Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=2706
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Papst Ratzinger: Entsetzen in der Szene


#21 JuliaAnonym
  • 20.04.2005, 20:04h
  • Was die Kirchensteuer angeht, gibt in den Niederlanden dasselbe System wie in Belgien, sowie Pascal es erzählt hat.

    Steuer bezahlen für Kirchen als Monument finde ich gut aber Subventionen an den Institution Kirche finde ich Falsch.

    Gruß, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 JuliaAnonym
  • 20.04.2005, 20:16h
  • Bei uns wird Papa Razi den Himmel hinein gepriesen von den Medien, vielleicht hat es tatsächlich Resutat.

    Im fernseh hört man nur noch Gregorianische Gesänge und alle Nachrichten mit ihre Korrespondenten reden nur von Papa Razi, als wenn er Gott selber wäre.

    Gruß, Julia
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Privataidsaktivist Uwe GörkeAnonym
  • 20.04.2005, 21:45h
  • Ja nun ist er da der neue Papst. Nur kann ich nicht nachvollziehen, wie man so einem fremdwirkenden, konservativen Deutschen in der heutigen Zeit noch eine Chance gibt. Er haßt Homosexuelle, ist gegen jegliche neue Veränderungen, versteht die Jugend nicht und ist gegen Abtreibung und Kondome. Die großen Kirchen werden es wieder schwieriger haben Änderungen bekommen. Ich hätte mir einen jüngeren und nicht so weltfremden wie Ratzinger, dann auch noch Bayer, gewünscht. Aber das Jahr 2005 ist wieder mal für Überraschungen gut und wenn jetzt noch im Mai Stoiber und Merkel an die Macht kommen, ist sie wohl wieder da die Steinzeit und Verhältnisse wie in den USA. Wann kommt der Tag wo, wir in Frieden und Gleichgewicht mit allen Kulturen leben können, wohl nicht mehr in meinen Leben. Der normal lebende Mensch in Deutschland kann dagegen kaum was machen, oder doch? Den Frust nicht abbauen,indem wir einen falschen Haken bei den Wahlen im Mai machen, wäre ein Schritt. Hoffe, das die jetzige Regierung mit den Grünen dran bleibt, denn die Ansätze sind schmerzhaft aber besser, als die von den Schwarzen und Gelben. Nee, is klar!? Privataidsaktivist Uwe Görke aus Schwerte/www.uwegoerke.de
  • Antworten » | Direktlink »
#24 AngelpowerAnonym
  • 20.04.2005, 22:48h
  • Mein lieber Pascal,

    viele GayKatholiken oder Christen oder Gläubige haben das Problem das Sie wenn sie was kritiesieren grundsätzlich nur Negatives aufzeichnen. Auch ich habe ein Problem mit der Instution , abe rich bin katholisch und werde es auch bleiben. In einer Zeit verschwindener Werte und Moral ist eine Institution wie die Kirche schon notwenidg! Die Erbsünde , du kannst doch dneken und lesen oder etwa nicht? Christus starb aus Liebe zu den Menschen zur Vergebung aller Sünden- dem ist nichst hinzuzufügen. Mögest du frei in einem christlichen Glauben deinen Weg finden, ohne Kirche ohne Papst - Hauptsache im Handeln mit Werten und sozialer Gerechtigkeit denn das ist auch Christentum! Schoenen Abend noch...
  • Antworten » | Direktlink »
#25 angelpowerAnonym
  • 20.04.2005, 22:59h
  • Mijn liefde Julia,

    de Kerk in Duitsland is een beetje anders dann in de Nederlanden. Hier heft de Kerk Kleuterschool, en Ziekenhuisen en nog veel meer van sociale Werk.
    Du hast Recht Kirchensteuer für die Institution an sich wäre falsch, aber für die sozialen Aufgaben ist sie richtig! Und wenn wir ein wenig mehr uns auch wieder um Familie kümmern, wäre vieles gar nicht nötig. Nur die vielen Egoismen , das sieht man ja auch in den Texten hier, in heutiger Zeit veranlassen Menschen zurück zu einem Wertkonservatismus zu schreiten, der der heutigen Zeit da gebe ich dir Recht so nicht mehr angepasst ist! GrGroetjes Willem
  • Antworten » | Direktlink »
#26 ScienceAnonym
  • 20.04.2005, 23:03h
  • Na Frau Görke ,
    habe wir wieder nicht aufgepasst? Stoiber Merkel stehen im Mai noch nicht zur Wahl sondern Rüttgers. Schlimm genug da haste Recht - aber bitte genauer sein. Sonst rennen die ganzen verkapptensich hier tummelnden schwulen CDU Wähler imMai zur Urne und Rüttgers wird es Dank deiner Unterstützung!
    Na das wäre es oder , Rüttgers von Frau Görkes Gnaden MP von NRW!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 JuliaAnonym
  • 21.04.2005, 00:10h
  • Hallo Willem,

    Wie Du es erzählst ist die Kirche in Deutschland und ihre Arbeit noch so wie hier vor 40/50 Jahren.

    Was Du sagst über die Familie, gebe ich Dir recht, aber die Frauen sollen nicht wieder in die Küche getrieben werden, wie Stoiber/Merkel wollen. Ich plädiere dafür das beide Partner nur Teilweise arbeiten wenn sie Kinder haben. Ich finde eine Kindertagesstätte ganz gut für die soziale Entwicklung der Kinder, aber kein fünf Tage pro Woche.

    Es gilt immer noch so, "Wer sich nicht wehrt, endet an Herd."

    Mann muß auch alles so:

    Eine schöne Wohnung.
    Ein Hypothek, basiert auf zwei Einkommen
    Ein schöner Garten.
    Das Möbilair soll Design sein.
    Arbeitsstress.
    Drei oder Vier mal pro Jahr im Urlaub.
    Sport und Fitness für die ganze Familie.
    Stress, stress und stress.

    Gruß, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 BernieAnonym
  • 21.04.2005, 12:13h
  • Das ist typisch.
    Über den neuen Papst Benedikt XVI regen sich alle auf und schreien wie die Irren. Aber eine viel erschreckendere Nachricht, nämlich, daß die Zahl der HIV-Infektionen seit einigen Jahren wieder zunimmt, wird erst gar nicht wahrgenommen!
    Und immer wieder der Hinweis, daß homosexuelle Männer die am stärksten vertretene Gruppe ist.
    Ich meine das schadet der sog. Schwulen Community (die es meiner Meinung gar nicht gibt, höchstens ausgerufen durch Alt-Grüne Schwulen-Organisierte) wesentlich mehr, als die Tatsache, daß in Rom einer Reden und Predigten halten oder aber auch nicht halten wird, die eh niemand interessieren oder beherzigen würde.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 AngelpowerAnonym
  • 21.04.2005, 13:18h
  • Julia nur weil es ein paar ewig altdenkende gibt, heißt das nicht das alle so denken! Ich denke anderes, aber jeden Wandel oder Nicht wandel Rom in die Schuhe zu schieben ist ein bischen zuviel der Ehre.

    Und in einem gebe ich dir Recht , genügend Arbeit für beide, genügend Freizeit für die Familie , genügend Möglichkeit Kinder zu kriegen und zu erziehen und zu arbeizten auch für die Frau! Aber das solltest du den Politikern sagen, die demnächst noch den Sonntag abschaffen - da hat der Papst nichts mit zutun und wie heißt es immer so schoen- die Kirche im Dorf lassen und unsere Probleme mit Staat und Kultur niht anderen übertragen!
  • Antworten » | Direktlink »
#30 Jürgen FriedenbergAnonym
  • 21.04.2005, 13:35h
  • Auch ich hätte es lieber gesehen, wenn ein reformfreudiger Papst die Nachfolge des erzkonservativen Johannes Paul II. angetreten hätte. Doch sollten wir erst einmal abwarten, ob Benedikt XVI. sich vieleicht als lernfähiger erweist als Kardinal Ratzinger. Schon Wilhelm Busch stellte fest: "Meist findet Überraschung statt, wenn man sie nicht erwartet hat." Lassen wir uns also überraschen. So wie man in Rom erstaunt war, dass der Neue die Einheit der Christen "mit Arbeit" anstrebt. Denn da müsste er von manchen überholten Dogmen Abschied nehmen - und sich dem Weltgeschehen mehr öffnen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel