Kollegen", und werden es auch niemals sein !

    ""Ich fände es gut für die Demokratie, wenn es rot-rot-grün versuchen würde !!!
    Allerdings wird das im Bund nicht passieren,""..

    Uninteressantes "Argument", denn es ging in Deinem Kommentar nicht um den Bund, sondern um Berlin..

    ""da es dem Geschäftsmodell der Linkspartei widerspricht.""..

    Dort irrst Du, wie so viele..
    Das Angebot der Linken lag im September 2013 nur wenige Stunden nach der Bundestagswahl vor..
    Es war die SPD, gebunden an einen Parteitagsbeschluß mit der damaligen PDS, jetzt Linken Partei, auf Bundesebene keine Koalition einzugehen, die Rot/Rot/Grün verhindert hat..
    Der Beschluß ist aufgehoben, und damit der Weg für 2017 frei Koalitionsgespräche abzuhalten..

    ""Die Linkspartei ist ja gerade deshalb groß geworden, weil die SPD die Ränder nicht mehr integrieren wollte.""..

    Nicht ""wollte"" sondern "konnte", respektive kann, weil die Linke sich in den Positionen "sozialdemokratischer" verhält als die gute alte Tante SPD..

    ""Die SPD hat Leute, die offensichtlichen ökonomischen Müll erzählen, einfach links liegen lassen""..

    Dazu hätte ich gerne eine Liste auf der dann mehr Namen stehen als nur der von Oskar Lafontaine..

    ""und dann haben sich diese Leute der Linkspartei zugewendet und die SPD ihre Mehrheitsfähigkeit verloren.""..

    Die "Mehrheitsfähigkeit" liegt nicht an "Leuten", sondern an Wählerstimmen, die signifikant von einem Wahlprogramm abhängen, daß dann auch umgesetzt wird..

    ""Deshalb halte ich das Treffen für richtig, auch wenn die Leute nur Müll erzählen. In der Politik muss man aber viele einfach mitnehmen.""..

    Warum dieses Treffen falsch ist, ist hinreichend erklärt..
    Rassismus ist auch immer noch KEINE "Meinung" !
    Wieso radikalisierte Leute wie Du denken, sie würden "die Demokratie retten" indem sie ausgesprochene Demokratie-Feinde "einbinden" ist eines der großen Rätsel der heutigen Zeit des Neoliberalismus..

    ""Mit Deinen Maximalforderungen,""..

    Auch hier erkläre ich Dir erneut :
    Es gibt keine "Alternative" zu Menschenrechten, Bürgerrechten und damit zur Freiheit in einer Demokratie !

    Jeder der hier anders denkt ist ein Faschist und fordert eine Diktatur !

    ""hast Du ja selbst bei queer.de nur 50 % Zustimmung. Das sind dann hochgerechnet 20 % Zustimmung in unserer Community und 5 % in der Allgemeinbevölkerung.""..

    Kicher..
    Wäre ich Teil einer Regierung hätten Leute wie Du weder PC noch Internet..
    -LOL-
    Es gibt keine ""Allgemeinbevölkerung"" auf der einen Seite und eine LGBTTIQ*-Community auf der anderen Seite !

    Die LGBTTIQ*-Community ist TEIL der "Allgemeinbevölkerung", und genau deshalb ist die Forderung nach Gleichstellung auch keine "Maximalforderung" !

    Dieser UNSINN ist schlicht strunzdumm..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »

» zurück zum Artikel