Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=2706
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Papst Ratzinger: Entsetzen in der Szene


#61 WeiberfickerAnonym
  • 12.06.2005, 15:18h
  • Daß der neue Papst das widerliche Tun von Schwuchteln und anderen Perversen nicht gutheißt, ist wohl selbstverständlich.

    Wenn es nach mir ginge, würde man Schwule durch harte, tägliche Arbeit (18 Stunden an jedem Kalendertag) in Arbeitslagern zu richtigen Menschen umerziehen.

    Homosexualität ist eine Hirnkrankheit und darf keinesfalls toleriert werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#62 W.ForschbachAnonym
  • 26.01.2006, 04:38h
  • Kommentar Nr. 61 ist absoluter Mist. Aber Mist ist auch, die einzige Institution, die nicht für hemmungslose Selbstverwirklichung, sondern für Nächstenliebe eintritt, zu diffamieren. Im Gegensatz zu einigen Laizisten - wie Hitler - hat diese Kirche Homosexuellen ihr Lebensrecht verteidigt, auch wenn sie in der gar nicht so unlogischen göttlichen Forderung nach Fortpflanzung - davon leben auch zukünftige Homosexuelle - das Ziel christlicher Liebe sieht.
  • Antworten » | Direktlink »
#63 martinAnonym
  • 26.01.2006, 09:42h
  • @62
    Mhm, Adolf Hitler ist eher ein schlechtes Beispiel für Laizismus, also die Trennung von Kirche und Staat. Adi hat z.B. die Kirchensteuer in Deutschland eingeführt. Der Kirche dankbar zu sein, weil sie Homos noch nie totschlagen wollte, halte ich für übertrieben.
  • Antworten » | Direktlink »
#64 MartinAnonym
  • 06.05.2006, 20:57h
  • Hi, also ich verstehe euch alle nich recht, wieso ist der Papst für eine schwulen Community so wichtig ?
    Ich mein eich bin selber schwul aber mich stört das nicht, was der Papst da redet, diese Glaubesnrichtung ist eben nicht unsere, damit muss man sich wohl abfinden, solange es in Deutschlan die Trennnung Staat Religon größtenteils noch gibt, ist mir das egal, er soll uns nur in Ruhe lassen oder wir gründen underen eigenen Glauben :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#65 leahcimAnonym
  • 16.07.2007, 17:00h
  • Ein mir bekannter Schwuler aus München erzählte mir, das ein gewisser Würdenträger der katholischen Kirche sich in jungen Jahren im Schwulenmilieu am Münchener Hauptbahnhof sein Zubrot verdient habe. Das sei dort allgemein bekannt. Da müßte demnach kurz nach 1945 gewesen sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#66 Habemus papam!Anonym
  • 18.09.2007, 23:51h
  • Ich bin schwul und katholisch. Und ich bin stolz katholisch zu sein!!! Wenn ich die Meinungen so lese, merkt man es immer wieder: Homos haben so viel Hirn wie ein Stück Brot.
    Wenn es euch nicht gefällt, dann verlaßt doch die katholische Kirche. Es hällt Euch niemand!!! Ihr könnt ja zu der evangelischen Glaubensgemeinschaft wechseln. Nur Achtung: diese glauben sie wären eine Kirche; aber sie sind es nicht! Wie immer wieder aus dem Vatikan klargestellt wird.
    Und wenn Ihr ganzen Homos nicht in der kath. Kirche seit, was geht es euch an was unser Papst sagt?
    Zum Thema: die kath. Kirche diskreminiert die Homos.
    Dann habt ihr Euch wohl noch nie mit dem Katechismus der kath. Kirche beschäftigt. Wer sich nicht so gut auskennt: der Katechnismus ist so etwas wie ein Gesetzbuch der Kirche.
    Da sieht man es wieder: wer lesen kann ist von vorteil!
    Also liebe Homos: Erst nachdenken, dann sprechen.
  • Antworten » | Direktlink »
#67 wolfAnonym
  • 19.09.2007, 06:23h
  • @habemus pampam
    da sitzt der teufel auf dem papststuhl und die alleinseeligmachende kirche feiert sich ?
    soviel dämlichkeit in der heutigen zeit müsste eigentlich strafbar sein. das ist faschismus pur !
    aber satanas freut sich bestimmt auf soviel zuwachs in seiner suppenküche nach den mageren letzten jahrzehnten
  • Antworten » | Direktlink »
#68 DavidAnonym
  • 19.09.2007, 09:29h
  • @"Habemus papam"

    Austreten? Erzähl das mal bitteschön erzkatholischen Mitmenschen von Schwulen und Lesben, die für so einen Spruch NULL Verständnis haben, weil sie meinen der Katholiszismus sei der Nabel der Welt. Die es für selbstverständlich halten, das alle Menschen drumrum katholisch sind, von Schwulen und Lesben in der Verwandschaft erwarten das diese die Klappe haben und sich verleugnen.
    Die einem möglicherweise homosexuellem Kind ein falsches Weltbild einprägt, in Folge sich dieser als junger Mensch mi Schuldgefühlen ringt und sich einsam fühlt (weil es ja im katholischen Weltbild keine homosexuellen Paare gibt, die übrigens exakt DIESSELBEN hochgehaltenen Werte leben)

    Erzähl das mal den Katholischen hohen Tieren, die sich in die Politik einmischen, eine Gleichstellung verhindern und nicht erkennen, WO ihr Hoheitsgebiet endet!

    Warum erkennt die kath. Kirche NICHT an, das sie KEIN Recht hat, über die Rechte von NICHT-katholischen Menschen mit zu bestimmen???

    "Und wenn Ihr ganzen Homos nicht in der kath. Kirche seit, was geht es euch an was unser Papst sagt?"

    Was geht es den Papst an, was die Politiker in Sachen rechtliche Gleichstellung beschliessen?
    Wieso nimmt er sich das Recht raus, in Belange von Menschen mitzureden die nicht katholisch sind?
    SEHR WOHL sind dann Menschen vom Einfluss des Papstes betroffen, obwohl diese NICHT der kath. Kirche angehören - wie kann das sein? Ich dachte, wenn man ausgetreten ist, dann ist das erledigt?

    "Da sieht man es wieder: wer lesen kann ist von vorteil!
    Also liebe Homos: Erst nachdenken, dann sprechen."

    Dann denk doch mal über die Kritik hier nach und sprich dann was...

    WER MISCHT SICH WO EIN????

    Also, was ist? Beantworte doch mal diese Frage - halt vorher schnell nachdenken!
    Ich kann in der Kritik nirgendwo erkennen, das sich die schwul-lesbische Community in Belange einmischt, die sie nichts angeht! Oder wird hier darüber diskutiert, das eine Messe in latein zu sein hat, wie lang diese sein darf, etc...?
  • Antworten » | Direktlink »
#69 martinAnonym
  • 19.09.2007, 09:53h
  • habemus papam: soll ja angeblich auch leute geben, die aus brot heiliges fleisch machen können.
    jetzt müsste man noch jemanden finden, der aus vakuum hirn macht. auf diesem gebiet sind frau ratzingers fähigkeiten aber leider weniger stark ausgeprägt.
  • Antworten » | Direktlink »
#70 Habemus papam!Anonym
  • 20.09.2007, 01:23h
  • Es wird immer gefragt, warum mischt sich der Papst in Sachen ein die ihn nichts angehen. Genau das gleiche kann man fragen von Mr. Busch oder jeden anderen Politiker. Der Papst ist, wenn man es genau sieht, auch ein Staatsoberhaupt wie jedes andere Staatsoberhaupt auf dieser Erde. Nur daß er viel Einfluss hat.
    Übringens: mein Partner ist vor gut 1 Jahr katholisch gewurden und unsere eingetr. Lebenspartnerschaft wurde katholisch gesegnet!!!!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel